Feuilleton

Diese Kategorie enthält 231 Artikel

„WIKIPEDIA und PSIRAM“ • Vortrag von Dirk Pohlmann

Ihr LIEBEN, ich präsentiere VOLLER STOLZ einen fantastisch guten Vortrag von dem wunderbaren Dirk Pohlmann, den ich die EHRE hatte in Koblenz bei „Koblenz im Dialog“ mit zu schneiden, Danke auch an den lieben Jürgen Brings, der mir beim Schnitt geholfen hat.

Dieser Vortrag ist ULTRAWICHTIG, denn die Vorgänge in der „Wikipedia“ und dem ekligen Denunziations-Portal „PSIRAM“.

Dieses Thema ist so immens WICHTIG, darum hört aufmerksam zu und tragt diese Informationen weiter, denn eine der größten SKANDALE unserer Zeit ist die „stillschweigende“ Einführung eines faschistoiden „Wahrheitsministeriums“ über die WIKIPEDIA und mit der neuen, digitalen Form des „STÜRMER“, dem Portal „PSIRAM“

ÜBERMENSCH – STILLSTAND

2021 👉 Zurück auf den Mond?

Die NASA möchte zurück auf den Mond. Nur wenige Themen wurden so kontrovers diskutiert wie die damalige Apollo Mission rund um den Wettlauf zum Mond. Nun will die NASA mit verschiedenen Artemis Missionen an die glorreiche Zeit anknüpfen. Ob es ihnen auch ohne Stanley K. gelingt?

Am Telefon zur gekaperten WHO: Willy Wimmer

Über den Hebel „Supranationaler Organisationen“ ist es für das Großkapital heute deutlich einfacher, sich globalen Einfluss zu verschaffen, als noch vor 1945.

Das große Geld verfügt seit Bretton-Woods über eine Armada von Lobbyisten und NGO´s und strickt heute an nahezu allen Gesetzen, Verordnungen und Verträgen mit. Es geht am Ende des Tages um die vollständige Unterwanderung staatlicher Souveränität.

Der sogenannte private Sektor privatisiert die Gewinne, während er die Verluste auf die Bürger abwälzt. Die Entrechteten verhungern in der marktkonformen Demokratie an der ausgestreckten Hand. Mitbestimmung ist zur Farce geworden, denn an gesichtlosen Bürokratien traut sich auch die Justiz nicht mehr heran. Es gibt nur noch Taten, aber keine Täter. Willkommen im Endstadium der Globalisierung.

Aktuell ist die WHO im Zangengriff der großen Pharma-Giganten. Gemeinsam hat man es über die Jahre geschafft, die Parameter, die bisher eine Pandemie festlegten, zu den eigenen Gunsten zu frisieren. Warum, liegt auf der Hand.

Immer wenn über den Hebel der WHO der Welt ein Impfstoff verkauft werden kann, spült das hunderte von Milliarden in die Kassen der Arzneimittel-Hersteller.

Tatsache ist, Covid-19 ist vor allem ein Geschäft für die Produzenten nicht ausreichend getesteter Impfstoffe. Unter ihnen Bill Gates, der sich in den letzten Jahren nicht nur an den meisten Impfstoff-Herstellern beteiligt hat, sondern parallel 250 Millionen Dollar sogenannter „Zuwendungen“ an Presseorgane und sogenannte Fakten-Checker durchreichen ließ. So wird die öffentliche Meinung im Sinne der Großinvestoren manipuliert, bis es nur noch eine Meinung gibt, die da lautet, wer sich nicht impfen lässt, ist eine öffentliche Gefahr. Gruppendruck als Marketingwerkzeug. Orwell lässt grüßen. Halten wir fest:

Souverän ist, wer den Ausnahmezustand bestimmt und den definiert aktuell die von der Pharma-Mafia unterwanderte WHO. Weltweit.

Schulbildung einfordern – aber richtig! So bietest Du den Behörden keine Angriffsfläche

Holger Fischer hat uns heute wieder einen Tipp für Eltern parat, die ihre Kinder vor Testungen schützen wollen. Im Interview mit Tina Romdhani erklärt er sein Musterschreiben, welches wir auf unserer Webseite zur Verfügung stellen:

https://klagepaten.eu/bildung-einford…

Rülpsende Kühe – Klima des Zorns

Das Lügengespinst um Privilegien für Geimpfte

Ein Standpunkt von Peter Haisenko.

