Donald Trump

This tag is associated with 63 posts

Trump greift Bitcoin an – und beweist damit unfreiwillig, wie wichtig Bitcoin ist!

Trump hat bei einem Interview mit Fox News klargestellt, dass er sehr negativ über Bitcoin denkt. Es ist auch nicht das 1. Mal, dass er das deutlich gemacht hat.

Allerdings bestätigt er mit seiner Begründung unfreiwillig, was der gesamte Sinn und Zweck von Kryptowährungen ist!

MARKmobil Aktuell • Ich war ein ‚Never-Trumper‘

MARKmobil Aktuell – Prof. David Clements mit interessanten Erläuterungen zu aktuellen Narrativen.

https://t.me/MARKmobil

Stew Peters – Nazi-Like Markings, Bracelets For the Un-Vaxxed + Trump KNOWS

Nazi-Like Markings, Bracelets For the Un-Vaxxed – No Longer ‚Conspiracy‘ – NFL Begins Shaming

DeAnna Lorraine reveals the shaming reminiscent of the Holocaust as marking begins in the National Football League, soon to be a mainstream tool used to divide Americans into separate classes.

Trump KNOWS! Bombshell Evidence About Election and ‚Vaccines‘ EXPOSED!

Doug Billings, „The Right Side“ Host, joined Stew Peters to discuss Trump’s hard-hitting speech in Arizona, General Michael Flynn on the 180 degree turn by Republicans like Ron DeSantis and hosts like Sean Hannity around the shots being called ‚vaccines‘.

David Icke

Donald Trump – Leading His Followers To Glorious Defeat



David Icke Talks To The Doc Of Detox About ‚Covid‘ & Manipulated Food Shortages

David Icke Talks To The Academy Of Divine Knowledge


David Icke – United By Truth

X22 Report vom 17.6.2021 – Der Plan des [DS] ist entlarvt, wenn die Wahrheit über die Wahlen aufgedeckt wird – Alarmstufe Rot – Episode 2506b

Fakten, die die Medien als Verschwörungstheorie verleugnen

Das Deutsche Informationsfreiheitsgesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/ifg/IFG.pdf

Appgehört | Diese Impf-App kennt alle eure Geheimnisse | Strippenzieher

Dass die Menschen rund um die Uhr ausspioniert werden, ist trotz aller Bemühungen, es geheim zu halten, kein Geheimnis mehr. Und was gut für die Stasi war, ist für unsere Regierung gerade gut genug. Daher kommt Jens Spahn jetzt auch mit einer super Erfindung um die Ecke.

Die Impf-App. Findige Wissenschaftler haben in den Geheimlaboren des deutschen Bundestages eine #App für den Gesundheitsminister entwickelt, die Zielpersonen scannt und sofort erkennt, ob derjenige #Corona hat oder nicht. Eine sinnvolle Sache, die sogar noch mit einem Spionage-Feature ausgerüstet wurde. Man hatte mal andere Geschlechtskrankheiten? Die Impf-App weiß es. Man ist ein hirnloser Tierquäler? Die Impf-App weiß es. Man ist ein Dieb und bricht in fremde Häuser ein? Genau. Die Impf-App weiß es. Alles, wofür man früher Kabel und Mikrofon benötigte, ist heute mit einem Knopfdruck möglich.

Da ist jetzt vielleicht ein wenig die Privatsphäre gefährdet, aber ist das nicht der Preis, den man gerne für ein #Frühwarnsystem zahlt? Diese Frage müssen sich natürlich auch unsere Politiker stellen. Gleiches Recht für alle. Man kann sich doch kaum vorstellen, dass Menschen wie Angela Merkel oder Jens Spahn irgendwelche Leichen im Keller haben. Korrekte und rechtschaffene Politiker müssen sich also keine Sorgen machen. Und wer weiß, was diese Wunder-App noch so alles drauf hat.

