Astra Zeneca

This tag is associated with 13 posts

Boschimo des Tages – 2021-04-10 + 2021-04-11 – Nebenwirkungen und Tode durch Corona-Impfungen + Gerichtsurteil Weimar

2021-04-10

Artikel “Nebenwirkungen und Todesfälle durch (Anm. d. Red. Corona-)Impfungen nehmen rasant zu” – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca

11.04.2021

Die Sensationsanordnung aus Weimar

Dazu passt:

SUCHARIT BHAKDI: DIESE IMPFUNG GEHÖRT VOR EIN TRIBUNALProfessor Sucharit Bhakdi ist einer der Wissenschaftler, die die Corona-Pandemie seit Beginn kritisch sehen. Nach seinem Verkaufsschlager „Corona Fehlalarm?“ kommt nun in wenigen Wochen sein zweites Buch „Corona Unmasked“ auf den Markt. Wir unterhielten uns mit ihm über die Impfung, die Fakten und über goldene Bretter.

COVID-19-Impfungen mit Nebenwirkungen: Bundesinstitut streicht schwere Verdachtsfälle aus der Liste

Nach gehäuften Hirnvenenthrombosen stoppte Deutschland den COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca für unter 60-Jährige. Doch die Palette an schwerwiegenden Reaktionen ist breiter, betroffen sind auch mit anderen Vakzinen Geimpfte. Im jüngsten Bericht ist davon aber keine Rede mehr. Auskunft dazu will das Paul-Ehrlich-Institut nicht geben.

Amoklauf eines „Science Busters“: Martin Moder reloaded

271 Youtubepreview MModer


(Martin Moder, Youtubepreview – siehe unten)

Hätte das Forschungszentrum den Vertrag von Bobby Rajesh Malhotra nicht beendet, dann wüssten wir womöglich nichts über den Business as usual, dem in streng wissenschaftlichen Kreisen der Corona Taskforce  gefrönt wird (siehe Interview mit Aya Velàsquez). Wie eine Armada hochbezahlter Experten mit achselzuckender Chuzpe daran arbeitet, dem gemeinen Volk „Corona“ mundgerecht zu präsentieren. Wie hypothetische Protein-Datenbank-Spaghettihaufen einfach mal so aufgefüllt werden, um knackige 3D-Grafiken des Coronavirus zu erzeugen, mit denen dann Gwup-Horrorclowns wie Martin Moder in virtuellen Klassenzimmern umgehen, um kleine Kinder zu erschrecken – gesponsert vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Auch die „Akademie der Wissenschaften“ preist Martin Moders Propagandashow auf ihrer Facebook-Seite mit dem Gütesiegel „leicht verständlich und knackig“ an.

Martin Moder legt Wert darauf, den Kiddies auch gleich zu Beginn seiner Brainwash-Videos zu erklären, dass er Molekularbiologe sei, also sich mit Dingen beschäftige, die „so klein sind, dass man sie gar nicht sieht“. Wer sollte angesichts dieser entwaffnenden Ansage an alle Laien den Corona-Kalottenmodellen, mit denen er wie mit Orangen jongliert, noch etwas entgegensetzen? Wie sollten Minderjährige jemandem widersprechen, der so voll den Durchblick hat wie der gentechnikbegeisterte Betreiber des Blogs „GENau“, der uns bereits evidenzbasiert erklärt hat, dass man Glyphosat bedenkenlos konsumieren könne (ein Schelm, wer meint, dass der Werbebühnenaufbau von Bayer/Monsanto auf der Gwup-/Skeptikerkonferenz „Skepcon“ Martin Moders strenge Wissenschaftlichkeit beinflussen könnte)  und dass auch die neuen gentechnischen Corona-Impfungen voll cool und unproblematisch seien – untermalt von lustigem Elefantentröten und Buzz-Memes? Wenn so jemand sagt, jetzt ist „Long Covid“, dann ist Long Covid.

Auch wenn es schauderhaft anmutet, so ist es doch auch faszinierend, mitanzusehen, wie weit Wissenschaftswahn und Selbstbetrug mittlerweile gediehen sind (siehe auch Dostojewskijs Traum von der szientistischen Pest) und mit welcher Inbrunst und leuchtenden Augen einzeln Köpfe dem Endsieg der evidenzbasierten Wissenschaft entgegenfiebern und sich als Apologeten des Evidence Based Bullshit hergeben. Letztlich hat es bei aller Tragik auch etwas Humoreskes, dabei zuzusehen, auf welch hohem und gleichzeitig peinlichem Niveau heute Nichtwissenwollenschaft als Wissenschaft zelebriert wird und wie wir frei nach Falco („Wer sich retten tut, der hat zum Untergang kan‘ Mut …“) auf der Titanic noch einmal richtig abfeiern.

