neue Normalität

This tag is associated with 20 posts

Rinderwahnsinn statt Herdenimmunität (Wir haben die Wahl: Einsicht oder Notschlachtung)

egruppe pyramide tim foyle 4

Obwohl wir von der Befreiung vom Wahnsinn noch ein gutes Stück weit entfernt sind und es für den marktkonformen Spikeproteinbürger wohl zuerst noch schlimmer werden muss, bevor es besser werden kann, so darf man vom Ende der Schreckensherrschaft doch zumindest träumen. Und auch wenn vieles, was in der „Welt“ steht, tendenziös ist, so muss man über Berichte von US-Armeereportern über die guten & gernen Bürger Deutschlands nach der Befreiung 1945 doch schmunzeln (siehe Welt). Demnach wunderten sich die Alliierten über die Wut, mit der überall auf „die Nazis“ geschimpft wurde. Niemand sei Teil der Partei gewesen, den Blitzkrieg und den danach folgenden jahrelangen Zermürbungskrieg hätte jemand anders geführt. Es müsse laut Erzählungen der Deutschen wohl „eine fremde Rasse von Eskimos“ gewesen sein, „die vom Nordpol gekommen und irgendwie in Deutschland eingedrungen sind“, so ein US-Major.

Doch zurück in die Gegenwart, in der die Dinge etwas anders gelagert sind. Denn im Unterschied zu damals gibt es heute keine Alliierten, die uns befreien wollen. Es ist vielmehr eine globale Allianz von ungekannter Schlagkraft, die uns nach einem Blitzkrieg eingekesselt hat. In den bereits der neuen Agenda der „Neuen Normalität“ unterworfenen Gebieten, und das ist mit Ausnahme einiger unbedeutender Provinzen nahezu die gesamte Welt, werden nun militärisch bewährte Strategien der Zersetzung und Repression angewendet, um verbliebenen Widerstand gegen das Gute, Gerne & Alternativlose zu brechen. Aktion T4.0 läuft. Diesmal nicht im Namen der Rassenhygiene, sondern nur im Namen der Hygiene, wir sind schließlich im 21. Jahrhundert. Es sind auch keine ethnischen, sondern gesinnungsmäßige Säuberungen, die von den Staatssicherheitsdiensten durchgeführt werden, um die Gesundheit des Volkskörpers zu schützen und alle sechs Monate per Gentech-Impfung Herdenimmunität herzustellen. Logistisch gestützt diesmal nicht nur von klapprigen IBM-Hollerith-Maschinen, sondern von der geballten Künstlichen Intelligenz aus Silicon Valley.

Wie sollen wir aus solcher Lage, gegen die der Kampf des gallischen Dorfes von Asterix gegen die Römer ja geradezu ein Sonntagsspaziergang war, jemals wieder herauskommen?

„Immer dieses Reden, wir müssen endlich etwas tun.“ Wie oft liest man mittlerweile diese Kommentare unter den Interviews und Videos des noch aktiven Widerstands?  Der Wunsch nach Tätigwerden ist natürlich verständlich, doch Reden ist leider das einzige wirkungsvolle Instrument, das wir als Zivilbürger in dieser Situation haben (siehe auch die empfehlenswerte sonntägliche Reihe „Wir müssen reden“ von Mathias Burchardt und Sven Böttcher). Ab dem Moment, wo wir beginnen, Molotowcocktails zu werfen, ist Aus die Maus, sind wir erledigt. Der Konsensmoloch wartet nur darauf, dass wir uns zu solchen Aktionen hinreißen lassen, um dann mit seiner geballten, hochgerüsteten Maschinerie auf uns losschlagen zu können. Also bitte, ruhig Blut bewahren. Auch wenn der Sauerstoff unter der schimmeligen Käseglocke, in der man uns darben lässt, inzwischen zugegeben knapp wird.

Die Dunkelheit kann sich nur lichten, wenn wir Lichter anzünden. Kracher leuchten nur kurz auf, machen ansonsten nur Rauch. Man kann an ihnen auch keine weiteren Flammen entzünden. Eine ruhige Flamme, an der wir eine Lichterkette der Einsicht entzünden könnten, wäre z.B. die jüngste Betrachtung “Unser Psychopathen-Problem“ von Tim Foyle (Autor von “Psychologie des Verschwörungsleugners“). Beide Artikel zählen wohl zu den bemerkenswertesten Analysen inmitten des gordischen Coronaknotens, in dem wir uns immer noch verheddert haben. Besonders der „Psychopathen“-Artikel  hat weiterführendes Potenzial, da er die äußeren uns überkommenden Geschehnisse in Analogie zu Archetypen setzt, die auch in uns selbst gegeneinander kämpfen (siehe auch oben die grafische Visualisierung des hierbei entwickelten Schemas von E-Gruppe Berlin). Zum Verständnis des Schemas ist das Lesen des längeren, aber lohnenden Artikels unumgänglich. Auch wenn man zu Themen wie Psychopathie schon einiges gelesen hat, eröffnen insbesondere die letzten Absätze über die „fliegenden Affen“ – unsere Influencer und ihre im Tiefschlaf befindlichen („woken“) Follower – und die seit jeher unter dem Damoklesschwert von Verfolgung und Abschlachtung ihren Weg durch die Geschichte suchenden „Idealisten“ auch für kritisch vorgebildete Köpfe ganz neue Perspektiven.

 


Nachsatz: (aus Zeitengründen nur c&p von FB)

Dass wir all diese Archetypen auch in uns tragen, ist auch der Grund, warum so viele vormals kritische Köpfe nun bei der Milleniumsmanipulation („Corona“) versagt haben und sogar zum Angriff auf die Aufklärer übergegangen sind. Sie hatten aufgrund ihrer bisherigen, oft durchaus treffenden Stichelei gegen den Systemmoloch ein schlechtes Gewissen gegenüber diesem Moloch (und seinen unzähligen Followern, d.h. den guten & gernen Mitbürgern). Nun hatten die vormals kritischen Intellektuellen die Chance, diese „Schuld“ gegenüber dem Systemmoloch zu tilgen, indem sie sich als Scheitholzschlichter zur Verbrennung der Widerständler hergeben – natürlich mit guten & gernen Gründen, an denen es in ihren intellektuellen Gehirnen nicht mangelt. Alle haben sie mitgemacht, nicht nur die smarten Schleimer (all die Böhmermänner, Schroeders, Tilos, Walulus und Schlecky Silbersteins), sondern auch diejenigen Köpfe, die wir bislang für brillante intellektuelle Überflieger gehalten haben: all die Schramms, Pispers, die Anstalt-Typen, Harald Welzer, Lesch und Precht sowieso, wobei ich mir nicht sicher bin, ob letzterer überhaupt zu den Intellektuellen und Philosophen zu zählen war oder eher zu den smarten Schleimern. Von der ganzen Promi- und Künstlerbagage will ich jetzt gar nicht reden. Aber sogar scheinbare echte Durchblicker wie Chomsky, Klein und Spitzer – alle haben sie einen Kotau vor dem massenmedialen Konsensmoloch hingelegt. Und wer sich von ihnen nicht aktiv an der Diffamierung und Häme beteiligt hat, hat zumindest die Klappe gehalten, was in solch entscheidender Stunde kaum weniger schwer wiegt.

Dem entgegenzutreten, was sich im letzten Jahr an hanebüchenem, jedem elementaren Menschenverstand spottendem Wahnsinn abgespielt hat, wäre ihre Stunde gewesen. Stattdessen haben sie sich nun unendliche Schuld und Schande aufgeladen.

Aber solch radikales Versagen in entscheidender Stunde ist leider vorprogrammiert, wenn man die Dinge nur intellektuell und nicht existenziell ergründet. Ja, auf intellektueller Ebene mögen all diese Intelligenzler wirklich sehr scharfsinnig und eloquent sein, und man braucht ihnen auch eine gewisse Genialität nicht absprechen, die sie im Gehege ihrer Inselbegabung besitzen. Ja, und sozial sein, also das Gute & Gerne, das  wollen sie schon auch. Das darf man ihnen ruhig abnehmen. Aber letztlich haben sie sich mit Welt und Mensch nur auf einer sehr oberflächlichen Ebene auseinander gesetzt und es gescheut, wirklich tiefer zu dringen. So wie Tim Foyle treffend schreibt: „Es fehlt ihnen an echter Wahrheitsliebe, und so bleiben sie an einem bequemen Rastplatz auf dem Weg dorthin stehen, um diejenigen, die sich weiter vorwagen, zu beschimpfen und zu beleidigen.“   

In Wirklichkeit haben sie sich gegen wirklich Erkenntnis gesträubt wie der Teufel gegen das Weihwasser. Und das schon jahrzehntelang. Sie haben Meisterschaft darin erlangt, sich auf höchstem akademischem Niveau blöd zu stellen, aber das auf dermaßen smarte und ausgebuffte Weise, dass jede Kritik an diesen Edeltrollen abprallt wie eine Entenfeder an einem SUV. Nichts von dem, was die großen Geister unserer Philosophie angemahnt haben und womit uns eigentlich ein klarer, wenngleich unbequemer Weg gewiesen wäre, haben die Intellektuellen aufgegriffen. Auch wenn sie die Namen der großen Philosophen in den Mund genommen haben – in Wirklichkeit war ihnen ihre eigene intellektuelle Eitelkeit der höchste Götze. Und dieser Götze müsste wie ein Schneemann ab dem Moment zu schmelzen beginnen, wo man sich mit den Worten von  Plato, Sokrates, Goethe, Schiller, Novalis & Co. in ihrer lebendigen Tiefe zu beschäftigen beginnt. Doch dann würde für längere Zeit betretenes Schweigen eintreten. Dabei hören sich unsere Intellektuellen aber so gerne selbst reden, vor allem wenn die Kamera dabei ist und die Scheinwerfer der Medien auf sie gerichtet sind. Sie würden dann nicht mehr als Keynote-Speaker bei den DAX-Konzernen herumgereicht werden und an den Cocktail-Parties der Mächtigen Sekt schlürfen können. Sie müssten dann in einer dermaßen heucherlischen Polit-/Medien-/Wirtschaftswelt, wie wir sie heute haben, eher ein Diogenes-Dasein fristen, ganz abseits des Trubels, wo kein massenmedialer Hahn nach ihnen kräht.

Schon alleine bei solcher Vorstellung gefriert den Schroeders und sonstigen Extra3-Typen das Blut in den Adern. Dann lieber bedingungslos vor dem nackten Wahnsinn kapitulieren und sich noch ein paar fette Jahre als Hofnarren bei Pogo dem Clown machen, bevor man dann die Rechnung für sein Schergendasein bekommt und sich im Schwefeltopf Mephistos (von hebr. mephiz = der Verderber und tophel = der Lügner) wiederfindet.

Siehe auch Prof. Kreiß: Das Mephisto-Prinzip – Wie wir zu Lügnern und Verderbern erzogen werden

 

Endzeit-Poesie 4.0: Letzte Warnung

Endzeit-Poesie 4.0: Letzte Warnung


(Bild: E-Gruppe Berlin)

Wer „Fack ju Göhte“ meint, kann freilich auch „Fack ju Schiller“ sagen. Genauso wie sich die Gravitation jedoch wenig darum kümmert, ob man an sie glaubt oder sie ignoriert, sondern konsequent ihr Werk verrichtet, so ist es auch mit den zeitlosen Wahrheiten der Humanität. Man kann sie ignorieren und ihrer sogar spotten. Letztlich wird man die Konsequenz seiner Anschauung zu tragen haben.

Dass die Bungee-Seile, mit denen wir gerade ein Salto mortale-Festival an der Brücke des Wahnsinns veranstalten und an denen wir uns sicher fühlen, sich schon demnächst als bloße Spinnweben herausstellen werden und dass es nicht nur unser Smartphone sein wird, das beim Aufprall aus so großer Fallhöhe kaputtgehen wird – mehr als ein glucksendes Lachen werden die Follower Pogo des Clowns (Tim Foyle nennt sie in seiner jüngsten, lesenswerten Betrachtung „Die fliegenden Affen“) für solche Gedanken nicht übrig haben. Die Seile, an denen sie hängen, stammen schließlich aus streng wissenschaftlicher Manufaktur und sind TÜV- bzw. EMA-zertifiziert.

Warum also nicht den Sprung in den Abgrund bzw. ins schwarze Loch wagen? Was haben wir schon zu verlieren? Unseren Wohlstand? – Ist der nicht ohnehin schon angezählt?  Unsere Gesundheit? – Wer braucht  Gesundheit, wenn er eine Spritze haben kann?  Dass wir nun die Grundlagen von dem verspielen, was wir als „marktkonforme Demokratie“ bezeichnen? – So what, diese aufgedunsene Wasserleiche ist doch ohnehin schon seit geraumer Zeit tot.

