Kultur

Diese Kategorie enthält 236 Artikel

Södom & Gommerkel – Das Ende des Freiluftbordells und was uns nun erwartet

Freiluftbordell_Orgie_devil-2562413_960_720 pixabay

„Wie können die Götter sowas zulassen?“, hört man vielerorts die Frage. Nachdem sie den Menschen über Jahrmillionen in mühsamem Stückwerk aufgebaut haben, sehen sie nun untätig zu, wie die Krone der Schöpfung in den Gulli marschiert? Bei aufgeklärten Spiegelbildbürgern wird diese Frage zweifellos nur einen weiteren Lachpruster hervorrufen, doch viele Menschen stellen sie gerade allen Ernstes und können ihretwegen nicht schlafen. Versuchen wir sie also zumindest bildhaft zu beantworten.

Dass Wahrheit zur „Schwurbelei“ erklärt und diejenigen, die sich der Lüge unter Einsatz und vielfacher Vernichtung ihrer bürgerlichen Existenz entgegengestellt haben, kurzerhand zu „Aluhüten“ gemacht wurden – natürlich wird das Leben einen solchen Frevel nicht ungestraft lassen. Der Preis dafür, dass wir es stattdessen zugelassen haben, dass sich die Lüge auf den Thron setzt und wir ihr ins Impferno folgen, wird sogar weitaus größer sein als der von bisherigen Irrwegen der Geschichte.

Es steht also jetzt bereits fest: Södom & Gommerkel, dieser marktkonforme Pfuhl, in dem Cum Ex-Gangster und Lobbyisten jeglicher Couleur ihre hemmungslosen Orgien feiern und  in dem sich Groß- und Kleinkriminelle zweifellos wie im besten Deutschland fühlen, das sie je hatten – wird fallen. Sein Fall wird mit der gleichen mathematischen Sicherheit eintreten wie die Tatsache, dass ein Turm aus weichem Kuhdung unweigerlich zusammensackt, wenn man ihn hundert Meter hoch zu  stapeln versucht. Da wird alle technotronische Marmelade, die man gerade auf die Fäkal-Zitadelle schmiert, um sie zu stützen, nichts nützen.

Die Abrissbirne für Gesundheit und Wohlstand

Doch um diese gewaltige, bereits qualmende und zum Himmel stinkende Müllburg zu beseitigen, muss Schwung gesammelt werden. Die Abrissbirne, die gerade nach rechts geschwungen wurde, um die lästige Wahrheit endlich zum Schweigen zu bringen und ungestört weiterfeiern zu können, wird mit voller Wucht zurückschwingen und den Bürgern geradewegs das nehmen, was sie durch ihre „Maßnahmen“ krampfhaft erhalten wollten: Ihren Wohlschand und ihre Gesundheit.

Das gigantische Verschrottungsunterfangen, dem wir gerade beiwohnen, wäre unmöglich zu bewerkstelligen gewesen, wenn man den guten & gernen Bewohnern von Södom & Gommerkel gesagt hätte: „Leute, eure Stadt ist dekadent geworden und daher abrissreif. Ihr habt Goethe und alle sonstigen kulturellen Grundlagen zum Teufel geschickt und seid eine Brutstätte von Arroganz, Heuchelei und Perversion geworden, die inzwischen auf die ganze Welt ansteckend wirkt und die daher rechtzeitig abgewrackt werden muss. Also, bitte seht es ein, gebt eure SUVs ab und haltet die Luft an!“

Alle guten & gernen Bürger, denen man so etwas vorschlüge, hätten sich mit Klauen und Zähnen dagegen gewehrt. Niemals hätten sie eingewilligt, dass man ihnen Gesundheit und Wohlstand von außen einfach so abnimmt. Denn ohne Gesundheit und Wohlstand schließlich kein Oktoberfest und kein Ballermann. Die einzige Möglichkeit war es also, die Bürger von sich aus dazu zu bringen, all das abzugeben. Das geht natürlich nicht auf vollbewusste Weise. Dass das, was sich auf unserer bewussten Ebene abspielt, meist recht unbedeutend ist gegenüber dem Geschehen auf der unbewussten Ebene, haben wir bereits erwähnt („Warum die Impfung nicht bloß schnöder Selbstmord ist – Das unterbewusste Motiv der Massen“).

