Vermischtes

This tag is associated with 3 posts

Kurznachrichten

Phantome Magdeburg am 27.03.2021 im Stadtteil Olvenstedt

Rising resistance | Massive protests hit Europe over govt COVID responses

European fury is growing at apparently contradictory curfews and lockdowns over a third wave of the pandemic

Not so festive | Europe’s Easter mood dampened by COVID curbs

The mood in Europe this Easter is far from festive – Germany has introduced strict night-time curfews in several states, while France has banned booze in public spaces to slow the spread of COVID. Across the EU, several nations have announced the closure of vaccination centers over the weekend.

2 US satellites destroyed by the Chinese? EverGreen Incident Related?

VIDEO EDITED ONLY TO INCREASE QUALITY!

Brüssel: Party im Park erneut mit Wasserwerfern aufgelöst

Im Park Bois de la Cambre in Brüssel kam es am Freitag zu Handgreiflichkeiten. Die belgische Polizei rückte nach gewalttätigen Szenen am Freitag schwer gerüstet an.

Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um zu versuchen, die Demonstranten zu zerstreuen, und nahm mehrere Personen fest. Die Versammlung in einem der größten Brüsseler Parks wurde von einer Gruppe namens „Abyss“ organisiert, die nach eigenen Angaben die Corona-Strategie der Regierung nicht infrage stellt, sondern für das Recht der Bürger kämpft, sich im Freien zu versammeln.

Am selben Ort fanden am Donnerstag Zusammenstöße zwischen der belgischen Polizei und einer großen Menschenmenge statt, die Dutzende von Verletzten hinterließen, nachdem sich Nachtschwärmer trotz der Corona-Maßnahmen zu einer nicht genehmigten Veranstaltung versammelt hatten.

Das Festival mit dem Namen „La Boum“ („die Party“) war auf sozialen Medien beworben worden, die Polizei hatte am 1. April davor gewarnt, dass es sich um eine gefälschte Veranstaltung handele. Laut der Brüsseler Polizei kamen trotzdem bis zu 2.000 Menschen. Die Brüsseler Polizeisprecherin Ilse van de Keere erklärte, dass am Donnerstag 22 Personen festgenommen und mehrere Polizisten verletzt worden waren. Acht Teilnehmer seien verwundet worden, darunter zwei, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Plastik im Wasser oder Wasser im Plastik? Müll bedeckt See in Bolivien

Ein großer Teil des Uru-Uru-Sees in Bolivien ist derzeit mit Müll bedeckt. Zum größten Teil bestehen die Abfälle aus Plastik. Das Plastik gelangt über den Kanal von Tagarate in den See. Der Tagarate beginnt in Oruro, dort kippen die Bewohner ihren Müll in den Kanal, und dieser fließt schließlich in den Uru-Uru-See. Jetzt ist nur ein kleiner Teil des Sees wird noch von Tieren bewohnt. In Vergangenheit sei es ganz anders gewesen, meint ein Einwohner, der im Gebiet aufgewachsen ist. „Dieser See war riesig. Man konnte angeln, man konnte alles machen. Es gab Vögel überall hier“, sagte er.

Der Uru-Uru-See liegt in der Nähe der bolivianischen Stadt Oruro, die für ihre Karnevalsfeiern bekannt ist. Der See liegt etwa 3.700 Meter über dem Meeresspiegel, fast 200 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt La Paz. Nationale und lokale Behörden haben versprochen, sich mit dem Problem demnächst auseinanderzusetzen. „Als Behörden treffen wir die Entscheidung, das gesamte Gebiet des Sees zu reinigen, damit wir ein anderes Bild zeigen können“, so Oruros Bürgermeister David Choque.

Dave Brych: Privilegien jetzt doch!

