Psychologie

Diese Kategorie enthält 66 Artikel

📛 Campact und Demokratie?

oder Kuschelkurs mit dem Mainstream?

Wem können wir noch glauben?

Dr. med. Wolfang Wodarg ist Internist, Lungenarzt und Facharzt für Umweltmedizin. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist er nicht unerheblicher Kritik ausgesetzt. Er bat um Besonnenheit im Umgang mit dem Virus und kritisierte die nicht-validierten PCR-Tests. Durch diese Äußerungen erlebte der Mediziner massive Anfeindungen, die er sich selbst kaum erklären konnte. Doch wie sieht es jetzt aus? Hat Dr. Wodarg seine Haltung geändert? Kommt der Hygieniker mit dem Erkenntnisgewinn der letzten Monate zu anderen Schlüssen?

Menschen beeinflussen + Alles nur Manipulation?

Du wolltest schon immer wissen, wie du Menschen beeinflussen kannst, damit sie zu deinen Gunsten Entscheidungen treffen? Dann ist Prof. Dr. Jack Nashers Keynote genau richtig für dich! Darin erklärt der Verhandlungsprofi, wie wichtig wahrgenommene Kompetenz ist und wie du deinen Erfolg im Beruf und im Alltag mit simplen Tricks maximieren kannst.

Mit diesen Tricks erkennst du Psychopathen & Narzissten

Wirtschaftspsychopathen sind besonders gefährliche Psychopathen, denn sie sind oftmals sehr charismatisch, extrem clever und gleichzeitig eiskalt und berechnend. Sie manipulieren andere Menschen und nutzen sie zu ihrem eigenen Vorteil aus. In seiner Keynote verrät Kriminal- und Geheimdienstanalyst Mark T. Hofmann, woran du Wirtschaftspsychopathen erkennst und was sie mit Serienmördern gemeinsam haben. Spannung pur – das solltest du dir nicht entgehen lassen!

Längst nicht alle Psychopathen sind Mörder oder gar Serienmörder. Ganz im Gegenteil findet man die Schlausten von ihnen oftmals in wichtigen Management-Positionen, in großen Wirtschaftsunternehmen und an der Börse.

Mark T. Hofmann zählt zu Deutschlands bekanntesten Kriminal- und Geheimdienstanalysten und hat sowohl Psychopathen im Gefängnis als auch Psychopathen im Job studiert. Er weiß: „Die gerissensten Psychopathen sitzen nicht hinter Gittern, sondern befinden sich in Vorständen, an der Spitze von Konzernen und in hohen politischen Ämtern.“

Warum das so ist? Weil Psychopathen genau wissen, wie sie ihre Ziele erreichen. Sie betrachten andere Menschen als Schachfiguren, studieren ihre „Opfer“ und nutzen sie dann zu ihren Zwecken aus. Du willst verhindern, selbst manipuliert zu werden? Dann solltest du dir das Video unbedingt bis zum Schluss ansehen!

Ein paar Videos von GDTV über Corona

Nach einer Empfehlung von Herrn Schiffmann

Wir werden die Maskenpflicht an den Schulen beseitigen
Markus Haintz

Wir lassen uns das nicht gefallen
Bodo Schiffmann

Doku: Die Zerstörung des Corona Hypes

Der Crash rückt immer näher
Ernst Wolff

Vor uns liegt ein wirtschaftlicher Supergau
Ernst Wolff

Und dann gibt es noch das RPP-Institut

Rüdiger Dahlke – Vorträge

Rede in Leonberg | 7.6.

Bewusst fasten

Fasten ist eines der wirksamsten medizinischen Heilverfahren, sowohl vorbeugend als auch therapeutisch. Immer mehr wissenschaftliche Studien belegen den Wert des Fastens. Fasten ist gesund, denn der Überfluss macht uns krank, Stichwort Zivilisationskrankheiten. Unser Organismus kann evolutionär bedingt sehr gut mit Mangel umgehen, nicht aber mit Überfluss. Fasten ist deshalb eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Ruediger Dahlke erläutert in seinem Vortrag wo die Vorteile aber auch die Grenzen des Fastens liegen und wie man einen Neustart für Körper, Geist und Wohlbefinden macht.