Das für sich alleine betrachtet, wäre zwar schlimm, aber noch nicht tragisch. Es gehört in der Schule des Lebens eben dazu, dass man durchfällt und sitzenbleibt, wenn man mit Dosenbier und Rezochips vorm Bildschirm sitzt, anstatt sich für die anstehende Prüfung vorzubereiten. Ist man sitzengeblieben bzw. hat man sich im Leben einmal in eine Sackgasse manövriert, dann kann man aus der Bauchlandung umso mehr Motivation schöpfen, um es in Zukunft besser zu machen. Tragisch wird es nur dann, wenn es für die Sitzengebliebenen womöglich gar keine Klasse mehr geben wird, in der sie wiederholen können.

Denn der Tornado bzw. das schwarze Loch, von dem Friedrich Schiller zu seiner Zeit bereits das Wetterleuchten am Horizont  gesehen hat – es ist nun da. Weglachen wird diesmal nichts nützen.

Wir verspielen gerade nicht nur das, an was wir so verbissen festhalten: unsere materielle Existenz – diese könnten wir gegebenenfalls wieder neu aufbauen –, sondern wir sind gerade drauf und dran: unser gesamtes Menschsein zu verspielen. Denn im Gegensatz zu allen anderen Lebewesen auf diesem Globus ist der Mensch der einzige, der über das bislang unerklärliche Momentum des Bewusstseins und der Freiheit verfügt. Dabei ist dieses Momentum nicht nur ein weiteres Feature in der Sonderausstattung des SUV, mit dem wir durch den urbanen Raum pflügen. Freiheit ist vielmehr das konstitutionelle Element des menschlichen Geistes schlechthin. Schiller hat daher messerscharf gefolgert: Wenn wir sie leichtfertig aufgeben und uns stattdessen in ein selbstfahrendes und selbstfütterndes Autodrom des „Internet der Dinge“ begeben, wo Experten, und demnächst eine künstliche Intelligenz für uns entscheiden, dann – sind wir nicht mehr.

„Alle anderen Dinge MÜSSEN: Der Mensch ist das Wesen, welches WILL. Eben deswegen ist des Menschen nichts so unwürdig, als Gewalt zu erleiden, denn Gewalt hebt ihn auf. Wer sie uns antut, macht uns nichts Geringeres als die Menschheit streitig; wer sie feiger Weise erleidet, wirft seine Menschheit hinweg.“

(Friedrich Schiller, „Über das Erhabene“)


 

P.S.: Was man tun kann, um dieser Auslöschung zu entgehen? Nun, da Ratschläge bekanntlich auch Schläge sind, nur der bescheide Rat eines Ketzers, über den woke Follower von Walulu & Co. natürlich nur lachen werden: Schleunigst dasjenige erlernen, was uns ein massenmedial-neoliberal-technokratischer Konsensmoloch gerade mit allen zu Gebote stehenden Mitteln herauszuprügeln versucht: Das „Schwurbeln“:

Stirb, Herz, oder schwurble! (Über die Philosophie des Todes – und des Lebens)

Denn nur wer schwurbeln, also in Maßstäben der Poesie und des – stets unwägbaren, daher für Technokraten „verschwurbelt“ anmutenden und somit ausmerzungswürdigen – menschlichen Geistes denken kann, wird sich dem entziehen können, was Dostojewskij als die wahre Pandemie der heutigen Tage ausgemacht hat:

Dostojewskijs Traum von der szientistischen Pest

Die große Säuberung der neuen Normalität (CJ Hopkins)

303 Cj Hopkins New Normal Hatred


(Artikel von C.J. Hopkins vom 13.10.2021 / CC BY 4.0, übersetzt mit Deepl Trans, Erstveröffentlichung unter dem Titel „The Great New Normal Purge“ bei Consent Factory, Grafik: E-Gruppe Berlin )

Die große Säuberungsaktion der Neuen Normalität hat also begonnen … genau zum richtigen Zeitpunkt, genau nach den Zahlen.

Wie wir „paranoiden Verschwörungstheoretiker“ in den letzten 18 Monaten gewarnt haben, werden Menschen, die sich weigern, zur neuen offiziellen Ideologie zu konvertieren, nun ausgegrenzt, ihrer Arbeitsplätze beraubt, vom Schulbesuch ausgeschlossen, medizinischer Behandlung verweigert und anderweitig verfolgt.

Eine unerbittliche offizielle Propaganda, die „die Ungeimpften“ dämonisiert, wird von den Konzern- und Staatsmedien, Regierungsvertretern, Gesundheitsbeamten und schreienden Fanatikern in den sozialen Medien verbreitet. Die „Ungeimpften“ sind die neuen offiziellen „Untermenschen“, eine Unterklasse von untermenschlichen „Anderen“, auf deren Hass die New Normal-Massen konditioniert werden.

Man kann den Hass regelrecht in den Augen der Neuen Normalen sehen …


(Twitter via https://cjhopkins.substack.com)

Aber es handelt sich nicht nur um eine Säuberung von „Ungeimpften“. Jeder, der von der offiziellen Ideologie abweicht, wird systematisch dämonisiert und verfolgt. In Deutschland, Australien und anderen Ländern der Neuen Normalität ist es offiziell verboten, gegen die Neue Normalität zu protestieren. Die Gestapo der Neuen Normalität geht zu den Menschen nach Hause, um sie über ihre Anti-New-Normal-Facebook-Posts zu befragen. Unternehmen zensieren ganz offen Inhalte, die dem offiziellen Narrativ widersprechen. Schlägertrupps der Neuen Normalität durchstreifen die Straßen und kontrollieren die „Impfpässe“ der Menschen.

Und es sind nicht nur Regierungen und Unternehmen, die die Säuberung der Neuen Normalität durchführen. Freunde säubern ihre Freunde. Ehefrauen säubern ihre Ehemänner. Väter säubern ihre Kinder. Kinder säubern ihre Eltern. Neue Normale säubern die alten normalen Gedanken. Globale „Gesundheitsbehörden“ überarbeiten Definitionen, um sie mit der „Wissenschaft“ der Neuen Normalen in Einklang zu bringen.

Und so weiter … eine neue offizielle „Realität“ wird direkt vor unseren Augen geschaffen. Alles und jeder, der ihr nicht entspricht, wird gesäubert, entmenschlicht, aus dem Gedächtnis gestrichen, ausgelöscht.

Nichts davon sollte überraschen.

Jedes im Entstehen begriffene totalitäre System führt in einer bestimmten Phase der Übernahme der Gesellschaft eine Säuberung von politischen Gegnern, ideologischen Dissidenten und anderen „asozialen Abweichlern“ durch. Solche Säuberungen können von kurzer Dauer sein, und sie können je nach Art des totalitären Systems eine beliebige Anzahl äußerer Formen annehmen, aber ohne sie gibt es keinen Totalitarismus.

Das Wesen des Totalitarismus – unabhängig davon, welches Kostüm und welche Ideologie er trägt – ist der Wunsch, die Gesellschaft, jeden Aspekt der Gesellschaft, jedes individuelle Verhalten und Denken vollständig zu kontrollieren. Jedes totalitäre System, sei es eine ganze Nation, eine winzige Sekte oder irgendeine andere Form von sozialem Gebilde, entwickelt sich auf dieses unerreichbare Ziel hin … die totale ideologische Umgestaltung und Kontrolle jedes einzelnen Elements der Gesellschaft (oder welcher Art von sozialem Gebilde auch immer sie besteht). Dieses fanatische Streben nach totaler Kontrolle, absoluter ideologischer Gleichförmigkeit und der Ausschaltung jeder abweichenden Meinung macht den Totalitarismus zum Totalitarismus.

Daher muss jedes neue totalitäre System an einem bestimmten Punkt seiner Entwicklung eine Säuberung derjenigen einleiten, die sich weigern, sich der offiziellen Ideologie anzupassen. Dies geschieht aus zwei grundlegenden Gründen: (1) um tatsächliche politische Gegner und Dissidenten, die eine Bedrohung für das neue Regime darstellen, auszusondern oder anderweitig zu eliminieren; und (2) – was noch wichtiger ist – um das ideologische Territorium festzulegen, auf das sich die Massen nun beschränken müssen, um nicht ausgesondert oder eliminiert zu werden.

Die Säuberung muss offen und brutal durchgeführt werden, damit die Massen verstehen, dass sich die Regeln der Gesellschaft für immer geändert haben, dass ihre früheren Rechte und Freiheiten verschwunden sind und dass von nun an jede Art von Widerstand oder Abweichung von der offiziellen Ideologie nicht mehr geduldet und rücksichtslos bestraft werden wird.

Die Säuberung wird in der Regel während eines „Ausnahmezustands“ eingeleitet, wenn eine unmittelbare Bedrohung durch einen offiziellen „Feind“ (z. B. „kommunistische Infiltratoren“, „Konterrevolutionäre“ oder … eine „verheerende Pandemie“) droht, so dass die normalen Regeln der Gesellschaft „um des Überlebens willen“ auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden können. Je mehr man die Massen in Angst und Schrecken versetzen kann, desto eher werden sie bereit sein, ihre Freiheit aufzugeben und Befehle zu befolgen, egal wie verrückt sie sind.

Das Lebenselixier des Totalitarismus ist die Angst … die Angst sowohl vor dem offiziellen Feind des Systems (der ständig mit Propaganda geschürt wird) als auch vor dem totalitären System selbst. Dass die Brutalität des Systems durch die Bedrohung durch den offiziellen Feind rationalisiert wird, macht es nicht weniger brutal oder erschreckend. In totalitären Systemen (gleich welcher Art und welchen Ausmaßes) ist Angst eine Konstante, vor der es kein Entrinnen gibt.

Die Angst der Massen wird dann in Hass umgewandelt … Hass auf die offiziellen „Untermenschen“, die das System zum Sündenbock für die Massen macht. So ist die Säuberung auch ein Mittel, das es den Massen ermöglicht, sich von ihrer Angst zu befreien, sie in selbstgerechten Hass umzuwandeln und ihn auf die „Untermenschen“ statt auf das totalitäre System zu richten, was natürlich selbstmörderisch wäre.

Jedes totalitäre System – sowohl die Individuen, die es betreiben, als auch das System selbst – versteht instinktiv, wie das funktioniert. Der Totalitarismus der Neuen Normalität ist da keine Ausnahme.

Denken Sie nur daran, was in den letzten 18 Monaten geschehen ist.

Tag für Tag, Monat für Monat wurden die Massen der zerstörerischsten Psychoterror-Kampagne in der Geschichte des Psychoterrors ausgesetzt. Traurigerweise wurden viele von ihnen zu paranoiden, anusfickenden Invaliden degradiert, die Angst vor der freien Natur, vor menschlichem Kontakt, Angst vor ihren eigenen Kindern, Angst vor der Luft haben, krankhaft besessen von Krankheit und Tod … und von Hass auf „die Ungeimpften“ erfüllt sind.

Ihr Hass ist natürlich völlig irrational, das Produkt von Angst und Propaganda, wie der Hass auf „die Untermenschen“ immer ist. Er hat absolut nichts mit einem Virus zu tun, was sogar die Behörden der Neuen Normalität zugeben. Die „Ungeimpften“ sind für niemanden eine größere Bedrohung als für jedes andere menschliche Wesen … außer insofern, als sie den Glauben der New Normals an ihre wahnhafte Ideologie bedrohen.

Nein, wir sind an diesem Punkt weit über die Rationalität hinaus. Wir sind Zeugen der Geburt einer neuen Form des Totalitarismus. Nicht „Kommunismus“. Nicht „Faschismus“. Global-kapitalistischer Totalitarismus. Pseudo-medizinischer Totalitarismus. Pathologisierter Totalitarismus. Eine Form des Totalitarismus ohne Diktator, ohne eine definierbare Ideologie. Ein Totalitarismus, der sich auf „Wissenschaft“, auf „Fakten“, auf die „Realität“ stützt, die er selbst schafft.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber bis jetzt hat es auf mich einen ziemlichen Eindruck gemacht. So sehr, dass ich meine satirische Masche größtenteils beiseite gelassen habe, um zu versuchen, es zu verstehen … was es eigentlich ist, warum es geschieht, warum es jetzt geschieht, wohin es geht und wie man sich ihm entgegenstellen oder es zumindest stören kann.

