Alltagsterror

Diese Kategorie enthält 778 Artikel

„Meine schönsten Skandale“ – Diether Dehm bei den BUCHKOMPLIZEN

Diether Dehm ist Politiker, Liedermacher und Musikproduzent. Vor allem aber ist Dehm ein Mensch, der sich nie hat seinen Mund verbieten lassen und der seine innere Haltung bei allen Skandalen, die sein öffentliches Leben seit Anbeginn begleiten, nie verloren hat. „Aufrichtig für das Gute kämpfen! Toleranz walten lassen! Als Linker auch mal konservative Ansichten anhören und in den politischen Diskurs aufnehmen! Und bei aller Auseinandersetzung bitte den Humor nicht vergessen!“ So oder so ähnlich könnte man wohl das Lebensmotto von Diether Dehm zusammenfassen.

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

X22 Report 14.10.2019 – Der Sumpf legt sich selbst trocken, Klare Botschaft, Bleib wachsam! – 1995b

Benjamin Fulford 14.10.2019

Donald Trump: Ich werde Adam Schiff und Nancy Pelosi verklagen

Lügengeschichten öffentlicher Medien am Bsp. von Venezuela

Türkischer Einmarsch in Syrien: Der Wertewesten hat sich verzockt

Leben wir in der Endzeit? Was sagen die Prophezeiungen?

Fridays For Hubraum, Erdoğans Offensive und Trumps Telefonate

Die geheime UFO-Forschung Mussolinis

Ehemaliger GM-Vizechef: Bemannte Autos werden in 30 Jahren Geschichte sein

Eine Massenlandung von UFOs/Raumschiffen

Worüber unsere Medien schweigen – Tacheles #17

Diese Woche gab es Tacheles wieder mit Röper und Stein und die Beiden stellen fest, dass das Internet in der russischen Provinz besser funktioniert als an der amerikanischen Ostküste.
Dieses Mal gab es einige Themen, über die in Deutschland nicht berichtet wurde, also haben Röper und Stein sie sich vorgenommen.

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

X22 Report 9.10.2019 – Ernte bestätigt, Amtsenthebung gefälscht, Hammer vorgestellt

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 07.10.2019

Das Klima und die kleinen grünen Frauen und Männer

Remanzipation: Aus für ALBAs Cheerleader

„Ukraine-Affäre“: Joe Biden gerät wegen Korruptionsvorwürfen zunehmend unter Druck

Bist Du Teil des Widerstands oder fühlst Du Dich noch frei

Ein Standpunkt von Nicole Wolf.

Meine Nachricht als friedliche Widerstandskämpferin

Ich bin seit einigen Jahren Teil des Widerstands. Und Du? Es gibt eine einfache Frage, die m.E. entscheidet, ob du Widerständler bist oder nicht.

Die Frage ist: Sind wir frei? Bist Du frei? Beantwortest Du diese Frage wie ich mit „nein“, bist Du automatisch Teil des Widerstands. Denn der Widerstand ist keine Institution, es ist keine Gruppierung, die einen Anführer braucht. Widerstand ist ein Reflex. Und sein Auslöser ist das Bewusstsein, unfrei zu sein bzw. Gefahr zu laufen seine Freiheit zu verlieren. Dieser Reflex kommt sofort! Ohne Wenn und Aber, sobald die Freiheit auch nur ansatzweise in Gefahr ist!

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

Benjamin Fulford 30.09.2019

USA: Die Erfindung eines „Whistleblowers“

USA: FBI zwingt Unternehmen zur Übergabe von Daten

Xi auf den Spuren Maos: China geht All-in & Eskalation in Hongkong

Konspiration: Die Soziologie der Verschwörungstheorie

KW19-40 Ausverkauf Deutschlands – Christoph Hörstel 2019-10-6

Weishaupt und die Illuminaten- Mythos und Wirklichkeit

Sie sind hier!

Homo-Digitalensis – Die rote Pille

Neulich war ich mit Freunden beim Essen, als ich eine Situation beobachtet hatte, die mich nicht nur erschüttert hat, die hat mich regelrecht umgehauen. Mir blieb echt der Mund offen stehen. Aber was noch viel schlimmer war, ich war der einzige dem es so ging, alle anderen in diesem Restaurant fanden die Situation vollkommen normal…

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

USA: Vermeintlicher Trump-Skandal wird zum Bumerang für Demokraten

Euro-Crash und geplante Bargeldabschaffung zur kompletten Unterwerfung der Menschheit

UBUNTU Eine Welt ohne Geld

DER MOND UND DIE MATRIX


Weltweite Epidemie chronischer Erkrankungen durch Impfungen?

