Biowaffen

This tag is associated with 5 posts

Clade X: Eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion

2018 probte ein kleiner Zirkel von Regierungsexperten in Washington eine Pandemie, die von einer Biowaffe ausgelöst wurde, laut Drehbuch verursacht von einer Gruppe, die damit die Weltbevölkerung reduzieren wollte um, so wörtlich, „den ‚Reset‘ oder ‚Paradigmenwechsel‘ zu erreichen, der erforderlich wäre, um das Gleichgewicht grundlegend zu verändern.“

Ein Auszug aus dem Buch „Chronik einer angekündigten Krise“.

Von Paul Schreyer.

Nachdem in den Jahren 1998 bis 2005, geprägt vom Kontext des „Kriegs gegen den Terror“, im raschen Stakkato immer apokalyptischere Pandemie-Übungen ins Werk gesetzt worden waren, ließ die Intensität in der Folge nach. Mehr als zehn Jahre passierte wenig. Das große Weltthema Finanzkrise bot ab 2008 offenbar wenig Anknüpfungspunkte für Pockenmanöver. Und auch das Schweinegrippe-Fiasko von 2009 musste wohl erst einmal verdaut werden.

Die Situation änderte sich mit dem Auftauchen von Donald Trump, einem Ereignis, das symbolhaft für den sichtbaren Niedergang des US-geführten Weltsystems stand. Kurz nach seiner Wahl zum US-Präsidenten im November 2016, die vielen Beobachtern zunächst unglaublich erschien und die Schockwellen rund um den Globus sandte, startete das Übungsgeschehen neu.

Warum China an einen Biowaffenangriff glaubt

Was uns unsere Medien nicht verraten.

Jochen Mitschka.

Bereits vor mehreren Wochen wurde deutlich, dass die chinesische Regierung davon auszugehen scheint, dass die Corona-Pandemie eine durch die USA verursachte Seuche im Rahmen eines gegen China gerichteten Wirtschaftskriegs ist. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums nutzte für China höchst ungewöhnlich aggressive Worte, mit denen er den USA in der Corona-Krise auf die Vorwürfe aus der US-Regierung antwortete. Er twitterte am 12. März:

„Die CDC [gemeint ist das US-Zentrum für die Kontrolle und Vorbeugung von Seuchen] wurde auf der Stelle erwischt. Wann begann [die Erkrankung von] Patient Null in den USA? Wie viele Menschen sind infiziert? Wie lauten die Namen der Krankenhäuser? Es könnte die US-Armee sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat. Seien Sie transparent! Veröffentlichen Sie Ihre Daten! Die USA schulden uns eine Erklärung!“ (19) Verlinkt war das Video über eine Anhörung in den USA, in der klar wurde, dass ursprünglich als Grippetote diagnostizierte Patienten, tatsächlich auch auf COVID-19 positiv getestet wurden, offensichtlich bevor das Virus in China zu einem Problem wurde.

PLANdemie Teil 1 – Doktoren in Schwarz – Eine reale Verschwörung

PlANDEMIE proxy-image

https://www.bitchute.com/video/Mb7Xfr3Esxsh/

Bitte link anklicken! Danke !

Durch so ehrliche Menschen wie die wertvolle Kollegin Dr.Judie Markowitz , aber auch durch Jane Burgermeister, die auch ihr bestes gegeben hat, um die Welt vor einer neuen Spanischen Grippe zu verschonen, und möglicher Weise entmündigt wurde, wird die Welt vielleicht besser. (Quelle: yumpu.com). Schicksale wie Assange und Chelsea Manning, die sich für unsere Freiheit und unser Leben geopfert haben, sie haben für die Freiheit der Menschheit gekämpft! Das Mittelalter ist noch nicht zu Ende! Wachen wir auf! Es liegt an uns, wie die Welt wird!

Kurznachrichten

Deutschland hat tödliche Viren wie Ebola , Lassa und das Marburg Virus an die US-Army geliefert?

US Army withheld promise from Germany that Ebola virus wouldn’t be weaponized

Und wieder Aliens:
Sie kommen, um uns zu Erleuchten (bzw. zu Beleuchten)

A spectacular multi-colored UFO light show illuminated the skies over parts of Brazil last week, turning night into day for five seconds at about 10:20 pm. Besides being seen by scores of eyewitnesses, the UFO and its subsequent aerial flash was captured on numerous traffic cameras. It was the best light show since Carnaval do Brasil.

Und wo wir gerade beim Thema Aliens sind, hier ein Bericht über den „Secret Space War“ zwischen der heldenhaften NATO- und der amerikanischen Luftwaffe und bösen, aus dem Erdinneren stammenden Aliens. Wie es sich für eine ordentliche, fantasievolle Verschwörungstheorie gehört, dürfen die auch die Reichsflugscheiben, die „Vril Girls“ und Antigravitation nicht fehlen:

 This article is written for US Military and Intel Insiders who have no access to these highly compartmented programs, even though they may have Top Secret, Above Top Secret, SCI, Q or Special Access Program clearances. If you have not had a security clearance or worked with Space War matters or at its periphery, you are probably wasting your time reading this article and it won’t fit into your head.