🔥Privilegien jetzt doch! Geimpfte brauchen keinen Test oder Quarantäne

Widerstand wird zur Pflicht

Am 2. Februar 2021 erklärte BK Merkel in der ARD, daß diejenigen, die nicht bereit sind sich impfen zu lassen ihre Grundrechte nicht vollumfänglich wiedererlangen sollen. Diese Art von Segregationspolitik gab es zuletzt im Apartheidregime in Südafrika und im „Dritten Reich“. Wir müssen gewaltfreien Widerstand mit allen friedlichen Mitteln leisten. Sahra Wagenknecht muß Kanzler werden!

„Freudian Slip“ or is „The Truth“ finally being told about the Covid Vaccines?

This is Queensland’s Chief Health Officer Jeanette Young speaking truth about „older people“. Well, I guess everyone can make up their own mind on this.

And BTW, no-one (not even the media) pulled her up on what she said.

Nordirland: Bereits dritte Nacht in Folge Straßenschlachten zwischen Jugendlichen und Polizei

In Nordirland ist es am Osterwochenende an mehreren Orten zu gewaltsamen Krawallen gekommen. Gruppen von überwiegend Jugendlichen bewarfen Polizisten wiederholt mit Steinen, Flaschen, Feuerwerkskörpern und Molotow-Cocktails. In Newtownabbey und Carrickfergus in der Nähe von Belfast setzten die Randalierenden auch Autos und Mülltonnen in Brand. Bisher seien knapp 30 Polizisten bei den Zusammenstößen verletzt worden.

Hintergrund der Krawalle sind politische Spannungen zwischen den probritischen Unionisten und den Anhängern eines vereinigten Irlands sowie der Polizei. In den vergangenen Tagen hatte es Streit darüber gegeben, dass Mitglieder der Partei Sinn Fein, die sich für ein vereinigtes Irland einsetzt, im vergangenen Jahr an der Beerdigung eines früheren führenden Mitglieds der Terrorbewegung IRA teilgenommen und dadurch möglicherweise Corona-Regeln missachtet hatten. Dabei steht die Polizei auch wegen ihres vermeintlich zu schwachen Durchgreifens in der Kritik.

Außerdem sorgen die seit dem Brexit geltenden Sonderregeln und Warenkontrollen in Nordirland immer wieder für Komplikationen und Streit in der ehemaligen Bürgerkriegsregion. Die Unionisten befürchten, dass Nordirland als Provinz im Vereinigten Königreich zunehmend abgekoppelt und benachteiligt wird.

Nordirland-Minister Brandon Lewis verurteilte die Gewalt als „völlig inakzeptabel“. „Gewalt ist niemals die Antwort. Es gibt keinen Platz dafür in unserer Gesellschaft“, so Lewis. Auch die probritischen Unionisten sowie Vertreter von Sinn Fein mahnten Ruhe an. Mehrere Politiker der Partei kritisierten jedoch, die Unionisten hätten durch ihre Rhetorik die politischen Spannungen erhöht.

Die Polizei rief zur Ruhe auf und bat Eltern, darauf zu achten, dass sich ihre Kinder an den gewalttätigen Krawallen nicht beteiligten. Berichten zufolge sollen am Wochenende teilweise auch 12- bis 14-Jährige bei den Krawallen dabei gewesen sein.

…and we are the conspiracy theorists?

Deutschland und Russland: Lockdowns im Vergleich

Überall auf der Welt diskutieren Regierungen über den richtigen Weg aus der Coronakrise. Während einige Länder die Maßnahmen lockern, um die Wirtschaft zu stärken, setzen andere auf härtere Lockdowns. RT DE sprach mit in Moskau lebenden Deutschen, um deren Eindrücke zu sammeln und Wahrnehmungen zu vergleichen.

Marie-Antoinette vibes | French ministers allegedly attend secret elite diners

A scandal erupts in France after it emerged ministers allegedly attended elite cafes and restaurants in violation of COVID restrictions

Missing link | Top EMA official confirms connection between AstraZeneca’s vaccines and blood clots

The head of vaccines at EMA officially confirms a link between AstraZeneca’s COVID vaccine and cases of deadly blood clots. However, the cause is yet to be confirmed

„Nicht notwendig“ – Mexikos Präsident lässt sich nicht impfen

Auf einer Pressekonferenz am Montag teilte der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador mit, er werde sich nicht gegen Corona impfen lassen. Dies begründet der Präsident mit der Aussage seiner Ärzte, nach denen er immer noch ein hohes Maß an Antikörpern habe, nachdem er sich im Januar mit Corona infiziert hatte.

