Karikaturen

Diese Kategorie enthält 92 Artikel

Sarah Wagenknecht, Dr.Dahlke, Dr.Bircher, Prof. Schubert zu aktuellen Themen

 

 

Eine eigene Meinung muss man sich leisten können

Im Gegensatz zum oberen Beitrag denke ich, dass gerade die nicht so wohlhabenden Menschen viele Möglichkeiten haben, doch ihre-unsere guten Ideen als freie Meinung zu äußern, immer wieder zu denken, daraus Ideale entstehen zu lassen und die langsam zu realisieren.

als Minimalanforderung und  Zulassungsziel für die Covid Impfstoffe wurde ursprünglich eine Schutzquote vor Infektion von 50 % definiert (1). Deshalb ist der Curevac Impfstoff, der nur 47 % Schutz vor Infektion erreicht hat, gescheitert. Laut WHO liegt mittlerweile bei Delta die Schutzquote vor Infektion bei den aktuellen Impfstoffen nur noch bei 40% (2) , d. h. unter heutigen Bedingungen würden sie das Zulassungsziel verfehlen (es gibt durchaus auch Studien, die von einer Schutzquote vor Infektion von nur noch 20% oder weniger nach mehreren Monaten ausgehen).  Die geringe Wirksamkeit für den Fremdschutz und den Schutz vor Infektion zeigt sich auch im letzten RKI Wochenbericht (3, Seite 24)  In der Altersgruppe Ü60 waren 71.4 % der Neuinfektionen doppelt geimpft  (gemessen an dem Anteil von wohl ca 85 % Geimpften in dieser Altersgruppe eine nicht gerade überwältigende Risikoreduzierung, noch dazu verzerrt durch eine vermutlich höhere Dunkelziffer bei Geimpften, die seltener als Ungeimpfte getestet werden).

 

Angesichts dieser dürftigen Quoten für den Fremdschutz wirkt eine allgemeine Impfpflicht und eine Impfpflicht im Gesundheitswesen fast absurd und rechtlich eigentlich auch schwer begründbar. Besser, wenn auch lange nicht mehr so beeindruckend wie versprochen,  ist die Impfung in Bezug auf den Eigenschutz vor schweren Verläufen. Hier sind laut letztem RKI Wochenbericht 55 % der Hospitalisierten, 46,4 % der Intensivpatienten und 52,5 % der Verstorbenen doppelt geimpft,  Tendenz seit Wochen steigend. Diese Zahlen zeigen im  Vergleich zur Impfquote in dieser Altersgruppe weiterhin einen Schutzeffekt der Impfung, aber sie zeigen auch, dass in absoluten Zahlen in dieser Altersgruppe bis auf die Intensivstationen die Geimpften die Mehrheit der Betroffenen ausmachen (soviel zum Narrativ der Pandemie der Ungeimpften), auf Intensiv wird das in wenigen Wochen auch so sein. Die Zahlen sind zudem dadurch verzerrt, dass es sich um 4 Wochenzeiträume in der Vergangenheit handelt (vom 25.10. bis 21. 11)  – die Zahlen in der letzten Woche des Zeitraums waren natürlich noch höher, da die Tendenz seit Wochen steigt, sie werden aber nicht wochenweise ausgewiesen. Für die Überlastung der Krankenhäuser spielt natürlich die absolute Zahl der Patienten die Hauptrolle, man müsste also nun auch Maßnahmen bei den Geimpften ergreifen, wie z.B. regelmäßige Testpflichten,  wenn man diese Überlastung steuern will.

 

Die Impfpflicht würde für die bereits Geimpften eine regelmäßige Boosterpflicht bedeuten und vermutlich auch eine Pflicht, auch bisher noch nicht existierende Versionen des Impfstoffes, die im Falle von neuen Varianten wie Omikron schnell produziert werden sollen, obligatorisch akzeptieren zu müssen. Dieser Aspekt scheint mir vielen noch nicht bewusst zu sein und er wird natürlich auch in der aktuellen Debatte gezielt ausgeblendet. Was das im Einzelnen bedeutet, zeigt folgendes Statement von Biontech (4):

 

„Biontech teilte weiter mit, gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer habe man schon vor Monaten Vorbereitungen getroffen, um im Fall einer sogenannten Escape-Variante des Virus den Impfstoff innerhalb von sechs Wochen anzupassen und erste Chargen innerhalb von 100 Tagen auszuliefern “

 

