Wissenschaft

Diese Kategorie enthält 115 Artikel

ZEITREISENDER Macht Düstere VORHERSAGEN!

Es gibt einige wirklich mysteriöse Geschichten, die es wert sind, studiert zu werden, weil sie wichtige Daten über die verborgenen Experimente enthüllen können, die zum Thema Zeitreisen durchgeführt wurden.

Dies ist der Fall bei der seltsamen Geschichte von Al Bielek, einem Mann, der behauptete, in das Jahr 2749 gereist zu sein.

Die Bewohner von Atlantis und ihr besonderes Gedächtnis

Viele Sagen und Mythen existieren um den verloren Kontinent Atlantis. Die meisten beschäftigen sich allerdings mit dem Ort an dem sich dieser Besondere Kontinent befunden haben soll. Vieles deutet darauf hin, dass Atlantis nicht nur ein einfacher Kontinent war, sondern eine Weltumspannende Zivilisation. Doch wer waren die Bewohner von Atlantis und welche unterschiede hatten die sogenannten Atlanter verglichen mit uns Menschen? Es war nicht nur so das die Atlanter viel Größer waren als wir Menschen. Auch ihre Art zu Denken war anders als wir es selber kennen. Denn die Art der Denkweise unterscheidet sich elementar gegenüber der unseren. Wie genau erfahrt ihr im Video…

Die Inspiration für dieses Video stammt aus Vorträgen von Rudolf Steiner.

NIKOLA TESLA: This Has Never Been Discussed Before, So Listen Carefully

Das Montauk Projekt 👉 Gibt es eine zweite Zeitlinie?

Das Montauk Projekt war ein Geheimprojekt welches mittlerweile vielen bekannt ist. Es war die Fortsetzung des Philladelphia Experiments. Die Erforschung neuer Technologien war immer schon das Ziel des Militärs. Überraschend ist jedoch, dass zwei Nationen die sich gegeneinander im Krieg befanden gemeinsam an diesem Projekt arbeiteten. Einem Projekt das viele Jahrzehnte überdauerte und weiterentwickelt wurde. Begonnen in Bayern durch die Vril Gesellschaft, weitergeführt im 2. Weltkrieg und angeblich abgeschlossen in den 80 er Jahren. Viele CIA Projekte basieren auf diesen während den Projekten erforschten Technologien.

Was laut einer Heilerin energetisch nach der Corona-Impfung passiert

Die Unglaublichen Fähigkeiten Der SENOI – Kontrolliere Deine TRÄUME

Im Jahr 1930 traf der britische Anthropologe Herbert Noone bei der Erforschung der Insel Malakka auf einen geheimnisvollen Ureinwohner-Stamm, die Senoi, die als „Volk der Träume“ bekannt sind, weil sie in der Lage sind, ihre Träume zu steuern und zu kontrollieren.

Mythen Metzger – Mystery Mix #2 / 2021

Hürtgenwaldvideo auf der Website:

https://mysterybande.de/?p=2401

 

Kann man die SEELE auf einen anderen Körper ÜBERTRAGEN? + Die Wiedergeburt aus Sicht der Tibetischen Geheimlehre

Kann man die SEELE auf einen anderen Körper ÜBERTRAGEN?

n dem Film „21 Gramm“ aus dem Jahr 2003 wird die Idee präsentiert, dass der menschliche Körper im Moment des Todes 21 Gramm an Gewichtverliert. Dies ist angeblich das Gewicht der Seele.
Obwohl nicht wissenschaftlich bewiesen, gibt es Anhaltspunkte dafür, dass unser Bewusstsein tatsächlich eine übertragbare Entität ist. Die alten Ägypter wussten, wie man das Bewusstsein oder die Seele von einem Menschen auf einen anderen übertragen kann.

Sumerische Götter waren sehr grausam und verliehen ihren Anhänger starke magische Kräfte für ihre Treue. Eine dieser Kräfte war der Urushdaur, ein Ritual mit der Fähigkeit, die Seele aus dem Körper eines Menschen zu entfernen und sie an einen anderen zu übertragen.