In Wirklichkeit ist die Abrissbirne bereits auf die Bewohner von Södom & Gommerkel zurückgeschwungen. Sie hat das Dach dieser Burg mit einem großen, relativ schmerzlosen Wumms weggerissen. Die Bewohner der Burg hat das nicht sonderlich erschreckt. Es gab sogar viele offene Münder und frenetischen Applaus dafür, dass das Dach endlich ab ist. Die Luft in der marktkonformen Demokratie war bereits stickig, der Casinobetrieb und die Orgien innerhalb dieser Burgmauern machten keinen rechten Spaß mehr. Nun aber wurde die verrauchte Spelunke plötzlich in ein Freiluftbordell verwandelt, wo man endlich allen Mitbürgern, die man hasst, da sie einem diese schwer erträglichen kognitiven Dissonanzen verursachen, im Stile von Orwells Hasstagen unter Anfeuerung von Regierung und Medien nun so richtig in die Fresse hauen kann (siehe z.B. zuletzt in Berlin). Einige Mitbürger wollten schleunigst eine Rettungsplane über die Stadt spannen und das Dach neu eindecken. Man hat die Spielverderber schleunigst dingfest gemacht.

Dass die Abrissbirne nur das Dach weggerissen hat, ist eine weise Fügung des Schicksals. Denn hätte man sie direkt an die Hausmauern prallen lassen, sodass die Netflix-Bildschirme von den Wohnzimmerwänden gefallen wären, dann wäre das Geschrei groß gewesen und die Bürger hätten sich schnell zur Gegenwehr formiert. So aber braucht man nur die Elemente walten lassen. Mit dem kommenden Herbst wird das Cabrio-Feeling immer mehr zum Verdruss werden. Und mit jedem Regenguss wird der Schwarzschimmelbefall zügig voranschreiten. Es braucht also kein Erdbeben und keinen spektakulären Vulkanausbruch, um Södom & Gommerkel dem Erdboden gleich zu machen. Der Niedergang erfolgt auf viel unscheinbarere, aber gleichermaßen effektive Weise: Durch schrittweise Kompostierung. Und ebenso, wie die stolze Rolf Benz-Wohnzimmereinrichtung mit jedem Regenguss nun mehr verfault, so wissen wir inzwischen, dass auch die Gehirne der fernsehenden Bürger mit jeder Boosterimpfung immer mehr zu Brei werden (siehe „Friendly Fire – Ärztliche Stellungnahme zur „programmierten Selbst-Zerstörung des Körpers“ durch Impfung“).

Das Abkacken der Hofschranzen

Man vergönne den Schergen, Hofschranzen und Sängerknaben dieser Burg, all den Lobos, Jokos, Tilos, Prechtos und sonstigen Böhmermännern also ruhig noch ihr Lachen über „Aluhüte“ und „Schwurbler“, die gerade aus der noch stolzen Stadt gejagt werden. Es ist ein grauseliges Schicksal, das sie sich eingehandelt haben, indem sie sich zu Minnesängern des Mammon gemacht haben. Und auch ihr Ende wird keineswegs so schmerzlos sein, wie sie sich das vorgestellt haben.

Aber man darf es ihnen auch nicht verübeln. Sie haben gedacht, den leichteren Weg gewählt zu haben – also den Weg, den heute jeder vernünftige, „evidenzbasiert“ denkende Bürger wählen würde. Es war in Wirklichkeit der unendlich schwerere. Welchen Weg man wählt, ist jedermann frei gestellt. Und jede Minute, die man dazu aufwendet, um zu beklagen, welche Richtung Lobo & Co. gewählt haben, wäre verschwendete Zeit. Lobo darf das. Er hatte die Wahl. Ebenso wie Sie und ich. Und obwohl in einer Welt, die ein großes Mosaik ist, in dem jeder Mensch einen unersetzbaren Baustein bildet, der Verlust jedes einzelnen Menschen eine Tragödie ist, so sind es nicht die Einzelschicksale der Lobos selbst, die die größte Tragik bilden. Wir könnten sie verschmerzen. Andere Menschen werden nachkommen und die Aufgaben, vor denen sie versagt haben, übernehmen. Was jedoch wirklich schwer wiegt und eine Last bildet, die die derzeit noch überlegen lächelnden Lobos erdrücken wird, ist, dass sie eine Millionenschaft an Followern, die ihnen vertraut hat, achselzuckend ins offene Messer bzw. in die Impfnadel laufen haben lassen. So etwas ist selbst im Laufe der Ewigkeit kaum wieder gut zu machen. Denn DAS wäre jetzt an sich die große Stunde all der Influencer, Satiriker und Intellektuellen gewesen: Die Coronalüge zu entlarven und dieser unsäglichen Shitshow die Hosen runterzuziehen. Alles andere, wofür sie zuvor von uns Applaus kassiert haben, war in Wirklichkeit nur ein relativ unbedeutendes Vorgeplänkel.