Von irgendwelchen Studien zu einer neuen Version des Impfstoffes ist in diesem Statement nicht die Rede. Dabei kann eine neue Impfstoffversion natürlich auch neue Nebenwirkungen haben oder z. B. bei einer anderen Konfiguration des Spikeproteins auch eventuell noch höhere Myokarditisraten als NW erzeugen als die aktuellen Impfstoffvarianten. Vermutlich wird dann nach der Blaupause der Kinderimpfstoffzulassung agiert. Man macht kurz eine Studie an 2000 Personen, von denen nur 1000 das Verum erhalten. Dabei zeigt sich,  dass natürlich durch die Impfung AK gebildet werden. Der Surrogatparameter AK reicht dann für den Wirksamkeitsnachweis. Ein Nachweis, dass tatsächlich weniger Erkrankungen auftreten, wird gar nicht mehr gefordert, das würde ja auch zu lange dauern. Da jede NW, die auch nur bei 1/1200 Patienten auftritt, methodisch durch solche Studien gar nicht erfasst werden kann, sind sie natürlich ideal designt, um zu beweisen, dass keine besonderen NW auftreten werden. Und schwubs ist der neue Pflichtimpfstoff, den sich dann ca 60 Mio Bundesbürger – zumindest alle über 18 Jahre –  obligatorisch injizieren dürfen,  quasi im Handumdrehen fertig. Falls es die Impfpflicht gibt, sind dann eventuelle Bedenken gegen einen solchen Hauruckstil der Zulassung natürlich irrelevant – Gesetz ist Gesetz und Pflicht ist Pflicht. Medizinberufe haben dann natürlich die Ehre, wenn es eine neue Variante gibt, wieder in der Priorisierungsgruppe 1 zu sein, was dann aber nicht mehr eine Option, diese Impfstoffe als erste auszuprobieren, sondern eine Pflicht bedeutet.  Die Impfpflicht ist in diesem Sinn die Büchse der Pandora und wer weiß, was Biontech und Co aus dieser Büchse dann im Verlauf der nächsten Jahre noch herauszaubern werden.

 

Wenn schon bei Kindern, bei denen keine Eile besteht, die Zulassungsbehörden sich mit Studien mit 1000 Verumpatienten zufrieden gegeben haben, wobei man von den milliardenschweren Pharmakonzernen leicht Studien mit 20 000 Kindern als Minimum verlangen könnte, wenn einem die Kindergesundheit irgend etwas wert ist – in meinen Augen einer der größten Skandale innerhalb der aktuellen Epidemie –  kann man sich leicht ausmalen, welche Schnellschüsse möglich sind, wenn Lauterbach und Co angesichts von Omikron oder anderen Folgemodellen in den Medien wieder in düstersten Farben ihre Weltuntergangszenarien malen dürfen.

 

Wie schnell sich übrigens das  Ausgrenzungskarussell drehen kann, zeigt die Forderung der Leopoldina nach einem Lockdown für nur zweifach Geimpfte (5). Wer gestern noch mitfeiern durfte, ist dann ab morgen wieder außen vor und muss warten, bis er einen Impftermin zur Drittimpfung ergattert und sich die weitere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben mit erneuten Impfnebenwirkungen erkauft hat.

1) SARS-CoV-2: Weichgespülte Zulassung für Corona-Impfstoffe | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de)

 

2)„Falsches Gefühl von Sicherheit“: Impfung senkt Übertragung von Delta nur um 40 Prozent – n-tv.de

 

3) Wochenbericht_2021-11-25.pdf (rki.de)

 

4) Forschung zu Variante B.1.1529: Biontech prüft Anpassung seines Impfstoffs – n-tv.de

 

5)Corona-Maßnahmen: Leopoldina fordert schnellstmöglich Verschärfungen | ZEIT ONLINE

Die Diskussion über die Impfpflicht soll von massiven Politikversagen ablenken

STRÄTER und andere Überzeugungstäter

Bild_2021-11-23_183906


(Twitter, Kampagne #allesindenarm)

Dumm stellen auf höchstem Niveau? – Yes we can!

