Satire und Wahrheit

Diese Kategorie enthält 375 Artikel

Yet Another CIA-Backed Coup + The Congo Crisis

Yet Another CIA-Backed Coup, this must stop

Anders Lee with a historical report on that time in 1960 that the CIA helped overthrow the democratically elected government of the Democratic Republic of Congo. Patrice Lumumba tried to govern the nation he was leading in the interest of Congolese citizens but the CIA had other ideas.

The Congo Crisis

Maybe you’ve heard about the Battle of Jadotville or something, but there was actually a lot more to the Congo Crisis than that time the Irish smacked down hella mercenaries. Let’s talk about some of that other stuff.

Liebe Reichsbürger, ich hätte da eine Bitte!

Eine Glosse von Jens Berger

Spätestens nach dem in letzter Sekunde von tapferen Berlinern Schupos verhinderten „Sturm auf den Reichstag“ ist klar: Nicht die Umverteilung von unten nach oben, der alltägliche marktkonforme Wahnsinn oder die immer aggressiver werdende Hurra-Humanismus des Wertewestens bedrohen die Grundfeste unserer Gesellschaft, sondern ein Häufchen verwirrter Heilpraktiker, die denken, das Kaiserreich hätte immer noch Bestand. Dabei sind die medial omnipräsenten Reichsbürger nur die skurrile Spitze eines Eisbergs, der bei unseren schlaueren Mitbürgern, zu einem sorgsam von den Medien konditionierten Reiz führt – sobald so ein Verschwörungstheoretiker, ein Trump- oder Putin-Fan oder – Gott bewahre – ein rechtsoffener oder gar rechtspopulistischer Rechtsextremist etwas vor sich hin schwurbelt, ist dies für die Stützen der Demokratie der ultimative Beleg dafür, dass das genaue Gegenteil richtig sein muss. Denn wer will sich schon mit solchen Leuten gemein machen? Diese „Deppen-Dialektik“ bietet – geschickt eingesetzt – eine große Chance, endlich was in dieser Gesellschaft zu bewegen.

Jens Berger ist Redakteur der NachDenkSeiten. Er ist Journalist und Sachbuchautor. Zu seinen Büchern gehören „Stresstest Deutschland“, „Wem gehört Deutschland?“, „Der Kick des Geldes“ und „Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen?“.

Satirisches und leider meist Wahres

Angenehmen Start in die Woche

Hagen Rether – Optimistisch bleiben
Es hat gerade mal 3 Generationen gedauert und Deutschland wurde vom meist gehassten Land der Welt 🌎 zum beliebtesten. „Ändert sich doch nix Herr Rether“, heißt es dennoch immer wieder. Was ist eigentlich los mit uns?

Jens Spahn“ – HG Butzko | Hart an der Grenze
Als Gesundheitsminister in Corona-Zeiten wird Jens Spahn allseits ein super Job bescheinigt. Was aber gerade weniger beachtet wird, ist die von ihm forcierte Digitalisierung der Krankendaten und die Entwicklung hin zum „gläsernen Patienten“.
Hier wird es mit dem Datenschutz nicht so eng gesehen und obendrein werden die Daten noch zu wirtschaftlichen Zwecken benutzt. HG Butzko deckt auf.

Politischer Aschermittwoch 2020 | Highlights
2020 verschlug es den Politischer Aschermittwoch in das Theater Des Westens in Berlin. Zu Gast waren Sarah Bosetti, Fatih Cevikolu, Nils Heinrich, Josef Brustmann und der zurückgekehrte Georg Schramm.

Wirtschaftsprüfer bei Wirecard – Jürgen Becker
Kriminalität in einem deutschen DAX-Konzern? Das ist möglich? Jürgen Becker sagt: ja, ist es. Und er weiß auch ganz genau, warum.

Maschek WÖ_475 Spinndoktoren
Die ÖVP setzt im Wiener Wahlkampf auf das Thema Angst. Doch weil sie damit selbst von der Kronenzeitung links überholt wird, muß schnell ein neuer Spin gefunden werden.

Kabarettist Urban Priol
Lachen in Zeiten von Corona
(Interview)

Urban Priol ist einer der bekanntesten deutschen Kabarettisten. Er gilt als der Mann mit den buntesten Hemden, den wirrsten Haaren und den klarsten Gedanken und stellt das auch im SWR1 Leute-Gespräch unter Beweis.

