Ausgangssperre

This tag is associated with 4 posts

Corona News

SIND DIE TESTS AUS APOTHEKEN MANIPULIERT ?!

„Die Pandemie ist beendet“: Altöttinger Arzt wegen Film-Requisite denunziert

Ministerpräsident Söder kritisierte Dr. Mayr aus Altötting in einer öffentlichen Rede, als einer der „sich mitschuldig an der derzeitigen Corona-Situation macht“. Der besagte Arzt geht nun an die Öffentlichkeit, mit Erklärungen über einen Aushang an seiner Praxistür, der die Pandemie als beendet verkündete, und darüber, warum er denkt, dass „der Staat sich in ärztliche Belange einmischt“.

Den Haag: „Eine Katastrophe“ – 5 Wochen harter Lockdown

Am Dienstag trat die Niederlande in den zweiten, landesweiten Lockdown ein. Die Straßen in Den Haag erscheinen leer und die Geschäfte sind geschlossen. Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte, Friseursalons, Fitnessstudios und Unterhaltungseinrichtungen müssen bis zum 19. Januar geschlossen bleiben. Die Schulen wurden angewiesen, ab Mittwoch auf den Online-Unterricht umzustellen.

Die Niederlande waren eines der am stärksten betroffenen Länder in Europa. Die kumulative Inzidenz des Virus erreichte in den letzten zwei Wochen 546,7 Fälle pro 100.000 Menschen, verglichen mit Spanien mit 218,1 oder Frankreich mit 236,3, so das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten.

Leere Straßen in Dresden, Einkaufstrubel in Berlin: Deutschland in und vor dem Knallhart-Lockdown

Während die meisten Bundesländer ihre Läden erst am Mittwoch dichtmachen, war es in Sachsen bereits am Montag soweit. Neben geschlossenen Geschäften, Schulen und Kitas hat das Bundesland zudem ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit und eine Ausgangssperre verhängt. Die eigene Wohnung darf nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. In Berlin dagegen herrscht noch Trubel in den Einkaufsstraßen. Man bereitet sich auf den harten Lockdown vor, der ab morgen gilt.

HARTER LOCKDOWN OHNE WISSENSCHAFTLICHE EVIDENZ!? DAS LEOPOLDINA-DESASTER

Der harte Lockdown kommt am Mittwoch. Hier schauen wir uns genau an, wie es um die Evidenz der Maßnahmen steht.

Inhaltsübersicht:
0:29 Drosten und Spiegel fordern harten Lockdown
1:01 Spahns Widerspruch
1:42 Leopoldina Stellungsnahme
9:04 Corona-Tote in Spanien, Frankreich, Italien, Schweden, Belarus
10:59 Evidenz für Maßnahmen
13:53 Nutzen vs. Kollateralschäden
17:40 IQM Studie
19:48 Neutralität der Medien
20:49 RKI zu Akute Atemwegserkrankungen
21:46 Überlastung der Intensivstationen?
22:26 Fazit

 

Quellen/Verweise: https://bit.ly/3mb9DtH

Paris: „Sie wollen uns obdachlos machen“ – Gastro-Branche im zweiten Lockdown

Am Montag protestierten Tausende von Geschäftsinhabern und Arbeitern der Gastronomie und Veranstaltungsbranche gegen die anhaltenden Schließungen ihrer Betriebe in Paris. Am Dienstag soll der zweite Corona-Lockdown in Frankreich enden, allerdings nicht für das Gastgewerbe und den Freizeitsektor, denn diese Branchen wurden als nicht-lebensnotwendig eingestuft. „Wir werden als nicht-essenzielle Arbeiter betrachtet, also ist unsere Zukunft, obdachlos zu werden. Aber Amazon ist essenziell, sowie Tabakläden, sie sind essenziell, weil sie Geld für den Staat verdienen“, beschwerte sich ein Hotelarbeiter.

Die Demonstranten prangerten die fehlende finanzielle Unterstützung durch die französische Regierung an. Nur einige haben finanzielle Unterstützung erhalten, aber der zweite Lockdown, hat sie noch härter getroffen. „Es läuft schon zehn Monate. Welches Unternehmen hat genug Geld für zehn Monate?“, fragt die 31-jährige Besitzerin von Lime&Co, Jeanne Dumont. „Die Sozialhilfeempfänger, zum Beispiel, erhielten finanzielle Hilfe, wir bekamen nichts. […] Wir bekommen finanzielle Hilfen für unsere Firma, aber nicht für uns“, führt die junge Frau aus.
Die Demonstranten klagen über schrumpfende Bankkonten und schlaflose Nächte.

Satire: AUSGANGSSPERRE JETZT NOCH HÄRTER UND MASSNAHMEN MAXIMAL UMSETZEN

Liebe Zuschauer, die Aktuelle Kamera berichtet. Jetzt ist es amtlich, die neuen Segnungen der Regierung wurde am heiligen Sonntag verkündet. #Lockdown bzw. auf deutsch #Ausgangssperre ab Mittwoch, 16.12.2020. Sicherheitshalber, um dem Einzelhandel die letzte Hoffnung zu rauben, dass das Weihnachtsgeschäft noch irgendwas retten könnte. Schön, dass sich die Ansteckungsgefahr so exakt nach Tagen berechnen lässt.

