Nikolas Blohme

This tag is associated with 1 posts

Corona und der Zorn der Geimpften: Bürgerkrieg in Deutschland

Corona und der Zorn der Geimpften: Bürgerkrieg in Deutschland

Montag, 29.11.2021. Eifel. Noch kann ich schreiben. Noch. Noch kann ich als jemand, der früher als das RKI wegen Corona besorgt war, meine Meinung veröffentlichen. Früher als das RKI? Nun ja – die waren am 28.2.2020 noch der Meinung, dass das Corona-Risiko „gering bis mäßig“ wäre (siehe RBB), zwei Wochen später legte ein Totallockdown das Land lahm. Warum war ich besorgt? Die offen einsehbaren Studien aus China legten Daten vor, die recht kritische Eckpunkte hatten. Wir sind halt als planetare Zivilgesellschaft auf Grund unseres Reisewahns, der in Deutschland besonders ausgeprägt ist, besonders verletztlich gegen häßliche Infektionskrankheiten: die sind kaum einzudämmen und verbreiten sich in Windeseile: ich finde, da ist Vorsicht ein guter Ratgeber. Läßt man jedoch die gleiche Vorsicht bei nicht ausgiebig getesteten Impfstoffen walten, ist man heute Staatsfeind Nummer eins. Darum schreibe ich heute, dass ich noch schreiben kann.

Alles sagen kann man nicht mehr. Immer mehr Mitbürger werden beim Facebook-Konzern gesperrt, weil sie den offiziellen Impfwahn nicht mittragen können – aus verschiedenen Gründen. Die Politik macht aus ihnen gleich alles „Querdenker“, rechtsradikale, esoterische Hippienazis (ohne auch nur im mindesten zu merken, dass „Hippies“ und „Nazis“ gar keine gemeinsame Schnittmenge haben) – aber egal. 90 Tage wurde jetzt eine Freundin gesperrt, nur weil sie auf Widersprüchlichkeiten im Corona-Staatsdogma hinwies. Eigentlich eine gute Sache, dieses Facebook: eine gute Plattform, um eine internationale planetare Zivilgesellschaft wachsen zu lassen – aber eben auch ein Raum, wo Informationen jenseits von Staatsdogma und Millionärspresse ausgetauscht werden können – und das ist jetzt eben verboten. Staatsdogma und das Verfolgen der Millionärsinteressen sind Primat bei Facebook geworden, wer nicht strammsteht, wenn Wieler und Spahn kommandieren, ein Staatsfeind – und die Systempresse verfolgt ihn gnadenlos (siehe zum Beispiel den Fall des Fußballers Kimmich).

Aber es kommt noch mehr. Unter Führung des ehemaligen Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ soll der Volkszorn entfacht werden, soll der Mob durch die Straßen toben. So jedenfalls verstehe ich die Einlassungen des Nikolas Blohme (einst bei der hoch angesehenen qualitativ ausgezeichneten Bildzeitung ansässig, die schon immer gerne mal Hass und Hetze Platz gab) in einem Artikel (siehe Spiegel) mit dem Titel:“2g: geimpft und gelackmeiert“. Darf ich mal zitieren? Bitte: „Wehe, wenn die Geimpften jetzt zornig werden. “ Der Typ führt sich schon auf wie ein General der Geimpften, sieht sich geistig wohl schon an der Spitze der Massen (bzw. wohl eher ganz weit hinten, wo einem nichts passieren kann) beim Kreuzzug gegen die unmoralischen, ungebildeten, asozialen Impfdienstverweigerer, die unverschämterweise von verfassungsmäßig garantierten Rechten Gebrauch machen, die ihnen der Nürnberger Kodex zusichert – jener Kodex, der extra geschaffen wurde, um medizinische Experimente an Bürgern unmöglich zu machen.

Was erwartet der denn eigentlich von dem „Zorn der Geimpften“, deren Wut gerade wächst (siehe Zeit)? Dass die marodierend durch die Straßen ziehen, in die Häuser einbrechen, Impfausweise kontrollieren und alle diejenigen, die keine haben, totschlagen, an Straßenlaternen aufhängen oder bei lebendigem Leibe verbrennen? Ja, sowas macht ein blindwütiger Mob, hat der schon immer gemacht – weshalb wir sowas nie anstacheln sollten … es sei denn, man gehört zu jenen Menschenfressern, die selbst sowas gerne machen würden, um ihr Ego mal so richtig aufzupolieren, aber dafür halt zu feige sind. Und was denkt sich der Spiegel eigentlich dabei, sowas zu veröffentlichen?