Wenn nur eine Handvoll all der Prechte, Pispers etc. das Wort für die Wahrheit ergreifen würden – der gegenwärtige Spuk wäre schnell beendet. Stattdessen ziehen sie es vor, „anerkannt“ zu bleiben und bei den Statthaltern des von Jean Ziegler als „kannibalisch“ bezeichneten Systems nicht in Ungnade zu fallen. In der Tat wäre es für Precht vorübergehend vorbei damit gewesen, als Keynote-Speaker bei den DAX-Konzernen herumgereicht zu werden und mit den Konzernlenkern Champagner zu schlürfen. Der Kampf wäre heftig gewesen und er hätte von seiner gepflegten Mähne zweifellos Federn lassen müssen. Doch damit hätte er sich ein Verdienst für die Ewigkeit errungen. Indem er nun dem kannibalischen System eine Hommage „Von der Pflicht“ des Bürgers abliefert, stilgerecht mit Coronamaske als Titelcover-Motiv, graviert er seinen Namen  stattdessen ins Marmorbuch der Schande, in dem auch die Namen all der anderen Handlanger wie Söder & Co. stehen, die das wohl größte Menschheitsverbrechen aller Zeiten zu verantworten haben.

Fairerweise muss man erwähnen, dass sich Precht immerhin gegen eine Impfpflicht ausspricht. Womöglich wird ihn das einmal als mildernder Umstand vor dem Schwefeltopf retten, wenn seine Seele vor dem Resultat seines intellektuellen CEuvres steht.

Die Zitadelle des Mammon

Und damit sind wir auch beim Kreuzungspunkt der eingangs gestellten Frage angelangt: Der menschlichen Freiheit. Was jetzt passieren wird? Es steht nicht geschrieben. Es hängt von jedermanns individuellem Willen ab. Die Götter werden nicht mehr eingreifen. Sie haben den Menschen in die Freiheit gestellt. Und wenn sie uns nicht machen ließen, was wir wollen bzw. was wir als richtig erkennen, dann wäre es keine richtige Freiheit. Doch indem sie die Sandkiste, in der wir spielen und unsere Burgen bauen, Naturgesetzen unterworfen haben, haben sie vorgesorgt. Die Gravitation ist nur eines dieser Naturgesetze. Diese werden mit unerbittlicher Konsequenz dafür sorgen, dass alles einstürzt und sich von selbst zerstört, was gegen die Natur ist. Ein neuer Turmbau zu Babel wie er nun mit „Corona-The Great Reset“ nach dem gleichnamigen Drehbuch des World Economic Granden Klaus Schwab  angestrebt wird, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt (siehe „Die Frostriesen kommen – Warum Klaus Schwabs Visionen scheitern werden“). Ikarus 4.0 wird abstürzen. Jeder, der sich an diesem Turmbau beteiligt, darf das tun und sich eine Zeitlang am Baufortschritt ergötzen, aber er muss wissen, dass er dann von den Trümmern dieses hybriden Machwerks zermalmt wird.

Ganz ungefährlich ist die Situation diesmal aber nicht, auch wenn sie sich in ähnlicher Weise in der Geschichte schon da und dort aufgebäumt hat. Denn noch nie hatte der Mensch solch tiefgreifende und irreversibel wirkende technologische Mittel an der Hand. Nur weil das, was mit dem neoliberal-transhumanistischen Turmbau angestrebt wird, scheitern wird, ist damit nicht gemeint, dass wir uns deswegen also zurücklehnen können und bloß abwarten brauchen. Weit gefehlt. Um das abzuwenden, was uns und unseren Kindern nun droht – nichts weniger als die Digitalisierung, also die Auslöschung des natürlichen, analogen Menschseins, wie das in den Büchern der Transhumanisten wie Schwab auch relativ unverhohlen angekündigt wird –, muss sich jeder von uns im Rahmen seiner Möglichkeit nach Kräften anstrengen.

Wir können es auch vermasseln. Denn obwohl der in Gang befindliche Abriss von Södom & Gommerkel an sich eine Notwendigkeit und eine Rettung vor dem ansonsten noch viel schlimmeren Schicksal der moralischen Vermorschung darstellt, so befinden sich auch Klaus Schwabs Yachtclubfreunde am Sprung, diesen Abriss für ihre eigenen Ziele zu nützen und aus den Trümmern  der Stadt ein transhumanistisch-nihilistisches, 5G-überwachtes Utopia der Konzernoligarchen zu formen. Wie bereits gesagt: Dieses Utopia wird mit naturgesetzlicher Sicherheit scheitern, das steht fest. Was aber nicht feststeht ist, ob der Mensch inmitten dieses Scheiterns weiter bestehen wird. Je höher wir den Turmbau zu Babel treiben, umso krachender wird sein Einsturz sein und umso mehr Staubwolken werden aufgewirbelt. Und da wir atmende Wesen sind, ist nicht gewiss, ob wir in einer solchen Atmosphäre noch in gesunder Weise unsere Lungen füllen werden können.

