Psychologie

Diese Kategorie enthält 133 Artikel

DAVID ICKE – DIE SYSTEMATISCHE ZERSTÖRUNG DER MENSCHLICHEN PSYCHE – Deutsche Version

Verschwörungstheorie?

„HORRORSZENARIEN – DIE SCHWEINEGRIPPE UND DIE MEDIEN“

The same procedere every year…

ARD MONITOR

WDR am 19.11.2009

Im Gespräch: Reiner Fuellmich (Corona-Untersuchungsausschuss)

Der Verlauf der sogenannten Corona-Krise als weltweites Phänomen für das Jahr 2020, wird in der Rückbetrachtung dahingehend zu analysieren sein, warum sich die handelnde Politik und Wissenschaft lediglich auf ein Rechtfertigungs-Analysetool einigen konnte. Den PCR-Test.

Seit Mitte Januar diesen Jahres wird im Kampf gegen das Corona-Virus nahezu weltweit der PCR-Test eingesetzt, den der deutsche Virologe Christian Drosten mit seinem Team von der Berliner Charité entwickelt hat.

Kaugummi am Weg der Großen Kaputtung bzw. des Great Reset

242 Great Reset Kaputtung adult-1850181_1280

Eigentlich sei die aktuelle Diskussionsunkultur nur das Ergebnis einer Angst vor der Freiheit, meint Milosz Matuschek in einer jüngsten Betrachtung. Obwohl größtenteils im Unterbewussten und daher unsichtbar, muss diese Angst gigantisch sein. Denn anders ist es nicht erklärbar, dass große Menschenmassen nun die Option Söder, also Skalpierung und Untergang wählen.

Um das aufschäumende Meer an Argwohn, Zynismus und Hass zu verstehen, das wir derzeit mit „Cancel Culture“ zu umschreiben versuchen, muss man verstehen, dass Hass der Zwillingsbruder von Angst ist und sich diese beiden Brüder jederzeit ineinander umwandeln können (siehe  „Das Transen-Paar des Verderbens“). Wenn einem also im Supermarkt oder in den Dünen des Internet ein hasserfüllter Mensch anfährt, dann kann man sich vor Augen halten, dass es nur eine tiefsitzende Angst ist, die diesem Menschen als Stachel im Fleisch sitzt und ihn antreibt. Dieses Potential der Angst wird durch eine beispiellose medial-politische Kampagne im globalen Maßstab getriggert und instrumentalisiert (die Strategiepapiere der Regierungen zum systematischen Erzeugen der Angst sind hinreichend bekannt und brauche ich hier nicht nochmals zu verlinken).

Das Ziel des ganzen Treibens liegt inzwischen offen am Tisch, man braucht keine Verschwörungstheorien mehr, um es sich zusammenzureimen: Der „Great Reset“ – eine neue, digital observierte und gemaßregelte Welt nach den Vorstellungen der Lobbyvereinigung der größten Konzerne der Welt, dem World Economic Forum. Um diese von vornherein zum Scheitern verurteilte bzw. in eine absehbare Katastrophe mündende Utopie zu verhindern, bleibt uns nur noch ein kleines Zeitfenster. Denn es werden derzeit alle Hebel in Bewegung gesetzt, die die Megamaschine noch hergibt. Doch diese Hebel wären nicht ausreichend. Man braucht viele kleine Zahnräder, um die Faschiermaschine des Great Reset bzw. der Großen Kaputtung ihr Werk verrichten zu lassen.

Eine der obersten Prioritäten in der derzeitigen, noch nicht vollständig entschiedenen Phase des Reset: Abweichler und Aufklärer zum Schweigen bringen. Denn kein Bürger, der darüber aufgeklärt wird, welches Schicksal auf ihn und seine Kinder in dieser Maschinerie wartet und dass das strahlende 5G-gechippte Paradies eher Dantes Eishölle gleicht, würde bei diesem Wahnsinn eine Minute länger mitmachen. Die Inquisitoren und ihre Exekutivkräfte alleine wären zu schwach, das doch bereits beträchtliche Widerstandspotential in der Bevölkerung zu unterdrücken. Wie schon im Mittelalter bei den Hexenverfolgungen spannt man daher man zur Durchsetzung seiner Säuberungs-Agenda auch heute das gemeine Volk ein, lädt es zum Denunzieren, Verhöhnen und Verfolgen derjenigen ein, die von der herrschenden Lehre zu Ketzern, Ungläubigen und Sektierern erklärt wurden.