Der Ethikrat hat verkündet, Geimpfte müssen von Corona-Beschränkungen ausgenommen werden. Feige Politiker sagen, die Diskussion könne erst im Juni geführt werden, wenn alle ein Impfangebot erhalten können. Das ist die erste Lüge, denn diese Diskussion findet bereits seit Monaten statt.

Mit allen perfiden Methoden sollen auch die Letzten impfwillig geschossen werden. Nein, eine Impfpflicht gibt es nicht, genauso wenig wie eine Testpflicht. Das ist die Grundlüge. Wie sonst soll man es nennen, wenn man nur noch zum Frisör gehen oder einkaufen darf, wenn man einen gültigen Corona-Test vorweisen kann. Das ist die aktuelle und traurige Realität. Die zwingt schon dazu, bei den Internetriesen zu bestellen, wenn man nicht Willens ist, sich seine subjektive und objektive Gesundheit durch einen fehlerbehafteten Test zertifizieren zu lassen. Realität ist auch, dass man Ländergrenzen nicht mehr überschreiten darf, also ein freiheitliches Grundrecht wahrnehmen darf, wenn man sich nicht testen lässt. Wo kann da noch von „Freiwilligkeit“ die Rede sein?

Nicht nur in meinem direkten Umfeld stelle ich fest, dass der Wille zum Widerstand erodiert. Da geht es eigentlich um ganz banale Dinge. Um Dinge, die im Grunde so banal sind, dass sie unter normalen Umständen keiner Überlegung wert wären. Aber verdammt noch mal, man braucht nun mal das kleine Geschenk zum 90-sten Geburtstag der lieben Tante und will nicht mit leeren Händen dastehen. Widerwillig lässt mancher dann den Test über sich ergehen. Die Mauer des Widerstands ist durchbrochen. War ja gar nicht so schlimm, wird dann bekundet. Für sich selbst und andern gegenüber. Gleichsam als Entschuldigung für das Einknicken. Wieder gegenüber sich selbst und anderen. Die Schwelle für den nächsten Test ist deutlich gesunken. Geht ja, kann man machen. Merkel hat gewonnen.

Vorauseilender Gehorsam allenthalben

Auch bei „Schnelltests“ muss ein Fragebogen mit persönlichen Daten ausgefüllt werden. Oftmals verbleibt die Testapparatur bei der Teststation, wenn sie der „Patient“ nicht mitnehmen will. Was geschieht damit und mit diesen Daten? Immerhin hat man so sein Genmaterial hinterlegt, zusammen mit der Identität. So kann die größte Gendatenbank aller Zeiten erstellt werden und niemand kann heute wissen, wofür die noch verwendet wird…

Tricksen, Täuschen, Panikmache – Wesenselement der Pandemiebekämpfung

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Wie ist es den Eliten gelungen, unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung und auf dem Rücken der Bevölkerung mal wieder die Zockerbanken zu retten?

Das vom Robert Koch Institut prognostizierte Schreckensszenario von der sogenannten „Dritten Welle“ ist – wie all die anderen – ausgeblieben. Immer mehr Menschen haben stattdessen begriffen, dass die Prognosen vom Covid-19-Massensterben keine Realität sind, sondern das Produkt von Computermodellen, die auf fragwürdigen Annahmen beruhen und die Bürger in Angst und Schrecken versetzt haben. Ist das so gewollt? Ist das Teil des Plans? Und wenn ja, wie sieht dieser Plan aus? Dieser Frage wollen wir in der heutigen Tagesdosis nachgehen.

Die vor einem Jahr an die Wand gemalten Bilder von Hunderttausenden von Corona-Toten allein in Deutschland sind ausgeblieben, trotz wiederholter Umstellung der Zählmethode. Zuerst hieß es: gestorben „an“ Corona, dann „an und mit“ Corona und aktuell heißt es „gestorben in Zusammenhang mit Corona“. Ausreichende Autopsien, um repräsentativ einen Nachweis für diese Behauptungen zu bringen, bleiben aus. Politisch wird die Undurchsichtigkeit der Zählweise bevorzugt. Stattdessen wird mit neuem medialem Rummel über die angeblich viel gefährlicheren Corona-Mutanten aus England, Südafrika, Brasilien und aktuell Indien die Panikmache weiterverfolgt. Warum?

Warum gibt es keine Transparenz bezüglich der Annahmen, die den Prognosen der Computermodelle zugrunde liegen? Warum werden sachkompetente Kritiker dieser Prognosen, – von denen sich zum Glück keine auch nur annähernd bewahrheitet hat – von Politikern und Medien sofort mundtot gemacht und in die rechte Ecke gestellt?