Schlimmer ist leider, das dieses hier auf Dauer zu einem ernsthaften Krieg führen kann:

ARD- und Focus-Tiefflieger halluzinieren Russland im NATO-Luftraum

 Heute schon ein Gesetzbuch gelesen? Ok, gilt natürlich nur, wenn Sie kein Richter oder Polizist sind:

Anders formuliert: Nur weil das Recht irgendwo steht, muss man es ja nicht kennen, nicht einmal als Richter. Und wenn man es nicht kennt, muss man sich auch nicht daran halten. […] Es versteht sich natürlich von selbst, dass das nur für Richter gilt.

 Sie sind selten, aber es gibt sie. Die guten Nachrichten:

Wer ein YouTube-Video per Framing auf seiner Website einbindet, verstößt damit nicht gegen das Urheberrecht, hat der Europäische Gerichtshof entschieden.

EHEC-Infektionen im Spiegel der Medizinirrtümer: über Brustkrebs und Ritalin – und biologische Waffen

Die EHEC-Infektion ist ja momentan in aller Munde ... jedenfalls fürchten das die Bürger und würden am liebsten gar nichts mehr essen. Gerade der ansonsten gesundheitsbewußte Normmensch bekommt Panik vor seinem täglichen Salatteller und schielt neidisch zu seinem Nebenmann, der gelassen seine Bratwurst mit Brötchen und Senf vertilgt. Gerüchten zufolge war ja die Gurke schuld: die spanische Salatgurke. Millionen von Gurken hatten deshalb einen unrühmlichen Abgang, bis sich herausstellte: die Meldungen waren falsch. Das ist oft so in der Medizin, wird nur nicht selten zugegeben. Schadensersatz gibt es keinen. Ein Beispiel? Gern.

Die EHEC-Infektion ist ja momentan in aller Munde … jedenfalls fürchten das die Bürger und würden am liebsten gar nichts mehr essen. Gerade der ansonsten gesundheitsbewußte Normmensch bekommt Panik vor seinem täglichen Salatteller und schielt neidisch zu seinem Nebenmann, der gelassen seine Bratwurst mit Brötchen und Senf vertilgt. Gerüchten zufolge war ja die Gurke schuld: die spanische Salatgurke. Millionen von Gurken hatten deshalb einen unrühmlichen Abgang, bis sich herausstellte: die Meldungen waren falsch. Das ist oft so in der Medizin, wird nur nicht selten zugegeben. Schadensersatz gibt es keinen. Ein Beispiel? Gern.

Jahrzehntelang wurden Frauen bei Krebsverdacht die Brüste abgeschnitten. Manche Männer sollen das sogar gern getan haben. Frauen haben so etwas halt verdient, wenn sie Männern das Leben schwer machen. In Afrika geschieht das verstümmeln der Vergewaltigungsopfer in dieser Form häufiger als einem lieb ist, wir haben andere Bezeichnungen dafür, siehe Netdoktor:

Noch vor 20 Jahren wurde bei Brustkrebs grundsätzlich die Brust abgenommen, also die sog. Ablatio oder Mastektomie durchgeführt, weil man Sorge hatte, der Krebs würde an der gleichen Stelle wiederkommen.

Heute weiß man, dass die Gefahr des Wiederauftreten des Brustkrebses an gleicher Stelle, das sog. Lokalrezidiv, genauso niedrig ist, wenn man nur den Knoten mit Sicherheitsabstand entfernt und die betroffene Brust nach der Operation einer Srahlenbehandlung unterzieht.

Ein Riesenskandal eigentlich. 4000 Frauen jährlich sterben an den Folgen der Operation – und es kräht kein Hand danach, weil es im Vergleich zu den 2 Millionen Menschen, die wegen Medikamentenwirkungen- und nebenwirkungen ins Krankenhaus kommen ziemlich wenig sind. Es kommt noch besser: nach dem die Amputation sich als medizinisch wenig nutzbringend erwiesen hat, will man sie eben prophylaktisch durchführen nach dem Motto: keine Brust, kein Krebs.  Hauptsache, man kann was abrechnen.

Doch gehen wir mal von den Frauen weg und hin zu den Kindern. Hier haben die Krankheitserfinder einen großen Coup gelandet: aus einem Medikament, mit dem 1954 keiner so richtig was anfangen konnte haben sie fünfzig Jahre später einen Kassenschlager gemacht. Ich habe persönlich mit Vertriebschefs der Firma gesprochen – innerhalb des Konzerns kennt man die Geschichte. Man weiß ja, welche Nöte man hat: es gibt nämlich kaum noch neue Substanzen in der Pipeline, die viel Rendite versprechen. Also müssen „Produktmanager“ andere Wege gehen: sie erhalten ein Produkt, das fertig ist und müssen dann nach einer Krankheit suchen – und diese zur Not eben erfinden. Hauptsache, man landet mal wieder einen richtigen „Knaller“, das Eigenheim will bezahlt sein, die Fernreise ruft, die Kinder wollen studieren, das alles kostet. Im Falle von Ritalin war der Produktmanager richtig erfolgreich. Gehirnschädigungen sind da eine lästige Nebenwirkungen, die man aber im Namen des Privatkonsums billigend in Kauf nehmen muss.

