Corona Impfschäden

This tag is associated with 13 posts

Ukraine, Corona, Dreadlocks … Deutschland im Wahn

Digital StillCamera

Dienstag, 29.3.2022. Eifel. Es gibt interessante Bücher – wie zum Beispiel die Aufsatzsammlung „Der Wissenschaftler und das Irrationale“ von Hans-Peter Duerr, eine Sammlung von Eindrücken über jene Momente, wo Wissenschaftler dem „Irrationalen“ begegnen – zum einen einfach nur „Gefühlen“, zum anderen auch Hexen, Geistern und Zauberkunst … aber auch dem Krieg. Es gibt wenige Momente in der Geschichte der Menschheit, wo man dem Irrationalen so deutlich begegnen kann wie im Krieg – und bislang gibt es noch keine Theorie darüber, wie diese Kriege zwischen demokratischen Staaten eigentlich zustandekommen, abgesehen von der Tatsache, dass die, die Kriege beginnen und führen nur seltenst selbst in ihnen kämpfen, aber als Sieger von den erbeuteten Rohstoffen, Waren und Menschen enorm profitieren. Ein kleinerer Wahn als die Kriege sind die Hexenverbrennungen u.a. in der frühen Neuzeit (und nicht, wie der Volksmund sagt, nur im Mittelalter). Zahlen über die Hinrichtungen sind allgemein ungenau, was man aber sagen kann: in Deutschland wurden europaweit die meisten verbrannt (siehe Deutschland-im-Mittelalter).

Was macht uns Deutschen eigentlich so anfällig für Menschenjagden? Für völlig irrationalen Wahn? Jenes Land der „Dichter und Denker“, dass in der Philosophie den höchsten Stand der Reflexion seit der Antike erreicht hatte, dass Modelle des vernünftigen Miteinanders entworfen hatte, die uns „Ewigen Frieden“ (Kant) schenken sollte? Ja, jeder weiß, dass ich jetzt über Juden reden muss, obwohl wir da nicht allein stehen: 1919 kam es – hauptsächlich verübt von ukrainischen, nationalistischen Banden – zu Massakern an Juden, denen insgesamt 100 000 Menschen zum Opfer gefallen sind (siehe lemonde): zu dem Zeitpunkt ging es jüdischen Mitbürgern in Deutschland noch recht gut – aber dafür sind wir Deutschen später gründlicher das Vernichtungsgeschäft angegangen.

Ja – Ukraine. Das ist ja gerade ein heißes Thema. Auf einmal sind wir alle so fürchterlich für die Ukraine, schicken ihnen Waffen, Geld, Helme und haben alle blau-gelbe Fähnchen am Balkon: die große Solidaritätsaktion für ein armes Volk und ihren armen Präsidenten. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, da war dieser Präsident bzw. sein Sieg bei der Wahl noch „Ausdruck eines kranken politischen Systems“ (siehe Süddeutsche), bei dem Oligarchen mit viel Geld bestimmen, wer Präsident zu sein hat und wer nicht – und wer Präsident wurde, konnte laut „Pandora-Papers“ mit enormen Gewinnen rechnen (siehe Süddeutsche) – aber das alles ist vergessen im großen Kampf der Zivilisationen. Wir dulden in unsere Mitte offen Neonazis aus der Ukraine – zum Beispiel den Botschafter der Ukraine, der Neonazis ungestraft verharmlosen darf, aber als „Russenhasser“ bezeichnet werden kann (nd), ein Hass, der sogar so weit geht, dass er Benefizkonzerte meidet, weil da Russen mitspielen (siehe Welt). So langsam versteht man, wie es bei einer solchen Gesinnung zu so fürchterlichen Progromen kommen konnte – aber versteht man auch, dass russischstämmige Menschen sich in dem Oligarchenspielplatz nicht so wohl fühlen?