Boschimo des Tages – 2021-04-28

Dr. Bodo Schiffmann

mit Vera Sharav und Rabbi Yitzchok Dovid Smith

Thurnin – Shards Of Love

Narrative – Gunnar Kaiser + Markus Haintz

Gunnar Kaiser

Die Gehorsamsschule

Er steht als freier Journalist, Schriftsteller und Philosoph in der Öffentlichkeit, doch er ist auch Lehrer. Letzteres bildet die Grundlage für seine Auseinandersetzung mit den Bildungsnarrativen: Brauchen wir eine Gehorsamsschule für Kinder? Oder begreift man Kinder als Menschen, die des Spieles, einer Entdeckungsfahrt durch das Leben benötigen, um sich zu selbständigen, autonomen und somit erfüllten Persönlichkeiten entfalten zu können? Welche Wege aus der Krise würden sich einer Gesellschaft eröffnen, die auf Selbstverständnis und selbstverantwortliches Handeln fußt?

Markus Haintz

Grundgesetzliche Unzufriedenheit

E te Ariki – ein teodisches Lied von den Osterinseln

Heute möchte ich Ihnen ein Lied von den Osterinseln vorstellen und auch hier werden Sie sehen, dass die Osterinsulaner einst nicht nur teodisch sprachen, sondern auch den gleichen Gott verehrten, wie er weltweit verehrt und angebetet wurde.

Der Link zum Original:
https://www.youtube.com/watch?v=xxG_SZG93Ag​

Tschaka Tschaka mit Hella von Sinnen
https://www.youtube.com/watch?v=yc6GtO7rMrE​

Der Link zum Video aus dem Filmmaterial:
Mysterious Moai: The Giant Heads of Easter Island for Kids – FreeSchool
https://www.youtube.com/watch?v=QhEeh_BcADg&t=0s&ab_channel=FreeSchool​

Das Buch „Weltbilderschütterung“ und viele seiner verfassten Artikel:
http://elifonaot.q32.de/cms/doku.php?id=de%3Apub%3Astart​

Altdeutsches Wörterbuch, Oskar Schade:
Band 1: https://archive.org/details/altdeutscheswr01schauoft​
Band 2: https://archive.org/details/altdeutscheswr02schauoft

Althochdeutsches Wörterbuch, Gerhard Köbler:
http://www.koeblergerhard.de/ahdwbhin.html

Malle Madness | Was auf Mallorca passiert, bleibt auf Mallorca | Strippenzieher

Na, da reiß doch einer die Hütte ab. Während die Welt durch die Pandemie dem Untergang geweiht ist, gibt es einen Ort, an dem alles noch in Ordnung ist. Ein Ort, an dem der Mensch noch Mensch sein darf. Mallorca. Das Land der Dichter, Denker und Immunen.

Mallorca, wo man ohne #Ausgangssperre​ in geöffneten Restaurants noch Pommes mit Senf bestellen kann, wo zehn nackte Friseure ihren Laden ohne Einschränkungen betreiben können und wo Corona nur ein schlecht schmeckendes Bier ist. Dort möchte man doch leben. Das dachten sich mit Sicherheit auch Angela Merkel und ihre Regierung. Schließlich hatten die kein Problem damit, dass Touristen wieder zur spanischen Baleareninsel reisen. Der deutsche Tourist gibt dem Land doch erst das gewisse Flair und das Joie de Vivre. Auf Malle kann man eben alles haben, kalte Getränke, lauwarme Partys und heißes Fieber. Und selbst Angela Merkel und Horst Seehofer gönnen sich hier mal eine Auszeit von diesem ganzen Stress in Deutschland.

In Deutschland sind sowieso alle immer nur so steif und wütend. Ständig will man da über Impfungen, Maskenpflicht, #Inzidenz​ und Überlebensängste reden. Alles Spielverderber und Partymuffel. Dann doch lieber Kopf aus und Alkohol an. Das gefällt der Kanzlerin von #Mallorca​ und dem bayerischen Prinzen von Arenal. Und wenn es spät wird und der ein oder andere Sangria Blanca den Kopf erreicht hat, wer weiß, was da zwischen den beiden noch so drin ist.

