Lücken- und Lügenpresse

This tag is associated with 17 posts

Die Macht um Acht (65) „Tritte gegen Köpfe!“

Tritte gegen Köpfe – Schwere Fouls der Tagesschau!

Sie sieht so harmlos aus, die gewöhnliche Tagesschau. Aber immer wieder begeht sie schwere Fouls gegen den Verstand ihrer Zuschauer. Manches von dem, was die Reaktion absondert, kommt einem Tritt gegen den Kopf gleich. Denn regelmäßige Lügen, offen oder verdeckt, beschädigen die Hirnfunktionen. Statt GEZ-Gebühren zu zahlen, sollten die Zuschauer Schmerzensgeld bekommen. Zumindest wäre eine Therapie gegen Brain-Wash nötig. Die MACHT-Um-Acht leistet diese Therapie in Form von Aufklärung: DAS Mittel gegen Gehirnwäsche.

„Teil-Lockdown wegen Corona – Spahn fordert nationale Kraftanstrengung“, lautet eine Überschrift der ARD-Sendung. Und die „nationale Kraftanstrengung“ sei nötig, weil es „hohe Zahlen der Neuinfektionen in Deutschland“ gäbe. Was bedeutet Neuinfektion? Gar nix. Denn nach dem Infektionsschutzgesetz wird Infektion als eine Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus definiert. Also ist man frühestens krank, wenn das Virus sich vermehrt. Bis dahin kann man durchaus Viren feststellen, auch wenn der Patient völlig gesund ist. Aber die dröhnende Verbreitung von Infektionszahlen dienen ja nicht der Gesundheit, sondern der Panikmache. So tritt die ARD brutal gegen den Kopf ihrer Zuschauer.

Zwar wird diese Überschrift „Corona-Demos – Vom Protest zur Gewalt?“ noch mit einem Fragezeichen versehen, aber jeder geübte Tagesschau-Zuschauer weiß, dass hier die Behauptung lauert. Wer sich zum Beispiel die vielen Stunden Video-Material von der Leipziger GG-Demo angeschaut hat, der weiß, dass die Aktion total friedlich war. Bis auf ein paar schwarz vermummte Typen (Antifa?), die sich als Provokateure betätigt haben und, mit Billigung der Polizei, als Schauspieler für die Medien aufgetreten sind. Aber die Tagesschau kann noch brutaler, sie engagiert einen „Terrorismus-Experten“ und der warnt prompt vor einem „stochastischen Terrorismus“ in Zusammenhang mit der Verteidigung des Grundgesetzes. „Stochastisch“ bedeutet „zufällig“. Man kann den Tritt gegen den Kopf direkt spüren: Wenn man nix beweisen kann, dann kommt ein Experte des Wegs und der findet zufällig in seiner Fantasie einen zufälligen Terrorismus und schon ist der Kopf des Zuschauers Matsche.

Laut Medienberichten wird Putin wegen Parkinson-Erkrankung zurücktreten – Woher kommt die Meldung?

Ich bekomme derzeit viele Mails zu dem Gerücht, Putin habe Parkinson und wolle deshalb zurücktreten. Die Frage ist, woher kommt die Meldung und was ist da dran?

MARKmobil – Das Skandalinterview

Am Ende ist er einfach aufgestanden und gegangen. Auf skandalöse Weise hat die CBS-Reporterin Lesley Stahl den US-Präsidenten interviewt. Das Gespräch, in dem sie ihn permanent angegriffen und unterbrochen hat, ist vor wenigen Tagen weltweit durch die Schlagzeilen gerauscht. Ein Lehrstück für manipulativen Journalismus.

Aber Donald Trump hat sich gerächt! Von seinen Mitarbeitern hat er das Interview heimlich mitschneiden lassen und es danach in voller Länge veröffentlicht. Noch bevor es bei CBS im Fernsehen ausgestrahlt wurde. MARKmobil zeigt das Interview mit deutscher Übersetzung. Alle von CBS rausgeschnittenen Szenen sind gekennzeichnet.

Fall Navalny: Desinformation im Spiegel über Putins Aussagen auf dem Valdai-Forum

Ich sage es immer wieder: Lügenpresse ist nicht schlimm, denn der Leser kann eine Lüge entdecken. Schimm ist Lückenpresse, denn was der Leser nicht weiß, kann ihm auch nicht auffallen. Und genau nach diesem Muster ist der Spiegel heute in seinem Artikel über die Frage an Putin über Navalny vorgegangen, die ihm auf dem Valdai-Forum gestellt wurde: Der Spiegel hat einfach alles weggelassen, was nicht ins gewünschte Bild passt.

Verhinderter Biden-Skandal, Parteinahme der Medien, Ringen um Corona-Maßnahmen

Es hätte der Scoop des Jahres sein können: Der Datenfund auf der Festplatte eines Laptops, der Joe Bidens Sohn gehören soll. Doch aus der Enthüllung wird nichts: Facebook und Twitter blockieren ihre Verbreitung, die Medien berichten nicht. Und das ist nur eines von vielen Beispielen offener Parteinahme der Medien für Joe Biden. Derweil nimmt das Chaos um die Corona-Maßnahmen beständig zu.