Lachen in Zeiten von Corona …
… ist nicht einfach, aber möglich. Wenn Urban Priol im Autokino auftritt etwa – und auf einmal statt den üblichen Politikern Virologen parodiert. Auf eine Blechlawine zu schauen statt auf die Gesichter von Zuschauern – eine Herausforderung, aber, so Priol, auch spannend : „Man lernt ja nie aus!“

Schwierige Zeiten …
… sind das für Kabarettisten, auch wirtschaftlich. Priol hat sein eigenes Kabarett, den Aschaffenburger „Hofgarten“ , vor Kurzem für einen einzigen Auftritt geöffnet – und zu begründen, warum er ihn gleich wieder schließen muss: „Wir hätten bei den strikten Abstandsregelungen bei jedem Auftritt 1.000 Euro Verlust gemacht.“

Basta Berlin (Folge 55)

Corona-App, Massentests an Kindern, Zwangsquarantäne

Das Corona-Waffenarsenal der Regierung ist vollgestopft mit Maßnahmen: Corona-Warn-App, Zwangsquarantäne und nun auch noch massenhafte PCR-Tests an Kindern. Doch diese Waffen sind stumpf, teilweise widersprüchlich und sie folgen hier und da auch knallharten Pharma-Interessen. Wir geben Ihnen heute einen aufschlussreichen Überblick.

Pufpaffs Happy Hour

Mit Spahn und Bhagdi um die Welt: Proteste, Strafen, Herdenimmunität

Basta Berlin

Was passiert, wenn die Regierung realisiert, dass Panikmache und Corona-Maßnahmen falsch und unbegründet waren? Dann brauchen Merkel und Spahn eine Exit-Strategie. Geheime Dokumente könnten nun belegen, wie dieser Pandemie-Ausstieg aussehen wird. Währenddessen zeigt sich in Schweden, was Prof. Bhagdi schon lange vermutet hat: Die Herdenimmunität.

Grüne laden Kriegsverbrecher*IN ein | Annes Transatlantiker-Talk | Assange-Schauprozess

Heute bei 451 Grad: Sevim Dağdelen gegen ein Politiker-Patriarchat und Vorverurteilungen. Zum Wohle der Umwelt verbünden sich Die Grünen mit einer Kriegsverbrecherin, und Julian Assange verteidigt sich in London. Ach, und Sarah Pagung ist heute auch mit dabei.
Es ist Sonntagabend, und das Event der Woche ist zum Greifen nah. Der große Fight um die Aufklärung des „Nawalny-Komplotts“ (ein Danke an den Spiegel für diesen Titel) und die Eroberung des Vereins Atlantik-Brücke steht in Berlin an. Analysieren wir die Sendung vom 06.09.2020, so gleicht das Studio einer Kampfarena. #AnneWill übernimmt den Part der Moderatorin und scheint es mit der Neutralität – zumindest wenn es um auswärtige Politik geht – nicht immer so genau zu nehmen. Schließlich ließ sie es zu, dass kaum für Chancengleichheit im Nord Stream 2-Ring gesorgt wurde und Schwergewichte und Transatlantiker wie Norbert Röttgen, Jürgen Trittin sowie Wolfgang Ischinger beherzt auf Sevim Dağdelen einschlagen konnten. Das tat schon beim Zuschauen weh. Immer feste mit der Rechten auf Die Linke. Sarah Pagung von der DGAP war auch da – nur der Vollständigkeit halber. Jedenfalls hinterfragte Frau Dağdelen die drohenden Sanktionen gegen Russland und die kritischen Äußerungen der Politik. Erst einmal Beweise offenlegen und eine faire Aufklärung erreichen, ist ihre Devise. Wer weiß, vielleicht hat ja sogar der Westen etwas mit dem #Giftanschlag auf Nawalny zu tun. Das hören Norbert „Euro-Kurs“ Röttgen, „Jab Jab“ Jürgen und „Die Biene“ Ischinger so gar nicht gern und strömen wie russisches Gas aus, um Sevim Dağdelen von allen Seiten in die Mangel zu nehmen. Wer den Ring wohl als Gewinner verlassen wird? Wir als Kommentatoren sind natürlich unvoreingenommen und gönnen jedem der Talkgäste bei Anne Will den Sieg. Ach ja, Sarah Pagung war auch da.
So, und wer jetzt meint, dass Jürgen Trittin schon genug dafür getan hätte, den Stern der Grünen zum Sinken zu bringen, den nehmen wir in der heutigen Episode mal auf eine kleine Zeitreise in die 1990er-Jahre mit. In eine Zeit, in der das Wort der ehemaligen amerikanischen Außenministerin Madeleine Albright anscheinend noch etwas bedeutete. Wie eine Frau, die das Massensterben von Kindern als notwendiges Übel ansieht oder Menschen dazu drängt, den sogenannten „Friedensvertrag von Rambouillet“ zu unterschreiben, und unsere Umweltpartei zusammenpassen? Bei uns erfahrt ihr es. Und nur nebenbei: Vermutlich war Sarah Pagung bei diesem #NATOKriegsverbrechen auch irgendwo mit dabei. Gesehen haben wir sie nicht, aber was heißt das schon. Madame Albright sprach sich jedenfalls auf der Fraktionsklausur von Bündnis90/Die Grünen für einen dringenden Handlungsbedarf im Klimawandel aus. Doch können wir eine Person ernst nehmen, die nach ihren Handlungen und Aussagen in der Vergangenheit noch immer im politischen Geschehen aktiv ist?
Und zum königlichen Abschluss erzählt euch Arthur noch etwas zu #JulianAssange. Der WikiLeaks-Gründer muss sich seit dieser Woche vor einem Gericht in London verteidigen – und wie es aussieht, wird auch hier das Wort „Chancengleichheit“ nicht großgeschrieben. Oder was meinen Sie, Frau Will? Sind Sie nicht auch der Meinung, dass dies wohl kein fairer Prozess wird?

