Medienmacht

This tag is associated with 5 posts

Mensch, Schauspieler!

Die Reaktionen auf die Schauspieler-Aktion #allesdichtmachen zeigen, dass die Medien als eingeschworener Kampfverbund zur Unterstützung der Corona-Maßnahmen agieren.

Ein Standpunkt von Toralf Laibtzsch.

Etwa fünfzig Schauspieler sorgen seit einigen Tagen für Aufregung. Sie haben es gewagt, sich zur größten Krise der Nachkriegszeit zu äußern und nicht mehr nur Schauspieler, sondern auch Menschen zu sein. Am Tag der Verkündung der Bundesnotfallbremse schalteten sie in einer wohl über Monate geplanten konzertierten Aktion kurze Videos über ihre Meinung zum Pandemie-Geschehen. Unter verschiedenen Hashtags wie #niewiederaufmachen, #lockdownfürimmer und #allesdichtmachen finden sich beißend-kritische Stimmen, die auf die Absurdität unseres Alltags seit mehr als einem Jahr hinweisen. Die Reaktion darauf ist prompt und heftig.

Gotteslästerung

Prominente glauben zuweilen und mit Recht, dass sie größere Freiheiten und mehr Einfluss haben, egal, was sie tun und sagen. Sie haben eine große Schar an Fans und Followern, manche so treu ergeben, dass sie wie Jünger überall hin folgen. Ja, Prominente können in der Tat etwas bewegen. Und gerade in Zeiten wie diesen erwartet man auch von ihnen, dass sie sich äußern und Richtung geben. Nur eben bitte richtig.

Sonst kann es heikel werden, ganz heikel. Es kann Aufträge kosten, es kann die Karriere beeinträchtigen, vielleicht beenden. Auch Prominente können auf dem Altar der Pandemie geopfert werden, wenn sie ins falsche Horn blasen. Corona frisst auch Promis wie einst die Revolution ihre Kinder…

Corona-Panik: Die „Seuche“, an der kaum jemand stirbt

In dieser Analyse will ich am Beispiel Corona aufzeigen, wie groß die Macht der Medien ist. Innerhalb von 12 Monaten wurden Dinge salonfähig gemacht, die vorher undenkbar waren. Wie das gemacht wurde, zeige ich hier anhand der offiziellen Zahlen auf.

Der Plan der Illuminaten zur Normalisierung der Menschheit

Den Plan der Normalisierung von allem, was die Angehörigen der Machtelite tun, führen sie im Wesentlichen durch die Medien aus. Das ist die Technik, die sie anwenden, damit die kritische Masse der Menschheit das, was sie sonst nicht akzeptieren würde, als etwas Alltägliches, als etwas Normales sieht, etwas, das man besser und ohne nachzudenken akzeptiert nachdem man es in den Nachrichten, Fernsehwerbung, Filmen, Cartoons, Zeitschriften usw. gesehen hat.

CDU-nah: Schäuble-Tochter wird ARD-Programmdirektorin

Christine Strobl, Tochter des CDU-Politikers Wolfgang Schäuble ist die neue ARD-Programmdirektorin.
Natürlich beteuert sie, keinerlei politische Ambitionen zu haben und in der Nähe zur Regierung sieht sie auch kein Problem.

Die Covid19-Entscheidungen und -Debatten

…sind wie ein Offenbarungseid beschränkter Politik und abnickender Medien

Albrecht Müller

Die Medien beten nach, was ihnen von den Meinungsführern in der Politik und Wissenschaft vorgesagt wird, und sie verstärken das manipulierend. Helmut Scheben hat im Infosperber beschrieben, wie angepasst und unreflektiert die Debatte in der Schweiz ist. Hierzulande ist es nicht anders. Jens Berger hat auf den NachDenkSeiten beschrieben, wie wir wegen Mallorca in die Irre geführt werden. Und die Entscheidungen und Verlautbarungen der politisch Verantwortlichen sind nach wie vor undifferenziert und vor allem werden die Folgen ihres Tuns nicht annähernd ausreichend bedacht. Sie wissen nicht, was sie tun.

Die letzten 100 Artikel