López Obrador wurde in der vergangenen Woche eine Impfdosis AstraZeneca ausgehändigt, die er nach eigenen Angaben jedoch nicht nutzen werde. Ende März hatte der mexikanische Präsident noch behauptet, sich impfen zu lassen, nachdem der Impfstoff für Menschen über 60 in den zentralen Stadtteilen von Mexiko City freigegeben worden war.

Der 67-Jährige wurde in der Vergangenheit bereits stark wegen seines Verhaltens in der Corona-Krise kritisiert. Viele werfen ihm vor, den Ernst der Lage nicht deutlich zu machen. López Obrador hingegen hält drastische Abrieglungen für zu „autoritär“.

Nürnberg: Protestmarsch gegen die Corona-Maßnahmen am Ostermontag

Am Ostermontag zogen Demonstranten durch die Nürnberger Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Nach Angaben des Portals nordbayern.de waren es zunächst 100 Teilnehmer, welche sich auf dem Jakobsplatz trafen, doch stieg die Zahl der Demonstranten im Laufe des Umzugs auf 250 an.

Die Demonstration fand unter Polizeibegleitung entlang einer fünf Kilometer langen Marschroute statt. Die Teilnehmer, von denen einige keine Maske trugen, skandierten Slogans wie „Frieden, Freiheit, Demokratie“. Es sollen ebenfalls Beobachter des Staatsschutzes und der Stadtverwaltung vertreten gewesen sein. Die Kundgebung findet regelmäßig am Montag statt.

G.Hauser: Brisantes über EMA-Impfstoff-Zulassung!

Silence! | RT America’s correspondent’s Twitter blocked for posting a video of alleged US war crimes

RT America’s Rachel Blevins says her Twitter account was blocked after she retweeted ‚Collateral Murder‘ video which was first released by WikiLeaks over a decade ago. Her account was restored after she removed the video.

Renommierte Ärzte halten Lauterbach für einen Spinner

Was Karl Lauterbach vorkommen mag wie Mobbing unter Kollegen ist für viele (den öffentlichen Kommentaren nach zu urteilen) eine lang erwartete Reaktion: Knapp 40 renommierter Ärzte wenden sich in einem offenen Brief an Herrn Lauterbach und fordern ihn auf, seine Arzt-Rolle von seiner politischen Betätigung zu trennen.

Kurznachrichten

Nicht vergessen, das ist die Branche, die die Corona Impfstoffe herstellt und nur unser bestes will, unser Geld:

Worst health scandal in France | Pharmaceutical giant found guilty of aggravated fraud

French pharmaceutical giant Servier’s diabetes and weight loss drug ‚Mediator‘ is believed to have caused at least 500 deaths due to heart problems. The pill was in the market for 33 years and used by millions.

Wie man auch hier sehen kann:

Blood clotting continues | German cities suspend use of AstraZeneca for those under 60

Berlin and Munich suspended use of Oxford-AstraZeneca vaccine after 31 new reports of unusual blood clots. RT talks to Thomas Fasbender, journalist and author, to discuss the vaccine rollout in Germany

And now for something completely different:

 

Rose McGowan suspended from Twitter over Epstein and Clinton tweet

Activist, author, and artist Rose McGowan has had her Twitter account suspended, over a tweet she posted about Jeffrey Epstein and President Bill Clinton.

The tweet included an image by artist Alison Jackson, and featured a Bill Clinton lookalike getting a massage in what looked like a hotel room. Apparently, the picture breached Twitter’s rules about posting ‘privately produced/distributed intimate media of someone without their consent’ – though all the hardcore porn you can access on Twitter is seemingly fine.