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 07.09.2020

Vorsicht, Verschwörungstheorien

Zombies, Viren, Klima und ein Meteor

Ein Ausblick auf den weiteren Verlauf des Jahres 2020

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 31.08.2020

Achtung, böse Verschhwörungstheorien

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar.

Basta Berlin (Folge 52) – Grundrechte im Lockdown: umdenken, mitdenken, querdenken

Wenn die Grundrechte Trauer tragen: Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung wurden in Berlin vorerst verboten. Die Gründe dafür waren wenig haltbar, teilweise sogar schlicht falsch. Ist das der nächste Schritt zum befürchteten Lockdown? Doch es gibt auch gute Nachrichten, die bei Politik und Presse bisher kaum Erwähnung finden.

Restlos coole Semunkulen im Enddarm des rülpsenden Konsensmolchs (Haltet durch, der Endsieg des Guten & Gernen ist nah!)

Superspreader SpinnerTV collage_egruppe


(Logos: E-Gruppe Berlin)

Die Querdenken-Demo in Berlin ist also abgesagt, das gute & gerne Leben kann weitergehen. Böhmermann jubiliert. Vielleicht sollte man jetzt besser in Deckung gehen, denn das frenetische Ejakulat der guten & gernen Schenkelklopfer-Kombo rund um Somuncu, Schroeder & Co. wird nicht lange auf sich warten lassen und die Timelines fluten.


(Jan Böhmermann/Twitter/26.08.2020 nach Bekanntgabe des Verbots der Berliner Querdenken-Demo)

Wenn das, was sich momentan abspielt, nicht so tragisch wäre, dann könnte man ja fast darüber lachen, wie nun jeder, der etwas auf sich hält, auch noch seinen Beitrag zum Endsieg des guten & gernen und obendrein alternativlosen Lebens geben möchte. Wie selbst ehemals probate Systemkritiker kurz vor Ladenschluss ebenfalls versuchen, sich dem Guten, Gernen & Erbärmlichen – in den Worten von Söder: dem Lager der Vernunft – anzudienen. Im Amt der Bundeskanzlerin geht der Briefkasten mit Bewerbungsschreiben von Volontären über. Sogar bereits im Ruhestand befindliche Rentner kommen noch einmal hinter ihrem Ofen hervor, bieten alle ihre linguistische Kunst auf und schwingen ihre Krücken gegen KenFM und Rubikon – die beiden einzigen alternativen Medienplattformen mit relevanter Reichweite, die gegen das südtäusche Spiegelbildkartell und gegen den zur Normalität erklärten Wahnsinn anschreiben.

