Corona Schnelltest

This tag is associated with 17 posts

Was nasale Tests anrichten

💥 An alle Eltern. Schaut es euch an, was ihr euren Kindern antut ‼️

Unverantwortlich was hier geschieht
😡

Was nasale Tests anrichten
+++ Das neueste Video des Berliner HNO- Arztes Dr. Josef Thoma.

Kurznachrichten

„Die Krankheit existiert nicht, sie ist nicht da!“ sagt Drosten!

Wir hatten das mal auf youtube veröffentlicht, damit man sich selber eine Meinung bilden kann. Das Video wurde sofort gelöscht.

Durchsicht: Das neue Gesetz der Dr. Merkel

Angela Merkel hat erklärt, dass uns ihr geplantes Infektionsschutzgesetz Ausgangssperren und Kontaktverbote, also noch mehr Freiheitsentzug bringen wird. Das sei nötig, weil „wir“ die Krankenversorgung vor dem Zusammenbruch bewahren müssen, indem wir nicht krank werden. Mit dem eigenen gesundheitspolitischen Versagen begründet die Regierung, dass sie mehr Macht zur Bevormundung der Bürger benötigt. Wir suchen ärztlichen Rat.

BILD-ZEITUNG: SKANDAL IM IMPFBEZIRK:

Hurra: In Nordrhein-Westfalen hat ein „Drive-Impf“ eröffnet, in das man mit dem Auto hineinfahren und so ganz schnell seine Impfung bekommen kann. Die Bild-Zeitung hat einen Unerschrockenen bei seinem Gang bzw. seiner Fahrt nach Canossa bzw. Corona beobachtet und dabei skandalöse Verhältnisse enthüllt: Impf-Schwindler, Spritzen ohne Nadeln und Doppelgänger der eigenen Reporter. Unbeschreiblich! Sehen Sie selbst….

Trotz Demoverbote für Maßnahmenkritiker: Hunderte Menschen protestieren gegen Corona-Politik

Noch in der Nacht zu Samstag bestätigte das höchste Verwaltungsgericht in Baden-Württemberg das Demonstrationsverbot für zwei am Samstag geplante Kundgebungen der Querdenker-Bewegung, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Hunderte Menschen ließen sich von dem Verbot aber nicht abhalten und kamen dennoch zum Protest in Stuttgart zusammen.
Auf der Webseite der Bewegung liest man: „Wir rufen alle Demokraten BUNDESWEIT dazu auf, heute, am 17.04.2021, nach Stuttgart zum Einkaufen und corona-konformen Spazierengehen zu kommen.“
Zeitgleich fanden mehrere angemeldete Kundgebungen aus der linken Szene statt, die gegen die Maßnahmenkritiker demonstrierten.
Ein Großaufgebot der Polizei sollte dafür sorgen, dass Protestverbote durchgesetzt und ein ordnungsgemäßer Ablauf der genehmigten Kundgebungen gewährleistet wird. Dazu wurden nicht nur „mehrere hundert Einsatzbeamte“, sondern „auch Wasserwerfer, Polizeireiter und Drohnen“ der Polizei bereitgestellt.
Die Polizei berichtet, dass sie bei Vorkontrollen bereits Menschen aus der Querdenker-Szene der Stadt verwiesen habe. Beim späteren Protestgeschehen hätten sich „viele der Teilnehmer nicht an die notwendigen Abstände und auch nicht an das Maskengebot“ gehalten“, weshalb die Polizei „mehrere Gruppen von Kritikern der Pandemiemaßnahmen in der Innenstadt“ einkesselte.
Bis zum Abend habe man „mehr als 700 Personen, die dem Querdenker-Bereich zugeordnet werden können oder Corona-Maßnahmen kritisch sehen, festgehalten“ und „die Identitäten festgestellt“, so der Polizeibericht.
„Sie wurden angezeigt, erhielten einen Platzverweis und wurden anschließend zumeist entlassen. Einige von Ihnen, die sich aber auch beharrlich weigerten, die Plätze zu verlassen oder Masken zu tragen, wurden zur Wasenwache verbracht, um die weitere Gewahrsamnahme zu prüfen. Die Polizei stellte bis zum Abend mehr als 1.000 Maskenverstöße im Innenstadtbereich fest.“
In Stuttgart gilt seit Donnerstag eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. So wollen die Behörden das Infektionsgeschehen eindämmen. Laut den jüngsten Daten der Webseite „Corona in Zahlen“ weist die Stadt bei den Neuinfektionen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 214,2 auf.
Neben der nächtlichen Ausgangssperre soll eine Reihe anderer Maßnahmen die Ausbreitung des Virus eindämmen. So sind etwa private Treffen auf zwei Haushalte und maximal fünf Personen (zzgl. Kinder unter 14 Jahre) beschränkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften herrscht eine Maskenpflicht, der Einzelhandel, die Gastronomie- und Kultur- und Unterhaltungsbranche bleiben geschlossen.
Die Anhänger der Querdenker-Bewegung sind gegen viele der Maßnahmen und Grundrechtseinschränkungen und sehen die Demokratie in Deutschland gefährdet. Die Bewegung hat zudem angekündigt, gegen die jüngsten Protestverbote vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen.