Rose McGowan has millions of social media followers, and her testimony launched the entire #MeToo​ movement. She’s made it her mission to call out establishment hypocrisy and corruption, regardless of what political camp she ends up exposing (here’s looking at you Joe Biden!). She told RT that Big Tech is trying to silence her.

Karlfreitag: Lauterbach warnt vor zu viel Freude

Medienberichten zufolge, warnt Karl Lauterbach, Mitglied der SPD, Exot, TV-Experte und
Ex-Mann der bekannten Ärztin und Epidemiologin Angela Spelsberg,
vor allzu positivem Umgang mit dem Gedenken an die Leiden Jesu Christi.
Er forderte alle seine Gläubigen zu einem Kruzi-Fix-Test auf, um
sicher zu stellen, dass dieser Tag traditionell negativ begangen werden könne.

Laut Lauterbach, bestünde für ihn selbst an diesem Fast-Tag kein Grund zur Abstinenz.
Darum wolle er es, trotz zahlreicher „Positiv“-Gerüchte, auch Karlfreitag an seiner
Expertise nicht fehlen lassen. Er plane einige überraschende Auftritte in diversen Talkformaten wie Markus Lanz, Maischberger, Hart aber Fair, Markus Lanz, Illner, oder eventuell auch Markus Lanz. Letzterer Termin wäre aber noch nicht bestätigt, so Lauterbach.

Lauterbach warne alle Christ*innen, und empfiehlt, noch einmal eingehend
zu prüfen, ob Jesus wirklich – in unserem heutigen Sinne – solidarisch mit Alten und Kranken war. Jesus, so Lauterbach, war ein esoterischer, sportlicher Typ und Heiler, der viel zu früh aus dem „Lockdown“ entlassen wurde, und dessen Nähe zu Menschen für eine moderne Kirche heute keine Bedeutung mehr haben dürfe. Dieser Erscheinung immer noch nach all diesen Jahren zu gedenken, sei „einfach falsch“ und nicht positiv, so Lauterbach.
Wie es nach den Osterfeiertagen in Sachen „TV-Präsenz“ nun weiter ginge, ließ er noch hoffen.

Einen Karlfreitag wird es für ihn aber definitiv nicht geben, so der ehemalige Student des Fachs

„Health policy and management“, der sich topfit fühlt, und sich vorstellen könne, seinen Job noch weitere 35 Jahre auszuüben, denn er sei jetzt erst richtig in Fahrt gekommen. „Wir sagen danke für diese Test-Fahrt, und freuen uns auf viele weitere schöne Fernsehstunden mit dem bekannten TV-Experten“, so Lauterbach.

Kontaktbeschränkungen? Nicht am Tempelhofer Feld: Berliner genießen Sonne

Am Mittwoch versammelten sich Hunderte von Menschen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. Sie tanzten, picknickten und trafen sich in größeren Gruppen. Andere beschäftigten sich mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten wie Windsurfen. Dabei gelten in Berlin bis zum 18. April strenge Kontaktbeschränkungen. Im Freien und zu Hause dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Der Wunsch nach Normalität und die Sonne haben wohl ihr Übriges dazu beigetragen, dass auch die AHA-Regeln vollkommen missachtet wurden.

Der Berliner Senat fürchtete um die Selbstdisziplin der Bürger und hat deswegen am Donnerstag beschlossen, die Regelungen für Kontakte weiter zu verschärfen. Daher gelten ab Karfreitag in Berlin noch schärfere Kontaktbeschränkungen. Zwischen 21:00 und 05:00 Uhr dürfen sich Menschen demnach nur noch alleine oder zu zweit draußen aufhalten. Tagsüber bleibt es bei der bisherigen Regelung. In beiden Fällen werden Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt.

Nach Ostern werden die Regeln weiter verschärft.

Gesundheitsökonom: „Der Name AstraZeneca steht für Irritation und unzureichende Kommunikation“

AstraZeneca kämpft um seinen Ruf. Der Gesundheitsökonom Prof. Eckhard Nagel meint, die Situation bereite Irritation, sei aber kein wirkliches Chaos. Der Name der Firma sei aber ruiniert und das Vertrauen in den Impfstoff verloren gegangen. Ein Interview mit RT DE.