Die eine Wahrheit

Die „Faktenchecker“ des Spiegel schwören ihre Leser auf die reine Lehre über die Zuverlässigkeit der PCR-Tests ein.
Von Walter van Rossum.

Wer es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, muss dies durch selbstbewusstes Auftreten kompensieren, durch andauernde Wiederholung von Un- und Halbwahrheiten und durch systematische Diffamierung abweichender Meinungen. Wir kennen dieses Spiel, kennen es unter anderem natürlich vom Flaggschiff der medialen Propagandaflotte bezüglich des Corona-Virus: dem Spiegel. Ein neuer Artikel des Gesundheits-Ressortchefs Holger Dambeck versucht noch einmal massiv PR für den PCR-Test zu machen. Dumm nur, dass schon die Grundannahme darin falsch ist: die Behauptung nämlich, der Test könne „Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2“ nachweisen.

Es wurde aber auch höchste Zeit, dass wieder Klarheit herrscht über den PCR-Test, dessen Qualität von zwielichtigen Figuren wie Dr. Wolfgang Wodarg infrage gestellt wurde. Der Ressortchef Wissenschaft beim Spiegel, Holger Dambeck, hat die Sache selbst in die Hand genommen.

Wo ist die Debatte? Wer baut noch Brücken? Ein offener Brief an die Leitmedien

Ein Standpunkt von Paul Schreyer.

Es herrscht Sprachlosigkeit im Land: Die einen protestieren gegen Corona-Maßnahmen, die sie als unsinnig, freiheitsberaubend und demütigend ansehen, die anderen beschimpfen solche Demonstranten als verantwortungslose „Covidioten“, deren Unvernunft mit aller Härte zu bekämpfen sei. Manche, wie die Berliner Landesregierung, wollen Demonstrationen der Kritiker gleich ganz verbieten. Was fehlt, ist eine offene, evidenzbasierte und respektvolle Diskussion, die den Graben überbrückt.

Zunächst eine Vorbemerkung zum aktuell verkündeten Verbot der Demonstration am 29. August: Der Berliner Senat begründet dies damit, „dass es bei dem zu erwartenden Kreis der Teilnehmenden zu Verstößen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung kommen wird“. Die Regierung entzieht damit einer unscharf bezeichneten Menschengruppe („dem zu erwartenden Kreis der Teilnehmenden“) pauschal das Demonstrationsrecht – mit Verweis auf den Gesundheitsschutz. Ganz unabhängig von dieser Abwägung folgt ein präventives Verbot wegen erwarteter (!) Verstöße offenkundig nicht rechtsstaatlichen Prinzipien. Darüber hinaus liegen bislang keine Belege vor, dass die stattgefundenen Demonstrationen, wie die am 1. August, zu einer messbaren Erhöhung der Zahl der Covid-19-Erkrankten geführt hätten.

Uli Gellermann über die TAZ & die Öffentlich-Rechtlichen Medien

Uli Gellermann von „Macht um Acht“ hat am Freitag vor der großen Veranstaltung direkt vor dem Reichstag zur Lage der Medien & insbesondere von Blättern wie der TAZ gesprochen. Wer nicht dabei sein konnte, holt das jetzt nach und kommt unbedingt Samstag zu euren nächsten, lokalen Veranstaltungen.

Berlin Spezial – Im Gespräch mit dem Organisator und Anführer des Demonstrationszuges

Bei der Verwirrung um die völlig unterschiedlichen Angaben über die Anzahl der Teilnehmern der Coronademo am 1. August in Berlin,bringen wir etwas Licht ins Dunkel.Nils Wehner war Anführer des Demonstrationszuges und stand in direkten Kontakt mit der Einsatzleitung der Polizei.

Video Demonstrationszug: https://www.youtube.com/watch?v=gKuGW…
Im Original ist dieses Video über 80 Minuten lang. Wir zeigen nur einen Ausschnitt des Zuges und das bei doppelter Geschwindigkeit, um zu demonstrieren wie viele Teilnehmer wirklich vor Ort waren.

Fakenews und Desinformation zwischen Deutschland und Russland

Zu kontroversen Thema Fake-News und Desinformation diskutierten bei uns der Petersburer Journalist und Publizist Lothar Deeg, sein Berliner Kollege Peter Nowak und unsere Redaktionsmitgliederung Julia Dudnik, Anna Smirnowa und Roland Bathon.

Friedhelm Klinkhammer + Volker Bräutigam: „Die Redaktion verletzt damit journalistische Grundregeln“

Marcus Klöckner im Interview mit Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer

Wie berichtet die Tagesschau über China? Zwei der bekanntesten Kritiker der ARD-Nachrichtensendung beleuchten im NachDenkSeiten-Interview die Berichterstattung. Für Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer berichtet die Tagesschau über China nicht sachlich genug, zu einseitig, außerdem seien in Meldungen ein „denunziatorischer und anklagender Charakter“ zu erkennen. Ein zweiteiliges Interview über den Umgang der Nachrichtensendung mit China und die Erhöhung der Rundfunkgebühr.