America Is Dumb, Dumber, & DANGEROUS In 2021:

KJOzborne

CORONA – Dr. Bodo Schiffmann | SERIE – 2021-04-14 – Kurzbericht aus Tansania:

Kurzbericht aus Tansania.

“Tansania, ein Jahr ohne Lockdown, ohne Masken ohne Sicherheitsabstand. Angeblich gibt es hier ja auch die neueste und gefährlichste Killervariante. Man stellt sich die Frage warum erstens Afrika noch nicht ausgestorben ist und zweitens warum man auch keine Menschen mit ErkältungsSymptomen sieht. Unterdessen hört man aus England dass man davon ausgeht dass in der dritten Welle vorwiegend geimpfte sterben werden. In Deutschland werden geimpfte von der Testpflicht befreit obwohl man weiß dass diese weit mehr Menschen anstecken als Menschen die nicht geimpft sind dafür haben wir genug Erfahrungen in Altersheimen sammeln können.

Was wir hier erleben ist eine staatlich gesteuerte Panik ohne wissenschaftliche Grundlage mit dem Ziel die Bevölkerung mit einer Impfung zu versorgen die ihnen nicht nützt aber dafür schadet. Der angenehme Nebeneffekt für viele Eugeniker ist, dass Immer mehr dafür spricht, dass man damit, doch noch die Welt Bevölkerung erfolgreich reduzieren kann.
Verbrechen gegen die Menschlichkeit.”

Bill Gates: Sonne mit Chemtrails abdunkeln:

Pentagon bestätigt Echtheit: US-Zerstörer filmt unbekannte Flugobjekte

Das Pentagon bestätigte die Echtheit von zuvor durchgesickerten, geheimen Aufnahmen, die eine Reihe seltsamer Flugobjekte zeigen.

Ukraine stellt Ultimatum: NATO-Mitgliedschaft oder atomare Bewaffnung – Was sagt Bundesregierung?:

Die Ukraine hatte der NATO mit der Anschaffung von Atomwaffen gedroht, für den Fall, dass sie nicht in die NATO aufgenommen wird. Kiew begründet das mit der angeblichen Gefahr aus Russland. Auf diese ukrainische Drohung von RT DE angesprochen, reagierten die Regierungssprecher ausweichend und grinsend.

Biden sprach mit Russlands Präsident „Clutin“: USA wollen keinen Kreislauf von „Vakz…“:

Der Name des russischen Präsidenten ist weltweit bekannt. Doch noch so geläufig er jedem auch sein sollte – Ausnahmen bestätigen bekannterweise die Regel. So hat der US-Präsident Joe Biden den Namen von Wladimir Putin in seiner Rede am Donnerstag in Washington, D.C., falsch ausgesprochen, diesmal hat es aber keine Bezeichnungen wie etwa „Mörder“ gegeben:

„Ich habe dem Präsidenten Clutin auch klargemacht, dass die Vereinigten Staaten – Putin – unerschütterlich unsere Verbündeten und Partner in Europa unterstützen.“