X-22 REPORT VOM 29.3.2021

Das System der Kontrolle wird entlarvt – An der Grenze des Erträglichen – Trump: Vermisst Ihr mich schon?

Die Patrioten warten auf die Menschen. Sie warten, dass es ihnen reicht und sie an die Grenze des Erträglichen gelangen. Nicht nur wütend werden, nicht nur angepisst sein, nicht nur widerwillig den Anordnungen der Regierung folgen, sondern keinen Millimeter mehr weiter gehen. Wenn die Leute sich einen Dreck um das scheren, was die Regierung sagt, wenn den Menschen ihre Drohungen egal sind und sie trotzdem in den Widerstand gehen, wenn sie ohne wenn und aber Veränderungen einfordern, dann erst sind sie an der Grenze des Erträglichen. Dann werden sie aber auch aktiv und stehen auf, beteiligen sich an Aktionen oder rufen selbst welche ins Leben. Das ist der Unterschied. Das ist die Entwicklung, die wir brauchen. Das ist der Weg, den jeder für sich selbst gehen muss. Er ist bei jedem unterschiedlich. Es kann damit beginnen, keine Maske mehr zu tragen, oder sich trotzdem mit seinen Freunden zu treffen, der Massenmeinung zu widersprechen und zu seiner Überzeugung zu stehen. Es beginnt mit einem einzigen aber entschlossenen NEIN. Schließt Euch zusammen, sprecht miteinander, geht ohne Maske in Gruppen in die Supermärkte, und sagt Nein. Das ist einfacher, als alleine. Wir sprechen später über all das, doch zuerst schauen wir auf den neuen Leiter der Abteilung Vielfalt & Integration der USSOCOM Spezialeinsatzkommandos.

Wir gehen stürmischen Zeiten entgegen: Rivalität und Konfrontation statt Diplomatie

US-Präsident Joe Biden verspricht zu Beginn seiner Amtszeit ein Vorgehen gegen „Autoritarismus“ und nimmt China und Russland ins Visier. Russland habe sich vieles zuschulden kommen lassen. Auch auf der Suche nach der europäischen Souveränität wird auf Konfrontation gesetzt.

Die Washington Post gibt zu, Trump Worte in den Mund gelegt zu haben, die er nie gesagt hat

Es ist nur eine sehr kleine Meldung in der Washington Post, aber sie hat Sprengstoff. Und wahrscheinlich wird in Deutschland nicht darüber berichtet, denn sie bestätigt, dass die US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt haben.

Kurz nach dem sogenannten „Sturm auf das Kapitol“ haben US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt. Die Stimmung in den USA war zu den Zeitpunkt aufgeheizt und die US-Demokraten und die ihnen treu ergebenen Medien haben alles getan, um Trump zu schaden. Das Ziel war es, ein weiteres Amtsenthebungsverfahren gegen Trump anzustrengen, um ihm auf Lebenszeit zu verbieten, für politische Ämter zu kandidieren.

Happy Birthday Corona! | Ein Jahr Pandemie | Strippenzieher

Seien wir doch mal ehrlich, in diesen Tagen will doch wirklich niemand mit jemanden Angela Merkel oder Jens Spahn tauschen. Man wird doch nur noch angefeindet oder ausgelacht. Kein Wunder, dass dann irgendwann Antriebs- und Lustlosigkeit das Leben dominieren.

Doch was wäre ein legitimes Mittel gegen so eine Corona-Depression? #AstraZeneca​? Sputnik? Vortioxetin? Nitrazepan? Die Liste der Heilmittel ist lang, doch Abhilfe schaffen sie vermutlich nicht. Nein, man muss sich aufraffen und dem bösen Teufel Burnout ins Gesicht lachen. Auch, wenn man mit wenig bis gar keiner Unterstützung von Merkel rechnen kann. Die ist ja bald weg. Nach ihr die Sintflut.