Energie tanken für dein Leben

Es ist Feierabend. Dir fehlt die Energie. Statt gutem Spielfilm läuft im Fernseher wieder nur der übliche Unsinn. Doch was wäre, wenn du mit einem Konsum, der bewusst ist, deine Abhängigkeit und deinen Lebensstil ändern kannst? Die Philosophie des Lebens ist nicht geprägt von Enttäuschung, sondern von Entspannung. Vom Sein. Unmut ist ein Defizit, dessen Folge Depression und Burnout sein kann. Eine Mangelernährung fördert diese Psychosomatik. Du bist mit Arbeit und Leben nicht zufrieden? Vielleicht ist eine Kündigung eine Option? Lies gute Bücher, nutze deine Zeit und ändere, was dich nicht glücklich macht. Doch das Wichtigste ist: Hab Mut! Du musst Entscheidungen treffen!

Ruediger Dahlke: Kriege in Medizin und Körper – wie wir uns davor schützen und gesund bleiben

Follow the money! Was in der internationalen Politik einem unausgesprochenen Naturgesetz gleicht, trifft leider auch im medizinischen Bereich den Nagel auf den Kopf. Unsummen an Geldern werden dort seit Jahrzehnten in die Erforschung und Bekämpfung der Krankheiten unserer Zeit gesteckt – mit mäßigem Erfolg.

Warum ist das so? Dr. Ruediger Dahlke, einer der bekanntesten Humanmediziner im deutschsprachigen Raum, hat einen möglichen Erklärungsansatz hierfür: Es wird in die falsche Richtung geforscht. Und zwar bewusst. Denn solange das Auf-der-Stelle-treten Programm ist, bleibt auch der Geldregen, der infolgedessen über die Pharmaindustrie niedergeht, weiter beständig.

Der gesunde Mensch, so brutal es auch klingen mag, wäre für die Pharmaindustrie – und damit

für einen wichtigen Stützpfeiler unserer Wirtschaft – das Ende. Von daher ist es auch nur allzu logisch, dass hier Selbsterhaltungstriebe am Werk sind, die das Ziel größtmöglicher Gesundheit aktiv zu unterbinden versuchen. Die Pharmaindustrie braucht möglichst viele Patienten und dafür erfindet man notfalls auch neue Krankheiten oder verschiebt Grenzwerte.

Im Gesundheitsbereich ist daher dringend ein gesellschaftliches Umdenken von Nöten. So wie es in einer Demokratie eines mündigen Bürgers bedarf, so benötigt auch ein funktionierendes Gesundheitssystem einen mündigen Patienten. Mutige Ärzte wie Dr. Ruediger Dahlke leisten hierzu einen wichtigen Beitrag.

Anlässlich der Vergabe des MIND Awards 2018/2019 hat Dr. Dahlke einen Vortrag unter dem Titel „Kriege in Medizin und Körper – wie wir uns davor schützen und gesund bleiben“ gehalten. KenFM war in Montabaur vor Ort und hat den Vortrag für Euch aufgezeichnet.

Wahrheit vs. Gruppenzwang + Können wir Politikern noch glauben?

In diesem Vortrag spricht Daniele Ganser mal nicht über all die verborgenen Machenschaften von Geheimdiensten, Politikern und Medienmogulen, sondern über die Wichtigkeit der Friedensarbeit. Mut, Liebe, Wahrheit und Achtsamkeit stehen dabei im Mittelpunkt.

Können wir Politikern noch glauben?

Die Panikdemie

Bestsellerautor und Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz kritisiert die einseitige Politik der Angst und skizziert die psychischen Schäden des Corona-Regimes.

Hirnforscher: Wie Masken Verhalten verändern.

Prof. Hüther, das ganze Interview zum Coronakomplex.

Corona Aktuell Wo sind die Toten Wo sind bloß die ganzen Toten!