Donald Trump vs. Demokraten: Was ist dran an den Vorwürfen gegen Joe Biden?

Nach vielen gescheiterten Versuchen: US-Demokraten wieder voll auf Impeachment-Kurs

„Klimakanzlerin“!? Diesen Titel hat Merkel nicht verdient

Wir schmeißen mit Antibiotika um uns, als wären es Smarties!

Das UFO-Phänomen / Anomalien auf dem Mond / Rhesusfaktor negativ

„Global Disinformation Index“ will alternativen Medien Geldhahn zudrehen

Pepe – vom Frosch zum Gott der Dunkelheit

Pepe ist wohl der bekannteste Frosch der Welt, doch wie wurde der liebevolle Stonerfrosch zum Symbol des Bösen?

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 23.09.2019

Benjamin Fulford 16.09.2019

USA: Joe Biden, der „liberale Rassist“

CO2-Steuer: Nur ein weiterer Vorwand, die Menschen zu besteuern?

So funktioniert das Psychiatrie-Kartell – es kann jeden treffen!

Die WAHRHEIT über UFOs!

Was verbindet Juan Guaidó und das kolumbianisches Drogenkartell „Los Rastrojos“?

Katastrophen-Interview mit Björn Höcke | Negativrekorde für ARD & ZDF?

DER MOND UND DIE MATRIX

Militär beschießt Boomerang UFO über Iran 🛸😱

Das Montauk Projekt – Neue Erkenntnisse

Dringender Weckruf 2: Halten Impfunbedenklichkeitserklärungen einem Praxistest stand?

Der blinde Fleck – Containerschiffe und CO2

Wenn heute die große Volksgemeinschaft der Klimafreunde auf die Straße geht, dann gibt es ein Thema, mit dem sie sich gewiss nicht befasst: die Containerschifffahrt. Eigenartig, oder? Schließlich sind Containerschiffe so ziemlich die größten Dreckschleudern und CO2-Emittenten, die man sich denken kann.

„Allein die fünfzehn grössten Schiffe der Welt stoßen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos,“ (1) berichtete das Schweizer Fernsehen unter dem charmanten Titel ‚Das schmutzigste Gewerbe der Welt‘ und berief sich auf eine Studie des Naturschutzbundes. Und diese fünfzehn größten Schiffe sind mit hoher Wahrscheinlichkeit in deutschem Besitz.

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

CNN berichtet wilde Agentengeschichte

Reform der Grundsteuer ist Ausbeutung der Mieter

USA: Was könnte zum Abgang des Sicherheitsberaters John Bolton geführt haben?

CIA will Aufdeckung von Agenten unter Strafe stellen

Die Kraft hinter der Macht – NuoViso News #70

Gute Annektion, böse Annektion – Wie der SPIEGEL isrealische Völkerrechtsbrüche verharmlost

Interview mit Dr. Geffken: Russisches Arbeitsrecht muss keinen Vergleich mit Deutschland scheuen

Gefährliche EU-Verordnungen

Das WTC 7 wurde gesprengt

Türklingel – Kameras von Amazon mit 400 US-Polizeirevieren verbunden

Das Devil’s Hole in der Mojave Wüste: Was geht dort vor sich?

Der Kaiser ist nackt. Von „Falschen Flaggen“ und anderen Lügen.

FBI-Aufzeichnungen von NIKOLA TESLA: 300 UNVERÖFFENTLICHTE DOKUMENTE IM INTERNET VERFÜGBAR

KW19-37: Trump senkt Kriegsdruck, -Agenda bleibt! Christoph Hörstel 2019-9-15

Wie geht wirksame Opposition?

?t=812

Cui bono? Hintergründe zu den Attacken auf saudische Ölanlagen

KenFM im Gespräch mit: Heiko Schöning (9/11 und Anthrax)

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das mit maximaler Leidenschaft und äußerster Akribie an Technologien zimmert, deren Ziel es ist, die eigene Art möglichst effizient zur Strecke zu bringen.

