Gorbatschow

This tag is associated with 2 posts

Wie schön, dass es zwei Europas gibt

Wie schön, dass es zwei Europas gibt

Bild:pixabay.com CCO

Wenn Sie genug von köstlichen alkoholischen Getränken konsumiert haben, dann sehen Sie die Welt doppelt. Das ist natürlich sicher nicht beim Kommissionspräsidenten der Fall. (Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Juncker-taumelt-bei-Gipfel-Abendessen-article20527558.html, hier noch das Video dazu:  https://youtu.be/oecvYFq_wi0). Aber man könnte ja die Angelegenheit auch positiv sehen: Wenn alles in Scherben liegt, vor allem bei dem NATO Gipfel, dann könnte ein leitender Mensch sich durch entsprechende Getränke Mut und eine neue Realität aufbauen. Er hätte berühmte Vorbilder: Z.B. Boris Jelzin, der den, durch westliche Wirtschaftsberatung initiierten Flohmarkt, der russischen Rohstoffe und die Not seiner Bevölkerung durch Wodka therapierte? So könnt es vollkommen ohne jeglichen Grund geschehen, dass die Spitze der EU auch zu dem Schluss kommen muss, dass Europa zwei Mal da ist. Das eine Europa verwickeln wir in einen neuen kalten Krieg, mit Atomwaffenausbau, mit weiterem Ausbau der Überwachung und Gesundheitsschädigung durch den Ausbau des 5G Netzes. (Quelle: nachrichtenspiegel.de, youtube und wieder nachrichtenspiegel.de).Ganz neu zu den Gesundheitsrisiken von G5: https://www.zerohedge.com/news/2019-02-05/5g-wireless-massive-health-experiment-could-cause-cancer-and-global-catastrophe, https://www.cellphonetaskforce.org/ . Europa tut sehr viel für seine Reichen. Und deshalb wird es immer reicher. Reich an Nationalisten, die keinen Sinn mehr in Europa sehen. Doch man muss nur genau hinschauen, um den tiefen Sinn Europas zu erkennen: Oligarchen Schützen und gegen diese eine Strafverfolgung verhindern, wie das ja auch im Mutterland des Kommissionspräsidenten so vorbildlich, siehe luxemburgleaks, geschah. (Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/emmanuel-macron-und-frankreich-wollen-vom-brexit-profitieren-a-1157334.html). Ist die Ursache der Nichtunterstützung der Finanztransaktionssteuer, durch Macron eine Milliarden-Wahlkampfhilfe an ihn? https://www.freiewelt.net/nachricht/unterstuetzung-in-millionenhoehe-durch-globalisten-soros-rothschild-und-goldman-sachs-aufgedeckt-10075122/

Wie schön ist es wenn so ein Kommissionspräsident die korrupten Verhältnisse in Rumänien geißelt. (Quelle: https://www.sueddeutsche.de/thema/Luxemburg-Leaks). Oder wenn Europa ausländische Nachrichtendienste sanktioniert. (Quelle: https://www.sn.at/panorama/international/edward-snowden-held-oder-verraeter-45561928 und https://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimakte-BND-NSA-Das-Merkel-Handy-als-Katalysator-3642584.html). Die CIA D und Merkel also ausgezeichnet überwacht.
Das erklärt treffend, warum die EU jetzt eben den russischen Geheimdienst sanktioniert. (Quelle: https://www.watson.ch/international/eu/801091264-eu-sanktionen-gegen-russischen-geheimdienst-chef-verhaengt).

Ja wie hatte denn der neue kalte Krieg in Europa begonnen? Mit dem Vertragsbruch des Westens gegen Gorbatschow, eine NATO Osterweiterung nicht durchzuführen. (Quelle: faz.net).