Sind die irre geworden? Das fragen sich gerade viele, die ihre einstigen Idole abtakeln und in den Keller packen müssen. Einstmals wackere und clevere Streiter für den kleinen Mann / die kleine Frau / den kleinen Diversen, sind nun zu Handlagern politisch-konzernwirtschaftlicher Interessen geworden und rühren die Trommel für das wohl aberwitzigste Produkt der gesamten Medizin- und Menschheitsgeschichte: Eine nicht regulär zugelassene, experimentelle Gentech-Impfung, zu der die Hersteller keine Haftung übernehmen und zu der sich die offiziellen Datenbanken mittlerweile mit haarsträubenden Zahlen an nach der Imfpung tw. irreversibel Geschädigten und Verstorbenen füllen (siehe auch Bericht  über aktuelle Anhörung von nun z.T. im Rollstuhl sitzenden Impfopfern im US Kongress: „Verraten und verkauft“; Video der Anhörung im US Kongress von Youtube mittlerweile gelöscht, hier ein Ausschnitt der Sitzung via Alternativlink; siehe ebenfalls auf Youtube gelöschte Reportage über Impfopfer in Israel: Vax Testimonies).

Zur Mutation ehemals scharfsinniger Influencer zu naiven Impfluenzern siehe auch Milosz Matuscheks lesenwerten Abgesang: „Die Pandemie der Impfluenzer“.

Wer die vorgenannten Video-Streiflichter gesehen hat, der wird keinen Zweifel mehr an der Devise der #allesindenarm-Impfluenzer haben: Viel hilft viel. Immer nur rein mit dem Zeug. Nehmen Sie heute, zahlen Sie morgen! Oder frei nach Christoph Sieber („Na dann wear‘ ich sie halt, die fucking Mask“): Na dann impf ich ihn halt, den Scheiß! Wenn diese Substanz dem Menschen schon auf Anhieb so schlecht bekommt, wie gut wird sie dann erst auf längere Sicht wirken?

Zum intellektuellen Amoklauf der Influencer nur zwischen Tür und Angel ein paar flüchtige Gedanken, in der virtuellen Wüste zu einer bisherigen Anhängerin von Torsten Sträter, die sich von ihrem einstigen Helden nun maßlos enttäuscht sieht:

Was willst Du von Sträter und anderen Überzeugungstätern erwarten? Sträter, ebenso wie all die anderen Sieber- und Böhmermänner haben in einer eiskalt-neoliberalen, prekarisierten, von Jean Ziegler als „kannibalisch“ bezeichneten Zeit so etwas wie den Jackpot gezogen. Sie bekommen für ein bisschen abendliches Herumalbern stehende Ovationen und fürstlichen Lohn, von dem andere nicht einmal zu träumen wagen. Die neoliberalen Imperatoren lassen sich ihre Hofnarren, die auch das Fußvolk bei Laune halten, schon ein bisschen was kosten. In einer Zeit, wo ansonsten kein Hahn nach ihnen krähen würde und sie sich bei Zalando oder Lieferando abstrampeln müssten, um dann abends mit ‚nem Junkfood Snack todmüde ins Bett zu fallen, bekommen sie ihre eigene Show, ausgestrahlt über die reichweitenstärksten staatlich-zwangsfinanzierten Sender. Und ihre Show heißt nicht etwa nur die „Bingo Show“, sondern die ist personalisiert: „MANN, SIEBER“ oder „STRÄTER“ steht da hinten in großen, professionell designten Neonlettern über der Bühne, auf der der Showmaster auf und ab stolzieren und unter johlendem Applaus der Masse seine Späßchen zum Besten geben darf. Ich meine: STRÄTER! STRÄÄTER! Und nicht Bibabuxshow. Oma würde stolz sein und sagen: Bubi hat’s „geschafft“.

Aber nicht nur pekuniär, auch in der Währung des Social Media Zeitalters wird ausbezahlt: Die Herzen von hunderttausenden Followern liegen ihnen zu Füßen. Küssen ihnen die Füße dafür, dass man abends nach dem Hamsterrad in der Maloche bei Bier noch mal  ‘nen Lacher rausquetschen kann, obwohl man eigentlich heulen müsste.

