YouTube

This tag is associated with 17 posts

Dirk Pohlmann: System-Medien

Wie gut sind unsere Medien?

Die Antwort auf diese Frage fällt sehr unterschiedlich aus. Anhand welcher Kriterien kann man eigentlich beurteilen, was „gut“ ist und was „schlecht“? Die meisten Diskussionen über die Medien finden im privaten Kreis statt. Falls in den Medien über Medien gesprochen wird, sollte man nicht mit allzu großer Selbstkritik oder systemischer Kritik rechnen. Abseits der üblichen politischen Diskussionen über den Ist-Zustand ist es interessant, sich dem Thema von der normativen Seite zu nähern, also den Soll-Zustand zu erörtern. Die wichtigste Quelle dafür ist das Bundesverfassungsgericht. Und die Logik.

Dirk Pohlmann, der Publizistik, Jura und Philosophie studierte, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Thema. Zuerst theoretisch als Student, dann aus der Binnenperspektive als Print und TV-Journalist und jetzt aus der Überblicksperspektive. Ihn interessiert, ob die Medien ihre systemische Aufgabe erfüllen, eine erstaunlich selten gestellt Frage – und wie ein gutes Mediensystem beschaffen sein müsste und funktionierte, wenn man es von den Zielen her denkt.

Der Vortrag wurde am 13.06.2019 in Berlin aufgenommen.

Kapitelübersicht:

0:06:48 Vertrauen in Medien und Politik in Zahlen

0:18:16 Wie es sein sollte – die Regeln des BVerfG

0:39:45 Ist der Staat eine Gefahr für die Demokratie?

1:03:08 Demütigung, soziale Isolation, Hate-Speech

1:15:00 Exkurs: Wissenschaft und Medien

1:26:16 Schweden und Olof Palme

1:40:49 Die größte Bedrohung der Pressefreiheit

Positionen 24: Tabu-Gesellschaft – Ausgrenzung als neue Normalität?

Herzlich Willkommen zur letzten Positionen-Sendung aus Berlin!

Rekapitulieren wir Deutschland im Jahr 2020, so erkennen wir:

Kritisch über ein Virus berichten, ist tabu.
Die gegen das Virus eingeleiteten Maßnahmen zu hinterfragen, ist tabu.
Das Grundgesetz in der Öffentlichkeit hochzuhalten, ist tabu.
Freunde zu treffen und sich mit Gleichgesinnten zu versammeln, ist tabu.

Was ist los in diesem Land, das sich freiheitlich, pluralistisch sowie demokratisch nennt und die Rede- und Meinungsfreiheit im Grundgesetz verankert hat?

In der 24. Ausgabe von „Positionen – Politik verstehen“ werden wir dem Tabu-Thema „Tabu-Gesellschaft“ auf den Grund gehen. Im Fokus stehen dabei nicht nur die aktuellen Geschehnisse, sondern auch Big Data und der Missbrauch von Macht.

Mit einem philosophisch Ansatz wird auch darüber diskutiert, wie eine ständig propagierte „Neue Normalität“ eine Gesellschaft und jeden einzelnen Menschen von Grund auf verändern kann.

Wie gewohnt, und bei KenFM grundsätzlich gewünscht, nehmen unsere Gäste dabei kein Blatt vor den Mund und dürfen sagen, was andere nur zum Teil senden würden.

Quo vadis Deutschland, Europa, Welt? Wo stehen wir im Frühjahr 2021? Dystopie, Utopie oder werden uns dann wieder ganz andere Themen beschäftigen?

Im Studio diskutierten:

Markus Fiedler, Biologie- und Musiklehrer, Filmproduzent
Anselm Lenz, Kulturwissenschaftler und Publizist
Gunnar Kaiser, Schriftsteller und Philosoph
Dirk Pohlmann, Journalist und Dokumentarfilmer

Internetkonzerne zensieren russische Medien – Verbietet Russland demnächst YouTube & Co?

