Corona Demonstration

This tag is associated with 3 posts

Wer und was steckt hinter „Pfingsten in Berlin“?

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka.

Aktuell werden bundesweit Menschen mobilisiert, zu Pfingsten nach Berlin zu kommen, um dort lautstark aber hoffentlich wie sonst auch friedlich ihre Stimme für die Grundrechte zu erheben. Geplant sind vier Tage Programm, was ab Dienstag passiert, bleibt offen, sagen die Veranstalter.

Anfangen soll es mit Autokorsos am Freitag. Dann plant man einen Sternmarsch auf vier Routen mit Abschluss-Kundgebung, und schließlich eine Großdemo auf fünf Bühnen am Sonntag synchronisiert mit 17 Stadtteildemos in ganz Berlin, vermutlich um nicht wieder in der Falle „Abstandhalten“ gefangen zu werden. So hat sich das kleine Veranstaltungsteam ambitionierte Ziele gesetzt.

Nachdem seit Jahren die Verfassungsrichter systematisch durch die „staatstragendenden“ Parteien eingesetzt wurden (was man dankenswerterweise bei Wikipedia nachlesen kann (1), und sogar ein wichtiger ehemaliger Politiker die Leitung des 1. Senats übernommen hat (2), wurde durch sein Urteil im Eilantrag gegen das neueste Ermächtigungsgesetz (3) nun für alle deutlich, dass es in Deutschland keine Gewaltenteilung mehr gibt.

Unter dem Motto „Pfingsten in Berlin 2021 – Es reicht! Grundrechte sind nicht verhandelbar“, wollen sich die Veranstalter vom 21.-24. Mai in Berlin „die Grundrechte zurückholen“.

Nun wissen wir ja, Achtung Satire, dass solche Forderungen ein Zeichen für ganz Rechte und so genannte Verschwörungstheoretiker sind. Nachdem ich selbst als Redner eingeladen war, habe ich mir diese Veranstaltung und ihre Organisatoren näher angesehen, auch wenn ich nicht in der Lage bin nach Berlin zu kommen.

Das Manifest von „Pfingsten in Berlin“

Das Manifest macht meiner Meinung nach deutlich, dass der Protest aus der Mitte der Gesellschaft stammt. Gefordert werden die Rücknahme aller Änderungen des Infektionsschutzgesetzes seit 18.11.2020. (Damit ist offensichtlich nicht nur die Wiederherstellung des Föderalismus, sondern auch die Anerkennung der anderen „ausgesetzten“ Grundrechte gemeint.)

die vollständige Wiederherstellung der Grundrechte.

das Recht auf selbstbestimmten Umgang mit unserem Körper ohne Gefahr gesellschaftlicher Diskriminierung. (Damit ist sicher gemeint, dass Zwangsimpfungen, auch durch die Hintertür gesellschaftlicher Zwänge, nicht erlaubt sein dürfen. Ebenso wie der Europarat das ja beschlossen hatte.)

den Schutz der Kinder vor Isolation, Repressalien und unerwünschten medizinischen Eingriffen durch den Staat. (Wer hat nicht von Drohungen gehört, Kinder den Eltern wegzunehmen, sollten sie nicht sogar innerhalb der Familie in Quarantäne gehalten werden.)

die eigenverantwortliche Regelung des Umgangs mit alten oder kranken Familienangehörigen und Freunden. (Sollen alte Menschen wirklich in Einzelhaft gehalten werden, „um sie zu schützen“, auch gegen ihren Willen?)

das sofortige Ende der sich abzeichnenden Zweiklassengesellschaft. (Grundrechte sind keine Gnadenakte von Regierenden, sondern Regierende müssen sich dafür verantworten, wenn sie Grundrechte einschränken.)

die sofortige uneingeschränkte Öffnung von Handel, Dienstleistungen, Gastronomie und Kultur

die Unterstützung von Klein- und Mittelbetrieben sowie die Förderung der regionalen Landwirtschaft

unabhängige wissenschaftsbasierte Entscheidungen. (Damit dürfte gemeint sein, dass es nicht angeht, dass nur Wissenschaft anerkannt wird, wenn sie sich im Sinne der Regierenden äußert. Sobald diese aber eine andere Meinung vertritt, nicht mehr in den Diskurs zugelassen wird. Nur wenn These, Antithese und Synthese erlaubt sind, kann man von „Wissenschaft“ sprechen.)

eine zensurfreie Presse sowie Meinungsfreiheit in allen Medien
das Ende medialer Angstkampagnen dass alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden

Der Hauptslogan der Veranstalter lautet: „Wir sind der Souverän und haben das Recht dazu. Politiker sind die Repräsentanten und haben sich an unsere Forderungen zu halten…

Weitere Videos aus Berlin aber auch sonst Aktuelles

Screenshot_2020-11-21 Datei Martin Luther King press conference 01269u edit jpg – Wikipedia

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Martin_Luther_King_press_conference_01269u_edit.jpg#/media/Datei:Martin_Luther_King_press_conference_01269u_edit.jpg gemeinfrei

Es gibt wieder eine Auswahl von Videos über die in der Kälte durchgeführten Demonstrationen für unsere Freiheit. Wasserwerfer während so einer Kälte einzusetzen zeigen bekanntlich alles andere als Besorgnis über Infektionen, die natürlich bei durchnässten Demonstrant-innen, die oft auch Übergriffe der Polizei über sich ergehen lassen mussten!! Die Situation ist wirklich schwierig: Viele sehen die Demonstrationen als Bedrohung und fühlen sich hinter der Maske geschützt, ob wissenschaftlich nachprüfbar oder nicht. Sie glauben dem Staat und fürchten sich vor Covid, das in manchen Ländern doch, vielleicht ähnlich wie jedes Jahr, aber jetzt unter dem grellen Scheinwerfer-Licht der Medien und Politik die Intensivstationen beansprucht. 7 Monate Angst, regelmäßig wiederholte Sätze oft auch Unwahrheiten prägen die Müde Psyche der Bevölkerung. Schwerere Fälle liebevoll mit Vitaminen C Ester bis 3g  , Zn, Cistrose, Bryonia und   gutem Zuspruch begleitet, heilen oft ganz gut, doch braucht alles seine Zeit. Es gibt aber auch Tote bei top-fitten Triathlon Sportlern. Es hängt statistisch durchaus mit Mobilfunkstrahlung und eher mit einer Überimpfung, als mit einer zu wenig durchgeführten Impfstategie zusammen. Das heißt die Angehörigen, Freunde und Bekannten dieser Intensivpatientinnen, jetzt vielleicht mehr als im Frühling, die fühlen natürlich eher mit dem Kranken mit, als mit den Demonstrant-innen!! Die fühlen sich durch die staatlichen Massnahmen beschützt! Die sehen die Demonstrationen eher als Bedrohung!! Wie kann man diese Ängstlichen davon überzeugen, dass es auch um ihre Rechte um ihre Überwachung geht? Wohl am ehesten, wenn die verordneten Maßnahmen bei Demonstrationen eingehalten werden? Wenn es gelingt die Ängste der anderen zu verstehen? Mut und Empathie gemeinsam, wäre das nicht eine wertvolle Kunst? Vielleicht auch die Ängste mancher Polizist-innen, die nun auch die Medienbilder von Intensivstationen sehen? Ob die Medienbilder wahr sind oder nicht, und warum der oder sie dort liegt, wird oft nicht hinterfragt! Wenn durch eine Studie aus Leipzig wohl belegt ist, dass 30% vorstellen können dass die Verhältnisse nicht so sind, wie sie uns dargestellt werden, (Quelle: home.uni-leipzig.de), wie können wir die restlichen 70% erreichen? Vor allem wie können wir erreichen, dass die meisten von uns gesund bleiben? Da gibt es sowohl die Begeisterung für gute erfrischende Ideen, und Ideale, sowie Freude, die wir uns nicht nehmen lassen sollten! Da habe ich leicht reden, es steht vielleicht der Arbeitsplatz, die Firma, die Zukunft auf dem Spiel und ich rede von Freude und Ideen? Doch wenn wir die Gestaltung der Welt, ohne unsere Ideen, anderen überlassen, dann gestalten andere unsere Welt? Wollen Sie das lieber?  Lassen wir uns nicht einreden, wir können ja nichts machen! Jeder von uns kann viel bewirken!! Und mit dieser Überzeugung werden wir auch weniger krank!! Bewegung, Sonne, die auch in den dunklen Monaten da ist und scheint, gute Ernährung, Nachrichten eher lesen als hören oder in beweglichen Bildern sehen, und unsere Ideale ansteuern, oder neue finden, Freiheit, Liebe, Wahrheit zum Beispiel? Wie wäre es damit!?

 

Jetzt die freudige Nachricht noch von einer anderen Quelle: Gericht kippt Demo-Verbot

Die letzten 100 Artikel