Prof. Dr. Michael Meyen

This tag is associated with 9 posts

Im Gespräch: Stefan Homburg (“Corona-Getwitter”) – apolut

Dr. Stefan Homburg ist Professor für Volkswirtschaftslehre und war von 1997 bis 2021 Leiter des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover.
Als parteiloser Wissenschaftler hat Stefan Homburg alle im Bundestag vertretenen Parteien in Finanz-, Haushalts- und Rechtsfragen beraten und wurde 1996 von Bundesfinanzminister Theo Waigel in den wissenschaftlichen Beirat des Finanzministeriums berufen.
2003 wurde er auf Vorschlag vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff Mitglied der Föderalismuskommission von Bundestag und Bundesrat, die eine Verfassungsänderung vorbereitete. 2004 berief ihn Bundeskanzler Gerhard Schröder in den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung.
Als einer der bekanntesten Coronamaßnahmen-Kritiker ist er 2020 nach Auftritten bei Demonstrationen, verschiedenen Interviews und einem Artikel in der “Welt” in Ungnade gefallen, erreicht aber weiterhin über den Social-Media-Dienst “Twitter” seine Follower.
Sein aktuelles Buch heißt: „Corona-Getwitter: Chronik einer Wissenschafts-, Medien- und Politikkrise“. In chronologischer Abfolge präsentiert das Werk Zahlen, Daten und Grafiken zur Coronakrise, außerdem Fotos, prominente Zitate, Gerichtsurteile und Schicksale.
Im Gespräch mit Michael Meyer gibt Stefan Homburg einen Einblick in die Abläufe politischer Entscheidungsprozesse, erläutert die Rolle der Wissenschaft, wenn es um die Deutungshoheit bestimmter Narrative geht und lüftet das Geheimnis, wie er es im Gegensatz zu vielen anderen Maßnahmen-Kritikerm geschafft hat, bislang nicht aus Twitter verbannt zu werden.

 

 

Inhaltsübersicht:
 Beginn und Einleitung
 Vorstellung
 Twitter und die Anregung zum neuen Buch
 Mediale Angriffe auf die wissenschaftliche Reputation
 Wie funktioniert das große Spiel?
 Absehbare Folgen der aktuellen Staatsverschuldung
 Deutungshoheit ausgesuchter Wissenschaftler
 Kreativität versus Universität
 Was macht einen guten Wissenschaftler aus?
 Agnostizismus versus Verschwörungstheorie
 Twitter und die Kunst des Formulierens
 Lebensplan 30-30-30
 Was bleibt von Stefan Homburg?
+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/
Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk
+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/
+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/
+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut
+++
Website und Social Media:
Website: https://apolut.net/
Odysee: https://odysee.com/@apolut:a
Rumble: https://rumble.com/Apolut
Instagram: https://www.instagram.com/apolut_net/
Gettr: https://gettr.com/user/apolut_net
Telegram: https://t.me/s/apolut
Facebook: https://www.facebook.com/apolut/
Soundcloud: https://soundcloud.com/apolut

Folge 51 – Politik für Doofe / Nacktes Niveau

Kommunikationswissenschaftler Dr. Michael Meyen (medienblog.hypotheses.org) und Journalist Flavio von Witzleben (https://t.me/Flavio_von_Witzleben) machen mit Milena Preradovic (t.me/punktpreradovic) und Paul Brandenburg (t.me/paulbrandenburg) Vorschläge für neue Politikerehrungen und erläutern die Corona-Vorratsbeschlüsse, die kommende Abschaffung der Zwangsgebühren, die Politik der Blackout-Propaganda und die zugehörigen Pläne der Prügelpolizei, Schmerkels Endkampf gegen unsere Restdemokratie und das Treiben des übelsten Marionettenrichters seit Ende des zweiten Weltkrieges. Ausserdem fragen sie sich, was auf den ukrainischen Kriegserfolg gegen Russland wohl bald dort und für uns folgt (Erstveröffentlichung: 17.9.2022).

