WHO

This tag is associated with 15 posts

Pandemie ohne Pandemie

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schwächte 2009 die Pandemie-Definition entscheidend ab — und öffnete der Manipulation mit dem Pandemie-Begriff Tür und Tor. Auszug aus dem Buch „Virus-Wahn“.

Ein Kommentar von Torsten Engelbrecht.

Noch bis Anfang Mai 2009 hieß es auf der WHO-Website zu der Frage „Was ist eine Pandemie?“, diese ginge „mit einer enormen Zahl an Toten und Erkrankungen einher“ (1). Doch urplötzlich löschte die WHO diese Textpassage — und nur wenige Wochen danach, am 11. Juni, rief die Organisation für die „Schweinegrippe“ die höchste Pandemie-Alarmstufe (Phase 6) aus. Dabei gab es selbst zu diesem Zeitpunkt offiziellen Angaben zufolge kaum „Schweinegrippe“-Opfer zu beklagen. Die WHO hat die Öffentlichkeit damit hinters Licht geführt, wie selbst aus einem intern verfassten Bericht herauszulesen ist (2). Denn mit der Eliminierung besagter Textpassage hatte sie endgültig die Vorstellung aus ihren Dokumenten getilgt, die man logischerweise mit einer „Pandemie“ verbindet: dass unzählige Menschen durch sie sterben. Damit wurde es auch zum Kinderspiel, COVID-19 zur weltumspannenden Todesseuche zu erklären, obgleich die wissenschaftliche Basis hierfür überhaupt nicht gegeben ist und obgleich Corona sogar den Behörden zufolge nur ein Bruchteil dessen an Todesopfern fordert, die auf das Konto von Krebs, Herzleiden, Hunger oder auch Feinstaub gehen.

Die offiziellen Zahlen der WHO und die zweite Welle: Ja, wo rollt sie denn?

Die WHO hat auf ihrer offiziellen Homepage eine sehr gute Seite, auf der man die offiziellen Zahlen der Corona-Infizierten und Corona-Opfer nach Ländern sortiert anschauen kann. Die Ergebnisse zeigen eine Menge interessanter Details auf, aber keine Hinweise auf eine zweite Welle.

Last Exit in the Land of Free (Kurzinterview im Grünen mit Robert F. Kennedy)

USA 2020. Korporatokratie kurz vorm Endsieg. Nur noch beim bösen Russen gibt’s im ‘Freien Westen’ ein bisschen Freedom of Speech.

The times, they’re changing. So what.

Der Corona-Untersuchungsausschuss – Teil 1

Majestätsbeleidigung oder notwendige Prüfung?

Jochen Mitschka.

Die erste Sitzung bestand zunächst aus einem Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg, der über seine Erfahrungen mit einem ähnlichen „Pandemie“-Vorfall im Fall der Schweinegrippe im Jahr 2009 berichtete. Nach der Vorstellung der Person (Pneumologe, Internist, Arzt für öffentliche Gesundheit und Umwelthygiene, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes, Abgeordneter im Deutschen Bundestag 1994-2009, Initiator und Sprecher der Enquete-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“, Hochschuldozent, Autor, 2009-2010 Initiator der Untersuchungen des Europarates zu H1N1 „Fake Pandemic“.)

Am Anfang seines Berichtes erwähnte er die Vogelgrippe im Jahr 2005. Die WHO hatte gemeldet, dass viele Menschen sterben würden. Was sich dann nicht bewahrheitete, weil es knapp eintausend Tote in den Jahren seit 2005 waren…weiterlesen hier:

WHO bezeichnet COVID-19-Pandemie als „eine große Welle“ und nicht als saisonal

Es gilt die Corona-Tonart Moll.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Die Dynamik der Erfahrungen, die Geschwindigkeit der Ereignisse stellen eine herausragende Novität gesellschaftlicher Umbrüche dar. Vor allem für die Menschen, die sich weiterhin einer verordneten „Neuen Normalität“ nicht unterordnen wollen. In der Umkehrsituation jedoch anscheinend sehr viele Menschen sich in beeindruckender Größenordnung inzwischen arrangieren, aus Überzeugung oder schlichter Resignation einleben. Vielleicht auch aus gelebter Anspruchslosigkeit gegenüber dem eigenen Dasein.

Das Corona-Experiment erlaubt den Menschen keine Sommerpause. Dafür gibt es Gründe. Es droht Gefahr für die Politik.