Ich empfehle das Ansehen dieses Videos nicht deshalb (siehe auch Trailer zur neuen Staffel der „Science Busters“), um in einer Zeit des zur Normalität erklärten Wahnsinns und massenmedialen Dauerbombardements nochmal ein Schäuflein draufzulegen und für noch mehr Übelkeit zu sorgen. Man kann an dem Video vielmehr eine Fähigkeit trainieren, die für unser Überleben in Zukunft essentiell sein wird: Sich nicht sogleich vom glänzenden Äußeren ablenken lassen, sondern dieses vom dahinterliegenden Eigentlichen zu trennen, das man erst durch nachträgliches reflektieren erkennen kann. Man wird dann feststellen, dass es meistens ein Nichts ist, was hinter denen steht, die da derzeit mit ihren Redekünsten die Bildschirme füllen. Meist sogar nichts anderes als ein Hilfeschrei von Personen, die selbst existenziell entwurzelt sind und in ihrer Hybris krampfhaft versuchen, sich mit der „evidenzbasierten Wissenschaft“ eine Ersatzreligion zurechtzuzimmern, die auch „Spaß machen“ soll. Das wäre im Einzelfall zwar tragisch, aber nicht weiter schlimm, jeder Mensch darf ja die Konsequenz seiner Wahl selbst tragen. Was allerdings nicht unkritisch ist: Das Nichts, der Nihilismus, der hinter all diesen, meist nicht bloß intellektualistischen, sondern zwecks Kompensation der inneren Leere meist auch emotionstriefenden Darbietungen steht, entwickelt nun eine ungemeine Sogkraft, akkumuliert in der Art eines schwarzen Lochs immer mehr Masse, die alles mithineinziehen möchte, was ihr zu nahe kommt.

Doch wie gesagt: Sich von diesem schwarzen Loch nur fernhalten wollen in der Hoffnung, dass man dann selbst nicht geschluckt wird, ist ein Trugschluss. Gerade durch das Wegsehen ist man umso gefährdeter, während man durch mutiges Hinsehen und Erkennen des drohenden Abgründigen weitgehend geschützt ist.

Das heißt natürlich nicht, dass man sich zu tief in diesen wasserlosen Brunnen hineinlehnen sollte. Da hat Nietzsche schon recht: Wer das macht, den könnte der Brunnen auch verschlingen. Die Konfrontation mit dem Zersetzenden, das derzeit das globale Geschehen dominiert – und von dem Martin Moder nur eine kleine Faschingströte ist – kann einem jedoch den nötigen Elan und Antriebskraft geben, um sich umso intensiver mit den tieferen Fragen des Menschseins, also mit Sinn, Moral, Verantwortung und Schicksal zu beschäftigen – Gedankenkategorien, die den Anhängern des szientistischen Nihilismus eine heillose Angst verursachen, die aber für jeden, der die anfängliche Mühe nicht scheut, in Wirklichkeit ein Quell inneren Lebens und steten Neuwerden sind – und auch das einzige Gegengift gegen die nun einsetzende Sklerose bzw. Dostojewskijs szientistische Pest.


 

zum Weiterlesen:

Wenn nach der Impfung die Hirnthrombose kommt: Schnell zum GWUP-Horrorclown Martin Moder gehen – der lacht sie Dir wieder weg!

„Das Goldene Brett vorm Kopf“ – Über GWUP-Pastafaris, die neue Aluhut-Inquisition und neoliberale Arschlöcher wie mich

Der Psiram Lehrmeister – Massentaugliches Infotainment und marktkonformer Brainfuck

 

 

Wenn nach der Impfung die Hirnthrombose kommt: Schnell zum GWUP-Horrorclown Martin Moder gehen – der lacht sie Dir wieder weg! (#MAILABMYBRAIN)

Bild_2021-04-01_132520

Ich hoffe, unsere südtäusche Spiegelbildpresse bringt diese Verschwörungsschwurbler der STIKO schleunigst zum Schweigen. Behaupten die jetzt doch glatt, dass die Corona-Impfung von Astra Zeneca „sehr schwere thromboembolische Nebenwirkungen“ und Tod durch Gehirnthrombose zur Folge haben kann. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben daher gestern abend beschlossen, dass dieser Impfstoff nur noch für Menschen über 60 Jahren eingesetzt werden soll – derselbe Impfstoff, der bis vor Kurzem als kritisch für Alte und lediglich für Junge unbedenklich angesehen wurde.