Doch nicht nur leicht durchschaubare und schleimige Charaktere wie Schroeder,  Böhmermann und Schlecky Silberstein trommeln zum Endsieg des guten & gernen Lebens. Sogar wirklich kluge Köpfe wie Sieber können sich dem allesverschlingenden Sog des rülpsenden Konsensmolochs nicht mehr entziehen und klöppeln inzwischen bei der guten & gernen Kombo mit auf die Blechtrommel … Krauß, der Autor hinter der „Anstalt“ schreibt wütende Pamphlete gegen die Zivilgesellschaft wie zu „Stürmer“-Zeiten, seine Frontmen Uthoff und Wagner verarschen die einzigen Mediziner, die dem zur Normalität erklärten Wahnsinn die Stirn zu bieten wagen  … das „Browser Ballett“ watscht alle rückständigen Bürger pausenlos ab um ihnen mit der Brechstange endlich das Heil beizubringen, gegen das sich viele immer noch wehren: das geile 5G und diese noch geilere genmanipulierende Coronaimpfung … und in Massen sagen die Follower für die täglich empfangenen Watschen ihrer Influenzer noch mit leuchtenden Augen „Danke“ … „Extra3“ verlinkt den Browser Ballett-Rotz mit dem Kommentar „genial“ … usw. usf. – Mit einem Wort: die Satire, unsere angeblich letzte Bastion gegen den neoliberalen Konsensmoloch … – ist jetzt wohl im Arsch.

Aber vielleicht ist das auch gut so. Wenn man von ihrem Bullshitjob erschöpfte Spiegelbildbürger abends nochmal dazu bringt, prustend über Inhalte zu lachen, über die sie eigentlich weinen sollten, zu was hätte diese Chose denn führen sollen? Signalisiert solches Kabarett nicht letztlich sogar, dass das, was heutzutage abgeht, so schlimm denn nu ja auch nicht sein könne – immerhin wir ja schallend drüber lachen können? Die von unseren „Bündnispartnern“ vergifteten, ausgebombten, ausgebeuteten, mit Uranmunition verseuchten Landstriche und Menschen und auch die eigene nukleare Bedrohung relativieren sich sogleich wieder, nachdem man bei einem kühlen Paulaner solch einen heiteren Kabarettabend verbracht und sich die Kehle heiser gelacht hat. Nicht nur der Proll, auch der intellektuell Anspruchsvolle kommt auf seine Kosten, wenn Serdar Somuncu durch den überfüllten Konzertsaal stolzt und in alle Richtungen Späßchen aus dem Hüftgelenk schwitzt, die seine Follower wie auf Knopfdruck zum Wiehern bringen. „Hey, ihr dahinten auf den hinteren Rängen: Ist wohl Scheiße, sich die ganze Zeit den Kopf verdrehen zu müssen? Das Programm geht noch 4 Stunden!“ (Publikum schäumt und wiehert) „Warum hat Corona nicht solche Arschlöcher wie Trump umgebracht? Das wäre mal was Gutes gewesen“ (Publikum schäumt und wiehert). Mit irisierenden Augen und lechzend nach der nächsten Pointe verfolgen sie ihren Showmaster, dem sie die Füße dafür küssen könnten, dass er sie abends nach Ende der neoliberalen Tretmühle nochmal zum Lachen bringt, obwohl jetzt eigentlich die Depression anklopfen würde.

Obwohl es in all diesen Shows und ebenso in den Foren der Influenzer und Superspreader inzwischen nur so vor Publikumsbeschimpfungen hagelt, halten die Follower ihren Maulhelden überwiegend die Treue. Haben diese doch schließlich schon so oft gezeigt, dass sie sich auch fürs „Soziale“ einsetzen und so richtig menscheln können, also – bedingungslos gut sind. Wer solche gleißenden Helden kritisiert, handelt sich umgehend den Arschlochvorwurf ein. Wenn dann doch ab und zu Post von Fans kommt, die über die Show nicht mehr lachen können und Kritik äußeren, dann brauchen sich die coolen Semunkulen gar nicht einmal mehr selbst dazu herablassen, diese Kritik zu beantworten. Sie werfen sie einfach ihrer Hunderttausendschaft an Followern zum Fraß vor mit dem bloßen Kommentar „Zuschauerpost“ – und die Follower übernehmen das Zerlegen des kleinen Ketzers, der da zugegeben etwas ungehobelt und vulgär, aber im Kern eben doch eine unangenehme Wahrheit über ihren Maestro ausgesprochen hat, der im Enddarm eines Machtapparates stecke etc. Im vorhin verlinken Fall kam dieses routinierte Zerlegen allerdings nur schleppend in Gang. Viele Follower waren perplex und wussten zunächst nicht so recht, wie sie das Posting einordnen sollten. Manche äußerten sogar: „Da ist ja eigentlich was dran …“ Bis dann der Rudelinstinkt einsetzte und ihnen ein paar intelligentere Follower-Fellows die Leitplanken wiesen, um was es hier geht. Erste Scherzchen regten sich: „Kommt wohl von Attila Hildmann, dieser Leserbrief …“, gefolgt von einigen zögerlichen Hihis. Bis dann sehr schnell das übliche Boah-Bämm-Gemetzel einsetzte und sich wieder alle handelseins waren.