Raphael Bonelli

RUBIKON: Im Gespräch: „Ein Menschheitsverbrechen“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich)

Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich

Wer bildet Deine Meinung? Grundlagen der Manipulation

In einer Demokratie bestimmt das Volk… das sagt zumindest die Theorie. Doch woher weiß das Volk überhaupt was es will? Wie bildet es seine Meinung, die es ab und zu durch Wahlen zum Ausdruck bringt?

Kaum eine Regierung handelt heute noch gegen den Willen des Volkes. Viel effektiver ist es, den Willen des Volkes zu formen. Und dafür nutzen einflussreiche Mächte ihr Wissen über die Psychologie der Massen, die Medien und die wohl erforschten Methoden der Manipulation. Die Wissenschaft der Meinungsformung ist schon über 100 Jahre alt und kein Geheimnis.

Im Interview mit Francine Weidlich von Vivoterra TV erläutert Rico Albrecht in aller Kürze die wichtigsten Grundlagen der Manipulation.

Aus Angst vor was ist und was wird

In Krisenzeiten, wie diesen, erlebt die Astrologie weltweit einen regelrechten Boom. Zu viele Menschen sind verängstigt und suchen nach Antworten darüber was gerade in der Welt geschieht und wie die Zukunft aussehen wird. Doch kann der Blick in die Sterne wirklich Trost und Sicherheit bringen ? Ist es möglich Weltereignisse, die die ganze Menschheit betrifft auf plantetare Stellungen zurückzuführen? Wir reden mit zwei Astrologen mit sehr unterschiedlichen Meinungen.

Dr Katrin Keßler informiert über Corona Ein neutraler Beitrag zur Pandemie

Ein Überblick über die vielen verschiedenen Beiträge von Experten und Wissenschaftlern zusammengefasst in diesem Video.

Doktor Katrin Kessler informiert über die Coronakrise / Covid-19 als Hausärztin und Bürgerin. Dieses Video ist der Versuch einen neutralen Überblick über die mediengemachte Hysterie zu geben und einen uneigennützigen Überblick über die Situation zu schaffen.

Wahrheit entgegen Unwahrheit und Kritik an Frau Merkel als treibende Kraft der Panik.

Was steckt wirklich hinter der Pandemie?

Dr. Daniele Ganser im Gespräch: Profiteure der Angst

Am 25. April 2020 hat der Historiker Dr. Daniele Ganser während der Coronakrise mit Jens Lehrich von Rubikon über sein neues Buch „Imperium USA“ gesprochen, das Ende April neu auf den Markt kam. Nach Ansicht vieler haben die USA den stärksten destabilisierenden Einfluss auf das Weltgeschehen und stellen somit die grösste Bedrohung für den Weltfrieden dar (Allensbach 2019, Gallup International 2013). Diese traurige Spitzenstellung hat sich die Weltmacht Nr. 1 nicht von ungefähr erworben. Keine andere Nation hat seit 1945 so viele andere Länder bombardiert und so viele Regierungen gestürzt wie die USA. Sie unterhalten die meisten Militärstützpunkte, exportieren die meisten Waffen und haben den höchsten Rüstungsetat der Welt. Daniele Ganser beschreibt in seinem neuen Buch eindrücklich, wie die USA Weltmachtpolitik betreiben, in der Gewalt ein zentrales Element darstellt.

OBAMACORONA: Die Enttäuschung als zentrale Erfahrung des Menschen im 21. Jahrhundert – und warum es keinen Grund gibt, daran zu verzweifeln