 

Musik:

Eastern thought by Kevin MacLeod Kevin MacLeod (incompetech.com) Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License http://creativecommons.org/licenses/b…

Vopna by Alexander Nakarada Link: https://filmmusic.io/song License: http://creativecommons.org/licenses/b…

Einige Bilder: From Wikimedia Commons, the free media repository licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International – Autor: Jeff Dahl, Pixabay

 

https://youtu.be/Z03Epo4XyOk

Die Wiedergeburt aus Sicht der Tibetischen Geheimlehre

Jeder von uns wird sich mit den Fragen beschäftigt haben ob und wie es nach unserer physischen Existenz weitergeht. Nicht nur im Buddhismus beschrieben als das Rad des Samsara im Kreislauf von Vergehen und Werden. Wir werfen einen Blick auf den Moment des Übergangs und auf das was uns erwarten wird. Die bezogenen Informationen stammen aus der Tibetischen Geheimlehre.

Ostern Wege zum Selbst: Ein Nahtoderlebnis, David Steindl Rast und Heinz Grill

Baum, Wald, Pfad, Licht, Weg, Waldweg, Allee, Natur

Baum, Wald, Pfad, Licht, Weg, Waldweg, Allee, Natur

Bild:pixabay.com CCO

Eine kurze Anmerkung zu den Videos, die man eigentlich nicht näher kommentieren müsste: David Steindl Rast und Heinz Grill haben wahrscheinlich eine andere Auffassung über das Wort Angst. Man kann auch zum Ausdruck Liebe etwas anderes verstehen. Jeder meint etwas anderes mit Liebe. So wäre es gut auch in Gesprächen die Begriffe und die Standpunkte, die auch völlig entgegengesetzt sein können einmal ohne Emotionen anzuhören um dann zu einem Dialog zu kommen, der dann vielleicht eine Gemeinsamkeit entwickeln kann. Gerade jetzt wogen die Emotionen sehr rasch hoch, so dass wenig Raum und Zeit für einen Dialog entsteht. Doch gerade der könnte Gräben und Feindschaften überwinden. Es gibt ein Sprichwort: Wenn Dir eine Äußerung auf der Zunge brennt, so lass sie brennen. Aber auch das kann zweierlei sein: Es kann nämlich ein Gedanke der geäußert werden will aus voller empathischer Begeisterung entstehen, es kann aber auch aus einer unbewussten nicht reflektierten Gefühlsäußerung entstehen, Wut, Angst, Kränkung, etc. Wenn Herz und Geist bei den geäußerten Worten mitwirken, dann kann viel Gutes entstehen.

 

EMA, die europäische Arzneimittelzulassungsbehörde und für Impfzulassungen zuständig, am Tropf der Industrie, mit Folgen, sowie weitere aufzuklärende Fragen

File:Nova-Jerusalém-Túmulo-de-Jesus.jpg

File:Nova-Jerusalém-Túmulo-de-Jesus.jpg

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nova-Jerusal%C3%A9m-T%C3%BAmulo-de-Jesus.jpg

https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/U

!!!! AUCH SCHON VOR 2000 JAHREN HABEN AUSGANGSSPERREN NICHT FUNKTIONIERT !!!! smile

Wenn sich jemand ein wenig in der Medizin auskennt, dann stellt er sich die Frage nach der Logik der entsprechenden Verordnungen, und warum die weltweit durchgeführt werden. Eine Frage betrifft Impfungen, die in dieser Form noch nie zugelassen worden sind und jetzt vorläufig zugelassen werden. Man kann sich die Frage nach der Finanzierung der leitenden Institutionen stellen, wie z.B. der EMA, oder der WHO. Da kommt man auf interessante Parallelen, nämlich dass beide Institutionen von der Industrie finanziert werden.

Hier die Liste der Todesfälle aller Covid 19 Impfungen in der USA mit heutigem Stichtag: Wenn Sie CDC Wonder klicken , Covid 19 Impfstoffe keine weiteren Spezifitäten, als Death eingeben, dann erhalten Sie 2190. https://vaers.hhs.gov/data.html

 