 

 

 

 

##############################################
Gefällt Dir unsere Arbeit? Bitte unterstütze uns. Den Link
findest Du unten. Herzlichen Dank im Voraus!
##############################################

KANÄLE:
https://paulbrandenburg.com
YT: https://www.youtube.com/c/paulbrandenburgcom
TG: https://t.me/paulbrandenburg
FB: https://www.fb.com/paulbrandenburgcom
IN: https://www.instagram.com/docbrandenburg
TW: -gesperrt-
Linkedin: -gesperrt-

UNTERSTÜTZUNG:
https://paulbrandenburg.com/spenden

HASHTAGS:
#paulbrandenburg #nacktesniveau #paulbrandenburglive

Steinzeit – Im Gespräch mit Prof. Michael Meyen

https://nuoflix.de/robert (Alle Videos von Robert Stein)

Prof. Michael Meyen ist Diplomjournalist, Medienforscher und seit über 20 Jahren an der LMU-München im Bereich systematischer Kommunikationswissenschaften tätig.
Sein Buch „Die Propaganda-Matrix“ (erschienen im RUBIKON-Verlag) greift ein wichtiges Problem in unserer Medienlandschaft auf, welches vielen Menschen in unserem Land nicht einmal ansatzweise bewusst ist:
Der Medienkonsument wähnt sich gut informiert und ist sich aber gar nicht bewusst, dass er in einem Informationsembargo lebt.
Im Gespräch mit Robert Stein erläutert Prof. Meyen wie so eine Medienmatrix überhaupt entstehen konnte, wie wenige Interessengruppen in der Lage sind Themen des Mainstream vorzugeben und einen gewünschten Deutungsrahmen spannen können. Die Bandbreite des Erlaubten im öffentlichen Diskurs wird von Jahr zu Jahr enger und anhand konkreter Beispiele beschreibt Prof. Meyen wie der erlaubte Meinungskorridor stetig weiter beschnitten wird.
Heutzutage ist der Journalist nicht nur objektiver Berichterstatter, sondern nunmehr wird Haltung gezeigt, der Bürger soll belehrt werden welche Meinung noch erlaubt ist und welche nicht.
Gerade die Entstehung der großen Digitalplattformen wie Twitter und Instagram hatte einen großen Einfluss auf die Arbeit in den Redaktionen, denn der junge Redakteur von heute muss zuerst seine eigene Marke aufbauen, die ihm Reichweite verschafft, und dann das eigene Klientel bedienen. Diese Twitter-Blase zu verlassen ist weder erwünscht noch karrierefördernd, eine sich selbst verstärkende Echokammer, die alle großen Diskurse im Keim erstickt.
Doch die Alternativen zum Mainstream stehen in den Startlöchern und immer mehr hochkarätige Plattformen erobern sich Stück für Stück die Deutungshoheit zurück, auch wenn es oft ein Kampf gegen Windmühlen ist.

 

 

 

 

http://NuoFlix.de – Mehr sehen als Anderswo!


Dieser Kanal ist unabhängig und crowdfinanziert! Wenn Dir unsere Arbeit gefällt, kannst Du uns mit einem Abo oder einer Spende unterstützen.

➡️ Website: https://nuoflix.de
➡️ Abo: http://nuovisoplus.de (Zugang zum Premiumbereich)
➡️ Shop: https://nuovisoshop.de
➡️ Telegram: https://t.me/nuoviso

Spenden/Unterstützen:
➡️ Paypal: https://www.paypal.com/donate/?hosted_button_id=AUW2DMMBQ9DT6
➡️ Bitcoin Spenden: 1BzJzTnsnzGC1YLV7amESynbzfpZWAmHUM
➡️ Ethereum Spenden: 0x884cd6c7bf048fa8fc49d8939b96cca3275b7422
➡️ Banküberweisung: NuoFlix – IBAN: DE8011010101562425916471

“ DAS EMPÖRUNGSMANAGEMENT DER HERRSCHENDEN “ – ROBERT STEIN IM INTERVIEW MIT MICHAEL MEYEN

Nacktes Niveau – Folge 33 – Ab ins Wasser

Journalist und ex-ARD-Redakteur Ole Skambraks (meinungsvielfalt.jetzt), Kommunikationswissenschaftler Dr. Michael Meyen (medienblog.hypotheses.org) und Milena Preradovic (t.me/punktpreradovic) suchen mit Paul Brandenburg (t.me/paulbrandenburg) nach neuen Ufern jenseits des Big-Daddy-Staates. Dabei klären sie, weshalb die Altmedien zwar eine korrupte Ministerin, nicht aber die Abschaffung unserer Demokratie durch eine illegitime Weltgesundheitsregierung anprangern (Erstveröffentlichung: 14.5.2022).

