Wahlbetrug

This tag is associated with 3 posts

US-Vorwahlen: Bernie Sanders spielt auf Sieg!

Es geht los – und das Parteiestablishment der Demokraten, sowie die angeschlossenen Medienstationen flippen schier aus. Denn die Umfragen zeigen einen kontinuierlichen Aufstieg von Bernie Sanders. Am 3. Februar gibt es in Iowa die erste Vorwahl. In fast allen Umfragen liegt Sanders vorne. Es folgt die Wahl in New Hamphire. Die Umfragen zeigen einen Vorsprung von 14% für Sanders. Auch in den landesweiten Umfragen hat Sanders nun endlich Joe Biden überholt. Im direkten Vergleich mit Donald Trump liegt Sanders 9% vor dem Amtsinhaber.

Von wegen Neuwahlen

Veröffentlicht von , Ultimative Freiheit Online. Dankeschön!

Was von wegen Neuwahlen doch die letzten Tage in Deutschland nicht wieder alles los war! Kaum berichtete mal einer von den jüngsten Wahlmanipulationen…

Von Bochum bis Waltrop: Eklatante Fehler bei der Stimmen-Zählung
DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN vom 25.09.2013
Von Essen bis Passau: Weitere gravierende Unregelmäßigkeiten
DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN vom 27.09.2013
Neue Panne in Essen: Stimmzettel in Aufzug vergessen
DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN vom 28.09.2013

… da fühlten sich ganz viele Wähler mit einem Male doch glatt total betrogen! Nur von wem, das wußten sie im Augenblick noch nicht so genau. Aber aufgebracht waren sie allemale! Gerade zu fuchsteufelswild waren sie, und forderten, unbedingt Neuwahlen anzustreben – sogar Petitionen wurden zu diesem Zweck schon eingereicht. Damit die Wahl diesmal bitte schön rechtens ablaufe und jede Stimme mehrmals nachgeprüft werde! Es darf schließlich nicht sein, daß das Volk durch Wahlmanipulation betrogen wird; sondern darf es sich erst wieder betrogen fühlen, sobald sichergestellt wurde, daß die hierzu erforderlichen Wahlscheine nicht manipuliert, entsorgt, ersetzt oder umgeschrieben wurden.

Also wirklich, Wahlmanipulationen, das geht nun nicht! Denn es wurde doch vereinbart, daß die Politiker vom Volke erst durch eine Wahl legitimiert werden müssen, es sodann im Namen anderer Instanzen betrügen zu können. Da muß ja wohl wenigstens die Wahl im Vorhinein rechtsgültig ablaufen. Wo kommen wir denn hin, wenn die gezählten Stimmen nicht zählen und die gezählten Zahlen nicht stimmen? Dann weiß ja jeder sofort, daß da irgendwas anderes noch viel weniger gar nicht stimmt. Also das geht nun wirklich nicht! Wenn das nicht sofort aufhört, werden wir daher umgehend nochmal wählen! Dann wird man schon sehen, wer hier am meisten Nichts zu Sagen hat.

Also, wenn in einem Unrechtssystem sonst schon nichts rechtens ist, sollte es doch wenigstens bei den Wahlen mit rechten Dingen zugehen, zumindest bei den Neuwahlen. Das bringt gewiss mehr, als rechtliche Schritte einzuleiten, zum Beispiel mithilfe des Strafgesetzbuches, wo unter § 107a, ‘Wahlfälschung’, ja drinsteht:

(1) Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer das Ergebnis einer Wahl unrichtig verkündet oder verkünden läßt.
(3) Der Versuch ist strafbar.

Aber keine Angst, höchstverehrte Verantwortungslosigkeit, die wählenden Verantwortlichen werden da schon keine rechtlichen Schritte einleiten. Ein bißchen mehr Mißtrauen liegt zwar seither gegen Sie vor, aber an dem System, das so strukturiert ist, daß der Ehrliche betrogen wird und der Betrüger am meisten profitiert, hat die Wählergemeinde grundlegend nichts auszusetzen. Lieber möchten die 44,15 Millionen da nochmal neu wählen gehen …

wc3a4

Bild gefunden bei kulturstudio.wordpress.com (click zum Lesen des dazugehörigen Textes)

Zwar könnte man noch anmerken, daß es sich bei den Bundestagswahlen, so wie wir sie regelmäßig auszuüben gewohnt sind, so gesehen auch nur um stets wiederkehrende ‘Neuwahlen’ handelt, einerlei ob sie nun alle vier Jahre, alle vier Monate oder alle vier Wochen stattfinden, aber egal, vielleicht werden wir das Wählen ja durch ein vielfaches Wiederholen in immer kürzeren Abständen um so schneller leid.