Man muss jedoch gestehen, dass der 78-jährige US-Präsident sich selbst verbesserte. Dies war aber nicht der einzige Fehler. Als der US-Präsident über die Beziehungen zu Moskau sprach, sagte er fast „Vakzination“ statt „Eskalation“:

„Die Vereinigten Staaten wollen keinen Kreislauf von Vakzi… Eskalation und Konflikte mit Russland einleiten. Wir wollen eine stabile, vorhersehbare Beziehung.“

Solch kuriose Situationen geschehen um Joe Biden offensichtlich ziemlich oft. Einmal verwechselte er den Namen seiner Enkelin mit dem Namen seines verstorbenen Sohnes. Ein anderes Mal nannte er Donald Trump „George“. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen behauptete Biden, dass er bald für den US-Senat kandidieren wird. Und nicht zuletzt nannte er Vize-Präsidentin Kamala Harris Präsidentin.

Foto: globallookpress / Keystone Press Agency / Andrew Harrer – Pool Via Cnp

Corona-Versager:

Einst hochgelobt, jetzt zerrissen – dabei bleibt die Politik in der Pandemie konsequent und tut das Gleiche wie letztes Jahr: wegsperren, einschränken, untersagen. Dem Rat „der Wissenschaft“ folgend. Was qualifiziert Wissenschaftler zu Regierungsberatern? Wie exklusiv ist dieser Kreis? Und – vor allem – wie unfehlbar in seinen Vorlagen?

Schnelltest-Pandemie mit dem RKI: Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen:

Trotz massenhaftem Einsatz verfügt das Robert Koch-Institut nach eigenen Angaben über keinerlei Daten zu Schnelltests. Auf Fragen zu Symptomlosen und der Testqualität reagierte es ebenfalls abweisend. Die Auswirkungen dieses Datenchaos auf die Maßnahmen könnten verheerend sein.

5 DINGE DIE SOFORT GECANCELT WERDEN MÜSSEN – in 60 Sekunden:

Einfach unglaublich, wie konnten wir all das bisher übersehen und haben unser westliches, weißes Verhalten nie hinterfragt?

2030 ist eigentlich zu lang. Das muss jetzt passieren!!!

Phantome Magdeburg am Magdeburger Hauptbahnhof am 10.04.2021:

Notbremse und Murmeltier Corona-Politik | Ein Krieg, der niemanden interessiert:

Tagesdosis + Standpunkte: Das unsichtbare Leiden + Corona-Tests an Schülern + Ukraine Kriegs-Dekret, Notstand in Bananistan

Das unsichtbare Leiden der Kinder

Überraschung? Schnelltests sind wohl weniger zuverlässig als gedacht.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Am vergangenen Wochenende fand ich zu meiner Überraschung die aktuelle Ausgabe der Apotheken-Umschau in meinem Briefkasten. Ein erster Blick auf die Titelseite verriet die Topthemen der Ausgabe April. Starke Hände – Gelenkprobleme, die ideale Krankenkasse, das saisonale Thema Pollenallergie, Expertentipps für dies und das.

Dann entdeckte ich den kleinen Klebezettel. Musst du lesen, schlimm, Seite 38, schrieb eine mir bekannte Nachbarin darauf.

Der Artikel trägt die Überschrift: Corona ist blöd. Im Inhaltsverzeichnis: Das unsichtbare Leiden. Bei den Kleinsten hinterlässt die Corona-Krise tiefe Spuren. Es ist ein sehr guter Artikel, der nachdenklich stimmt.

Die zurückliegenden Tage war endlich vermehrt über das Leid der Kinder in dieser politisch initiierten Gesellschaftskrise zu lesen. Man mag dies nicht wirklich als erfreulich bezeichnen, sondern eher von unbedingter Notwendigkeit. In seiner Wirkung dahingehend zu spät, da diverse aktuelle Studien die sich jetzt schon abzeichnenden Folgen für die Jüngsten unserer Gesellschaft aufzeigen. Die Ergebnisse sind bestürzend und offenbaren das totale Versagen in diesem ursprünglich selbstverständlichen Vorgang, dem unbedingten Schutz der Kinder und Jugendlichen.

