der tägliche Wahnsinn

This tag is associated with 1 posts

Damit man nicht platzt – Dampf ablassen !

Na, liebe Freunde und Kämpfer, geht es Euch nicht auch manchmal so?

Die Nacht zu kurz, schlecht geschlafen und der Blick aus dem Fenster lässt auch nichts gutes für den Tag erwarten. Die Kinder verweigern den Gehorsam, wollen nicht aufstehen und Schule ist so wie so Scheiße. Als letztes Mittel helfen da nur noch die üblichen Bestechungsversuche, den Nachwuchs, die Erhöhung des Taschengeldes in Aussicht zu stellen, woran sie schon lange nicht mehr glauben, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hat man die erste Augenblicke des Tages unbeschadet überstanden, denkt man, schlimmer kann es nicht kommen, bis zu den Zeitpunkt, wo man die Zeitung aufschlägt, das Radio oder den Fernseher anschaltet. Auf nüchternen Magen wird uns da mitgeteilt, wie viel Betrüger, Mörder und sonstige Kriminelle ihr Unwesen getrieben haben, in der Nacht, welche zu kurz gewesen ist und man schlecht geschlafen hat, als wäre das, das normalste von der Welt. Und ich frage mich, muss ich das wirklich wissen? Und schon werde ich darauf aufmerksam gemacht, das ich ein Recht auf Informationen habe, egal ob ich es wissen will, oder nicht. So verängstigt, muss ich auch wissen, weil ich ja ein Recht darauf habe, dass die vielen Krisen, von denen ich schon am Vortag erfahren habe, noch viel schlimmer sind, als angenommen. Und ich erfahre auch, dass es notwendig ist, noch mehr Geld, in den schon bereits vergoldenden Arsch von Bankern und Manager zu schieben, denn sonst geht morgen die Welt unter. Und sofort vernehme ich die Stimmen von Hirntoten Politikern, welche das alles als Alternativlos bezeichnen und mir einreden, dass ich für all dies Verständnis habe soll, nein muss. Ist ja schließlich nur zum Guten für mich.

Spätestens jetzt merke ich, wie meine Temperatur steigt, mein Blut sich langsam den Siedepunkt nähert. Den Rest für den Tag erhalte ich dann, als ich meinen Briefkasten lehre und mein Vermieter mir die nächste Mieterhöhung mitteilt. Und wie gnädig teilt mein Vermieter mir mit, dass er meine Miete eigentlich um 85,00 Euro erhöhen könnte (laut Mietspiegel), er aber, welch Gnade, die Miete nur um 35,00 Euro erhöht. Den Tränen nah, schäme ich mich meiner Gedanken, als ich meinen Vermieter verfluchte, als ich die Mieterhöhung zur Kenntnis nehmen mußte.

Immerhin habe ich 40,00 Euro gespart, denke ich mir so, bis ich den nächsten Brief meines Energieversorgers öffne. Der erhöht mir die Abschlagszahlung für 2012 um 45,00 Euro und begründet das mit dem Atomausstieg und außerdem erhalte ich nun Ökostrom, der ist eben etwas teurer. Spätestens jetzt merke ich wie ich die Kontrolle über mich verliere und kurz vor dem platzen bin. Gott sei Dank, habe ich ein geeignetes Mittel dagegen, Dampf ablassen, damit ich nicht platze.

Hier:

Die letzten 100 Artikel