204 Enttäuschung

Obama-Blaupause

Die Erfahrung, die wir heute im großen Stil machen dürfen und an der wir nicht verzweifeln müssen, sondern sogar reifen können, ist: Die Enttäuschung. Das, was die Welt mit Obama kollektiv erlebt hat, erleben wir nun am laufenden Band im Kleinen: Wie Hoffnungsträger des Wandels, auf die man große Stücke gehalten hat, dem gewaltigen Sog der medial-politisch-„wissenschaftlichen“ Konsensmoloch- Zeitgeistmaschine dann doch nicht standhalten können und sich dem angeblich Alternativlosen einfügen – natürlich mit besten, vernünftigen Gründen. Es ist dabei nicht einmal übler Wille im Spiel, im Gegenteil: Sie meinen es wirklich gut. Und bei den „evidenzbasierten“ Prämissen, von denen sie ausgehen, müssen sie auch fast zwangsläufig zu denjenigen Anschauungen kommen, die sie nun vehement vertreten. Da das Gegenteil von Gut bekanntlich Gut-Gemeint ist, wird die Sache natürlich nicht gut ausgehen: Das Gute, Gerne & Erbärmliche Leben Merkel’scher Prägung, das sie nach Ausbruch der Corona-Krise um jeden Preis retten wollten und deswegen die Luft angehalten haben (und lesch, jung & naiv „der Besatzung gefolgt“ sind), werden sie nun trotzdem und gerade deswegen verlieren.

Obwohl uns das natürlich alle betreffen wird, führt es uns jetzt nicht weiter, wenn wir uns noch weiter im Kampf der Argumente verlieren. Wir haben irrationales und angstbesetztes Terrain beschritten. Rationale Argumente greifen da nur noch bedingt. Gerade bei denen, die sich dem vermeintlichen Pragmatismus verschrieben haben, sind sie vergebliche Liebesmühe, denn der Herr des Pragmatismus ist gleichzeitig der Herr der Angst. Und dieser gibt keinen Zentimeter des innerem Terrains, das er einmal besetzt hat, wieder leicht aus den Händen. Auch wenn vieles von dem, was gerade abläuft, unterbewusst abläuft und die meisten daher meinen, dass sie ja gar keine Angst hätten. Überhaupt ist es bereits zu spät, andere von etwas überzeugen zu wollen. Dazu haben sich die evidenz- und emotionsbesetzten Meinungen schon zu sehr in unseren Köpfen festgesetzt und dort ein Emmentalerlabyrinth angelegt. Ich nehme mich dabei selbst auch gar nicht aus und muss zugeben, dass ich im Nachhinein über mich selbst erstaunt bin, wie ich in den ersten Tagen der Pandemiepanik ebenfalls den Lautsprechern der „Besatzung“ (Lesch) Folge geleistet und mit den Klopapierhamstern im Rad gedreht habe. Aber woher sollten wir es auch besser wissen? Wir mussten unsere Meinung an den Zahlen und Informationen bilden, die uns von den Regierungsinstituten und Presseagenturen gefüttert wurden. Wie gewaltig die Macht der Medien ist, wenn diese konzertiert auf ihrer Klaviatur spielen und in die Hörner blasen, bekamen nun auch diejenigen zu spüren, die glaubten, über die Funktionsweise der südtäuschen Spiegelmaschinerie Bescheid zu wissen und gegen deren Manufacturing Consent-Techniken immun zu sein.

Mit drei Keulenschlägen zum K.O.

Was ist passiert? Wir mussten in relativ kurzer Folge drei verheerende Keulenschläge einstecken. Diese haben nun zu dem geführt , wovor Noam Chomsky eindringlich gewarnt hat: zu einer sozialen Fragmentierung und damit politischen Marginalisierung der Zivilgesellschaft. Nur wenige konnten Keule Nr.1 ausweichen: der Diskussion um offene Grenzen und menschenverachtende Mitmenschlichkeit (Migration). Noch weniger von uns konnten sich Keule Nr.2 entziehen: Dem Auftritt netter Kinder, die für ihre Zukunft auf die Straße gehen (Greta/Rezo/FFF). Spätestens Keulenschlag Nr.3 (Corona) hat dann aber praktisch alle von uns (lt. Umfragen: 95%) eiskalt erwischt: Jetzt ging es nicht mehr nur um ideelle Dinge, sondern um Leben und Gesundheit von uns selbst und unseren Liebsten. Wer wollte die nicht „schützen“?