Es wird sich daher sehr viel in der relativ kurzen Zeitspanne nach dem unmittelbar bevorstehenden Niedergang des alten Systems entscheiden. Damit meine ich nicht, dass sich dann bereits entscheidet, ob alles schlecht oder alles gut wird, so wie das vielfach angenommen wird. Um demnächst nicht enttäuscht zu sein, sollte man realistisch sein: Die nähere Zukunft hat grundsätzlich dystopischen und technizistischen, also – natürlich wider euphemistisches Fortschrittsbekunden – genuin menschenfeindlichen Charakter. Nach vielen Hochkulturen, die trotz aller Abirrungen das Wahre, Gute und Schöne in den Mittelpunkt ihrer Kulturentfaltung gestellt haben, besitzt die Menschheit der Gegenwart nun den unwiderstehlichen Drang, auch das Gegenteil ausgiebig kennenzulernen: Das Unwahre, Böse und Hässliche. Wie bereits die Rolling Stones gesungen haben, kommt das radikal Böse natürlich nicht sichtbar hässlich, sondern im glänzenden Gewand daher. Unzählige, realistischerweise die breite Mehrheit wird daher darauf hereinfallen:

„Please allow me to introduce myself
I’m a man of wealth and taste
I’ve been around for a long, long years
Stole many a man’s soul and faith

Pleased to meet you
Hope you guess my name
But what’s puzzling you
Is the nature of my game.“ (Rolling Stones, “Sympathy for the devil”)

Auch haben sich die Handlanger des Bösen (des „Guten und Gernen“) perfekt in Stellung gebracht, um mit einer Tausendschaft an „Global Shapers“ sowie willfährigen Regierungen und Medien nach dem Zusammenbruch möglichst viel Terrain zu okkupieren und mit ihrer technizistischen Agenda zu übersäen. Worauf es jedoch ankommt ist, dass es ihnen nicht gelingt, das gesamte Terrain zu erobern, sondern dass es Regionen gibt – und auch in großräumigen Wüsten sind kleinen Oasen möglich – an denen die Saaten für die Zukunft weiterkultiviert werden. Wo wirkliches Menschsein gedeihen kann. Im schlimmsten Falle werden diese Stätten sehr unscheinbar oder womöglich sogar geheim sein müssen. Aber geben muss es sie.

Und damit wir nach der Großen Kaputtung bzw. dem „Great Reset“ zumindest einen Teil des Erdenrundes im Sinne des Wahren, Guten und Schönen kultivieren können, tun wir gut daran, schon jetzt vorzusorgen. – Nicht, indem wir versuchen, die Katastrophe des Einsturzes der Stadt zu verhindern. Dazu ist es wohl bereits zu spät. Vielmehr, indem wir den größeren Teil unserer freien  Ressourcen dazu aufwenden, um jetzt Samen und Pflänzchen zu kultivieren, die wir dann in den Komposthaufen des darniedergegangenen  Södom & Gommerkel einsetzen. Und auf Komposthaufen wachsen neue Pflänzchen bekanntlich am besten.

Bild: Pixabay/CC0

 

Antike Städte, Die Den Himmel Berührten

In der Antike wurden Städte an den unglaublichsten und unzugänglichsten Orten auf unserem Planeten gebaut.

Einige von ihnen sind als „Städte des Himmels“ bekannt, aufgrund ihrer außerordentlichen Lage, entweder auf einem Hügel oder auf einem Berggipfel, welche die natürlichen Verteidigungsmöglichkeiten des Geländes ausnutzen.

https://youtu.be/CJMDIkVpJ-U

The Secret History of LSD – From MK Ultra to Modern Mysticism – Thomas Hatsis

Thomas Hatsis is an author, lecturer, and historian of witchcraft, magic, Western religions, contemporary psychedelia, entheogens, and medieval pharmacopeia. This video is inspired from his new book „LSD, The Wonder Child, The Golden Age of Psychedelic Research in the 1950’s“.

Antike BOTSCHAFT Entschlüsselt, Die Die Wissenschaft NICHT Erklären Kann

In geheimnisvollen alten Manuskripten aus Japan findet sich unglaubliches Wissen aufgezeichnet, aus einer alten Kultur, die als Katakamuna bekannt ist.

https://youtu.be/gx_QREdeueo

M-PATHIE – Zu Gast heute: Jochen Kirchhoff „Der lebendige Kosmos”

Jürgen Kirchhoff ist Naturphilosoph und Autor. Er begründete eine integrale Tiefenökologie, in der er nicht bloß ein materielles Naturbild vom Kosmos und vom Menschen erkannte, sondern auf eine spirituelle Art alles miteinander in Beziehung setzt. Kirchhoff ist kein Marktesotheriker, er hat tiefe philosophische und logische Konsequenzen aus dem Wissen der Natur mit dem Kosmos verbunden, die ihn in die Nähe des Begründers der Ökologie, Alexander von Humboldt, bringen.