Wir haben eine Idee. Was doch wirklich jeden aufmuntert, ist eine Geburtstagsfeier. Also Partyhütchen auf und hoch die Tassen. #Corona​ feiert am 11. März einjähriges. Und wie groß es schon geworden ist! Herzallerliebst. Guckt doch! Wie süß es mit seinen kleinen Viren andere Leute ansteckt. Wie es mit seiner putzigen Ansteckungsrate die Wirtschaft in die Knie zwingt, und wie es mit seinen winzigen Mutationen einen #Lockdown​ nach den anderen provoziert. Zum Dahinvegetieren, der Kleine. Tja, Jens, jetzt kommt es wohl wieder einmal auf Joe Biden an. Doch auf seine Hilfe brauchst du auch nicht zu hoffen. Der hat nämlich schon ein ganz anderes Ziel im Visier.

Biden’s “Politik” – Valeriy Pyakin

US Senate acquits Trump, failing to gather enough votes for conviction

In his second impeachment trial, ex-president Donald Trump has been acquitted by the senate, with 43 senators against impeachment and 57 voting for, 10 votes short of the two-thirds majority needed to convict him of inciting last month’s riot at the Capitol.

Die digitalen Supermächte

Ein Standpunkt von Glenn Greenwald.

Technologiegiganten blasen zum Angiff auf die Meinungfreiheit und den unabhängigen Journalismus — die liberalen Kräfte applaudieren.

Niemand ist offenbar so groß, dass er sich nicht auch von „Kleinen“ bedroht fühlen kann. Drei Silicon-Valley-Monopolisten zerstörten den Emporkömmling Parler, um ein Exempel zu statuieren. Apple, Google und Amazon begründeten ihre arrogante Machtdemonstration damit, dass Parler gegen bestimmte Vorgaben und Wertevorstellungen verstoßen hätte. Dieselben Werte wurden allerdings von den drei Genannten selbst in weitaus höherem Maße verletzt. Nach „gefährlichen Inhalten“ oder extremistischem Gedankengut muss man auf diesen drei Plattformen nämlich nicht lange suchen. Mit einer gehörigen Dosis Doppelmoral ist nun die Jagd auf abweichende Meinungen eröffnet — und auf Plattformen, die diesen Raum geben. Begleitet wird das Ganze vom tosenden Beifall vieler sich als liberal und demokratisch verstehender Zeitgenossen. Diese üben allenfalls eine Feigenblatt-Kritik an der Monopolmacht der großen Tech-Konzerne und bejubeln ansonsten die Zensurorgien an ihren Gegnern. Schließlich trifft es ja nicht sie selber, und der Gedanke, dass sie selbst einmal in diese Grube fallen könnten, scheint ihnen gar nicht erst zu kommen. Eine unheilvolle Entwicklung nimmt ihren Lauf.

Seit Jahren hören Kritiker der Zensurpraxis des Silicon Valley den selben Refrain: Technologieplattformen wie Facebook, Google und Twitter sind private Unternehmen und können selbst entscheiden, wen sie hosten oder wen sie sperren. Gefällt Ihnen nicht, was sie tun, ist es keine Lösung, sich zu beschweren oder sie zu regulieren. Erstellen Sie doch stattdessen eine eigene Social-Media-Plattform, die so funktioniert, wie Sie es gerne haben möchten…

THE GREAT RESPECT – IM TALK MIT OLIVER JANICH UND SUNNY VON VERBINDE DIE PUNKTE

Die Amtszeit von Donald Trump war begleitet von dem Phänomen „Q“. Für viele gar nicht greifbar, haben die Posts von Q und die darauf aufbauenden Erzählungen, die Realität vieler Anderer stark geprägt.

Doch was war oder ist Q überhaupt? Handelt es sich tatsächlich um einen regierungsnahen Whistleblower? Oder war es eine riesige psychologische Geheimdienstoperation?

Diese Frage diskutieren Robert Stein und Frank Höfer mit Oliver Janich und Sunny von „Verbinde die Punkte“.