Nachdem wir nach den ersten beiden Keulenschlägen immerhin noch Sternchen sahen, wurde es uns nach dem dritten Schlag nun schwarz vor Augen. Es führt uns jetzt aber nicht weiter, wenn wir uns damit aufhalten, uns für das K.O. und  Zu-Boden-Gehen zu schämen oder uns gegenseitig etwas vorzuwerfen. Man darf es ruhig wie eine große Flut sehen, eine medial-politisch-lobbykratische Naturkatstrophe, die uns eben alle mitgerissen und durchnässt hat. Wir sollten uns also nicht in weiteren Grubenkämpfen verheddern, es gibt jetzt Wichtigeres zu tun. Es geht schlichtweg darum, das Schlimmste zu verhindern. Noch ist der Ausgang des Geschehens nicht entschieden. Aber wenn wir jetzt nicht die Kurve kriegen, könnte es bald zu spät sein. Wobei es sich bei der Entscheidung, in welche Richtung die Schienen für die Zukunft gelegt werden, womöglich wirklich um Tage oder Wochen handelt: Wollen wir ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben oder münden wir nun vollends in ein System des betreuten Denkens und der Top-Down-Zwangsmedizin ein?

Niemand wird Dich retten, sei Dein eigener Held!

Ein ganz allgemeiner Tip: Wenn man Dinge bzw. Meinungen richtig zuordnet, dann braucht man auch niemanden mehr abwerten oder verdammen. Denn die erwähnten Enttäuschungen führen ja nun vielerorts dazu, dass man denjenigen, von dem man enttäuscht ist, gleich komplett verwirft. Dabei ist Vieles, was er bisher erarbeitet hat, durchaus wertvoll und kann Bausteine für die Zukunft abgeben. Man muss bei aller Wertschätzung nur wissen, wo eben auch die biografisch und ideologisch bedingten Begrenztheiten von Personen liegen, die man bisher unkritisch als Autoritäten, Intellektuelle und linke Freiheitskämpfer angesehen hat. Auch gegenüber sich selbst bzw. seinem aktuellen Stand der Sicht der Dinge sollte man hierbei mindestens genauso kritisch sein. Denn wenn man zurückblickt, weiß man, dass die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass man gewisse Dinge in ein paar Jahren womöglich ganz anders sehen wird als man sie jetzt gerade sieht. Und auch große Intellektuelle wie Chomsky, Mausfeld, Adorno und Brecht sind nicht unfehlbar, sondern Menschen mit Stärken und Schwächen. Auch sie haben bei aller Brillanz auf ihren Fachgebieten ihre blinden Flecken und Triggerpunkte, Traumen, Ängste und naive Hoffnungen, an denen sie sich festklammern können, wenn sie durch äußere Geschehnisse ausgelöst werden.

Die schnöde, aber wichtige Erkenntnis, die wir gerade machen können ist: Ein Intellektueller ist ein Intellektueller. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Er ist kein Sokrates und kein Messias. Er hat eine gewisse Denkfähigkeit mitunter bis ins Geniale entwickelt, aber auch er sieht die Dinge nur durch eine bestimmte Brille und aus einer bestimmten Perspektive. Sein Intellekt mag scharf geschliffen sein, aber in anderer Hinsicht mag sich der vielgeschmähte kleine Mann auf der Straße mitunter als weniger borniert und sehr viel lebenspraktischer erweisen als ein Professor, der die Regierung berät.

Das Erlebnis der großen Enttäuschung muss also keineswegs zur Verzweiflung führen, sondern hat auch etwas eminent Gutes. Man kann sich nun nicht mehr zurücklehenen und darauf hoffen, dass es ein paar andere Intellektuelle schon übernehmen werden, den neoliberalen Stier an den Hörnern zu packen und den Dingen einen Wende zu geben. Notgedrungen erkennen wir nun, dass das schon jeder auf seine Weise in seiner speziellen Position selbst machen muss. Das Fazit ist ernüchternd, aber auch heilsam – in den Worten von Edward Snowden: „Niemand wird dich retten, sei dein eigener Held!“