Sie wurden in den letzten zwölf Monaten nicht an die sprichwörtliche Hand genommen, sondern fahrlässig und unbedacht schlicht mitgeschleift….

Ministerien befehlen Corona-Tests an Schülern mit Tests ohne Zulassung

Ein Standpunkt von Peter Haisenko.

Der Vorgang ist der Aufmerksamkeit eines verantwortungsvollen Vaters zu verdanken. Er hat aufgedeckt, dass in Schulen Corona-Tests durchgeführt werden mit Tests, die ausdrücklich nicht für Kinder unter elf Jahren zugelassen sind. Wie weit geht dieser Skandal?

Eltern müssen zustimmen, wenn an ihren Kindern medizinische Handlungen vorgenommen werden sollen. Abgesehen davon, dass nur wenige Eltern ihre Kinder Diskriminierungen aussetzen wollen und so eher ungeprüft den Schul-Testungen zustimmen, machen sich die wenigsten die Mühe, genauer hinzusehen. Die Mühe würde sich lohnen, wie jetzt in Meck-Pom dokumentiert wurde. Auf Nachfrage wurde dem besorgten Vater eines Neunjährigen das Datenblatt für den angeordneten Schnelltest zugestellt. In diesem „Waschzettel“ ist unzweifelhaft zu lesen: „Laut Gebrauchstauglichkeitsstudie ist dieser Test durch Erwachsene und Kinder ab 11 Jahren unbedenklich anwendbar.“ Die Hervorhebung durch Fettdruck ist genau so im Original ausgeführt. Es ist also wichtig. Es handelt sich um den „AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag“ mit befristeter Sonderzulassung BfArM Az. 5640-S-062/21. Der Download des Originals als PDF findet sich Schriftartikel

Bei all den Ungereimtheiten während des gesamten Corona-Wahnsinns frage ich mich nicht zum ersten Mal, ob die politischen Entscheidungsträger des Lesens mächtig sind. Man sollte annehmen, dass auch ein Bankkaufmann oder Schuldirektor diese Kunst einst erlernt hat. Wenn sie das nicht gänzlich verlernt haben, also für diesen Vorgang keine teuer eingekauften Berater benötigen, dann müssen sie sich den Vorwurf grob fahrlässigen oder gar vorsätzlichen Verhaltens gefallen lassen. Wie sonst kann es sein, dass ein Testverfahren für Schulkinder angeordnet wird, das ausdrücklich nicht für Kinder geeignet ist?

Ukraine Kriegs-Dekret, Notstand in den USA

Die Russen sind schuld!?

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Seit Jo Bidens Amtsantritt vor fast 3 Monaten haben die schrillen Töne, die Hetzreden und Drohungen gegen Russland in offiziellen Stellungnahmen und deren Echo in den gehorsamen Medien – sowohl in den USA als auch hierzulande – ständig zugenommen. Als man schon glaubte, dass es schlimmer nicht werden konnte, kam dann Bidens unerhörte und direkte Beleidigung an die Adresse des russischen Präsident Vladimir Putin, dass er ein Mörder, ein „Killer“ ist.

Und dann plötzlich, am Dienstag dieser Woche, am 13. April kommt eine Presseerklärung des Weißen Hauses in Washington, dass Biden mit Putin telefoniert und ein Gipfelgespräch auf neutralem Boden in Wien vorgeschlagen hat, um stabile und verlässliche strategische Beziehungen zwischen den beiden Ländern wieder herzustellen. Der vom Weißen Haus veröffentlichte Inhalt des Gespräches deckt nüchtern und in konstruktiv diplomatischem Ton die Felder beidseitiger Interessen ab, über die es sich abzustimmen gilt.

Die anschließend veröffentlichte offizielle Erklärung des Kremls über das Gespräch zwischen den beiden Präsidenten deckt sich inhaltlich weitgehend mit der des Weißen Hauses, allerdings kommt noch der Hinweis dazu, dass das Gespräch auf Initiative Bidens zustande gekommen ist.

Was zum Teufel ist hier los? Wie erklärt sich diese totale Kehrtwende, die wie der Blitz aus heiterem Himmel kommt? Oder ist es womöglich eine amerikanische Finte?

