Abmahnung

This tag is associated with 2 posts

DER JOKER 4.0 – Die Drostendämmerung

DER JOKER 4.0 - Die Drostendämmerung


(Der Joker / anti-spiegel.ru)

Die bizarre Tatsache, dass es tatsächlich nur dieser Drosten-Test ist, aufgrund dessen die Pandemie-Situation aufrechterhalten wird, kann man sich nicht oft genug vor Augen führen. Dabei ist es müßig, zum drölften Mal ins Feld zu führen, dass es laut Statistischem Bundesamt und  sogar laut WHO-akkreditierter Meta-Statistik in diesem Pandemiejahr weltweit nicht mehr Tote gegeben hat als im sonstigen Durchschnitt. Denn die Menschen sehen es mit eigenen Augen und vor allem mit dem Auge der Fernsehkameras, die auf die Intensivstationen halten: Es wird gestorben. Und diese Tatsache ist so schrecklich, dass sie bereit sind, alles zu tun, um das Sterben zu verhindern. Auch die hunderten Millionen Menschen, darunter insbesondere Kinder, die durch die Great Reset-Maßnahmen nun in Elend, Krankheit und Tod gestürzt werden, rühren im Land, in dem wir gut & gerne leben, bekanntlich kaum jemanden. Was uns allenfalls rührt: Ob wir vor Antritt des Masken-Weihnachten noch in den Primark shoppen gehen dürfen. Wenn nicht: auch egal, dann wird halt bei Amazon bestellt. Und der Glühwein schmeckt auch auf der Netflix-Couch, wenn man als anständiger prechtiger Staatsbürger schon nicht am Weihnachtsmarkt herumbummeln darf.

Doch verlassen wir kurz die Netflixcouch und nehmen wir zumindest für einen Atemzug die Vogelperspektive ein. Dass es ausgerechnet dasjenige Land ist, das gelobt hat, dass von seinem Boden nie wieder Gewalt ausgehen solle, das nun mit einem Produkt “Made in Germany” die ganze Welt in den Wahnsinn und in eine biblische Katastrophe treibt, gibt der guten & gernen Mehrheit kaum zu denken, sondern macht sie sogar stolz. Ebenso wie die gute & gerne Regierung, die den Erfinder dieses Exportschlagers sogleich mit dem Bundesverdienstkreuz bekränzt. Man muss fast Sorge haben, ob der Full-Spectrum-Dominance-Wissenschaftler unter der Last der sonstigen staatstragenden Medien- und Grimmepreise, die er im Land der marktkonformen Demokratie am laufenden Band umgehängt bekommen hat, nicht bald zusammenbricht. Jedenfalls steuert die medial-politisch-konzernwirtschaftliche Megamaschine allen ihr zur Verfügung stehenden Beton und Lametta bei, um diesen Wunderknaben zu stützen. Obwohl er schon bei der Schweinegrippe maximal danebengelegen hat (was damals über tausend vormals gesunden Kindern einen lebenslangen Impfschaden und Invalidität z.B. durch Narkolepsie beschert hat – wäre die Impfung nicht gestoppt worden, wäre die Opferzahl vermutlich in die Millionen gegangen), so sitzt er nun nicht im Gefängnis, sondern darf – vorerst – einen medialen Triumphzug feiern.

Er ist DER JOKER, der auf dem Weg in den Great Reset bzw. die Große Kaputtung ausgespielt wird und der alle anderen Karten sticht. Dieser smarte Joker bemalt sich nicht das Gesicht, sondern trägt feinsten biederen  Zwirn nach Schwiegermutters Geschmack. Doch rein bilanztechnisch betrachtet ist die Spur der globalen Verwüstung, für die er mit seinem Papaya-(“PCR”)Test die Schiene gelegt hat und die jetzt kaum noch zu verhindern ist, gewaltiger als es jemals ein Akteur der Geschichte, Nero und sämtliche Autokraten eingeschlossen, vermocht hätte. Gegen die Große Kaputtung, die jetzt auf Grundlage seines PCR-Tests stattfindet, erscheint die Zerstörung, die der Joker auf den Kinoleinwänden in Gotham City anrichtet, nur wie ein kleiner Faschingskarneval mit einem Waisenknaben als Hauptdarsteller.

Freunde der gestrengen, evidenzbasierten Wissenschaft, die in Drosten endlich ihr Idol gefunden haben, für das sie in den unheiligen Krieg zu ziehen bereit sind, werden diesen Vergleich frivol finden. Doch ich sage: Abwarten. Feiert ihn ruhig noch eine Weile. Eure Kinder und auch ihr selbst werdet ihn bald verfluchen. Ebenso wie die Regierung, von der ihr gerade allen Ernstes glaubt, sie führt diese Reset-Maßnahmen durch, um euch Kleinbürger oder eure Omas zu retten. Unsere Obrigkeit nebst IWF-Chefin Lagarde haben ja bereits mehr oder weniger unverhohlen verkündet, dass wir uns unsere Alten, die keine Leistung mehr bringen, sondern nur noch kosten, nicht mehr lange leisten können.