Urlaub, sofern überhaupt noch realisierbar, nicht nur als schlichte Erholung wahrzunehmen, sondern als Erkenntniszeit. Wer zur Ruhe kommt, die Sinne sortiert, wer die Zeit nutzt, um Erfahrungen zu verarbeiten, könnte dies als Beginn eines Bewusstseins erkennen und nutzen. Was ist eigentlich in diesem Jahr bisher passiert? Welche Ereignisse, ausgehend von politisch verordneten Maßnahmen, haben mein Leben dermaßen aus der Bahn geworfen? Wer bestimmt über mein weiteres Leben, obwohl ich bisher immer dachte die finale Hand an meine Biografie legen zu können? Welche Umstände verändern mein gesellschaftliches Umfeld in dieser Form beängstigender Radikalität?

Wer betrachtet schon mit Interesse zusätzliche Zahlen, wenn sie sich aktuell im täglichen Überlebenskampf meist unangenehm aus den monatlichen Abbuchungen vom Konto, Ratenzahlungen, dem Minus auf dem Auszug, den anstehenden Alltagskosten, der drohenden privaten Insolvenz darstellen?

Kein realistisch denkender Mensch widerspricht doch der Existenz des SARS-CoV-2 Virus. Für Milliarden Menschen weltweit stellt sich jeden Tag auf das Neue diese eine Frage – warum, wofür dieses Corona-Experiment?

Viren & Bakterien – eine verzerrte Agenda

Gates Watch 01

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Markus Fiedler.

Themen in dieser Sendung:

– Impfen und Antibiotika, eine verzerrte Forschungsagenda
– Die spanische Grippe und woran die Leute wirklich gestorben sind
– Wer finanziert die WHO?
– Anteil von Bill Gates an der WHO
– ID2020 (Teaser)
– GAVI, eine Lobbyorganisation und/oder ein Drittmittelbereitsteller?
– Wie reich sind die Pharamunternehmen?

Ausführliche Quellen- und Linkliste unter:

Gates Watch 1 – Viren und Bakterien. Interview mit Maren Schmidt | Wikihausen im Interview

WO ist die Doktorarbeit vonn Herrn Dr. Drosten?

Auf dem Kanal von Eva Hermanns wurde gesagt man findet die Doktorarbeit von Professor Drosten nicht und tatsächlich kann auch ich in der Nationalbibliothek kein Exemplar entdecken.
Die WHO warnt vor weiteren schweren Erkrankungen weil alle furchtbar unvorsichtig sind obwohl die kranke Zahlen weltweit rückläufig sind. Aktuell sind nur circa 57.000 Menschen krank das entspricht 1 % der als aktiv geltenden FälleWeltweit sind weit mehr Patienten genesen als aktuell noch als krank gezählt.
Die WHO hat einen Plan die Grippe Epidemie bis 2030 auszuweiten und erste Hochschulen haben ihre Vorlesungen schon mal vorsorglich für das Wintersemester abgesagt also bis März nächsten Jahres.
Man stellt sich die Frage wann in Deutschland endlich jemand merkt dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Wahrscheinlich muss die Bundesregierung erst ein ordnen dass man nackt in den Supermarkt gehen muss. Aber ein Großteil der Bevölkerung würde auch das Wohl mittragen ob es sinnvoll ist oder nicht interessiert in diesem unserem Lande offensichtlich nicht die Mehrheit.

Sorry für den Schreibfehler in der Überschrift

RUBIKON: Im Gespräch: „Das große Ablenkungsmanöver“

Ernst Wolff und Flavio von Witzleben

Pleitewalle

Die dunkle Seite des WHO-Chefs

Tedros Adhanom Ghebreyesus ist ein äthiopischer Biologe, Immunologe und Politiker. Er ist Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation und hatte zuvor in Äthiopien verschiedene Ministerämter inne. “ – So steht es auf Wikipedia.

Was es aber sonst noch zu wissen gibt, über den Mann der offiziell an der Spitze der WHO steht, zu wissen gibt, erfährst Du in diesem Video.