Hören wir Professor Hüther, Professor für Neurobiologie an der Psychiatrischen Uni-Klinik Göttingen, in der Zeit:

Hüther erklärt mir, dass Ritalin eigentlich nichts anderes ist als Kokain, nur in geringerer Dosis. Deshalb fällt Ritalin in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz; nur wer ein ärztliches Rezept hat, kann es straffrei in der Apotheke kaufen. Die Tablette wirkt als sogenannter Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer, sie senkt den Dopaminspiegel in den Nervenzellen. Dopamin ist ein Botenstoff, der unsere Impulse verstärkt.

Wer zu viel davon hat, wird zum Opfer seiner eigenen Impulse, ständig abgelenkt von Ideen und Geistesblitzen. Menschen mit niedrigem Dopaminspiegel hingegen funktionieren automatisch, fokussiert auf eine einzige Tätigkeit. Deshalb gibt man hyperaktiven Kindern Ritalin, damit sie in der Schule still sitzen und sich auf den Unterricht konzentrieren. Eltern mögen das Medikament: Zwischen 1993 und 2003 ist die Zahl der Ritalin-Verschreibungen weltweit um rund 270 Prozent gestiegen.

Die Wirkungen sind … beachtlich, da werden außerordentlich brave Staatsbürger herangezüchtet, Roboter zwecks Systemdienst.

»Sie haben auf nichts mehr Lust, Ihre ganze Emotionalität und Affektivität ist zugedröhnt. Sie empfinden keine Neugier, kein Bedürfnis nach menschlichen Bindungen und sind weniger kreativ. Deshalb nehmen eher BWL- und Medizinstudenten Ritalin, weil dort weniger Kreativität verlangt wird.«

Das praktische ist: wir züchten uns unsere ADHS-Kinder selber. Je früher man Kinder von ihren Eltern trennt, umso größer ist die Chance, das sie unter ADHS leiden … und dann Ritalin brauchen. „Ausbau der Betreungsplätze“ fördert somit direkt den Pharmaumsatz. Wie ihre Eltern funktionieren die Kinder dann nur noch mit Kokain.

Was das nun mit EHEC zu tun hat, fragen Sie, jenem unheimlichen Killer mit der mysteriösen Todesspur? Wir können dank ihm momentan die ganze Hilflosigkeit des medizinisch-industriellen Komplexes im Detail beobachten. Letzte Woche hatte man noch alles im Griff – die spanische Gurke war es. Mitlerweile soll Merkel den Schaden, den die medizinisch-wissenschaftliche Gurkentruppe angerichtet hat, bar bezahlen (und äußerte in ihrer unvergleichlicher Art schon mal „Verständnis für den spanischen Gemüsesektor“) während man nun die „vorportionierten Salate“ im Verdacht hat, während andere neben der Gurke auch die Tomate und den Blattsalat mit einem Bann belegen.

Bald jedoch wird es Impfungen gegen EHEC geben, nebst teueren Medikamenten und aufwendigen Behandlungen. Produktmanager aller grossen Firmen arbeiten jetzt schon in Sonderschichten mit Hochdruck an Vermarktungsmöglichkeiten ihrer Altsubstanzen, während andere sich sicher schon fragen, ob man nicht – gegen Geld – mal wieder was abschneiden kann – und wenn´s auch nur prophylaktisch ist. Der Operationsraum muss sich immerhin bezahlt machen, der darf nicht still stehen, sonst gefährdet das Arbeitsplätze.

Der Erreger soll nun – ganz aktuell – ein Klon sein, erzeugt durch „primitiven Sex“ unter Bakterien, die eigentlich normalerweise nichts miteinander zu tun haben, ganz weit voneinander entfernt wohnen dann aber doch ihre Gene getauscht haben wodurch sie zu einer gefährlichen aggressiven Art geworden sind. Ganz zufällig natürlich – ohne Genlabor dazwischen. Dabei gab es schon den Verdacht, das jemand diese biologische Waffe absichtlich unters Volk gebracht hat, ein Verdacht, der durch die eindeutige Schuld der spanischen Gurke umgehend entkräftet wurde. Da die Gurke aber unschuldig war … nun, denken wir nicht weiter darüber nach.

Wundern wir uns eher darüber, das sich die Krankheit weiter ausbreitet und trösten uns mit dem Gedanken, das EHEC noch weit davon entfernt ist, so gefährlich zu werden die die ganz normale bundesdeutsche Alltagsmedizin.

Jedes Jahr sterben EINHUNDERTTAUSEND Menschen an Infektionen, die sie sich in ganz  normalen Krankenhäusern holen. Was soll also die Aufregung um 17 Tote, die sich mal was NICHT im Krankenhaus geholt haben?

Die letzten 100 Artikel