Es wird nun viel davon abhängen, ob wir dieses Spiel durchschauen oder ob sich wieder ein angst- und hasserfüllter Lynchmob zusammenrottet, der einer eigentlich bereits dekadenten und sturmreifen Kirche bzw. deren drittmittelfinanzierter Nachfolgeorganisation namens „Wissenschaft“ beim Scheitholzschlichten hilft.

Die Losung zum Zusammenrotten wurde bereits ausgegeben: „Unite Behind the Science!“ Vor allem minderjährige Rekruten strömen in Massen herbei und nehmen virtuelle Gewehre und Mistgabeln in die Hand, um dem streng wissenschaftlichen Fortschritt den Weg freizuräumen.

Die einzige offene Frage ist nun: Wieviele werden sich dem Marsch der Lemminge in den Grand Canyon anschließen und wieviele werden den mühsamen Weg uphill wählen? Der Weg nach unten in den Canyon ist flankiert von bunten Kaugummiautomaten und Softdrinkschenken, man kann vollen Rückenwind genießen. Der Weg nach oben ins Gebirge ist hingegen schmal und steinig. Regen und eisiger Wind wehen einem entgegen und wer diese Wanderung wagen will, sollte sich nicht nur warm anziehen, sondern muss sich die Butterbrote zur Wegzehrung selbst streichen und in den Ranzen einpacken, denn niemand wird einem unterwegs etwas servieren.

Wer zuletzt lacht … und wer seine Augen zum Weinen benutzen muss – wird sich zeigen. Womöglich schon früher als erwartet.

Foto: Pixabay/CC0

PROOF THAT ‚COVID LAWS‘ ARE THE SYSTEMATIC DEMOLITION OF THE HUMAN PSYCHE

Was wäre…

Lockdown im Kopf: Massive Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Psyche

Wir befinden uns im so genannten Soft-Lockdown, auch Wellenbrecher genannt. Die Veranstaltungsbranche, Gastronomie, nahezu alle Einrichtungen des Freizeitvergnügens mussten schließen. Die Corona-Maßnahmen bedeuten für jeden von uns eine psychische Belastung. Laut Experten leiden vor allem ältere und einsame Menschen massiv.

Das intellektuelle Waterloo – und warum wir vielleicht doch noch die Kurve bekommen

Waterloo_path-832031_1280

Nicht wenige verzweifeln gerade. Alle Karten liegen doch bereits am Tisch und es könnte schon längst wieder aufwärts gehen, aber unser Sinkflug geht weiter. Ein geschätzter Kollege hat gerade die Frage aufgeworfen, ob Proteste von den Herrschenden nicht geradewegs als Anlass genommen werden, um ihre Pläne des nackten Wahnsinns umso vehementer umzusetzen. Sie können dabei ja mit dem Finger auf Personen zeigen, die im Vergleich zur milliardenschweren und daher bis zur Perfektion professionalisierten medial-politischen Hochleistungsmaschinerie wie linkische Dilettanten wirken. Und wo der fortschrittsfreudige Bürger nicht den Karottensaft wählt, den ihm diese Dilettanten (von ital. dilettante = Liebhaber) aus ihrer Handpresse reichen, sondern lieber die DIN-ISO zertifizierte Cola, serviert von gazellenbeinigen, wenn auch nur digitalen Stewardessen.

Auch diejenigen unter dem Fußvolk, die keine Dilettanten wären, sondern die das Zeug zur Resistance hätten, hat man unter der Knute. Die Konsens- bzw. Dissens-Manufakturen können beim derzeitigen Monopoly beruhigt auf den Faktor „intellektuelle Eitelkeit“ setzen. Denn unsere intellektuelle Avantgarde folgt einer schwer zu widerlegenden Logik: Wenn der „blöde“ Janich, Icke oder Jebsen vor etwas warnt, na dann bin ich Oberleuchter erst mal dafür und suche gute & gerne Gründe, warum die heranrückende Ausschlachtung, Totalüberwachung und Verkrüppelung der Menschheit vielleicht was Gutes ist.

