Walter van Rossum

This tag is associated with 15 posts

RUBIKON: Im Gespräch: „Ausweitung der Kampfzone“ (Mathias Bröckers, UIrich Heyden, Ivan Rodinov und Walter van Rossum)

Ausweitung der Kampfzone

Im Rubikon-Exklusivinterview diskutieren die Journalisten Mathias Bröckers, UIrich Heyden und Ivan Rodinov mit Walter van Rossum über die neuesten Entwicklungen des Krieges in der Ukraine, in dem es immer noch nicht um die Ukraine geht.

 

 

+++

Bitte unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit, unterstützen Sie unabhängigen, kritischen, investigativen Journalismus: https://www.rubikon.news/spenden.

+++

Ausweitung der Kampfzone

Im Rubikon-Exklusivinterview diskutieren die Journalisten Mathias Bröckers, UIrich Heyden und Ivan Rodinov mit Walter van Rossum über die neuesten Entwicklungen des Krieges in der Ukraine, in dem es immer noch nicht um die Ukraine geht.

+++

Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://www.rubikon.news/unterstuetzen.

RUBIKON: IM GESPRÄCH: „DIE NEUEN MEDIEN“ (J. GERUM, K. JEBSEN, M. MÜLLER, D. POHLM. & W. V. ROSSUM)

Im Rubikon Exklusivgespräch diskutieren der Filmproduzent Jimmy Gerum, Ken Jebsen, die Medienkritikerin Maren Müller und der Publizist Dirk Pohlmann mit Walter van Rossum über die neuen Medien, die das Land braucht.

Die Öffentlich-Schrecklichen – Walter van Rossum – SteinZeit

Walter van Rossum hat als Journalist und Publizist seit vielen Jahren die wichtigen Themen in unserer Gesellschaft begleitet und sieht vor allem in einer einseitigen Medienlandschaft ein großes Problem in unserer Zeit. Gerade die Entwicklung des Internet aber auch die Verengung des Meinungskorridors nach den Ereignissen von 9/11 haben diese Entwicklung maßgeblich beschleunigt. Die Abschaffung eines Pluralismus im ÖR ist eine der Folgen daraus, weshalb die Anstalten von allen Kritikern nach und nach gesäubert wurden.
Die heutige Medienlandschaft ist durchzogen von dem Gedanken, dass sie nur abbildet was passiert und übersieht dabei den missionarischen Eifer mit dem der Haltungsjournalismus unsere Gesellschaft übernommen hat. Kritik wird schon im Ansatz eingedämmt indem gekaufte Zensureinheiten in der Form von Faktencheckern unliebsame Meinungen schon im Vorfeld verhindern. Es hat sich eine mediale Oberwelt entwickelt die sich ruchlos an der Hysterie beteiligt, mit Journalisten die sich im Rausch befinden und ein vermeintliches Gut-Böse-Schema bedienen, welches in keiner Weise ein glaubwürdiges Bild der Welt liefert.

Die Auflagen der etablierten Blätter und die Quoten des ÖR lassen aber erkennen in welche Richtung diese Entwicklung geht und genau das ist die Chance für neue Medien jetzt eine alternative Wissensbasis zu schaffen, mit neuen Vernetzungen und einem breiten Meinungsspektrum. Der medienkompetente Bürger muss für Zweifel offen sein und vor allem offen sein um zu erkennen, wie schwierig und komplex die Welt aufgebaut ist.

Rubikon im Gespräch: Daniele Ganser und Jens Lehrich + Bröckers, Korinth, Kreiß, Rose und van Rossum

„Es geht nur mit Menschlichkeit“ (Daniele Ganser und Jens Lehrich)

Im Rubikon-Exklusivinterview erklärt der Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser, dass der Ukraine-Konflikt nicht erst mit dem völkerrechtswidrigen Einmarsch Russlands begann und dass alle Menschen etwas für die Menschheitsfamilie tun können: die Spaltung überwinden.

„Das Kriegsmotiv“ (Mathias Bröckers, Stefan Korinth, Christian Kreiß, Jürgen Rose und Walter van Rossum)

Im Rubikon Exklusivgespräch diskutieren der Publizist Mathias Bröckers, der Mitherausgeber des Multipolar-Magazins Stefan Korinth, der Ökonom Professor Christian Kreiß und der Oberstleutnant a. D. Jürgen Rose mit Walter van Rossum über den Krieg in der Ukraine.