Man könnte sich auch die Frage stellen, warum Masken jetzt auf einmal doch schützen sollen und warum Kinder ansteckend sein sollen. Über die Masken gibt es wieder eine neue,diesmal sehr kritische Studie von Prof. Arne Burkhardt aus Reutlingen. Auch über die Frage der Ansteckung der Kinder, aber nicht nur der, sollte man sich genaue Gedanken machen. Eine Studie aus Wien, kommt zu dem Schluss, dass in jeder Klasse ein Schüler war, der ansteckend war. Zum einen erhebt sich die Frage, wie viele von den anderen Kindern schon immun waren. Denn, auch wenn nur wenige wohl 20% der Genesenen Antikörper bilden, so entwickeln alle Infizierten auch symtom-frei Erkrankten T-Zell-Immunität. Das heißt, es könnten überall wesentlich mehr Immune Patient-innen da sein, die aber von ihrem Glück nichts wissen. Und asymtomatische Patient-innen können nicht anstecken. Die Studie aus Wuhan, die das nachweist, umfasste ca 10 Millionen Patient-innen. Der PCR Test weist nur eine Gensequenz, aber keine Ansteckungsfähigkeit nach, denn eine Viruskultur kann aus asymptomatischen Patient-innen nicht angesetzt und gezüchtet werden. Bevor man sich mit einer nicht Langzeit-getesteten Impfung impfen lässt, so könnte man durchaus auch die T-Zell-Immunität nachweisen lassen. Das wären Fragen für die Anwälte für Grundrechte, denn die T-Zell-Immunität sollte unbedingt auch behördlich beachtet werden.

Warum gibt es jetzt in einigen Ländern so viele Fälle? Durch Massenimpfungen entstehen bekanntlich, wie auch im Video von Gunnar Kaiser mit Arvay und MayLab gezeigt, Mutationen. Mobilfunk der vielfach stark verstärkt wurde, in Langzeitanwendung, wird in mehreren Studien als Schwächer der Immunantwort beschrieben. Aber vor allem die überall präsente Angst, die hemmt über Cortisolausschüttung die Immunantwort. Daher ist die Medien-Panikmache schädlich für unsere Gesundheit.

Das ist ein wichtiger Grund, warum ich immer wieder auf unsere Unabhängigkeit und dem Aufbauen guter Ideen und Gedanken, hinweise. Für die Ostern eine Bedeutung hat frohe Ostern, aber auch für die die Passah feiern eine schöne Fest-zeit!

„Karfreitag“ nach der Atlantischen Zeit, im Zeitalter der Fische

„Karfreitag“ nach der Atlantischen Zeit, im Zeitalter der Fische

Wir übertreten die Schwelle in ein neues Zeitalter, denn wir gelangen vom Zeitalter der Fische ins Zeitalter des Wassermanns. Dieser Wechsel bringt für jeden sichtbare Veränderungen mit sich. Vor dem Zeitalter der Fische befanden sich die Menschen im Zeitalter des Krebs. Diese verschiedenen Zeitalter haben etwas gemeinsam, sie gehören alle zur nach atlantischen Zeit…

Amoklauf eines „Science Busters“: Martin Moder reloaded

271 Youtubepreview MModer


(Martin Moder, Youtubepreview – siehe unten)

Hätte das Forschungszentrum den Vertrag von Bobby Rajesh Malhotra nicht beendet, dann wüssten wir womöglich nichts über den Business as usual, dem in streng wissenschaftlichen Kreisen der Corona Taskforce  gefrönt wird (siehe Interview mit Aya Velàsquez). Wie eine Armada hochbezahlter Experten mit achselzuckender Chuzpe daran arbeitet, dem gemeinen Volk „Corona“ mundgerecht zu präsentieren. Wie hypothetische Protein-Datenbank-Spaghettihaufen einfach mal so aufgefüllt werden, um knackige 3D-Grafiken des Coronavirus zu erzeugen, mit denen dann Gwup-Horrorclowns wie Martin Moder in virtuellen Klassenzimmern umgehen, um kleine Kinder zu erschrecken – gesponsert vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Auch die „Akademie der Wissenschaften“ preist Martin Moders Propagandashow auf ihrer Facebook-Seite mit dem Gütesiegel „leicht verständlich und knackig“ an.

