Doppelmoral

This tag is associated with 7 posts

Die erste Regel im Dunning-Kruger-Club

Es ist längst überfällig all diese Einschränkungen aufzuheben und nur noch in Eigenverantwortung zu dulden. Es liegt und lag keine pandemische Notlage vor.
Die Menschen müssen wieder aufatmen dürfen und wieder frei sein.
Diese Angst und Verwirrtheit sind unerträgliche Zustände.

Die vorallem in keinster Art und Weise mehr nachvollziehbar sind, weder in immaterieller, noch in materieller Hinsicht.

G7 Scam – Samuel Eckert + Boris Reitschuster

G7 Cornwall: Jens Seibert & die Regierungschefs auf AHA?

Das PDF zum Video findest du hier: 👇👇👇
https://cloud.samueleckert.net/index.php/s/rjSt3SbaBFHMBcw

In diesem Video schauen wir uns den #G7Gipfel genauer an! Wie agiert man nach außen und wie man nach innen hin?! Widersprechen sich #Seibert, #Merkel und Co?
Der #G7Gipfel in #Cornwall – mit Angela Merkel, Joe Biden, Emmanuel Marcon und vielen mehr.

Nicht zu vergessen: Unser Special Guest Steffen Seibert, den wir mit einem seiner mutigen Aussagen aus der Bundespressekonferenz konfrontieren müssen.

Im Volksmunde sagt man so oft: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Um was geht es wirklich. Macht Euch Euer eigenes Bild und entscheidet selbst.

Die große Corona-Heuchelei auf dem G-7-Gipfel: Wie sie die Regierung selbst entlarvt.

Assange und Navalny, die westliche Doppelmoral

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Warum machen westliche Medien und Politiker den Fall Nawalny zur Staatsaffäre gegen Russland und kehren den Fall Assange unter den Teppich? Assange, wohl der bedeutendste Journalist der Gegenwart, wird im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh laut Befund der Vereinten Nationen gefoltert, während Navalny zwecks medizinischer Behandlung ins Ausland ausgeflogen wurde und auch nach seiner Rückkehr nach Moskau im Gefängnis mit Samthandschuhen behandelt wird. Bei der Verhandlung im Moskauer Gerichtssaal gegen Nawalny waren weitaus mehr britische und westliche Journalisten anwesend als bei Assange jüngst im Londoner Gerichtssaal.

Wie schon so oft in den letzten Jahrzehnten zeigt auch die nicht enden wollende Fake-Berichterstattung über den Fall Nawalny, dass die einstigen Qualitätsmedien der westlichen Presselandschaft inzwischen zu reinen Propagandaorganen der Politik ihrer Regierungen verkommen sind. Denn trotz der Fülle von Widersprüchen in der offiziellen westlichen Darstellung des Falls Navalny (sie z.B. hier, hier, und hier) bleiben die westlichen Medien ungerührt bei ihrer anti-russischen Räuber-Pistole und erfüllen damit voll und ganz die ihnen von den herrschenden Eliten zugedachte Funktion, als Unterabteilung für „Psychologische Kriegsführung“ der NATO im Westen die Bevölkerung gegen Moskau in Stellung zu führen.

Allerdings geben unsere selbsterklärten „Qualitätsmedien“ bei diesem Unterfangen ein denkbar schlechtes Bild ab. Denn ihre gekauften und bezahlten Presstituierten glauben in ihrer abgehobenen Arroganz, sie könnten dem blöden Volk jede auch noch so idiotisch zurecht gezimmerte Story, wie z.B. die angeblichen Novitschock-Vergiftungen von Skripal und dann von Navalny, als Wahrheit und nichts als die Wahrheit verkaufen. Nach den vielen sarkastischen Fragen und Witzen zu urteilen, die man im Internet selbst auf Webseiten findet, deren Verbreitung weit ins bürgerliche Lager reicht, kann davon ausgegangen werden, dass die große Mehrheit der politisch interessierten Bevölkerung längst erkannt hat, dass sie im Fall Navalny nach Strich und Faden belogen und betrogen wird.