RUBIKON: Im Gespräch: „Die Lunte brennt“

Im Rubikon-Exklusivgespräch sprechen der Publizist Mathias Bröckers, Multipolar-Mitherausgeber Stefan Korinth und der Oberstleutnant a. D. Jürgen Rose mit Walter van Rossum darüber, wie die Ukraine zum Pulverfass wurde.

RUBIKON: IM GESPRÄCH: „DAS SCHWEIGEN DER EIERKÖPFE“(MATTHIAS BURCHARDT, GUNNAR KAISER, JENS RODRIAN)

Im Rubikon-Exklusivgespräch diskutieren der Philosoph Matthias Burchardt, der Musiker Jens Fischer Rodrian und der Schriftsteller Gunnar Kaiser mit Walter van Rossum über das Versagen der Kulturszene.

Stiftung Corona Untersuchungsausschuss – Ad-Hock 18 + Sitzung 80: 3G am Arbeitsplatz und Impfpflicht in Österreich

Ad-hoc 18 | Im Gespräch mit James Bush – Englisch

3G am Arbeitsplatz und Impfpflicht in Österreich – Gesamte Sitzung Deutsch

Session 80: Obligatory Testing At Work And Mandatory Vaccination In Austria – Entire Meeting English

Einzelschicksale – Deutsch

Christiane Ringeisen

Im Gespräch mit Christiane Ringeisen (Anwältin für Betriebsverfassungsrecht und Arbeitsrecht)

Dr. Christian Fiala

Im Gespräch mit Dr. Christian Fiala (Gynäkologe)

Dr. Maria Hubmer-Mogg

Im Gespräch mit Dr. Maria Hubmer-Mogg (Allgemeinärztin und Intitiatorin #WirzeigenunserGesicht)



Dr. Michael Brunner

Im Gespräch mit Dr. Michael Brunner (Rechtsanwalt und Gründungsmitglied ACU-Austria)

Reiner Held

Im Gespräch mit Reiner Held (Anonymer Wissenschaftler)

Walter van Rossum

Im Gespräch mit Walter van Rossum (Journalist und Publizist)

English Versions

Corona Investigative Committee – Session 80: Obligatory Testing At Work And Mandatory Vaccination In Austria

Christiane Ringeisen (Lawyer for labor law)

Dr. Christian Fiala (Gynecologist)

Dr. Maria Hubmer-Mogg (General practitioner and initiator #WirzeigenunserGesicht)

Dr. Michael Brunner (Lawyer and founding member ACU-Austria)

Prof. Dr. Andreas Sönnichsen (Scientist and general practitioner)

Walter van Rossum

Walter van Rossum (Journalist and publicist)

Reiner Held (Anonymous scientist)

RUBIKON: Im Gespräch: „Inszenierter Notstand“ (Tom Lausen, Walter van Rossum und Wolfgang Wodarg)

Im Rubikon-Exklusivinterview sprechen Datenanalyst Tom Lausen, Journalist Walter van Rossum und der Mediziner Wolfgang Wodarg über die Lügen der Regierung und die Intensiv-Mafia, die das deutsche Gesundheitssystem in nie dagewesenem Ausmaß plündert

RUBIKON: Im Gespräch: „Der Corona-Wahn“ (Matthias Burchardt, Gabriele Gysi und Walter van Rossum)

The Great WeSet
Der Corona-Wahn

Im Rubikon-Exklusivgespräch fragt Walter van Rossum den Philosophen Matthias Burchardt und die Dramaturgin und Schauspielerin Gabriele Gysi nach ihren persönlichen Erfahrungen in den langen Monaten der Pandemie.

POLITIK – SCHICKSAL – RESET?

Der Talk mit Jens Lehrich und seinen Gästen Dirk Pohlmann, Matthias Burchardt, Kai Lüdders und Walter van Rossum

Die upgedatete Menschheit

Das Weltwirtschaftsforum ist eine der geistigen Brutstätten der Transhumanismus-Ideologie.

Ein Standpunkt von Walter van Rossum.