AstraZeneca hat seinen COVID-19-Impfstoff in Vaxzevria umbenannt. Dies fällt mit dem Kampf des Unternehmens zusammen, die Öffentlichkeit nach zahlreichen Berichten über mögliche Nebenwirkungen, darunter Thrombose, von der Sicherheit seines Medikaments zu überzeugen. Über den Schritt des britisch-schwedischen Pharmakonzerns und die Möglichkeit, den eigenen Impfstoff selbst auszuwählen, sprach RT DE mit Prof. Dr. med. Eckhard Nagel, Gesundheitsökonom an der Universität Bayreuth.

Die Situation mit AstraZeneca bereite Irritation, sei aber kein wirkliches Chaos, so Prof. Nagel. Dem Gesundheitsökonomen zufolge ist der Name der Firma schon ruiniert und das Vertrauen an dem Impfstoff bereits verloren gegangen.

„Es steht für Irritation, es steht für unzureichende Kommunikation. Es gab schon intensive öffentliche Berichterstattung in den USA, die diesen Stoff noch gar nicht zugelassen haben. Also insofern glaube ich, ist für die Firma notwendig, einen neuen Namen für den Impfstoff zu finden.“

Laut Prof. Nagel sollte jeder in der Zukunft im Idealfall einen Impfstoff selbst wählen. Diese Wahl sollte jedoch mit Hilfe von medizinischem Personal, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anwendungsbereiche und Risiken der existierenden Impfstoffe sowie nach Reflexion der eigenen Situation gemacht werden.

Der Gesundheitsökonom ergänzt, wie bei Influenza oder anderen Erkrankungen sei die Impfung ein effektiver Schutz gegen eine Infektion, die gravierend und schwerwiegend sein könnte. Insofern ist er laut eigener Aussage „ein Impfbefürworter“ und findet bei positiver Impfeinstellung das Impfenlassen „eine gute Sache“.

MOST PEOPLE DON’T REALIZE THE HORRIFIC THINGS THAT COULD COME NEXT

Here Comes the Bretton Woods Choo-Choo

Study says UK’s multi-billion COVID-19 tracing system has failed

A major study published in the British Medical Journal reveals that the £37 billion ‘test-and-trace’ system PM Boris Johnson once hailed as ‘world-beating’ didn’t quite live up to the hype, raising concerns about the system’s effectiveness.

Die korrupte Politik und Pharmaindustrie sind die größte Mafia.

Pharmalobbyisten sind in allen öffentlichen Behörden an führenden Positionen.

Gerald Hauser (FPÖ)

„Sie glauben, sie stehen über der internationalem Recht“ – Maduro reagiert auf Facebooksperre

In den nächsten 30 Tagen darf der venezolanische Präsident Nicolás Maduro keine Einträge auf Facebook veröffentlichen. Das soziale Netzwerk hat letzten Samstag sein Konto teilweise gesperrt – dem breiten Publikum sind vorübergehend lediglich die früheren Publikationen des Politikers zugänglich. Facebook zufolge hätte Maduro mit einem Eintrag über die Krankheit COVID-19 die Nutzungsregeln verletzt.
Die Sperre erfolgte, nachdem der venezolanische Präsident im Januar in einem Video die Arznei Carvativir auf Thymianbasis als „Wundertropfen“ gepriesen hatte, die das Coronavirus ohne Nebenwirkungen neutralisieren würde. Die im 19. Jahrhundert vom selig gesprochenen venezolanischen Arzt José Gregorio Hernández erfundene Lösung müsse oral eingenommen werden und könne sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie verwendet werden. Ein wissenschaftlicher Beleg dafür lag nicht vor.
Der US-amerikanische IT-Riese entfernte das entsprechende Video wegen der Verletzung der Nutzungsregeln. Ein Facebook-Sprecher teilte der Nachrichtenagentur Reuters mit:

„Wir folgen den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation, die behauptet, dass es momentan keine Medikamente zur Behandlung des Virus gibt.“