So wie ich es sehe, werden die nächsten sechs Monate darüber entscheiden, wie erfolgreich die ersten Phasen der Einführung dieses neuen Totalitarismus sein werden. Im April 2022 werden wir entweder alle der New Normal Gestapo unsere „Papiere“ vorlegen, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, eine Schule zu besuchen, in einem Restaurant zu essen, zu reisen und auch sonst unser Leben zu leben, oder wir werden der Maschinerie einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Ich erwarte nicht, dass GloboCap die Einführung der Neuen Normalität auf längere Sicht aufgibt – sie sind eindeutig entschlossen, sie umzusetzen -, aber wir haben die Macht, ihr Debütnummer zu ruinieren (die sie schon seit geraumer Zeit geplant und geprobt haben).

Machen wir also weiter und tun das, was wir wollen. Bevor wir gelöscht werden, oder entpersonalisiert, oder was auch immer. Ich bin mir nicht sicher, da ich dazu noch keinen „Faktencheck“ gesehen habe, aber ich glaube, dass es in den USA einige Linienpiloten gibt, die uns den Weg weisen.


zur großen Säuberung siehe auch:

2021: Aktion T4 4.0 (Der Influencer-Merkill)

Kopfmähroboter oder: Das große Desinfizieren

 

 

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (3)

Wie es ganz ohne Verschwörung möglich war, dass nahezu alle Politiker und Mediensprecher querbeet wie vom selben Sprechzettel abgelesen und uns die „Neue Normalität“ angekündigt haben – noch bevor wir wussten, ob Corona 19 ein Virus oder ein neues Trendbier ist? Here we go:


siehe auch:

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (1)

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (2)

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (3)

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (2)

Wie es ganz ohne Verschwörung möglich war, dass nahezu alle Politiker und Mediensprecher querbeet wie vom selben Sprechzettel abgelesen und uns die „Neue Normalität“ angekündigt haben – noch bevor wir wussten, ob Corona 19 ein Virus oder ein neues Trendbier ist? Here we go:

 


siehe auch:

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (1)

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (2)

Wie war es möglich, dass man uns diesen gewaltigen Bären aufbindet? (3)

Das unbelehrbare Land (C.J. Hopkins)

Das unbelehrbare Land (C.J. Hopkins)

von C. J. Hopkins (CC BY-SA 4.0)

Das Deutschland der „Neuen Normalität“ weckt unschöne historische Erinnerungen.

Am 1. April 1933, kurz nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler, inszenierten die Nazis einen Boykott jüdischer Geschäfte in Deutschland. Mitglieder der Sturmabteilung (SA) — oder die „Stormtroopers“, wie der Autor sie gern nennt — standen vor jüdischen Geschäften mit Plakaten in Frakturschrift herum, auf denen „Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei Juden!“ stand. Der Boykott selbst war ein Desaster — die meisten Deutschen ignorierten ihn und lebten einfach weiter wie bisher —, aber das war der Beginn der offiziellen Judenverfolgung und des Totalitarismus in Nazi-Deutschland.

In der vergangenen Woche hat die Regierung hier im Deutschland der „Neuen Normalität“ — selbstverständlich gibt es keine Ähnlichkeit mit dem Nazi-Regime oder irgendeinem anderen totalitären Regime — ein System der sozialen Segregation eingeführt, das jeden, der sich weigert, sich öffentlich der offiziellen Ideologie der „Neuen Normalität“ anzupassen, von der Teilnahme an der deutschen Gesellschaft ausschließt.

Von nun an darf nur noch derjenige, der einen offiziellen „Impfpass“ oder den Nachweis eines negativen PCR-Tests hat, sich hinsetzen und in Restaurants essen, in „nicht lebensnotwendigen“ Geschäften einkaufen oder in eine Bar besuchen, ein Kino oder was auch immer.

Hier ist eine Ankündigung der Website des Praters, eines beliebten Biergartens in Berlin.

Natürlich gibt es weder einen absolut berechtigten Vergleich zwischen diesen beiden Ereignissen oder zwischen Nazi-Deutschland und Deutschland der „Neuen Normalität“ noch würde ich jemals unterstellen, dass es einen gibt. Das wäre in Deutschland der „Neuen Normalität“ rechtswidrig, denn es würde als „Relativierung des Holocausts“ angesehen, ganz zu schweigen von „einer Delegitimierung des Staates, die die Sicherheit gefährdet“ oder dergleichen.

Außerdem ist es ja nicht so, dass SA-Schläger vor Geschäften und Restaurants stehen und Schilder mit der Aufschrift hochhalten: „Deutsche! Wehrt euch! Verkauft nicht an Ungeimpfte und Ungetestete!“ Nur ist es aber so, dass dies jetzt verboten ist, das heißt , irgendetwas an jene von uns zu verkaufen, die von den Medien und der Regierung systematisch als „Covid-Leugner“ stigmatisiert werden, weil wir nicht zur neuen offiziellen Ideologie konvertiert sind und uns „geimpft“ oder „getestet“ haben.

Protest gegen die neue offizielle Ideologie ist auch im Deutschland der „Neuen Normalität“ ebenfalls nicht gestattet. Okay, ich denke, ich sollte das vielleicht umformulieren. Auf keinen Fall möchte hier jemanden falsch informieren. Der Protest gegen die „Neue Normalität“ ist nicht per se verboten. Es ist durchaus erlaubt, eine Genehmigung zu beantragen, um gegen die „Covid-Restriktionen“ zu protestieren, unter der Auflage, dass jeder, der an dem Protest teilnimmt, eine medizinisch aussehende N95-Maske trägt und einen Abstand von 1,5 Metern zu jedem anderen medizinisch maskierten Demonstranten einhält … was in etwa so ist, als würde man Anti-Rassismus-Proteste erlauben, solange die Demonstranten alle Ku-Klux-Klan-Kutten tragen und eine choreografierte Karaoke von Lynyrd Skynyrds Sweet Home Alabama aufführen.

Wer sagt denn, die Deutschen hätten keinen Sinn für Humor?

Ich will die Deutschen hier nicht gesondert hervorheben. An den Deutschen als Volk gibt es nichts, das von Natur aus totalitär oder faschistisch oder roboterhaft autoritär und hyper-konformistisch ist. Die Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen in dem Moment, in dem die „Neue Normalität“ im vorigen Jahr eingeführt wurde, die Hacken zusammenschlug und anfing, geistlos Befehle zu befolgen, wie sie es in Nazi-Deutschland taten, bedeutet nicht, dass alle Deutschen von Natur aus Faschisten sind.

Die meisten Amerikaner taten dasselbe. Ebenso taten das die Briten, die Australier, die Spanier, die Franzosen, die Kanadier und eine lange Liste von Weiteren. Es ist nur so, dass ich zufällig hier wohne, also habe ich hautnah miterlebt, wie Deutschland in das „Deutschland der Neuen Normalität“ verwandelt wurde, und das hat mich definitiv geprägt.

Die Leichtigkeit, mit der die deutschen Behörden die neue offizielle Ideologie umsetzten, und wie fanatisch sie von der Mehrheit der Deutschen angenommen wurde, kam als eine Art Schock. Ich hatte naiverweise geglaubt, dass die Deutschen angesichts ihrer Geschichte zu den Ersten gehören würden, die eine entstehende totalitäre Bewegung erkennen, die lehrbuchmäßig auf Goebbels’schen Big Lies, das heißt manipulierten Covid-„Fall“- und „Todes“-Statistiken, beruht, und dass sie sich massenhaft dagegen wehren oder sich zumindest einen Moment Zeit nehmen würden, um die Lügen zu hinterfragen, die ihre Führer ihnen hysterisch entgegenbrüllen.

Ich hätte mich da kaum mehr irren können.

Da stehen wir nun, mehr als ein Jahr später, und Kellner und Verkäufer „kontrollieren Papiere“, um die Einhaltung der neuen offiziellen Ideologie durchzusetzen. — Und ja, die „Neue Normalität“ ist eine offizielle Ideologie. Wenn man die Illusion einer apokalyptischen Seuche abstreift, gibt es keine andere Beschreibung dafür.

Vollkommen gesunde, medizinisch maskierte Menschen stehen auf den Straßen Schlange, um experimentell „geimpft“ zu werden. Vom Lockdown gebeutelte Geschäfte und Restaurants wurden in begehbare „PCR-Teststationen“ umgewandelt. Die Regierung debattiert über die obligatorische „Impfung“ von Kindern im Kindergarten.

Schlägertrupps verhaften Achtzigjährige, die unerlaubt auf dem Bürgersteig picknicken. Und so weiter.

Momentan sitze ich einfach hier und warte auf die Nachricht, dass Massen-„Desinfektionslager“ eingerichtet werden, um die „Ungeimpftenfrage“ zu lösen.

Ups … da haben wir es wieder, „Relativierung des Holocausts“. Ich muss wirklich damit aufhören. Die Deutschen nehmen dieses Zeugs sehr ernst, besonders mit Israel unter unerbittlichen Angriff durch die verzweifelt verarmten Menschen, die es in ein riesiges ummauertes Ghetto gesperrt hat und in Selbstverteidigung ethnisch säubert.

Aber im Ernst, es gibt keinerlei Ähnlichkeit zwischen Nazi-Deutschland und dem Deutschland der „Neuen Normalität. Sicher, beide Systeme haben die Verfassung außer Kraft ausgesetzt, den nationalen „Ausnahmezustand“ ausgerufen, der es der Regierung ermöglicht, per Dekret zu regieren, haben die Massen mit irrsinniger Propaganda überschwemmt und „wissenschaftliche Fakten“ manipuliert, Proteste verboten, abweichende Meinungen kriminalisiert, eine Vielzahl von öffentlichen Ritualen und Symbolen sowie ein System der sozialen Segregation eingeführt, um die Befolgung ihrer offiziellen Ideologien zu erzwingen, und jeden dämonisiert, der sich weigerte, sich zu fügen … aber ansonsten gibt es keine Ähnlichkeit, und jeder, der das behauptet, ist ein gefährlicher sozial abartiger Extremist, der wahrscheinlich irgendwo unter Quarantäne gestellt werden oder vielleichteine andere „Sonderbehandlung“ bekommen muss.

Außerdem sind die beiden Ideologien völlig verschieden. Die eine war eine fanatische totalitäre Ideologie, die auf einer imaginären rassischen Überlegenheit beruhte, und die andere ist eine fanatische totalitäre Ideologie, die auf einer imaginären „apokalyptischen Seuche“ beruht … also wovon zum Teufel rede ich überhaupt? Noch dazu ohne Hakenkreuze, richtig? Keine Hakenkreuze, kein Totalitarismus! Und kein Massenmord an den Juden, so weit ich weiß, und das ist doch wohl das Entscheidende!

Machen Sie sich daher keine Gedanken. Ignorieren Sie einfach all das verrückte Zeugs, das ich Ihnen gerade über „Deutschland der „Neuen Normalität“ erzählt habe. Machen Sie sich auch keine Sorgen über „New Normal“-Amerika oder „New Normal“-Großbritannien oder „New Normal“ wo auch immer.

Lassen Sie sich experimentell „impfen“. Lassen Sie Ihre Kinder experimentell „impfen“. Beweisen Sie Ihre Loyalität zum Reich … sorry, ich meinte zum globalen Kapitalismus. Ignorieren Sie die Berichte über Menschen, die sterben oder schreckliche Nebenwirkungen erleiden.

Tragen Sie Ihre Maske. Tragen Sie sie für immer. Gott weiß, was es da draußen noch für Viren gibt, die nur darauf warten, Ihre Körperflüssigkeiten zu verunreinigen und Ihnen eine grippeähnliche Krankheit zu bescheren oder Sie in der Blütezeit Ihrer siebziger oder achtziger Jahre niederzustrecken … und, Jesus, fast hätte ich „Long Covid“ vergessen. Das allein ist sicherlich genug, um eine radikale Umstrukturierung der Gesellschaft zu rechtfertigen, sodass sie einem exklusiven Krankenhaus-Themenpark ähnelt, mit paranoiden, gesichtslosen Faschisten in fantasievollen Designer-Gefahrenschutzanzügen als Angestellten.

Oh, und halten Sie Ihren „Impfpass“ in Ordnung. Man weiß nie, wann man ihn einem Beamten am Flughafen oder in einem Geschäft oder Restaurant zeigen muss oder seinem Chef oder seinem Vermieter oder der Polizei oder seiner Bank oder seinem Internetanbieter oder seinem Tinder-Date … oder einer anderen „New Normal“-Autoritätsfigur.

Ich meine, Sie wollen doch nicht für einen „Covid-Leugner“ oder einen „Impfgegner“ oder einen „Verschwörungstheoretiker“ oder eine andere Art von ideologischem Abweichler gehalten und aus der Gesellschaft verbannt werden, oder?