Was man heute noch sagen darf? Shitstorms, Cancel Culture und #allesdichtmachen

“Der freie Austausch von Informationen und Ideen, der Lebensnerv einer liberalen Gesellschaft, wird von Tag zu Tag mehr eingeengt. Während wir dies von der radikalen Rechten nicht anders erwarten, breitet sich auch in unserer Kultur zunehmend eine Atmosphäre von Zensur aus: Intoleranz gegenüber Andersdenkenden, öffentliche Anprangerung und Ausgrenzung sowie die Tendenz, komplexe politische Fragen in moralische Gewissheiten zu überführen. Uns gilt eine kernige, mitunter bissige Gegenrede viel. Aber allzu oft werden heute als Reaktion auf vermeintliche sprachliche oder gedankliche Entgleisungen schwere Vergeltungsmaßnahmen gefordert.” Warum ich diese Warnung von 153 renommierten Intellektuellen, unter ihnen Noam Chomsky, Mark Lilla und Salman Rushdie, aus dem Juli letzten Jahres für hochaktuell halte, nicht zuletzt angesichts der Debatte um die Aktion #allesdichtmachen​ – darum geht es in meinem Video der Woche

Basta Berlin (Folge 85) – DIVI, Liefers, Lockdown: Populismus oder Panik?

Alles dicht machen? Diese Frage bewegt nicht nur über 50 Schauspieler, die ihre satirischen Videos ins Netz stellten. Die Politik will den Lockdown jedoch verlängern oder verschärfen. Argumentiert wird mit Inzidenzen und überlasteten Intensivstationen. Doch stimmen Zahlen von DIVI und RKI? Aktuelle Recherchen erwecken zu Recht einige Zweifel…

SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und SNA News-Politikchef Marcel Joppa machen heute eine kleine Europareise: Warum nehmen einige Nachbarländer ihre Corona-Maßnahmen zurück, obwohl die Inzidenzen mit Deutschland vergleichbar sind? Ist der deutsche Weg etwa doch nicht alternativlos? Ja, die Situation auf den Intensivstationen hierzulande ist besorgniserregend. Doch die Zahlen des DIVI-Intensivregisters könnten niedriger sein, als angegeben. Der massive Personalnotstand ist dagegen real – und das seit Jahren. Seitens der Regierung gibt’s Applaus für Pflegende und immer neue Gesetze, die genau das Gegenteil von Hilfe versprechen.

00:00:00​ Trailer und Intro
00:00:48​ Begrüßung und Themen
00:02:37​ Zuschauerpost
00:12:53​ #Allesdichtmachen​
00:24:12​ Alternativloser Lockdown?
00:25:05​ Deutschland zu, Europa öffnet
00:36:48​ Zwischenfazit
00:40:11​ Zweifelhafte DIVI-Zahlen
00:51:51​ Personalnotstand in Kliniken
00:58:27​ Web-Tipp: SNA auf Soundcloud
01:00:23​ Schreddern: Die Impf-Priorisierung
01:03:40​ Ankündigungen: 1. Mai, Sahra Wagenknecht

Die Freiheit ist kein Grundrecht mehr…

… oder Freiheit nur noch für Geimpfte?

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Dieses Land befindet sich in einer sehr gefährlichen Schieflage. Resultierend der Dynamiken zurückliegender Monate, bei genauerer Betrachtung der Ereignisse im Verlauf des noch jungen Jahres, lassen sich gesamtgesellschaftliche Phänomene auf unterschiedlichsten Ebenen beobachten.

An erster Stelle sei hier natürlich unbedingt der aktuelle Umbau Deutschlands zu benennen. Ein ehemals zumindest festes Fundament gerät durch Modifizierungen, Umdeutungen und schlichtem Machtmissbrauch nicht nur in das sinnbildliche Abrutschen, nein, es wird mutwillig umgekippt. Demontiert im Sinne, also den Vorstellungen Weniger.

Die ursprüngliche Bau, bzw. Betriebsanleitung wird gerade aus den großen Panoramafenstern des Kanzleramts geworfen. 23.000 Wörter, 197 Artikel, eine Verfassung in Buchformat wird kurzerhand für unbekannte Zeit als obsolet deklariert. Die Schuld für diese Entscheidung und vermeintliche Notwendigkeit, ja Tat, trägt ein Virus, nicht die ausführende Politik. Geschickt. Die wahren Schuldigen sind bekannt und dokumentiert.

Das interessiert, nicht überraschend, viele Bürger in diesem Land bedingt bis gar nicht. Jahrzehnte lehrte und erläuterte die Gesellschafts – und Geschichtsforschung zu den bis dato herausragenden Ereignissen der Deutschen Geschichte anhand einer Fragestellung – wie konnte das nur passieren? Exemplarisch für zwei Weltkriege und die Installierung zweier Deutscher Staaten auf einem Boden im Rahmen des sogenannten Kalten Krieges.