Dr. Rashid Buttar deckt Bill Gates, Anthony Fauci und die gefälschten Pandemiezahlen auf, Bitte halten Sie sich an die staatlichen Anordnungen wir tun es auch

Dr.Buttar deckt auch Zusammenhänge der Covid19 Infektion mit 5G auf, diese Information wird weltweit massiv unterdrückt!  Es gibt für diese Zusammenhänge durch Prof. Martin Pall, durchaus wissenschaftliche Grundlagen: https://electromagnetichealth.org/electromagnetic-health-blog/5g-covid-19-epidemic/
Wie erwähnt gibt es immer wieder Pläne von Kriminellen, die dann von Menschen, die sich für die Menschheit einsetzen, durchkreuzt werden! Wenn wir nicht schlafen, dann wachen wir auf! smile Wenn wir wach sind, dann können wir handeln! Dr.Rashid Buttar ist kein Impfgegner, er deckt nur auf, was geplant ist! In der Schweiz wurde ein Kollege zwangspsychiatriert, in Österreich gibt es zwei Kollegen, die durch eine abweichende Haltung zur Regierungslinie,  Probleme mit der Standesführung haben. Im Nachbarland Österreich wird aber in der Zwischenzeit die Angstmache durch die Regierung zugegeben: /Quelle  österr.Staatsfernsehen ). Wann wird D Herrn Prof. Drosten und Österreich Herrn Prof. Kollaritsch vielleicht am besten auf eine stille Insel zur Therapie, und Ausbildung und Nachschulung schicken, so dass sie lernen können, dass Angst die Immunabwehr schwächt? aerzteblatt.de  Wenn Bill Gates im Privatbereich so kritisch ist, so wird wohl etwas an der Kritik an den Impfungen dran sein? Denn Bill Gates verweigerte für seine Kinder die Impfungen.(Quelle: youtu.be ).  Die Impfprojekte der Melinda Gates Stiftung in Indien und Afrika haben großen Schaden angerichtet. (Quelle: nachrichtenspiegel.de).  Leider kann auch der Film von Dr.Buttar Angst auslösen, man hat aber den Eindruck, dass der Wissenschaftler aber das beste für die Menschheit möchte. Angst kann unterdrückte Aggression sein. Wenn an Stelle von Angst eine positive Aktivität entsteht, dann hat Angst und Aggression durchaus Sinn! Wenn wir die derzeitigen industriellen Abhängigkeiten der Wissenschaft und der Medien erkennen, und verstehen, sollten wir unser Vertrauen schulen! Auch wir Ärzte könnten immer mehr Vertrauen aufbauen und andere Rahmenbedingungen mit dem Anspruch auf Industrie-unabhängige Forschung erstreben! Wir brauchen unabhängige Medien und nicht Reklame der Industrie! Für Arzneimittelindustrie ist Gesundheit ein Schaden! Gesundheit ist neben der Freiheit und den Bürgerrechten eines unserer höchsten Güter. Doch verwechselt die oberste Gesundheitsbehörde die WHO Gesundheit mit Impfungen. (Quelle: deutschlandfunkkultur.de). 80% der Gelder der WHO stammen aus der Arzneimittelindustrie! Manche Impfungen helfen, doch eigentliche Gesundheitsprojekte habe ich von der WHO seit bald 20 Jahren nicht mehr gehört? Eine Krise hat große Chancen für Veränderungen!! Wenn die Krise uns lehrt an den richten Stellen sparen zu können, was für viele Menschen sehr schwer wird, dann haben wir viel gewonnen. Z.B. ist Radfahren viel gesünder als Autofahren: bildderfrau.de. Auch mit einer anderen Ernährung können wir gesünder werden. Weniger Fleisch erniedrigt die Kosten für Ernährung, den Flächenverbrauch der Landwirtschaft und erhöht unsere Gesundheit: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ernaehrung-rotes-fleisch-erhoeht-risiko-frueher-zu-sterben-a-615283.html

Video: Rollout von 5G an allen Gesetzen vorbei im Nachbarland Österreich und gesundheitliche Nebenwirkungen dieser Technik

Ich bin kein Gegner einer Digitalisierung, wenn ich vom verkabelten Computer aus, z.B. mir einen Weg zur Polizei, oder zu den Behörden oder vieles mehr ersparen kann. Allerdings die Vorstellung alle 20-150m eine Antenne als Dauerstrahler zu haben, bringt mich, als Mediziner dazu, immer wieder die Probleme, dieser neuen Technologie aufzuzeigen.