Kirchhoffs ganzheitliches Weltbild findet sich in all seinen Schriften wieder. Titel wie „Was die Erde will“, „Die Anderswelt, eine Annäherung an die Wirklichkeit“ oder „Das kosmische Band, Natur, Erde, Kosmos und die Anderswelt“, lassen vermuten, dass man es mit einem ganz anderen Philosophen zu tun hat, als mit jenen, die es nicht wagen, aus dem materiellen Weltbild der Naturwissenschaft auszuscheren und den Geist des Kosmos mit einzubeziehen. Das Bewusstsein durchströmt, durchflutet uns. „Wenn ich in den Sternenhimmel schaue, so schaut er auch mich an“, sagt Jürgen Kirchhoff.

Kirchhoffs andere Sicht auf alles macht ihn so ungeheuer interessant für die heutige Zeit. Denn unsere Epoche vom Geldschaffen und Konsumieren ist an ihrem Ende angelangt. Die Politik versucht auf eine aggressive verordnende Weise davon abzulenken, dass sie keine Antworten und keine Ideen für dieses Jahrhundert hat. Sie geht in Regression und versucht durch Überwachung und Impfung in einen Überwachungssozialismus, einen Great Reset, eine neue Aristokratie zu erschaffen, in der die Politik als das Handeln der Gesellschaft abgeschafft wird.

Jochen Kirchhoffs Denken bricht mit den Lösungen, den Menschen und den Kosmos als einzig materielles Geschehen zu begreifen und kommt so zu ganz anderen Schlüssen. Seine Ansätze könnten uns eine Hilfe dabei sein, uns und die Welt nicht mehr einzig als Raubmasse unseres Vergnügens zu verstehen. Der Mensch ist mehr als bloß materiell. Alles ist mehr als bloße Materie. Das zu erkennen, kann uns zu gänzlich anderen Schlüssen führen, in denen wir endlich auch lernen, dass Dauerkonsum, Wettbewerb und ökonomisches Ungleichgewicht nicht zu Glück, Frieden und einer Menschheitsfamilie führen.

Mehr über Jochen Kirchhoff hier: https://www.youtube.com/c/JochenKirchhoff/videos

Helge Schneider-Erst auftreten, wenn alle Freiheiten wieder da sind

PROPHEZEIUNG – Wir Betreten Die FÜNFTE WELT!

Es gibt kleine Volkstämme, deren Mitglieder es bis heute geschafft haben) die Legenden ihrer Vergangenheit zu bewahren. Diese Geschichten haben nichts von ihrer ursprünglichen Kraft verloren, weil sie von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Eines dieser Volksstämme ist das Volk der Hopi, das in der als „Four Corners“ – „Vier Ecken“ – bekannten Region in den USA beheimatet ist.

Stew Peters: Hospitalized „COVID Patients“ + Defeating Censorship

Majority of Hospitalized „COVID Patients“ Are ‚VACCINATED‘

Dr. Jane Ruby joined Stew Peters to discuss the world’s most ‚vaccinated‘ countries and how their recent spike in hospitalizations happens to be those who have recently been inoculated.

The data suggests that the shot is what’s making people ill, and that’s no surprise due to the recent ingredient revelations uncovered.

Movie Producer: Defeating Censorship With Film, Exposing Big Pharma on Big Screen

Lori Martin Gregory is the CEO of 7th Chakra Films, producer of „1986: The Act“, a former broadcast journalist and political strategist who has discovered the secret to defeating the globalist censorship of any person, expert or doctor that blows the whistle on the tyranny inside big pharma and medicine.

2000 Jahre Alte SCHATZKARTE Auf Kupfer-Schriftrolle Entdeckt!

Zwischen 1946 und 1956 wurden die Schriftrollen vom Toten Meer, auch Qumran-Handschriften genannt, in den gleichnamigen Höhlen im Westjordanland gefunden.
Es handelt sich um eine Sammlung von insgesamt 972 Handschriften biblischer Manuskripte, die meist in Hebräisch, Aramäisch und Griechisch verfasst wurden, mit Ausnahme einiger weniger Arabischen und sehr wenigen Lateinischen Schriften.
Unter allen gefundenen Manuskripten befindet sich eine ganz besondere Schriftrolle, ein Dokument, das weltweites Interesse und den Misstrauen vieler Experten geweckt hat.