Nicht zuletzt ist Wählen ja auch das einzige Recht, auf das sich die Wahlberechtigten (neben den Rechten, die einzuhalten wir zwangsverpflichtet sind) mit Recht berufen können, ohne gleichzeitig im Unrecht zu sein. Ja, das haben wir ungeahnter Weise offenbar schon ganz richtig erkannt. Wir sind die Rechtlosen und das einzige Mittel, die Illusion aufrecht zu erhalten, wir seien es nicht, ist, diese Illusion aufrecht zu erhalten.

Viellleicht ist das auch der Grund dafür, das einige von uns beim nächsten mal gleich direkt vor Ort mithelfen möchten – zum Bleistift als dabeisitzender Wahlgehilfsassistent. Ja, das hilft bestimmt! Nicht nur wählen, sondern auch wählen helfen, das muß das Motto sein. Dann klappt das künftig auch mit dem Mitspracherecht des unmündigen Volkes.

Wer also mithelfen möchte, eventuelle Neuwahlen zu begleiten, der melde sich am besten schon jetzt beim Ordnungsamt und lasse sich dort als Wahlhelfer resignieren!

Was das für Vorteile mit sich bringt, entnehme man abschließend bitte dem folgenden Kommentar:

Original-Kommentar vom 28.09.2013 bei “Neue Panne in Essen: Stimmzettel in Aufzug vergessen”
DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Wahlhelfer sagt:

Ich kann wirklich jedem Demokraten empfehlen, sich selber als Wahlhelfer beim Ordnungsamt seiner Gemeinde registrieren zu lassen. Man wird als “Neuling” meist nicht gleich als Wahlvorsteher sondern als Beisitzer eingesetzt. Das heißt dann aber eben auch, dass man dem eigenen Gewissen tatsächlich nachkommen kann. (!) Ich habe mir von jedem Wähler den Personalausweis zeigen lassen -das ist meine Macht !!! (!?)Das Ergebnis muß von allen unterschrieben werden. Wenn während der Auszählung also etwas Schräges abgeht kann man dem sofort nachgehen, und dem Wahlvorsteher auch in einem ganz knappen Satz sagen, dass man das Ergebnis nicht unterschreiben wird wenn das zu Beanstandende nicht auf der Stelle abgestellt wird. Gleich mutig auftreten. (!) Nicht lange sabbeln sondern sofort mit 110 drohen!

Vorsicht: Direkt nach meiner Bewebung hat das Ordnungsamt bei mir spioniert, um herauszubekommen ob ich wohl auch “verfassungskonform”, also einsetzbar bin. (!) Natürlich bin ich das. (!!) Aber wenn man “den Job” haben will kann ich nur davor warnen, durch irgenwelche äußeren Merkmale eine kritische Geisteshaltung (etwa durch Aufkleber am Auto) kenntlich zu machen. (!!!)

Übrigens gibt es auch ein Erfrischungsgeld für den Job. Bei uns waren das 30,- Euro Aufwandspauschale/Steuerfrei. (!)
Man hängt da auch nicht den ganzen Tag ab, sondern hat entweder Früh- oder Spätschicht. Man baut also morgens mit auf und zählt aber unabhängig von der Schicht in jedem Fall abends mit aus.

Nicht lang schnacken ! Einfach sofort unauffällig, ganz nett, eine neutrale Bewerbungs-email zum Ordnungsamt schicken !

Für abends zum Auszählen bestellt ihr dann noch einen Freund als Wahlbeobachter. Denn wenn ihr einen Verdacht habt könnt ihr eurem Freund genau sagen wem er dann auf die Finger kucken soll.

Anm. d. Autors: Die Zeichen ((!)(!!)(!!!) und (!?)) sind von mir selbst eingefügt.

Nachrichten vom Mittwoch

pastor-410

Schlagzeile:

 

Gibts eigentlich noch irgendjemanden mit einem IQ oberhalb einer Gießkanne, der den Verlautbarungen des US-Militärs Glauben schenkt?