CORONA – HINTER DEN KULISSEN HERRSCHT GROSSALARM

Erste Äußerungen wie von Karl Lauterbach lassen darauf schließen, dass die Impfbereitschaft im Land weit hinter dem zurückbleibt, was uns vorgemacht wird. Auch Posts in den sozialen Medien und erste Umfragen wie die der Siegener Zeitung, die ihre Umfrage beendete, weil etwa 70% mit NEIN antworteten, signalisieren ein Debakel für die unermüdlich laufende Impfkampagne.

Auch Kommentare bei uns im Kanal von PI Politik Spezial lassen darauf schließen, dass sich hier ein Desaster anbahnt. Demnach werden in Krankenhäusern von den Klinikleitungen Listen ausgelegt, damit bedarfsgerecht Impf-Sets bestellt werden können, doch Tweets von Angehörigen im Pflegeberuf berichten von miserablen Teilnehmerzahlen. Das hat ja auch Lauterbachs Feststellung zum Ausdruck gebracht.
Entsprechend sind Reaktionen aus dem Mainstream von Politik und Gesellschaft. Es werden berufliche Konsequenzen für Verweigerer verlangt, eine Streichung des Versicherungsschutzes für „Impfverweigerer“ gefordert sowie eine ausgedehnte Verlängerung des Lockdowns ins Spiel gebracht …

IMMER WENIGER IMPFBEREITSCHAFT – DIE ALARMGLOCKEN DER ALTPARTEIEN LÄUTEN!

 

Quellenangaben:
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Immer-weniger-wollen-sich-gegen-Corona-impfen-lassen-415504.html
https://twitter.com/Markus_Soeder/status/1338838279651799040
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119337/Lauterbach-kritisiert-gerin…

 

Und zum Abschluß eine Verschwörungstheorie:

ICH GLAUBE WIR HABEN EINEN VOLLTREFFER!

Und eim Märchen:

Die Echse erzählt ein Wintermärchen

Für gemütliche Lockdown-Winter-Nächte erzählt Euch die Echse als Weihnachtsüberraschung ein Märchen: „Das güldene Licht“.

Ausgangssperre: Eine Politik der psychischen Gewalt

Bei Grundrechtseingriffen zählt: Sie müssen verhältnismäßig sein und es muss auf das jeweils zur Verfügung stehende mildeste Mittel zugegriffen werden. Seit dem Wochenende haben Politiker in baden-württembergischen und rheinland-pfälzischen Städten nächtliche Ausgangssperren verhängt. In Sachsen gibt es Ausgangssperren sogar am Tag. Mit markigen Worten hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Sonntag verkündet, dass in ganz Bayern eine Ausgangssperre eingeführt werden soll. Der Grund für diese drastische Maßnahme: „steigende“ Corona-Infektionszahlen. Sind diese Entscheidungen vernünftig? Nein, was hier passiert, kommt einem Gewaltakt des Staates gleich.

Ein Standpunkt von Marcus Klöckner.

Leben Sie zufällig in Mannheim? Oder in Ludwigshafen? Dann kann es sein, dass Sie am Abend ein Problem haben. Sie werden Ihre Wohnung nicht mehr verlassen dürfen. Eine Ausgangssperre wurde verhängt. Ausgangssperre? So etwas kennt man aus dem Krieg. In Deutschland gab es Ausgangssperren in den Jahren 1945 und 1946 und dann erst wieder während des ersten „Corona-Lockdowns“. Nun ist es wieder soweit. Bürger dürfen nur noch aus so genannten „triftigen Gründen“ auf die Straße gehen – bereits jetzt drohen bei Verstößen im Wiederholungsfall Freiheitsstrafen.

Alternativlose Ausgangssperre?

Ein Kommentar von Anselm Lenz. – Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstandes (DW).

»Das bio-hygienische Regime ist der funktionstüchtigste und totalitärste Apparat, den die westliche Geschichte jemals hervorgebracht hat. Wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht, scheinen die Menschen umstandslos Einschränkungen ihrer Freiheit hinzunehmen, die sie sonst überhaupt nicht toleriert hätten. Nicht einmal während der beiden Weltkriege oder in faschistischen Diktaturen. Genau dieses Szenario hat bereits 2005 die Weltgesundheitsorganisation WHO — eine Organisation, die aktiv gegen die Freiheit der Menschen arbeitet — der Staatengemeinschaft vorgeschlagen.«

So wird es Giorgio Agamben in der 23. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand auf den Punkt bringen. Agamben galt bereits vor seinen entschiedenen Analysen des Corona-Regimes als führender Wissenschaftler des Ausnahmezustandes. Der Professor für Philosophie ist einer der verbliebenen Intellektuellen von absolutem Weltrang, der in diesem unseren Jahr 2020, als es einmal wirklich darauf ankam, nicht vor dem Gleichschaltungsbefehl in die Knie gegangen ist. Dieser Moment trat in Deutschland mit den Notstandsverordnungen ab 25. März 2020 ein. Seither ist das Widerstandsrecht nach Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes, auf das der Titel der Wochenzeitung verweist, in Kraft getreten.

RUBIKON: Im Gespräch: „Die Australien-Tragödie“

Bernd K. und Flavio von Witzleben

Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert der in Melbourne lebende Bernd K., warum die aktuellen Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung zutiefst undemokratisch sind und einen rechtswidrigen Eingriff in die Freiheitsrechte der Bürger darstellen.

Die letzten 100 Artikel