Dazu nur c&p ein bereits in den Sanddünen des Web verwehter Gedanke von vorgestern:

Ein Umschwung wäre eigentlich gar nicht einmal so schwer zu bewerkstelligen.Wir alle spüren die Sackgasse, in die wir geraten sind. Was den Umschwung blockiert, ist etwas, womit wir nicht gerechnet hätten: die intellektuelle Eitelkeit derjenigen, die sich derzeit als Meinungsführer und Influenzer betätigen. Diese verhalten sich inzwischen wie Marketingprofis in der neoliberalen Wirtschaft: „Aha, Meinung X wird als schon Y, z.B. Ken Jebsen abgedeckt. Also versuche ich den Markt mit irgendeiner anderen schrägen Meinung zu bedienen, wo ich dann von derjenigen Masse Follower abgreifen kann, denen das gut zu Munde steht und in ihren Ängsten und ihrer Trägheit bestätigt“ – und kann mir dabei noch besonders schlau und individualistisch vorkommen. Diskreditiere den anderen sogar noch als „bedenklich“ oder gar als „Spinner“.

Mit der derzeit herrschenden intellektuellen Eitelkeit und Selbstverliebtheit, die vielen ansonsten klugen Köpfen offensichtlich über alles geht, sabotieren wir uns gerade selbst. Dabei sollten uns die Alarmglocken, die gerade alle läuten, eigentlich nahelegen, gegen die Dinge, die uns zu überrollen drohen, an einem Strang ziehen. Aber die eigene Großartigkeit mit Alleinstellungsmerkmal geht bei den meisten Sofa-Intellektuellen dann doch vor. Und um Argumente, um das Abgründige, das vor uns steht, zu etwas Gutem & Gernen zu erklären, sind sie nicht verlegen.

Viele sind ja derzeit enttäuscht und wütend über ihre Mitbürger, die offensichtlich jeden medial propagierten Wahnsinn mitmachen. Es ist aber imho weniger ein Versagen der Bürger, was wir derzeit erleben. Von den Bürgern wollen die meisten schon einen Wandel. Sie haben es in den letzten Jahren nur versäumt, sich vom Einfluss der Medien und der herrschenden politisch-konzernwirtschaftlichen Meinung frei zu machen. Jetzt kann man sie daher am Nasenring im Kreis führen. Denn die Infusionsnadel steckt noch in ihren Venen.

Dabei bräuchte es eigentlich nur eine relativ kleine Anzahl an kritischen Intellektuellen an den richtigen Stellen, die das Lügen- und Manipulationskonstrukt, das uns nun – nicht mehr nur im metaphorischen Sinne – zu ersticken droht, zerlegen. Die Bürger würden sich in Scharen die Nadeln wieder aus den Venen reißen und die Bullshitinfusion stoppen. Die Intellektuellen versagen jedoch derzeit im Verein mit Promis, Künstlern und Kabarettisten nahezu komplett.

Es wäre hierbei schon schlimm, wenn diese Personen einfach nur schwiegen. Sie eröffnen jedoch sogar das Feuer auf die hinteren Reihen und fallen denjenigen in den Rücken, die es wagen, dem Wahnsinn die Stirn zu bieten.

Der Untergang, der uns nun droht, ist nach meiner Überzeugung weniger Lieschen Müller und Oma Irma geschuldet, die auf Berliner Litfasssäulen den Mittelfinger hebt und Angst vor Maskenverweigerern bzw. um den Rest ihres fernsehenden Lebens hat. Man könnte seine Wut allzuleicht auf solche armen manipulierten Mitbürger verschwenden. Der Feind bzw. der eigentliche Verrat sitzt jedoch ganz woanders. Nicht nur dort, aber durchaus auch bei denen, die das Zeug und den Horizont hätten, um den zur Normalität erklärten Wahnsinn zu entlarven, die aber stattdessen lieber den Rückenwind dieses Wahnsinns genießen.

Das intellektuelle Waterloo, das wir derzeit erleben, hat dennoch sein Gutes, auch wenn es uns ganz nahe an den Abgrund bringt. Vielleicht war es sogar unvermeidbar, um uns als Einzelne zum Aufwachen zu bringen. Denn wir realisieren nun: Wir können uns nicht mehr auf andere, scheinbar klügere Köpfe verlassen, die die Dinge für uns regeln werden. Von dort, wo wir es bisher erwartet haben, kommt nichts mehr. Jeder muss jetzt notgedrungen selbst denken und die Regie ergreifen. Zu diesem individuellen Aufrichten des Rückgrats des kleinen Mannes und der kleinen Frau wäre es vermutlich niemals gekommen, wenn die gewohnten Autoritäten und Institutionen nicht komplett weggebrochen wären. Insofern erleben wir gerade eine historische Zäsur. Und das kann inmitten allen Niedergangs auch durchaus hoffnungsvoll stimmen.