Joes zweiter Frühling | Neuer Präsident, neues Glück? | Strippenzieher

Nun hat es auch der Letzte begriffen: Joe Biden ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten. Die Amtseinführung ist durch – doch bevor der harte Alltag eines Präsidenten anfängt, gibt es eine volle Mütze Urlaub. Was Donald Trump kann, kann Joe Biden schließlich schon lange.

Und wo verbringt man seinen Urlaub am besten? Natürlich im Florida Deutschlands: Berlin. Die Hauptstadt lädt nicht nur zum Demonstrieren gegen das Coronavirus ein, sondern bietet mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten auch noch was für den Gaumen. Und so kommt es, wie es kommen muss: Donald Trump und Joe Biden treffen beim besten Imbiss-Stand der Stadt aufeinander. Und da sich eine Kanzlerin nicht nur vom Blut unschuldiger Kinder ernähren kann, treffen sich sogar alle drei zu einem kleinen Stelldichein. Allerdings muss vor dem Essen noch eine Frage geklärt werden: Wer ist der bessere Präsident?

Auf wessen Seite Angela Merkel steht, ist wohl jedem klar. Man kann sie ja verstehen. Ein Rückblick auf die letzten vier Jahre unter Trump macht Biden und Merkel klar: Das war nix, außer Chaos. Aber die USA haben sogar etwas mit der DDR gemeinsam. Es war nicht alles schlecht. Dank Trump hat Biden jetzt schließlich einen guten Überblick über den Rassismus in den USA und die Gleichgültigkeit Trumps gegenüber alles und jedem. Ob Joe Biden jetzt nach der Amtseinführung alles besser machen wird? Schließlich gilt es nun, Gesetze zu kippen, Mauern nach Mexiko einzureißen, zurück ins Pariser Klimaabkommen zu kommen und Einwandererfamilien zusammenzuführen. Viel Arbeit. Macht Bidens Herz das noch mit?

Home Office #89

Nach einer Woche wieder am Start: Das Home Office – natürlich wieder mit jeder Menge Gesprächsstoff.

Danke, Mister President!

Donald Trump ist der beste Präsident seit James Carter. Das Ende seiner ersten Amtszeit mit dem sehr wahrscheinlichen Wahlbetrug macht nun deutlich: Hier hat sich jemand mit der Rüstungs-, Pharma- und Finanzlobby angelegt. Er ist der erste US-Präsident seit fünf Jahrzehnten, der keinen Krieg begann. Trumps Art aber erschien den Menschen in Europa oft als unerklärlich und sogar befremdlich.

Ein Kommentar von Anselm Lenz und Bateseba N’Diaye, Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

Am heutigen Tag soll sie also enden: Die erste Amtszeit des US-Präsidenten Donald John Trump. Das Ende wird überschattet vom Vorwurf der Wahlfälschung. Trumps Gegenspieler Joseph Robinette Biden gilt als Marionette des amerikanischen Lobbysystems. Zuletzt war Biden Vizepräsident unter Barack Hussein Obama gewesen, dem direkten Vorgänger Trumps.

Die Wahl Bidens weist etliche Unregelmäßigkeiten auf. So ist fraglich, ob unter den Bedingungen der fanatisch geschürten Corona-Panik überhaupt von einer korrekten Wahl gesprochen werden kann. Entgegen anderslautender Meldungen steht zur Disposition, dass das Ergebnis auf die Dauer einer Amtszeit von vier Jahren Bestand haben wird. Trump und unabhängige Beobachter werfen dem amerikanischen »Tiefen Staat« vor, massiv in die Wahl eingegriffen zu haben.

https://ecmfactory.ch/videos/watch/da8a9c98-15d8-460e-920b-ef1013ec87a9

Trumps letztes Gefecht

Ein Standpunkt von Rüdiger Rauls.