Eine Untersuchungskommission des Kabuler Parlaments legte am Sonntag ihre Ergebnisse und Schlußfolgerungen vor. Danach waren 15 bis 20 US-amerikanische Soldaten an dem Massaker in der südafghanischen Provinz Kandahar beteiligt, dem am 11. März unter anderem neun Kinder und drei Frauen zum Opfer gefallen waren. Um die Spuren des Verbrechens zu verwischen, hatten die Täter die Leichen in Brand gesteckt.

Komisch, in Frankreich geht das, warum nicht in Deutschland? Und gentechnisch verändertes Futter soll sogar der Grund für die explodierenden Schweinefarmen sein:

Inmitten von Massenprotesten in den USA gegen Monsanto Mitte März hat Frankreich vorläufig ein Moratorium für das Anpflanzen von dem genetisch veränderten Mais MON810 erlassen.
„Angesichts der bevorstehenden Aussaat“, sagte Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire zusammen mit Francois Fillon, Minister für Ökologie und nachhaltige Entwicklung, am Freitag auf einer Presse-Konferenz, dass die Behörde „eine vorbeugende Masnahme ergriffen habe und das zeitweilige Verbot für den Anbau von MON810 auf dem nationalen Territorium erlassen habe, zum Schutz der Umwelt.“
Alle früheren Pflanzungen von MON810 (mit dem Handelsnamen YieldGard werden am 20. März illegal

PPP? Fürn A****:

Zwölf Jahre lang hat man uns mit Versprechungen zu PPP überschüttet. Länder und Gemeinden haben wie im Rausch in hunderten von PPP-Projekten das Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler verprasst. Heute, im Jahr 2012, ist das Erwachen böse. PPP sei schneller, effizienter, nachhaltiger – nichts davon hat sich bewahrheitet. Es gibt exorbitante Baukostensteigerungen wie bei der Hamburger Elbphilharmonie. Laufende Kosten stellen sich als weit überhöht heraus wie bei den 90 Schulen im Landkreis Offenbach. Schon nach einem Jahr bröckeln Straßenbeläge wie bei der A1 zwischen Hamburg und Bremen. Wir dokumentieren für die vergangenen 12 Jahre pro Jahr exemplarisch ein PPP-Projekt. Einige davon waren Pilotprojekte, andere „Leuchttürme, dritte erhielten den „PPP-Innovationspreis“. Die Erfahrungen mit diesen „herausragenden PPP-projekten stehen für die das Scheitern des Prinzips PPP, aber sie belegen auch konkret wie dieses Scheitern aussieht und wie es das Gemeinwohl schädigt.

 Und ausgerechnet einem UFO-Blogger fällt auf, daß ABC7 versehentlich ein Wahlergebnis vor der Wahl veröffentlicht hat. Was für Amateure:

In latest development on election fraud, ABC7 News accidentally published today election results even prior to election. And while we were taking the screenshots ABC7 News removed the page from their website but we were able to take single screenshot.

Schweine essende Kreuzritter:

Wie wenn die Spannungen zwischen der Bevölkerung und den fremden Besatzern in Afghanistan nicht schon hochgenung sind, nach Koranverbrennung, der Urinierung auf Leichen und dem neuesten Abschlachten von 16 Frauen und Kindern, tragen die ISAF-Soldaten dazu noch sehr provokante Sprüche auf ihren Uniformen. So sind sogenannte „Infidel“ Abzeichen und Zubehör beliebt unter manchen Soldaten, wo die Sprüche sogar in lokaler Sprache abgefasst sind. Es ist ihnen scheinbar egal, wie sie von den Afghanen betrachtet werden, auch wenn es völlig beleidigend ist.

 

Benjamin Fulford über japanische Innenpolitik:

In den letzten Jahren wurde Japan von einer kleinen Klique um Hiroaki Fushimi kontrolliert, einem entfernten kaiserlichen Verwandten, der den Thron an sich reissen wollte, um so das japanische Finanzsystem übernehmen zu können. Laut Aussagen einiger kaiserlicher Familienmitglieder arrangierte Fushimi im Zuge dieses Plans den Mord an Katsuhiko Oku, dem Verlobten der Prinzessin Masako, um sie zur Heirat mit dem Kronprinzen zu zwingen, um eines seiner eigenen Kinder als Kind von Masako und damit als Thronerben ausgeben zu können. Oku, der in der Nordamerika -Abteilung 2 im japanischen Auswärtigen Amt arbeitete, wurde in den Irak geschickt und dort umgebracht. Fushimi sei ein Agent von George Bush senior und hat die Bushs mit gefälschten Finanzdokumenten versorgt, sagen die Familienmitglieder. Weiterhin sei Kaiser Akihito eine machtlose Marionette, die von der Klique manipuliert worden sei, unter der sich auch der Prinz Hitachi befinde. Fushimi weigerte sich, die Angaben zu bestätigen oder zu dementieren, als er über sein Sekretär kontaktiert wurde.