Der Antirussismus (den Begriff habe ich gerade erfunden: Antiamerikanismus ist uns ja gut bekannt) ist aber nicht nur ein Reflex auf den völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine, er ist in der ukrainischen Gesellschaft gut verankert und wird sogar philosophisch (und rassistisch) untermalt und begründet (siehe ntv):

Russland hat keine eigene Zivilisation, es ist ein Schatten der europäischen Zivilisation. Alle Institutionen, alle Lebensweisen der europäischen Zivilisation werden in Russland als dunkler Schatten gespiegelt. Das Positive wird ins Negative verkehrt. Statt einer freien Presse gibt es Lügen, statt christlicher Kirchen gibt es eine Kirche, die Teil des Staates, Teil des Geheimdienstes FSB ist und die die Ideologie des Regimes legitimiert. Es gibt einen offenen Brief der Konferenz der russischen Hochschulrektoren, in denen die Universitäten als Stütze des Staates bezeichnet werden und der Krieg gegen die Ukraine verteidigt wird. Mehr als 700 Hochschulrektoren haben diesen Brief unterzeichnet. Das ist eine moralische Katastrophe. Der Krieg gegen die Ukraine ist nicht ein Problem von Putin oder ein Problem des Kremls. Es ist ein Problem der ganzen Gesellschaft.

Das darf man sicher zweimal lesen: es ist der offene Aufruf, die russische Kultur als Kultur von Untermenschen zu begreifen – ein Aufruf, der in Deutschland sofort aufgegriffen wird: das BKA berichtet von hunderten von Straftaten gegen Bürger, die irgendwie mit Russland in Verbindung gebracht werden, „Russen“ sein könnten (siehe Tagesschau). Da geht es den Russen wie den Roma, die in der Ukraine gezielt von „Straßenpatroulien“ des rechtsextremen Asow-Battalions angegriffen und tyrannisiert werden (siehe t-online) – bald auch mit deutschen Helmen und deutschen Waffen. Wäre man nicht im Wahn des Antirussismus gefangen, könnte man schon sagen: da bahnt sich ein „failed state“ an (zur Definition siehe bpb), aber im Wahn kennt der Deutschen keine Freunde mehr – was auch für die Ukrainerinnen gilt. Sie werden wohl als gelungene Bereicherung des „Bordell Europas“ angesehen (ja – das ist unser Deutschland, siehe dw), wie aktuell der Flüchtlingsrat berichtet (siehe taz). Das sind vielleicht nur Parolen von „sexarbeitsfeindlichen Kreisen“ (siehe JW), aber die Parolen reichen aus, um die Innenministerin dazu zu bewegen, den Ukrainerinnen Polizeitschutz mitzugeben (siehe Tagesschau) … wobei mir gleich wieder der „Wissenschaftler und das Irrationale“ einfällt: Prostitution soll bei „unzivilisierten“ Völkern so unbekannt sein wie Menschenopfer. Womöglich sollten wir mal einen Zivilisationsindex entwickeln, der das berücksichtigt?

Wie wäre es eigentlich mal mit der Schlagzeile „Bordell Europas hilft ukrainischen Nazis bei der Jagd auf Sinti und Roma“?

Ja, ist hart – ist aber auch ein Fakt.

Warum engagieren wir uns eigentlich überhaupt so in dem Konflikt? Darf man das mal nachfragen? Die Ukraine (das „kranke politische System“) ist nicht unser Verbündeter, ihre ethnischen Konflikte erstmal nicht unser Problem. Ich meine: die Versklavung von Gastarbeiterinnen – auch als Sexsklaven gehalten – in Saudi-Arabien stört hier doch auch niemanden und wird höchsten mal am Rande erwähnt (siehe Netzfrauen – aber das kann natürlich mit dem Bordellcharakter unseres Landes zu tun haben und mit Wunschträumen mancher deutscher Männer). Natürlich – es gab das Versprechen Russlands, die Ukraine nicht militärisch anzugreifen, wenn die ihre Atomwaffen abgeben (das sogenannte „Budapester Memorandum“) – aber darf denn nur der Westen seine Versprechen brechen? Inzwischen töten auch Deutsche in der Ukraine – und unsere Presse berichtet voller Stolz davon (siehe FAZ). Die Kriegsgeilheit und Mordlüsternheit kennt langsam keine Grenzen mehr – sogar der Präsident des PEN-Verbandes träumt unverhohlen vom großen Nato-Krieg gegen Russland (siehe Nau). Journalisten, die eher um Verständnis bemüht sind, werden von ihren Verlagen aus dem Programm genommen, die Enteignung von Gabriele Krone-Schmalz offen gefordert (siehe FAZ): sind das noch die demokratischen Werte von Meiungsvielfalt, Toleranz und Demokratie? Oder Ausuferungen eines Volkes, das sich wieder lieber einem irrationalen Wahn hingibt anstatt nüchterner Vernunft.