Hermes Trismegistos 👁 Das Corpus Hermeticum

Hermes Trismegistos 👁 Das Corpus Hermeticum

Hermes Trismegistos, der Vater der Hermetik hinterließ den Menschen eine Ansammlung von verschiedenen Werken. Das sogenannte Corpus Hermeticum. In diesem kurzen Video zählen wir die dazugehörigen Werke auf.

GEHEIMNISSE DER ERDE – Ungewöhnliche Und Geheimnisvolle Orte

In diesem Video zeigen wir Euch außergewöhnliche Naturphänomene, einige mit einem großen Geheimnis.

Es gibt viele Dinge, die wir über unseren eigenen Planeten nicht wissen. Je mehr wir nachforschen desto erstaunlichere Dinge werden wir entdecken!

https://youtu.be/CrIHy-H7-ec

Antipropaganda Musikvideos mit Kilez More und Disposable Heroes Of Hiphoprisy

Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 25

Uwe Steimle mit seiner FÜNFUNDZWANZIGSTEN Sendung „Steimles Aktuelle Kamera“.

Liebe Uwe Steimle Fans,

als Erstes, bevor der neue Wahnsinn losgeht, möchten wir allen Müttern ganz herzlich zum Muttertag gratulieren und von dieser Stelle einfach Danke sagen für das, was ihr für die Gesellschaft leistet und uns allen an Liebe schenkt. Danke!

Viele Wege führen nach Rom aber nur die Seidenstraße führt kreuz und quer um die Welt. Milliarde überrennen Millionäre beim Anstehen nach einer Zwei-Zimmer-Eigentumswohnung. Die AFD übernimmt ehemalige Positionen der Grünen. Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin im Anlauf und Grünen-Chefin, nimmt lieber das Fracking-Gas aus der USA als das wesentlich umweltfreundliche Erdgas aus Russland.

STOPP!

Haben Sie noch Fragen? Dann schauen Sie doch die neuste Ausgabe der Aktuellen Kamera, am Sonntag um 19 Uhr hier auf Steimles Welt, Uwe Steimles YouTube Kanal.

Wir danken der Familie Hempel aus Meißen – was die mit dem Fuchs aus dem Märchenwald zu tun haben, auch das erfahren Sie in dieser Sendung.

Außerdem ist diesmal zu Gast in der Sendung: Oma Lucie mit ihrer Ausgangssperre im Märchenwald. (Vielen Dank an Dirk Wächter)

Michel Houellebecq: Plattform – Literatur #5

Michel Houellebecq gehört zweifellos zu den bedeutendsten Schriftstellern unserer Zeit. Seine Werke sind mehr als geniale Gegenwartsdiagnosen, Houellebecq denkt Ideen konsequent weiter und lässt auf diese Weise die Blindflecke der liberal-demokratischen Gesellschaft sichtbar werden.
So auch in seinem 2001 erschienenen Skandalroman „Plattform“, in dem der Protagonist Michel den globalen Tourismus weiterentwickelt. Michels Idee: Wenn im Westen die Libido nicht mehr befriedigt werden kann, an anderen Orten aber Not, Attraktivität und Jungendlichkeit groß sind – warum nicht einfach die Globalisierung ernstnehmen und eine Arbeitsteilung in der Lust einführen? Würden davon nicht alle profitieren?

Der französische Schriftsteller bezieht sich in seinem von Roman auf ökonomische und soziologische Theorien, er zertrümmert bürgerliche Wertevorstellungen ebenso wie er sich keine linksliberalen Hemmschuhe anzieht.

In der neuen Folge von „Wohlstand für Alle“-Literatur sprechen Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt über diesen bitterbösen und sehr witzigen Roman, der der Freihandelsideologie die Krone aufsetzt.

Literatur:

Michel Houellebecq: Plattform, Dumont.

Ordnung in diesem Chaos durch Humor, Kunst und Geist schaffen

Reitschuster, Gunnar Kaiser und Heinz Grill können in diesen derzeitigen Wirren zeigen, wie man die Ding auch ansehen kann.

https://tba877bbf.emailsys1c.net/mailing/51/3993697/17188717/21099/7f8c066bb1/index.html

Nach Söder, Baerbock und Laschet – jetzt auch Merkel dechiffriert

Steht Frankreich vor einem Militärputsch?


https://rumble.com/vge9u3-baerbock-dechiffriert-was-sie-wirklich-will-und-warum-das-so-brandgefhrlich.html
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123481/COVID-19-Zellatlas-liefert-Erklaerungen-fuer-toedliche-Verlaeufe?rt=b4e5764a130bcbbdbc6d21da7afb435c

Stellungnahme von DGPI und DGKH zu Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland (Stand 21.04.2021)


https://www.mdpi.com/1660-4601/18/8/4344

Den oberen Beitrag können Sie am ehesten mit einem Translator z.B. Deepl.Translator