Zur Erinnerung, nach der Notlandung in Omsk, um den komatösen Passagier zu retten, war Nawalny im lokalen Krankenhaus behandelt worden. Aber selbst hochqualifizierte Mediziner und Toxikologen haben weder Novitschock noch ein anderes Gift gefunden. Später konnten auch die Mediziner in der Berliner Charité keine Vergiftung feststellen. Allerdings hatten die Ärzte in Omsk auf Grund des Krankheitsbildes des Patienten bei der Einlieferung den Verdacht auf einen Diabetes-Schock, bzw. auf ein diabetisches Koma gehabt. Laut der in Berlin beheimateten, auf Wirtschaftsnachrichten spezialisierten Webseite Intellinews hatte Nawalny im Jahr 2019 selbst gesagt, dass er an Diabetes leidet…

Die digitalen Supermächte

Ein Standpunkt von Glenn Greenwald.

Technologiegiganten blasen zum Angiff auf die Meinungfreiheit und den unabhängigen Journalismus — die liberalen Kräfte applaudieren.

Niemand ist offenbar so groß, dass er sich nicht auch von „Kleinen“ bedroht fühlen kann. Drei Silicon-Valley-Monopolisten zerstörten den Emporkömmling Parler, um ein Exempel zu statuieren. Apple, Google und Amazon begründeten ihre arrogante Machtdemonstration damit, dass Parler gegen bestimmte Vorgaben und Wertevorstellungen verstoßen hätte. Dieselben Werte wurden allerdings von den drei Genannten selbst in weitaus höherem Maße verletzt. Nach „gefährlichen Inhalten“ oder extremistischem Gedankengut muss man auf diesen drei Plattformen nämlich nicht lange suchen. Mit einer gehörigen Dosis Doppelmoral ist nun die Jagd auf abweichende Meinungen eröffnet — und auf Plattformen, die diesen Raum geben. Begleitet wird das Ganze vom tosenden Beifall vieler sich als liberal und demokratisch verstehender Zeitgenossen. Diese üben allenfalls eine Feigenblatt-Kritik an der Monopolmacht der großen Tech-Konzerne und bejubeln ansonsten die Zensurorgien an ihren Gegnern. Schließlich trifft es ja nicht sie selber, und der Gedanke, dass sie selbst einmal in diese Grube fallen könnten, scheint ihnen gar nicht erst zu kommen. Eine unheilvolle Entwicklung nimmt ihren Lauf.

Seit Jahren hören Kritiker der Zensurpraxis des Silicon Valley den selben Refrain: Technologieplattformen wie Facebook, Google und Twitter sind private Unternehmen und können selbst entscheiden, wen sie hosten oder wen sie sperren. Gefällt Ihnen nicht, was sie tun, ist es keine Lösung, sich zu beschweren oder sie zu regulieren. Erstellen Sie doch stattdessen eine eigene Social-Media-Plattform, die so funktioniert, wie Sie es gerne haben möchten…

Die Doppelmoral der Social-Media-Giganten

Seit Jahrzehnten gilt Amerika weltweit als Trendsetter für technische Entwicklung im Medienbereich und zahlreiche kulturelle Strömungen. Große Firmen haben sich im Internet weitestgehend durchgesetzt und bieten Ihren Nutzern die größte Reichweite. Mit der Größe steigt auch die Verantwortung.

Zensur und Doppelmoral der Big-Data-Konzerne in USA

Seit Beginn der Proteste gegen die Wahlverfahren setzen Big-Data-Konzerne in den USA zunehmend auf pauschale Stigmatisierung und Zensur. Bislang jubelte der Westen stets, wenn solche Proteste in Weißrussland oder in Hongkong geschahen, nicht selten mit Unterstützung der US-Medien.

Der Corona Katechismus: Halts Maul und setz die Maske auf

Halts Maul und setz die Maske auf

Tobias Riegel

NachDenkSeiten-Podcast

Die „Pandemie“ treibt bizarre Blüten: Zu den teils irrationalen Regelungen und aggressiven Bürger-Kontrolleuren gesellt sich die Doppelmoral der Moralapostel. Und die „Satire“ stellt sich einmal mehr in den Dienst der Macht. Hier einige absurde Beispiele aus einer hysterischen Zeit.

Corona „Der Exorzist“

Die letzten 100 Artikel