Bei den Followern auch unzählige gutaussehende Exponenten des anderen Geschlechts, unter denen man wählen kann wie der Hahn im Korb. Die einen cool finden und sich von einem staatlich alimentierten Promi besser abgesichert fühlen als von einem prekären Aufstocker im Callshop. Keine Sau ruft an? Nicht bei Dir, alle hängen an Deinen Lippen. Sogar die großen Printmedien laden Dich zum Interview und fragen Dich über die eigene hochwohlgeborene Meinung zu Gott und der Welt. Du wirst auch zum Herrn der Elemente, kannst mit einem Fingerschnipper einen Shitstorm entfachen. Die Hunderttausendschaft an Followern stürzt sich augenblicklich auf jeden und zerreißt ihn, auf den Du als „Schwurbler“ oder zumindest als „fragwürdig“ hinweist. Dein Postfach geht über vor Sponsoring-Angeboten renommierter Marken und Institute. Für eine kleine Spritztour, bei der Du der Kamera Dein Lächeln schenkst, bekommst Du einen Porsche zurückgeschenkt (siehe Porsche Newsroom). Bei DAX-Konzernen darfst Du als Keynote-Speaker auftreten und mit den Mächtigen der marktkonformen Demokratie abends Sekt schlürfen. Wenn Du sie zum Lachen bringen kannst, dann laden sie Dich vielleicht sogar auf ihre Yacht ein und Du darfst ein Selfie posten, wie ihr gemeinsam Austern schlürft.

Wenn Du für das alles nicht bereit bist, mitzuspielen und zur richtigen Zeit das Gute & Gerne zu tun, das von Dir erwartet wird, was für ein undankbarer Lump musst Du dann sein?


P.S. (cp FB):  Wüsste man nicht um das Schicksal, das die Symbiose mit der Lüge mit sich bringen wird, dann könnte man die Jungens und Kebeküsschen ja fast bewundern: Sie haben es in Sachen Selbstbetrug auf höchstem Niveau zur gleichen Perfektion gebracht wie ein Turmspringer, der mit Rückwärtssalto eine sechsfache Schraube mit Quadrupel hinlegt und nach dem Eintauchen ins Wasser von der DSDS Jury eine glatte Haltungsnote 10 erhält.

 

 

Die Konterrevolution ist da: Auf #allesaufdentisch folgt #allesindenarm

allesindenarm

Twitter #allesindenarm, 15.11.2021

Auf jeden Revolutionsversuch folgt bekanntlich die Konterrevolution. Nachdem #allesaufdentisch in einer konzertierten Aktion von regierungsdominierten („öffentlichen“) und konzernwirtschaftlichen („privaten“) Medien vom Tisch gefegt wurde, kommt jetzt #allesindenarm aus dem Orkus gekrochen. Eskortiert von einem Tross an Promis, Influencern, Gangstarappern, Showmastern und Comedians, die endlich wieder wie gewohnt Spaß haben wollen und daher für Pogo den Clown willfährig den Teppich ausrollen und Konfetti werfen. Der Schlüssel zum Glück: Einfach Augen zu und rein das Zeug in den Arm. Bis nach 6 Monaten das Boosterupdate ansteht und Du wieder mal kurz die Augen schließen, die Hose runterlassen und Dich für Pogo bücken musst.

Bisher konnte mich zwar niemand so recht überzeugen, warum ich mir eine offensichtlich hauptwirkungslose, dafür aber umso nebenwirkungsreichere experimentelle Gentech-Substanz injizieren lassen soll, von der sogar der Gesundheitsminister sagt, dass wir nicht wissen, wie und was diese Substanz bewirkt, die Hersteller keine Haftung übernehmen und sich die offiziellen Datenbanken mit immensen Zahlen an nach der Imfpung tw. irreversibel Geschädigten und Verstorbenen fülllen. Nach dem Argument von Smudo in der neuen Brainwash-Kampagne #allesindenarm (sic!, so nennen die Schwabbler, die keine Schwurbler sein wollen, das wirklich) werde ich nun aber wirklich fast schwach.

Smudo: „…Ich habe mir schon krasseres Zeug als dieses Biontech reingepfiffen. Nichts davon hat geschadet“. Ja, lieber Smudo, ganz offensichtlich.

Also dann – frei nach Christoph Sieber („Na dann wear‘ ich sie halt, die fucking Mask!“): Na dann impf ich ihn halt, den Scheiß!

Mein obligatorischer Tipp: Am besten aber mitten ins Hirn, dann braucht ihr nie wieder Angst haben in diesem lebensgefährlichen Leben, ihr Helden.

 

KunterBunte Bildersammlung 13.11.2021

Impftod: lasst unsere Alten und Schwachen in Ruhe!

