Steuergeldverschwendung

This tag is associated with 5 posts

„Wir haben uns dumm und dämlich verdient“: FFP2-Masken-Verteilung brachte Apotheken Millionengewinne

Ein Medienbericht zeigt: Gesundheitsminister Spahn hat die FFP2-Masken-Verteilung quasi im Alleingang durchgesetzt. Kosten für die Steuerzahler: über zwei Milliarden Euro. Die Bundesregierung bezahlte den Apotheken sechs Euro pro Maske, die im Einkauf knapp einen Euro kostete.

Steuergelder, versunken im Ozean der Blödheit

Bundesgesundheitsminister Spahn hat Milliarden völlig ungeeigneter und hochgiftiger Masken gekauft, die er nicht los wird und auch nicht bezahlen kann. Jetzt müssen wir uns den Schrott vor Mund und Nase setzen.

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Sicher haben Sie sich auch schon gefragt, warum wir jetzt plötzlich mit OP-Masken oder sogar mit den buchstäblich atemberaubenden FFP2-Masken in Bahnen und Bussen, Geschäften und Arztpraxen herumlaufen müssen.

Es ist doch mittlerweile bekannt: diese „medizinischen“ Masken schützen in keiner Weise. Sie sind sogar sehr schädlich für die Gesundheit. Das Hamburger Umweltinstitut stellt fest, dass diese Masken „teilweise erhebliche Mengen Schadstoffe abgeben. Dies sind zum einen flüchtige organische Kohlenwasserstoffe oder auch Formaldehyd. Gleichzeitig werden gesundheitsschädliche, vermeintlich antimikrobiell wirkende Zutaten wie Silberchlorid hinzugegeben, die der Hautflora erheblichen Schaden zufügen können …“ (1)

Warum also dieser gemeingefährliche grobe Unfug? Warum wird die Bevölkerung von der Bundesregierung genötigt, die eigene Gesundheit zu ruinieren?

Ganz einfach: das Bundesgesundheitsministerium hat im letzten Frühjahr die falschen Masken bestellt! Da machten alle Leute unseren armen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ganz kopfscheu mit dem Alarmruf: Hilfe! Alle Länder haben schon Schutzmasken gegen das heimtückische SARS-CoV2-Virus gekauft, und wir stehen ganz ohne was da! Im blinden Aktionismus, der ja ein Markenzeichen unserer heutigen Politikerkaste ist, machte Spahn ein so genanntes Open House-Bieterverfahren (2). Das ist schon lange gängige Praxis in der deutschen Gesundheitspolitik..

Von Maskendebakel zu Impfkrise – teures Krisenmanagement der Bundesregierung

Überteuerte Masken, dubiose Firmen, Polit-Seilschaften und Partei-Filz – ein Betroffener erzählt aus erster Hand darüber, was sich hinter der Fassade des Regierungs-Krisenmanagements verbirgt. Und wie eigene Fehler mit Steuergeld vergoldet werden.

Die Zeit der Seher

Mit Modellrechnungen und unsicheren Prognosen halten die Regierenden und ihre Berater die Panikmache aufrecht.

Es ist eine Zeit gekommen, wo Menschen auf der Bühne des kleinen und großen Weltgeschehens erscheinen, die bestimmte Ereignisse dank wundersamer Fähigkeiten vorhersehen können. Das sind Politiker, die regieren, und Experten, die den Regierenden, aber auch dem gemeinen Volk etwas vorrechnen. Für ihre Vorhersagen gilt wie beim Lotto: Alle Angaben ohne Gewähr. Oder wie bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Regierung oder Ihren Virologen.

Beeindruckt und auch erschüttert erleben wir, dass die im Sommer verbreitete Vorhersage, es komme ein „zweite Welle“, in der Tat zutrifft. Und auch das World Economic Forum (WEF), die Bill & Melinda Gates Foundation und das Johns Hopkins Center for Health Security haben im Oktober 2019 in bewundernswerter Weitsicht den Pandemie-Ausbruch gar bereits simuliert (1).

Kurzer Nachrichtenüberblick – 2012.04.25

Heute leider mal ganz kurz…

Aufgelesen und kommentiert gehört imho zum Pflichtprogramm

Die EU verschwendet sportliche 670 Millionen Euro für ihr „Family & Friends“ Sozialprogramm

Jochen Hoff über Schwachsinn mit Methode. Mitwirkende: Gerhard Schröder, Iwf, Kästner, Mehrwertsteuer, Merkel, Renten, Schäuble, SPD, Steinbrück, Steinmeier und Volker Kauder

Martin Bartonitz schreibt über die subjektive Interpretation der Wirklichkeit. Nicht vom Thema abschrecken lassen, der Artikel lohnt sich.

Da hat die SPD mal einen lichten Moment und zeigt, was sie selber von sich hält in dem sie sich mit ungesunder, fettiger Currywurst (natürlich mit Pommes) vergleicht und schon fangen die Leute an, darüber zu hetzen. Wobei auch hier die SPD nicht ganz ehrlich war, denn eine anständige Currysauce ist – wegen dem enthaltenen Currypulver eher Hellbraun denn Rot. Siehe den unsäglichen Herrn S.

Malaysia führt nun schon seinen zweiten Prozess gegen die Kriegsverbrecher aus den Vereinigten Staaten und England.

 

Die letzten 100 Artikel