Spahn

This tag is associated with 1 posts

Impflügen, Regierungslügen und Systemversagen: Faktencheck zu Corona

Digital StillCamera


Montag, 22.11.2021. Eifel. Das Thema Corona können viele schon nicht mehr hören, es langweilt, bringt die Synapsen nicht in Schwung und ist außerdem schon dauerhaft bekannt, jeder hat dazu eine festgefahrene Meinung und ist der festen Überzeugung, dass den anderen eh´ nicht mehr zu helfen ist. Gleichzeitig schreitet die Staatsmacht immer weiter voran, ist gerade dabei, die letzte Bastion zu schleifen: die Garantie der körperlichen Unversehrheit … durch eine Impfpflicht für alle, die vor allem die Armen hart treffen wird: sie können sich nicht freikaufen. Ja, eine Impfpflicht wird plötzlich denkbar, aus heiterem Himmel am frühen Montag Morgen (siehe Tagesschau). Sie wird das Leben vieler Menschen beenden, soviel ist jetzt schon klar. Herzmuskelentzündungen, Thrombosen oder – das Neueste – Immunthrombozytopenie (mit tödlichem Ausgang, siehe Rote-Hand-Brief Janssen-Cilag) werden wieder ihre Opfer fordern – und diese Opfer werden billigend in Kauf genommen von einem völlig verängstigten Volk im Impfwahn: wir sind wieder soweit, Menschen zu opfern. Wenn nur so unsere Spaßgesellschaft wieder auf Touren kommt: nur zu. Wen stören schon ein paar dutzend, ein paar hundert, ein paar tausend Tote mehr, wenn man doch dafür wieder in den Urlaub fliegen und in die Disco gehen kann?

Man fragt sich: wo sind eigentlich die Stimmen geblieben, die das Recht auf körperliche Unversehrheit als höchstes, nicht antastbares Gut verstanden haben? Nun – es gibt sie noch. Ganz umfassend wird darüber reflektiert, dass über den eigenen Körper zu bestimmen eine Frage der Menschenrechte ist (siehe Geschichte der Gegenwart) – eine Aussage, die noch vor zwei Jahren niemand in Frage gestellt hätte: „Mein Bauch gehört mir“ war ja gründlich genug durchdiskutiert worden. Doch geht es da um die Rechte von Bürgern, die sich nicht so gerne für experimentelle Impfungen zur Verfügung stellen? Nein – es geht um die Rechte von Transgender-Persönlichkeiten – von denen in Deutschland 0,01413% betroffen sind (siehe Transident) – und nicht etwas 15 Millionen, die momentan noch ungeimpft sind. Beim Thema Transgender funktionieren noch die Warnlampen – beim Thema Corona sind sie alle durchgebrannt. Ein Beispiel? Sarah Frühauf vom MDR durfte in der Tagesschau einen Kommentar ablassen, in dem sie in ungewohnt hetzerischer Manier auf die Ungeimpften losging – und eine Impfpflicht forderte. Journaillie im Dienste des Impfwahns – und bestes Beispiel für ein Systemversagen. Die vierte Macht – jene Instanz, die kritisch über alle anderen Mächte im Staat wachen sollte – ist zur Exekutive des Staates und der Konzerne verkommen, ist schlecht bezahlte Presseabteilung der Marktingfürsten in den Konzernzentralen geworden.

Aber halt! Dürfen wir überhaupt so hart urteilen?

Ist es denn nicht wirklich so, dass uns eine fürchterliche Seuche heimsucht, die uns alle töten will? Schützen wir denn nicht die Geimpften, wenn wir sie zwangsimpfen – weil die sonst bis März alle tot sind? „Nach diesem Winter wird jeder geimpft, genesen oder gestorben sein“ – so der Gesundheitsminister Jens Spahn (siehe fr). Wenn das kein optimistischer Blick in die Zukunft ist! Schauen wir uns doch mal die Fakten an: Corona-Infizierte gabe es bislang in Deutschland 5,4 Millionen. Und gestorben daran sind: 99 000. Die meisten von denen übrigens zu einer Zeit, wo es noch gar keine Impfung ab – aber dazu später mehr. Es sterben also: 1,8 Prozent der Infizierten – falls die Todeszahlen überhaupt korrekt sind. Aber wollen wir hier mal nicht so kritisch sein: 98,2 Prozent der Infizierten überleben die Infektion – es ist also eine glatte Lüge, dass bis März jeder geimpft, genesen oder gestorben sein wird. Für Leute über 80 wird es schlimm werden, wir werden auch einige verlieren, die unter 80 sind – aber das Leben wird weitergehen. Krebs und Herzerkrankungen haben in der Zeit, wo wir Corona feiern, wesentlich mehr Menschen hinweggerafft, ohne dass es jemanden groß gestört hätte … oder wir ein allgemeines Rauchverbot erlassen hätten: grob geschätzt haben wir da über eine Million Menschen in Vergleichszeitraum verloren.

