Berichterstattung

This tag is associated with 3 posts

„Hollywood marschiert im Gleichschritt mit dem US-Militär“

Autor Matthew Alford im Gespräch

Matthew Alford ist ein britischer Journalist und Dokumentarfilmemacher. 2008 publizierte er sein erstes Buch, welches auf seine Dissertation beruhte, mit dem Titel: „Reel Power: Hollywood Cinema and American Supremacy“. Alford beschreibt die Verquickungen zwischen der Filmbranche und staatlichen Akteuren, anhand von großen Hollywood-Produktionen wie Black Hawk Down, Terminator Salvation und Transformers. 2017 schrieb er mit Tom Secker eine Art Folgebuch, nachdem sie Zugang zu Archiven erlangten, die zuvor verschlossen waren. Das Buch „National Security Cinema“ (2017) geht näher auf die Rolle es US-Militärs und der CIA ein. Schlussendlich sagt Alford, dass es kaum eine große Hollywood- oder TV-Produktion gibt, in der staatliche Akteure nicht involviert sind.

Pilotprojekt „Abgeordnetenwatch zum Selbermachen“

Grafik AW selbermachen

oder:  Starten Sie abgeordnetenwatch.de für Ihre Stadt oder für Ihren Landkreis

Grafik AW selbermachenWir sind überzeugt: Die Transparenz und Bürgernähe, die abgeordnetenwatch.de auf Europa-, Bundes- und Landesebene schafft, würde auch vielen Städten und Landkreisen gut tun. Daher wollen wir abgeordnetenwatch.de künftig auch für die kommunale Ebene anbieten.

Insgesamt 413 kreisfreie Städte und Landkreise gibt es in Deutschland. Wir wollen zunächst mit drei Pilotprojekten starten. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wenn Sie Lust und Zeit haben, sich ehrenamtlich in die Recherche für Ihre Stadt bzw. Ihren Landkreis einzubringen, dann melden Sie sich bitte bei uns per Mail. Schreiben Sie in Ihrer Mail:

  • für welche Stadt/Landkreis Sie recherchieren würden,
  • wie viele Abgeordnete der Stadtrat/Kreistag hat,
  • wie Sie das Abstimmungsverhalten recherchieren würden und
  • wann die nächsten Kommunalwahlen anstehen.

Schicken Sie Ihre Mail an: recherche@abgeordnetenwatch.de / Betreff: abgeordnetenwatch.de für meine Stadt/Landkreis

Unter allen Interessierten werden wir drei Projekte auswählen. Die Recherche erfolgt dann gemeinschaftlich mit anderen über das Internet. Einsendeschluss ist der 15. Mai 2011.

Alle anderen, die die Kommunalisierung von abgeordnetenwatch.de nicht aktiv durch eigene Mitarbeit unterstützen können, bitten wir um Unterstützung durch eine Spende oder Fördermitgliedschaft. Denn neben der Recherche fallen Kosten für die Moderation, Programmierung, Koordinierung und Öffentlichkeitsarbeit an.

 

Quelle: www.AbgeordnetenWatch.de

Die schweigende Mehrheit

Die SCHWEIGENDE MEHRHEIT meldet sich zu Wort:

„Jawohl, wir übernehmen die Verantwortung!“

Jahrzehntelang haben wir geschwiegen, weil wir wissen: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht.

Jetzt aber können wir nicht länger schweigend zusehen: überall – ja, selbst an diesem Ort – ergreifen selbsternannte „kritische Bürger“, „Wutbürger“ und Möchtegern- Journalisten das Wort. Sie schrecken vor keiner Verunglimpfung und keiner Polemik zurück. Als scheinheilige Verfechter der Tugend oder gar Retter der Menschheit treten sie auf und bestreiten sowohl die moralische Integrität als auch die Legitimität unserer ordentlich gewählten Volksvertreter. Einige behaupten sogar, s i e seien das Volk. Damit muß nun endgültig Schluß sein!

Daher stellen wir hier und jetzt ein für alle Mal klar:

WIR, die SCHWEIGENDE MEHRHEIT, sind das Volk!

WIR sind die rechtmäßigen Herrscher, denn „alle Staatsgewalt geht vom Volk aus.“ So steht es im Grundgesetz Art 20 Absatz 2. Und wir haben diese Regierung gewählt, weil sie unseren Willen umsetzt.

Immer wieder wird behauptet, die Politiker würden sich ihre Ämter nur mithilfe von Wahlverspechen erschleichen, um sie anschließend zu brechen. Entgegen ihrem Amtseid würden sie nicht dem „Wohl des deutschen Volkes“ dienen, sondern nur sich selbst, ihrer Partei und ihren Sponsoren aus der Wirtschaft.

Um diesen infamen Unterstellungen endgültig ein Ende zu bereiten, und um die Ehre der gewählten Volksvertreter wiederherzustellen, verkünden wir hier mit aller Entschiedenheit:

Ja, wir übernehmen die volle Verantwortung für die aktuelle Politik in unserem Land!

Und wir distanzieren uns entschieden von denen, die hinter vorgehaltener Hand, am Stammtisch oder gar in der Öffentlichkeit unseren Volksvertretern ihre Legitimation streitig machen wollen.