Der Präsident Venezuelas gibt sich nach der Sperre kämpferisch:
„Ich werde von Facebook zensiert, ohne Vorwarnung und ohne Protest. Sie glauben, sie stehen über der Verfassung von Ländern, über nationalen Gesetzen, über internationalem Recht. Sie glauben, sie stehen über dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Aber wir werden eine harte Nuss zu knacken sein, Facebook. Du hast dich mit Venezuela angelegt, Facebook. Du hast dich mit den Revolutionären in diesem Land angelegt.“

Nach Angaben von Reuters sei Maduros Instagram-Konto von der Sperre nicht betroffen. Bereits zuvor hatte sich der Politiker mehrmals über eine unfaire Behandlung durch die sozialen Netzwerke beschwert. Im Februar sagte er, Facebook habe seine Videos über Carvativir „zensiert“.

Belgian anti-lockdown party dispersed by mounted police and water cannon

A second anti-lockown party in the Bois de la Cambre park in Brussels was dispersed by police using water cannon. The party took place one day after an event that actually began as an April Fools’ prank but, nevertheless, attracted several thousand people.

Botschafter a. D. Frank Elbe: „Die Amerikaner lieben Europa nicht besonders“

Was kommt nach Trump? Nachdem der neue US-Präsident Joe Biden seit einigen Wochen im Amt ist, traf sich RT DE mit dem Botschafter a. D. Frank Elbe, um zu erfahren, was Deutschland, die Europäische Union und auch Russland von Biden erwarten können.
In Bezug auf das Verhältnis zwischen Russland und den USA sagte Elbe:

„Zu einer Politik der Zusammenarbeit und Vertrauensbildung besteht keine Alternative. (…) Die Bombe ist nach wie vor da, so wie sie auch 1962 in der Kuba-Krise da war.“
Zudem sei der Ton hässlich geworden. Elbe deutete das als kein gutes Zeichen.

„Da waren wir schon mal weiter.“

Positiv wertete er dagegen die Einladung Bidens an die Staatschefs von China und Russland zum Klimatreffen in den USA.
Hinsichtlich Europa fand der ehemalige Botschafter in Polen deutliche Worte.

„Die Amerikaner lieben Europa nicht besonders. Sie empfinden Europa als Konkurrenten, der stört, auch wenn sie uns in mancher Hinsicht brauchen.“
Mit Blick auf die deutsche Politik sagte Elbe, man dürfe nicht vergessen, dass die Mehrheit der Deutschen eine Verbesserung in den Beziehungen zu Russland wünscht.

WHO nimmt Stellung: Ist SARS-CoV-2 aus dem Labor ausgetreten?

Im Abschlussbericht der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Volksrepublik China kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass der SARS-CoV-2-Erreger höchstwahrscheinlich von Fledermäusen über einen Zwischenwirt auf den Menschen übertragen wurde. Gleichzeitig gibt es laut dem Bericht zahlreiche Fragen, die noch unbeantwortet sind. Im Bericht schließen die Experten nicht aus, dass der SARS-CoV-2-Erreger schon vor der Entdeckung im Dezember in der chinesischen Metropole Wuhan kursierte – möglicherweise auch in anderen Ländern.

Ein australischer Vertreter des WHO-Teams, das im Januar die Studie zu den möglichen Ursprüngen von COVID-19 angelegt hatte, Dominic Dwyer, sagte am Mittwoch gegenüber ABC in Sydney, dass, obwohl das Austreten des Virus aus einem Labor am unwahrscheinlichsten sei, die Möglichkeit „immer noch auf dem Tisch“ liege. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte am Dienstag, dass alle Hypothesen offenbleiben, und forderte eine weitere Prüfung der Laborunfall-These. Die Möglichkeit, dass SARS-CoV-2 absichtlich aus dem Labor freigesetzt wurde, wurde nicht untersucht.