So wie sich auch die Follower von Florian Schroeder vor stehenden Ovationen überschlugen angesichts der Genialität ihres gegelten Influenzers, der doch im Spätabendprogramm des ÖR ganz offensiv darüber philosophierte, wie sehr er eigentlich „im Enddarm der Kanzlerin“ stecke und nur ein systemerhaltender Hofnarr sei, der letztlich auch den Machenschaften der internationalen Finanzelite diene – und das Ganze trotz ernster Miene aber gar nicht ernst gemeint war. Wie soll es das auch sein, in einer Welt in der es doch bekanntlich seit der Ermordung von Cäsar keine Verschwörungen mehr gibt, sondern nur noch smart lächelnde Politiker und Philanthropen, die das Gute & Gerne vorantreiben! Boah, wie genial – ich gehe gleich in die Knie. Solange wir solch ausgefuchste Meta-Überwitzchen auf Lager haben, auf die sogar die Querdenken-Veranstalter reinfallen und Reineke Fuchs auf ihre Bühne einladen, die dieser dann hämisch lächeld zu einer Publikumsverspottung nutzt, besteht ja auch in Zeiten kollektiver Umnachtung noch kein Grund zur Sorge. Wir schaffen das. Bis zur Ziellinie der digitalen Transformation sind es nur noch ein paar hundert Meter. Obwohl wir schon am Zahnfleisch daherkriechen, mit ein paar Energydrinks und Nespressos schaffen wir das. Dann können wir uns fallen lassen, Gott KI wird übernehmen.

Wie auch immer, lassen wir das. Vielleicht kommt uns auch zugute, dass in Bayern nun der Bierausschank verboten wurde. Es besteht also die Möglichkeit, dass im aktuellen Drehschwindel zumindest für einige Atemzüge Ernüchterung einkehrt. Mancher mag dabei realisieren, in was für einer Situation wir uns eigentlich befinden.

Wer morgens auf nüchternen Magen derbe Kost nicht scheut, der mag sich eventuell von Ulrich Mies in einer jüngsten Revue auf die Sprünge helfen lassen. Wie immer schonungslos und nichts für gut&gerne gestimmte Gehirnwindungen. Was er beschreibt, ist nichts weniger als der drohende Totalzusammenbruch unserer Zivilisation. Ein geplanter Enthauptungsschlag gegen den selbstbestimmten Menschen und die demokratischen Staatsstrukturen wie wir sie kannten. Indes unsere intellektuelle Creme sich in ihren Magazinen und Foren darüber ereifert, ob die Veranstalter der Querdenken-Demo ein paar versprengten Dunkeldeutschen denn nicht ihre Deutschlandfahnen abnehmen könnten …

siehe https://www.rubikon.news/artikel/transnationaler-elitenfaschismus

Auszug:

„Die Demokratie, wie wir sie kannten, gehört der Vergangenheit an. Bernd Hamm schrieb dazu bereits 2017: „Die neoliberale Ideologie hat dazu beigetragen, staatliche Regulierungen abzubauen und Reichtum bei 1 Prozent anzuhäufen. Die Reichen sind in der Lage, einen erheblichen Teil der staatlichen Gesetzgebung zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Sie und ihre Vermögen werden von Heerscharen von Parlamentariern, Managern, Wirtschaftsprüfungsunternehmen, Anwälten, Steuerberatern, Denkfabriken, Radiosendern, Filmstudios, Verlegern, Medien, Forschern, Schreiberlingen, Lobbyisten, Bodyguards und anderen Lakaien in ihren Diensten beraten und geschützt.