Dabei sagt es euch doch Youtube / die WHO: „Covid-Impfstoffe sind eingehend auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet“ und jeder Verschwörungstheoretiker, der dies anzweifelt, wird rigoros gesperrt.

Wer hätte sich ausgemalt, dass nun sogar der Impferator Söder unter die Verschwörungstheoretiker geht. Söder: „Bei AstraZeneca ist ja jeden Tag irgendein neues Problem zu erwarten.“ Nach Ansicht von Söder ist dieser Impfstoff nur noch was für Kamikazepiloten. Nein, sagt er natürlich so nicht. Er sagt: Der Impfstoff ist etwas für die Mutigen. „Wer will und wer es sich traut“, der solle sich den finalen Rettungsschuss holen (Quelle: Augsburger Allgemeine).

Wir brauchen also wieder einmal eine „Alliance of the Willing“, und man scheut sich auch nicht, den Ahnvater der willfährigen Allianz samt einigen anderen politischen Leichen zu exhumieren, um sie vor laufender Kamera zur totalen Impfung und zum Endsieg aufrufen zu lassen (siehe Bush-Clinton-Obama Vaccine Campaign).

Der Ruf aus Übersee blieb auch im Land der Weißwürste nicht ungehört. Entgegen allen veheerenden Nachrichten über Tode und schwere Folgeschäden bei Jung und Alt nach Erhalt der Covid-Impfung (die keineswegs, so wie es die Medien suggerieren, nur den Astra-Zeneca Impfstoff betrifft, sondern genauso Biontech und Moderna), hat der Statthalter marktkonformer Demokratie in Bayern, Markus Söder, bereits klargestellt: Es wird fortgeimpft. Die Osterfeiertage sollen die Impfzentren in Betrieb bleiben. Söder: „Es gibt keine Osterruhe fürs Impfen.“

Warum sollte man denn auch eine Impfung gegen eine Krankheit abblasen, die laut neuester Studie von Prof. Ionannidis eine Infektionsterblichkeit von 0,15% aufweist und daher nun ganz offiziell weniger gefährlich ist als die – in der Statistik seit dem Vorjahr auf rätselhafte Weise von der Bildfläche verschwundene – Grippe? (siehe tkp, Originaldokument: onlinelibrary.wiley). Und überhaupt: Wie sollte etwas Gutes & Gernes auch schlecht sein? Da könnten wir doch gleich institutionellen Bankrott anmelden.

Und wenn nun das eintritt, was der vielgeschmähte Prof. Bhakdi (von Martin Moders Gwup-Kumpanen mit dem „Goldenen Brett vorm Kopf“ medienwirksam diffamiert und nun am Emigrieren aus Deutschland) schon vor Beginn der Impfung vorausgesagt hat: Wenn eine Hirn- oder Lungenthrombose einsetzt … dann einfach zu Martin Moder gehen, der lacht sie Dir wieder weg. Derselbe Gwup-Horrorclown, der uns bereits „evidenzbasiert“ erklärt hat, dass man das Totalherbizid Glyphosat bedenkenlos essen und trinken könne und es in unserem Körper nur die Krebszellen angreife (siehe scienceblogs), klärt uns nun mit lustigen Videoclips darüber auf, wie cool und unbedenklich die Coronaimpfungen sind und wie lächerlich alle Aluhüte, die das anzweifeln. Gesponsert wird Martin Moder(na) von der österreichischen Regierung, millionenfach multipliziert von TV, Social Media und der „Akademie der Wissenschaften“ bis hinein in die Grundschulen.

(siehe auch eine Replik des Arztes Jaroslav Belsky zu Martin Moders pseudowissenschaftlichem Geschwurbel / von Youtube leider gelöscht: „Martin, Du Lausa!“).

Und wer es nach Einsetzen der Hirnthrombose nicht mehr rechtzeitig zu Martin Moder schafft, so wie dieser 20jährige Junge, der in u.a. Post beklagt wird: Dann schnell die Augen schließen und das WHO-Gebet sprechen, das Facebook unterhalb der Todesmeldung dazuverlinkt hat.