Viele Tatsachen können uns schon auffallen, wenn wir den Schaden der Corona Grippe und die Ausbreitung von 5G miteinander vergleichen. Eine sehr gute Zusammenstellung vieler Fakten und Studien bringt diese Seite, die ich sonst nicht weiter kenne: https://www.naturalscience.org/de/news/2020/03/coronavirus-und-5g/  Es würde sich durchaus lohnen diese Seite zu lesen, da ich sie aus Datenschutzgründen nicht herauskopieren darf. Es gibt durchaus Zusammenhänge von 5G, mit einer starken Ausprägung der Corona Grippe. Da China, durch Huawei und aus Exportgründen wahrscheinlich nicht alle Fälle veröffentlicht hatte, ist alles etwas schwierig. ( Quelle Z.B.: faz.net ). Vor allem China und Italien sind bei 5G Vorreiter. In Italien wurden als erstem Staat in Europa die wirklich hohen Frequenzen, die noch nie an Menschen getestet wurden, versteigert. Die Seite unterscheidet aber nicht wesentlich, welche Staaten die 5G Technologie vorwiegend mit Glasfaser, so wie Südkorea, aber auch nach Berichten von Freunden, auch Taiwan. Eine relativ aktuelle Statistik über den Glasfaseranteil bringt diese Statistik: statista.com. Hier wieder die aktuelle Corona Statistik: https://www.worldometers.info/coronavirus/

Eine weitere Seite beschäftigt sich wieder mit der Frage, was Corona mit 5G zu tun haben könnte: softimpact.net. Sehr sauber hat das wie erwähnt Prof. Klaus Buchner gemacht, den ich hier nochmals anführe: klaus-buchner.eu

In Österreich gibt es ein sehr gutes Umweltmedizinisches Institut, das auch bei den Europäischen Leitlinien für Elektromagnetische Felder mitgewirkt hat.(Quelle: europaem.eu). Leitlinien sind normaler Weise die Grundlage für die Medizin. Es können zahlreiche Krankheiten und Symptome durch Mobilfunk entstehen: Müdigkeit, Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Rückgang der Spermienqualität, Kopftumore, M.Alzheimer, Gedächtnisstörungen, Depressionen, Neurologische Störungen, Leukämien unter anderem. Es entsteht die Frage, warum die Untersuchung des im unten folgenden Videos, über die Technikfolgenstudie, des Österreichischen Parlamentes, nicht vom Umweltmedizinischen Institut in Wien angefordert wurde und eben, der Regierung nahe Institute damit beauftragt worden sind.

Prof.Martin Pall emeritierter Professor für Biochemie und medizinische Grundlagenforschung hat außerordentlich viel Information für Ärzte und die Menschen erarbeitet. Es gibt einen großartigen Artikel in der Bayerischen Staatszeitung, der nicht nur Katastrophen für die Menschen und die Natur kommen sieht, sondern auch alle diese schon in den Leitlinien erarbeiteten Symptome und Krankheiten ziemlich klar erwähnt: bayerische-staatszeitung.de. Auch die Studie, die das Europäische Parlament zu dem Thema angefordert hat bringt die Probleme auf den Punkt.(Quelle: europarl.europa.eu). Seite 10 des Berichtes unten: Die aktuelle wissenschaftliche Literatur zeigt, dass dauerhaft einwirkende drahtlose Strahlung wahrscheinlich biologische Auswirkungen hat, was für die speziellen Merkmale von 5G in besonderer Weise zutrifft: die Kombination aus Millimeterwellen, einer höheren Frequenz, der Anzahl der Sender und der Anzahl der Verbindungen. Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass 5G die Gesundheit von Menschen, Pflanzen, Tieren, Insekten und Mikroben beeinträchtigen würde – und dass bei 5G ein vorsichtiger Ansatz angebracht wäre, da es sich um eine nicht getestete Technologie handelt. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, der Schlussakte von Helsinki und anderen internationalen Verträgen wird anerkannt, dass im Vorfeld von Maßnahmen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen könnten, die Zustimmung nach Inkenntnissetzung ein wesentliches, grundlegendes Menschenrecht ist, das noch brisanter wird, wenn es um die Exposition von Kindern und Jugendlichen geht. 