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Schon bevor die große weltweite Impfaktion begann, machte der Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler klar, dass es sich bei der Impfung um eine besondere Form des Russisch Roulette handelt. Zum Abschluss eines Phönix-Interviews verkündet Wieler in aller Gelassenheit, wie sie sonst nur Plüschsofas ausstrahlen, der mittlerweile nach dreißig Minuten medialem Geplätscher sanft entschlafenen TV-Gemeinde folgende skurrile Botschaft:

„Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr [2021] Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau, wie die wirken. Wie gut die wirken. Was die bewirken. Aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“(1)

Leider haben die Kugeln des Wieler‘schen Russisch Roulette mittlerweile bereits eine signifikante Anzahl von Toten hervorgebracht. Vornehmlich Menschen, die in ihrem neunten Lebensjahrzehnt mit dem Impfstoff von BionTech und Pfizer oder Moderna geimpft worden sind. In Norwegen sind 23 Impftote zu beklagen, in Dänemark zwei Personen, in Deutschland zehn Personen, in Israel traf es zwei Senioren, ebenso in der Schweiz. Doch auch ein kerngesunder, sportlicher Arzt in Florida verstarb kurz nach seiner Impfung. Und eine 41-jährige Krankenschwester in Portugal. Beide Opfer waren überzeugte Befürworter der Corona-Impfungen. Das sind alles nur die unmittelbaren Folgen der Impfung. Langzeitwirkungen sind naturgemäß noch gar nicht absehbar.

Das ist für alle Verantwortlichen dieser Impfkampagne eine extrem explosive Entwicklung. Nachvollziehbar, dass die Suchmaschine Google alle Nachrichten, die auf eine ursächliche Verbindung der Todesfälle mit den kurz zuvor erfolgten Impfungen von den entscheidenden ersten zwei Seiten ihrer Stichwortsuche entfernen. Stattdessen eine Menge schlaumeierische „Faktencheck“-Seiten, die jede Kausalbeziehung strikt leugnen. Aber es sind einfach schon zu viele Todesfälle im Zusammenhang mit den Impfungen. Das ist weit mehr als jede Modellrechnung ahnen ließ.

We will be deceived? Simpsons Predictions or Already planned at years????

Der große NuoViso Jahresrückblick 2020 – Home Office #83 (Silvester Special)

In größerer Runde über die Geschehnisse des ausklingenden Jahres zu talken, ist mit der Zeit zur Tradition geworden. Auch wenn es im Corona-Jahr, wie sollte es anders sein, nur über das Home Office geht, wollten wir trotzdem nicht darauf verzichten.

Gemeinsam mit Thomas Berthold, Götz Wittneben, Thomas Röper, Kilez More, Julia Szarvasy, Dominique Görlitz und Georg begleiten wir euch in dieser Home Office Spezialausgabe durch den Silvesterabend und stoßen pünktlich um Mitternacht mit euch an.

5G Onlineshop

5G Onlineshop

Bild:pixabay.com CCO

Die ehrlichen Forscher und Experten wissen, dass die Schädigungen durch Mobilfunk auch unterhalb der auf Grund thermischer Schädigung festgesetzten Grenzwerte erheblich sind. Deshalb fordert eine Gruppe von Wissenschaftlern, von kompetenten Experten, Grenzwerte, die die tatsächliche Schädigung berücksichtigen. Bei der Diskussion über diese Grenzwerte, möchte nämlich die Industrie und die Lobby,  sogar die Grenzwerte, die ohnehin schon sehr wenig Schutz für unsere Gesundheit bieten, diese sogar noch erhöhen. Quelle: https://diagnose-funk.org

Mit Humor kann man diese Informationen leichter nehmen. Sie wollen trotz 5G noch fruchtbar und strahlensicher sein. Und ich möchte gerne ein gutes Geschäft machen. Sie wissen noch nicht, was Sie zu Weihnachten schenken können? Wie wäre es mit 5G sicheren Kleidungsstücken und Utensilien? Oben die Luxusvariante

Das Kettenhemd kann beim Ausgehen verwendet werden, und auch wenn Sie im Elektroauto sitzen, wo ebenfalls hohe Strahlung vorhanden ist.

erweiterbar mit einem Helm gegen die Gefahr einen Hirn Tumor zu bekommen:

 

Bild:pixabay.com CCO

Hier die Sparvariante speziell als Schutz der Spermien:

 

 

Bild:Von Chastityslave22 – Eigenes Werk, Gemeinfrei, commons.wikimedia.org

Die Hoden liegen  relativ knapp unter der Haut und produzieren Spermien. 5G bei ca 10cm langen Wellen, schädigt gerade Regionen die relativ knapp unter der Haut liegen! Es gibt eine überwältigende Fülle an medizinischen Forschungsarbeiten, die gerade die Spermien und Mobilfunk betreffen. Quelle: thieme-connect.de Bitte Javascript nicht ausschalten, denn sonst können Sie die unzähligen links nicht sehen.