Wir widersprechen den sogenannten Meinungsforschern, die immer wieder behaupten, daß es für die aktuelle Politik keine Mehrheit in der Bevölkerung gäbe. Ihnen sagen wir hiermit ganz entschieden: Das kann gar nicht sein.

Denn 1. hätte sie ja dann keiner gewählt und 2. haben wir als SCHWEIGENDE MEHRHEIT ja bisher immer geschwiegen – von uns können sie´s also nicht erfahren haben!

Da solche Gerüchte aber selbst im Staatsfernsehen immer wieder verbreitet werden, brechen wir, die SCHWEIGENDE MEHRHEIT, heute ganz ausnahmsweise unser Schweigen, und erklären hierzu ausdrücklich:

Ja, wir wollen diese Politik!

Insbesondere wollen wir auch , daß…

  • deutsche Bürger in Uniform unsere Rohstoffe in Afghanistan verteidigen,
  • die Zahl der Arbeitslosen offiziell mit 3 Millionen angegeben wird, obwohl es 6 Millionen Empfänger von Arbeitslosengeld gibt,
  • keine flächendeckenden Mindestlöhne eingeführt werden und somit Millionen Vollzeitbeschäftigter zusätzlich Staatsalmosen zum Lebensunterhalt beantragen müssen,
  • 20% der Beschäftigten als Geringverdiener uns billige Dienstleistungen erweisen müssen,
  • ab Mai 2011 ganz legal zusätzlich hunderttausende osteuropäische, kasernierte Wanderarbeiter als Billigstlöhner unseren Arbeitsmarkt überschwemmen,
  • das obere Gesellschaftsdrittel durchschnittlich zehn mal mehr abbekommt als die unteren zwei Drittel.
  • Im Jahr 2030 die Hälfte aller Rentner am Existenzminimum lebt und sich keine menschenwürdige medizinische Versorgung leisten kann,
  • die steigenden Gesundheitskosten ausschließlich durch die Beitragszahler aufgebracht werden müssen, während Ärzten, Apothekern und Pharmakonzernen weiterhin glänzende Einkommen garantiert werden,
  • die Politiker immer mehr Schulden machen und sich damit die Plünderung der Staatskasse von den schrumpfenden nachfolgenden Generationen bezahlen lassen,
  • der Staat den Spekulanten ihre aufwandlosen Gewinne unversteuert lässt,
  • im Gegenzug der Staat den Spekulanten auch noch ihre Verluste ersetzt,
  • sich kriminelle Steuerhinterzieher durch rechtzeitige Selbstanzeige der Bestrafung entziehen dürfen,
  • die Besteuerung der Reichen weiterhin auf ein Minimum begrenzt bleibt, obwohl bereits jetzt 10% der Bevölkerung 92% des Volksvermögens besitzen,
  • die Restlaufzeiten von Atomkraftwerken ungeprüft großzügig verlängert werden, damit die Stromkonzerne genug Geld verdienen, um später den freundlichen Politikern auf einem ihrer hochdotierten Posten den Vorruhestand versüßen zu können.

Ja, ein für alle Mal: damit endlich wieder Ruhe herrschen kann: all dies wollen wir so!

Und auch wenn dies bedeutet, daß wir gar nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Oligarchie (Herrschaft der Reichen) leben, und somit gar nichts zu sagen haben: auch egal. Es geht uns doch gut! Stopft diesen Kommunisten und Spassbremsen doch endlich das Maul!

Was? Meinungsfreiheit? Wozu braucht man die denn? Steht in der Verfassung? Na gut, aber als SCHWEIGENDE MEHRHEIT bestehen wir auch weiterhin darauf, daß im Staatsfernsehen über solche lästigen Dinge nur ausnahmsweise und nicht vor 21 Uhr berichtet wird.

Stattdessen sollen von unseren Fernsehgebühren auch weiterhin überwiegend Seifenopern, schleimige Volksmusikorgien, Sportberichte, Glücksspiele und Hofberichterstattung der Regierungsparteien produziert werden, damit uns bei unseren durchschnittlich fast 6 Stunden täglich vor der Glotze nicht die schöne Wellness abhanden kommt.

Schließlich mußten viele von uns bereits im Krieg viel Elend ertragen. Da kann man uns doch nicht heute schon wieder mit dem Elend der Welt belästigen.

Und mit dieser ständigen Geheimnis- Ausplauderei im Internet muß auch mal langsam Schluß sein – schadet schließlich unserem guten Ansehen.

Und bei der Gelegenheit kann man auch mal gleich die völlig ungezügelte Berichterstattung in den Medien allgemein etwas regulieren. Die fortschrittlichen Italiener – und neuerdings noch schamloser die Ungarn – machen es uns ja schon vor. Sollen wir als Weltmeister und Papst da etwa zurückbleiben?

Falls jetzt noch Fragen offen geblieben sein sollten, wenden Sie sich bitte an unser inoffizielles Verlautbarungsorgan, die Blöd-Zeitung. Wir müssen jetzt nämlich dringend weiter schweigen.

Der Souverän

Die letzten 100 Artikel