Martin Moder legt Wert darauf, den Kiddies auch gleich zu Beginn seiner Brainwash-Videos zu erklären, dass er Molekularbiologe sei, also sich mit Dingen beschäftige, die „so klein sind, dass man sie gar nicht sieht“. Wer sollte angesichts dieser entwaffnenden Ansage an alle Laien den Corona-Kalottenmodellen, mit denen er wie mit Orangen jongliert, noch etwas entgegensetzen? Wie sollten Minderjährige jemandem widersprechen, der so voll den Durchblick hat wie der gentechnikbegeisterte Betreiber des Blogs „GENau“, der uns bereits evidenzbasiert erklärt hat, dass man Glyphosat bedenkenlos konsumieren könne (ein Schelm, wer meint, dass der Werbebühnenaufbau von Bayer/Monsanto auf der Gwup-/Skeptikerkonferenz „Skepcon“ Martin Moders strenge Wissenschaftlichkeit beinflussen könnte)  und dass auch die neuen gentechnischen Corona-Impfungen voll cool und unproblematisch seien – untermalt von lustigem Elefantentröten und Buzz-Memes? Wenn so jemand sagt, jetzt ist „Long Covid“, dann ist Long Covid.

Auch wenn es schauderhaft anmutet, so ist es doch auch faszinierend, mitanzusehen, wie weit Wissenschaftswahn und Selbstbetrug mittlerweile gediehen sind (siehe auch Dostojewskijs Traum von der szientistischen Pest) und mit welcher Inbrunst und leuchtenden Augen einzeln Köpfe dem Endsieg der evidenzbasierten Wissenschaft entgegenfiebern und sich als Apologeten des Evidence Based Bullshit hergeben. Letztlich hat es bei aller Tragik auch etwas Humoreskes, dabei zuzusehen, auf welch hohem und gleichzeitig peinlichem Niveau heute Nichtwissenwollenschaft als Wissenschaft zelebriert wird und wie wir frei nach Falco („Wer sich retten tut, der hat zum Untergang kan‘ Mut …“) auf der Titanic noch einmal richtig abfeiern.

Ich empfehle das Ansehen dieses Videos nicht deshalb (siehe auch Trailer zur neuen Staffel der „Science Busters“), um in einer Zeit des zur Normalität erklärten Wahnsinns und massenmedialen Dauerbombardements nochmal ein Schäuflein draufzulegen und für noch mehr Übelkeit zu sorgen. Man kann an dem Video vielmehr eine Fähigkeit trainieren, die für unser Überleben in Zukunft essentiell sein wird: Sich nicht sogleich vom glänzenden Äußeren ablenken lassen, sondern dieses vom dahinterliegenden Eigentlichen zu trennen, das man erst durch nachträgliches reflektieren erkennen kann. Man wird dann feststellen, dass es meistens ein Nichts ist, was hinter denen steht, die da derzeit mit ihren Redekünsten die Bildschirme füllen. Meist sogar nichts anderes als ein Hilfeschrei von Personen, die selbst existenziell entwurzelt sind und in ihrer Hybris krampfhaft versuchen, sich mit der „evidenzbasierten Wissenschaft“ eine Ersatzreligion zurechtzuzimmern, die auch „Spaß machen“ soll. Das wäre im Einzelfall zwar tragisch, aber nicht weiter schlimm, jeder Mensch darf ja die Konsequenz seiner Wahl selbst tragen. Was allerdings nicht unkritisch ist: Das Nichts, der Nihilismus, der hinter all diesen, meist nicht bloß intellektualistischen, sondern zwecks Kompensation der inneren Leere meist auch emotionstriefenden Darbietungen steht, entwickelt nun eine ungemeine Sogkraft, akkumuliert in der Art eines schwarzen Lochs immer mehr Masse, die alles mithineinziehen möchte, was ihr zu nahe kommt.

Doch wie gesagt: Sich von diesem schwarzen Loch nur fernhalten wollen in der Hoffnung, dass man dann selbst nicht geschluckt wird, ist ein Trugschluss. Gerade durch das Wegsehen ist man umso gefährdeter, während man durch mutiges Hinsehen und Erkennen des drohenden Abgründigen weitgehend geschützt ist.

Das heißt natürlich nicht, dass man sich zu tief in diesen wasserlosen Brunnen hineinlehnen sollte. Da hat Nietzsche schon recht: Wer das macht, den könnte der Brunnen auch verschlingen. Die Konfrontation mit dem Zersetzenden, das derzeit das globale Geschehen dominiert – und von dem Martin Moder nur eine kleine Faschingströte ist – kann einem jedoch den nötigen Elan und Antriebskraft geben, um sich umso intensiver mit den tieferen Fragen des Menschseins, also mit Sinn, Moral, Verantwortung und Schicksal zu beschäftigen – Gedankenkategorien, die den Anhängern des szientistischen Nihilismus eine heillose Angst verursachen, die aber für jeden, der die anfängliche Mühe nicht scheut, in Wirklichkeit ein Quell inneren Lebens und steten Neuwerden sind – und auch das einzige Gegengift gegen die nun einsetzende Sklerose bzw. Dostojewskijs szientistische Pest.