Während für andere Lebensformen die größte Gefahr für Leib und Seele von Naturkatastrophen ausgeht, sie gewissermaßen Opfer von Umständen werden, auf die sie keinen Einfluss haben, geht die größte Gefahr für den Menschen vom Menschen selber aus.

Zu allem Irrsinn hat die Menschheit dann auch noch die Wahl, mit welcher Technologie sie sich selbst ausradieren möchte.

Letzte Worte eines blutenden Hasen im Rinnsal: „Will auch gut und gerne lebähn …!“

Hasen-Katzenjammer nach der Party

Sie hat nun also eingesetzt: Die Ernüchterung nach der großen Party. Einer Party, die auf allen Kanälen einer fast schon bewundernswerten Hochleistungs-Medienmaschinerie promotet wurde und zu der auch fast jeder Promi, der etwas auf sich hielt, sein Scherflein beisteuerte. Eine Party, die aber in Wirklichkeit eine neoliberale Treibjagd war, bei der denjenigen, die eigentlich nur Spaß und „gut und gerne leben“ wollten, nun eiskalt das Fell über die Ohren gezogen wird.

Im einstmals wohlhabendsten Land Europas hat ein erbarmungsloser Existenzkampf begonnen. Immer mehr Menschen brauchen ihre letzten Ersparnisse auf und müssen sich im Niedriglohnsektor verdingen. Jedes vierte (im Osten jedes dritte) Kind gilt laut offizieller Statistik als arm, jedes fünfte Kind geht abends hungrig ins Bett. Über 1,5 Millionen Bürger der Bundesrepublik nehmen die Demütigung auf sich, sich bei einer „Tafel“ um abgelaufene Lebensmittel anzustellen, die von Supermärkten entsorgt wurden, Bedarf stark steigend. Die Schulen verschimmeln. Aber es muss ein milliardenschwerer Digitalpakt her, um die Kleinen so früh wie möglich an Flachbildschirm und WLAN anzustöpseln. Der europäische Frieden wird gerade ohne Not vor die Wand gefahren, deutsche Panzer stehen erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder auf ehemals sowjetischem Gebiet an der russischen Grenze, die deutsche Presse (laut Michail Gorbatschow die bösartigste Presse überhaupt“) trommelt zur kompromisslosen Konfrontation mit Russland. Auch die nukleare Karte wird achselzuckend auf den Tisch gelegt und ernsthaft atomare Präventivschläge vorgeschlagen, um „Putin zu stoppen“. Ja wenn da jemand das größte und an Bodenschätzen reichste Land der Welt der neoliberalen Ausschlachtung verweigert, jetzt sogar Gentechnik-Landwirtschaft nach System Monsanto verbietet und stattdessen die weltgrößte Bio-Landwirtschaft hochziehen will – ja, da helfen wohl wirklich nur Atombomben.

Obwohl wir im Falle einer – absichtlichen oder auch nur durch technisches Versagen ausgelösten – Eskalation in Sekundenbruchteilen verdampft wären (der Kreml hat uns bereits klipp und klar gewarnt, dass wir gerade eine rote Linie übertreten und ins offene Messer laufen – siehe Spiegel), machen unsere drei Damen vom Grill in Berlin (eine grillt jetzt sogar in Brüssel weiter) jedoch unbedarft weiter und sind wild entschlossen, dem atomar bestückten russischen Bären mit ihrem Würstchenwender den Hintern zu versohlen (Von der Leyen: „Man muss Putin weh tun!“). Falls die drei Damen vom Grill den russischen Bären mit dem Würstchenwender nicht zur Räson bringen können, dann haben sie noch andere Instrumente der Maßregelung: Womöglich werden sie die Gorch Fock vorbeischicken, sofern die diensthabenden Offizieren dort nicht gerade damit beschäftigt sind, mit weiblichen Rekrutinnen Doktorspiele zu veranstalten, also Besseres zu tun haben, als den Befehlen von drei abgetakelten Damen vom Grill Folge zu leisten.