Sie können auch einen Baldachin erwerben. Leider kein entsprechendes Bild verfügbar, ist noch in Arbeit. Zum Ausgehen können Sie diesen Metallnetzbaldachin über einen Regenschirm hängen, so dass Sie auch auf der Straße gut geschützt sind.

Zu Hause wird ein Käfig so in dieser Art empfohlen:

 

 

 

Bild:pixabay.com/CCO

Ein faradayscher Käfig schützt Sie und Ihre Familie.

 

Der Urlaub: Natürlich im strahlensicheren Wohnwagen:

Bild:hpixabay.com CCO

Und verreisen können Sie virtuell mit der 5.Generation des Mobilfunks:7th-space.com

Wohnwagen und 5G Schutz erhalten Sie unter Pixabay gegen freie Spende für Dr.Eulenspiegel. Allerdings wenn Sie tatsächlich Interesse haben, wie Sie sich schützen können, so gibt es einige brauchbare links: https://www.yshield.com/ (selbst erfolgreich getestet) oder youtube.com und sicher viele mehr!

So wie Sie sich auch das „Selber Fahren“ abschminken können, denn in Zukunft wird es Selber Fahren nur mit Ausnahmegenehmigung geben: merkur.de

Und selber Denken gibt es nur mehr an der Abendkasse! Tante Angela hat in Ihrer kommunistischen Jugend gelernt, was gut ist: 5G jetzt in China! Quelle: youtube.com

Snowden hat uns gut informiert, wie sehr wir überwacht werden: npr.org

In Zukunft werden die Roboter für uns arbeiten, und viele unserer Jobs übernehmen. Quelle: faz.net

Und wir werden die Freiheit haben!?

Wir werden die Freiheit haben, ob wir das linke Bein, oder das rechte Bein zum Entwässern heben können?

Es geht freiwillig, an der Leine, ab, ins Neue Sowjetsystem.

 

Bild:pixabay.com CCO

Wer uns da wohl hinführen möchte?

 

 

Bild:pixabay.com CCO

Karlfried Graf Dürckheim: Die Technik hat den Sinn uns Freiraum für das Geistige zu schaffen.

Nicht wir sind die zu Kontrollierenden und der Absatzmarkt, sondern wir sind die Gestalter des Systems!

Wenn wir nicht aufwachen, aufstehen, selber denken und eigene Gedanken denken, die uns zur Freiheit, zur Gesundheit und Kräfigung führen, dann wird uns ein fremder Wille bestimmen. Wir können die Basis für Freiheit schaffen, so, wie es uns die Gurus der IT Technologie vorleben. Quelle: Berliner-zeitung. Ein Schlüssel dabei ist, dass die Kinder auch in einer Gehschule nicht gehen lernen können. Genauso wenig, können sie selbst die Kraft entwickeln, selbst zu denken, wenn man es erstens zu früh verlangt und zweitens ihnen immer fertige Gedanken, durch die EDV vorgibt. Die IT Gurus wissen schon, warum sie ihren Kindern deutlich später den Zugang zur EDV oder zum Handy ermöglichen, als es bei uns üblich ist. Es ist für die Kinder auch gesünder, an der Sonne zu spielen, zu gehen, zu laufen, als zu Hause hinter der EDV zu sitzen. Auch der Bewegungsmangel hat gesundheitliche Folgen.

Wenn wir eigene kraftvolle Gedanken suchen und finden, dann haben wir uns gefunden!

Pepe – vom Frosch zum Gott der Dunkelheit

Pepe ist wohl der bekannteste Frosch der Welt, doch wie wurde der liebevolle Stonerfrosch zum Symbol des Bösen?

Frohe Weinrotenasennacht!

140 jp weihnachten

(Bild: Jürgen Plechinger / nachrichtenspiegel.de / CC BA 4.0)

Legislatur Achtzehn

legislatur_achtzehn

The Whistleblower

whistleblower

Wellness

Mit Lachyoga lassen sich auch sehr angespannte Situationen leicht entschärfen.

Mit Lachyoga lassen sich auch sehr angespannte Situationen leicht entschärfen.

Notfall

Notfall Fruchtblase

TTIP

linophil_TTIP_720

Mentaler Wundstarrkrampf

Tetanusspritzen vs. Zombieapokalypse

Der Kritiker

juergen-plechinger_kritiker

Diagnose

juergen-plechinger_USA_Komplex

Frohe Ostern

Ostern

Die letzten 100 Artikel