 


CJ Hopkins
25. Mai 2021 (Erstveröffentlichung: „Greetings from ‚New Normal‘ Germany!“ / Consent Factory)

(übersetzte Fassung übernommen von Rubikon CC 4.0 v. 04.06.2021)

Bild: „Die Konsensmoloch-Krähe“ (pw/nachrichtenspiegel.de)

Das Milgram Experiment zum Scheitern bringen … (3 Juristen in Video-Konferenz )

(pw:) Eine bereits hoffnungslos gescheiterte medial-politische Entourage versucht nun offensichtlich, alle Pfeiler wegzuholzen, auf denen der Demokratiewolkenkratzer steht. Was die Neuen Normalen in ihrem Zensurwahn nicht ins Kalkül ziehen: Die Statik. – Dass sie dann, falls ihr Kahlschlag erfolgreich sein sollte, die Last des Gebäudes alleine nicht stemmen werden können und selbst zerquetscht werden. Denn Pappmachè wird dem Gewicht nicht lange stand halten.

Noch haben wir die Wahl: Ob wir mit einem blauen Auge davonkommen wollen – dazu müssten wir unseren Irrtum eingestehen, was allerdings auch eine gewaltige Schuld bedeutete, die wir dann schultern müssten (siehe dazu ein lesenswertes Essay von Paul Schreyer: „Die Angst vor dem eigenen Irrtum“). Oder ob wir sehenden Auges in den Abgrund steuern. Jeder einzelne kann sein Scherflein beisteuern, in welche Richtung es gehen soll. So wie die Juristen in dieser Videokonferenz, die die Ansicht vertreten, dass es nicht nur die Möglichkeit, sondern die Pflicht jedes Einzelnen ist, jetzt selbst zu denken.

Jeder Mensch, der damit beginnt, selbst zu denken und nicht mehr den Leitern des Milgram Experiments zu folgen, trägt dazu bei, das Goya’sche Ungeheuer aufzulösen, das sich nun daran macht, alle Grundlagen des Staates zu verschlingen.

 

 

 

https://open.lbry.com/@pankalla:6/ungehorsam:e

Die neue Normalität (Phase 2) – von C.J. Hopkins

Ahnenpaß consentfactory

So, wir befinden uns nun fast ein Jahr in der neuen Normalität — auch bekannt als „pathologisierter Totalitarismus“ —, und die Dinge sehen immer noch, na ja, ziemlich totalitär aus.

Der größte Teil Westeuropas befindet sich immer noch im Lockdown oder unter Ausgangssperre oder in einer anderen Form des „Gesundheitsnotstands“. Die Polizei verhängt Geldstrafen und verhaftet Leute, die sich ohne triftigen Grund im Freien aufhalten. Protest ist immer noch verboten. Andersdenkende werden immer noch zensiert. Die offizielle Propaganda ist unerbittlich. Die Regierungen regieren per Verordnung und unterwerfen die Menschen einer sich ständig ändernden Reihe von zunehmend absurden Einschränkungen der grundlegendsten Aspekte des täglichen Lebens.

Und nun wird mit regelrecht religiösem Eifer die Kampagne geführt, die gesamte Menschheit gegen ein Virus zu impfen, das bei über 95 Prozent der Infizierten leichte bis mittelschwere grippeähnliche Symptome oder, was noch häufiger vorkommt, überhaupt keine Symptome hervorruft und das über 99 Prozent der Infizierten überleben, das keine wirkliche Auswirkung auf die altersbereinigten Sterberaten hat und dessen Sterblichkeitsprofil mehr oder weniger identisch mit dem normalen Sterblichkeitsprofil ist.

„Impfpässe“ — die zweifellos gruselig sind, aber keine Ähnlichkeit mit arischen Abstammungsnachweisen oder anderen faschistischen Apartheid-Dokumenten haben, also kommen Sie bloß nicht auf die Idee, einen solchen Vergleich anzustellen! — sind in einer Reihe von Ländern in der Entwicklung. In Israel sind sie bereits eingeführt worden.

Mit anderen Worten, wie von uns Verschwörungstheoretikern vorhergesagt, sind die „vorübergehenden gesundheitspolitischen Notstandsmaßnahmen“, die von GloboCap (den globalen kapitalistischen Herrschaftsklassen) im März 2020 eingeführt wurden, immer noch voll und ganz in Kraft, und sogar noch mehr. Das heißt, wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, verschiebt sich der Tenor der Dinge ein wenig, was nicht überraschend ist, da GloboCap jetzt den Übergang von Phase 1 zu Phase 2 der Umsetzung der neuen Normalität durchführt.

Phase 1 war so ziemlich im klassischen Sinne von Schock und Furcht. Ein apokalyptisches Virus wurde „entdeckt“. Ein globaler Ausnahmezustand wurde ausgerufen. Verfassungsmäßige Rechte wurden aufgehoben. Soldaten, Polizisten, ÜberwachungskamerasMilitärdrohnen und Roboterhunde wurden eingesetzt, um den weltweiten Polizeistaat zu implementieren. Die Massen wurden mit offizieller Propaganda bombardiert, mit Fotos von Menschen, die auf der Straße tot umfallen, von bewusstlosen Patienten, die qualvoll sterben, von Leichen, die in behelfsmäßige Leichenwagen gestopft werden, von Krankenhausschiffen, von Horrorgeschichten auf der Intensivstation, von Hochrechnungen über Hunderte von Millionen von Toten, von angsteinflößenden orwellschen Slogans, von sentimentalen Kriegseinsatz-Plakaten und so weiter. Die volle Wucht der gewaltigsten Goebbels’schen Propagandamaschine der Geschichte wurde auf einmal auf die Öffentlichkeit losgelassen (siehe zum Beispiel CNNNPRCNBCThe New York TimesThe GuardianThe AtlanticForbes und andere „seriöse“ Quellen wie der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbankgruppe, das Weltwirtschaftsforum (WEF), die Vereinten Nationen (UN), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Centers for Disease Control and Prevention (CDC)).

Aber die Schock-und-Furcht-Phase kann nicht ewig andauern, noch war das jemals beabsichtigt.

Ihr Zweck ist es, (a) die anvisierten Massen in einen Zustand der Unterwerfung hineinzuterrorisieren, (b) ihre Gesellschaft irreversibel zu destabilisieren, sodass sie radikal umstrukturiert werden kann, und (c) eine überwältigende Überlegenheit der Macht überzeugend zu demonstrieren, sodass Widerstand unvorstellbar wird.

Diese Schock- und Furchttaktik — oder schnelle Dominanz — wurde von Imperien und aufstrebenden Imperien im Laufe der Militärgeschichte immer wieder angewandt. Sie wurde gerade von GloboCap gegen …, also gegen die ganze Welt angewandt. Und nun geht diese Phase ihrem Ende entgegen.

Die Gestalt von Phase 2 ist noch nicht ganz klar, aber man kann ein paar logische Vermutungen anstellen. Typischerweise ist dies die Phase, in der die Eroberungsmacht — in diesem Fall GloboCap — die Normalität, das heißt eine neue Normalität, in der Gesellschaft wiederherstellt, die sie gerade destabilisiert und terrorisiert hat. Es wird eine neue besatzungsfreundliche Regierung installiert, die Wirtschaft wieder angekurbelt, und ansonsten beginnt der allmähliche Übergang vom Kriegsrecht zu etwas, das dem normalen Alltagsleben ähnelt. Man verteilt Schokoriegel an Kinder, Finanzhilfen an Unternehmen, Macht an Generäle und die Polizei und Freiheit an die unter Schock stehende Öffentlichkeit.

Dies scheint der Punkt zu sein, an dem wir uns im Moment befinden. Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, sprechen die Medien, die Regierung und die medizinischen Experten derzeit vom Ende der Pandemie oder zumindest vom „Ende der Notstandsphase“ der Pandemie. Plötzlich ist ein gewisses Maß an Covid tolerierbar, „Null Covid ist unwahrscheinlich“ und so weiter. Dies geschieht ziemlich genau auf Kommando.

Jetzt, wo die Impfkampagne in vollem Gange ist, versuchen sie, die Massenparanoia und den Hass, den sie seit über einem Jahr geschürt haben, mit etwas Hoffnung und einer Vision einer Zukunft nach der Krise zu mildern.

Die Regierungen lockern vorsichtig die Einschränkungen und sorgen dafür, dass wir verstehen, dass sie wieder gnadenlos gegen uns vorgehen werden, wenn wir nicht den Befehlen gehorchen, unsere Masken tragen, uns impfen lassen und so weiter.

Sie wollen uns sanft in die pathologisiert-totalitäre Zukunft hineinführen, sodass es sich so anfühlt, als würden wir befreit werden und zu einem gewissen Anschein normalen Lebens zurückkehren, wenn auch in einer neuen, schrecklicheren, ständig von Viren und Extremisten bedrohten Welt.

Hier in Deutschland zum Beispiel hat die Regierung beschlossen, dem Volk etwas Freiheit und Vertrauen zurückzugeben, aber sie sind bereit, uns wieder hart einzusperren, wenn sie den Verdacht haben, dass wir ihr Vertrauen nicht weise genutzt haben. Nach dem 5-Stufen-Plan können Buchhandlungen und Blumenläden diese Woche wieder öffnen, mit einer Begrenzung von einer Person pro zehn Quadratmeter, bis zu zehn Personen können kontaktlosen Sport treiben, und fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten können sich treffen — und somit auch kontaktlosen Sport treiben –; es sei denn, die Inzidenzrate positiver PCR-Tests steigt über 100 pro tausend, in diesem Fall gehen wir zurück zum harten Lockdown.

Zwei Wochen danach, am 22. März, sofern die Positiv-Test-Rate unter 50 bleibt, können Restaurants im Freien wieder geöffnet werden, und Theater, Kinos und Opernhäuser können wieder öffnen. Wenn die Positiv-Test-Rate jedoch mehr als 50, aber weniger als 100 beträgt, wird das Essen im Freien nur auf Basis einer strikten Vorreservierung erlaubt sein. Man nimmt an, dass es umherziehende Schlägertrupps geben wird, die die Buchungsunterlagen der Restaurants überprüfen und die Gäste auffordern, ihre Papiere vorzuzeigen. Es gibt noch weitere kafkaeske Auflagen in dem Plan, aber ich denke, Sie haben schon verstanden, worum es geht.

Währenddessen in den USA, obwohl Washington, DC unter Besatzung bleibt und das Kapitol von Stacheldrahtzäunen umgeben wird, um die Demokratie vor einem imaginären Feind direkt aus George Orwells 1984 zu schützen, schließen sichTexas, Mississippi und ein paar andere Staaten Florida in offener Rebellion an und erlauben den Menschen, auswärts essen zu gehen, sich mit ihren Familien und Freunden zu treffen, in der Öffentlichkeit ohne medizinisch aussehende Masken herumzulaufen und ansonsten ihr Leben in einer völlig unverkrampft-paranoiden Weise zu leben.

Ungeachtet der Empörung der Covid-Kultisten ist diese Entwicklung für GloboCap nicht von großer Bedeutung, denn die Machtzentren an der Küste stehen ganz im Zeichen der neuen Normalität, und die Liberalen, die sie überwiegend beherrschen, haben sich in paranoide, hysterische Eiferer verwandelt, die jetzt einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit damit verbringen, Jagd zu machen auf angebliche Covid-Leugner, Maskenverweigerer, Impfverweigerer, weiß-supremistische Extremisten, Verschwörungstheoretiker, Libertäre, tote rassistische Karikaturisten und jeden anderen, der sich nicht ihrer pathologisiert-totalitären Ideologie anpasst, und sie dann obsessiv in den sozialen Medien zu trollen oder ihre Gedankenverbrechen der Wirklichkeitspolizei zu melden.

Diese Verwandlung der relativ wohlhabenden, überwiegend liberalen Mittel-/Oberschicht und der Millionen, die vergeblich danach streben, in stumpfsinnig-ordnungsbeflissene gute Deutsche — oder besser gesagt stumpfsinnig-ordnungsbeflissene neue Normale — hat auch hier in Westeuropa und anderswo im globalen kapitalistischen Imperium stattgefunden und war eines der Hauptziele von GloboCap in Phase 1 der Einführung der neuen Normalität. Diese Transformation ist schon seit geraumer Zeit im Gange, weniger dramatisch und ohne ein Virus. Sie wird sich fortsetzen, sobald dieses Virus verschwunden ist.