Über Wirrologen und warum wir nicht mehr Mensch sein wollen

Zur Übung im Differenzieren von einem Gemisch aus notwendigen, erfrischenden und gleichzeitig fragwürdigen bzw. nicht zuende gedachten Gedanken nachfolgend gleich auch ein Artikel des ansonsten von mir sehr geschätzten Wolfgang Herles. Man kann auch darüber geteilter Meinung sein, aber imho vertritt Herles mit seiner Meinung über Kernkraft und Organentnahme eine Haltung, deren desaströse Konsequenzen für unsere Zukunft ihm nicht vollendet bewusst sind. Was er allerdings zum aktuellen Corona-Shutdown sagt, ist dafür mM. umso treffender.

Sein – wie gesagt mit toxischen Rosinen durchsetztes – Essay verlinke ich nicht nur deswegen, weil er uns damit die Begriffe der „Wirrologen“ und deren mit „päpstlicher Unfehlbarkeit“ versehener „Virokratur“ schenkt, die wir zum Entwirren der derzeitigen Situation dringend brauchen, sondern auch, weil er eine tödliche Krankheit unserer Zivilisation konstatiert, von der in der panischen Sorge um das nackte biologische Leben kaum jemand spricht: Vom Substanzverlust abendländischer Kultur und einer unbewussten, aber damit wohl umso gefährlicheren und suizidalen Triebfeder unsers derzeitigen Handelns: „Wir wollen nicht mehr Menschen sein.“

Herles:

„Es gibt menschliche Wesen, die das für ihre Gesundheit brauchen wie Vitamine. Aber vom Substanzverlust abendländischer Kultur spricht niemand in den Talkshows. Es scheint irrelevant zu sein. Hauptsache jeder bleibt gesund. Das aber ist krank. Es ist die tödliche Krankheit, die unsere Zivilisation erfasst hat.

Die deutsche Virokratur ist vernagelt. Sie vernichtet Millionen Existenzen. Sie macht immer noch krank durch Freiheitsentzug und soziale und kulturelle Deprivation. Die Floskel „Bleiben Sie gesund!“ wird zum Hohn. Denn das angestrengte Gesundbleiben macht krank, macht mehr Menschen krank, als das Virus krank machen kann. Aber längst haben wir eine Zweiklassenmedizin. Es zählt nur Covid-19. Alle anderen Gebrechen – ob an Leib oder Seele – haben das Nachsehen.

Nein, wir führen keinen Krieg gegen das Virus, sondern gegen unsere eigene Zivilisation. Gegen das Virus setzen wir nur auf Appeasement. Wir verstecken uns vor ihm. Weichen zurück in die Höhlen und nagen an den Knochen, den die Führer uns Feiglingen übrig lassen. Die Geschichte der Menschwerdung scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Nicht nur, weil der Niedergang der Bildung achselzuckend hingenommen wird. Sondern weil die Menschheit offenbar auch vergessen hat, was Menschsein bedeutet. Das ist die schockierendste Erkenntnis der sogenannten Viruskrise.

Zivilisation ist der Begriff, der für die Befreiung des Menschen von der Unterdrückung durch Kräfte der Natur steht. Weil das so ist, ist Freiheit nicht ohne Risiko zu haben. Risiken sind die Bedingungen für Freiheit.

Das ist des Pudels Kern: Wir kämpfen nicht mehr für unsere Errungenschaften, wie suspendieren sie, stellen sie in Frage und halten das am Ende für die Blüte unserer Humanität. Wir wollen nicht mehr Menschen sein, sondern Geschöpfe, angepasst an die Bedingungen jener Natur, zu der das Virus zählt. „

Ganzer Artikel: : https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/bleiben-sie-gesund-warum-wir-laengst-alle-krank-sind/

(Bild: Pixabay/CC0)

Dr. Bodo Schiffmann

Im Gespräch Dr Bodo Schiffmann Widerstand2020

Corona 40

AUFGEFLOGEN ! Die WAHREN Mächte

Neues aus dem Robert-Koch-Studio + Durchhalten. Bis zum 20. April.