Letzteres wäre unseren westlichen Qualitätsmedien sicherlich am liebsten, denn sie wissen nicht, wie sie nach ihren jahrelangen Hetzkampagnen gegen Russland und Putin jetzt plötzlich die Kurve kriegen sollen. Ihre Angststarre ist offensichtlich, denn sie haben – wenn überhaupt – nur minimal über dieses außerordentliche Telefongespräch Bidens mit „Killer“ Putin berichtet…

Basta Berlin (Folge 83) – Verlierer und Gewinner: Kinder, Covid, Biontech

Immer wieder stellt sich die Frage: Wer profitiert von der Corona-Krise? Ganz vorne mit dabei: Biontech und Pfizer. Die Impfstoffhersteller können sich bereits über milliardenschwere Vorbestellungen für 2022 freuen. Das heißt auch: Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Zu den großen Verlierern gehören dagegen die Kinder – und das ganz massiv.

00:00:00​ Trailer und Intro
00:01:03​ Begrüßung und Themen
00:05:57​ Zuschauerpost
00:18:22​ Impfen international
00:22:46​ Weltenretter Biontech
00:30:20​ Milliarden mit Impfen
00:38:55​ Israels Impfkampagne
00:41:17​ Die Impf-Diskussion
00:46:07​ Lasst die Kinder in Frieden
01:00:21​ Web-Tipp: Pavlik Enemy – „Ende der Pandemie“
01:01:46​ Schreddern: Beipackzettel Schnelltest

VERBINDE DIE PUNKTE – KASPERLTHEATER (13.04.2021)

Eine aktuelle Presseschau für den interessierten Beobachter des globalen Wandels.

Sucharit Bhakdi: Wie lange lasst Ihr Euch noch anlügen?

Ein Jahr nach unserem ersten Interview trafen wir uns erneut mit Sucharit Bhakdi. In diesem Gespräch geht es um die Fragen der Impfung, Nebenwirkungen und warum der PCR-Test eigentlich Unsinn ist. Zusammen mit 12 Wissenschaftlern schrieb Sucharit Bhagdi einen Fragenkatalog an die EMA (Europäische
Arzneimittelregulierungssystem) und verlangte die Beantwortung 7 wichtiger Fragen. Die Antworten seitens der EMA stehen bis heute aus.

Am Ende beantwortet Sucharit Bhakdi wie versprochen Eure Zuschauerfragen!

🔴 Erstes Gesundheitsamt kassiert Abmahnung von Beate Bahner – Infektionszahlen manipuliert? KPTV #43 + Interview mit B. Bahner

Erstes Gesundheitsamt kassiert Abmahnung

Mit diesem neuen Vorgehen sorgt die bekannte Rechtsanwältin Beate Bahner erneut für Furore! Ist diese neue Strategie am Ende sogar der Hebel, um all die unsinnigen Gängelungen unserer Schüler an den Schulen zu beenden? Am Rande des Treffens der Anwälte für Aufklärung hat sich Tassilo Wik mit dem Kläger, Vater und Elternsprecher Valentin Ristevski und mit Beate Bahner zusammengesetzt.

„ICH VERKLAGE IM MOMENT REIHENWEISE DIE GESUNDHEITSÄMTER“

BEATE BAHNER INTERVIEW MIT TRISH

Ort/ Datum: Kassel / 20.03.21

Basta Berlin (Folge 81) – Flut von Schnelltests: Nützlich oder schädlich?

Die Welle von Schnelltests ergießt sich über Deutschland. Je nach Bundesland werden die Antigen-Tests zur Pflicht: Etwa im Büro, in Schulen, beim Friseur, zum Shopping oder sogar für private Treffen. Der Nutzen ist jedoch überschaubar. Unter dem Mikroskop betrachtet, ergibt sich derweil ein beunruhigendes Bild von Teststäbchen und auch FFP-Masken.