Foto: Pixabay/CC0

Dr. Daniele Ganser: Wie Propaganda unsere Gedanken und Gefühle lenkt

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Dieses Zitat, das dem renommierten Psychotherapeuten und Philosophen Paul Watzlawick zugeschrieben wird, fasst im Grunde den Kern des Vortrages „Propaganda – Wie unsere Gedanken und Gefühle gelenkt werden“ zusammen.

Egal welche Art von Kommunikation unsere Sinne erreicht, ob wir etwas lesen, hören, ob wir Bilder sehen oder einfach nur durch Wiederholung auf etwas Aufmerksam gemacht werden – wir können uns nicht dagegen wehren, dass jemand oder etwas mit uns kommuniziert, uns anspricht.

Versuchen Sie NICHT an einen rosa Elefanten zu denken. Es wird geschehen. Versuchen Sie NICHT an das neueste Smartphone zu denken, das Sie gerade in der Werbeunterbrechung gesehen haben. Es wird Ihnen nicht gelingen.

Diese Tatsache ist bei Meinungsmachern, Politikern, Strategen und Werbefachleuten längst angekommen. Grund genug, die Techniken der Massenmanipulation genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im diesem Vortrag erfahren Sie anschaulich und an praktischen Beispielen,

– wie Werbung wirkt,
– wie Kriege verkauft werden können,
– an welchen historischen Beispielen man das offensichtlich nachvollziehen kann,
– welche Auswirkungen Propaganda auf unsere Gefühle hat,
– wie man allein durch Weglassen manipuliert,
– wo man sich heute noch der Propaganda entziehen kann.

Versteckte Botschaften und sogar Propaganda lauern überall. Erkennen und entziehen Sie sich diesen Instrumentarien.

Der Vortrag wurde am 10.03.2019 in Berlin aufgenommen.

Kapitelübersicht:
Wie Werbung wirkt
Wie man Kriege verkauft
Kriegspropaganda am Beispiel Guatemala
Propaganda und Werbung wirkt durch Gefühle
Terrorbekämpfung statt Krieg: Wie man Kriegswaffen verkauft
Manipulation durch Weglassen
Die Brutkasten-Lüge
Das ARD Framing-ManualFraming
Fazit: Propaganda ist überall, außer im Wald

Die Angst-Abhängigkeitsfalle und wie wir uns daraus befreien können

Ein Kommentar von Franz Ruppert.

Angst als eine Conditio Humana für den Homo Sapiens

Ein wesentliches Kennzeichen für den Homo Sapiens ist sein aufrechter Gang. Dazu bedarf es eines Beckengürtels, der die Füße mit dem Oberkörper stabil verbindet. Dies bedeutet unter anderem, dass der menschliche Bauch gestreckt wird, der bei Frauen nicht nur die Eingeweide enthält, sondern auch eine Gebärmutter. Im Falle einer Schwangerschaft drückt das Kind in das Becken einer Frau und muss hier zunächst einmal bis zur Geburt zurückgehalten werden. Je schwerer das Kind wird, desto problematischer wird das. Bei der Geburt muss sich das Becken einer Frau sogar weit öffnen, damit das Kind aus dem Bauch seiner Mutter herauskommt.

Home Office #63 (feat. @Anti Spiegel )

Solange der kollektive Wahnsinn weitergeht, sind wir natürlich auch weiterhin für euch da und präsentieeren heute die 63. Therapiesitzung aus dem Home Office.

Mit am Start: Anti-Spiegel Autor Thomas Röper aus Sankt Petersburg.

Dr. Daniele Ganser: Corona und die Medien

Düsseldorf 11. September 2020

Während der Corona-Krise hat der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in Düsseldorf am 11. September 2020 erstmals öffentlich einige Bemerkungen zum Thema Corona gemacht. Er sprach zu folgenden Punkten:

1. Sind die USA am schwersten betroffen?
2. Was bewirken Bilder?
3. WHO ändert Pandemie Definition 2009
4. Wer ist ein „Corona Toter“?
5. Was ist die Letalität von Corona?