Du landest dann als Märtyrer im 7. szientistischen Himmel. Und falls es Dir dort eher vorkommt wie in Dantes Eishölle und Du dich grenzenlos verarscht fühlst: Einfach ’n Red Bull ploppen und Dir ein Science Buster Video downloaden. Geht mit 5G in 2 Sekunden. Und die Stimmung klettert augenblicklich wieder nach oben.

Unite Behind The Science!  Keinen Zentimeter nach rechts!


Quelle: Facebook (https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net), 31.03.2021


Update 01.04.2021:
Die Impfung verursacht nicht nur Hirn-, sondern auch Lungenthrombosen. Berichtet dieser junge Mann, der es zuvor kaum erwarten konnte, endlich den finalen Rettungsschuss zu erhalten:


Quelle: Facebook, 01.04.2021
Titelbild: Jacques Prilleau

siehe auch

Amoklauf eines „Science Busters“: Martin Moder reloaded

 

Basta Berlin (Folge 79) – Astrazeneca bis Biontech: Impfung, Schäden, Strategien

Wie gefährlich ist der Impfstoff von Astrazeneca wirklich? Medien und Politik sind sich weitgehend einig, wichtige Fakten werden dabei jedoch vernachlässigt. Auch bei den Impfstoffen von Biontech oder Moderna gibt es viele Fragen, die von der breiten Öffentlichkeit ausgeblendet werden. Brüssel und Berlin spielen dabei eine undurchsichtige Rolle.

SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und SNA News-Politikchef Marcel Joppa widmen sich heute in einer Schwerpunktsendung dem Corona-Impfstoff. Bislang sind die Präparate von Astrazeneca, Biontech und Moderna in der EU bedingt zugelassen. Doch Moment: Was bedeutet eigentlich „bedingte Zulassung“? Wie liefen die Studien zuvor? Welche Nebenwirkungen und Impf-Schäden sind möglich und auch tatsächlich schon aufgetreten? EU und Bundesregierung verfolgen möglicherweise einen Plan, der medial bislang eher unbekannt ist. Basta Berlin – zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren alternativlosen Podcast.

00:00​ Trailer und Intro
00:57​ Begrüßung und Themenübersicht
03:43​ Zuschauerpost
11:15​ Die Causa Astrazeneka
22:02​ Studien zu Astrazeneca
28:05​ Die „Nebenwirkungen“
32:23​ Der berechtigte Impf-Stopp?
45:00​ Die Rolle von EU und Politik
51:35​ Nebenwirkungen melden, aber wo?
56:17​ Folgen bei Biontech und Moderna?
01:01:45​ Was jetzt passieren wird…
01:05:27​ Web-Tipp: Der Kanal „4466hp“ auf YouTube
01:08:19​ Schreddern: Die Zulassung von Astrazeneca
01:09:18​ Ankündigungen: Wimmer, Ballweg Kassel

Sucharit Bhakdi legt mit neuem Buch nach: Geimpfte sind Teil eines „riesigen Experiments“

Aufgrund seiner wenig schmeichelhaften Äußerungen über die Corona-Maßnahmen wurde er stark kritisiert. Jetzt wendet sich Prof. Sucharit Bhakdi in seinem neuesten Buch gegen die eingesetzten COVID-19-Impfstoffe. So warnt er etwa vor der Bildung von Blutgerinnseln. Zuletzt traten solche infolge des Impfstoffs von AstraZeneca auf.

Weltweiter Astrazeneca Skandal

Kai Stuht

Korruptionsskandale bei CDU, Bidens Black-out und beginnende Hexenjagd – Kartoffelmus (Folge 6)

Gönnen Sie sich die sechste Folge von „Kartoffelmus“! Jeden Sonntagabend hält unsere Moderatorin Margo Zvereva Sie auf dem Laufenden mit einem frischen Überblick über relevante Ereignisse der Woche. „Kartoffelmus“ ist eine knackige Auswahl von den meistgeklickten Videos, gewürzt mit Faktencheck sowie Entlarvungen von Fake News und gepfeffert mit den Aufregern der Woche.

00:00:41​ Nüßlein, Löbel, Hauptmann plötzlich korrupt
00:01:39​ Dritte Welle nicht wegen #Schnelltests​?
00:02:21​ Heiko Maas’ Kampf und Feldwebel der Springer-Presse
00:04:45​ Joe #Biden​ und bayerische Rentnerin
00:05:54​ #Wahlen​ in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Neue Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen von verschiedenen Herstellern

Eine neuartige Nebenwirkung wurde jetzt bei einigen Menschen gefunden, die eine Corona-Impfung erhalten haben. Der „COVID-Arm“ trat nach der Vakzination mit dem Impfstoff von Moderna auf. Auch bei AstraZeneca gibt es neue Erkenntnisse über Nebenwirkungen.