 

zum Weiterlesen:

Wenn nach der Impfung die Hirnthrombose kommt: Schnell zum GWUP-Horrorclown Martin Moder gehen – der lacht sie Dir wieder weg!

„Das Goldene Brett vorm Kopf“ – Über GWUP-Pastafaris, die neue Aluhut-Inquisition und neoliberale Arschlöcher wie mich

Der Psiram Lehrmeister – Massentaugliches Infotainment und marktkonformer Brainfuck

 

 

Die geheime Macht des Wassers

Wasser ist das wichtigste Element auf unserer Erde. Es umgibt uns an jedem Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Mehr als drei Fünftel der Fläche unseres Planeten sind mit Wasser bedeckt, aber was wissen wir wirklich über dieses rätselhafte Element? Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen versucht, das Geheimnis des Wassers zu entschlüsseln. In zahlreichen Experimenten wurde auf beeindruckende Weise aufgezeigt, wie Umwelteinflüsse prägende Spuren im Wasser hinterlassen: Alles, was um das Wasser herum geschieht, wird gleichsam aufgezeichnet. Alles, was mit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine Spur!

HIStory: Wettermanipulation? Geoengineering? Gibt es schon lange

Das Thema heute: Wettermanipulation? Geoengineering? Gibt es schon lange.

In der heutigen Folge von History wollen wir uns mit der Geschichte der Wettermanipulation beschäftigen. Sie haben richtig gehört: Schon seit vielen Jahrzehnten wird unser Wetter auf Veranlassung von Politikern, Militärs, Landwirten und cleveren Geschäftsleuten auf technischem und chemischem Wege massiv beeinflusst.

Schauen wir aber zuerst nach China.

Die Sommerolympiade 2008 in Peking begann am 8.8.2008 um acht Uhr abends. Die magische Zahl 8 verheißt den Chinesen Wohlstand und Zuversicht. Die vierstündige Eröffnungsfeier ließ an Wohlstand und Zuversicht nichts zu wünschen übrig. 91.000 Zuschauer sahen 14.000 Akteuren zu. Astronauten und niedliche kleine Mädchen flogen elegant durch die Arena. China ist wieder wer: Heerscharen zeigten, was kluge Chinesen alles erfunden haben: das Papier, die Raketen, und, nicht zu vergessen: das Feuerwerk. Eine besondere Freude für jeden Chinesen, wenn es in der Luft ordentlich böllert und blitzt. Die Pyrotechniker in Peking haben unvergessliche Feuerwerksformationen gezaubert.

Man stelle sich einmal vor, es hätte in Strömen geregnet, und statt feurigen Strahlenzaubers hätte nur der Schwefel vor sich hin gekokelt. Wenn hunderte von Millionen Dollar Produktionskosten im himmlischen Wasserschwall verdampft wären.

Meister ihres Faches versuchen die Unlogik zu bremsen! Prof.Sucharit Bhakdi Prof.Klinghardt und Heinz Grill in bewegenden und aufbauenden Videos

Screenshot_2021-03-30 5G, Aluminium und Quecksilber Auswirkungen

Wenn Sie das obere Video anklicken wollen, dann klicken Sie bitte hier.

 

CORONA INZIDENZWERT GENAU BERECHNET

Ein 23jähriger Mathematikstudent aus Bayern hat ein Video auf YouTube gepostet, das viral geworden ist. Dabei geht es in dem Kurzfilm, um trockene Zahlen und die Frage, ob man der Inzidenzwert, der seit fast einem Jahr in aller Munde ist, auf einer falschen Datengrundlage beruht.

Seine These und Rechnung ist selbst für jeden Nicht-Mathematiker leicht nachvollziehbar. Er spricht bei der Berechnung der Inzidenzwerte von „einem simplen mathematischen Fehler.“

Die Erde Versinkt Unter Unseren Füßen- Seltsame Krater In Sibirien

Die Erde, das Sonnensystem und das gesamte Universum befinden sich in einem ständigen Wandel, nichts bleibt gleich, so dass in bestimmten Zeitabständen alles erneuert wird.