00:00:00​ Trailer und Intro

00:01:12​ Begrüßung und Themen
00:03:39​ Zuschauerpost
00:09:53​ Tierchen auf den Teststäbchen?
00:12:02​ Tests und Masken unter dem Mikroskop
00:20:11​ Unsere Recherche dazu
00:27:39​ Die Testwelle in Deutschland
00:45:15​ Die Wirksamkeit der Schnelltests
00:55:24​ Testen im Urlaub
01:01:49​ Web-Tipp: Frontal21-Doku „Das Pharmakartell“ (2008)
01:03:24​ Schreddern: Karl Lauterbach
01:07:40​ Ankündigungen: Lejeune, Doc Uli, Benjamin geht

🔴 Widerstand gegen Zwangstestung an Schulen – mit Rechtsanwalt Dirk Sattelmaier – KPTV #41

Zuschauer melden uns in den letzten Tagen, dass ihre Kinder gegen ihren ausdrücklichen Willen in den Schulen getestet werden. Das ist ein Skandal, auf den wir hier zusammen mit Rechtsanwalt Dirk Sattelmaier reagieren. Wir erklären, wie ihr euch gegen diese übergriffigen Maßnahmen wehren könnt.

Es ist töricht, die Corona-Politik an Inzidenzwerten auszurichten

Jens Berger

NachDenkSeiten-Podcast

Die gesamten Corona-Maßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen stehen und fallen mit dem Inzidenzwert. Liegt er unter einem Schwellenwert, darf gelockert werden, übersteigt er einen anderen Schwellenwert, muss die „Notbremse“ gezogen werden. Dabei wird nicht mehr hinterfragt, was dieser Inzidenzwert eigentlich aussagt. Das ist fahrlässig und töricht, da diese Größe willkürlich und nicht geeignet ist, um mit ihr derart schwere Eingriffe in die Gesellschaft zu rechtfertigen.

Titelbild: Lucky Business/shutterstock.com

Gesunde Kinder Testen – Neue Normalität!

Maurice Janich

Die Test-Orgie

Die Corona-Schnelltests im Selbstversuch werden von der Politik als Ausweg aus dem Lockdown verkauft. Aber das RKI fürchtet um seine Testpfründe und -zahlen.

Von Walter van Rossum, Autor des soeben im Rubikon-Verlag erschienen Buches „Meine Pandemie mit Professor Drosten“.

Nun soll es den PCR-Test in der Do-it-yourself-Variante für Jedermann geben. Das RKI erläutert den Umgang mit solchen Tests — in Wahrheit verdammt es sie und lässt sich dabei tief in die Karten schauen.

Man kann sich eine gewisse Bewunderung nicht ganz verkneifen. Die Art und Weise, wie Professor Christian Drosten als PCR-Sieger durchs Ziel schoss, weltweiten Ruhm erntete und mit einiger Wahrscheinlichkeit dafür den Palmarès der Drittmittelbeschaffung verdiente, war schon ein Husarenstück sondergleichen (1).

Nun gut, Drosten ist eine Nummer für sich. Aber wie steht es mit der wissenschaftlichen, der journalistischen und der politischen Elite, die ihm seinen Quatsch ungeprüft abgekauft hat?

Geschichten aus Corona-Deutschland: Das Inzidenz-Paradoxon

Wann kann ich eigentlich wieder in den Biergarten? Oder mit der Omi einen Kaffee trinken gehen? Seitens der Regierenden gibt es hierfür klare Anweisungen, die verwirrender kaum sein könnten. Schnelltest ja oder nein? Online einen Termin buchen? Wer darf sich mit wem wo treffen? Unsere „Geschichten aus Corona-Deutschland“ geben Antworten.

Basta Berlin (Folge 77) – Schnelltest, Impfpass, Luca-App: Leben nach dem Lockdown

Wie wird das Leben nach dem Lockdown aussehen, falls die politisch gesetzten Richtwerte Öffnungen überhaupt zulassen? Der Alltag wird wohl ein anderer sein: Tagesaktuelle Schnelltests dürften bald zur Normalität gehören und ein digitaler Impfpass ist EU-weit bereits geplant. Außerdem ist da noch die Luca-App, die uns zum gläsernen Bürger macht.

00:00 Trailer und Intro
01:03 Begrüßung und Themenübersicht
05:56 Zuschauerpost
11:33 Die Corona-Warn-App
15:15 Die Luca-App
35:59 Impfplicht?
39:57 Der Grüne Impfpass
44:22 Schnelltests
53:37 Wie geht es weiter?
59:48 Webtipp: Dieter Hallervorden
01:01:34 Schreddern: Spreadshirt
01:05:01 Ankündigungen

Der Schwindel mit den Selbsttests

Ein Kommentar von Peter Haisenko.