Dass der Drosten-Test, so wie das nun ein Gremium z.T. hochkarätiger Wissenschaftler festgestellt hat, 10 grobe wissenschaftliche Fehler auf methodischer und molekularer Ebene aufweist (siehe cormandrostenreview; siehe auch eine lesenswerte aktuelle Zusammenfassung zur medizinischen Basis dieses Tests von Milosz Matuschek) – verkürzt gesagt: dass dieser Test ein großer Murks ist, wird in unseren ansonsten ach so streng wissenschaftlichen Etagen achselzuckend zur Kenntnis genommen. Deswegen lassen wir uns doch nicht den Great Reset und die Große Impfung nehmen. Haben wir dann etwa umsonst EU-Steuermilliarden an Pfizer & Co. gegeben, um jetzt nicht in den Genuss der ersehnten Impfung zu kommen? Sollen die ganzen Knockdown-Maßnahmen etwa überhaupt unsinnig gewesen sein, so wie das z.B. ein Vergleich mit Schweden nahelegt? Wo kämen wir denn da hin? Da kann man ja gleich Kurzschluss im Kopf anmelden.

Wie dem auch sei. Rechtsanwalt Reiner Fuellmich hat jedenfalls durchaus richtig erkannt, dass es müßig ist, mit juristischen Mitteln gegen Maskenpflichten, Ausgangssperren etc. zu kämpfen und man sich dadurch nur in weitgehend aussichtslosen Grabenkämpfen verausgabt. Denn wie eingangs erwähnt: Gegen den Schrecken des Sterbens im Auge des fernsehenden Spiegelbildbürgers kommt man mit den rationalsten Argumenten nicht an, schon gar nicht nach neun Monaten medialer Dauerpropaganda. Fuellmich setzt die Motorsäge stattdessen an dem einzigen Holzbein an, auf dem das ganze Neverending Story-Pandemie-Infektionszahlen-Konstrukt steht: dem Drostentest. Wenn dieses bereits wurmstichige Holzbein wegknickt, dann muss das ganze Konstrukt zusammenbrechen und mit ihm auch die wahnwitzigen Pläne zum Great Reset.

Anbei die vorgestern von RA Fuellmich versendete Abmahnung, die, wenn Drosten in gewohnt arroganter Art durch Nichtkommunikation reagiert, unweigerlich vor Gericht landen wird:

Abmahnung Drosten_Fuellmich

Blog-Existenz gefährdet durch JMStV

Die ersten Blogs machen schon zu.

Blog macht wegen neuem Jugendschutzgesetz dicht

Mit der Zustimmung zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag der SPD und der GRÜNEN in NRW wurde wieder mal der tagtägliche Irrsinn in der deutschen Politik dokumentiert.

Der JMStV hatte bisher fast alle Hürden genommen. Bis Mitte Dezember werden alle fehlenden Länderparlamente höchstwahrscheinlich zugestimmt haben. Allerdings war es bisher unklar, wie sich die rot-grüne Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen verhalten wird.
Ab Montag, 29.11.10 war es dann klar. Da haben sich die Landtagsfraktionen der SPD und der GRÜNEN nun entschlossen zuzustimmen. (Übrigens gegen besseres Wissen und Wollen der Bundesgrünen ! Siehe hier: Aus der Reihe: Parteien die nicht mehr gewählt werden wollen)

Und wieder ein Schlag ins Gesicht der Pressefreiheit.
Bürgerrechte scheinen der SPD und den GRÜNEN jetzt völlig egal zu sein. Und dem Jugendschutz nützt es noch nicht mal, sondern schadet ihm eher.

Damit wird ein weiteres Stück Schwachsinn -völlig an der Internet-Wirklichkeit vorbei – zum 1. Januar nächsten Jahres Realität werden.
Völlig abstruse Regelungen für fast alle Betreiber von Internetplattformen in Deutschland.
(Z.B. Altersfreigaben auf allen Seiten, bei allen Kommentaren !; Sendezeiten die eingehalten werden müssten; und wenn nicht, dann drohen gar Bußgelder bis 500.000,- EUR )

Lesepflicht für alle: 17 Fragen zum neuen JMStV

Die neuen Regelungen selbst sind außerdem noch äußerst schwammig und juristisch sehr unsicher.
Dafür aber ganz sicher ein gefundenes Fressen für die Internet-Haie in den Abmahn-Kanzleien, die schon wieder lauern und sich die Hände reiben und sich wieder mal goldene Nasen verdienen können:

Denn ab 1.1.11  könnte uns dann Z.B. jeder unter einem Vorwand abmahnen, dem unsere Berichterstattung nicht gefällt und der selbst eine Website betreibt – oder natürlich auch jeder Abmahn-Anwalt.

Schöne neue Welt. Vielen Dank Machtpolitik. Ganz toll gemacht. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Die letzten 100 Artikel