Teil 1

Teil 2

Corona und die Medien

Wenn wir aus der bisherigen Corona-Debatte etwas gelernt haben, dann eines, nämlich dass Zahlen und Statistiken keinen Wert haben, wenn man sie nicht richtig interpretieren kann. Über „richtig“ und „falsch“ streiten sich nun aber selbst die Fachleute. Und deshalb fällt es diesmal besonders schwer, sich eine Meinung zu bilden. Trotzdem sollte man diese Debatte medial abbilden, anstatt so zu tun, als seien abseitige Meinungen automatisch Fake News. Denn es wird schnell peinlich, wenn sich genau eine solche Meinung nur wenig später bewahrheitet.

Die mediale Ermordung von Jeremy Corbyn

Peter Oborne und David Hearst

Die NachDenkSeiten haben in den letzten Jahren immer wieder über Jeremy Corbyn und die unsäglichen Kampagnen gegen diesen bemerkenswerten Politiker geschrieben. Nun hat Corbyn – politisch leider postum – Schützenhilfe von ungewöhnlicher Seite erhalten. In einem äußerst lesenswerten Artikel rekapitulieren Peter Oborne und David Hearst den medialen Mord an Jeremy Corbyn. Oborne und Hearst sind Urgesteine des britischen Journalismus – Oborne gehört sogar zu jenen konservativen Stimmen, aus deren Reihen der mediale Mord begangen wurde. Susanne Hofmann hat diesen Artikel, der im Original auf „Middle East Eye“ erschienen ist, mit freundlicher Genehmigung der Autoren für die NachDenkSeiten ins Deutsche übersetzt. Dabei sollte man auch immer im Hinterkopf behalten, dass auch die deutschen Medien die Lügen und Manipulationen der britischen Medien meist 1:1 übernommen haben.

Manipulation oder Fehler: Top fünf größte Peinlichkeiten der Qualitätsmedien

Erfundene Protagonisten, manipulierte Bilder, konstruierte Zusammenhänge und durch nichts belegte Behauptungen. Dem gängigen Narrativ zufolge ist das typisch für die Boulevardpresse, aber unvorstellbar in den Qualitätsmedien. Doch die Realität der Medienwelt sieht oft anders aus.

 

 

Corona: Die bizarre Selbstsicht der Medien

Beim Deutschen Fernsehpreis wurden unter anderem ARD, ZDF und RTL für ihre Corona-Berichterstattung ausgezeichnet. Die Sender hätten diese Aufgabe – keine Satire! – „mit Bravour“ gemeistert. Dieser Aussage muss entgegengetreten werden.

Die Presse der Zerstörung + Newsletter [KW25]

Rezo meint, die Presse zerstört zu haben. Diese feuert zurück. Dabei verfehlen beide das Hauptproblem der westlichen Medien, die sich bereitwillig für Angriffskriege der eigenen Regierungen mobilisieren lassen – das interessiert bei diesem Duell aber keinen.

Die beste Corona-App? | Es knirscht im NATO-Gebälk | Angerempelte Medien

Amthor korrupt? | Bye Bye Bento! | BLM gegen Kant

Ist die ZDF heute-show der neue NATO-Bündnispartner? Gibt es strukturellen Rassismus bei Immanuel Kant? Wer sind Philipp Amthors Arbeitgeber? Da wird noch mal ganz schön aufgefahren, bevor wir uns alle ins Sommerloch stürzen!

Philipp Amthor ist schon lange unser Lieblings-CDUler! Egal ob er auf YouTube den Zerstörer spielt oder auf Facebook Lobby betreibt – sicher ist, bei #Amthor kann man immer auf ein bisschen Schabernack hoffen! Hat er sich mit der Lobby-Affäre jetzt selbst ins Aus geschossen?
Auch das Magazin bento, das für realsatirischen Schabernack im ganzen Land nicht so wirklich bekannt war, muss sich jetzt verabschieden. Wir werfen einen rückseligen Blick auf die Highlights von #bento.
Und während der Deutschlandfunk Immanuel Kant hinterfragt und weltweit auch andere Denkmäler gestürzt werden, läuft bei der #heuteshow alles weiter wie zuvor. Das Feindbild Russland glänzt wie eh und je. Das Zwei-Prozent-Ziel ist wohl die einzige Lösung, wenn man sich diese NATO-Propaganda so ansieht. Der Abzug der US-Truppen scheint vielen auf ganz persönlicher Ebene weh zu tun. Oder was ist der Grund dafür, dass eine links gefärbte Satiresendung plötzlich eine Armee aufbauen will?
Muss sich Europa schützen? Schreibt uns in den Kommentaren, was ihr über die NATO denkt! Und lasst auch dem lieben Kommissar eine Nachricht da! Wir lesen sie ihm vor, versprochen!

Die letzten 100 Artikel