Bei der neuen Normalität geht es nicht nur um ein Virus. Bei der neuen Normalität ging es nie nur um ein Virus. Man braucht eine neue Normalität nicht wegen eines Virus.

Man braucht eine neue Normalität, wenn die derzeitige Normalität ihre Nützlichkeit für die Machthaber verloren hat, die in unserem Fall die globalen kapitalistischen herrschenden Klassen sind.

Ich schreibe darüber seit — nun, fast mein ganzes Leben lang, und ich veröffentliche diese Kolumnen seit fünf Jahren, also werde ich hier nicht alles zusammenfassen, aber im Grunde leben wir in einer dieser historischen Transformationen der Struktur der politischen Macht, die wir normalerweise nicht erkennen, bis sie stattgefunden hat; nicht nur eine Wachablösung: eine Transformation der Natur der Macht, wie sie ausgeübt wird, die Überzeugungen, auf denen sie basiert, und die Realität, die durch diese Überzeugungen ins Leben gerufen wird.

Diese Transformation begann mit dem Ende des Kalten Krieges, als der globale Kapitalismus das erste global-hegemoniale ideologische System der Geschichte wurde. Die Einführung der neuen Normalität ist Teil dieser Transformation, nicht die ganze, aber eine wesentliche Etappe. Wir befinden uns im Übergang von einer ideologischen Realität zu einer post-ideologischen, pathologisierten Realität, einer Realität, in der jede Abweichung von der offiziellen Ideologie, das heißt der „Normalität“, nicht länger eine politische Herausforderung oder Bedrohung darstellt, sondern eine Krankheit oder psychiatrische Störung.

Ich werde jetzt mal so frei sein und mich selbst zitieren, damit ich nicht wieder versuchen muss, das zu erklären. Hier ist eine Passage aus einer aktuellen Kolumne:

„Ein global-hegemoniales System, zum Beispiel der globale Kapitalismus, hat keine äußeren Feinde, da es kein Territorium außerhalb des Systems gibt. Seine einzigen Feinde befinden sich innerhalb des Systems und sind daher per Definition Aufrührer, auch bekannt als Terroristen und Extremisten. Diese Begriffe sind natürlich völlig belangslos. Sie sind rein strategisch und werden gegen jeden eingesetzt, der von der offiziellen Ideologie von GloboCap abweicht, die, falls Sie sich fragen, Normalität genannt wird oder, in unserem Fall, derzeit ‚neue‘ Normalität. (…)

Die neue Art von Terroristen hasst uns nicht nur für unsere Freiheit, sie hassen uns, weil sie die Realität hassen. Sie sind nicht mehr unsere politischen oder ideologischen Gegner, sie leiden an einer psychiatrischen Störung. Mit ihnen muss nicht mehr gestritten oder ihnen zugehört werden, sie müssen behandelt, umerzogen und deprogrammiert werden, bis sie die Realität akzeptieren.“

Während wir von Phase 1 zu Phase 2 der neuen Normalität übergehen, wird die Pathologisierung des politischen Abweichens weitergehen und sich verstärken, sowohl offen als auch subtil. GloboCap und die Konzernmedien werden weiterhin vor drohenden Angriffen auf die Demokratie durch imaginäre inländische Terroristen warnen, ebenso wie vor den alten nichtinländischen Terroristen.

Sie werden auch weiterhin vor unmittelbaren Bedrohungen durch exotische Viren und Varianten von exotischen Viren warnen sowie vor permanenten Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden, und anderen Bedrohungen für unsere Körperflüssigkeiten. Vor allem werden sie weiterhin vor der Gefahr warnen, „Fehlinformationen“, „Verschwörungstheorien“ oder jede andere Art von unbestätigten, nicht autorisierten und nicht auf Fakten geprüften Inhalten zu konsumieren. Sie werden die Quellen solcher Inhalte gründlich analysieren und die pathologischen Zustände, unter denen diese Quellen offensichtlich leiden, ausführlich erklären. Sie werden eine Vielzahl von Behandlungen und Heilmethoden erforschen und prophylaktische Maßnahmen gegen eine mögliche Berührung mit diesen Quellen empfehlen.

Diese vielfältigen „Bedrohungen der Demokratie“ — zum Beispiel Terroristen, Viren, Fehlinformationen, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Transphobie, Wahlsystem-Skepsis, weiß-suprematistischer Pfannkuchensirup, vorsätzlicher Pronomen-Missbrauch, kindlich sture Maskenverweigerung, Impf-Skepsis, Religion et cetera — werden zu einem einzigen Goldstein-ähnlichen Feind verschmelzen, den die neuen normalen Kinder reflexartig hassen und fürchten lernen und den sie zum Schweigen bringen und von der „normalen“ Gesellschaft absondern wollen oder von ihrer Krankheit mit staatlich verordneten, „sicheren und effektiven“ pharmazeutischen Therapien heilen.

Aber was soll‘s … Ich würde mir keine Sorgen machen. Ich rege mich wahrscheinlich nur umsonst auf. Immerhin, wie viele meiner Ex-Freunde Ihnen sagen werden — durch ihre mehrfachen Masken und prophylaktischen Gesichtsschilde hindurch —, bin ich nur ein paranoider Verschwörungstheoretiker, der ungeprüfte Fehlinformationen verbreitet.


 

CJ Hopkins
March 8, 2021
Photos: (Consentfactory) Ahnenpaß CC BY-SA 3.0; The New York Times

(übersetzte Fassung übernommen von Rubikon CC 4.0 v. 26.03.2021)

 

Wahnsinn, der nackte – Und wie wir ihn sprengen

Wahnsinn, der nackte - Und wie wir ihn sprengen

Schaumparty ade

Ja, ich weiß: an sich wären das ja alles nette und talentierte Jungens und Mädels, die da als Influencer derzeit die Meinung machen. Und wenn sie weiterhin ihre Sitcom- und Promotion-Videos gemacht hätten, wäre das auch alles OK gewesen und hätte zur allgemeinen Erheiterung beigetragen. Mit der politischen Agenda, für die sie sich nun einspannen haben lassen – natürlich mit guten & gernen Gründen –,  haben sich sich allerdings auf ein Feld begeben, in dem sie absolut zerstörerisch wirken. Auch wenn sie inmitten des Geld-, Werbeverträge- und Bundesverdienstkreuz-Regens, mit dem sie überschüttet werden, noch weit davon entfernt sind, das zu realisieren. Dass sie auf höchst effektive Weise mitgeholfen haben, diejenigen unabhängigen und rückgratstarken Wissenschaftler und Epidemiologen von der öffentlichen Bühne wegzumobben, die mit fast allen ihren Aussagen Recht behalten haben, wurde vom System der herrschenden Lehre natürlich großzügig honoriert. Das lustige Treiben hatte nur zur Folge, dass die kollektive Atmosphäre nun von einem erstickenden Gespinst der Lüge und des reinen Wahnsinns dominiert wird, das uns immer mehr in Richtung – auch physischer – Erstickung treibt. Die Worte des Dissidenten Juri Galanskow: „In eurer Hölle kann ich nicht atmen“ sind in dieser zur Normalität erklärten Atmosphäre aktuell wie nie zuvor.

Was die Influencer in ihren virtuellen Sandkisten vor Millionenpublikum tun, tun sie nicht einmal mit böser Absicht. Sie produzieren einfach diejenigen Inhalte, mit denen sie selbst von Kindesbeinen an über alle medialen Kanäle abgefüllt wurden, wieder nach außen, teilweise auf durchaus kreative Weise. Doch während sie selbst fein raus sind, geht fast eine ganze Generation, die sich von ihrem Programm das Hirn verkleistern lässt, einem grausamen Schicksal entgegen. Die Kiddies, die bei McMedia Rezofritten futtern und Mailablimo schlürfen, werden allein im Regen stehen. Denn keine Krankenversicherung wird ihnen helfen können, die virtuelle Leberverfettung, Rachitis, Digitalitis, ADHS, MCS, Allergien, Immunschwächen, die Coronaspikethrombosen und den geistigen Durchfall zu kurieren, die sie plagen werden.

Deutsche Würstchen mit Heinz-Ketchup bzw. Joko & Klaas Sauce?

Viele meinen ja, dass der Irrsinn, der sich derzeit in Deutschland abspielt, relativ unbedeutend sei, da die Welt groß und das Land, in dem viele immer noch gut & gerne leben, klein sei. Warum sollten wir kleine Würstchen also auf die Straße gehen, was sollen wir hier schon ausrichten, hört man allen Ernstes von hochgebildeten Menschen. Besser also chipsfutternd zuhause am Netflix-Sofa sitzen bleiben und „Held sein“, so wie das die Werbeagentur von Joko & Klaas den Nachfolgern der Dichter und Denker im Auftrag der Bundesregierung mit Millionenaufwand nahegelegt hat?

Doch warum sollte der globale Wahnsinn nicht auch im dem Land beendet werden, von dem er ausgegangen ist? Immer noch ist den wenigsten bewusst, dass dieser Wahnsinn, der nun die ganze Zivilisation wie in einem Flächenbrand dahinzuraffen droht, nur auf einem nicht-validierten Test beruht, der nicht zwischen gesund und krank unterscheiden kann und gewissermaßen Mondzahlen produziert und der von einem Wissenschaftler desjenigen Landes designt wurde, das gelobt hat, dass von seinem Boden nie wieder Gewalt ausgehen solle. Laut jüngster Statistik werden aufgrund dieses Tests bzw. der auf ihn bezogenen Lockdown-Maßnahmen 1,5 Milliarden Menschen, das ist die Hälfte der gesamten erwerbstätigen Weltbevölkerung, ihrer wirtschaftlichen Existenz beraubt. Schon jetzt sterben laut Studien von Oxfam & Co. lockdownbedingt pro Tag 12.000 Menschen zusätzlich, ein großer Teil davon Kinder. Mit anderen Worten: Auf uns kommt eine Dimension der Verelendung mit Hunger, Tod, Krankheit, Verslummung und Überlebenskämpfen zu, wie wir sie bisher noch nicht erlebt haben (siehe auch Prof. Kreiß über den derzeit stattfindenden „Lockdown-Genozid“). Aufgrund der Maßnahmen gegen einen respiratorischen Virus, dessen Mortalität laut WHO-Statistik sich nicht wesentlich von der Grippe unterscheidet, welche im Gegenzug nach tausenden Jahren Menschheitsgeschichte nun angeblich „weg“ sein soll. Sind wir komplett wahnsinnig geworden?

Den Lauterbach-Rotlauf downchillen

Natürlich ist das erbärmliche Spiel einer Handvoll Regierungssprecher und Regierungs-Wirrologen, das uns täglich über alle medialen Kanäle bis zum Erbechen in den Lauterbach präsentiert wird, nicht nur ein speziell deutsches Drama. Es wiederholt sich bis in die hinterste Bananenrepublik, die ihre Buschhütten mit Volksempfängern ausgestattet hat. Die politischen und „wissenschaftlichen“ Akteure, die für diese Shitshow täglich vor die Kamera treten müssen, wirken angesichts der täglich zelebrierten Lüge bereits wie giftgrün und mit aufgelöstem Rückgrat, umgeben vom Flair aufgedunsener, nur notdürftig geschminkter Wasserleichen.

Ja, Deutschland ist nur ein vergleichsweise kleines Land. Doch wenn Deutschland absäuft, fällt auch Europa. Und wenn Europa fällt, war’s das vorerst mal mit Zivilisation. Dann kommt eine Barbarei, von der sich derzeit niemand auch nur eine Vorstellung machen kann und die genau das Gegenbild von der Schaumparty à la Rezo & die Superyoutuber ist, mit der derzeit eine ganze Generation abgefüllt und banana gehalten wird.

Und hört bitte endlich auf, von der „Gefährdung von Grundrechten“ zu sprechen. Was jucken jemanden, den der Rotlauf gepackt hat und der unterm Lauterbachtisch zittert, Grundrechte, wenn er glaubt, um sein Leben und das seiner Liebsten bangen zu müssen? Selbst wenn es nur ein einziges Leben wäre, das durch Covid vorzeitig beendet wird, würde das einen nun über ein Jahr lang in viertelstündlichem Takt massenmedial indoktrinierten Zeitgenossen zum Ausrasten bringen, wenn man ihm da mit Angst um Bürgerrechte und dergleichen käme. Er würde ungesehen alle Bürgerrechte dieser Welt verbrennen lassen, wenn er damit nur ein einziges Menschenleben retten könnte.