Trotzdem geht die Angstmacherei weiter. Der Tierarzt vom RKI ist ganz vorne mit dabei: alles so düster wie nie (siehe ntv). Wir werden alle sterben. Und besonders schlimm: Weihnachten ist in Gefahr, die größte Konsumschlacht des Jahres ist in ihrer Substanz ernsthaft bedroht (siehe ntv). „Jede Maus“ soll jetzt impfen, impfen, impfen – so der Tierarzt (gab es eigentlich wirklich keinen Humanmediziner für diesen so wichtigen Posten?). Man hört quasi schon selbsternannte Bürgerwehren mit Spritzen durch die Straßen ziehen, um Ungeimpften „allesindenarm“ zu jagen, damit die Idylle unterm Weihnachtsbaum nicht angetastet wird. Und man kann den Bürgern kaum böse sein: die wenigsten verstehen genug von Medizin, um sich auch nur im Ansatz ein Urteil bilden zu können – und noch weniger haben Zeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Angst – das darf man außerhalb von Deutschland wissen – macht Streß … und Streß macht krank. Die Schweizer klären ihre Leute darüber auf (siehe NZZ). Das Stress einen ganz negativen Einfluss auf das Immunsystem hat, kann man in Deutschland leicht bei jeder Krankenkasse nachschauen (siehe tk):

„In stressigen Zeiten ist man besonders anfällig für Erkältungen und andere Krankheiten. Denn Stress beeinflusst die Immunabwehr: Kurzer Stress kann sie anregen, zu langer oder zu starker Stress lässt sie in die Knie gehen.“

Schon faszinierend, wie nachlässig RKI und Regierung durch ihre permanente Angstmacherei mit unserem Immunsystem umgehen – und so selbst zu der Krankheit werden, vor der sie uns angeblich schützen wollen. Systemversagen ist der adäquate Begriff für sowas. Es sind halt einfache Geister, die nur einfach Botschaften verstehen und weiterleiten können, eine einfache Märchenerzählung verbreiten: die böse Seuche trifft auf das dumme Volk und wird von der guten Regierung mit guten Spritzen von der guten Industrie gerettet … mehr Differenzierung überfordert das Expertenhirn.

Aber ist es nicht so, dass die Recht haben könnten? Ist es nicht wirklich so, dass nur die gute Impfung vor einem Desaster bewahrt hat? Dass wir jetzt eine „Pandemie der Ungeimpften“ haben? Da gibt es über die Parteigrenzen hinweg eine unglaubliche Einigkeit zwischen CDU/CSU und Der LINKEN (siehe Monitor)

Jens Spahn, 03.11.2021: „Wir erleben gerade vor allem eine Pandemie der Ungeimpften und die ist massiv.“

Markus Söder, 03.11.2021: „Es ist eine Pandemie der Ungeimpften.“

Bodo Ramelow, 05.11.2021: „Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften.“

Aber ist es wirklich so? Die FAZ meldet, dass 45 Prozent auf der Intensivstation geimpft sind (siehe FAZ), der Tagesspiegel rechnet mit 50 Prozent (siehe Tagesspiegel): aus Bayern wird berichtet, dass 30 – 42 Prozent aller Coronatoten vollständig geimpft waren (siehe ntv). Eine Pandemie der Ungeimpften sieht anders aus. Also: wieder eine Regierungslüge, getragen von Parteien, die eigentlich politische Gegner sein sollten – eine Gegnerschaft, die für die Meinungsbildung der Bürger sehr wichtig wäre – die aber noch nicht mal die „unabhängige Presse“ hinbekommt.

Aber bleiben wir fair: trotz der Zahlen auf den Intensivstationen kann eine gewissen Wirkung der Impfung noch vermutet werden – bei einer unwirksamen Impfung müsste man mit 70 Prozent Geimpften rechnen – also dem Anteil, den sie auch an der Gesamtbevölkerung haben. Passt nicht jedem, ist aber Fakt. Ebenso wie die Tatsache, dass eine bundesweite Wirkung der Impferei nicht erkennbar ist. Dafür reicht ein Blick in die Zahlen der letzten 21 Monate.

März 2020. Die Seuche kommt. Keiner geimpft, keiner hatte Masken, alle waren unvorbereitet: wir hatten 5800 Infizierte pro Tag. Schlimme Sache, aber im Mai vorbei. Im Herbst 2020 dann: die Katastrophe: die Seuche kommt mit großer Gewalt zurück: Mittelwerte von im Schnitt 20000 Infizierten pro Tag – trotz medizinischer Maske, Lockdown und AHA-Regeln. Viermal soviel wie zuvor. Aber dann: die Impfung. „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit“ (Jens Spahn – siehe Welt). Wir wissen aktuell nicht, wie viele Menschen wirklich geimpft sind, gehen aber mal laut RKI von knapp 70 Prozent aus. Das böse Virus trifft also auf eine Bevölkerung, die  zu 70 Prozent geschützt ist. Was würden wir erwarten? Nun – Infektionszahlen, die deutlich niedriger sind als im Herbst/Winter 2020/21, als gar niemand geimpft war. Was bekommen wir geliefert? Infektionszahlen, die im fast 200 Prozent höher liegen: aktuell haben wir eine 7-Tages-Infektionsrate von fast 50 000 – und das trotz Impfung.