Bereits am Montag wurde durch den Entwurf des Abschlussberichts bekannt, dass die WHO von vier möglichen Szenarien ausgehe: Ganz oben auf der Liste steht die Übertragung über ein zweites Tier als Zwischenwirt. Dieses Szenario wird als „sehr wahrscheinlich“ bezeichnet. Die direkte Übertragung des Virus von Fledermäusen auf Menschen gilt als „wahrscheinlich“, während eine Ausbreitung durch Nahrungsmittel „möglich, aber nicht wahrscheinlich“ ist. Ein Leck aus einem Labor des Instituts für Virologie in Wuhan gilt der WHO zufolge als „äußerst unwahrscheinlich“. Tedros erklärte, dieser Bericht sei ein wichtiger Anfang, aber nicht das Ende:

„Wir haben den Ursprung des Virus noch nicht gefunden.“

Es werde weiterhin alles getan, um „das Rätsel zu lösen“ – auch, um das Risiko, dass sich eine ähnliche „Pandemie“ entwickeln könne, zu minimieren.

V Passport is ‚beyond dangerous‘ says Dr. Naomi Wolf

The interview aired on April 1, 2021

Kurznachrichten

Russland und China einig: Abkopplung vom westlich dominierten globalen Zahlungsverkehr

Als Antwort auf die Drohung mit härteren Sanktionen rücken Moskau und Peking näher zusammen. Sie wollen mehr Unabhängigkeit vom Finanzsystem. Eine wirtschaftliche Sensation bahnt sich an: ein russisch-chinesisches Zahlungsabkommen.

Biden’s first news conference | Cheat sheets failed to save the day

America’s president has finally faced the media – after two long and pretty awkward months – but many reporters were left disappointed with even copious reams of cheat sheets apparently failing to save his performance.

„Wir können uns nicht von Lockdown zu Lockdown hieven“: Tübingen kehrt zurück zur Normalität

Tübingen hat ein Versuchsprojekt gestartet, das den Einwohnern die Normalität ein Stück näherbringt. Diejenigen, die an Schnellteststationen einen negativen Corona-Test bekommen, erhalten ein Tagesticket, das Zugang zu Restaurants, Cafés und Geschäften der Stadt bietet.

Verschmelzung Mensch und Maschine

A New System For Your Neighbors To Watch You

Natalie McGill reports on the surveillance system Flock, which is similar to the Amazon Ring but also offers extra, creepier methods of invading the privacy of your neighbors. She also looks into a new web search engine from the browser Brave, which allows you to surf anonymously, block third party vendors from scraping your info, and prioritize independent news sites in search results.

The Nano Robots Inside You

Inside of you, at all times, there are trillions of natural nano robots walking around, taking out the trash, and packaging strands of DNA. Below the calm, ordered exterior of a living organism lies a complex collection of molecular machines working together to create something greater than themselves. Physicist and author of „Life’s Ratchet“ Peter Hoffmann shows us the tiny city beneath the surface.

Statement – Robert Cibis

Russland und China einig: Abkopplung vom westlich dominierten globalen Zahlungsverkehr

Als Antwort auf die Drohung mit härteren Sanktionen rücken Moskau und Peking näher zusammen. Sie wollen mehr Unabhängigkeit vom Finanzsystem. Eine wirtschaftliche Sensation bahnt sich an: ein russisch-chinesisches Zahlungsabkommen.

Scuffles & arrests | Bradford anti-lockdown rally gets messy

Over a dozen arrested at anti-lockdown protest in Bradford as demonstrators clash with police

Die unglaubliche Geburt eines Fakts – oder: Die Landung von Außerirdischen.

Boris Reitschuster

Iranischer Atom-Experte: Wir brauchen keine Nuklearwaffen – aber wenn wir wollten, könnten wir

RT sprach mit dem Atomwissenschaftler und Vorsitzenden des Energieausschusses des iranischen Parlaments Fereidun Abbassi über den Atom-Deal, vermeintliche israelische Anschläge und Teherans Fähigkeit, Atomwaffen herzustellen. RT DE präsentiert Ausschnitte des Interviews.

Die letzten 100 Artikel