Nein, wenn wir den gegenwärtigen Wahnsinn sprengen wollen, dann müssen wir Tod mit Tod und Krankheit mit Krankheit aufwiegen, ganz so wie es auch Prof. Kreiß macht. Denn jeder Mensch, der der Grundrechnungsarten mächtig ist und sich diese Bilanz unterm Strich vor Augen hält, muss bleich werden … und dann zu einem nassen Lappen greifen, um diese heuchlerische Entourage rund um Merkel, Spahn, Drosten und Wieler so schnell wie möglich von der Bühne zu fegen.

P.S.: Auch wenn diese Anlage mitunter schamlos missbraucht wird: Aber die Deutschen besitzen eine nicht zu unterschätzende Anlage zum Altruismus, über den man sich im Ausland vielerorts wundert. Sie haben in den letzten Jahren unter Beweis gestellt, dass sie bereit sind, ihren eigenen Wohlstand zu opfern, um Menschen aus dem Rest der Welt zu helfen. Wenn man ihnen nun vor Augen hält, in welche biblische Katastrophe dieser Rest der Welt durch die Corona-Politik gerade getrieben wird, dann kann man darauf zählen, dass das den Einzelnen aus seinem durch massenmediales Dauerspinnweben erzeugten Kokon befreit und wieder zurück in die Realität holt.

Falls das nicht klappt und die massenmediale Suggestion stärker ist, kann man beruhigt sein. Auch diejenigen guten & gernen Spiegelbildbürger, die jetzt noch über die Anti-Lockdown und Anti-Impf-Demos die Nase rümpfen, werden dann bald auf der Straße sein – zwar nicht freiwillig und nicht mehr zu einer Zeit, in der dies sonderlich fruchtbar sein wird, aber eben dort, wo jetzt bereits diejenigen Mitbürger stehen, die sie derzeit noch hassen. Ihnen werden dann, ebenso wie den strom- und daher followerlosen Influencern, die Worte von Malcolm X aufgehen:

„Wenn Du nicht aufpasst, werden die Zeitungen dich dazu bringen, diejenigen zu hassen, die unterdrückt werden und diejenigen zu lieben, die unterdrücken.“

Gleichzeitig gilt es, Perspektiven zu entwickeln, die die Zugkraft haben, die politischen, wirtschaftlichen und medialen Strukturen, die in Wirklichkeit schon in den Jahren vor Corona morsch und für jeden noch einigermaßen empfindsamen Menschen weitgehend unerträglich waren, hinter uns zu lassen. Es ist nicht leicht, die Kraft für solche Gedanken aufzubringen, wenn man zusehen muss, wie rund um einen herum alles zusammenbricht und man acht geben muss, dass einen die zusammenstürzenden Neubautrümmer nicht treffen, aber es ist derzeit wohl nichts notwendiger als das. Sich dabei von der täglich auf uns hereinprasselnden Flut an Nachrichten von der Front des Wahnsinns zu sehr ablenken zu lassen, ist ebenfalls eine Falle, in die wir nicht tappen sollten. Nicht die Augen verschließen, sich aber auch nicht verschlingen lassen, denn die Zermürbungstaktik ist Teil der (zwischenzeitlich offen einsehbaren) Regierungsstrategiepapiere. Der Tag ist mit 24 Stunden lang genug, dass man neben Schlaf und Broterwerb zumindest eine halbe Stunde ganz bewusst mit irgendetwas Erbaulichem verbringt, eine Kunst betreibt, ein gutes Buch liest, die Frühlingsblumen bewundert etc. Einen solchen Gegengewichts-Raum herzustellen ist sogar regelrecht überlebensnotwendig, wenn wir den Irrsinn, für den wir dieses Jahr durchaus noch ein bisschen Puste einkalkulieren müssen, bevor er sich in sich selbst vernichten wird, gesund überstehen wollen.


 

P.P.S. (c&p zu einem Leserkommentar, dass von Altruismus hierzulande doch wenig zu sehen sei):

@“Altruismus“ – ich glaube, ich sollte wieder dazu übergehen, Ironie in meinen Texten eindeutig als solche zu kennzeichnen. Natürlich ist von Altruismus in unserer marktkonformen Xhamster-Fastfooddemokratie nicht mehr allzuviel zu sehen.

Aber unabhängig von meinem eher sarkastisch angesprochenen Altruismus: Als Potential existiert er dennoch, ebenso wie das Werk von Goethe & Co. noch existiert, wenn auch bereits weit in die Stratosphäre gerückt und uns demnächst entgleitend, wenn wir es nicht am letzten Luftballonfaden, der gerade aufsteigt, ergreifen. Und dieser Altruismus bzw. europäische Idealismus wäre eigentlich ein großer Rettungsanker, der unserer Gesellschaft wieder Sinn geben könnte.

Zu Veränderung und Wahrheit bzw. Lüge: Volle Zustimmung – nur das Aufraffen zu Wahrheit wird uns aus dem Würgegriff der Anakonda herausführen. Ebenso wie jedes Akzeptieren der Lüge unsere Zivilisation umso schneller Richtung Abgrund führen wird.

 

Bild: Jacques Prilleau

Seid ihr bereit für den totalen (ideologischen) Krieg? [Hommage von C.J. Hopkins an Orwells Hasstage – und Ausblick auf 2021]

255 goebbels-still-from-1930s-german-film-footage_CJ Hopkins

Essay von CJ Hopkins, 11.01.2020
(Übersetzung aus dem Englischen mit DeeplTrans, manuell geglättet;
Veröffentlichung mit freundlicher Genehemigung des Autors)

Volltext im Original: https://consentfactory.org/2021/01/11/are-you-ready-for-total-ideological-war)

Also, willkommen im Jahr 2021! Wenn die letzte Woche ein Vorgeschmack darauf war, wird es ein ziemlich aufregendes Jahr werden. Es wird das Jahr sein, in dem GloboCap jeden daran erinnert, wer eigentlich das Sagen hat und die „Normalität“ auf der ganzen Welt herstellt, oder zumindest versucht, die „Normalität“ wieder herzustellen, oder die „Neue Normalität“, oder den „Great Normal Reset“, oder „Den Neuen Normalen Krieg gegen den Inlandsterror“ … oder wie auch immer sie sich letztendlich entscheiden, es zu nennen.

Wie auch immer sie es nennen, auf jeden Fall hat GloboCap jetzt genug von den Spielchen. Sie haben die Nase voll von diesem ganzen „Populismus“-Quatsch, der die letzten vier Jahre andauerte. Jawohl, die Party ist vorbei, ihr von Russland unterstützten, rechtsextremen Terroristen! Ihr Trump-liebenden, Anti-Masken-Großmütter-Mörder! Ihr Impfgegner, Wahlbetrug-Verschwörungstheoretiker! Ihr Quertreiber, die ihr euch weigert, Befehle zu befolgen, tragt eure verdammten Masken, wählt, wen sie euch sagen, und glaubt, welche auch immer völlig schwachsinnige offizielle Propaganda, die sie in eure Köpfe gießen!

Oh, ja, diesmal habt ihr es wirklich geschafft! Ihr habt das gottverdammte US-Kapitol gestürmt. Ihr und eure rassistische, von Russland unterstützte Armee von Bisonhut tragenden halbnackten Schauspielern habt euch mit den Urgewalten des GloboCap angelegt, und jetzt, bei Gott, werdet ihr das büßen! Nein, versucht nicht, eure Verbrechen kleinzureden. Ihr habt ohne Erlaubnis ein Gebäude betreten! Das Gebäude, in dem Amerika die Demokratie simuliert! Ihr seid da drin rumgelaufen und habt alberne Fahnen geschwenkt! Ihr wart im Parlamentssaal, in den Büros des Volkes! Einer von Ihnen hat sogar seine dreckigen populistischen Füße auf Pelosis Schreibtisch gelegt … AUF IHREN SCHREIBTISCH! Diese Aggression wird nicht geduldet!

O.K., bevor ich mit diesem Aufsatz weitermache, muss ich meinen regelmäßigen Lesern erklären (falls es nicht bereits klar war), dass ich beschlossen habe, jedem Wort, das ich jemals geschrieben habe, abzuschwören. Und allen meinen Grundsätzen und auch meinem gesunden Menschenverstand. Und ich werde nun mit dem Rest meiner alten linken und liberalen Freunde in der Orgie des Online-Hasses und der Empörung mitmachen, der sie sich gerade besinnungslos hingeben.

Ja, mir ist klar, dass das ein Schock ist, aber ich habe die Zeichen von GloboCap an der Wand gesehen, und ich will nicht … ihr wisst schon, ideologisch „gesäubert“ werden oder wegen „Extremismus“ oder „Aufruhr“ oder „Inlandsterrorismus“ oder „Populismus“ oder was auch immer angeklagt werden. Ich habe eh schon genug Ärger, weil ich bei ihrer „apokalyptischen Seuche“ nicht mitspiele. Und was auch immer ich sonst noch bin, ich bin sicherlich kein Märtyrer, und ich muss mich um meine Karriere als Künstler kümmern, also habe ich entschieden, auf meinen inneren Feigling zu hören und mich im Gleichschritt dem gänsemarsch-schreitenden global-kapitalistischen Mob anzuschließen. Deshalb hört sich diese Kolumne etwas anders an als sonst.

Schaut mal, damals, vor meiner Bekehrung, hätte ich mich über meine liberalen Freunde lustig gemacht, weil sie diese „Erstürmung“ des Kapitols einen „Putsch“ oder einen „Aufstand“ nannten und forderten, dass die Demonstranten als „inländische Terroristen“ angeklagt werden sollten. Ich hätte sie wahrscheinlich ein bisschen dafür gescholten, weil sie im Internet wie ein Rudel seelenloser, totalitärer Schakale ihren Hass ausspuckten, auf jene unbewaffnete Frau, die von der Polizei erschossen wurde. Ich hätte vielleicht sogar eine Anspielung auf die berüchtigte Szene in Schindlers Liste gemacht, in der die Menge der „normalen“ deutschen Bürger lacht und johlt, als die Juden von den Nazischergen ins Ghetto abtransportiert wurden.

Aber jetzt, wo ich das Licht gesehen habe, sehe ich, wie schlecht und falsch ich lag. Ganz klar, das unbefugte Eindringen ins US-Kapitol ist ein Verbrechen, das mit dem Tod betraft werden sollte. Und die heutigen amerikanischen Liberalen mit den „guten Deutschen“ während der Nazizeit zu vergleichen, ist so empörend, dass … nun, es sollte am besten zensiert werden. Also, gut, dass ich mich entschieden habe, das nicht zu tun! Außerdem war die Frau eine „eifrige Verschwörungstheoretikerin“, also hat sie bekommen, was sie verdient hat, richtig? („Dumme Spiele spielen, dumme Preise gewinnen“, so lautet der offizielle, liberale, abgedroschene Spruch, glaube ich.)

In der Tat (und ich hoffe, meine liberalen Freunde lesen noch mit), hätte die Polizei die ganze Meute erschießen sollen! All diese von den Russen unterstützten Nazi-Aufständler hätten gleich an Ort und Stelle niedergeschossen werden sollen, bevorzugt von muskelbepackten Firmensöldnern und CIA-Scharfschützen aus Black-Hawk-Hubschraubern mit großen Facebook- und Twitter-Logos darauf! Eigentlich jeder, der im Capitol Building (das schließlich eine heilige Kathedrale ist) unerlaubt eintrat, oder der nur auf die Demonstration kam und ein MAGA-Käppchen trug, sollte von den Bundesbehörden gejagt, als inländischer, rechtsextremer Terrorist angeklagt, im Froschmarsch auf den Black Lives Matter Plaza geschleppt werden und dort einen Kopfschuss bekommen, live, im Fernsehen, so dass es alle an ihren Bildschirmen mitansehen und mitgröhlen können, so wie die Zwei Minuten Hass in 1984. Das würde diesen „Aufrührern“ eine Lektion erteilen!

Oder sie könnten sie auch in einem dieser mit Firmenlogos gepflasterten Stadien erschießen! Wir könnten es zu einem wöchentlich im Fernsehen übertragenen Ereignis machen. Es ist ja nicht so als gäbe es einen Mangel an Trump-unterstützenden „inländischen Terroristen“. Sie könnten jede Woche ein anderes Stadion benutzen, den Ort mit großen „New Normal“-Bannern schmücken, Musik spielen, Reden halten, das ganze Drumherum. Alle müssten natürlich Masken tragen und sich strikt an die soziale Distanzierung halten. Die Leute könnten die Kinder mitbringen und einen Erlebnistag daraus machen.

Nun, wie mache ich mich so weit, ihr linken und liberalen Freunde? Nein? Nicht fanatisch und hasserfüllt genug?