Weil die Internetkonzerne russische Medien und User immer stärker zensieren oder in ihrer Reichweite behindern, wurde in Russland nun ein Gesetz eingebracht, dass Strafen für ein solches Verhalten vorsieht – bis hin zur Sperrung der sozialen Netzwerke in Russland.

Die amerikanische Kolonie – US-Firmen entscheiden in Deutschland, was die Wahrheit ist

Dass Deutschland nichts weiter ist, als eine US-Kolonie, ist für viele eine provokante These. Aber wenn man sich anschaut, wer in Deutschland die Deutungshoheit über Wahrheit und Unwahrheit hat, dann wird es schwer, der These zu widersprechen.

Man stelle sich einmal vor, chinesische Firmen würden in Deutschland bestimmen, was wahr ist und was unwahr und würden das auch deutlich sichtbar kennzeichnen. Das ist unvorstellbar? Grotest? Deutschland würde sich so etwas unter keinen Umständen bieten lassen und alle nur erdenklichen Maßnahmen dagegen ergreifen?

MEINUNGSFASCHISMUS – KEN JEBSEN IM NUOVISO TALK

Mit der willkürlichen Zensur bei YouTube und anderen Internetkonzernen sowie der systematischen Bekämpfung von Querdenkern und Alternativen Medien, nimmt KenFM-Initiator Ken Jebsen die Herausforderung an, neue Wege zu gehen und etwas Neues zu schaffen. Ein analoges soziales Netzwerk soll entstehen – ähnlich einem Campus. Über die ambitionierten Pläne spricht Ken Jebsen im Gespräch mit Julia Szarvasy.

Ken Jebsen – YouTube wird KenFM nicht zerstören!

Seit mehr als acht Jahren ist der Kanal KenFM einer der wichtigsten unabhängigen Sender auf YouTube. Mit über 512.000 Abonnenten ist KenFM maßgeblich an der demokratischen Aufklärung der Gesellschaft beteiligt.

Seit Corona wird massiv auf die freien und unabhängigen Medien Druck ausgeübt. Dieser Druck ist höchst undemokratisch, verunsichert und korrumpiert die freie Meinungsäußerung massiv.

Die WHO-Richtlinien sind dabei das Maß der Löschungen von Videos und kompletten Kanälen. Diese Maßnahmen sind ein Affront gegen die demokratische Grundordnung, ausgehend von der WHO, die vorrangig von privaten Geldern der reichsten Oligarchen finanziert wird.

KenFM hat eines verstanden, der einzige Weg zurück in die Demokratie ist der Weg gegen den Strom in eine analoge Welt. Die Vision ist ein Campus und eine Begegnungsstätte, bei der sich Aktivisten, Kritiker und vor allem Demokraten treffen können.

Das Team von Kai Stuht bedankt sich ganz herzlich bei Euch.

Bye Bye YouTube

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Großes Aufatmen bei den Freunden des systemkonformen Diskurses, der totalen Desinfektion und allen “Zeugen Coronas”, reichlich Sektkorken bei den Presstitutes der Konzernmedien, Nato-Pressestellen und Konsensfabriken und echte Partystimmung bei ihren kompatiblen Mitläufern in den “social media”: der alternative Stachel im Fleisch der deutschen Medienlandschaft ist verschwunden, das erfolgreichste crowdfinanzierte Medienportal im deutschsprachigen Raum ist nicht mehr auf YouTube, KenFM hat sämtliche Videos unsichtbar gemacht. Zwar sind die 2500 Interviews, Berichte, Reportagen und Kommentare, die KenFM seit 8 Jahren produziert hat, nach wie vor über KenFM.de und andere Kanäle erreichbar, für die über 500.000 Abonnenten auf YouTube aber gibt es derzeit nur eine Erklärung von Ken Jebsen, warum er von der youtube- Zensur genauso die Schnauze genauso voll hat wie von der Cancel-Kultur, die es immer schwieriger macht, Studios oder Säle anzumieten. Und warum er mit seinem Team Berlin verläßt und ins Exil geht, auf’s Land, wo ein Studio und ein “Campus” gebaut werden sollen und auch analoge Kommunikation wieder stattfinden kann