Menschsein ist nicht genug. Die heute lebenden Exemplare seien unzulänglich, unvollständig — so die geläufige Auffassung derer, die sich anschicken, den Menschen mittels einer Fusion mit der digitalen Technik auf eine höhere Stufe emporzuhieven. Nachdem im 19. Jahrhundert Gott für tot erklärt wurde, maßt sich im 21. Jahrhundert eine kleine Avantgarde gottähnliche Macht an. Die Angehörigen dieser Eliten wollen nicht mehr länger die Gebrechlichkeit, die Vergänglichkeit der menschlichen Physis hinnehmen und sich selbst zu einem höheren Wesen transformieren. Das von Klaus Schwab gegründete Weltwirtschaftsforum ist eine der Brutstätten dieser vor menschlicher Hybris triefenden Denkschule. Ein Ausschnitt aus der Gedankenwelt derer, die in Davos ein- und ausgehen, lässt tief blicken.

Exklusivabdruck aus dem Buch „Meine Pandemie mit Professor Drosten“ von Walter van Rossum.

Die Runde eröffnet ein Statement von Klaus Schwab, Gründer des World Economic Forum (WEF). Schwab sitzt auf einem Sessel, der zu schweben scheint. Von Ferne erinnert er an den von dunklen Visionen getriebenen Colonel Kurtz in dem Film „Apokalypse Now“ von Francis Ford Coppola.

Schwab erklärt:

„Die Covid-19-Krise hat uns gezeigt, dass unsere alten Systeme nicht mehr für das 21. Jahrhundert geeignet sind. Sie hat einen grundlegenden Mangel an sozialem Zusammenhalt, Gerechtigkeit, Inklusion und Gleichberechtigung gezeigt. Jetzt ist der historische Augenblick da, nicht nur, um das eigentliche Virus zu bekämpfen, sondern auch, um das System gemäß den Bedürfnissen umzuformen, die im Zusammenhang mit Corona entstanden sind.…weiterlesen hier:

+++

Die Test-Orgie

Die Corona-Schnelltests im Selbstversuch werden von der Politik als Ausweg aus dem Lockdown verkauft. Aber das RKI fürchtet um seine Testpfründe und -zahlen.

Von Walter van Rossum, Autor des soeben im Rubikon-Verlag erschienen Buches „Meine Pandemie mit Professor Drosten“.

Nun soll es den PCR-Test in der Do-it-yourself-Variante für Jedermann geben. Das RKI erläutert den Umgang mit solchen Tests — in Wahrheit verdammt es sie und lässt sich dabei tief in die Karten schauen.

Man kann sich eine gewisse Bewunderung nicht ganz verkneifen. Die Art und Weise, wie Professor Christian Drosten als PCR-Sieger durchs Ziel schoss, weltweiten Ruhm erntete und mit einiger Wahrscheinlichkeit dafür den Palmarès der Drittmittelbeschaffung verdiente, war schon ein Husarenstück sondergleichen (1).

Nun gut, Drosten ist eine Nummer für sich. Aber wie steht es mit der wissenschaftlichen, der journalistischen und der politischen Elite, die ihm seinen Quatsch ungeprüft abgekauft hat?

Die Zerrüttungsstrategie

Ein Standpunkt von Walter van Rossum.

Also noch einmal:

Am 12. Januar 2020 übernahm der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas Xi Jinping persönlich die Leitung der Maßnahmen zur Bekämpfung eines „neuartigen Coronavirus“, das 14 Tage zuvor begonnen haben soll, von Wuhan aus die Welt zu erobern. Am 23. Januar ordnete Xi Jingping einen radikalen Lockdown von Wuhan und Umgebung an. 22 Millionen Menschen lebten für viele Wochen unter strengsten Quarantänebedingungen und unter einer totalen Ausgangssperre.

Am 30. Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine „gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite“, und der WHO-Generaldirektor bedankte sich bei dieser Gelegenheit überschwänglich bei der chinesischen Führung: „In vielerlei Hinsicht setzt China tatsächlich einen neuen Standard für die Reaktion auf Ausbrüche. Das ist keine Übertreibung.“ In der Tat, Ähnliches hatte noch niemand getan, und keine Behörde auf Erden hatte solche Maßnahmen auch nur andeutungsweise geplant. Gerne behaupten einschlägige „Experten“, solche „nicht pharmazeutischen Interventionen“ seien bereits bei der sogenannten Spanischen Grippe vor knapp 100 Jahren erfolgreich gewesen. In Wahrheit gab es Vergleichbares niemals und nirgends in der Geschichte der Seuchen (1).

Doch nach knapp drei Monaten schien China den Beweis geliefert zu haben: Der totale Lockdown konnte das Virus stoppen. Und deshalb habe China auch bald wieder zur Normalität zurückkehren können. Pünktlich zum ersten Jahrestag des chinesischen Lockdowns zeigte die Tagesschau am 23. Januar 2021 fröhlich winkende Menschen in einer überfüllten Bar.