Wir wissen noch nicht mal genau, wer diese Ungeimpften eigentlich sind (siehe taz), aber das sie böse sind, gemein, hinterhältig, Mörder gar – das wissen wir genau. Sogar die Tagesschau versprüht hemmungslos Hass gegen Ungeimpfte (siehe RT). Gab auch schon eine Strafanzeige aus den Reihen der AfD, die sich so prima als die letzten Retter der Demokratie profilieren können – wer hätte das gedacht (siehe Stimmung). Natürlich werden Ungeimpfte auch – sachlich falsch – in die Nähe der AfD gerückt … ungeachtet der einfach zu erkennenden Tatsache, dass wenn alle Ungeimpften AfD gewählt hätten, die jetzt ganz anders im Bundestag dastehen würde (siehe Freitag). Aber so einen Schwachsinn muss man in diesen Tagen erdulden.

Es sind aber nicht nur die Lohnschreiber der Millionäre, die den Bürgerkrieg herbeireden – auch ihre Kritiker stellen öffentlich die Frage: Wie lange bleibt es noch friedlich (siehe Achgut), es scheint, dass alle Schreiberlinge des Landes sich vereint haben, um die Menschen gegeneinander zu hetzen, bis Blut fließt. Gut nur, dass die Menschen mehrheitlich anders drauf sind. Aber es wird ja auch daran gearbeitetn, die Sitution weiter zu forcieren (siehe ZDF):

„Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar, sagte der Bielefelder Rechtsprofessor Franz C. Mayer dem RND. Auch Ministerpräsident Kretschmann hält ein Bußgeld für möglich. Niemand werde im Gefängnis landen oder von der Polizei zum Impfen abgeholt.“

Kein Krankenversicherungsschutz. Wie wäre es, wir entziehen denen auch wie den sanktionierten Langzeitarbeitslosen alles Geld, auch das für Wohnung und Heizung? Beschlagnahmen ihr Vermögen? Und sichern ihr Überleben dann in Lagern, wo sie vor dem Zorn der Geimpften geschützt sind, so Lager, wo sie sich mal so richtig darauf konzentrieren können, warum sie solche Volksschädlinge geworden sind? Ach, was schreibe ich denn wieder: je näher wir dem alten NS-Staat kommen, um so mehr jammern ja die neuen Täter, dass Gleichsetzungen mit der gegenwärtigen Lage ja antisemitisch sind: was zwar jeder Logik entbehrt, man aber einfach mal so sagen kann – Generation Doof wird es einem schon abnehmen. Aber vielleicht sollte man doch mal nachschauen, was den Nazi historisch so ausmacht? Gerade für so junge Hüpfer wie Frau Frühauf könnte das ja mal lehrreich sein. Hier also mal: wie wird man ein Nazi:

„Alle fremdenfeindlichen Bewegungen der extremen Rechten haben unabhngig von ihren geografischen oder historischen Ursprüngen eines gemeinsam: Sie suchen sich Sündenböcke. Sie setzen sich über die analytische Vernunft hinweg und machen den „Anderen“, den „Fremden“ für alle Störungen, Traumata und Ängste, die in der Gesellschaft entstehen, verantwortlich“ (Jean Ziegler, Ändere die Welt – Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen, Penguin Verlag 2015, Seite 173.

Ja, das Land, dass so gerne gegen Rechts aufsteht, wird gerade ein rechtsextremes Land. Eines von der übelsten Sorte. Noch nicht so wie Deutschland 1942 – aber so wie Deutschland 1932. Ein menschenfeindliches, häßliches, die Gesellschaft zersetzendes Gedankengift macht sich breit, von dem wir dachten, es wäre für immer fort. War es aber nie, es hat nur auf einen günstigen Moment gewartet.

Vielleicht sollten wir jetzt mal kurz wieder einen Blick auf die aktuelle Faktenlage werfen? Um auf dem Boden zu bleiben und uns vom Angsttornado der Regierung nicht irre machen zu lassen?

Im Jahr 2020 – dem großen Jahr der schlimmen Pandemie, die vielen Menschen das Leben gekostet hat, gab es … eine Untersterblichkeit. Ja – es sind weniger Menschen gestorben als in den Jahren zuvor – obwohl wir da alle ungeimpft waren: 2,4 Prozent weniger (siehe Berliner Zeitung). Erklärung dafür? Keine. Außer die, dass es weniger Verkehrstote gegeben hat. 322 weniger als 2019 (siehe Berliner Zeitung). Ja ich weiß, es wird langsam albern.

Und die Impfung? Ein Wort macht die Runde: Impfdurchbrüche. Besser gesagt: Impfversagen. Aber so reden wir nicht mehr im neuen, rechtsextremen Deutschland. Wir sagen Impfdurchbrüche, das hört sich hart an, nach heftigem Kampf, nach Stalingrad und den Durchbrüchen deutscher Panzerarmeen bei Kursk. Und die sind mehr als bedenklich (siehe Zeit):

„Besonders bei den Alten, also der gefährdetsten Gruppe, lässt ein Wert aufhorchen. 60,9 Prozent aller gemeldeten Covid-Fälle in der Altersgruppe 60 Plus geht auf vollständig Geimpfte zurück, es handelt sich also um ebensolche Impfdurchbrüche. Der Wert ist in den vergangenen Wochen gestiegen.“

Wenn über 60 Prozent keine Wirkung haben, dann … hat die Impfung keine Wirkung. Man könnte mit Plazebos bessere Wirkungen erzielen (siehe z.B. Spektrum). Das da die Geimpften langsam zornig werden, ist sogar verständlich. Dass verantwortungslose Fanatiker da den Zorn auf die Ungeimpften umleiten wollen, ebenso.