Und es scheint, dass wir gerade Zeuge einer dieser großen Veränderungen sind, die durch eine Reihe von eher ungewöhnlichen Phänomenen bestimmt werden.

Diese Veränderungen finden nicht nur auf der Erde statt, sondern auch in unserem Sonnensystem, und das beeinflusst unseren Planeten, ob es uns gefällt oder nicht.

Der verbotene Berg „MOUNT KAILASH“

Viele Geheimnisse umgeben uns auf dieser Welt. Die größten und höchsten Berge unserer Welt finden wir in Asien. Das Himalaya Gebirge beherbergt dort nicht nur den größten und höchsten Berg, den Mount Everest sondern viele andere Berge über die wenig bis gar nicht berichtet wird. Ernst Muldashev trat eine beindruckende Expedition an und berichtete im Anschluss von phantastische Erfahrungen und Entdeckungen.

Endzeit-Poesie 4.0: Stirb, Herz, oder schwurble! (Über die Philosophie des Todes – und des Lebens)

Seifenblase soap bubble Eis Pixabay

„Das Staunen ist das Fundament der Philosophie, Fragen ihr Fortschritt, Ignoranz ihr Ende.“
(Michel de Montaigne)

Was Montaigne hier ausspricht, ist eines der bestgehüteten Geheimnisse unseres intellektualistischen Zeitalters. Denn mit nichts kann man die Menschen mehr an der Oberfläche und am Gängelband der Experten halten wie mit dem Credo der „evidenzbasierten“ Faktenfanatik. „Wer nichts weiß, muss alles glauben“, trällern die Faktenfanatiker von ihren Spottdrosseldächern, die ihr Immer-Mehr-über-immer-weniger-Wissen inzwischen so weit getrieben haben, dass sie nun Alles über Nichts wissen und komplett frei drehen. Dreht man ihnen den Bildschirm und den Strom ab, und dieser Zeitpunkt rückt näher, dann hat man die armseligsten und hilflosesten Menschen vor sich, die jemals das Erdenrund bevölkerten.

Sie mögen jetzt noch so glucksend über „antiwissenschaftliche Schwurbler“ lachen und sich am Zenit des Wissens dünken, das in den Geschichtsbüchern der Zukunft einmal als der größte und zerstörerischste Aberglaube vermerkt sein wird – es ist ein grausames Schicksal, dem sie entgegengehen. Wer diesem Sog der Hybris und szientistischen Sklerose, der heute zweifellos gewaltig ist und dem sich womöglich nur eine Minderheit entziehen wird können (siehe Dostojewskijs Traum von der szientistischen Pest) entkommen möchte, muss andere Wege einschlagen. Das bewusste Kultivieren des Staunens ist einer davon.

Staunen ist die Basis aller wirklichen Philosophie. Und ein außerordentlich gesundendes Element. Man versöhnt sich mit der Welt, wenn man staunt. Wer nicht staunen kann, entfremdet. Wer das Staunen ganz bewusst kultiviert – über die Natur, Literatur, Kunst etc. –, der beginnt innerlich zu wachsen und zu blühen. Für ihn öffnen sich Türen, die demjenigen, der sich der evidenzbasierten Faktenfanatik ergeben hat, fest verschlossen bleiben.

Und genau dieses Staunen wird heute fast einer ganzen Generation systematisch ausgetrieben – durch all dieses neunmalschlaue Science Edutainment von Mailab, Rezo, Lesch, Gwup, Walulis, Martin Moder, Mr. Wissen to Go & Co. Die Menschen merken gar nicht, dass ihnen damit mit das Wertvollste genommen wird, was sie an innerer menschlicher Kapazität besitzen bzw. entwickeln könnten. Stattdessen bekommen sie billiges Lachgas, das zwar kurz juckt, aber nur einen Kater und öde Leere zurücklässt.

„Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot“, hat auch Einstein gemeint. Staunen führt in die Tiefe. Wer nicht mehr Staunen kann, hat sich an die absolute Oberfläche des Lebens befördern lassen und ist dort Spielball des Windes, kann mit x-beliebigem Mumpitz hinter die Fichte geführt werden, da er kein tieferes Wahrheitsempfinden mehr hat. Das ist auch einer der Gründe, warum akademisch hoch gebildete Köpfe für „Corona“ signifikant stärker anfällig waren als „einfach“ gebildete Menschen.