Addendum zum Großen Dumm (Reset)

Fr. Schiller Öl


(Friedrich Schiller/PD)

Habe vor Kurzem schon angemerkt, dass „Corona“ für viele Menschen ja durchaus recht kam. (cp Mit einem Schlag waren alle quälenden Fragen, die man sich als Mensch in dieser Zeit stellen muss, vom Tisch gewischt. Es gab jetzt nur noch ein Thema und eine Frage: Bist Du Corona-positiv oder negativ? Die Lämmer durften laut sein, aber das Gewissen konnte schweigen. Um ein guter Bürger zu sein, brauchte man fortan nur eines tun: Maske aufsetzen und die Maßnahmen einhalten. Alle sonstigen menschheitsbewegenden Fragen, die vor unserer Türe stehen und uns zu überrollen drohen: weg. Welch Segen. Wie unendlich dankbar dürfen wir denjenigen sein, die uns diesen Einer-flog-über-das-Kuckucksnest-Schnitt verpasst haben.)

Nun kann man sich fragen, warum diese stupide Hirnschere namens Corona auch von denjenigen so eifrig aufgegriffen wird, die eigentlich die Muße und die geistigen Ressourcen hätten, sich mit Fragen der Philosophie, der Wahrheit, des Menschseins etc. zu beschäftigen. Die Antwort ist mir gestern gekommen: Weil diese vielgelehrten und vielgeehrten Herren DIE PHARISÄER VON HEUTE sind. Bei ihnen wiegt die Bürde des Versäumten und Nicht-In-Angriff-Genommenen sogar noch viel schwerer als beim fernsehenden Kleinbürger, der von Alltag und Broterwerb so in Anspruch genommen ist, dass man es ihm eigentlich nicht übelnehmen kann, dass er „abschalten“ möchte und daher Opfer der massenmedialen Propaganda wird. Die PHARISÄER, unsere guten & gernen Intellektuellen spüren den Stachel des Gewissens jedoch noch viel stärker. Sie wissen, dass sie/wir heute schon ganz wo anders stehen müssten, aber uns mit infantilen Sandkastenspielchen aufhalten und die eigentliche Konfrontation mit Lüge und Wahrheit, die heute als Wegscheide vor uns stehen, vermeiden. Dass wir die geistigen Schätze, die uns Goethe, Schiller, Hölderlin, Novalis & Co. geschenkt haben und die ein tragfähiges Fundament für Europa und sogar für die ganze Welt bilden könnten, zur Hölle geschickt haben und stattdessen leckere Zuckerwatte bei Rezo und Lobo schlecken. Goethe & Co. waren uns zu mühsam, also: Fack ju Göhte!  Ja lol ey, Katja Krasewitze.

Ja, sie hauen auch immer wieder einige löbliche Appelle raus, unsere Meinungsführer – plädieren rührig dafür, dass wir nett und nicht rechts zueinander sein sollen, dass wir den Hass, dem sie mit ihrer Gutundgerne-Ideologie selbst den Boden bereiten, etwas zügeln und doch solidarischer sein sollen, dass in der heutigen Wirtschaft eine „Arschlochmentalität“ (Precht) herrsche etc. Viele von uns sind fast zu Tränen gerührt, wenn dieses Süßholz geraspelt wird und die Sieberspäne fliegen.

Immerhin wird jetzt für jedermann, der Augen hat, sichtbar, was für ein infantiler, naiver und regressiver Geist in diesen Intellektuellen eigentlich waltet und wie willfährig sie sich dem größten Wahnsinn hingeben, wenn dieser mit den Glocken läutet. Da werden – freilich auf höchstem Niveau – Liliput-Sandburgen gebaut, die Sandkisten mit regenbogenfarbenen Windrädern gespickt und vor allem: Zeit in den Sand gesetzt. Mit Schrecken müssen wir nun erkennen, was für schlichte Gemüter und Edeltrolle unsere medienpreisgekrönten Influencer und Intellektuellen eigentlich sind. Das Ganze hat aber auch sein Gutes: Wir erkennen, womit wir nicht mehr das Wertvollste verschwenden sollten, was wir besitzen: unsere Zeit.


P.S.: Damit mich niemand der bloßen Schwarzmalerei bezichtigt: Ich bin nicht der Meinung, dass die Gedanken von Goethe, Novalis & Co. vergeblich waren. Sie sind im Grunde unvergänglich, werden also anderswo weiterleben, wo sie der Wind hinträgt. Ich weiß noch nicht, wo das sein wird, aber irgendwo werden sie schon aufsprießen, nachdem wir auf dem Scherbenhaufen sitzen, den uns die derzeit waltende Polit-/Medien-/Wirtschafts- und „Wissenschafts“-Welt beschert und selbst der hartgesottenste Tagesschaugucker von dieser Art von „evidenzbasierter“ Wissenschaft sowas von die Nase voll haben wird.

