„Nukleare Teilhabe“

This tag is associated with 3 posts

Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 25

Uwe Steimle mit seiner FÜNFUNDZWANZIGSTEN Sendung „Steimles Aktuelle Kamera“.

Liebe Uwe Steimle Fans,

als Erstes, bevor der neue Wahnsinn losgeht, möchten wir allen Müttern ganz herzlich zum Muttertag gratulieren und von dieser Stelle einfach Danke sagen für das, was ihr für die Gesellschaft leistet und uns allen an Liebe schenkt. Danke!

Viele Wege führen nach Rom aber nur die Seidenstraße führt kreuz und quer um die Welt. Milliarde überrennen Millionäre beim Anstehen nach einer Zwei-Zimmer-Eigentumswohnung. Die AFD übernimmt ehemalige Positionen der Grünen. Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin im Anlauf und Grünen-Chefin, nimmt lieber das Fracking-Gas aus der USA als das wesentlich umweltfreundliche Erdgas aus Russland.

STOPP!

Haben Sie noch Fragen? Dann schauen Sie doch die neuste Ausgabe der Aktuellen Kamera, am Sonntag um 19 Uhr hier auf Steimles Welt, Uwe Steimles YouTube Kanal.

Wir danken der Familie Hempel aus Meißen – was die mit dem Fuchs aus dem Märchenwald zu tun haben, auch das erfahren Sie in dieser Sendung.

Außerdem ist diesmal zu Gast in der Sendung: Oma Lucie mit ihrer Ausgangssperre im Märchenwald. (Vielen Dank an Dirk Wächter)

Atombomben

Geschichtsprofessor & ehemaliger Pentagon-Insider entlarven historische Mythen

Am 6. August 1945 warfen die Vereinigten Staaten die erste Atombombe der Menschheitsgeschichte auf die Stadt Hiroshima in Japan ab. Angesichts der Bedeutung dieses Ereignisses veröffentlichen wir dieses Video, das nicht nur über dieses Ereignis aufklärt und den Kontext dafür liefert, sondern uns auch an die Gefahren erinnert, die Massenvernichtungswaffen für die Menschheit darstellen.

„Wir, die Gesellschaft, sind schon selber schuld, dass wir diese ‚nukleare Teilhabe‘ noch dulden!“

Marcus Klöckner im Interview mit Matthias van der Minde

Neue Atomwaffentests, die die USA in Erwägung ziehen, die Aufkündigung des Abrüstungsvertrags INF, eine Verharmlosung in der Sprache von Politik und Medien, wenn es um die atomare Bedrohung geht: Das Thema Atomwaffen ist brandaktuell, aber nicht nur die Institutionen, auch die Gesellschaft tut sich schwer, damit umzugehen. Matthias van der Minde, der sich in seinem Buch „Die Dialektik der Bombe – Chronologie und Kritik des atomaren Zeitalters“ mit der Bedrohung auseinandersetzt, beleuchtet für die NachDenkSeiten in einem Interview die aktuellen Entwicklungen. „Die Lage“, sagt van der Minde, „ist von Beginn an komplex“, doch bedeute das nicht, dass in der Gemengelage „keine Hauptverantwortlichen mehr“ auszumachen seien. Dies ist der erste Teil eines zweiteiligen Interviews.

Die letzten 100 Artikel