Wirtschaft

Diese Kategorie enthält 277 Artikel

Der Lockdown und der digital-finanzielle Komplex

Heute ist Samstag, der 30. Mai, und die Welt befindet sich zurzeit auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft.

Der weltweite Lockdown wird nach und nach beendet und viele Menschen hoffen, nun wieder ins alte Leben zurückkehren zu können. Aber die Hoffnung trügt: In den vergangenen 3 Monaten ist im globalen Wirtschafts- und Finanzsystem ein Prozess vorangetrieben worden, der keine Rückkehr in das alte Leben mehr zulässt.

Wir sind ja bereits mit einer einsetzenden Rezession und einem schwer angeschlagenen globalen Finanzsystem in das Jahr 2020 gestartet und haben dann Anfang März einen Absturz des Ölpreises um mehr als 50 Prozent erlebt. Das allein hätte schon ausgereicht, um das System ins Wanken zu bringen.

Dirk Müller über den Börsencrash 2020: „Nach der Erholung kommt der Schlag“

Vor gut zwei Monaten sind die Börsenkurse aufgrund der Coronapandemie in den Keller gerasselt. In der Zwischenzeit haben sich die meisten Indizes wieder erholt und Anleger stellen sich zurecht die Frage, ob es das mit der Krise war oder noch ein zweiter Börsencrash auf uns zukommt.

Brave New Work

Selbst jene Unternehmen, die sich in den vergangenen Jahren beharrlich geweigert haben, #HomeOffice für die Angestellten anzubieten, mussten jetzt in der Krise das Arbeiten außerhalb des Büro schätzen lernen. Die Furcht, dass das Home Office ein „Paradies für Faulenzer“ sein könnte, war unbegründet – wie aber bereits auch schon vor der Krise diverse Studien belegt hatten.
Der Arbeitnehmer hat dadurch jedoch nicht nur Vorteile. Neben dem Home-Office-Trend ändert sich aber auch die Arbeitsatmosphäre in den Büros: vom Kicker bis zu bunten Lounges, in denen gearbeitet und gechillt werden darf und soll, beziehen sich die modernen #Management-Konzepte gern auf die Idee von New Work, die der Philosoph Frithjof Bergmann vor Jahrzehnten entwickelt hat. Er wollte allerdings nicht nur die Erwerbsarbeit, sondern auch den #Kapitalismus radikal verändern.

Doch was ist von diesem Ansatz heute übriggeblieben, da sich inzwischen alle cool sein wollenden Unternehmen New Work auf die Fahnen schreiben? Nicht selten handelt es sich um Etikettenschwindel, oft wird unter dem Deckmantel der Erneuerung bloß ein neues Disziplinarsystem etabliert, erläutern Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt in einer neuen Folge von „Wohlstand für Alle“.

„Der Corona-Crash“ (Christian Kreiß und Flavio von Witzleben)

Professor Christian Kreiß konstatiert im Rubikon-Interview das vollständige Versagen der Politik und prognostiziert einen Wirtschaftskollaps ungeahnten Ausmaßes.

Milliardäre besteuern?!

Wir erleben in diesen Tagen die schwerste Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren: Zehn Millionen Menschen in Kurzarbeit, massenhaft drohende Arbeitslosigkeit, historische Einbrüche des Wirtschaftswachstums, der Exporte, der Nachfrage. Dies ist keine Krise, die in ein paar Wochen wieder vorbei sein wird, wenn ein paar weitere Corona-Einschränkungen gelockert werden.

Die Corona-Krise offenbart auch, in welche Extreme sich die Vermögensungleichheit entwickelt hat. Reichtum ist heute so ungleich verteilt, wie zu Beginn der Industrialisierung.

Um die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufangen, bringen Regierungen Hunderte Milliarden schwere Rettungsprogramme auf den Weg. Wer wird die bezahlen? Ist die Krise möglicherweise ein Wendepunkt, um die Superreichen wieder in die Pflicht zu nehmen, sie an den Kosten für den wirtschaftlichen Wiederaufbau zu beteiligen?

Über diese Fragen und viele weitere von Euch, den Zuschauen, habe ich am Dienstag mit dem französischen Starökonomen und Bestsellerautor Thomas Piketty diskutiert. Den deutschen Zusammenschnitt unseres Livestreams gibt es heute anstatt der regulären Wochenschau.

Es gibt Risiken und Nebenwirkungen des Lockdown!