Es bleibt zu erwähnen, dass die ICNIRP, die die WHO in der Frage Mobilfunk berät, eine ebenso Industrie-gesteuerte Institution ist, wo es außerordentlich schwierig ist, die wahren Zusammenhänge zu erkennen. (Quellen: aerzteblatt.de, zeit.de, elektro-sensibel.de, investigate-europe.eu, kumu.io/Investigate-Europe/whos-who). Die investigativen Journalisten, mit Sitz in Berlin haben die oft als unabhängig dargestellte ICNIRP, als eine durch die Industrie finanzierte Institution, in der Nähe von München, enttarnt, die genauso wenig unabhängig sein kann, wie die WHO. Die Staaten berufen sich in Gesundheitsfragen immer auf die WHO, ohne deren Abhängigkeiten zu erkennen. Die Informationen über Umweltthemen sind, wenn sie nicht gerade, wie der Klimawandel sehr aktuell sind, eher sehr spärlich. Die Untersuchungen darüber auch. Das letzte umfassende Umweltmedizinische Lehrbuch stammt von 2002. Die Ursachen dafür sind eine oft Drittmittel abhängige Wissenschaft. Gesundheit-ein Geschäftsschaden? Die Veröffentlichungen über Themen, die nicht Wirtschaft-konform sind, sind ebenso spärlich. (Quellen: msn.com,ndr.de, sueddeutsche.de,zeit.de). Auch die Medien sind werbefinanziert. (Quelle: bpb.de). Die Forscher die sich trotz dieser sehr schwierigen Lage mit dem Thema Mobilfunk beschäftigt haben, wurden diskreditiert, angegriffen und mit Fälschungsvorwürfen konfrontiert. Konnten sich aber alle rehabilitieren, wovon die Massenmedien und die Politik keine Notiz genommen hat. (Quelle: youtube.com ,oder der Film von Scheidsteger Thank you for calling). Deshalb ist in Österreich, das Video, der Polit Thriller: 5G in Österreich gestartet.

Sie können auf vielen Wegen aktiv werden. Sie können sich wehren, in dem Sie der Politik immer lästiger werden, Sie können die Informationen weiter leiten, Sie können Bürgerinitiativen bilden, Sie können Ihren Smartphonekonsum auf die für Sie wichtigen Dinge reduzieren, denn je näher das Handy dem Körper ist, umso größer der Schaden. Sie können über Y-Shield https://www.yshield.com/ oder https://www.esmog-shop.com/ besser noch einen Baubiologen beiziehen und Ihren Elektrosmog messen lassen. Sie können die Handyregeln der Wiener Ärztekammer beachten (Quelle: medizinpopulaer.at). Sie können an Stelle fiktiver Freundschaften wirkliche Menschenbegegnungen erleben, Sie können an Stelle von virtueller Landschaft wirklich in die Natur hinausgehen und sich bewegen, Sie können , an Stelle, dass Ihnen jemand vorgibt, wie Sie denken sollen, sich selber ganz klare Gedanken bilden und vielleicht am besten Ideale, die Sie aufrichten. Sie können die Krise für Ihre Individualität und für Ihre Gesundheit nützen. Und für Ihre Kinder: Da gibt es gute Beispiele der Besten IT Profis. Bildschirmfrei bis 14?  Um Ihre Kinder gesund zu erhalten? tagesanzeiger.ch

Alive and kickin‘: Der Anti-Rezo

Man weiß schon gar nicht mehr, ob man das glauben soll, was man derzeit als Nachrichten serviert bekommt oder ob man versehentlich auf eine Postillon-Ente geklickt hat. Und irgendwie erscheint es einem mittlerweile fast wie unter der Würde eines normal denkenden Menschen, auf all diese Zumutungen und „evidenzbasierten“ Spasmen des Wahnsinns noch ernsthaft antworten zu müssen. Lassen wir daher einen jungen Mann aus einem Kellerstudio in Wien zu Wort kommen, dem es im Gegensatz zu anderen gehypten und medienpreisüberhäuften Influencern streng verwehrt wird, seine Youtube-Videos zu monetarisieren und der auch von Wikipedia, gelöscht wurde, damit Generation Instagram nicht auf dumme Ideen kommt und zum Nachdenken über das Gute und Gerne anfängt.

Dass man ihn am liebsten totschweigen möchte, ist kein Wunder. Verkündet er doch geradewegs das Gegenteil von Rezo & den 90 Super-Youtubern: Also nicht „Unite behind the Science!“ (Unite behind the Economy / Unite behind the Power), sondern: „Glaubt diesen Bullshit nicht!“ – Mit einem Wort: Es ist ein astreiner Häretiker, der hier zu Wort kommt. Besonders dreist: Er ist nicht so verzweifelt und zerknirscht, wie man alle noch denkenden Menschen heute gerne haben möchte, sondern bestens gelaunt und er bringt mit seinen Dartpfeilen einen Bullshitballon nach dem anderen zum Platzen.