Fack ju Goethe

Man wird gar nicht fertig damit, wollte man aufzählen, auf wievielen Baustellen es gerade lichterloh brennt bzw. wie dieses Land vor die Hunde geht. Ich erspare mir diesmal auch weitere Links, da einem die alternativlosen Fakten ohnehin überall entgegenpoppen, wo man hinklickt. Der Chef des Deutschen Richterbunds stellt „Das Ende der Gerechtigkeit“ fest, der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft „einen Rückzug des Staates auf breiter Front“. Der Oberstaatsanwalt meint: „Das sieht hier alles zwar hübsch aus. Aber in Wirklichkeit machen wir hier nur noch fröhlich Musik wie die Kapelle auf der Titanic.“ Der in den Kulturspalten  unserer Qualitätsmedien jahrelang gehypte Gangstarap ist nun endlich auch auf unseren Straßen angekommen und sorgt mit Gang Bang Beats dafür, dass im Land, das einen auch „Fack ju Göhte“ macht, keine Langeweile aufkommt. Ein Land, in dem „Du Goethe“ auf Schulhöfen angeblich als eine der schlimmsten  Beleidigungen aufgefasst wird, die nach Blutrache schreit. Schwere Gewalt- und Sexualdelikte nehmen landesweit massiv zu. Richter, Staatsanwälte und Kriminalbeamte berichten, dass Delikte die nicht gerade mit Mord und Totschlag zu tun haben, mangels Kapazität kaum noch ernsthaft verfolgt werden. Von 5,18 Millionen Verfahren hat die Staatsanwaltschaft mehr als die Hälfte – 2,9 Millionen – durch Einstellung mangels Tatverdachts, wegen Geringfügigkeit oder unter Auflagen erledigt. In gerade einmal 434.600 Fällen (=8,4 %) kam es zu einer Anklage. Auch die Verwaltungsgerichte drohen zu kollabieren, aktuell durch 230.000 Klagen gegen negative Asylbescheide.

Schimmelfreier Wohnraum mit ausreichend Platz für Kinder und auch Kinder überhaupt sind für Normalverdiener im städtischen Raum kaum noch leistbar. Während man in der arabischen und afrikanischen Welt in Deutschland immer noch das gelobte Land sieht und junge Menschen sogar ihr Leben aufs Spiel setzen, nur um hierher übersetzen zu können, so verlassen im Gegenzug jedes Jahr hunderttausende, überwiegend hochqualifizierte und junge Deutsche ihr Heimatland (laut Statistischem Bundesamt alleine 2017 ca. 250 000, von denen 70 Prozent hochqualifiziert und zwischen 25 und 30 Jahre alt seien), meist Richtung Schweiz, Österreich, Großbritannien oder USA. „Eine Republik wird abgewickelt“, meint der ehemalige CDU-Abgeordnete Willy Wimmer. Dank einer perfektionierten Medien-/Meinungsmaschinerie konnte die marktkonforme Abwicklung bzw. die kontrollierte Sprengung sogar als große Party verkauft werden, bei der man grenzenlos Spaß haben kann. Deutschland steht inzwischen auch außenpolitisch in der Wüste. Einst für seine interkulturellen Leistungen und seine Diplomatie hochgeschätzt, steht es heute quasi wie isoliert im Nirgendwo, hat den eigenen Standpunkt fast vollständig verloren. Das einstige Land der Dichter und Denker wird in anderen Ländern im besten Falle bemitleidet, für seine Austeritäts- und aggressive Interventionspolitik, die es kritiklos mitträgt, vielfach sogar gehasst. Es steht zu befürchten: Wenn unser Zug demnächst entgleist, wird uns keiner helfen.

Nobelpreis für kollektive Chlorofomierung

Viele Essays erscheinen derzeit, wo die Frage aufgeworfen wird, wie das alles, und noch dazu in so kurzer Zeit, soweit hat kommen können. Wieso ist das hinsichtlich seiner demokratischen, sozialwohlfahrtstaatlichen und kulturellen Errungenschaften bislang auf der ganzen Welt beneidete Deutschland nun eine Art Narrenschiff geworden, das Reinhard Mey ja bereits trefflich besungen hat? Was viele in Diskussionen, die man derzeit in Foren ebenso wie am Marktplatz beobachten kann, schier zum Wahnsinn treibt: Die Frage, wieso die Bürger die Kanzlerin, die diesen salto mortale – eigentlich ist diese Metapher unpassend, es ist eher ein unspektakulärer, ganz leiser Erstickungstod, mit dem wir es zu tun haben –  federführend zu verantworten hat, viermal in Serie wiedergewählt haben? – Selbst dann, als es bereits für jedermann ersichtlich war und von der Kanzlerin auch unumwunden ausgesprochen wurde, dass sie gewillt ist, dieses Land voll vor die Wand zu fahren?