Dabei sind wir schon im Krieg – im Informationskrieg und im Wirtschaftskrieg, in dessen Folge jetzt auch die Metro die Lebensmittelrationen für die Deutschen gekürzt hat (siehe Spiegel). Sprit, Gas, Öl rationieren sich infolge des Krieges durch Rekordpreise schon jetzt fast wie von selbst – bei Benzinpreisen gibt es auch jetzt schon deutliche Kriegsgewinner: die großen Konzerne und den deutschen Staat (siehe ntv), wobei die Gewinne der Konzerne von ein paar Cent pro Liter auf 50 Cent angewachsen sind: also um knapp 1000 Prozent gestiegen. Aber im Krieg zahlen wir das gerne, frieren für die Ukraine (als ob das da irgendjemandem nützt). Die Armut in Europa ist inzwischen so drastisch gewachsen, dass wieder Kinder verkauft werden (siehe Netzfrauen), was auch niemanden interessiert: die Bordelle brauchen Frischfleisch für die Rendite. Und die Schäden für die deutsche Wirtschaft sind infolge des von der Nato initiierten Kreuzzuges gegen Russland gigantisch (siehe Focus).

Der Krieg – so scheint es – wird in erster Linie gegen die Menschen im eigenen Land geführt – unter dem Schutzschild eines edlen, guten, gerechten Krieges gegen die russischen Untermenschen, einen Krieg, den schon Hitler geführt hatte. Die Großen bestimmen, das Krieg ist – die Kleinen bluten dafür.

Was für ein Wahn.

Aber es ist nicht der einzige Wahn, der durch das Land fegt: und man könnte fast meinen, man hat erst den kleinen Wahn durch das Land gejagt, um dann den großen Wahn folgen zu lassen. Und ja: ich meine den Corona-Wahn. Wir wissen es ja alle inzwischen: Corona ist eine große, tödliche Seuche (die in Deutschland vierhundertmal tödlicher ist als in China – wir berichteten), wir müssen uns alle schützen, damit nicht alles zusammenbricht. Die Impfung gegen Corona ist unsere einzige Chance, während man früher bei Medikamenten, die nochmal und nochmal und nochmal gegeben werden mussten auch mal über die Wirksamkeit sprechen durfte, wird heute über „hohe Haftstrafen“ nachgedacht, wenn man sich an derartigen medizinischen Experimenten einfach mal nicht beteiligen möchte (siehe FAZ). Und wer über Nebenwirkungen von Impfungen spricht, gehört sofort zum Asow-Battalion (das nur in der Ukraine „gut“ ist). Dabei mehren sich die Stimmen der Wissenschaft, dass da ein Problem vorliegt: wir hinken bei der Erforschung von Impfschäden hinterher (siehe plusminus), die Zahl der gemeldeten Nebenwirkungen ist laut Experten recht hoch (siehe Welt), zunehmend peinliche Fragen von Experten warten auf Antworten (siehe Berliner Zeitung), wer Impfschäden hat, wird von der Politik allein gelassen (siehe mdr): ob Impfungen wirken oder nicht ist in Deutschland – das gerade über eine womöglich verfassungsfeindliche Impfpflicht diskutiert (siehe Berliner Zeitung) – inzwischen eine Frage mit politischer Brisanz … oder eben eine Frage des Glaubens – womit wir die Werte der hochgelobten „Aufklärung“ weit hinter uns gelassen haben und uns über zukünftige Kriege nicht mehr wundern brauchen. Obwohl der Anteil von angeblich top geschützten Geboosterten in den Intensivstationen der Kliniken „rasant“ zunimmt (siehe mdr), plant Herr Lauterbach jetzt die vierte Impfung, frei nach dem Motto: viel hilft viel. Und nebenbei erfahren wir: viele Patienten, die dort landen, werden gerade durch die Behandlung (Intubation) umgebracht (siehe Tagesschau).