In diesem Sinne: Genießen Sie die Show der aktuellen Ereignisse (solange Sie noch können, denn das Kino wird gerade demontiert. Und wie der österreichische Bundeskanzler Kurz vor Kurzem in einem Interview zur Corona-Krise verlautbart hat: „Danach wird die Welt ganz anders aussehen.“)

 


Über weitere Hintergründe zur WHO, deren Geldgeber und eine schon unbändig in den Startlöchern scharrende Impflobby, welche die Welt mit ihren Produkten demnächst in ein Paradies verwandeln will, wie es im Bilderbuch bzw. am Beipackzettel steht:
siehe Hermann Ploppa: „Unter falscher Flagge“

Viren: Die unsichtbaren Feinde

Wir werden alle sterben:

Unsichtbar und gefährlich – Epidemien sind in der heutigen globalisierten Welt eine Gefahr für die Menschheit weltweit. Der Dokumentarfilm schildert, wie und warum sich einzelne Ausbrüche von Infektionen zu weltweiten Epidemien entwickeln. Dieses wachsende Risiko erklärt Filmemacherin Janet Tobias an drei Fallstudien zu Ebola, Grippe und Zika.

Die Menschheit ist im 21. Jahrhundert zusammengewachsen. Bevölkerungswachstum, Megastädte, Klimawechsel und Tourismus begünstigen den Anstieg bekannter und unbekannter Krankheiten. Der Mensch dringt immer weiter in bisher unberührte Natur vor und riskiert damit auch, dass Viren, die bisher nur Tiere betroffen haben, auf den Menschen überspringen und sich weltweit verbreiten.

Ich muss hier mal kurz meinem Verschwörungs-Auftrag nachkommen und darauf hinweisen, dass China vor ein paar Jahren ein Labor zum Studium von Pathogenen und Biowaffen in Wuhan gebaut hat.

https://blog.fefe.de/?ts=a0d3a719

Codex Alimentarius – Regelwerk der Superlative

Sagt Ihnen der Begriff: Codex Alimentarius (CA) etwas?
Ich selber gehörte zur der Gruppe (die Mehrheit), die noch nie etwas von diesem Codex vernommen hatte. Aufgrund einer Randnotiz in einem Blog erfuhr ich von diesem monströsen Regelwerk. Monströs daher, weil der Codex über 5000 Seiten dick und in etlichen Sprachen verfasst ist – ausser deutsch. Dazu scheint er noch derart kompliziert strukturiert zu sein, dass man sich im Verweisdschungel sehr schnell verirren kann.

Was ist eigentlich der CA?
Geschichtlich wurde er zum ersten Mal im Jahre 1893 von Österreich-Ungarn erwähnt und sollte als Regelwerk für Gerichte bei Streitigkeiten im Lebensmittelbereich dienen. Er war gültig bis ins Jahr 1918. Erst 1962 entschieden die Vereinten Nationen, den Codex zum „Schutze“ der Verbrauchergesundheit weltweit wieder einzuführen. Die Finanzierung erfolgte zu zwei Dritteln durch WEO (World Economic Outlook) und ein Drittel von der WHO (World Health Organisation). Die USA ist derzeit federführend in der Umsetzung und Leitung des CA. Sämtliche Mitgliedstaaten, momentan sind es 180, fügen sich mehr oder weniger kampflos der amerikanischen Diktatur.

Folgende Punkte regelt der CA:

Allgemeine Regelungen
– Lebensmittelkennzeichnung (insbesondere für Bio- und Genfood)
– Hilfsstoffe
– Grenzwerte für Giftstoffe und Nahrungsergänzungsmittel
– Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Mineralstoffe, usw.)
– Rückstände aus Land- und Viehwirtschaft
– Methoden zur Risikoanalyse von biotechnischen Produkten (Pflanzen, Microorganismen, Allergene)
– Nahrungsmittelhygiene einschließlich HACCP
– Analysemethoden und Probenentnahme
– Futtermittelzusätze und Lagerung

Spezielle Regelungen
– Fleischprodukte
– Fisch und Fischereiprodukte einschließlich Wasseranbau
– Milch und Milchprodukte
– Diätische Lebensmittel und Kindernahrung
– Frische und bearbeitete Gemüse und Früchte sowie Fruchtsäfte
– Getreide und abgeleitete Produkte, getrocknete Hülsenfrüchte
– Fette, Öle und abgeleitete Produkte, z.B. Margarine
– Diverse Nahrungsmittel (Schokolade, Zucker, Honig, Mineralwasser)