Nacktes Niveau – Folge 23 – Erosion der Demokratie

Politologin Ulrike Guérot (Twitter: @UGuerot) und Kommunikationswissenschaftler Michael Meyen (medienblog.hypotheses.org) diskutieren mit Milena Preradovic (t.me/punktpreradovic) und Paul Brandenburg (t.me/paulbrandenburg) über das Kriegsdrama in der Ukraine, Propaganda und die Frage, wie wir nach dem finalen Scheitern der Europäischen Union ein neues Europa bauen (Erstveröffentlichung: 5.3.2022).

Auf dem Weg zum Wahrheitsministerium | Michael Meyen

„Es gibt keine Aussage über die Wirklichkeit (über das, was ohne unser Wollen da ist) ohne einen Menschen. Jede Aussage über die Wirklichkeit ist deshalb auch dann subjektiv, wenn sie Systematik, Nachvollziehbarkeit und Peer-Kontrolle (die Merkmale wissenschaftlichen Arbeitens) für sich reklamiert. Über „Fakten“ muss folglich gestritten werden. Wer etwas anderes behauptet, redet einem Wahrheitsministerium das Wort“, sagt Michael Meyen.

Sprechen wir also über Correctiv, über den Volksverpetzer, Faktenfuchs und Co. – kurz: die Faktenchecker. Sie sind nichts anderes als Propagandamaschinen, die sich als Journalismus verkleiden.

Der Mythos der Objektivität

Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl. ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/der-mythos-der-objektivitaet-von-michael-meyen

Journalismus ist ein Amalgam aus Meinungen und wechselseitigen Einflüssen — das ist in Ordnung so; schwierig wird es nur, wenn ein Wahrheitsanspruch dazukommt.

Es ist nicht schlimm, wenn Journalisten subjektiv schreiben. Schließlich sind sie Menschen mit bestimmten Prägungen, individuellen Meinungen und Präferenzen. Es ist nicht einmal schlimm, wenn in bestimmten Artikeln die Meinung von Jens Spahn oder Annalena Baerbock zum Ausdruck kommt. Schwierig — und gefährlich für die Demokratie — wird es erst, wenn der subjektive, propagandistische und gelenkte Charakter bestimmter Presseerzeugnisse für den Konsumenten nicht transparent ist. Dann maßt sich Indoktrination eine Qualität an, die ihr nicht zukommt: Objektivität. Und die Leser und Zuschauer riechen den Braten nicht so leicht. Die geschickteste Lüge ist immer die, die im Gewand unanfechtbarer Wahrheit daherkommt. Das betrifft eingebettete Wissenschaft ebenso wie die Leitmedien, die gern mit ihren journalistischen Qualitätskriterien prunken. Michael Meyen, Autor des kürzlich erschienenen Spiegel-Bestsellers „Die Propaganda-Matrix“, ist selbst Medienwissenschaftler und erinnert an einen vergessenen journalistischen Denker der Weimarer Republik, Paul Harms. Dessen Credo ist so hart wie wahr: Absolute Objektivität in der Presse ist eine Illusion.

Ein Kommentar von Michael Meyen.

Dieser Tage ist mir Paul Harms wieder eingefallen, einer der Helden meiner frühen Versuche als Pressehistoriker. Das ist kein gutes Zeichen. Paul Harms war eine Nummer im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Mitstreiter von Theodor Wolff beim Berliner Tageblatt, Leitartikler der Leipziger Neuesten Nachrichten, Buchautor. Das ist es aber nicht, was mich zusammenzucken ließ…

„Propaganda Matrix“ – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Michael Meyen

Noch wach?

Wie unabhängig agieren die klassischen Medien? Und wie neutral? Gar nicht, sagt Prof. Dr. Michael Meyen, Autor des Buchs „Die Propaganda Matrix“. Finanzielle Abhängigkeiten, schlechte Ausbildung, Haltungsjournalismus, Nähe zur Politik und das Selbstverständnis, den Bürger in die „richtige“ Richtung zu lenken, führen dazu, daß die meisten TV-Sender und Zeitungen nur noch genehme Informationen vermitteln. „Die Medienrealität bildet nicht die echte Realität ab“, sagt Meyen und macht Vorschläge für eine Reformierung unserer Medienlandschaft.

Die letzten 100 Artikel