Die Zahlen sind dramatisch: drei Viertel der über Sechzigjährigen überleben die ausgeklügelte künstliche Beatmung nicht (siehe Spiegel) – was man aber trotzdem abrechnen kann. Und wo ist der Aufschrei der Menschen? Verstummt im Impf- und Antirussismuswahn.

Und wem der Wahn noch nicht ausreicht: eher zukunftsorientierte, umweltbewusste „Fridays for Future“- Leute sorgen jetzt für gute Frisuren im Land: einheimische Künstler ohne ordentliche deutsche Frisur werden ausgeladen – wegen „Dreadlocks“, die man nur bei Farbigen tolerieren möchte (siehe mimikama). Die nur rudimentär erkennbaren Fähigkeiten im Gebrauch der deutschen Sprache werden noch übertroffen von ihrem mangelnden Geschichtsverständnis: die ordentliche deutsche Kurzhaarfrisur ist römischen Ursprungs – so wollte man sich von den Barbaren distanzieren. Mal sehen, wir wir herumlaufen dürfen, wenn die das erstmal merken, dass wir uns hier römische Kultur aneignen.

Insgesamt: ein Volk im Wahn, jenseits der Werte der Aufklärung. Krieglüstern, mordgeil, frauenfeindlich und unsäglich blöde, aber eifrige Nachbeter offizieller Parolen. Schon jetzt dürfen viele, die sich die Preise nicht mehr leisten können, für den Krieg in der Ukraine hungern und frieren, am Ende des Jahres werden es viele Millionen sein, gleichzeitig dürfen sie leiden für einen medizinischen Aberglauben, der sich schnell als der größte Medizinskandal in der bekannten Geschichte erweisen kann … sofern wir dann überhaupt noch drüber reden dürfen.

Und die Stimmen, die zu Frieden mahnen, die Völkerverständigung wollen, die Verständnis für beide Seiten erzeugen wollen?

Kaum mehr vernehmbar.

Waffen haben die Diplomatie verdrängt, der Wahn die Vernunft.

Und da wird es Zeit einfach mal: armes Deutschland zu sagen.

Bevor auch wir verstummen werden, wie die Opposition in der Ukraine, die nun … verboten wurde (siehe KlassegegenKlasse).

Aber wir haben ja in der Corona-Diskussion schon erlebt, dass es nun „gute“ und „schlechte“ Wissenschaftler gibt – dann eben auch gute und schlechte Autokraten. Gibt ja auch gute Todesstrafen (in den USA) … und keine Todesstrafen (bei den unzivilisierten russischen Untermenschen, die seit 1996 niemanden mehr hingerichtet haben).

Und das Irrationale?

Es wird bald neue Sammelbände von Aufsätzen geben müssen … aber die werden keine Verleger mehr finden.

 

 

TOTE, DIE ES NIEMALS GEBEN DÜRFTE – DIE COVID-IMPFOPFER – SERVUS TV REPORTAGE, 24.3.2022

Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) wurden bisher 263 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen Covid-19 gemeldet. Doch wie hoch ist die Dunkelziffer der Todesfälle, die in Korrelation und möglicherweise in Kausalität zu einer Impfung gegen Covid-19 stehen? Die Servus Reportage berichtet von unerwarteten Todesfällen nach Covid- Impfungen und zeigt, mit welchen Schwierigkeiten Angehörige und Mediziner zu kämpfen haben.

Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) wurden bisher 263 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen Covid-19 gemeldet. Doch wie hoch ist die Dunkelziffer der Todesfälle, die in Korrelation und möglicherweise in Kausalität zu einer Impfung gegen Covid-19 stehen? Die Ärzteschaft ist gemäß des Arzneimittelgesetzes (§75g) verpflichtet, Nebenwirkungen zu melden. Laut einiger Angehöriger, die ein Familienmitglied wenige Tage nach einer Covid-Impfung beerdigen mussten, wurde ein möglicher Zusammenhang mit der Impfung nicht ausreichend untersucht. Die Servus Reportage berichtet von unerwarteten Todesfällen nach Covid- Impfungen und zeigt, mit welchen Schwierigkeiten Angehörige und Mediziner zu kämpfen haben.