Niedersachsen: Impfungen mit AstraZeneca wegen Nebenwirkungen teils gestoppt

Da mehrere Krankenhausmitarbeiter über Nebenwirkungen klagten, wurden in Niedersachsen Impfungen mit dem AstraZeneca-Vakzin an zwei Orten vorübergehend eingestellt. Der Leiter des Krisenstabs sieht die Nebenwirkungen jedoch als positives Zeichen.

Impfstoffe: Pressebeschwerde von Clemens Arvay (ORF Thema vom 25.1.2021 als Anlass)

Biologe Clemens Arvay über voreingenommenen Journalismus bei COVID-19-Impfstoffen am Beispiel ORF Thema vom 25.1.2021. Das Video inkludiert Hintergrundinformationen und weitere Beispiele für medial unterdrückte offene Fragen, zeigt Fehler in der Berichterstattung auf und macht deutlich, dass unsere Leitmedien zu Sprachorganen pharmazeutischer Interessensvertreter geworden sind. Mit musikalischem Ausklang auf der Bariton-Ukulele.

 

— FUSSNOTEN:

[1] ORF Thema vom 25.1.2021: https://tvthek.orf.at/profile/Thema/1…

[2] The Lancet, Adenovirus as an integrating vector: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12109…

[3] Patrik Vogel: COVID-19: Suche nach einem Impfstoff, Springer Spektrum Akademischer Verlag, Wiesbaden, S. 24.

[4] Vorläufige Zwischenauswertung Phase III Astra Zeneca: https://www.thelancet.com/journals/la…

[5] The Lancet, Use of adenovirus type-5 vectored vaccines: a cautionary tale: https://www.thelancet.com/journals/la…

[6] William Haseltine bemängelt das Studien-Design:

(a) https://www.washingtonpost.com/opinio… und

(b) https://www.forbes.com/sites/williamh…

[7] Beispiele für den aktuellen kritischen Diskurs im British Medical Journal:

https://www.bmj.com/content/371/bmj.m…

und

https://www.bmj.com/content/371/bmj.m…

 

und

https://blogs.bmj.com/bmj/2021/01/04/…

 

EILMELDUNG: Toter bei Covid-19 Impfstoffstudie von AstraZeneca

AstraZeneca zeigt sich unbeeindruckt und setzt die Studie fort.
In Brasilien ist ein 28-jähriger Proband an Covid-19 Komplikationen gestorben, während er als Freiwilliger an einer klinischen Studie mit dem Covid-19 Vakzinkandidaten AZD1222 von AstraZeneca teilnahm. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z) unter Berufung auf CNN Brasil und O Globo.

Nach übereinstimmenden Berichten ist der Mann bereits am Montag dieser Woche verstorben. Bis Mittwoch Abend war noch unklar, unter welchen Umständen genau der Teilnehmer an der Impfstoffstudie verschieden ist.

Besonders brisant: Der Impfstoff wird derzeit von der europäischen Arzneimittel-Behörde EMA in einem sogenannten Rolling-Review-Verfahren geprüft, das auch die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic für einen Impfstoffkandidaten von Biontech/Pfizer anwendet (wir berichteten).

Bei diesem Schnellverfahren werden Daten aus der klinischen Prüfung fortlaufend eingereicht und bewertet — wobei faktisch keine Bewertung der üblichen Langzeitrisiken vorgenommen werden kann. Denn anders als bei den üblichen Zulassungsverfahren werden alle Covid-19 Impfstoffkandidaten innerhalb von Monaten, nicht aber über den sonst üblichen Zeitraum von 12 – 15 Jahren getestet, bevor sie eine Zulassung erlangen.

Mit AstraZeneca hat die EU bereits einen Rahmenvertrag über die Lieferung von Impfdosen geschlossen, zudem garantiert die EU den Herstellern im Falle von Schadenersatzklagen durch Geschädigte entsprechende Entschädigungen.