Bei den jüngsten Ereignissen hinsichtlich eines deutschen gesamtgesellschaftlichen Phänomens zeigt sich nun recht eindeutig, sehr viele Bürger, also die große Masse an Menschen dieses Landes, trägt den aktuellen Irrsinn mit. Sie erduldet im schlichten Falle, sie arrangiert und erneute Erkenntnis, sie engagiert sich mit Herzblut für die neue Bewegung. Im aktuelle Falle, den Vorgaben und Maßnahmen des Corona-Irrsinns. Eines Hygiene-Diktats…

250 Milliarden Euro Schaden! Die Lockdown-Horrorzahlen der Woche

Der irre Endlos-Lockdown, das Lieblingsprojekt von Bundeskanzlerin Angela Merkel („CDU“), ruiniert Deutschlands Wirtschaft und vernichtet die soziale, gesellschaftliche und kulturelle Seele unseres Landes.

Kurznachrichten

Chinas Außenministerium klagt Japan an, nukleares Leck vertuscht zu haben.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, sagte am Dienstag, Japan müsse sich im Umgang mit nuklear-verseuchtem Wasser transparent zeigen und seiner Verantwortung und seinen Verpflichtungen nachkommen. Die Aussage fiel, nachdem die Tokyo Electric Power Company (TEPCO) berichtete, dass es Lecks in Aufbewahrungstanks gäbe, in welchen verseuchtes Wasser von der Fukushima-Katastrophe aufbewahrt würde. Der Vorfall ereignete sich bereits vor einem Monat.
Die Absonderung von verseuchtem Wasser gefährde die globalen Meere und damit das Leben und die Gesundheit aller Länder. Die internationale Gemeinschaft, insbesondere Nachbarstaaten wie Südkorea oder China, seien schwer besorgt über die möglichen Folgen.
Mitte April hatte Japan entschieden, über eine Million Tonnen kontaminiertes Kühlwasser ins Meer abzuleiten. Die Meldung sorgt seit einigen Tagen für Konflikte zwischen Japan und China.

Die Welt im Maskenwahn

DIVERSITY-BULLSHIT-AWARD FÄHRT EINSCHALTQUOTEN-MINUS-REKORD EIN

Die „Alternativen Nachrichten – News. Polemik. Satire.“ sind offensichtlich und explizit ein Satireformat.

#FreeBritney​-Kampagne: Fans wollen Pop-Idol aus Vormundschaft befreien

Dutzende von Fans der Sängerin Britney Spears versammelten sich am Dienstag vor dem Obersten Gericht in Los Angeles, um gegen ihre Vormundschaft zu protestieren, da eine Anhörung in dieser Angelegenheit stattfand. Britney Spears‘ Anwalt Sam Ingham III sagte am Dienstag, sie habe darum gebeten, sich direkt an das Gericht zu wenden. Der Richter setzte die Anhörung auf den 23. Juni fest.

Britney Spears steht seit 2008 unter gesetzlicher Vormundschaft, nachdem ihr Vater Jamie Spears nach einem angeblichen geistigen Zusammenbruch und einem öffentlichkeitswirksamen unberechenbaren Verhalten zusammen mit ihrem Anwalt Andrew Wallet die Kontrolle über ihre Finanzen und wichtige Lebensentscheidungen übernommen hat. Fans der Künstlerin, die aus den ganzen USA nach Kalifornien geflogen waren, marschierten um das Gerichtsgebäude und skandierten Slogans wie „Free Britney“ und „End the conservatorship“, während sie Schilder mit unterstützenden Botschaften trugen.

Eine Unterstützerin, die aus Virginia angereist war, rasierte sich den Kopf, um zu normalisieren, was Spears 2007 tat. „2007 rasierte sich Britney Spears den Kopf und es wurde eine große Sache daraus gemacht, also entschied ich mich heute, meinen Kopf zu rasieren, um zu beweisen, dass es keine große Sache ist, es ist völlig normal, es ist sehr befreiend und ja, das habe ich getan“, erklärte sie. Ein anderer Fan sagte, er habe an der Unterstützerkundgebung teilgenommen, weil „ihre Familie sie verraten hat (…) also was sie jetzt hat, sind ihre Fürsprecher und Unterstützer.“ „Ich bin in diesem Kampf, bis Britney eine völlig freie Frau ist“, sagte ein Unterstützer.