Und wieder was für Lehrer oder solche, die es wirklich werden wollen, nicht nur als Berufsbezeichnung:

Es liegt etwas in der Luft über den Höhen und Niederungen der deutschen Bildungslandschaft. An vielen Orten beginnen Lehrer ihre Schulen umzubauen. Mehr und mehr Eltern wollen nicht länger auf bessere Zeiten warten. Manche von ihnen gründen Schulen. Auch Schüler mischen sich ein. Ungewöhnliche Bündnisse mit Kirchen oder Unternehmen werden geschlossen. Fast alle diese Umgründungen, Neugründungen und die vielen kleinen Schritte von Erneuerungen haben verwandte pädagogische Ideen und gehen doch eigene Wege. Sie setzen auf das Lernen in Projekten, weil darin das Wissen zusammengeführt, Erfahrungen gemacht und die Initiative zum Handeln zurück gewonnen werden. Sie setzen auf Freiarbeit, die manchmal auch Lernbüro genannt wird. Dort wird durchaus diszipliniert gelernt und viel geübt, aber nicht im Gleichschritt. Sie setzen auf altersgemischte Gruppen, weil die Verschiedenheit der Kinder ein anregenderes und wirksameres Lernmilieu hervor bringt. Diese Schulen verabschieden sich von den Monokulturen der Belehrung. Der Umschwung betrifft nicht nur Schulen. Institutionelle Grenzen werden umdefiniert, zum Beispiel mit neuartigen Bildungshäusern für die 3- bis 10jährigen. Die starre Trennung zwischen Spiel und Lernen weicht auf. Viele Kindergärten und Krippen verstehen ihre Arbeit nicht mehr nur als Betreuung. Gerade diese Einrichtungen am Rande der öffentlichen Aufmerksamkeit bilden sich in erstaunlicher Weise als erstes selbst.

Und Hier gibt es noch mehr Nachrichten (klick). Ein Auszug:

NRW-Neuwahlen zugunsten einer stabilen Sozialabbau-Regierung
Was in den meisten Medien als Folge eines „Fauxpas“ oder einer „Panne“ bezeichnet wurde, war in Wirklichkeit eine bewusste Aktion der rot/grünen Minderheitsregierung. Mithilfe von Neuwahlen soll eine stabile Regierung entstehen, die in der Lage ist, radikale Kürzungen durchzusetzen. Die Schuldenbremse, einst von CDU/CSU und SPD 2009 ins Grundgesetz geschrieben, verpflichtet die Bundesländer dazu, bis 2020 keine neuen Schulden mehr aufzunehmen. Zurzeit hat NRW noch ein Haushaltsdefizit von knapp vier Milliarden Euro. Selbst wenn die Konjunktur wider Erwarten stabil bliebe, müssten jedes Jahr weitere 450 Millionen Euro „eingespart“ werden.

Die Spitzenkandidatin der GRÜNEN, Sylvia Löhrmann, kündigte gegenüber der Tageszeitung DIE WELT bereits tiefere Einschnitte in den Haushalt an. Die SPD sei dabei die verlässlichste Partnerin. „Wir überlegen gemeinsam, wo man bei der Haushaltskonsolidierung durch differenzierte Einsparvorschläge nachsteuern muss.“ Bei den Neuwahlen mit einer echten Mehrheit ausgestattet, würde die bisherige Minderheitsregierung umso radikaler gegen die sozialen Rechte der Bevölkerung vorgehen.

Es soll also kein CDU/SPD/FDP/GRÜNE-Wähler später sagen, dass er davon nichts gewusst hat.

Ach ja, das Zitat des Tages stammt vom FDP-Bezirksvorsitzenden Robert Orth: „Wer braucht Piraten? Piraten sind Verbrecher! Es könne gar nicht genug Gefängnis-Ausbrecher in NRW geben, damit die Piraten es tatsächlich in den Düsseldorfer Landtag schaffen könnten.“

 

Bewegte Bilder:

Der Deutschland-Clan

Keine UFOs, aber nah dran (Englisch):

FNORD

Die letzten 100 Artikel