Fast sämtliche Länder der Welt sind diesem Modell in irgendeiner Form gefolgt.

Sonderbar, von China lernen — das galt im Westen, der sich gerne als Hochburg der Menschenrechte, der Demokratie und der Freiheit versteht, für komplett ausgeschlossen.

Nur Klaus Schwab, Mitbegründer und dunkler Fürst des Weltwirtschaftsforums, hatte schon früher seine Zuneigung zur chinesischen Politik bekannt, der leider viele Millionen Menschen zum Opfer fielen.…

RUBIKON: IM GESPRÄCH

SABINE HELMBOLD UND FLAVIO VON WITZLEBEN

Das Ablenkungsmanöver

Im Rubikon-Exklusivinterview führt die Humanmedizinerin, ehemalige Fernsehmoderatorin und Mitgründerin der „Ärzte für Aufklärung“ Dr. Sabine Helmbold aus, wie wir mit Gelassenheit und innerer Zufriedenheit durch die Krise kommen.

WALTER VAN ROSSUM UND JENS LEHRICH

Die Corona-Aufklärungsoffensive

Jens Lehrich spricht im Rubikon-Exklusivinterview mit Walter van Rossum über sein neues Buch zur Corona-Pandemie.

FLO OSRAINIK UND JENS LEHRICH

Das Corona-Dossier

Am Montag erscheint mit „Das Corona-Dossier“ nicht nur das zweite Buch der Corona-Aufklärungsoffensive des Rubikon-Verlags, sondern auch die „ultimative Enzyklopädie der Pandemie“ (Walter van Rossum).

JÜRGEN FLIEGE UND FLAVIO VON WITZLEBEN

Moderne Hexenjagd

Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert der ehemalige Talkshowmoderator, Pfarrer und Publizist Jürgen Fliege, dass ihn die aktuelle Verfolgung Andersdenkender an religiöse Praktiken aus der Vergangenheit erinnert.

„Christian Drosten verkörpert die Ratlosigkeit der Expertise“

Autor und Publizist Walter van Rossum rechnet in seinem neuen Buch mit Christian Drosten als dem „Veteranen aller Pandemien“ und dem PCR-Test ab. Der Buchtitel lautet: „Meine Pandemie mit Professor Drosten: Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen“. Margarita Bityutski sprach mit ihm über den Werdegang des deutschen Corona-Stars, das Problem mit den Zahlen und über die Normalisierung des Ausnahmezustands.

Anmerkungen:

Promotionsarbeit:
Die Goethe-Universität in Frankfurt am Main sagt in einer Stellungnahme, dass es sich bei der Kritik am Promotionsverfahren von Christian Drosten um Falschaussagen handelt. Der Ablauf des Promotionsverfahren sei durch eine im Archiv lagernde Promotionsakte vollständig dokumentiert:

https://aktuelles.uni-frankfurt.de/ak…

 

ct-Wert:

Christian Drostens Aussage zu ct-Werten des PCR-Tests und einer erhöhten Sensibilität:

https://www.tagesschau.de/faktenfinde…

 

Validierung:

Am 23. Januar 2020 wurde in der Fachzeitschrift Eurosurveillance eine ausführliche Beschreibung zum PCR-Test zum Nachweis von SARS-CoV-2 publiziert, aus der u.a. auch eine Validierung hervorgeht:

https://www.eurosurveillance.org/cont…

Am 27. November 2020 veröffentlichte hingegen ein Konsortium von 22 internationalen Wissenschaftlern aus verschiedenen Bereichen der Medizin, Mikro- und Molekularbiologie ein externes Gutachten dieses Artikels, in dem eine Reihe methodischer und anderer Fehler identifiziert wurden. Auch die Validierung wurde in Frage gestellt. In einem Begleitschreiben forderten die Wissenschaftler deshalb die Editoren des Journals Eurosurveillance auf, den Artikel vom 23. Januar zurückzunehmen:

https://cormandrostenreview.com/report/ https://cormandrostenreview.com/retra…

 

Sterbefallzahlen:

Stellungnahme des Instituts für Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Fachaufsatz von Experten des Statistischen Bundesamtes zu Sterbefallzahlen im Jahr 2020:

https://www.covid19.statistik.uni-mue… https://www.destatis.de/DE/Methoden/W…

 

https://youtu.be/i33rrAuNM9Y 

Die letzten 100 Artikel