Produziert von: Mabon Film GmbH / Regie: Nadine Sprinzl

Burkhardt, Röhrig, Weikl: Pflichtlektüre für Bundestagsabgeordnete vor Impfpflicht-Abstimmung!

Dr. Ronald Weikl, Arzt und stellv. Vorsitzender der MWGFD e.V. spricht in diesem Video mit dem Gründer der „Pathologie-Konferenz“, dem Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und der auf Arzneimittelrecht spezialisierten Rechtsanwältin Dr. Brigitte Röhrig.
Beide haben einen „Brandbrief“ an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) geschrieben, die zuständige Bundesbehörde für die Zulassung der COVID-Impfstoffe, sowie für Arzneimittelsicherheit und die Meldung von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Impfung.

 

 

In diesem Brief werden die alarmierenden Ergebnisse der histo-pathologischen Untersuchungen von Organproben von im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-„Impfung“ Verstorbenen dargestellt und das PEI mit kurzer Fristsetzung zum raschen Handeln aufgefordert. Bisher leider ohne Erfolg!
Im weiteren Gespräch werden die wichtigsten Argumente gegen eine Impfpflicht diskutiert, Aufklärungsaktionen von anderen Gruppen vorgestellt und dabei auch der Wunsch geäußert, diese Schreiben mögen alle zur „Pflichtlektüre“ für Bundestagsabgeordnete vor der Abstimmung über eine Impfpflicht erklärt werden.
Prof. Burkhardt lädt alle Abgeordnete des Deutschen Bundestages ein:
„Ich fordere alle Ärzte im Bundestag auf, zu mir zu kommen und sich die Präparate anzuschauen, insbesondere Herrn Lauterbach… (…) und die, die keine Ärzte sind, bitte bringt einen Pathologen Eures Vertrauens mit! Ich werde allen am Doppelmikroskop, oder wenn es mehrere sind, in der Projektion, die Originalpräparate zeigen!“

Dr. Brigitte Röhrig stellt u.a. eine neue Studie, für die Studienteilnehmer aus den USA und Europa rekrutiert werden vor, bei der die aktuellen bedingt zugelassenen, genbasierten COVID-„Impfstoffe“ zur Anwendung kommen und wundert sich:
„Im Aufklärungsbogen wird eindeutig dargestellt, dass es sich bei diesem Impfstoff um einen experimentellen und noch im Entwicklungsstadium befindlichen Impfstoff handelt, obwohl es der Impfstoff ist, der bedingt zugelassen ist. Des Weiteren steht darin, dass es nicht auszuschließen ist, dass nach der Injektion, oder nach der Impfung eine nachfolgende COVID-19-Infektion möglicherweise schwerwiegender ist, als es bei Ungeimpften der Fall ist. Weiterhin steht drin: Es ist nicht bekannt, welche Auswirkungen der Impfstoff auf Sperma, auf Schwangerschaft, auf Föten und auf gestillte Kinder hat, und dass die Teilnahme an der Studie untersagt ist, wenn eine Frau plant schwanger zu werden, oder schwanger ist, oder stillt. Vor diesem Hintergrund sich die Stiko-Empfehlung anzusehen, wo Schwangere ab dem 2. Trimester geimpft werden, ist, gelinde gesagt, nicht nachvollziehbar.“
Prof. Arne Burkhardt zum Thema „Politik- und Konzern-konforme Wissenschaft“:
„Man spricht so viel davon, dass im Krieg das erste Opfer die Wahrheit ist. Und ich kann nur sagen: Das erste Opfer in der Pandemie ist die Wissenschaft.“

Hier weitere Informationen:
Alle wichtigen Informationen zu den Ergebnissen der Pathologie-Konferenz:
https://www.pathologie-konferenz.de/
Die MWGFD-Meldestellen für Impfschäden und Tod im Zusammenhang mit der COVID-Impfung:
https://www.mwgfd.de/meldestelle-impfschaeden/
https://www.mwgfd.de/meldestelle-impftod/
das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept, versandt an wichtige Entscheidungsträger in D, A CH, ST und LIE: https://www.mwgfd.de/das-mwgfd-corona-ausstiegskonzept/
Eine unabhängiges Wissenschaftler-Team hat die Argumente gegen die Impfpflicht übersichtlich zusammengestellt:
https://www.mwgfd.de/2022/03/argumente-gegen-die-angedrohte-impfpflicht/
5 Chemie-Professoren von deutschen Universitäten richten Fragen an die Impfstoffhersteller und das PEI:
https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/qualitaet-des-impfstoffs-chemiker-stellen-fragen-an-das-paul-ehrlich-institut-li.212298