Okay, was braucht es also, um euch davon zu überzeugen, dass ich meine Meinung geändert habe, meine Meinung richtig verstanden habe und voll und ganz mit dem Totalitarismus der Neuen Normalität an Bord bin? Trump? Klar, ich kann Trump fertig machen. Ich hasse ihn! Er ist Hitler! Er ist ein russischer Hitler! Er ist ein russischer, weißer, supremistischer Hitler! Ja, ich weiß, ich habe die letzten vier Jahre damit verbracht, darauf hinzuweisen, dass er nicht wirklich Hitler ist, oder ein russischer Agent, und dass er wirklich nur derselbe lächerliche, narzisstische Arschclown ist, der er schon immer war, aber ich lag falsch. Er ist definitiv Hitler, und ein russischer Agent! Er ist sicherlich nicht nur ein pathetischer alter Hausierer ohne einen einzigen mächtigen Verbündeten in Washington, der nicht einemal einen echten Putsch inszenieren könnte, wenn Putin jeden blauen Staat auf der Landkarte atomisiert.

Nein, ich mache mir vor Angst vor seiner furchteinflößenden Macht in die Hosen. Vergesst, dass er gerade von Facebook, Twitter und zahlreichen anderen Unternehmensplattformen verbannt wurde und von den Unternehmensmedien, dem internationalen politischen Establishment, den Geheimdiensten und dem Rest von GloboCap seit dem Tag, an dem er den Amtseid abgelegt hat, zum Narren gehalten wurde. Vergesst die Tatsache, dass er, obwohl er die nuklearen Abschusscodes in seinen winzig kleinen Händen hält und Oberbefehlshaber des US-Militärs ist, das Äußerste, was er gegen seine Absetzung tun konnte, war, einen Arsch voll hoffnungsloser Klagen einzureichen und im Oval Office herumzusitzen, Cheeseburger zu essen und in die Nacht zu twittern. Nein, nichts davon bedeutet etwas, nicht wenn er immer noch die Macht hat, ein paar Dutzend verärgerte Amerikaner zu „ermutigen“, ins Kapitol zu stürmen (oder ruhig zu gehen) und Selfies zu machen, während sie auf dem Stuhl des Vizepräsidenten sitzen!

Schaut, der Punkt ist, dass ich ihn hasse. Und ich hasse seine Unterstützer. Ich hasse jeden, der ihn und seine Unterstützer nicht hasst. Ich hasse jeden, der keine Maske tragen will. Ich hasse die Republikaner. Ich hasse die Russen. Ich hasse alle, die sich nicht impfen lassen wollen. Mein Gott, wie ich sie hasse! Ich bin so voll von Hass und hirnloser Wut, dass es mich verrückt macht. Ich bin so mit selbstgerechten Hass verbraucht, Propaganda, und hergestellter Hysterie, dass, wenn Rachel Maddow, oder Chris Hayes, oder wer auch immer, mir sagte, dass es Zeit war, sie alle zusammenzutreiben, diese „inländischen Terroristen“, diese „Aufständischen“, diese „Verschwörungstheoretiker“, diese „Anti-Maske Extremisten“ (und alle anderen, die uns nicht gehorchen), um sie in Züge zu setzen und in Lager zu schicken, Ich würde wahrscheinlich zustimmen, dass das O.K. ist.

Und, wie mach ich mich, ihr Liberalen? Bin ich wieder im Club? Weil, ich habe es ja nun verstanden. Ich schwöre es! Ich bin geheilt! Gelobt sei Gott! Ich bin bereit, mit anzupacken und meinen Teil zu tun. Ich glaube an den Endsieg von GloboCap! Ich bin bereit, zehn, zwölf oder vierzehn Stunden am Tag zu arbeiten, wenn unsere Führer es mir befehlen, und alles für den Sieg von GloboCap zu geben! Ich bin bereit für einen totalen ideologischen Krieg … einen ideologischen Krieg, der totaler und radikaler ist als alles, was ich mir überhaupt vorstellen kann!

Sicher, unsere imaginären Feinde sind gewaltig (und dieser Krieg wird wahrscheinlich ewig dauern … oder zumindest bis zum Ende des globalen Kapitalismus), aber, mit den Worten eines unserer größten liberalen Helden, George W. Bush: „Versuch’s doch mal!“

 


(Übersetzung Ende)
+ zum Dessert evtl. ein Gläschen von George Carlin:

CDU-Politiker im EU-Parlament: Menschen mit Corona-Impfung sollen mehr dürfen als andere

Aus immer mehr Ländern kommen Stimmen, die sagen, dass eine Rückkehr zur Normalität nur mittels einer Corona-Impfung möglich sein sollte. Diese Position nimmt auch der gesundheitspolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament ein.

SEAN CONNERY IST TOT – DR. NO LEBT!

SeanConneryJune08_wikimedia

Zu Lebzeiten hat er sie jedesmal souverän durchkreuzt: die Versuche des irren Dr.No, die menschliche Kultur mit seinen Todesgloben aus dem Weltall zu vernichten und dann im Zuge eines „Great Reset“ eine neue Menschheit gemäß seinem kranken, technizistischen Gehirn zu züchten.

Jetzt sind wir selbst dran. 007 kann uns nicht mehr beistehen, seit gestern weilt er im Jenseits. Indes sich der digital remasterte Dr.No wieder aus der Gruft erhebt und den Nackten Wahnsinn zur Neuen Normalität erklären möchte.

Klaus Schwab, der Zeremonienmeister des World Economic Forum und Autor des Buches „Covid 19 – The Great Reset“, der im Übrigen auch dem Steuerungs-Komitee der Bilderberger angehört (lt. Jean Ziegler eine „für die Demokratie tödliche und für die ärmsten Menschen der Welt mörderische Einrichtung“), will die Gunst der Stunde diesmal nutzen. „The pandemic represents a rare but narrow window of opportunity to reflect, reimagine, and reset our world“.

Was Dr. No 4.0, den uns der „Spiegel“ als netten Onkel von nebenan verkauft, will? Paula P‘Cay hat es uns dankenswerterweise übersetzt. Here we go:

Foto Jean Connery: Stuart Crawford, CC BY-SA 3.0 / Wikimedia Commons

Die Selbstkrönung

Anleitung zur Machtübernahme: Das Corona-Regime musste die Kontrolle über den Kapitalverkehr bekommen, Staatsapparat und Presse säubern und Mittelstand und Gewerbe zerstören. Mit dem Gesundheitskult wurde nur ein Zweckbündnis eingegangen. Symbolpolitik ist kostengünstig zu haben.

Ein Standpunkt von Anselm Lenz,

Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

Sie wollen eine Diktatur errichten? Versetzen Sie die Menschen in Angst und Schrecken, bedrohen Sie sie an Leib und Leben, nötigen Sie ihnen undurchsichtige Regeln auf, treiben Sie die Menschen in den Wahnsinn. Denn die neue Normalität bestimmen Sie – und nur Sie.

Isolieren Sie die Individuen voneinander. Zerstören Sie Familien. Sorgen Sie dafür, dass die Menschen Angst voreinander haben. Verhindern Sie Versammlungen. Schalten Sie Gewerkschaften und große Verbände gleich. Unterdrücken Sie die Bewegungsfreiheit. Behindern Sie den Nachschub der Gegner, indem Sie deren wirtschaftliche Existenz vernichten.

New Normal Gleichschaltung

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

“New Normals” oder “Corona-Totalitaristen” nennt der in Berlin lebende US-Satiriker CJ Hopkins die große Mehrheit seiner Zeitgenossen, “deren ideologisches Programm nichts mehr mit einem aktuellen Virus oder einer aktuellen Gefahr für die öffentliche Gesundheit zu tun hat. Denn es ist jetzt für jeden, der den Verstand noch nicht veloren hat, vollkommen offensichtlich, dass die apokalyptische ‚Coronavirus Pandemie‘ ein Trojanisches Pferd war, ein Mittel die ‚Neue Normalität‘ einzuführen…”

Die totalitäre „Neue Normalität“

Warum fürchtet das System Merkel die außerparlamentarische Opposition?

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Selbst vielen Gegnern der Demonstration und Massenkundgebung der Querdenker in Berlin vom 29. August gehen die giftigen, pauschalen Verurteilungen dieser aus allen Schichten der Bevölkerung entstandenen Opposition durch die selbstgefälligen Politiker der etablierten Parteien zu weit. Das zeigte sich in den vielen hastig organisierten Talk-Runden, die in den letzten Tagen die Radio- und Fernsehsendungen füllten. Hastig organisiert deshalb, weil sich unter den eingeladenen Gästen öfters Menschen befanden, die an dem Tag in Berlin gewesen waren und die Demos beobachtet hatten. Sie kamen nicht zu dem im Voraus festgelegten Ergebnis, dass bei der Demo überall nur Nazis waren.

Rechte, wie z.B. von der NPD oder Reichsbürger seien zwar da gewesen, aber nur am Rande. Keinesfalls hätten Rechte eine führende Rolle gespielt, sondern die Demonstranten und Teilnehmer der Kundgebung hätten einen Querschnitt der Bevölkerung dargestellt. Allerdings hatten sie mit ihrer abweichenden Einschätzung einen schweren Stand gegen die massive Übermacht der politisch korrekten Talk-Teilnehmer. Deren Position hat Frau Saskia Esken, der weibliche Teil der Doppelspitze der neo-liberal gleichgeschalteten SPD als Richtlinie für die politisch-korrekte Berichterstattung der Medien auf Twitter wie folgend zusammengefasst:

„Holocaust-Leugner, antisemitische Verschwörungsideologen und Esoteriker, die Vertreter von Medien, Wissenschaft & Politik ‚schuldig‘ sprechen und offen zum Sturm auf den Reichstag und zum Umsturz aufrufen.“

The Brave New Normal (Wie der „Populismus“ vom neoliberalen Konsensmoloch besiegt wurde)

The Brave New Normal (Wie der "Populismus" vom neoliberalen Konsensmoloch besiegt wurde)

kleiner Nachschlag von CJ Hopkins (siehe auch „Invasion der Neuen Normalen“):

Dank an Veit Jürgens für den Hinweis und die deutsche Übersetzung im Volltext (siehe FB/veitklub).

Auszug:
„Der Krieg gegen den Populismus ist also endlich vorbei. Nur zu, raten Sie mal, wer gewonnen hat.
(…)

Nein, das Furchterregende daran ist, wie Millionen von Menschen sofort ihre kritischen Fähigkeiten ausschalteten, sich in eine Reihe stellten und anfingen, Gänsehaut zu machen und hysterische Propaganda nachzuplappern und ihre Nachbarn bei der Polizei zu melden, weil sie spazieren gingen oder joggen gingen (und sie dann sadistisch mit Beschimpfungen beschimpften wie das Goodbye Jews Girl in Schindlers Liste, als sie zu Boden gerungen und verhaftet wurden).

Sie sind da draußen, genau jetzt, im Internet, Millionen dieser wohlmeinenden Faschisten, die nach Anzeichen der geringsten Abweichung von der offiziellen Coronavirus-Erzählung patrouillieren und jeden mit bedeutungslosen Grafiken, dekontextualisierten Todesstatistiken, Röntgenbildern von fibrotischen Lungen, Fotos von Kühlwagen der Leichenhalle, Massengräbern und anderen sensationslüsternen Schrecken bombardieren, um kritisches Denken kurzzuschließen und jede Form von Dissens auszuschalten.

Obwohl diese Art von Verhalten unbestreitbar feige und widerwärtig ist, ist es auch nicht schockierend. Traurigerweise wird die Mehrheit, wenn man die Menschen genug terrorisiert, zu ihren tierischen Instinkten zurückkehren. Das ist keine Frage der Ethik oder der Politik. Es ist eine reine Frage der Selbsterhaltung. Wenn man die normale Struktur der Gesellschaft aufhebt und alle in einen „Ausnahmezustand“ versetzt … nun ja, dann ist es wie bei einem Schimpansentrupp, wenn der Alpha-Schimpanse stirbt oder von einem Herausforderer getötet wird. Die anderen Schimpansen laufen hupend und grimassierend herum, bis klar ist, wer der neue dominante Primat ist, dann beugen sie sich vor, um ihre Unterwerfung zu demonstrieren.

(…)

Wenn es Ihnen noch nicht klar ist, dass dieses Coronavirus in keiner Weise die totalitären Notstandsmaßnahmen rechtfertigt, die dem größten Teil der Menschheit auferlegt wurden, dann wird das in den kommenden Monaten deutlich werden. Trotz der besten Bemühungen der „Gesundheitsbehörden“, praktisch alles als „einen Covid-19-Toten“ zu zählen, werden die Zahlen die Geschichte erzählen. Die „Experten“ sind bereits dabei, ihre ersten apokalyptischen Projektionen zu speichern, zu rekalibrieren oder zu kontextualisieren. Die Medien sind dabei, die Hysterie abzuschwächen. Die Show ist noch nicht ganz vorbei, aber man spürt, dass sie allmählich zu Ende geht.