Ich zitiere die FAZ: Die Diskussion darüber, wer was versprochen hat und ob überhaupt, ist alt. Vor fünf Jahren kam etwas Licht hinein, als der „Spiegel“ einen bis dahin geheimen Vermerk zitierte, der während eines Besuchs von Hans-Dietrich Genscher in Moskau am 10. Februar 1990 angefertigt worden war. Demnach sagte Genscher im Gespräch mit dem sowjetischen Außenminister Schewardnadse, der Bundesregierung sei „bewusst, dass die Zugehörigkeit eines vereinten Deutschlands zur Nato komplizierte Fragen aufwerfe“. Für sie stehe aber fest: Die Nato werde sich nicht nach Osten ausdehnen.
Genscher hatte diese Meinung auch schon vor seiner Reise nach Moskau öffentlich in Deutschland geäußert. Entstanden war sie im Januar 1990, als Genscher, wie er in seinen Erinnerungen schreibt, in zahlreichen Gesprächen „mit Besorgnis“ feststellte, dass in Deutschland die Alternative „Einheit oder Nato“ diskutiert werde. Viele hätten nicht geglaubt, dass die Sowjetunion einer Nato-Mitgliedschaft Deutschlands „zustimmen würde“. Darum sei es ihm dringlich erschienen, „in öffentlicher Rede ein klares Votum“ für die Nato-Mitgliedschaft des vereinigten Deutschland abzugeben.
Am 31. Januar 1990 in der Evangelischen Akademie in Tutzing sah Genscher die Gelegenheit gekommen. Seine Rede, die nicht mit Bundeskanzler Kohl abgesprochen war, enthielt die an die Nato gerichtete Forderung, eindeutig zu erklären, „was immer im Warschauer Pakt geschieht, eine Ausdehnung des Nato-Territoriums nach Osten, das heißt, näher an die Grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben“. Diese Sicherheitsgarantie sei für die Sowjetunion bedeutsam, denn der Wandel in Osteuropa und der deutsche Vereinigungsprozess dürften „nicht zu einer Beeinträchtigung der sowjetischen Sicherheitsinteressen führen“. Genscher führte zudem aus, das Gebiet der DDR solle nicht in die militärischen Strukturen der Nato einbezogen werden – da dies wegen zu erwartender Widerstände der Sowjetunion die Einigung blockieren würde.

Zunächst folgten sowohl Bundeskanzler Kohl als auch der amerikanische Außenminister James Baker Genschers „Tutzinger Formel“, wie sie fortan genannt wurde. Baker traf eine gute Woche nach Genschers Rede, am 9. Februar, in Moskau mit dem sowjetischen Staatschef Gorbatschow zusammen, der zu dem Zeitpunkt der Wiedervereinigung noch nicht zugestimmt hatte.
Baker ging – so stellt es der Historiker Gerhard A. Ritter dar – von der „Tutzinger Formel“ aus, und sagte zu Gorbatschow, die Beistandsgarantie oder „militärische Präsenz der Nato in östlicher Richtung“ werde „um keinen einzigen Zoll ausgedehnt“. Am nächsten Tag reisten Genscher und Kohl nach Moskau. Genscher wiederholte im Gespräch mit Schewardnadse, wie der „Spiegel“ 2009 belegte, seine „Tutzinger Formel“. Und Gorbatschow stimmte im Gespräch mit Kohl zu, dass die Deutschen allein über ihre Einigung entscheiden könnten.
Und das ist jetzt der Grund, warum die EU Russland sanktioniert, nach der sogenannten Annexion der Krim und dem nicht verfassungskonformen Regierungsumsturz in der Ukraine. (Quelle: http://www.bpb.de/internationales/europa/russland/analysen/185420/analyse-aufstieg-und-niedergang-der-prorussischen-bewegung-auf-der-krim-19911995, https://www.zeit.de/2015/20/ukraine-usa-maidan-finanzierung, https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/5-milliarden-dollar-fuer-den-staatsstreich, http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1405/25/fzgps.01.html: SOROS: Well, I set up a foundation in Ukraine before Ukraine became independent of Russia. And the foundation has been functioning ever since and played an important part in events now.und https://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/fuck-the-eu-fauxpas-was-nuland-sagen-wollte-12790254.html).