How bad is my batch? Wie schlecht ist meine Charge?
https://corona-blog.net/2022/01/19/how-bad-is-my-batch-sind-einige-chargen-der-impfstoffe-gefaehrlicher-als-andere/
Rechtsanwaltskanzlei von Dr. Brigitte Röhrig: www.kanzlei-roehrig.de
hier ist auch noch der Link zum „Informed Consent Paper“ der angesprochenen Studie:
https://www.icandecide.org/wp-content/uploads/2022/02/Substudy-C.pdf
Besonders interessant sind die Seiten 5, 9 und 10!
Das angesprochene Fakten-Papier von RAin Dr. Brigitte Röhrig mit Informationen zu den „Impfungen“, insbesondere für Bundestagsabgeordnete, sowie das Papier zur Information für Amtsträger, die an der Umsetzung der unternehmens- und einrichtungsbezogenen Nachweispflicht beteiligt sind findet man unter www.mwgfd.de
Was könnt Ihr als Unterstützer und Mitstreiter tun?
Konfrontiert Eure Bundestagsabgeordneten, die demnächst über die Impfpflicht abstimmen sollen mit diesen Informationen und Schreiben, am besten auch über die jeweiligen Wahlkreisbüros!
Gemeinsam werden wir es schaffen, die Impfpflicht dauerhaft zu verhindern!

Dr. Vernon Coleman – Rechtlich gesehen sind all diese Leute, die Impfungen durchführen, Kriegsverbrecher

„Schwurbel-BKK“: Brandbrief entfacht Glaubenskrieg um Krankenkasse und ihre Daten – RT

Ziehen die Corona-Vakzine erheblich mehr Nebenwirkungen nach sich, als bekannt ist? Eine Analyse von elf Millionen Patienten-Daten lässt diesen Verdacht zu, den der BKK-ProVita-Vorstand diese Woche äußerte. Doch sein Warnschreiben an das zuständige Bundesinstitut sorgt vor allem für eins: moralische Entrüstung.

HallMack – Post von der BKK

Quellen:

https://www.welt.de/bin/brief%20PEI_bin-237107021.pdf

https://www.frei3.de/post/63dbab04-d9df-4ba4-86d1-a6100cda0763

Nachrichten AUF1 vom 11. Februar 2022

Tabuthema Impfschäden: Können Nebenwirkungen noch länger verschwiegen werden? + Wuhan-These: Wird die „Verschwörungstheorie“ bald offiziell bestätigt? + Und: „Grüne“ Energiepolitik bringt explodierende Strompreise und zerstörte Landschaften

MICHAEL YEADON: DIE SCHÄDIGUNGEN BEI COVID-IMPFUNGEN SIND KALKÜL!

IMPFPFLICHT IN DEUTSCHLAND – PFLEGE FÜR AUFKLÄRUNG ZEIGT GESICHT! (UVM) – KLATV

Was sind die Folgen der am 10. Dezember 2021 beschlossenen Impfpflicht für medizinisches Pflegepersonal in Deutschland? Zwei Intensivpfleger und ein Arzt der Gesellschaft „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ wollen sich nicht spalten lassen. Sondern einig sein in Solidarität und alle Mitarbeitenden in Pflegeberufen, die durch die drohende Impfpflicht in Bedrängnis sind, in einen starken Verbund zusammenzuführen. Erfahren Sie mehr dazu in diesem Interview.