Ziel der USA mit Hilfe des Codex Alimentarius
Der Codex lässt sich zusammenfassend mit vier Worten beschreiben: Bevölkerungskontrolle mit allen Mitteln. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Methoden legal sind oder nicht. Sie werden direkt oder indirekt durch die USA gesteuert und von den Pharmariesen kontrolliert – mit dem Ziel, die Weltbevölkerung von ihren derzeit geschätzten 7 Milliarden auf tragfähige 500 Millionen zu dezimieren. Dies ist unter anderem auch ein wesentliches Ziel der NWO (New World Order/Bilderberg -Konferenz).
Die WEO und die WHO schätzen, dass allein die Einführung der Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie innerhalb von zehn Jahren mindestens drei Milliarden Todesopfer fordern wird. Eine Milliarde Menschen werden verhungern, und zwei Milliarden werden an vermeidbaren, durch Unterernährung verursachten degenerativen Krankheiten sterben, z. B. an Krebs, Herzkranzgefäßerkrankungen und Diabetes.

Folgende Richtlinien sind im Codex enthalten und für die meisten Mitgliedstaaten seid 2010 gültig:

– Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit vernachlässigbar wird.

– Alle Nährstoffe (z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen zur “Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder Krankheiten” untersagt.

– Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahre 2001 von 176 Staaten – auch den USA – verboten wurden.

– Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen wird vorgeschrieben.

Diese Punkte stellen nur einen kleinen Teil dessen dar, was im Codex vorgeschrieben wird.

Die Qual der Wahl
Messungen aus den Jahren 1985 und 2002 zeigen, dass in diesem Zeitraum der Gehalt an Calcium in Brokkoli um 73 Prozent abnahm, der von Folsäure um 62 Prozent und der von Magnesium um 55 Prozent. Äpfel enthielten vor acht Jahren 60 Prozent weniger Vitamin C als im Jahre 1985 und Erdbeeren hatten sogar knapp 90 Prozent ihres ursprünglichen Vitamin-C-Gehaltes verloren. Möhren lieferten 75 Prozent weniger Magnesium und Bohnen 77 Prozent weniger Vitamin B 6. Kartoffeln hatten seit 1985 78 Prozent an Calcium und 48 Prozent an Magnesium verloren.
Man sieht aus diesen Zahlen, dass die Agrarindustrie erfolgreich den Nährwert von angeblich gesunden Nahrungsmittel auf den Wert eines “Magenfüllers” reduziert hat. Der Konsument wird zunehmend auf Zusatzpräparate aus der Pharma- und Chemieindustrie angewiesen sein, wenn er den Nährwert hoch halten will. Dummerweise hat es aber in den Nahrungsergänzungsmitteln vermehrt Gifte wie Aspartam, Jod, Fluor, Glutamat und Aluminium. Diese sind bereits in bedenklich hohen Mengen darin enthalten. Also verzichtet man auf die Zusatzstoffe und erhöht dafür das Risiko für Kreislauferkrankungen und Krebs, was wiederum der Pharmaindustrie dient. Der scheinbar einzige Weg, sich dem Teufelskreis der Vergiftung zu entziehen ist die Verwendung von unverändertem Saatgut und dem damit gewonnenen Biogemüse aus dem eigenen Garten. Doch auch hier hat es einen Haken. Dank der weltweiten Zunahme von Chemtrails und den darin enthaltenen Stoffen wie Aluminium und Barium, sind die Böden teilweise schon derart kontaminiert, dass es schlussendlich keine Rolle mehr spielt, welchen Vergiftungsweg man beschreiten will.

Das Komitee für Ernährung und diätetische Lebensmittel
Im November 2007 fand in Deutschland die 29. Sitzung des Codex-Komitees für Ernährung und diätetische Lebensmittel statt. Anwesend war auch Paul Antony Taylor, Leiter des Ressorts Auslandbeziehungen der Dr. Rath Health Foundation und vertrat die NHF (National Health Foundation). Sie ist eine verbraucherorientierte und für eine natürliche Gesundheitsfürsorge eintretende Organisation. An den Sitzungen hat sie nur Beobachterstatus und war als einzige Verbraucherorganisation anwesend. Während der Codex- Sitzungen waren folgende Aussagen von Mitgliedern zu hören:

“Wenn Verbraucher die Vorzüge von gentechnisch veränderten Lebensmitteln jetzt noch nicht realisieren, werden sie mit der Zeit ihre Meinung über diese Lebensmittel ändern.“
Dr. Rolf Grossklaus, Vorsitzender des Komitees