Ja, wer hätte das gedacht! Es gibt Risiken und Nebenwirkungen des Lockdown! Zum Beispiel ein 316-Milliarden-Loch bei den Steuereinnahmen und unendlich viele „Löcher“ bei Menschen und ihren Beziehungen; es gibt Gewalt, vermutlich auch Totschlag in vom Lockdown gebeutelten Familien; es gibt Existenznöte bei Arbeitern und Angestellten, bei Künstlern, Handwerkern, Gewerbetreibenden; es gibt Tote, weil Menschen mit anderen Krankheiten nicht mehr zum Arzt gegangen sind oder ihre Behandlung verschoben wurde. Bei Anfeindungen, die die NachDenkSeiten auch von Seiten bisheriger Sympathisanten treffen, fällt immer wieder auf, dass diese Kritiker vorwiegend die beträchtlichen Gefahren des Virus sehen und nicht die verheerenden Wirkungen des Lockdown. Alleine die Löcher im Staatshaushalt und die daraus folgenden Streichorgien werden gerade im Sozialbereich bei Geringverdienern verheerende Folgen haben.

Ernst Wolff: Coronakrise

BITTE HIER LÄUFT KEIN FILM AB! HIER SIND SIE BETROFFEN! SIE SIND ALS AKTIVE BETROFFENE UND TEILNEHMER DIESER GESCHEHNISSE GEFRAGT!

Wir haben den 1.Mai! Den Tag der Arbeit! Den Tag, auf dem es um die Rechte der Menschen – Wiedererringen der Rechte der Menschen geht- wir haben im Moment Seuchengesetze, die unsere Rechte eheblich beschneiden! Es geht darum, die Wirtschaft-Dinosaurier vor ihrer eigenen kranken Gefräßigkeit zu schützen, damit die nicht krank werden! Und uns als denkende, fühlende und handelnde Menschen so einzubringen, dass man uns weder übergehen, noch übersehen kann!! Es geht auch um den Kampf gegen Antisemitismus, der sich beim Gelingen der problematischen Pläne, die Ernst Wolff aufzeigt, unweigerlich entstehen wird! Die Bewegung, die den Menschen Schutz und Sicherheit gegeben hat, war und ist ohne Judentum undenkbar! Weder Wissenschaft, noch Kunst noch Kultur, Wirtschaft Technik kann auf ein Miteinander der Religionen und der Kulturen verzichten!! Wir kämpfen nicht gegen Menschen, wir kämpfen gegen kranke Gedankenkonstrukte, wie den Wirtschaftsliberalismus, die sich selbstständig machen!! Die aber bei ihrer Gründung völlig anders gemeint waren! Es war Chancengleichheit gewünscht und angedacht und nicht die Umverteilung von den Armen zu den Reichen!
Wie erwähnt haben wir schon gemeinsam zahlreiche Pläne durchkreuzt! Es gab in den 80er Jahren den Plan eines auf Europa beschränkten Atomkrieges. Die Informationen, die uns Ernst Wolff gibt sind nicht erfreulich, aber wahr. Es geht mir nicht um mich, es geht um uns alle! Wir können so dankbar dafür sein, dass so viele Kollegen sich selbstlos und mit erheblichem Risiko für sich selbst und ihren Ruf einsetzen, so dass die Wahrheit langsam sichtbar wird. Das wichtigste jetzt ist, die klaren Informationen, die z.B. nahezu der beste Epidemiologe der Welt Prof. Ioaannidis in Youtube gibt, so weiterzuleiten, dass niemand sie ignorieren kann! Solche Informationen, wie die von Prof Sucharit Bhakdi, und den vielen wertvollen Kollegen, wie Dr.Wodarg, Dr.Bodo Schiffmann, Prof.Hockertz, Prof. Knut Wittkowski, Prof.Haditsch, Prof. Püschel, Prof. Homburg, Prof.Giesecke, diese Informationen, dass dieses Covid 19 Virus, in Summe  kaum gefährlicher ist als Influenza! Doch sollte man die Risikogruppen schützen. Man sollte, nach übereinstimmenden Informationen nicht zu früh intubieren, das heißt künstlich beatmen, um die Lunge nicht zu schädigen, was insofern leichter ist, als dass die Kollegen sich weniger Sorge um die Ansteckung machen müssen, wogegen die Intubation, vielleicht als Hilfe erscheinen mag. Es ist sehr merkwürdig, dass eine Studie von Prof. Ioannidis nicht auf den Titelseiten der großen Medien aufscheint, sondern wir diese Information weiterleiten müssen!!! Die Informationen dieser Ärzte sollte den Politikern aller Ebenen so deutlich und verständlich werden, dass sie endlich aufhören, die Bevölkerung mit unnötigen Verordnungen zu drangsalieren! Das geht nur, wenn so viele Menschen als möglich, die klaren Zahlen verstehen, die von den unabhängigen Experten veröffentlicht wurden! Es geht darum, dass so rasch als möglich wieder die Versammlungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit hergestellt werden, damit wir und Sie um Ihre unsere Rechte massiv eintreten können!!! Sie haben die Kraft! Sie haben Gentechnik verhindert! Wenn Sie durch klare konstruktive Gedanken und Ideale gestärkt, die Sie für die Menschheit haben, gewaltfrei auftreten, dann können Sie nur Erfolg haben!