Viele fragen sich ja, ob das Land der Dichter und Denker wirklich keine andere Person an der Spitze hervorbringen kann als ein solches Senkblei, das uns mit unbeirrter Miene auf den transatlantischen Meeresgrund ziehen will. Zumindest die makropolitische Antwort auf diese Frage ist sonnenklar: Wenn man nach der Agenda von Finanzeliten und transatlantischer Geostrategen ein Land „abwickeln“ (Wimmer) und dem neoliberalen Kahlfraß preisgeben will, dann ist diese Kanzlerin (lt. Sloterdijk nur eine „Hohlraumfigur“) wirklich die Frau der Stunde, für die man keine bessere Personalie finden hätte können. Und genau deshalb wird sie auch von den transatlantisch-neoliberalen Seilschaften und ihrer medialen Hochleistungsmaschinerie im Sattel gehalten. Denn die wissen: Die Chance auf eine solch gigantische Abrissbirne kommt nie wieder. Keiner anderen Person – und schon gar keinem Mann! – würden die deutschen Bürger sowas durchgehen lassen. Damit die Väter und Mütter dieses Landes es über sich ergehen lassen, dass ihnen das Fell über die Ohren gezogen wird und auch ihre Kinder auf der neoliberalen Schlachtbank geopfert werden, dazu braucht es Chloroformierung der besonderen Art. Diese Chloroformierung muss dermaßen schleichend, unbedarft und unentrinnbar ausgebreitet werden, dass kein tagesschauguckender Mensch, der einfach nur gut und gerne leben möchte und auch allen anderen Menschen dieser Welt ein Stück vom Wohlstandskuchen vergönnt, etwas davon ahnt, wie ihm eigentlich damit selbst das Fell über die Ohren gezogen wird …. wie er jetzt auf ein Förderband gesetzt wird, das sich auf eine unbarmherzig mahlende Knochenmühle zubewegt, die bereits in Sichtweite ist und aus der man auch schon grauenvolle Schreie derjenigen vernehmen kann, die im Reise-Nach-Jerusalem-Spiel bereits ihre Sessel verloren haben.

Damit die Passagiere, die auf diesem Förderband der marktkonformen Demokratie sitzen, trotz des für Augen und Ohren bereits unleugbaren Grauens weiterhin ruhig halten, braucht es ein Narkosemittel, das sich genauso unbedarft löffelt wie Vanillepudding aus Muttchens Küche. Niemand würde diesen Pudding löffeln, wenn er von Freddy Krueger oder Pogo dem Clown serviert würde. Wenn diesen Pudding aber ein unbedarftes Muttchen serviert, das dazu noch irgendwas von „gut und gerne leben“ memmelt, ja, welcher gut-bürgerlich erzogene Tagesschaugucker könnte da wohl diesen Pudding ausschlagen? Noch dazu, wo er dank medialer Glutamate und Geschmacksverstärker so lecker schmeckt?

Man hat die Puddingkanzlerin 2015 ja bereits für den Nobelpreis vorgeschlagen. Sie hätte es womöglich wirklich verdient, in diejenige Riege aufgenommen zu werden, in der auch Drohnenkönig Obama residiert. Denn dieses Husarenstück, eine ganzen Nation dazu zu bringen, den Mund aufzumachen und „Aaaah“ zu sagen, um den Bürgern dann mit einem langen Kochlöffel ebendiesen Pudding in den Rachen zu schieben, das muss man in einer Zeit, in der sich schon jeder Grundschulabsolvent für superschlau und superkritisch hält und einem die Welt erklären will, erst einmal fertigbringen. Dass die Majorität einer Bevölkerung, welche die Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Denkens beherrscht, einen solchen hochtoxischen Brei, anstatt ihn auszuspucken, dann auch wirklich noch runterschluckt, dazu braucht es Qualitäten, für die uns derzeit noch die richtigen Worte fehlen und über welche sich zukünftige Marketingexperten ebenso wie Historiker noch viel mehr den Kopf zerbrechen werden wie über die Frage, wie es seinerzeit zum Anschluss an einen größenwahnsinnigen Schnauzbart hat kommen können, der ebenfalls Fortschritt versprochen, aber das Land schließlich in Schutt und Asche gelegt hat.