Ist man sich übrigens im Klaren darüber, dass man nebenbei eine große Gruppe von Menschen in Abseits stellt, die sich gar nicht impfen lassen dürfen? Davon gibt es überraschend viel – auch wenn noch keine konkreten Zahlen vorliegen (siehe Wiwo). Und die sind auf einmal allen egal? Der ganze Minderheitenschutz, der Grundlage des demokratischen Selbstverständnisses ist: auf einmal völlig egal? Wen nimmt der Mob sich denn dann nach den Ungeimpften vor? Sexuell andersartige? Raucher? Dieselfahrer? Dicke? Frauen, die gerne klimaschädigende Kinder bekommen? Oder Frauen, die lieber keine Kinder bekommen? Oder alte weiße Männer … wie die, die gerade fragen, ob der Druck auf Ungeimpfte wirklich ausreichend ist (siehe FAZ).

Es gibt übrigens noch eine sehr große Gruppe, über die bislang gar nicht gesprochen wurde: die, die natürlicherweise immun gegen Corona sind (siehe t-online oder faktastisch). Eine erste Studie, durchgeführt an Klinkpersonal, zeigte: es gibt einige Menschen, die gar nicht von Corona berührt werden. Die marschieren durch Wolken von Viren – und lachen nur darüber. Bleiben einfach gesund. Und denen wollen wir jetzt eine Zwangsimpfung verabreichen? Mit potentiell tödlichem Risiko? Ja, geht´s noch? Gesunde umbringen, um seinen eigenen Impfwahn zu befriedigen? Und keiner merkt, dass das ziemlich schräg ist?

Irre.

Echt irre.

Darf man mal schauen, wie viele Menschen in Deutschland sich infiziert haben? Über fünf Millionen von 80 – nach vier Wellen. 100 000 Tote – von denen noch nicht klar ist, ob sie an Corona oder mit Corona verstorben sind – aber das stört die Propaganda ja auch nicht mehr, Hauptsache, man hat eine große Zahl, die Angst macht. In dem Zeitraum haben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen eine Million Todesopfer gefordert – ohne großen Aufschrei. Wie viel Immune gibt es denn dann in Deutschland? Womöglich … 70 Millionen? Wäre es nicht mal sinnvoll zu schauen, wie viele überhaupt Beute des Virus werden können, bevor man alle einem Impfrisiko aussetzt? Wie gerade bemerkt: die alten, die die Impfung schützen sollte, kann sie gar nicht schützen – da versagt sie. Die Jungen haben nur selten ein Problem damit. Die Immunen gar keins.

60 Prozent Impfquote brauchen wir, um Herdenimmunität zu erreichen, hies es noch vor genau einem Jahr (siehe Ärzteblatt). Ein Jahr später haben wir 70 Prozent – und eine mehr als doppelt so hohe Infektionsquote als im Höhepunkt der Pandemie 2020 … also: jener Pandemie, die die Sterblichkeit um 2,4 Prozent gesenkt hat. Und jetzt sind die Ungeimpften daran schuld – zu denen wir vor einem Jahr noch alle gehörten?

Wie blöd muss man eigentlich sein, um sowas zu glauben? Oder ist man gar nicht blöd, sondern gehorcht nur dem Zeitgeist? Die Schweizer sehen vielleicht deutlicher, was in Deutschland gerade los ist, wie sich das Land verändert: „Befehl und Gehorsam“ sind zurückgekehrt (siehe NZZ) – und wie nennt man nochmal ein politisches System, in dem Befehl und Gehorsam die höchsten Tugenden sind? Ja – das ist das gleiche System wie das mit den Sündenböcken. Ein extrem Rechtes.

Wer eine schöne Zusammenfassung der Studien über die erschreckende Wirkungslosigkeit der Impfung lesen möchte, ist beim Netzwerk der kritischen Richter und Staatsanwälte gut aufgehoben – und kann auch gleich wissen, warum eine Impfpflicht nur gemeingefährlicher Blödsinn ist (siehe Netzwerkkrista). Aber ob solche kritischen Stimmen noch eine Chance haben, sich gegen den religiösen Wahn durchzusetzen? Ich hoffe das sehr – denn sonst wird es den Krisengewinnlern in diesem Lande noch gelingen, die Menschen in bürgerkriegsähnliche Zustände zu treiben … und ein ganz neues Deutschland zu errichten: eins, in dem der Regierung wieder bedingungslos gehorcht wird.

Und man rate mal, wem das alles super gefallen würde.


 

 

Die letzten 100 Artikel