Corona-Schnelltests gibt es schon und sie werden angewendet. Jetzt sind Selbsttests im Gespräch. Welchen Sinn sollen die haben?

Die Schnelltests werden von geschultem Personal durchgeführt und mehr oder weniger aufwändig dokumentiert. Mehr und mehr werden diese Schnelltests als Zugangsvoraussetzung in diversen Bereichen eingeführt. Wenn man den Berichten Glauben schenkt, sind die Schnelltests zuverlässiger als die PCR-Tests. Sie sollen weniger falsch-positive Ergebnisse liefern. Das liegt wohl auch daran, dass sie nicht durch unendliche Verdoppelungen zum gewünschten Ergebnis manipuliert werden können. Dennoch kosten diese Tests eine Menge an Geld und Lebenszeit, für den Vorgang selbst und die Wartezeit auf das Ergebnis, wenn sie verpflichtend sind. Das eigentlich perfide daran aber ist, dass damit das „Versprechen“, es gäbe keine Testpflicht, Stück für Stück geschreddert wird.

Analog verhält es sich mit der Impfpflicht. Es sind nicht die Coronatoren in der Politführung, die die Impfpflicht durch die Hintertür erzwingen. Dafür haben sie private Konzerne eingespannt. Es sind vor allem Unternehmen und ganze Länder, die vom Tourismus abhängig sind, die in ihrer Verzweiflung vorauseilenden Gehorsam praktizieren. Um überhaupt eine Chance des Überlebens zu haben, machen sie für ihre Bereiche bereits Tests und Impfungen zur Voraussetzung, ihre Dienste in Anspruch nehmen zu dürfen. Auch die Organisatoren für Massenveranstaltungen wie Konzerte oder Fußballstadien suchen ihr Heil in Impf- und Testpflicht. Auch manche Restaurantbetreiber stoßen bereits in dasselbe Horn.

Anstatt öffentlichkeitswirksam zu protestieren, glänzen sie mit systemkonformem Verhalten und überhöhen so den regierungsamtlichen Wahnsinn. Auch wenn es geächtet ist, sage ich dazu: Dieses Verhalten war schon immer der Steigbügelhalter für den Ritt in die Diktatur.

Von wegen „Wissenschaftskanzlerin“ – Ein Jahr Anmaßung und gebrochene Versprechen

Das Coronavirus begleitet uns nun schon ein Jahr. Was hat die Regierung in dieser Zeit alles erzählt, was hat sie versprochen, was hielt sie ein? Hat sie wirklich »alles Mögliche und Nötige« getan, um Arbeitsplätze zu retten und die Folgen der Krise für die Betroffenen abzufedern? Gab es nicht schwere Fehler und Versäumnisse, die etwa dazu geführt haben, dass im Januar in Deutschland ungleich mehr Menschen gestorben sind als in den meisten europäischen Ländern? Warum wird über dieses Versagen kaum gesprochen? Was ist mit den Millionen Menschen, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen weil es für sie keine schnellen und unbürokratischen Hilfen gab? Warum wird erst jetzt – ein Jahr nach Beginn der Pandemie – darüber diskutiert, mit kostenlosen Schnelltests die Risiken der Ansteckung nicht nur in Einrichtungen der Altenpflege zu verringern? Angela Merkel gibt sich gern als „Wissenschaftskanzlerin“, die im Einklang mit „der“ Wissenschaft regiert. In Wahrheit hat ihre Regierung immer wieder willkürlich ihre Politik verändert und sie achtet genau darauf, immer nur von Wissenschaftlern beraten zu werden, die genau das empfehlen, was sie hören will. Im Video werfe ich einen Blick auf ein Jahr Corona-Politik und die Versprechen der Bundesregierung: was sie eingehalten hat – und was nicht.

BK10 Riesenbetrug mit Corona-„Schnelltests“!

Dr. Barbara Kahler

Die letzten 100 Artikel