Das Große Nichts

Wenn hochgebildete Intellektuelle wie Peter Sloterdijk ebenso wie der kleine Mann bzw. die kleine Frau auf der Straße meinen, dass Merkel eben eine „Hohlraumfigur“ bzw. eigentlich ein Nichts sei, dann greift das leider etwas zu kurz. Gerade indem ein Mensch fähig ist, das Nichts zu verkörpern, ist es nämlich nicht so, dass damit eben halt nichts da ist. Ganz im Gegenteil: Das Nichts hat einen eminenten Vakuum-Effekt: Es wirkt wie ein Sog für alle möglichen irrsinnigen und dunklen Intentionen, zieht fremde, unlautere, sogar regelrecht feindliche Absichten heran, die die Gunst der Stunde nutzen, um uns über diese bleierne Dirigentin nun allen zum Tanz aufzuspielen.

Gerade durch ihre Absenz, also indem sie nichts tut, obwohl es heute jeden Tag eminent wichtige Dinge zu regeln gäbe, die über unsere Zukunft entscheiden werden, führt diese unbedarft wirkende Kanzlerin Verhältnisse herbei, die katastrophaler sein werden, als sie jedweder Autokrat für sein Land bewirken könnte. Eine solche Absenz jedweden gesunden Vorausdenkens, Gefühls und Willens ist schwer zu finden, selbst bei Menschen, bei denen man vermeint, dass sie im Getriebe von Alltag und Alkohol weitgehend desinteressiert am Weltgeschehen geworden sind und scheinbar „abgeschaltet“ haben. Man würde sich wundern, wieviel gesunde menschliche Substanz und Qualitäten, wieviel Hausverstand und Empathie man bei solchen „abgehängten“ Menschen findet, wenn man sich nur etwas näher mit ihnen befasst. Es würde solchen scheinbar abgesoffenen Mitbürgern niemals einfallen, solche Beschlüsse zu fassen, wie derzeit von der Bundeskanzlerin, ihrem Gesundheitsminister Jens Spahn oder dem sonstigen Gruselkabinett der Regierung Merkel in die Wege geleitet werden. Die Antwort auf die Frage, warum ausgerechnet diese Merkel zur Dauerkanzlerin erkoren wurde, ist also: Weil sie wirklich diese außerordentliche Qualität der Absenz aufweist: Nichts zu verkörpern und damit eine marktradikale Agenda einzuschleichen, die bei Aufklärung über ihre Motive und Konsequenzen in einem offenen demokratischen Diskurs niemals eine Chance hätten, akzeptiert zu werden.

Was die Qualität dieser Kanzlerin ausmacht, habe ich bisher am besten beobachtet gefunden bei Roger Willemsen, der dazu ein ganzes Jahr lang den Bundestagssitzungen beigewohnt hat (und in dieser Zeit auch tödlich erkrankt ist): Die Fähigkeit, mit jedem Wort, das sie spricht „Betäubungszonen auszubreiten“. Willemsen:

„Die Kanzlerin ergreift häufiger ihr Handy als das Wort. Wenn sie spricht, breitet sie Betäubungszonen aus. Sie chloroformiert das Land, indem sie unablässig jene Felder benennt, für die es keine Erregung gibt. Sie sagt auf bürokratische Weise, dass sie sagt, was sie gesagt hat. Diese elliptische Rhetorik erlaubt wenig Reibungsflächen. Wo Reibung entstehen könnte, wird sich die Kanzlerin zuerst fragen, ob sie nicht besser dazu schweigt. Dieses Merkel-Prinzip setzt sich gesellschaftlich durch.“
(Quelle: Tagesspiegel)

