Zeitarbeitsfirmen

This tag is associated with 1 posts

Sendung am Donnerstag, 17.02.2011, 20.15 bis 21.00 Uhr/Hat die Diakonie eine Doppelmoral?

Sendung am Donnerstag, 17.02.2011, 20.15 bis 21.00 Uhr

Bis zu 80.000 Mitarbeiter sind bundesweit nicht direkt in den diakonischen Einrichtungen, sondern bei Tochter- oder Zeitarbeitsfirmen angestellt. In Baden-Württemberg, so schätzen Mitarbeitervertreter, rund 6.000. Die Diakonie hält dagegen: knapp 1.900. Dort verdienen sie oft Hungerlöhne, kritisieren Mitarbeitervertreter, von denen die Beschäftigten nicht leben können, wie Sabine K., die in unserem Film darüber berichtet.

„Es gibt keine Schweinerei von prekärer Arbeit, die in der Diakonie nicht praktiziert wird“, sagen Mitarbeitervertreter. Die Diakonie hält dagegen: „Wir wenden Tarifverträge an“. Das gilt aber nicht dort, wo Mitarbeiter nicht direkt bei der Diakonie angestellt sind: da wird das Arbeitsverhältnis schnell schwierig und ein „Vergelt’s Gott!“ solls ausgleichen.

Quelle

Siehe dazu auch : Das perfide Geschäft mit der Armut

Die letzten 100 Artikel