Impf-Debatte: Anleitung zur Spaltung der Gesellschaft

Tobias Riegel

NachDenkSeiten-Podcast

Auch wer die offizielle Darstellung der Corona-Krise voll akzeptiert, müsste sich angesichts der diskutierten „Freiheiten“ für Geimpfte Fragen zur gesellschaftlichen Spaltung und der dafür nötigen Kontrolle stellen. Wer ohnehin zweifelt, sieht nun viele „Verschwörungstheorien“ bestätigt.

Navalny 1

94-Jährigen Veteranen als Verräter bezeichnet: Geldstrafe für Nawalny wegen Verleumdung

Das Moskauer Bezirksgericht Babuschkinski hat am Donnerstag die Berufung des inhaftierten russischen Oppositionellen Alexei Nawalny gegen eine Geldstrafe wegen Diffamierung eines Veteranen des Zweiten Weltkrieges abgelehnt. Die zuständige Richterin Natalja Kurischewa bestätigte heute das Urteil.

Im Februar war der Aktivist zu einer Geldstrafe von 850.000 Rubel (rund 9.400 Euro) verurteilt worden, weil er den Veteranen des Zweiten Weltkrieges Ignat Artyomenko verleumdet hatte, der sich im vergangenen Jahr für ein Verfassungsreferendum in Russland ausgesprochen hatte. Nawalny nannte den damals 94-Jährigen eine Blamage für Russland, einen Verräter und einen Menschen ohne Gewissen.

Es ist zeitgleich das erste Mal, dass Nawalny sich wieder in der Öffentlichkeit zeigte, nachdem er einen dreiwöchigen Hungerstreik abgehalten hatte und seine Unterstützer ihn in Lebensgefahr wähnten.

Aus seinem Verteidigungsteam hieß es heute aber, dass „er im Gefängnis gut zurechtkommt“, obwohl „er nach seinem Hungerstreik an Gewicht verloren hat“.

Nawalny sitzt derzeit im Gefängnis eine zweieinhalbjährige Haftstrafe wegen Betrugs ab, nachdem er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte und im Januar deshalb verhaftet wurde.

Navalny 2

Wie gewonnen, so zerronnen: Nawalny-Graffiti Stunden nach Entstehung wieder entfernt

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Sankt Petersburg ein großes Wandbild des Oppositionspolitikers Alexei Nawalny an einem Trafohäuschen erstellt. Daneben stand in schwarzen Buchstaben geschrieben: „Held der neuen Zeit“.

Lange sollte das „Heldenbild“ allerdings nicht in Sankt Petersburg bleiben. Polizei und Stadtreinigung waren prompt am Mittwochmorgen zur Stelle und strichen die Hauswand in ihre ursprüngliche Farbe Gelb zurück.

Gelb blieb sie allerdings nicht lange. Schon am Donnerstagmorgen gab es dort ein neues Graffiti – einen Schriftzug – offenbar von jemandem erstellt, der Nawalny nicht besonders mag, denn dort liest man nun: „Wähle die richtigen Helden. Denke mit deinem eigenen Kopf.“

Ein Zusammenschnitt der gestrigen Tagesthemen (System Wahrheit) und die Realität

Die Gelben Westen Berlin präsentieren:
Ein Zusammenschnitt der gestrigen Tagesthemen vom 28.4.2021 (System Wahrheit) und die Realität.

Nur mit der Souveränität kommen wir aus der Scheiße wieder raus!

QUERDENKER UNTER BEOBACHTUNG DES VERFASSUNGSSCHUTZES

Die „Alternativen Nachrichten – News. Polemik. Satire.“ sind offensichtlich und explizit ein Satireformat.

Die Alternativen Nachrichten, News, Polemik und Satire, werden exklusiv von eigentümlich frei produziert und können von ef-Abonnent…

„Grob fahrlässig“: Vom RKI prognostizierte Schreckens-Inzidenz ist ausgeblieben

Es sind vor allem Modellierungen und Prognosen, die die Grundlage für die von der Bundesregierung verhängten Corona-Maßnahmen bilden – und mitunter die Bevölkerung in Angst versetzen. So etwa die Inzidenzwert-Prognosen des Robert Koch-Instituts für die vergangenen Wochen, die ein Vielfaches über der tatsächlich eingetroffenen Realität lagen und nun für Kritik sorgen.

Ultravox – Hymn + Dancing With Tears In My Eyes

Die letzten 100 Artikel