Zensur pur – Tacheles #44

Diese Woche stand das Gespräch von Röper und Stein ganz im Zeichen der Zensur. Soziale Medien zensieren alles, was auf Joe Bidens Skandale hindeutet. YouTube blockiert in dieser Woche konsequent Kanäle der freien Medien. Und die «Qualitätsmedien» berichten mit keinem Wort über das, was in den USA (tatsächlich) vorgeht. Und auch bei anderen Themen wie Weißrussland, Moldawien oder Abrüstungsinitiativen von Putin herrscht im deutschen Mainstream weitgehendes Schweigen.

Home Office 66

Home Office Zensur Special

Man hat es ja bereits ahnen können, doch nun ist es passiert. Auch NuoViso ist der aktuellen Zensurwelle zum Opfer gefallen und darf nun für 7 Tage keine neuen Videos hochladen oder livestreamen.

Und dies lediglich 5 Tage vor der US-Wahl, über welche wir natürlich trotzdem live berichten werden. Wir hoffen der Versuch, unsere Reichweite mit der 7 Tage Sperre einzuschränken, wird viele unserer Zuschauer dazu bewegen, uns öfter auf unserer Webseite aufzusuchen, um die neuesten Inhalte sehen zu können.

Home Office 66

Corona-Ausschuss: „Imperativ der Aufmerksamkeit“ – Teil 1 + 2

Die neunte Anhörung der Stiftung Corona-Ausschuss
behandelte die Rolle der Medien in der Corona-Krise. Neben einem Blick auf die Situation in Schweden und die Berichterstattung darüber ging es um grundlegende Fragen zur Organisation der Medien in Deutschland.

 

Artikel zum Mitlesen: https://de.rt.com/2b73

 

Corona-Ausschuss: „Man braucht viele dumme Leute, damit das klappt“ – Teil 2

RUBIKON: Im Gespräch: „Nieder mit der digitalen Diktatur!“ + KenFM verlässt Berlin

Der digitale Raum in der Corona-BRD wird täglich enger. Zensur ist inzwischen alltäglich und macht freien Journalismus zu einem Spießrutenlauf. KenFM gehört im deutschsprachigen Raum zu den reichweitenstärksten Presseportalen und wird in Berlin immer massiver behindert.

Heute Nacht wurde ein weiteres Video gelöscht: „KenFM am Set: Rechtsanwalt Markus Haintz von Querdenken711 zu seiner Festnahme in Berlin“

Unser Kanal hat zudem dadurch einen zweiten Strike bekommen. Das bedeutet, dass wir 14 Tage lang keine Videos hochladen können. Um einer möglichen endgültigen Löschung des Kanals zuvorzukommen, haben wir uns entschieden, zunächst alle Videos vom Kanal zu nehmen, bis wir eine Entscheidung über die Beschwerde oder auf juristischem Wege haben.

Wenn wir Gäste einladen, werden deren spätere Vorträge im öffentlichen Raum verhindert. Studios zu bekommen, um Gäste vor Publikum zu interviewen, ist nahezu unmöglich geworden. Und zu allen Überfluss löscht und sperrt YouTube willkürlich unsere Veröffentlichungen.

Erkennen wir die Zeichen der Zeit. KenFM braucht ein analoges Exil. Ein eigenes Studio im realen Raum. Nur, das alleine reicht nicht. Wir träumen von einer echten Begegnungsstätte, einem Ort, an dem unsere User unsere Gäste als Dozenten live treffen können. KenFM plant einen Campus.

Hilf uns dieses „Mondfahrtprogramm“ umzusetzen, solange wir noch die Möglichkeit dazu haben. KenFM bittet Dich darum, diese Utopie Realität werden zu lassen!

Nieder mit der digitalen Diktatur!