Für AstraZeneca ist das nicht der erste, wohl aber der gravierendste Vorfall. Trotzdem werde das von AstraZeneca und der Universität Oxford gemeinsam entwickelte Vakzin weitergetestet, berichtet Al Jazeera.

https://corona-transition.org/eilmeldung-toter-bei-covid-19-impfstoffstudie-von-astrazeneca

via:

 

Blauer Bote Magazin

Quelle:

F.A.Z.: Toter bei Corona-Impfstoff-Studie in Brasilien – 21. Oktober 2020

Al Jazeera: Brazil COVID-19 vaccine trial continues after volunteer dies – 21. Oktober 2020

NIH ClinicalTrials.gov: Phase III Double-blind, Placebo-controlled Study of AZD1222 for the Prevention of COVID-19 in Adults – 21. Oktober 2020

a unter Berufung auf die brasilianische Gesundheitsbehörde ANVISA.

(Rasch ansehen, diese Videos werden derzeit binnen Tagesfrist gelöscht:) SERVUS TV TALK SPEZIAL MIT PROF. DR. SUCHARIT BHAKDI – Teil II (09.09.2020)

Prof. Bhakdi zieht Resümee über das bisherige Corona-Geschehen und gibt einen Ausblick auf den kommenden „Tsunami“, der über uns hinwegfegen wird, wenn wir jetzt nicht dasjenige abwehren, was ein konzernwirtschaftlich-politisch-mediales Kartell um jeden Preis umsetzen will: eine genverändernde Impfung, von der uns die Leitmedien verschweigen, was sogar im renommierten medizinischen Journal „The Lancet“ publiziert wurde (siehe ab Minute 25:40):

Dass bei den Ende August in „Phase 2“ durchgeführten Probeimpfungen ca. 25% der Probanden so krank wurden, dass sie nicht mehr aufstehen konnten, unter massiven Schmerzen, Schwellungen und Schüttelfrost litten. Um dennoch sagen zu können, dass die Impfungen gut vertragen werden, wurde sodann allen folgenden Probanden vor der Impfung eine hohe Dosis eines fiebersenkenden Schmerzmittels (Paracetamol) verabreicht.

Also wenn diese Vorgehensweise nicht „streng wissenschaftlich“ und „evidenzbasiert“ ist – was dann?

#UniteBehindTheScience

Ergänzung:

Die Gefahr der Autoimmunerkrankungen, vor der Prof. Bhakdi warnt, scheint sich im Weiteren zu bestätigen. Auch in der mittlerweile angelaufenen Phase 3 gibt es offensichtlich schwere Nebenwirkungen. So musste aktuell der Testlauf der Firma AstraZeneca ausgesetzt werden, da bei einem Probanden nach Erhalt der mRNA-Impfung die Krankheit transverse Myelitis ausgebrochen ist (Quelle: New York Times), das ist eine Entzündung des Rückenmarks, die zur Querschnittslähmung führen kann. Hierbei greift das Immunsystem im Zuge einer Autoimmunreaktion Nervenschichten des Rückenmarks an und versucht diese zu zerstören.

Die deutschen Leitmedien (Spiegel, Südtäusche & Co.) berichten mit äußerster Zurückhaltung über diesen Stopp von Phase 3. Der Begriff Transverse Myelitis wird zwar beiläufig erwähnt, jedoch ohne weitere Erklärung und ohne die Gefährlichkeit dieser Krankheit auch nur ansatzweise zu thematisieren. Selbstverständlich auch ohne darüber zu berichten, dass die EU-Kommission einen Vertrag über den Kauf von 400 Millionen Impfstoff-Dosen abgeschlossen hat, in dem der Hersteller Astra Zeneca von der Haftung für Impfschäden befreit wurde (siehe anti-spiegel).

Warum sich die ansonsten so kritischen Qualitätsjournalisten dermaßen in Zurückhaltung üben, hat gewiss nichts mit der Tatsache zu tun, dass die Bill and Melinda Gates Foundation 250 Millionen Dollar an führende Zeitschriften und Medienhäuser weltweit überwiesen hat, darunter auch die einschlägige Qualitätspresse in Deutschland (Quelle: bretigne.typepad.com).

Trotz massiven Lobbyeinsatzes stehen die Chancen dennoch gut, dass wieder einmal Steuermilliarden ähnlich versenkt werden wie 2009 bei der von der WHO ausgerufenen Schweinegrippe-Pandemie, als die angekauften  – ebenfalls mit schweren Nebenwirkungen behafteten (siehe unten) – Impfdosen dann als Sondermüll entsorgt werden mussten.


 

zum Weiterlesen:

Die Impfung 4.0 rückt näher – Junge Leben in Trümmern

Die letzten 100 Artikel