Uhrenvergleich:Heute ist der 1.April. 5 vor 12 ! Die Henkersmalzeit um die es heute geht, wird aktuell vor unseren Augen zubereitet. Ein Klassiker mit dem wohlklingenden Namen „Ciao Grundgesetzt“. Nachkochen kann dieses Rezept im Grunde jeder. Auch wenn davon auszugehen ist das man es satt hat bevor es fertig ist. Wer dennoch Lust verspürt sich an „Ciao Grundgesetzt“ im heimischen Käfig zu versuchen dem sei das folgende Video empfohlen um sich entsprechend vorzubereiten.

 

Das HauptquarTIER Merkel hat dem Virus den Kampf angesagt. Sie ist nicht allein.
Im Verbund mit den anderen Alliierten, Robert-Koch-Institut, Charite, WHO, sowie der $-Bill & Melinda Gates Foundation, ist man fest entschlossen den Blitzkrieg gegen Corona zum Sieg zu führen.

Der Kampf kann nur gewonnen werden wenn sich alle Bürger zu 100% hinter die Regierung stellen und deren Befehle bis zum Sieg durchhalten. Wichtig: Bleiben Sie zuhause. Tragen Sie Mundschutz. Immer. Überall. Stellen Sie verbale Kommunikation auch innerhalb der Familien weitgehend ein. Wenn Sie über mehrere Zimmer verfügen, wohnen Sie so isoliert wie möglich.
Nutzen Sie ausschließlich „offizielle Quellen“. Melden Sie verdächtige Personen. Wer offen Kritik an der Regierung übt, oder nicht offizielle Quellen zitiert, muss als subversives Objekt angesehen werden. Denunzieren ist hier erste Bürgerpflicht!

Am Telefon zur Meinungsfreiheit in Zeiten der Corona-Panik: Raphael Bonelli

Raphael Bonelli ist Neurowissenschaftler an der Sigmund Freud Universität Wien, sowie Psychiater und systemischer Psychotherapeut mit eigener Praxis.

Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen im Bereich der Neurologie sowie Psychiatrie und hatte Forschungsaufenthalte u.a. an der Harvard University. Herr Bonelli ist Leiter des „Instituts für Religiosität in Psychiatrie & Psychotherapie“ (RPP) in Wien, wo regelmäßig Fachtagungen zu Themen aus den Bereichen der Religion, Psychologie, Theologie und Philosophie zusammengeführt werden.

Seine Bücher zum Thema „Perfektionismus“ und „Männlicher Narzissmus“ sind Bestseller. Seit einigen Monaten betreibt er als Psychiater seinen eigenen YouTube-Kanal – sehr erfolgreich. Zuletzt wurden seine Beiträge rund um das Corona-Virus enorm stark geklickt und geliked.

Raphael Bonelli äußert sich kritisch und betont, dass wir die Verhältnismäßigkeit bei all den derzeitigen Maßnahmen aus Angst vor dem Virus nicht aus den Augen verlieren dürfen.

„Solchen Wissenschaftlern würde ich gerne Kamera oder Mikrofon entziehen“ Gerd Bosbach zu Corona

Täglich melden die Medien neue „Infiziertenzahlen“, von denen eigentlich alle Beteiligten ganz genau wissen, dass sie viel zu niedrig sind. Im nächsten Halbsatz geht es dann um „Sterblichkeitsraten“, bei denen alle Beteiligten wissen, dass sie viel zu hoch sind. Es herrscht ein Begriffswirrwarr und die Politik muss auf Basis von höchst unsicheren Annahmen Entscheidungen treffen, deren Auswirkungen gravierend für die Gesellschaft sind. Jens Berger sprach für die NachDenkSeiten mit dem Statistikprofessor Gerd Bosbach über Definitionen, Zahlen und die Lehren, die wir nicht aus vergangenen Krisen gezogen haben und hoffentlich künftig aus dieser Krise ziehen werden.

Die letzten 100 Artikel