Privateigentum ist das Goldene Kalb des Kapitalismus und unregulierter Kapitalismus die Bibel der herrschenden Klasse. Sie können selbst Polizei und Militär in ihrem Interesse mobilisieren. Dafür bleiben der Nationalstaat und seine Regierung wichtige Institutionen — vor allem aber müssen die Regierungen die Massen unter Kontrolle halten. Dies ist das Ende des Projekts Demokratie und die endgültige Übernahme durch die Plutokratie, ein stiller Staatstreich“ (5).

(…)

Der traditionelle Faschismus kombinierte Massenunterstützung und Propaganda mit beinhartem (Straßen-)Terror und Saalschlachten gegen seine Feinde. Im Unterschied dazu geht der transnationale „Eliten“-Faschismus wesentlich subtiler und intelligenter vor. Als deutsche Variante des transnationalen „Eliten“-Faschismus versuchen Merkel-Clique, die neoliberale Parteieneinheits- und Medienfront sowie die Drittmittel-prostituierte Wissenschaft (6) mit allen Mitteln der Propaganda, der Zensur, der Zersetzung jeglicher Opposition und der Unterdrückung von „Abweichlern“, ihre Position durchzudrücken und ihre Macht zu erhalten.

(…)

Vor der Corona-Krise hatte Deutschland Staatsschulden von circa 2 Billionen Euro. Um diese anzuhäufen, brauchte Deutschland 75 Jahre. Für die Verdopplung dieser Staatsschulden brauchte die Merkel-Mannschaft 3 Monate.

(…)

Die „große Sorge“ der Herrschaftszentren um die „Volksgesundheit“ ist eine beispiellose propagandistische Meisterleistung in der Geschichte der Menschheit. Es handelt sich um eine jahrelang vorbereitete PSYOP, eine psychologische Kriegführung gegen die Zivilgesellschaften.

Die Legitimation der westlichen Politik war nach Jahrzehnte langen Fehlleistungen der Herrschaftscliquen zum Ende des Jahres 2019 auf dem Nullpunkt. Und diejenigen, die den Planeten, die Menschlichkeit, das Miteinander, den inneren und äußeren Frieden sowie alle positiven Werte der Menschheitsgeschichte ruiniert haben, sollen nun die großen Retter der Menschheit sein?

Wie geschichtslos, ahnungslos, naiv und medial gehirngewaschen muss man sein, um den Treibern des globalisierten Katastrophenkapitalismus und den Tätern des angerichteten Desasters nun die große Sorge um die Gesundheit der Völker abzunehmen?

Die „Massenbasis“ der Herrschaftszentren ist längst nicht mehr die Gefolgschaft überzeugter Menschen. Ihre neue Gefolgschaft sind die Massen manipulierter, belogener und terrorisierter Menschen im Angst- und Panikmodus. Die mediale Massenverdummung sichert die angstbasierte Gefolgschaft.“

Corona Corona Corona

Diether Dehm und Co.

Hier klicken:

https://www.nachdenkseiten.de/upload/mp3/Coronamaster.mp3

Basta Berlin (Folge 51) – RKI, Lauterbach und zweiter Lockdown: Panik zur Primetime

Panikmacher haben in Corona-Deutschland Hochkonjunktur: Kaum eine Talkshow ohne die SPD-Warnleuchte Karl #Lauterbach, keine RKI-Pressekonferenz ohne Mahnungen an die Bevölkerung. Wird hinter den Kulissen etwa schon auf einen zweiten Lockdown hingearbeitet? Werden Grundrechte weiter beschnitten? Die Fakten jedenfalls geben nur teilweise Entwarnung…

Florian Schroeder: Wahrheit – Freiheit – Satire

Danke, Florian Schroeder, für Deinen Besuch auf unserer #Demo in #Stuttgart. Ein sehr mutiger Auftritt und eine erste Annäherung der Medien. Der Kontrast hätte größer nicht sein können – aber der erste Schritt ist gemacht.

Florian Schroeder ist ein deutscher Kabarettist, Autor, Kolumnist, Hörfunk- und Fernsehmoderator.