Im Rubikon-Exklusivinterview berichtet Ken Jebsen von der inzwischen harten Zensur seiner journalistischen Arbeit durch YouTube sowie den Konsequenzen, die KenFM und er deswegen nun ziehen.

https://youtu.be/OmXeInizB4w

YouTube verwarnt KenFM und sperrt neue Uploads für eine Woche!

Statement von KenFM:

NuoViso:

KenFM auf Telegram: https://t.me/KenFM

NuoViso auf Telegram: https://t.me/nuoviso

KenFM auf dailymotion

 

Regierungsbetrug Reichstagsskandal – Christoph Hörstel 2020-09-05

Vorsicht, Parteipropaganda – trotzdem hat er möglicherweise in weiten Teilen Recht

 

Vorwort für neue Gäste: Neue Mitte:
uneingeschränkt für ethisch begründete Politik
korrupte und unrechtmäßige Macht des globalen Finanzkartells: Grundübel unsere Zeit

3:07 – Nacharbeit zur erfolgreichen Corona-Demo!
ERFOLG: Kartellmedien: Bundesregierung muss Corona-Maßnahmen besser erläutern!
Propagandawelle: Rechtsextremisten, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger – warum gehen die anderen Demonstranten mit?
3 Gruppen: kleine Minderheit! – Die gehen mit, kann man kaum hindern
negatives Presseecho durch Aktivität Rüdiger Hoffmann / staatenlos.info: Kleindemo nebenan
Hoffmanns Truppe kooperiert mit Verfassungsschutz, Polizei + allem Gelichter, das sich denken lässt – Polizei-Kooperation hier zugegeben
Hergang: geplante Intrige Politik/Polizeiführung/Medien gegen Querdenken-Demo:
2-300 Menschen werden in ein umzäuntes und von Polizeikräften bewachtes Areal genau vor dem Reichstag gelotst
½ Stunde vor Begehen der Reichstagstreppe, erklärt Demo-Anmelder Rüdiger Hoffmann: „ich gehe jetzt zu Ballweg“ (= Leiter Querdenken-Demo)
benennt einen Verantwortlichen für die Zeit seiner Abwesenheit
der bekommt einen Schwächeanfall, benötigt Sanitäter-Hilfe
Aufmerksamkeit der kleinen Menge abgelenkt, Tamara Kirschbaum ergreift das Mikrophon auf der leeren Bühne
fordert auf, friedlich auf die Treppe zum Reichstagsgebäude zu gehen
3 Polizisten warten dort 2-3 Minuten, dann kommen Hilfskräfte – und Brutalität setzt ein

16:23 – Ballwegs Öffentlichkeitsarbeit – ungeübt, unsicher, eher schädlich:
kein Vorwurf, eher traurige Analyse: hat er nie gelernt
Frage: Warum macht er es dann? An seine Kameras lässt er ja auch keine Dilettanten!

18:29 – meine Sicht dazu:
Ballweg, Querdenken + Co.: gute Organisationsarbeit für Demo
inhaltlich: eher schwach
Hoffnung: nächste Demo für 26. September – wir werden dabei sein

20:28 – Corona-Wahnsinn

23:45 – Zweite Welle
völliges Durcheinander Corona-Maßnahmen in Deutschland + EU:
vermutlich nur Vorspiel und Rechtfertigung 2. Lockdown?

25:47 – Youtube und mitmachen: Diebstahl von Abos, Clickzahlen + Reichweitenbeschränkung
ACHTUNG: NM-Flyer: neue regionale Verteiler in
76703 Kraichtal
66989 Petersberg
Interessenten schreiben an info(AT)neuemitte.org

26:44 – Spendenaufruf: herzlichen Dank an alle Spender!
Bitte: wer noch nichts beigetragen – oder es kann: mithelfen – danke
27:31 – Video
Russla
28:46 – Aufruf an Wirtschaft und Adel – massenhaft spenden – oder mit mir investieren!:

35:49 – Wirtschaftsminister Altmaier erwartet Wirtschaftsaufschwung
kann Bundesregierung mit Schlamassel dank 2. Welle wiedergewählt werden?

