innerer Schweinehund

This tag is associated with 1 posts

Glaubt nicht den silbernen Aluhüten, sondern den schwarzen Quadratdeckelhüten!

Rainer Mausfeld hat darüber gesprochen, dass die Eliten bzw. deren Thinktanks zu unserer Steuerung Parameter evaluieren, von denen wir keine Ahnung hätten. Offensichtlich haben die Wissenschaftsbüttel evidenzbasiert festgestellt, dass der Apathiefaktor im fernsehenden Volk mittlerweile derart gewaltig ist, dass Politik praktisch mit jedem Wahnsinn durchkommt. Auch wissen die Oberen wohl Bescheid, dass wir zu keiner Solidarität mehr fähig und daher politisch marginalisiert und handlungsunfähig sind. Ich möchte nicht wissen, bei wieviel % von uns allein beim Anblick dieses Bildes von Ken Jebsen sofort der innere Tilo aufsteigt und es nicht ertragen kann, dass da noch jemand ist, der außer einem selbst Durchblick hat. Und er wird gute & gerne Gründe vorbringen, warum er Ken Jebsen „nicht mag“ und warum das „schon mal gar nicht geht“.

Nee ja, das geht gar nicht, dass da jemand radikal der Wahrheit bzw. der Lüge ins Auge blickt. Die von der südtäuschen Spiegelbildpresse ausgegebene Losung lautet: Wir dürfen jetzt keinesfalls Verschwörungstheorien glauben, sondern müssen die Dinge streng wissenschaftlich vernünftelnd und evidenzbasiert angehen, also die besseren Drostens, Spahns und Merkels sein – ein noch guteres & gerneres „Lager der Vernunft“ (Söder) darstellen. Nicht den silbernen Aluhüten glauben, sondern den schwarzen Quadratdeckelhüten. In besagten Thinktanks lacht man sich über uns prechtige Staatsbürger zwar gerade krumm, aber wer hat gesagt, dass nackter Wahnsinn nicht auch lustig sein darf?
P.S.: Damit mich niemand falsch versteht: Natürlich dürfen wir uns die „Vernunft“ nicht nehmen lassen. Wenn wir das zulassen, sind wir verloren. Es ist dabei nur so wie mit fast allen anderen hehren Begriffen wie Demokratie, Menschenrechte etc., von denen Frank Schirrmacher bereits gesagt hat, dass sie „mit Null multipliziert“ und „der Menschheit geraubt“ wurden. Wir müssen sie uns erst mühsam wieder erringen. Aber wenn wir das tun, dann wird es nachhaltig sein. Denn es gibt nun keine andere Möglichkeit, als sich diese Inhalte wirklich im individuellen Alleingang zu erringen. Alle kollektivistischen Ansätze, an die man sich bisher dranhängen konnte, versagen radikal. Doch nicht nur Parteien, Verbände, Kirchen etc. sind mittlerweile auf Ramschstatus und erweisen sich für eine weitere Entwicklung als vollkommen unbrauchbar. Auch die vielen Ikonen, die wir bewundert haben und die uns bislang immer glänzend unterhalten und uns sogar zu Tränen gerührt haben: all die Promis, Comedians, Altrocker, Rapper, Schauspieler, Intellektuellen, Talkmaster, Philosophen und gut gefönten Influenzer erweisen sich nun als Pappkameraden, die uns achselzuckend lächelnd ins Messer bzw. in die Impfkatastrophe laufen lassen.
Doch auch wenn der Preis für diesen Schlaf der Vernunft gewaltig sein wird: Vielleicht können wir diesen Promis und Influenzern auch dankbar sein. Mit ihrem Versagen nehmen sie uns den letzten Notnagel weg, an den wir uns hängen wollten. Wir sind nun gezwungen, wirklich selbstständig und ganz neu zu denken. Und auch wenn es vergleichsweise Minderheit ist: Nicht wenige Menschen, die sonst auf der Netflixcouch weitergschlummert hätten, tun das nun. Und wollen keinesfalls mehr zurück in die vermeintlich bequeme Narkose des südtäuschen Spiegelbildbürgers. Denn wer einmal die Freiheit wirklichen Denkens – also des Denkens selbst gewählter Gedanken anstelle des Junksciencebreis, der uns täglich über alle Kanäle gefüttert wird – geschmeckt hat, der wird selbst inmitten aller Tragik, die nun auf uns zukommt – und das soll weder sarkastisch noch überheblich gemeint sein – gleichzeitig auch eine seltsame Freude und Zufriedenheit verspüren, die allen, die sich entscheiden, an der ÖR-Infusionsnadel hängen zu bleiben, versagt ist. Einfach aus dem Grunde, der uns in Schule und Uni und sonstiger Erziehung verschwiegen wird: Das Bewegen sinnvoller, substanzieller Gedanken gibt Zufriedenheit, gibt Sammlung. Während es im Gegenteil zu quälender Unzufriedenheit und Zersetzung führt, wenn man sich lediglich unlogischen, heuchlerischen und (wenn auch noch so raffiniert) gelogenen Gedanken hingibt – also derjenigen Kost, die uns derzeit auf allen Kanälen serviert wird. Es wird mit solcher Kost auch nicht möglich sein, gesund zu bleiben. Insofern haben alle, die sich der Lüge untergeordnet haben, um ihren „Job“ oder ihre „Reputation“ zu behalten, und die jetzt noch scheinbar fein raus sind und den vollen Rückenwind eines Systems genießen, das Jean Ziegler als kannibalisch bezeichnet hat, die falsche Entscheidung getroffen.
Und alle, die jetzt noch ein hartes Brot haben und schier zur Verzweiflung getrieben werden, aber das gute & gerne Arsensouffle, das ihnen täglich mundgerecht serviert wurde, dankend abgelehnt und an die marktkonforme Küche zurückgeschickt haben, haben womöglich ihre Gesundheit gerettet – mit Sicherheit aber das Wertvollste, was sie als Menschen besitzen: Ihre Würde.

Die letzten 100 Artikel