 


P.S.: Junk Science Busters

Natürlich ist es nicht so, dass die evidenzbasierten Faktenfanatiker überhaupt nicht mehr staunen können. Den Rest des Staunens, das sie noch aufbringen können, richten sie aber in die falsche Richtung, auf das Tote: die Technik. Obwohl Erich Fromm in seinem Buch „Anatomie der menschlichen Destruktivität“ den „nekrophilen Charakter des Geistes der Technik“ bereits entlarvt hat (siehe Kapitel „Nekrophilie und die Vergötterung der Technik“) und es auch für jeden Laien mittlerweile unübersehbar wäre, dass uns Technik an den Rand des Abgrunds gebracht hat, so hängen viele immer noch der wahnwitzigen Idee an, dass uns ein Noch-mehr an Technik bzw. die totale Technisierung (Transhumanismus à la Klaus Schwab) retten könnte. Die Junk Science Busters steigen immerzu tiefer in einen leeren Brunnen hinab, um Wasser zu suchen. Nicht wenige haben die Strickleiter, an der sie hinuntersteigen, bereits losgelassen und sich dem freien Fall übergeben. Das hebt zweifellos den Adrenalinspiegel und weckt ein letztes Mal bereits emigrierte Lebensgeister. Noch im Fallen posten Sheldon Coopers Freunde photogeshoppte Memes mit „Unite Behind The Science“ Banner, was wiederum Scharen an Followern veranlasst, ebenso in den Brunnen zu springen.

Damit Staunen im Sinne von Montaigne und Einstein gesundend wirkt, muss es auf lebendige Gedanken gerichtet werden, die über die nackten Tatsachen hinausgehen. Das ist anfangs mühsam, wie wenn man eine rostige Fahrradkette in Gang bringe möchte, denn niemand hat es uns beigebracht und diese Art von Denkmuskel ist mangels Training weitgehend atrophiert. Doch solange wir unsere Gedanken nur anhand der nackten, mikroskopierten Tatsachen bilden, sind es lediglich Gedankenleichen, die wir erzeugen – die auch mittlerweile unübersehbaren Verwesungsgeruch erzeugen. Jedes Produkt und jede noch so gut gemeinte politische, soziale oder medizinische Idee, die aus dieser Art Denken hervorgeht, bringt letztlich nur noch Tod und Verderben.

Den vorläufigen Gipfel dieser Gedankenleichenmanufaktur sehen wir in der aberwitzigen Corona-Impfung und in der Corona-Politik überhaupt. Und wenn viele kritisieren, dass diese neuen gentechnischen Impfungen viel zu schnell entwickelt wurden und daher gefährlich seien, so halte ich entgegen: Seid froh, dass die Impfungen so schnell entwickelt wurden. Das könnte unsere einzige Chance sein, dem kollektiven Genickbruch zu entgehen. Denn hätten die Wissenschaftler mehr Zeit gehabt, dann hätten sie noch mehr Gedankenleichen in das Produkt investiert, sodass die zerstörerische Potenz noch gewaltiger gewesen wäre.

 

P.P.S.: Und um mit einem letzten, angeblich „debunkedten“ Mythos aufzuräumen: Wie oft bin ich während der Corona-Krise im Netz dem Ausspruch begegnet, dass man „Wahrheit doch nicht fühlen“ könne (und sich daher an die „evidenzbasierten“ Zahlen und Fakten von Merkel, Spahn, Drosten und dem RKI verlassen müsste). Verbrennt mich ruhig dafür, aber: Natürlich kann man Wahrheit fühlen. Wenn wir uns diese Fähigkeit nehmen lassen, sind wir verloren. Ich weiß schon, warum denkerisch veranlagte Menschen – die heute leider selten genug sind – starke Vorbehalte gegen das „Fühlen“ haben. Sie haben diese Bedenken zu Recht, solange wir unter Fühlen dasjenige verstehen, was landläufig gemeint ist: bloße Emotion. Da pflichte ich den Kritikern bei: Wer der Emotion, also dem schnellfertigen, unreflektierten, bereits im vegetativen System abgespeicherten „Bauchgefühl“ folgt, der landet mit großer Sicherheit in einem Malheur. Und auch wenn das viele nicht gerne hören: Aber mit dem Motto „Höre auf Deinen Körper“ oder „Tu, was Dir gut tut!“, das ihnen heute viele Wellness-Coaches mit auf den Weg geben, befinden sie sich leider genau auf diesem Holzweg ins Verhängnis.

