Impfschäden

This tag is associated with 5 posts

EUROPA IM IMPFSTOFF-WAHN

Biologe Clemens Arvay fordert das Aus des „Oxford-Impfstoffs“ und belegt die erheblichen Gefahren der laufenden Verkürzungen bei Impfstoff-Zulassungsverfahren gegen COVID-19, auf die er bereits im März 2020 hingewiesen hat.

Video-Coverfoto: Tatevosian Yana
Quelle: Shutterstock)

Der Corona-Untersuchungsausschuss – Teil 1

Majestätsbeleidigung oder notwendige Prüfung?

Jochen Mitschka.

Die erste Sitzung bestand zunächst aus einem Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg, der über seine Erfahrungen mit einem ähnlichen „Pandemie“-Vorfall im Fall der Schweinegrippe im Jahr 2009 berichtete. Nach der Vorstellung der Person (Pneumologe, Internist, Arzt für öffentliche Gesundheit und Umwelthygiene, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes, Abgeordneter im Deutschen Bundestag 1994-2009, Initiator und Sprecher der Enquete-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“, Hochschuldozent, Autor, 2009-2010 Initiator der Untersuchungen des Europarates zu H1N1 „Fake Pandemic“.)

Am Anfang seines Berichtes erwähnte er die Vogelgrippe im Jahr 2005. Die WHO hatte gemeldet, dass viele Menschen sterben würden. Was sich dann nicht bewahrheitete, weil es knapp eintausend Tote in den Jahren seit 2005 waren…weiterlesen hier:

Globale Impfpläne

In diesem Staat nicht möglich, den „Stand der Wissenschaft“ zu ermitteln?? –

→ Kein Wunder, wenn kritische Wissenschaftler bzw. Forscher nicht gehört werden!

– seit Jahrzehnten hervorragende Wissenschaftler im In- und Ausland in den Bereichen Virologie, Molekularbiologie, Biochemie, Epidemiologie, Komplementärmedizin usw. unterwegs – viele Veröffentlichungen
– Erkenntnisse und Ergebnisse unterdrückt + Autoren diffamiert
– Expertise wird von der Politik nicht beachtet:
– Professoren Bhakdi, Streeck, Püschel, Homburg, Hockertz, Mölling
– Dres. Wodarg, Schöning, Schiffmann, Lanka – Liste unvollständig
– Risikoanalyse Bundesinnenministerium – im Auftrag von Stefan Kohn

Versteckte Genmanipulation

Ein Kommentar von Detlef Rathmer.

Bestimmte mRNA-Impfstoffe werden nach einer beeindruckend kurzen Entwicklungszeit mittlerweile schon in Form von Corona-Impfstoffen an Menschen getestet (1). Und dies, obwohl sie bei genauerer Betrachtung eigentlich eine Form von verbotener Genmanipulation darstellen. Außerdem werden diese neuen Impfstoffe bereits in millionenfacher Stückzahl produziert, obwohl die Versuchsreihen gerade erst begonnen haben. Aufgrund der „aktuellen Dringlichkeit“ wurde dieses Mal sogar weitestgehend auf Tierversuchsreihen verzichtet, obwohl diese neuartigen, bislang am Menschen unerprobten mRNA-Impfstoffe in der Vergangenheit im Zusammenhang mit anderen Virentypen stets an den unverhältnismäßigen Überreaktionen nach Verabreichung an Tiere gescheitert waren. Dieser Blindflug in Richtung auf einen möglichst schnellen, möglichst medienwirksamen Impferfolg könnte sich zu einem Menschheitsverbrechen von ungeahnten Ausmaßen auswachsen.

Impfen, nein Danke

Ein Vortrag, der entweder nachdenklich oder wütend macht. Entweder auf die Frechheit, so was Menschen zuzumuten oder ob der Frechheit, dies Anzuzweifeln:

Die letzten 100 Artikel