37:02 – Wichtige Mitteilung für die Freunde in der Schweiz!
CVP – Christlichdemokratische Volkspartei plant Umgestaltung
unsere Farben + unser Name: „Die Mitte“

39:24 – Russland: Anschlag auf westlich unterstützten Regime-Kritiker Nawalny
Nawalny angeblich mit Nowitschok vergiftet
Frage wem nützt Attentat auf Nawalny: geklärt: antirussische Kriegstreiber

43:30 – Weißrussland: Lukaschenko im Sanktionstauziehen
Plan einer Verfassungsreform spaltet Opposition erfolgreich

45:39 – Libanon: ein Rückschlag nach dem anderen
Weltbank streicht Kredit: Staudamm-Projekt
Gründe eher fadenscheinig: politischer Druck: USA/Israel

47:44 – Palästina: verschiedene Parteien trafen sich in Ramallah + Libanon
gegen Netanjahu-Regierung inzwischen zehntausende Demonstranten
Korruption: „crime minister“ statt prime minister
48:55 – Palästina-Tassen – VIDEO

50:08 – Türkei + Griechenland kurz vor Krieg: Seemanöver + Kriegsdrohungen
Griechenland offen militärisch unterstützt
Südamerika
51:56 – Syrien: bedeutende russisch-kurdische Annäherung + schwere Ölkrise
Moskau, vergangenen Samstag: kurdische Top-Delegation + altkommunistische syrische „Partei des Volkswillens“: Gespräch + Foto-Termin mit Außenminister Lawrow
Abzug aller fremden Truppen aus Syrien: auch USA!
wir hoffen auf türkisch-syrische Annäherung, versüßt durch Mittelmeer-Gas + Sicherstellung im PKK-
NEU: IS versucht Mordanschlag auf russischen General: IS weiter aktiv!
= CIA versucht… – CIA weiter militärisch aktiv

57:06 – Südamerika – Venezuela: Wahlteilnahme spaltet Opposition
Parlamentswahlen 6. Dezember
Präsident Maduro begnadigt 110 Oppositionelle, auch Anhänger CIA-Kandidat Guaidò

58:28 – zum Schluss
Versorgen Sie Arzt Ihres Vertrauens mit umfangreichen Infos über Ihre Gesundheitsprobleme mit Maske, Test + Impfung!
 

Zensur

Das Video wurde nach nicht einmal 3 Stunden von Youtube gelöscht! QS24 wurde angedroht den Kanal zu löschen. EIn öffenlticher Sender in der Schweiz mit Sendelizenz wird bedroht und zensiert. Wo sind wir hingekommen

https://t.me/AllesAusserMainstream/168

Corona 112, Meinung-und Pressefreiheit, YT-Löschungen und der Blick nicht nur ins Kochstudio

Rubikon: „Schluss mit Ausnahmezustand“ – Hier erneut hochgeladen wegen totalitärer YouTube Zensur.

Auf der Kundgebung wird das Grundgesetz in gedruckter Fassung verteilt.

Die Demonstration richtet sich gegen die totalitären Notstandsgesetzgebungen durch die derzeit fast alle grundlegenden Grundrechte (Versammlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit und auch die Meinungsfreiheit) außer Kraft gesetzt werden. Diese Einschnitte hat es in dieser Dimension noch nicht einmal 1933 bei der Machtergreifung der Nazis gegeben.

Wegen einer angeblich gefährlichen Viruspandemie werden in zahlreichen sogenannten „Demokratien“ dieser Welt mit die wichtigsten Menschenrechte
außer Kraft gesetzt.

Demonstriert man dagegen, meint das Youtube-Team, dass die Videodokumentation dieser Demonstration gegen die Youtube-Richtlinien verstößt.