Apropos: Nulands Worte: Fuck the EU. Sie wollte natürlich sagen fick the EU

Bild:pixabay.com/CCO

Wie lange hat der jüngere Bruder die Europa begatten müssen, bis sie sich ihm willenlos unterordnet?
Ja es hat schon vor Jahrtausenden schlecht angefangen mit der EU, als Zeus in Gestalt eines Stieres, Europa vergewaltigte. Die Skulptur steht im Informationsraum der EU in Brüssel. Das heißt, dass die EU bei allen wichtigen Fragen, sei es jetzt bei der Unterstützung der allgegenwärtigen Korruption in der Ukraine (Quelle: sueddeutsche.de/politik/ukraine-korruption) oder jetzt in Venezuela die Interessen des transatlantischen jüngeren Bruders übernimmt? (Quellen: https://www.nachdenkseiten.de/?p=45924 https://www.nzz.ch/international/china-baut-einfluss-in-lateinamerika-rasant-aus-ld.1390173 https://www.derbund.ch/ausland/amerika/maduro-zeigt-sich-kampfbereit-mit-der-armee/story/21041900,https://amerika21.de/analyse/177413/beziehung-china-lateinamerika).https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/juan-guaido-erklaert-sich-zum-staatschef-venezuelas-16004781.html.Vielleicht hat auch der Mauerbau zwischen Mexiko und USA etwas mit den, laut Nachdenkseiten,  siehe oben, von der USA initiierten Revolutionen und Wirtschaftsproblemen, die zu Flüchtlingsströmen führen, zu tun. Und vielleicht möchten die Gegenspieler von Trump auf diese Weise eine Revolution gegen Trump aufbauen? (Quelle: https://linkezeitung.de/2018/10/25/von-soros-inspiriert-us-milliardaere-planen-bunte-revolution-gegen-trump/).

Ein an Öl sehr reiches sozialistisch und eher nach China orientiertes Land wird durch Wirtschaftssanktionen in die Knie gezwungen. (Quelle: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/us-sanktionen-zwingen-venezuela-in-die-knie-15294286.html) Diese Sanktionen werden jetzt verschärft. (Quelle: https://www.blick.ch/news/ausland/staatlicher-oelkonzern-betroffen-us-sanktionen-verhaengen-sanktionen-gegen-venezuela-id15141360.html). Und Europa stellt sich eindeutig gegen Maduro, den Präsidenten und macht Wirtschaftssanktionen. (Quelle: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/Aktueller-Stand-der-Sanktionen-gegen-Venezuela-.html). Eine Einigung ist schwer in Sicht: https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/USA-verhaengen-Sanktionen-gegen-Venezuelas-Oelkonzern/story/27045732 Alles sehr ähnlich den Vorgängen in der Ukraine 2014. Da es da wieder um die Blöcke Westen gegen Osten geht, könnte man doch eine Vermittlerrolle einnehmen?
Und der Friedenswille Europas? Die Europäische Friedenstaube wird vergewaltigt:

Nuland wieder höflich: Fuck the EU! Sie wollte eben sagen fick the EU?

Bild: pixabay.com CCO

Wie sollte Europa, das alle an Gorbatschow gegebenen Versprechen nicht einhält, das nicht einmal am eigenen Kontinent Frieden schaffen kann, wo leitende Strukturen im Alkohol landen, denn dem Anspruch eines gegebenen Friedensnobelpreises, entsprechen können?

Also das eine Europa, das aufrüstet, die Menschen durch G5 grillen lassen möchte und dann überwachen möchte. (Quelle: youtube.com). Wenn dann die Menschen genug gegrillt sind, dann kann man sie ja auch gut gebrauchen? Man kann sie zum Fressen gern haben. Zum Beispiel die Kinder. (Quelle: https://faszinationmensch.com/2017/04/26/banker-ich-sollte-waehrend-einer-illuminaten-party-ein-kind-opfern/ und nachrichtenspiegel.de).

Und wie schaut das zweite Europa aus?

Es könnte sogar ein Keim einer Hoffnung aufkommen. Einige deutsche Abgeordnete, wohlgemerkt, nicht aber die Regierung, veröffentlichten Ideen zur Entspannung: https://orf.at/stories/3110131/ Ich zitiere:

Streit über INF-Vertrag: Vorschlag aus Deutschland
3. Februar 2019, 10.00 Uhr
Abgeordnete von CDU und SPD in Deutschland wollen mit einem neuen Vorschlag an Russland und die USA die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen. Der CDU-Parlamentarier Roderich Kiesewetter und der SPD-Abgeordnete Rolf Mützenich regten in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ an, dass Russland seine umstrittenen neuen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 soweit nach Osten verlegt, dass sie Europa nicht mehr erreichen können.
Im Gegenzug sollten die USA eigene Abschussanlagen in Europa für russische Kontrollen öffnen, schlugen Kiesewetter und Mützenich vor. Das betreffe die Startrampen für defensive Abfangraketen in Rumänien und in Zukunft auch in Polen. Von diesen behauptet Russland, sie könnten auch für Angriffswaffen genutzt werden.