2000 JAHRE ALTE PROPHEZEIUNGEN ENTHÜLLT – AUFRUF AN ALLE CHRISTEN VON IVO SASEK
2000 Jahre lang wurde die Christenheit auf die Unterwerfung unter dem „Malzeichen des Tieres“ vorbereitet. Ivo Sasek, ein exzellenter Bibelkenner, der die griechischen Urtexte mit neun bis elf Lexika untersucht, zeigt auf, welch dramatische Folgen die eingeschlichenen leichten Abänderungen in der Bibel für uns haben. Durch die neu entschlüsselten Bibelverse erscheint die aktuelle Corona-Krise und der drohende Impfzwang in einem völlig anderen Licht… In diesem Vortrag folgt ein Aufruf von Ivo Sasek an alle Christen dieser Welt. Ein Beitrag zu den Feiertagen, der nicht nur zum Staunen bringt, sondern auch berechtigte Hoffnung gibt, wenn wir den uralten Weisungen zum aktiven Widerstand Folge leisten.

ISRAEL: COVID-IMPFGESCHÄDIGTE ERHEBEN IHRE STIMME
Nachdem nun die Bundesregierung einen Impfzwang für Pflegekräfte beschlossen hat, stellt sich für viele Menschen eindringlich die Frage: Soll ich mich doch impfen lassen? Bevor Sie diese Entscheidung treffen, raten wir Ihnen, diesen Film aus Israel anzuschauen und zu hören, was geimpfte Menschen dort berichten.

COVID-SPRITZE FORDERT MEHR TOTE ALS COVID SELBST – TEIL 1
Ist es gut und ratsam, Kinder gegen Corona zu impfen? Waren die Tests mit dem Impfstoff von Pfizer tatsächlich erfolgreich – oder gar fatal? Was können die in den Corona-Impfstoffen verwendeten Lipiden Nanopartikel anrichten, wenn sich diese im Körper anreichern? Und wo reichern sie sich besonders gerne an? Diese und weitere Fragen beantwortet in diesem Interview einer der meistzitierten Wissenschaftler der Corona-Pandemie, Dr. Peter McCullough aus den USA. Verbreiten Sie dieses Interiew solange es geht und fordern sie einen offenen Diskurs!

COVID-SPRITZE FORDERT MEHR TOTE ALS COVID SELBST TEIL 2 – FRAGEN UND ANTWORTEN
Dr. McCullough ist in seiner täglichen Praxis mit Risikopatienten konfrontiert. Er berichtet in diesem Frage- und Antworten-Interview mit unserem Kla.TV-Korrespondenten auch, wie er die Covid-Impfempfehlungen für gesunde Menschen sowie die grundsätzliche Wirksamkeit und Sicherheit von mRNA-Impfungen beurteilt. Versäumen Sie es nicht, dieses Interview mit dem renommierten Arzt aus den USA auch in Ihrem Bekanntenkreis weiterzuverbreiten!

👉 KlagemauerTV Folgt uns auf Telegram
👉 https://t.me/s/KlagemauerTV – ohne Telegram aufrufbar
👉 https://www.kla.tv/

https://t.me/patriot_bayern
https://vk.com/patriotbayern

Jetzt sprecht ihr! Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert – Auf1 TV

Die AUF1-Moderatorin Elsa Mittmannsgruber startet einen Aufruf…

„Ich möchte meine Worte direkt an euch richten, liebe Pfleger, Ärzte, Ordinations-Assistenten, Mediziner in Ausbildung, Sanitäter und alle, die die gesundheitlichen Auswirkungen der Zwangsmaßnahmen und insbesondere der Covid-Impfstoffe andauernd selbst miterleben und daran verzweifeln: EURE Erlebnisse werden das Blatt wenden! Ihr habt die Macht dazu, dieses Zwangsregime zu beenden und die drohende Impfpflicht zu stoppen! Eure Erfahrungen sind es, die zu einem Umdenken bei den Menschen führen werden. Nämlich bei jenen Menschen, die glauben, was ihnen die Regierung tagtäglich einredet. Sie haben ihre Argumente aus den großen Zeitungen und dem Staatsfernsehen, die nur einseitig berichten. Sie kennen die andere Seite nicht. Doch ihr kennt sie! Ihr erlebt sie jeden Tag! Und es ist an der Zeit, dass ihr endlich gehört werdet! So viele Menschen warten darauf, dass ihr euer Schweigen brecht.