                                                                                          Wer in der Demokratie schläft, der kann in der Diktatur aufwachen!! Das Recht geht vom Volk aus!

Prof. Flassbeck spricht über wirtschafliche Aspekte, auch ein Video eines italienischen Abgeordneten Scarbi Scatenetao

https://youtu.be/zmnTVmv5Sd4

Ich weiß leider nicht welcher Fraktion dieser temperamentvolle Abgeordnete angehört. Bitte schlagen sie mich nicht, wenn der Abgeordnete einer falschen Partei angehört smile

https://youtu.be/kV_5nc9h_3k

Vielleicht interessiert Sie auch diese Videothek:

https://www.new-swiss-journal.com/videothek

Über das kollabierende Kartenhaus und bewusst herbeigeführtes Massenelend … (Interview mit Prof. Christian Kreiß zur Coronakrise)

Wer bis jetzt unsicher darüber war, ob das Ergebnis der aktuell angestellten Rechnung 2 + 2 wirklich 4 sein wird (die Zahl 4 ist übrigens nicht nur nach abendländischer, sondern auch nach japanischer Tradition die Zahl des Unglücks – vgl. „40 Tage Regenwetter“, die vier apokalyptischen Reiter etc.), der mag hier die Auflösung  der Rechnung aus dem Munde eines Volkswirten und ehemaligen Investment-Bankers vernehmen:

Politik und Wissenschaft als Helfershelfer der Finanzelite

Je länger die Corona-Krise anhält, umso klarer wird vielen Menschen das eklatante Missverhältnis zwischen der Gefährlichkeit des Virus und den zu seiner Eindämmung getroffenen Maßnahmen. Die Beschneidung demokratischer Rechte, das bewusste Herbeiführen von Massenarbeitslosigkeit und das Öffnen der Geldschleusen durch die Zentralbanken richten ganz offensichtlich Schäden an, die schwerwiegende wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen haben werden.

Dirk Müller zum Coronavirus und Börsencrash: „Die Regierung hat komplett versagt“

Dirk Müller hat sich schon seit Januar zurückgezogen. Für ihn war klar, dass das Coronavirus zu einer weltweiten Krise führen könnte. Wie diese von den Behörden gemanagt wird, macht ihn fassungslos: „Die Regierung hat komplett versagt.“ Für Mr. Dax sind Aktien jetzt interessant. Nach und nach würde er langsam kaufen

Huge Bailout: Socialism To Save Capitalism?

Yet again our capitalist system is turning to socialism to save it with A MASSIVE multi-trillion-dollar bailout. Plus Trump is talking about bailing out everything from cruise lines to big banks to oil and fracking companies, to hotels, to airlines and weapons contractors like Boeing.

Corona demaskiert den Westen

Westliche Sanktionen terrorisieren zahlreiche Länder – der Virus-Krise zum Trotz. Mächtige Staaten treten die internationale Solidarität mit Füßen. Gleichzeitig werden chinesische Hilfslieferungen in die EU sabotiert. Derweil schickt Kuba seine Ärzte in die Krisengebiete und Russland hilft Italien. Die aktuelle (zusätzliche) Erosion des Rufes der EU und der USA ist atemberaubend. Zusätzlich gerät der in der Krise besonders destruktiv wirkende Neoliberalismus unter Beobachtung. Sogar das „Manager-Magazin“ muss zugeben: „Die Systemfrage liegt auf dem Tisch und der Westen macht keine gute Figur.“