Auf jeden Fall wird GloboCap, wann immer es passiert, in Tagen, Wochen oder Monaten, den Totalitarismus zurückdrängen und uns rauslassen, damit wir in dem, was von der globalen Wirtschaft übrig bleibt, wieder arbeiten können … und werden wir nicht alle dankbar sein! Es wird riesige Feiern auf den Straßen geben, italienische Tenöre werden auf den Balkonen singen, Chorsängerinnen werden tanzende Krankenschwestern singen! Die Gilets Jaunes werden aufhören, die Putin-Nazis werden mit den Memen aufhören, und die Amerikaner werden Joe Biden zum Präsidenten wählen!

Oder, na gut, vielleicht nicht der letzte Teil, aber, der Punkt ist, es wird eine mutige Brave New Normal sein! Die Leute werden diesen ganzen Populismus-Unsinn vergessen und einfach dankbar sein für alles, was sie an McJobs bekommen können, um die Zinsen für ihre Schulden bezahlen zu können, denn, hey … der globale Kapitalismus ist gar nicht so schlecht, verglichen mit einem Leben unter Hausarrest!

Und wenn nicht, kein Problem für GloboCap. Sie werden uns einfach wieder einsperren müssen, und sie werden uns immer wieder einsperren, immer und immer wieder, auf unbestimmte Zeit, bis wir uns wieder im Griff haben. Ich meine, es ist ja nicht so, dass wir etwas dagegen unternehmen werden… oder? Haben wir das nicht gerade demonstriert? Sicher, wir werden wieder meckern und jammern, aber dann werden sie diese Bilder von Massengräbern und Todestrucks herausholen, und die Grafiken, und all diese beängstigenden Projektionen, und die Blockwart-Hotlines werden wieder anfangen zu klingeln, und … >>

J Hopkins

April 13, 2020

Text im Original (englisch): https://consentfactory.org/2020/04/13/brave-new-normal/

Foto: Pixabay/CC0

Invasion der Köperfresser (Invasion der „Neuen Normalen“)

Invasion der Köperfresser (Invasion der "Neuen Normalen")

lesenswertes Essay des Satirikers CJ Hopkins, der es diesmal leider ernst meint.

Zum übersetzten Text muss ich aus Copyrightgründen auf Facebook verweisen:

„Die Invasion der Neuen Normalen“

Foto: Pixabay/CC0

Probanden gesucht! Menschheitsexperiment RNA-Impfung

Der fehlende Part verabschiedet euch mit einer letzten Sendung in die neue Normalität.
Diese zeigt sich vor allem in einem deutlich spürbaren Verlust an Bewegungsfreiheit – das Reisen funktioniert aktuell nur unter vielen Bedingungen, von Tourismus kann keine Rede sein.
Die Luftfahrt, wie wir sie kannten, gehört möglicherweise für immer der Vergangenheit an. Maskenpflicht und Desinfektionsmittel sind inzwischen Alltag am Flughafen, und sogar Ganzkörperschutzanzüge werden von manch einer Kabinenbesatzung getragen. Margarita Bityutski hat sich an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld umgehört und sprach unter anderem mit Prof. Dr. Christoph Brützel, Professor für Luftverkehrsmanagement, der 2020 als das schlimmste Jahr in der Geschichte der Luftfahrt bezeichnet.

Eine Rückkehr zur Normalität wäre unterdessen nur mit einem Impfstoff möglich, allerdings ist dieser alles andere als rückwärtsgewandt, denn es handelt sich um ein absolutes Novum am medizinischen Horizont. Der RNA-Impfstoff gilt von den genbasierten Verfahren als der heißeste Anwärter, und das, obwohl dieser in der Vergangenheit noch nie zugelassen wurde. Was die Risiken bei dieser Impfstofftechnologie sind, erklärt der Grazer Biowissenschaftler Clemens Arvay im Gespräch mit Jasmin Kosubek. An dieser Stelle noch ein kurzer Disclaimer: Clemens Arvay legt Wert auf die Feststellung, dass er bei RT ausschließlich als Biowissenschaftler und nicht aus politischer Motivation heraus auftritt.

„Alles, was uns nicht in den Kram passt, sollte verboten werden!“ So oder so ähnlich argumentieren Vertreter der Cancel Culture, die unter dem Vorwand, gegen Rassismus, Sexismus oder Homophobie einzutreten, zu Kündigungen, Boykotten oder Namensänderungen aufrufen. Weil das immer absurdere Ausmaße annimmt, fordert ein Kollektiv aus über 150 Intellektuellen nun mehr Toleranz für abweichende Meinungen und die Rückkehr einer offenen Debatte. Aron Morhoff hat die jüngsten Auswüchse einer rückwärtsgewandten Dynamik zusammengefasst. Zu Wort kommt dabei auch der Journalist und stellvertretende Chefredakteur des Schweizer Monats, Milosz Matuschek. Auch er beobachtet die Kultur von Sprech- und Denkverboten zunehmend mit Sorge und sieht die politisch korrekte Cancel Culture an einem unerfreulichen Höhepunkt.

Weiterführende Links:

WHO DRAFT „landscape of COVID-19candidate vaccines“, 15. July 2020: https://www.who.int/docs/default-sour…

EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel: https://www.faz.net/-ivn-a1ebj

Genetische Impfstoffe gegen COVID-19: Hoffnung oder Risiko? https://saez.ch/article/doi/saez.2020…

QUELLEN:

Cancel Culture:

Quelle 1: YouTube // The Hog Sty Podcast Quelle

2: YouTube // Washington Redskins Quelle

3: YouTube // _horizont_

Quelle 4: YouTube // Harvard Magazine Quelle 5: Warner Bros Entertainment Quelle 6: Twitter // @BenAndJerrysOz

Der Hornochsen-Hirschabschuss („Corona-Shutdown“) ist vorbei – Wie wird es weitergehen?

Der Hornochsen-Hirschabschuss ("Corona-Shutdown") ist vorbei – Wie wird es weitergehen?

Welche Worte soll man für das surreale Geschehen in einem „Zeitalter der totalen Blasphemie“ (Henry Quelcun) noch finden? Wir torkeln inzwischen in einem südtäuschen Spiegelbildkabinett herum, in dem wir nicht einmal mehr wissen, wo es vorwärts und wo es rückwärts geht und wo oben und unten ist, aber wo wir uns verbissen darüber ereifern, was links und was rechts ist. Wie soll der Spiegelbildbürger das noch beurteilen, wo alles Kopf steht und obendrein noch in einem Karussel des Irrsinns im Kreis rotiert?

In einer Zeit, in der die Kinder nicht mehr an den Weihnachtsmann, sondern an Harald Lesch glauben und sich sogar Erwachsene ihre Hirne mit Rezos, Gretas und Mailabs Mikroplastik zukleistern lassen, ist es nun eben soweit: Der Wahnsinn kann frei flottieren und fegt jetzt rund um den Erdball. „Corona“ war dabei nur die erste Kostprobe, Pogo der Clown hat noch ganz andere Faschingsraketen und Rucksackbomben in seinem Bauchladen. So wie CSU-Oktoberfestkaiser Söder die Coronamaßnahmen mit feist vergnügter Miene kommentiert hat: „Es war ein Test.“ Man hat jetzt Geschmack am Ausnahmezustand gefunden. Parteien und Politiker*Innen, die man fast schon in die Tonne treten wollte, erleben nun einen gewaltigen Höhenflug mit Zustimmungsraten, die wieder absolute Mehrheiten in Reichweite bringen. Plötzlich stehen die Bürger wieder an ihrer Tür und müssen mit Maulkörben um Hilfe betteln oder um Gnade vor allzu aberwitzigen Maßnahmen wie genmanipulierenden Zwangsimpfungen. Gönnerhaft können Söder & Co. dann ein paar Almosen springen lassen oder die Daumenschraube der Bürger ein wenig lockern, wofür ihm diese dann die Füße küssen. Auch die Leitmedien sind wieder obenauf und dürfen aus vollen Rohren die noch verbliebenen Restbestände an abweichenden Meinungen ins Visier nehmen. Mit Corona haben wir nun „eine Renaissance von Politik und Medien“, wie ich es in einem öffentlich-rechtlichen Radiojournal vernehmen durfte. Wieso sollte ein Politiker heutigen Zuschnitts diese Renaissance abblasen?

Sogar unter den Intellektuellen ist es inzwischen voll uncool geworden, der Lüge und Heuchelei entgegenzutreten. Die Lebenslüge ist einfach zu charmant und smart geworden, als dass man ihr noch etwas entgegensetzen wollte. Selbst wenn diese gute&gerne Illusion bereits offenkundig tödlich ist, die halbe Welt in Flammen steht und sogar die Straßen vor der eigenen Tür zu brennen beginnen – der in Schule und Uni aufgepfropfte hybride Intellekt reicht allemal noch aus, um die Hypothese aufzustellen, dass der neoliberale Phospohrbombenregen, der gerade auf uns niedergeht, vielleicht ja nur eine Sylvesterraketenshow ist.

Wer also glaubt, dass der Spuk mit dem Hornochsen-Hirschabschuss („Corona-Shutdown“) nun vorbei ist und wir wieder mit „gutem & gernen“ Leben weitermachen können, der irrt leider. Wir leben in einer Zeit, in der Maßstäbe der Vernunft suspendiert sind und der frei flottierende Wahnsinn über die Erdoberfläche fegt, sich wahlweise da und dort verkörpert und „viral geht“. Der Mensch wird sinnlos erniedrigt, in Wirklichkeit mit Grausamkeit und Sadismus entwürdigt und entmündigt. Das wird jetzt nicht einfach so aufhören. Es ist noch einiges im Busch und die Bürger sind willfährig und obrigkeitsgläubig wie noch nie in der Menschheitsgeschichte. Das wird man jetzt eiskalt ausnützen.

Doch keine Sorge, der Teufel trägt bekanntlich Prada und die Erstickung wird süß und smart werden. Die Giftköder werden dem Mäusefriedhofsbürger von den „Hohepriestern der Machtelite“ (Chomsky) und „Wirrologen“ (Herles) in streng wissenschaftlichen und evidenzbasierten Gewändern serviert. Diese Köder werden vielen Nerds zunächst orgiastische Gefühle bescheren, so wie ein beim Sexualakt über den Kopf gestülpter Plastiksack durch die hierbei hervorgerufene Atemnot angeblich für einen besonderen „Kick“ sorgt. Laut Auskunft der Gerichtsmedizin führt die bei dieser Praktik hervorgerufene Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff in Deutschland jedes Jahr bei ca. hundert Menschen zum Tod (Quelle: Berliner Morgenpost). Werden diese Plastiksack-Hirntoten dann mit Drostens Papaya-(„ PCR“) Test positiv getestet, dann sind sie laut derzeit herrschender Zählweise evidenzbasiert erwiesene „Coronatote“.

Die Katze beißt sich gerade in den Schwanz. Und Pogo der Clown steckt sie lächelnd in den Sack, um sie an Tönnies zu verkaufen. Dort sterben Tiere – angeblich 30.000 pro Tag – schließlich mit zum Herz gekringeltem Schwanz, so wie es das Konzernlogo verbürgt.

Was soll man also noch sagen? Welche Worte kann man noch aussprechen, ohne an der Fliegenrolle einer ekligen Political Correctness kleben zu bleiben, die inzwischen jeden gesunden Menschenverstand ersticken möchte? In einer Zeit, in der Gandhi zum Rassisten gemacht und seine Statuen gestürzt werden, während ein Krimineller und Pornobusiness-Crack zur Ikone gemacht wird, für den die halbe Welt gut & gerne auf die Straße geht, sind wir wohl bald wirklich in Idiocracy angekommen.

Die Ausweglosigkeit und Abgründigkeit, die wir derzeit erleben und vor der so viele gerne weggucken und lieber unter Muttis Corona-Rock flüchten möchten, hat aber auch ein Gutes. Wir können nun die Konsequenz unserer derzeitigen (technokratisch-„wissenschaftlich“-nihilistischen) Denk- und Wirtschaftsweise einmal ganz bewusst erleben. Dann kann uns die Notwendigkeit eines ganz neuen, menschengerechten Ansatzes ebenfalls bewusst werden.

 

Bild: Jacques Prilleau

Die letzten 100 Artikel