Wir bei AUF1, ich, Elsa Mittmannsgruber, möchte euch eine Stimme geben! Und zwar eine gewaltige Stimme, die ein ganz großes Publikum erreichen wird. Ich will eure Erfahrungen aus eurem Berufsalltag in der Pandemie berichten und zwar genau die kritische Seite der Medaille, die sonst nie gehört wird. Ich werde mit euren Stimmen und euren Gesichtern einen Dokumentarfilm drehen. Ein Film, der echte Sprengkraft haben wird!

Denn dieser Film wird die Emotionen der Menschen wecken. Abseits von Zahlen und Fakten rund um das Virus sollen die wahrhaftigen Geschichten von echten Menschen, die Gesicht zeigen, denen man in die Augen blicken und die Ehrlichkeit und Ergriffenheit spüren kann, in den Mittelpunkt gerückt werden. Das ist das, was uns Menschen berührt und was alle wieder zurück zur Menschlichkeit und zur Vernunft bringen kann in dieser grauenhaft gespaltenen Gesellschaft.

Wenn ihr bei der AUF1-Doku dabei sein wollt, schreibt bitte bis 30.12. an doku@auf1.tv und stellt euch in dieser E-Mail vor. Welchen Beruf übt ihr aus, wie lange macht ihr diesen schon und inwiefern könnt ihr uns Einblicke in die Situation hinter den Kulissen in den Krankenhäusern, bei der Rettung, in Pflegeheimen oder in Arztpraxen geben. Ich bitte euch, dass mir nur diejenigen schreiben, die auch wirklich aus erster Hand Erfahrungen schildern und Informationen liefern können über die Schäden der Corona-Maßnahmen, Tricksereien bei Tests, Betten und Zahlen und vor allem die Folgen der Covid-Impfungen, die sich mittlerweile in einem enormen Ausmaß zeigen, aber viel zu sehr vertuscht werden. Wir werden vermutlich nicht alle Zuschriften persönlich beantworten können, aber wir werden alle Zuschriften lesen und uns dann einige herauspicken. Diese Personen werden dann von uns in der ersten Jänner-Woche telefonisch kontaktiert – also bitte eure Telefonnummer angeben! Ich freue mich schon auf die vielen, vielen Zuschriften von euch mutigen Menschen!“

Elsa Mittmannsgruber geht in ihrem Format „AUFrecht“ AUF1 den Dingen auf den Grund. Ehrlich und klar spricht sie in Kommentaren oder Interviews mit spannenden Gästen über Fakten, Hintergründe und Zusammenhänge.

Miriam Hope – Jetzt hagelt es Absagen & schallende Ohrfeigen! Immer mehr Herzinfarkte!

Pandemie der Impfschäden | Von Hermann Ploppa

Die genetisch manipulierenden Substanzen der neuen mRNA-Technologie hinterlassen eine Jagdstrecke des Schreckens. Kein Grund für Merkel und ihre willigen Vollstrecker, nicht auch noch den letzten Bundesbürger an die Nadel zu nötigen.

https://apolut.net/pandemie-der-impfschaeden-von-hermann-ploppa/

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

In den letzten Wochen hatte der Bericht einer Whistleblowerin Aufsehen erregt. Die Firma Ventavia aus Texas hatte im Auftrag des Pharma-Giganten Pfizer den neuen Impfstoff Comirnaty getestet. Ventavia-Mitarbeiterin Brook Jackson hatte die zuständige Aufsichtsbehörde U.S. Food and Drug Administration (FDA) im Herbst letzten Jahres darüber informiert, dass im Versuchslabor schlampig gearbeitet wurde. Doppelblind-Studien konnten nicht vorschriftsmäßig durchgeführt werden, weil die Proben nicht ausreichend anonymisiert waren. Das betraf jetzt nur etwa tausend Versuche von insgesamt 44.000 Versuchen, so weiß der Faktenfinder der Tagesschau zu berichten <1>. Herbeigerufene Experten aus Deutschland bescheinigen, diese Schlampereien seien „unschön“. Sie würden aber der allseits erwiesenen Wirksamkeit der von Biontech und Pfizer entwickelten und vermarkteten Substanz keinen Abbruch tun. …

MIRIAM HOPE – EINE DEUTLICHE ANSAGE AN ALLE ÄRZTE! IMMER MEHR IMPFSCHÄDEN & LAUTERBACH LÜGT!

Die letzten 100 Artikel