Alles die Ungeimpften in Schuld, sagen Politik und Medien in einem nie dagewesenen Schulterschluss. Die Regierung versagt nie, die Konzerne auch nicht, die Wissenschaft hat noch nie einen Fehler gemacht: und der aufgeklärte Bürger des 21. Jahrhunderts schluckt diese Lügen einfach so – wahrscheinlich, weil er nur noch schlottert vor Angst. Klar, man darf inzwischen anmerken, dass die Wirkung der tollen Impfung recht schnell nachläßt (siehe NZZ). Ausgangssperren für Ungeimpfte: so reagiert man auf katastrophale Lage (siehe Tagesschau). Boosterimpfungen sollen es richten, die Impferei wird zum Dauergeschäft, die Medien vergessen jegliche ernsthafte Nebenwirkung zu erwähnen (siehe Tagesspiegel): eine solche die Realität verzerrende Allianz zwischen Regierung und Medien hatte es zuletzt 1944/1945 gegeben, als alle vom „Endsieg“ trompeteten, während die Alliierten von allen Seiten (auch von oben) immer näher rückten und schon längst jedem klar war: das war es dann mit dem Reich. Nur darüber reden durfte man nicht. Macht sowas nicht stutzig?

Aber bleiben wir bei den Fakten. Bei den Toten. Kontrollieren wir nochmal die Pandemie der Ungeimpften – weil es sonst niemand tut. Coronatote im Januar – ohne Impfung: im Mittelwert 160 pro Tag. Corona-Tote während der Pandemie der Ungeimpften? … Überraschung: gestern 4. In Worten: VIER. Mittelwert in sieben Tagen: 26. Im Januar hatten wir Tage mit 350 Toten.

Was ist da los? Klarer Fall: die Impfung wirkt! Aber … wir haben doch eine Pandemie der Ungeimpften! Bei denen kann doch die Impfung gar nicht wirken? Und auch die Ungeimpften sterben nicht in dem Ausmaß wie noch zu Beginn des Jahres? Auf jeden Fall muss sich die Politik und ihre Medienblase jetzt mal entscheiden: entweder wirkt die Impfung super (deshalb wenig Tote) – oder wir haben eine Pandemie der Ungeimpften (deshalb viele Tote, die nicht da sind): beides zusammen läßt sich durch die vorliegenden Fakten nicht erklären. Wieso wir dann ständig neue Infektionsrekorde haben … nun ja. Da müssen die sich noch was ausdenken.

Aber was macht man? Impfskeptiker wird das Gehalt gestrichen (siehe br im Falle ungeimpfter Fußballspieler): das nennt man normalerweise Erpressung. Impfskeptiker werden durch „Studien“ zu AfD-Anhängern erklärt (siehe t-online). Es wird sogar ein Bildungsmangel unterstellt – neben einigen anderen unschönen Unterstellungen (siehe DW). Sowas nennt man Rufmord. Ich warte noch auf Pädophilie-Vorwürfe gegenüber Ungeimpften. Das über die seltsamen „Impfgegner“ noch nicht mal halbwegs seriöse Daten existieren (siehe taz): geschenkt.

Darf ich mal zur Aufklärung eine ältere Arbeit zitieren? Wo es um Grippe geht? (siehe: Ärzteblatt von 2018)

„Das größte Risiko ging allerdings ausgerechnet von Menschen aus, die gegen Grippe geimpft waren. Diese waren nach der Untersuchung 6,5 mal häufiger Virusausscheider als nicht geimpfte Personen.“

Könnte man das nicht mal auf Corona bezogen untersuchen?

Nein – weil wir den Rahmen von Rationalität und Wissenschaftlichkeit schon längst verlassen haben und einem religiösen Impfwahn folgen, der trotz der Fakten jegliche Vernunft vermeidet.

 

 

PS: Ein Nachwort. Manchmal bleibt hier ein Rechtschreibfehler übrig. Wer einen findet, darf ihn behalten. Manchmal jedoch – Beispiele an Handys habe ich selbst gesehen – wird der Text hier völlig verzehrt dargestellt, beim letzten wurde das Wort „die“ durchgängig durch „sterben“ ersetzt – was bei vielen Lesern Irritationen auslöste und Vermutungen über geheime Botschaften im Text – die es nicht gab. Welche technischen Probleme da auftreten, wissen wir noch nicht, mutmaßlich funken bei einigen Endgeräten Übersetzungsprogramme dazwischen. Hier ist der Text klar lesbar, verständlich formuliert und – soweit ich sehen kann – ohne Fehler. Wenn es trotzdem Probleme gibt: Sorry, liegt nicht an uns.

 

Die letzten 100 Artikel