Aus Militär internen Kreisen ist mir bekannt, dass die Bedenken Russlands bezüglich der Umwandlung des Raketenschilds in Angriffswaffen durchaus berechtigt sind. (Quelle: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20160513309830971-verteidigung-angriffsoption-us-raketenabwehr-rumaenien/). Vor allem wird der Raketenschild in Polen auch bald aktiviert.
Daher ist dieser Vorschlag von Deutschen Abgeordneten durchaus ein sehr sinnvoller. Schade dass die Bundesregierung solche Ideen nicht unterstützt, doch wurde hier ja schon oft über Tante Angela gesprochen, so dass wir uns da gar nichts erwarten brauchen.
Von wem wir uns etwas erwarten können? Von uns selbst! Ich möchte Sie nicht in Demonstrationen hineinhetzen, wo dann der gewaltbereite Schwarze Block, dessen Zuordnung nicht ganz eindeutig ist, da im schwarzen Block vermummte Polizisten, die nur den Auftrag hatten Totschlag zu verhindern, mitmarschierten und keine anderen Gewalttaten verhinderten, Demonstrationen in ein schlechtes Licht rückt.(Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-polizisten-marschierten-bei-demo-im-schwarzen-block-mit-a-1208567.html). Böse Zungen, aber nicht nur die,nehmen an, dass der Schwarze Block der Regierung untersteht? Um endlich im Volk Ruhe zu schaffen.

Wir haben aber sonst sehr viele Möglichkeiten uns friedlich zu betätigen. Wir brauchen nicht links gegen rechts hetzen zu lassen. Wir können auch zuhören. Wir können im kleinen Bereich Frieden schaffen, dann im größeren Bereich und dann kann so ein Frieden auch auf Nachbarländer und Kontinente übergreifen.

Hier noch einige links, die die Gesundheitsschädigung des Mobilfunks belegen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27454111
https://www.emfdata.org/en/documentations/detail?id=216
http://www.avaate.org/IMG/pdf/lin_2018.pdf
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0013935118300355
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30196934
https://europaem.eu/de/bibliothek/blog-de/98-europaem-emf-leitlinie-2016
http://www.bfs.de/DE/themen/emf/hff/wirkung/hff-diskutiert/hff-diskutiert.html
https://www.emfdata.org/de
https://www.bfr.bund.de/de/suche.html?search[query]=Mobilfunk
http://www.bfs.de/DE/themen/emf/mobilfunk/berichte/berichte_node.html
https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/elektrosmog/fachinformationen/auswirkungen-elektrosmog/gesundheitliche-auswirkungen-von-hochfrequenz-strahlung.html

Schachspiel am Abgrund – über das größte NATO Manöver seit 25 Jahren und depressive Soldaten im Neuen Kalten Krieg

12_256px-Gorbatschow_DR-Forum_256

Michail Gorbatschow (Fotolink / By user:Bernd_vdB CC SA 1.0 via Wikimedia Commons)

Nach Aussage von US-Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski „befinden wir uns wieder im Kalten Krieg“ (siehe Spiegel). Brzezinski fordert Waffenlieferungen an die Ukraine und droht Putin mit Krieg.

In einem Spiegel-Interview hat sich vor Kurzem auch Michail Gorbatschow zu Wort gemeldet und eindringlich vor einer akuten Kriegsgefahr mit Russland gewarnt, die Europa auslöschen würde. Er kommt ohne Umschweife zur Sache:

„Ein solcher Krieg würde heute wohl unweigerlich in einen Atomkrieg münden. Wenn angesichts dieser angeheizten Stimmung einer die Nerven verliert, werden wir die nächsten Jahre nicht überleben“, erklärte der Friedensnobelpreisträger dem SPIEGEL. „Ich sage so etwas nicht leichtfertig. Ich mache mir wirklich allergrößte Sorgen.“

Die Konfrontation des Westens mit Putin bezeichnet er als „saudumm und höchst gefährlich“.