Ein Kommentar auf Facebook:

Man könnte zu Schroeders Auftritt jetzt vieles sagen, nochmal pseudosatirisch und neunmalschlau einen drauflegen etc. Vielleicht auch am besten einfach schweigen, da Zeit knapp und kostbar ist, gerade in Zeiten wie diesen. Ganz unkommentiert kann man Schroeders Auftritt aber doch nicht lassen. Er war schlicht widerlich, arrogant und in Wirklichkeit auch zutiefst feige, auch wenn der Systemkomiker ostentativ „auf den Putz“ haut (und nach seiner „mutigen“ Rede auch sogleich abhaut und jede Diskussion mit dem zuvor verarschten Publikum gescheut hat). Wie viele andere tapfere Recken hat Schroeder mit seiner Rede einen Bärendienst geleistet (natürlich mit besten, „guten&gernen&alternativlosen“ Absichten), für den er sich in Zukunft einmal einfach nur schämen wird. An dieser Tatsache wird auch all das frenetische Ejakulat seiner systemkonformen Follower, das Schroeder hier auf seiner Facebookseite entgegenschäumt, nicht das Geringste ändern. Gönnen wir es ihm also ruhig, sich noch einmal darin zu suhlen.

Wenn das, was sich momentan abspielt, nicht so tragisch wäre, dann könnte man ja fast darüber lachen, wie viele Personen heute krampfhaft versuchen, sich auch dem „guten & gernen“ Leben anzudienen. Wie sie tapfer feige eine Lanze für dieses gute, gerne & erbärmliche Leben in der Lebenslüge brechen … und sich dabei selbst unter den Hund bringen, ohne es selbst zu merken. In Wirklichkeit haben sie unterbewusst eine tiefsitzende Angst vor der Realität und dem Desillusioniertwerden über die Lebenslüge, der sie selbst huldigen. Dass sie meinen, dass es sie selbst schützen wird, indem sie selbst das Scheitholz für die kommenden Hexenjagden und Ketzerpogrome herbeischaffen, wird sich allerdings als fataler Irrtum erweisen.

Ein marktradikales System, wie es sich derzeit gebiert, wird Dampfplauderer wie Florian Schroeder nicht mehr brauchen, sondern genauso ausspucken wie er hier seine Mitmenschen verbal bespuckt hat.

Der Fall Lisa Eckhart – Cancel Culture in Deutschland

Die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart gehört zu den Personen, denen deutsche Medien das Attribut „umstritten“ als vorangestellten Namensbestandteil verliehen haben. Nun wurde Eckhart, wie der SPIEGEL berichtet, vom Veranstalter einer Literaturlesung in Hamburg ausgeladen. Die offizielle Begründung: Eckhart sei so umstritten, dass man im „bekanntlich höchst linken Viertel“, in dem die Veranstaltung stattfinden sollte, die „Sicherheit der Besucher und der Künstlerin“ nicht gewährleisten könne. Zuvor hatten zahlreiche Feuilletonistinnen, angeführt von taz und SPIEGEL, Eckhart Antisemitismus, Rassismus und weitere unschöne Dinge vorgeworfen und damit die Atmosphäre geschaffen, die sich nun nach Ansicht der Veranstalter gewalttätig entladen könnte. Das ist tragisch. Noch tragischer ist jedoch, dass große Teile des sich selbst als linksliberal verstehenden deutschen Feuilletons offenbar die Satire von Lisa Eckhart nicht einmal im Ansatz verstehen, fehlt ihnen doch jeglicher Sinn für kritische Selbstreflektion.

Lisa Eckhart – Die heilige Kuh hat BSE

Riesiger Testschwindel mit katastrophalen Folgen

Barbara Kahler

Twitter declares war on certain ’state-affiliated media entities‘

#Twitter will label accounts belonging to key government officials in countries on the UN Security Council, as well as accounts belonging to state-linked #media outlets, their editors-in-chief and senior staff. In a Thursday blog post, it warned it will no longer show tweets from state-linked media accounts on the home screen, notifications, or search. Perhaps unsurprisingly, Twitter left a sizable loophole for the US and friendly nations, explaining that “state-financed media organizations with editorial independence, like the BBC in the UK or NPR in the US for example, will not be labeled.

 

 MORE: https://on.rt.com/anpp In a Thursday blog post, it warned it will no longer show tweets from state-linked media accounts on the home screen, notifications, or search.

Dazu passt:

https://www.anti-spiegel.ru/2020/twitter-das-us-propaganda-instrument/

Cannabis ist kein Brokkoli

Die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig on his best

Die letzten 100 Artikel