Wenn ich von Wahrheit Fühlen rede, meine ich vielmehr eine ganz andere Bewegungsrichtung: Dass man von einer klaren, unbefangenen Gedankenbildung ausgeht. Wo man Eindrücke sammelt, ohne ein vorschnelles Urteil zuzulassen. Diejenige Disziplin also, in der es z.B. Goethe zur Meisterschaft gebracht hat: Er hat die Phänomene der Welt unter größtmöglicher Suspendierung des eigenen Urteils betrachtet, ist gedanklich freilassend um sie gekreist, bis daraus – also aus dem aufrechterhaltenen klaren Gedanken, nicht aus der aufgespeicherten Emotion und dem aufgespeicherten Wissen, die ständig aus dem Bauch hochschlagen und das Ganze vernebeln möchten – ein Wahrheitsfühlen entsteht. Das ist mitunter Schwerarbeit, vor der die meisten Spitzensportler kapitulieren würden. Man kann dieses Wahrheitsfühlen nie erzwingen und es entzieht sich sofort, sobald man mit seinem bisherigen alten Wissen und seiner Emotion zugreifen und eine „Lösung“ haben möchte. Es muss sich stattdessen ganz von selbst aussprechen – aus dem objektiven, nicht-subjektiven Gedanken heraus. Meist geschieht das erst, nachdem man mehrere Nächte darüber geschlafen hat und die Fragestellung weiterhin unermüdlich, nüchtern und fragend („Stufe 2″ in Montaignes obigem Ausspruch) wiederholt. Wer diese Art Gedanken- und in der Folge Empfindungsaufbau auch nur in grundlegenden Zügen beherrscht, der eignet sich eine Fähigkeit an, die vielen „aufgeklärten“ Zeitgenossen als reine Häresie erscheinen wird: Er ist dann nicht mehr auf die Zahlen und Fakten aus den politisch-medial-wissenschaftlichen Konsens- und Dissens-Manufakturen angewiesen, um das Wesen einer Sache zu erkennen bzw. Lüge und Wahrheit voneinander zu unterscheiden.

Wer sich in diesem Denken und Fühlen schult, der konnte schon kurz nach Ausbruch der Corona-Krise wahrnehmen, dass die Corona-Politik, die „Neue Normalität“ und die Massenimpfung, die ja das erklärte Ziel dieser Politik ist, das wohl heuchlerischste, erstickendste und zerstörendste Gebilde ist, das sich jemals in diesem Maßstab über der Menschheit aufgetürmt hat.

Wenn wir dieses Denken und Fühlen, das von der Sheldon Cooper-Fraktion gewiss als „Schwurbeln“ verlacht wird, nicht ausbilden, dann wird es nicht lange dauern, bis uns der nächste Irrsinn aus der Kurve schleudert. Selbst wenn wir es schaffen sollten, das derzeitige Damokles-Schwert der Corona-Impfung noch einmal abzuwenden. Umgekehrt wäre es eine durchaus schöne Perspektive: Menschen, die ein solches Wahrheitsdenken und -fühlen entwickeln, sind von der politisch-medialen-konzernwirtschaftlichen Maschinerie und einer institutionell weitgehend korrupten Wissenschaft nicht mehr manipulierbar und könnten souverän in die Zukunft schauen. Denn sie wissen: Keine ihrer Bemühungen ist umsonst, selbst wenn die Tagesschau nicht darüber berichtet. Jeder einzelne kreative Akt ist ein Baustein für die Zukunft. Und vom Setzen dieser Bausteine lassen sie sich von nichts in der Welt abhalten. Selbst inmitten des Trümmerhaufens, der in Wirklichkeit schon über uns hereingebrochen ist. Nur evidenzbasierte Faktenfanatiker warten noch auf den Finanzcrash und den Blackout, bis sie die Zerstörung realisieren, die längst stattgefunden hat.

Foto:  Pixabay / CC0

Die letzten 100 Artikel