In dieser angeheizten Stimmung findet aktuell das größte NATO-Militärmanöver seit 25 Jahren bzw. seit dem Ende des Kalten Krieges statt: Operation Swift Response (übersetzt: „schneller Gegenschlag“). – Und treibt Russland nun genau in die Richtung, vor welcher Politexperten gewarnt haben: in die Arme Chinas, mit dem Russland jetzt ebenfalls ein Militärmanöver startet. Im Zuge dieses Manövers sind auch nuklear bestückte Interkontinentalraketen im Einsatz.

Weil das Reizen des atomar bestückten russischen Bären so viel Spaß macht, ist Deutschland beim Säbelrasseln natürlich an vorderster Front dabei.

Der folgende Gedanke soll nun nicht zu schlaflosen Nächten führen, aber irgendwie erscheint es in der eskalierenden Situation notwendig, unsere Köpfe wieder ein bisschen abzukühlen und uns auf den Teppich der Tatsachen zurückzubringen.

Vielen ist nämlich inzwischen die Brisanz der Lage durchaus bewusst und sie bangen mit, dass die Zenturios in diesem russischen Roulette (die Breedloves, Kerrys, Merkels, Van der Leyens) Nerven und Vernunft bewahren und keinen Fritze-Lacke hinlegen. Kaum jemand denkt jedoch über die Legionäre nach, das sind jene zigtausend behelmten Ameisensoldaten, die in dem aufgestocherten Meisenhaufen nun kreuz und quer durch die Gegend laufen, schwimmen und fliegen. Denn ein jeder dieser Ameisensoldaten hat ebenfalls irgendwo zu Luft, zu Land oder zu Wasser seine Hand auf einem Joystick, auf dem er mit einer einzigen Bewegung seines Zeigefinders eine tödliche Sprengladung auf die Reise durchs Mündungsrohr schicken und somit den Gegenschlag gegen uns alle auslösen könnte. Das muss nicht notwendigerweise ein Yankee sein, auch auf russischer Seite soll es ja angeblich Männer geben, die dem Wodka nicht abgeneigt sind und deshalb zeitweise unter Linsentrübung und zittriger Hand leiden.

Wenn also sogar Maschinen und dreifach abgesicherte Hochsicherheitstechnologien wie Kernkraftwerke versagen können, ist es da sehr abwegig, sich vorzustellen, dass es auch unter Soldaten depressive bzw. suizidal gestimmte Personen in der Art des German Wings-Piloten Andreas L. gibt, der ja vor Kurzem in einem Anflug von psychischer Schwäche anscheinend beschlossen hat, mit Beendigung seines Lebens gleich möglichst viele andere Menschen mit ins Jenseits zu nehmen? Menschen in persönlicher Krise, die – vielleicht nach mehreren schlaflosen Nächten, Medikamentenwirkungen, Überforderung, sonstigen externen Einflüssen oder nervlicher Zerrüttung wie Andreas L. – mit einem kleinen Torpedo an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit die Initialzündung für das Ende einer für sie persönlich unerträglich gewordenen Welt geben? So etwas wagt man nicht zu denken? – Warum denn, wo doch heute das Risk-Management in allen Wirtschaftssparten und Ratingagenturen sämtliche Eventualitäten bis ins kleinste Detail evaluiert und in hard facts bzw. Ziffern gießt. Wo auch die Märkte wie Seismographen auf jede kleinste psychische Verstimmung der Anleger reagieren und eine Versicherung keinen Vertrag abschließt, wenn ihr das Schadensrisiko zu hoch ist.

Stellen wir zu diesem Anlass mal eine kleine Laienrechnung an. Lt. Statistik der Psychotherapeutenkammer NRW sind ca. 8 Prozent der Bevölkerung depressiv krank (Tendenz übrigens stark steigend, laut WHO Prognose werden in den nächsten 15 Jahren Depressionen die Volkskrankheit Nr. 1 sein). Versicherungsmathematiker und Risk-Manager unter uns können nun ausrechnen, wie hoch das Risiko einer irrationalen bzw. suizidalen Handlung ist, wenn man die der deutschen Statistik geschuldeten 8 Prozent depressiver, d.h eher schwarz sehender Personen nun großzügigerweise einfach einmal auf US- und sonstige NATO-Soldaten umlegt (über die Zulässigkeit dieser fiktiven Annahme lässt sich streiten; aber wenn man die Annahme zugrunde legt, dass der tägliche Fernsehkonsum und der Lebensstil eines US Bürgers heute im Wesentlichen dem eines deutschen Bürgers entsprechen, dann erscheint es nicht abwegig, dass sich auch die depressive Gestimmtheit interkontinental in einer ähnlichen Größenordnung bewegt.)