Ruderboot mit Steimle & Huß – Empathieverbotszone Deutschland?

Wer die Coronaschutzmaßnahmen hinterfragt, gilt als empathielos. Doch es stellt sich dabei die Frage, ob dadurch nicht nahezu ein Empathieverbot ausgesprochen wird all jenen gegenüber, die unter den Maßnahmen leiden?

Ohne Frieden ist alles nichts. Eine indianische Weisheit besagt, dass Frieden nicht nur die Pause zwischen zwei Kriegen ist. Frieden ist das Gesetz menschlichen Lebens und ist dort, wo wir Recht handeln. Doch was bedeutet das? Darüber diskutieren Katrin Huß und Uwe Steimle in der neuen Ausgabe von Ruderboot mit ihren Gästen: Prof. Dr. Max Otte, Jens Lehrich, Juliane Prentice und Robert Cibis.

Corona.Film – Prologue ansehen

Fertigstellung unterstützen:

https://www.oval.media/de/bank-details/

 

 

E te Ariki – ein teodisches Lied von den Osterinseln

Heute möchte ich Ihnen ein Lied von den Osterinseln vorstellen und auch hier werden Sie sehen, dass die Osterinsulaner einst nicht nur teodisch sprachen, sondern auch den gleichen Gott verehrten, wie er weltweit verehrt und angebetet wurde.

Der Link zum Original:
https://www.youtube.com/watch?v=xxG_SZG93Ag​

Tschaka Tschaka mit Hella von Sinnen
https://www.youtube.com/watch?v=yc6GtO7rMrE​

Der Link zum Video aus dem Filmmaterial:
Mysterious Moai: The Giant Heads of Easter Island for Kids – FreeSchool
https://www.youtube.com/watch?v=QhEeh_BcADg&t=0s&ab_channel=FreeSchool​

Das Buch „Weltbilderschütterung“ und viele seiner verfassten Artikel:
http://elifonaot.q32.de/cms/doku.php?id=de%3Apub%3Astart​

Altdeutsches Wörterbuch, Oskar Schade:
Band 1: https://archive.org/details/altdeutscheswr01schauoft​
Band 2: https://archive.org/details/altdeutscheswr02schauoft

Althochdeutsches Wörterbuch, Gerhard Köbler:
http://www.koeblergerhard.de/ahdwbhin.html

Die vergessenen Geheimnisse von Thoth dem Atlanter + Die Smaragdtafeln + Die verlorene Goldene Stadt

Teil 1

Ägyptens Gott Thoth, einer der größten eingeweihten den die Welt je gesehen hat. Vielen ist er auch als Hermes Trismegistus bekannt. Er lüftete viele Geheimnisse der Welt und brachte uns die Hermetik. Bevor er nach Ägypten zog kannte man ihn als Thoth den Atlanter. Wir beschäftigen uns in diesem Video heute mit den Geheimnissen der ägyptischen Götter.

Teil 2

Ägyptens Gott Thoth, einer der größten eingeweihten den die Welt je gesehen hat. Vielen ist er auch als Hermes Trismegistus bekannt. Er lüftete viele Geheimnisse der Welt und brachte uns die Hermetik. Bevor er nach Ägypten zog kannte man ihn als Thoth den Atlanter. Wir beschäftigen uns heute mit den Geheimnissen aus dem Kybalion und beginnen mit der Einleitung aus dieser Überlieferung.

Teil 3

Ägyptens Gott Thoth, einer der größten eingeweihten den die Welt je gesehen hat. Vielen ist er auch als Hermes Trismegistus bekannt. Er lüftete viele Geheimnisse der Welt und brachte uns die Hermetik. Bevor er nach Ägypten zog kannte man ihn als Thoth den Atlanter. Wir beschäftigen uns heute mit den Geheimnissen aus dem Kybalion und beginnen mit der Einleitung aus dieser Überlieferung.

Die Smaragdtafeln von Thoth, dem Atlanter

(Hörbuch)

Ägyptologen Entdecken 3000 Jahre Alte „Verlorene Goldene Stadt“

Noch vor wenigen Tagen gab der bekannte Ägyptologe Zahi Hawass, ehemaliger ägyptischer Minister für Altertümer, die Entdeckung der 3000 Jahre alten „verlorenen goldenen Stadt“ aus der goldenen Epoche der Pharaonenzeit bei Luxor in Ägypten bekannt.

„Diese Entdeckung ist die zweitwichtigste archäologische Entdeckung seit dem Grab von Tutanchamun“.

https://youtu.be/l308ds9ufRk

Die letzten 100 Artikel