Steuern und der US-Vorwahlkampf / Virenfrei

Steuern – wohl kaum jemand zahlt sie gern, doch es führt kein legaler Weg daran vorbei. Das gilt zumindest für die „normalen“ Leute, ob sie selbständig oder angestellt sind. Anders aber ist es für Superreiche, die prozentual viel weniger Steuern zahlen müssen als Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. Während die Vermögensungleichheit immer weiter zunimmt, nutzen Milliardäre jedes Steuerschlupfloch und jede #Steueroase, die sie finden können. Das liegt auch an einer unsozialen #Steuerpolitik, die inzwischen jedoch immer häufiger kritisiert wird. Selbst in den USA sind Forderungen nach Steuererhöhungen nun wahlkampftauglich – wie einige Demokraten beweisen –, könnte man doch etwa mit einer #Vermögenssteuer den Sozialstaat sowie den Green New Deal fabelhaft finanzieren. In der neuen Folge von „Wohlstand für Alle“ sprechen Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt über Steuern und wie man sie besser verteilen könnte.

 

 

Ernst Wolff über die „finale Plünderungsorgie“

Nachdem wir alle „Aaa“ gesagt und uns die von der Bundeskanzlerin ausgeteilte Schlaftablette auf der Zunge zergehen haben lassen, hier der notwendige Eimer Wasser, um uns wieder aufzuwecken:

Déjà Vue – Mit Rettungspaketen wieder die Reichen beschenken

Aktuell stellt die Administration von Präsident Donald Trump glaubwürdigen Berichten zufolge ein wirtschaftliches und finanzielles Maßnahmenpaket in Höhe von über einer Billionen-Dollar (Tausend Milliarden) zusammen, um den die US-Wirtschaft vor dem Absturz in die befürchtete Depression zu bewahren verhindern. Aber wie bereits in der letzten Krise geht es dabei hauptsächlich um mit Steuergeldern finanzierte Rettungsaktionen für Big Business, mit dem einzigen Unterschied, dass diesmal (noch) nicht die Banken an erster Stelle stehen sondern andere, sogenannte „systemrelevante“ Industriebranchen wie z.B. die Fluggesellschaften und Konzerne beispielsweise wie z.B. der schwer angeschlagene Aerospace-Konzern Boeing.

Yanis Varoufakis über Coronavirus & Finanzkrise: „Die EU war noch nie weniger kompetent als jetzt.“

In diesem Video untersucht der Ökonom und Mitbegründer von DiEM25, Yanis Varoufakis, die sozioökonomischen Auswirkungen des Coronavirus. Dieses Video wurde ursprünglich von DiEM25 produziert und von acTVism München übersetzt und neu veröffentlicht, um ein breiteres Publikum über dieses kritische Thema zu informieren.

Corona: Das Ende des Neoliberalismus?

Das sich hierzulande und weltweit ausbreitende Coronavirus sorgt dafür, dass immer mehr radikale Maßnahmen – wie etwa die Schließung von Schulen und nicht dringend notwendigen Geschäften – ergriffen werden, um die Zahl der Infektionen in Deutschland möglichst gering zu halten.
Allzu zögerlich reagierten die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten auf #Covid19, dabei war bereits vor Wochen in China und bald darauf in Italien zu sehen, wie gefährlich das Virus ist. Jetzt aber beginnt langsam ein Umdenken, dass auch in der Wirtschaft angekommen ist: Plötzlich ist sogar von #Verstaatlichung die Rede, die „schwarze Null“ wird zur Disposition gestellt, und es ist durchaus denkbar, dass das Virus das Ende des #Neoliberalismus einläutet.
Doch machen wir uns nichts vor: Es wird viele Verlierer in dieser Krise geben – oft trifft es jene, die ohnehin nicht viel haben.

httpsv//youtu.be/-4uuDfPqL2w

Corona-Virus: Hinter der Panikmache steckt Methode

Die Corona-Krise ist in den vergangenen Tagen in ihre zweite Phase eingetreten.

In der ersten haben wir erlebt, wie Politik und Behörden das Problem nicht ernst genommen, es heruntergespielt und uns alle trotz eindringlicher Warnungen von Ärzten und Wissenschaftlern in keiner Weise auf eine Pandemie vorbereitet haben. In der zweiten Phase erleben wir nun eine Mischung aus Kopflosigkeit, hysterischen Überreaktionen und grenzenloser Inkompetenz.

Die letzten 100 Artikel