Dies stellt einen Angriff auf den für Demokratie konstituierenden Artikel 5 des Grundgesetzes dar. Derartige Zensur ist nicht hinnehmbar!
Daher laden wir dieses Video erneut hoch und bitten um Nachahmung!

Die Erklärung:

Der Artikel:

Der Mirror:

DashCams – Zeitzeugen oder Mediemüll?

Dash-Cams und Helmkameras sind voll im Trend. Eigentlich alle Geräte, mit denen man Filmchen machen und seine Umwelt damit nötigen kann. Die kleinen Dinger sind schon so gut in der Auflösung, Gewicht und Handhabung, dass man als Laie schon passable Qualitäten erreicht. Fest montierte Versionen, wie zum Beispiel auf Helmen oder auf dem Armaturenbrett sind im östlichen Europa gang und gäbe. Dort setzt man sie aus versicherungs-strategischen Gründen ein.

141121

Vorneweg noch schnell zur Erklärung. Dash-Cams sind Miniatur-Kameras. Früher hatten die Geheimdienste solche Apparate, heute sind sie Massenware und für jedermann/frau erschwinglich. Extremsportler nutzen sie gerne, um ihre Heldentaten im Internet zu verbreiten, Base-Jumper, das sind die, welche dem Tod ganz tief in die Augen schauen wollen und sich mit Spezialkostümen in die Tiefe stürzen, dokumentieren so öfters mal ihre Selbstüberschätzung. Die grösste Verwendung finden die kleinen Aufzeichner jedoch im Strassenverkehr.

In Russland sie die Dinger fast in jedem Auto zu finden. Bei einem Unfall bekam früher meist der Recht, welcher besser die Polizei schmieren konnte oder einen Rang innehatte, der ihn unangreifbar für die Justiz machte. Die Dash-Cams haben hier einiges verändert. Aufgrund der permanenten Aufzeichnung können Unfallhergänge lückenlos rekonstruiert werden. Oftmals sogar aus verschiedenen Perspektiven. Für die Versicherungen und Polizei müssten diese Beweismittel eigentlich wertvoll sein, aber die tun sich schwer damit.

Wie die Diskussion in der Schweiz. Eigentlich könnte auch im bergigen Heidiland alles aufgezeichnet werden. Gut, machen sie ja schon. Die unzähligen Überwachungskameras befördern einen zum Monitor-Star, sobald man das Haus verlässt. Da sollten die vielen kleinen Kameras im Verkehr, Sport, Arbeit und so weiter einen wertvollen Dienst leisten können, respektive ergänzend zum staatlichen Schnüffelprogramm wirken. In Russland wurden einige Beobachtungen zufällig gefilmt, die sonst nur Augenzeugen berichten könnten, wie ein Flugzeugabsturz, Kometen, unerklärliches Himmelsleuchten und vieles mehr. So gesehen können die millionenfach täglich gemachten Filmchen wichtige Zeitdokumente darstellen. Viele Personen, die etwas Ungewöhnliches sehen, könnten  das augenblicklich dokumentieren. Vielleicht lassen sich so langsam die ganzen Rätsel um UFO’s , Geister und sonstigen Dingen, die bisher hauptsächlich auf Zeugenaussagen beruhten, filmisch belegen und erklären.
Ausserdem würden später Historiker anhand der vielen gefilmten Zeitdokumente schnell erkennen, dass die damalige Medienwelt die Realität ganz anders schildert, wie die gefilmten Tatsachen eigentlich zeigen.

Könnte hier der wahre Grund sein, warum sich einige Regierungen mit der gesetzlichen Zulassung der Aufnahmegeräte als Beweismittel und im täglichen Einsatz so schwer tun? Haben sie eventuell Angst davor, dass ihre mittlerweile Terrabyte dicken Schwindeleien die Geschichtsbücher erreichen? Dank den Handy- und Kamerabildern vieler Menschen werden sie schlussendlich an ihren Betrug am eigenen Volk erinnert und das ist unangenehm. Da hilft auch keine ARD oder ZDF mehr. Die zusammengeschnippelten Beiträge aus der Ukraine wurden von den vielen Aufnahmen auf YouTube sofort als Kriegshetzerei und Falschmeldung entlarvt. So gesehen ist es verständlich, wenn die Politiker dem Volk das neue Spielzeug verbieten wollen. Nachrichten dürfen nur die vom Volk gesponserten Sender veröffentlichen.