„Die gegen Nahrungsergänzungsmittel eingestellten Extremisten innerhalb der Europäischen Kommission behaupten unaufrichtigerweise, dass die oberen Sicherheitsgrenzwerte für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln wissenschaftlich berechnet werden.“
Basil Mathioudakis, Vertreter der Europäischen Kommission

Ausserdem verlangte Basil Mathioudakis die Streichung des Wortes „unabhängig“ aus dem Codex-Text, nachdem die NHF das Komitee bat, auf den Teil des Textes „unabhängige Quellen zur wissenschaftlichen Beratung“ näher einzugehen. Danach wurde das Wort „unabhängig“ nicht mehr verwendet. Ein weiterer Punkt der NHF war die Nährstoffverarmung der Böden in den letzten 50 Jahren. Der Vorsitzende Dr. Grossklaus gab zu verstehen, dass das deutsche Institut für Risikobewertung eine Erklärung zu diesem Thema herausgegeben hat. Ihr zur Folge gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, dass die Böden unter Nährstoffverarmung leiden. Einen mutigen Vorstoss wagte Dr. Anne MacKenzie. In ihrer Präsentation „Globale Strategie“ stellte sie die Frage, welche Mechanismen für die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen Komitees zur Verfügung stünden und schlug vor, Rat von der WHO und FAO einzuholen. Ihr Vortrag wurde daraufhin auf eine unbedeutende Position der Tagesordnung unter der Rubril „Sonstige Themen und zukünftige Projekte verlegt. Die anschliessende Diskussion, welche nichts konkretes hervorbrachte und nach Aussage des Codex Sekretariats, vertreten durch Dr. Jeronimas Maskeliunas, eher einen verwirrenden Eindruck machte, beschloss man die Diskussion über eine „Globale Strategie“ auf nächstes Jahr zu vertagen.

… und die Moral von der Geschicht’
Der Codex Alimentarius könnte ein äusserst wichtiges und wertvolles Instrument für die Industrien und Endverbraucher sein, in dem beide Parteien gleichermassen gewichtet werden. Infolge der Arbeitsweise und Einstellung des Komitees und deren Mitglieder ist eine Übervorteilung zugunsten der Industrie unübersehbar. Die Rechte der Endverbraucher werden immer mehr beschnitten und ignoriert. Wehren kann man sich schlecht in diesen Komitees. Sämtliche Verhandlungen und Diskussionen sind nicht öffentlich. Einzig das Konsumverhalten jedes Einzelnen kann diese Entwicklung ändern, da der politische Weg vielfach zu lange dauert, teuer ist und die Karrieremöglichkeiten eines Politikers enorm einschränkt.
Jeder sollte sich Wissen über den Codex aneignen und diese Erfahrungen anderen zukommen lassen. Erst ein grossflächiger Druck der Bevölkerung auf die Weltpolitik hat eine Chance gespürt, respektive ernst genommen zu werden. Sei es durch verändertes Konsumverhalten oder Konsumverweigerung gegenüber giftigen Produkten.

Folgende Links können helfen, ein tieferes Verständnis für den Codex Alimentarius zu entwickeln. Der fachliche und zitierte Inhalt dieses Berichtes stammt zum grossen Teil aus diesen Seiten.

http://www4ger.dr-rath-foundation.org/DIE_FOUNDATION/codex2007-badneuenahr.html

http://gnosis4you.wordpress.com/codex-alimentarius/

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/codex-alimentarius-anschlag-auf-die-volksgesundheit

http://www.bag.admin.ch/themen/internationales/11103/11513/11517/index.html?lang=de

http://www.codexalimentarius.org/codex-home/en/

Mit Dank an Zigorio für die Übersendung dieses Artikels.

 

Neues aus dem Inland

Neues aus dem Inland

Ein neues, bisher noch unbekanntes Virus befällt Bäume im ganzen Bundesgebiet und führt zu schrecklichen Mutationen:

Virologen der Universitätsklinik in Lechmannshauen erklären, daß das Virus zwar bisher nicht Isoliert werden konnte, man aber in kurzer Zeit ein Gegenmittel bereitstellen würde.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO wartet eigenen Angaben zufolge noch auf Geldmittel der mit der Herstellung des antiviralen Mittels beauftragten Konzerne, um eine Pandemie-Stufe ausrufen zu können, die der Schwere der Erkrankung, die Höhe der Zuwendungen und dem daraus resultierenden Bedarf an Baum-Impfstoffen angemessen ist.

Die letzten 100 Artikel