CORONA 153

Bodo Schiffmann

CORONA 151

WARUM MEHR ALS 5000 NEUE POSITIVE NICHT BEUNRUHIGEND SIND

Der Angst-Herbst

Ein Kommentar von Tilo Gräser.

Noch immer werden positive Ergebnisse von Tests auf das Virus SARS-CoV-2 von Politik und Fachleuten als „Infektionszahlen“ bezeichnet. Oft wird das durch die Wortwahl mit Erkrankungen gleichgesetzt. Medien geben das meist unkommentiert an die Bevölkerung weiter. Die wird damit in der Coronakrise weiter in Atem und Angst gehalten. Die Bürger sollen nicht zweifeln, sondern sich anpassen, egal wie sinnvoll die mit den steigenden Zahlen begründeten neuen Beschränkungen sind. Das ist der Wunsch von Regierenden und Wissenschaftlern, die sie beraten. Sie nutzen bei der anhaltenden Angst- und Panikmache den Herbst mit seinem üblichen Mehr an Erkältungen und Infektionen. Auf Pressekonferenzen in den letzten Tagen meldeten sich Politiker, Mediziner und Virologen zu Wort. Da rief der Bundesgesundheitsminister einen „Charaktertest“ der Gesellschaft aus. Virologe Christian Drosten forderte eine „Qualitätskontrolle für Äußerungen von Wissenschaftlern“. Nur sein Fachkollege Hendrik Streeck sorgt sich wegen des „eindimensionalen Blicks“ auf die Zahlen.

Falsche Christen – Echtes Christentum und Christentum vor Christus

Mark Passio erklärt die Philosophie des wahren Christentums und den Unterschied zu dem, was es nun ist. Mark zeigt auf, daß das Christentum schon lange vor Christi Geburt existierte und warum die Mächtigen es zu einer Religion umformen mussten. Woran man falsche Christen erkennt und was echtes christliches Verhalten ist. Mark erklärt wie man echtes Christusbewußtsein erlangt.

People Need To Know How To Free Themselves

David Icke

Hirnforscher: Wie Masken Verhalten verändern.

Prof. Hüther, das ganze Interview zum Coronakomplex.

Corona – Ein Geschenk des Himmels für die Finanzelite

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in der EU und in den USA erschrecken aktuell die mächtigen Entscheider wieder die Bevölkerung mit neuen Hiobsbotschaften über eine zweite Corona-Welle.

„Weltweit eine Million COVID-19 Todesfälle“ lauteten die Balkenüberschriften in den letzten Tagen. Weltweit seien inzwischen 33 Millionen Menschen infiziert. Global erreichte die Zahl der neuen, positiv getesteten Fälle mit 277.937 neue Höchststände. Täglich seien in den letzten Tagen um 300.000 Fälle neu hinzugekommen.

Steigen die „Infektionszahlen“ tatsächlich wieder an?

Interview mit Prof. Dr. Dr. Harald Walach

Die Bundesregierung macht sich über die „Entwicklung der Infektionszahlen“ große Sorgen. Seit Juni sei etwa eine Verdreifachung der Fallzahlen in Deutschland festzustellen, merkte Regierungssprecher Steffen Seibert jüngst in einer Pressekonferenz an. Wohin das führen würde, sehe man „leider bei einigen unserer europäischen Freunde“. Aus dem Bundeskanzleramt hieß es, wenn die Ansteckungszahlen sich wöchentlich so weiterentwickeln würden wie bisher, sei zu Weihnachten mit 19.200 „Neuinfektionen“ an nur einem Tag zu rechnen.
Doch ist das wirklich so? Prof. Dr. Dr. Harald Walach von der Universität Witten/Herdecke macht sich eher über die „Inkompetenz“ Sorgen, mit der sowohl die Regierung als auch Medien die Entwicklung dieser Zahlen handhaben. Er kritisiert, dass immer nur auf die absoluten Fallzahlen geschaut werde. Setzt man diese jedoch ins Verhältnis zur immer höher steigenden Anzahl der Testungen, so ergibt sich ein ganz leichter Anstieg, der jedoch immer noch unterhalb der Erkennungsschwelle des Tests bewegt. Prof. Walach: „Eigentlich bewegen wir uns in der gesamten Republik seit Mai im statistischen Rauschen“.

Die letzten 100 Artikel