Ein anderer Aspekt, der die kleinen Aufzeichner fragwürdig erscheinen lässt, ist der Persönlichkeitsschutz. Ist es uns egal, wenn wir täglich von tausenden Linsen gefilmt werden? Ist das Verantwortungsbewusstsein der Leute mit dem Filmmaterial umzugehen so weit fortgeschritten, dass die Diskussion um die Privatsphäre überflüssig ist? Verschiedene Zeitungsartikel sagen leider etwas anderes. Drohnen mit Kameras, die Leute in ihrem Privatbereich beobachten, wenn’s dumm läuft nackt ablichten, und anschliessend ins Netz stellen. Es muss nicht mal so schlimm kommen. Allein das Gefühl beobachtet zu werden, wenn man im Garten liegt und eine Drohne über sich schweben sieht, ist beklemmend und empfinde ich als „Hausfriedensbruch“ meiner Privatsphäre. Darf man die Dinger eigentlich vom Himmel holen? Mit Steinschleuder, Luftgewehr oder Flugabwehr-Raketen.

Ein anderes Problem für Hobby-Filmer sind die vielen Urheberrechts-Fallen. Sobald man die Kamera einschaltet, ist man für die GEMA, SUISA und wie die ganzen Inkassofirmen der Unterhaltungsindustrie heissen, Freiwild. Wehe, man filmt etwas, wo sie noch Profit heraus schlagen können, dann machen sie’s. Die ganze Abmahnhysterie wurde so nach und nach in die Höhe geschraubt. Otto Normalo käme es nie in den Sinn bei einem Grosskonzern nachzufragen, ob es egal ist, wenn das Produkt auf den Ferienbilden auftaucht. Ebenso ist es ihm egal, wenn er eine schöne Diashow erstellt hat, eine Musik aus dem Internet darüberlegt und mit Stolz der YouTube-Gemeinde präsentiert. Die Leute haben kein Problem mit Sachen, die sie im Netz finden und verwenden, Nur die Konzerne haben damit Mühe. Vor 20 Jahren schrie kein Hahn danach, aber irgendwann kam ein raffgieriger Schlipsträger auf die Idee, den einfachen Bürger mit konstruierten Urheberrechtsklagen zu beglücken. Für einige skrupellose Anwaltskanzleien wurde diese „Geschäftsidee“ zur Goldgrube.

Die weitere Entwicklung rund um die Dash-Cams wird spannend bleiben. Die Politiker fühlen sich plötzlich vom Volk „bespitzelt“ und der Polizei, den Gerichten und Versicherungen wird mit den Cams der „Handlungsspielraum“ eingegrenzt. Und das passt keinem. So wird über kurz oder lang die Kamera verboten werden, in erster Linie im Strassenverkehr. Dann werden Filmaufnahmen in der Öffentlichkeit verboten, sobald ein Bildsensor einen Politiker erspäht und Filmaufnahmen werden als Beweismittel nicht zugelassen, weil jeder von Natur aus zu Hause eine Videobearbeitungsprogramm hat und professionelle Bildfälschungen durchführen kann. Zudem werden sie bald als Gefährdung der Öffentlichkeit angesehen, weil Leute aus Geltungsdrang Risiken eingehen, die manchmal nur die Kamera überlebt.
Das sind genug Gründe um dieses Gerät zu verbieten. Und ich bin überzeugt dass viele Filmer ebenso viele Gründe finden, warum sie die Kamera trotzdem immer dabei haben. Sonst müssten die Politiker alle foto- und filmtauglichen Handys auch verbieten. Das könnte aber wiederum ein Segen sein.

Die letzten 100 Artikel