However, die „gewachsene Verantwortung Deutschlands“ auf Brzezinskis „Grand Chessboard“ fordert eben ihren Tribut (aus dem Klappentext des Buches des US-Präsidentenberaters von Carter bis Obama: „Brzezinski erklärt, warum Deutschland und Frankreich zentrale geostrategische Rollen spielen werden…“)

Was zählen da schon Sicherheit, die Zukunft Europas und unsere Kinder? Im Schachspiel unserer „verlässlichen Freunde“ müssen wir gute Figur machen. Und in einem Schachspiel muss man eben bekanntlich schon mal all seine Pferde und Bauern opfern, um in eventu den König zu schützen.

Auch wenn unsere „verlässlichen Freunde“ inzwischen ganz unverblümt aus der Schule plaudern und offen sagen, was seit Ende des 2. Weltkrieges oberste Priorität in ihrer Europapolitik hatte: Eine Freundschaft zwischen Mitteleuropa, insbesondere zwischen Deutschland und seinem Nachbarn Russland zu verhindern, da der eurasische Kontinent somit zur größten und prosperierendsten Wirtschafts- und Kulturmacht werden würde. Damit wir erst gar nicht auf diese unverschämte Idee kommen und man notfalls diplomatisch oder geheimdienstlich intervenieren kann, werden wir auch von unseren „verlässlichen Freunden “ bis ins Bundeskanzleramt hinein nach Strich und Faden überwacht und abgehört. – Und als willfährige Handlanger in unnötige Konflikte hineinverwickelt, die uns jederzeit Kopf und Kragen kosten könnten.

Obwohl also das russische Roulette rund um die Ukraine ein Spiel ist, bei dem wir nichts gewinnen, dafür aber alles verlieren können – „verlässlichen Freunden“ zuliebe muss man eben alles, was man hat, aufs Spiel setzen um den globalpolitischen Interessen dieser „verlässlichen Freunde“ Nachdruck zu verleihen. Und selbst wenn es ganz unmissverständlich durch den Mund dieser „verlässlichen Freunde“, z.B. aus dem Mund der ranghöchsten mit der Europapolitik betrauten NATO Beamtin und US Vize-Außenministerin Victoria Nuland tönt, dass ihnen unser Schicksal vollkommen egal ist (Zitat: „Fuck the EU“), dann spornt uns das nur an, ihnen um so mehr zu Diensten zu sein, uns ins eigene Fleisch zu schneiden und ins offene Messer zu laufen.

Da unsere führenden Politiker anscheinend vollkommen umnachtet sind und nicht mehr zwischen Videospielrealität und echtem Leben unterscheiden können, kann man derzeit jedenfalls nur raten: Machen Sie täglich einen Waldspaziergang … und atmen Sie nochmals in vollen Zügen die frische Luft und die Schönheit der Natur ein … erfreuen Sie sich der Sonne und des Vogelgezwitschers und bestaunen Sie das Wunderwerk einer Blume am Wegrand. Wir sind hier keine Pessimisten, aber es ist nämlich durchaus nicht mehr so sicher wie vorgestern, dass Ihnen das übermorgen noch möglich sein wird.

Nun, wir wollen das Beste hoffen, vielleicht geht auch alles gut, die dem Wahnsinn dienenden Politiker werden rechtzeitig psychiatrisiert und die menschliche Vernunft gewinnt wieder Oberhand … aber während wir fernsehenden Bürger derzeit die Bundesliga und unser Gute-Nacht Bier genießen, hat ein Global Risk-Manager, der um die sensiblen Parameter in der Gleichung des aktuellen globalen (Un-)Gleichgewichts weiß, indes schlaflose Nächte.

 

Die letzten 100 Artikel