Auch wenn US-Präsident Trump nun seinen Platz für seinen Nachfolger Biden räumt, sind seine Anhänger doch weiterhin in der amerikanischen Gesellschaft vorhanden. Neben der wirtschaftlichen Entwicklung ist deren Stimmung eine wichtige Grundlage für die weitere innere Entwicklung der politischen Verhältnisse in den USA.

Unerwartet

Als Trump 2016 die Wahl gewann, fielen die Propheten, Meinungsforscher und Meinungsmacher aus allen Wolken. Unglaubliches war geschehen: Sie hatten sich geirrt. Die Wirklichkeit hatte sich sich doch tatsächlich anders verhalten, als ihre Theorien vorsahen. Ein Großteil der Wähler hatte sich offensichtlich der Beeinflussung durch die Meinungsmacher entzogen.

Trotz aller Kritik und Spott gegenüber Trump und der Geringschätzung seiner Anhänger durch die Medien, die Clinton lieber als Siegerin gesehen hätten, hatte Trump die Wahl gewonnen. Das Ergebnis hatte zu Ernüchterung und der kleinlauten Erkenntnis geführt, dass dieses Verhalten gegenüber den Wählern Trumps im Vorfeld nicht nur überheblich, „sondern auch undemokratisch“ gewesen war (1).

Das Wahlergebnis in den USA war – ähnlich wie das der Brexit-Abstimmung in Großbritannien – die Rache einer sozialen Gruppe, die trotz ihres hohen Anteils an der Bevölkerung und ihrer Bedeutung für das Funktionieren der Gesellschaft kaum noch öffentlich wahrgenommen wird. „Sie werden als Vertreter der bildungsfernen weißen Unterschicht charakterisiert … und in jedem Falle lächerlich gemacht.“ (2). Bei ihnen handelt es sich um die proletarisch geprägten Kreise der Gesellschaft, die früher als Arbeiterklasse im weitesten Sinne bezeichnet wurde.

Zwei Welten, zwei Kulturen

Dieser „vermeintlich ungebildete rechte Rand der Bevölkerung macht die Hälfte der Bevölkerung aus“ (3). Was da als bildungsfern bezeichnet wird, ist nicht ohne Bildung. Dieser eher proletarisch geprägte Teil der Gesellschaft verfügt über handwerklich-praktisches Wissen, was dem intellektuellen Bildungsbegriff fremd ist. Es handelt sich bei ihnen um zwei gesellschaftliche Kulturen, die so gut wie keinen Kontakt mehr zueinander haben.

https://www.wiki-tube.de/videos/watch/16a6dbc4-80e1-4ed7-a3b6-6907749edf68

TEXAS ERWÄGT AUSTRITT AUS DEN USA | DIE ZENSUR VON BIG TECH GEHT NACH HINTEN LOS

Präsident Trump besuchte am Dienstag Alamo jn Texas und hielt eine Rede, in der er zu Frieden und Ruhe aufrief. Twitter, Facebook, Amazon und andere Social-Media-Plattformen haben Präsident Trump und konservative Stimmen blockiert, aber anstelle von Unterdrückung hat ihre Vorgehensweise die Entwicklung von neuen Plattformen gefördert, die eine freie Meinungsäußerung ermöglichen. Vielleicht erleben wir bald einen großen Umbruch in der Social-Media-Branche.

Die heutigen Themen:
00:00 Intro
00:34 Präsident Trump inspizierte die Grenzmauer und rief bei seiner Rede zu Ruhe und Frieden auf
01:17 Zensur der freien Meinungsäußerung geht nach hinten los
03:13 Liste der Alternativen, die eine freie Meinungsäußerung ermöglichen
06:17 Texas erwägt den Austritt aus den USA, andere Staaten sind an einem Beitritt interessiert
12:21 Todesfälle durch die Pandemie in den Vereinigten Staaten
17:24 Vier US-Abgeordnete wurden positiv auf Covid-19 getestet, nachdem sie eine gemeinsame Sitzung besucht hatten

 

 

 

Die letzten 100 Artikel