Ausgesuvt

Zurück aber zu den Hasen, denen gerade das Fell über die Ohren gezogen wird, während eine feudale Jagdgesellschaft sich an ihren Trophäen weidet und im Zuge von grenzenloser Globalisierung und Lohndumping Rekordeinnahmen feiert. Der grenzenlose Spaß, der den Hasen von den Jägern versprochen wurde, ist nun vorbei. Gepackt an ihren Hinterläufen oder an ihren Löffeln, setzt die gute und gerne Waidmannsfrau nun zum finalen Kehlenschnitt an. Die Hasen schauen mit vor Schreck geweiteten Augen zu Muttchen auf, Blut läuft ihnen bereits ins Gesicht. „Isch gut, Häschen, datt iss nur rote Marmelade aus Muttchens Küche“, memmelt sie dem Hasen zu, während ihm ihre linke Hand die Gurgel zudrückt und ihre rechte Hand mit sägenden Bewegungen beginnt. Die gute und gerne Waidmannsfrau ist bereits in die Jahre gekommen. Erklingt die Bundeshyme desjenigen Landes, das gerade abzuwickeln ihr Auftrag ist, kann es sein, dass sie heftig ins Zittern gerät und sie zu kollabieren droht. Doch wohlmeinende Mitarbeiter haben bereits vorgesorgt und ihr einen gut gepolsterten Stuhl bereitgestellt, auf dem sie ihr Waidmannshandwerk bis zum bitteren Ende verrichten wird können. Ihre Hand ist zwar bereits schwächlich, aber auch die Hasen, die sie erbarmungslos gepackt hält, sind bereits weitgehend erschlafft und kaum noch zur Gegenwehr fähig. Wie es aussieht, wird die verbliebene Kraft in der zittrigen Hand ausreichen, um auch noch den finalen Kehlenschnitt zu vollbringen.

Wie die Geschichte für die Hasen ausgehen wird, steht noch nicht fest. Es scheiden sich diesbezüglich gerade die Hasengeister. Einige Hasen sind entschlossen, nochmals alle Kraft zusammenzunehmen und sich aus dem Würgegriff der Waidmannsfrau und ihrer medialen Manipulationsmaschinerie zu befreien. Andere Hasen sind trotz blutüberströmtem Fell weiterhin fest davon überzeugt, dass nun endlich, notfalls mittels digitaler Transformation und Virtual Reality-Brille, der versprochene SUV kommen müsse, mit dem sie ihren Nachbarn – und sich selbst – beweisen können, dass sie auch zu denen gehören, die in neoliberal vergletscherten Zeiten gut und gerne leben. Dieser SUV, der dem tagesschauguckenden Bürger jeden Abend auf seinen Flatscreen gezaubert wird, der aber nicht nur wie eine digitale Karotte vor der Nase baumelt, sondern der einem im Stau des Berufsverkehrs tagsüber auch ganz real vor Augen geführt wird – also keineswegs Fake sein kann! –, dieser SUV samt seiner Accessoires inklusive Mieze bzw. Geldverdiener-Alphamännchen am Beisitz ist es, aus dem die Träume dieser Sorte Hasen gewoben sind, die sich entschließen, im Klammergriff der Kanzlerin zu verharren.

Die Kompensationsmechanismen verlieren zwar mittlerweile ihre Wirkung, selbst der exzessive Konsum von Alkohol, Medikamenten und Pornos schafft es nicht mehr, den Schmerz unspürbar zu machen, der immer übermächtiger zu werden droht und der daraus resultiert, dass dem Hasen, der im virtuellen Wohlstandstraum schlummert, von der unsichtbaren, aber umso fachkundigeren Hand des Marktes bereits bei lebendigem Leib das Fell vom Rücken gezogen wird.

„Räbääh … aber wir wollten ja nur Gut und Gerne lebbähn“, fangen einige dieser kopfüber baumelnden Hasen an zu plärren. Als Antwort bekommen sie von der harten Rechten der Kanzlerin, während sie mit ihrer Linken die Hinterläufe hält, einen betäubenden Schlag ins Genick. „Kusch, meine Häschen“, memmelt die gute und gerne Waidfrau, „ihr wolltet doch suvfahren“. „Jaaah …!“, bäumen sich die Hasen nochmals auf, „wir wollten großen Suv … nicht große Scheiße!!“. „Na ja“, lautet kühl lächelnd die Antwort der Waidfrau, „jetzt weißte halt, dass SUVs Scheiße sind. Nicht nur für die Umwelt.“ – Und fügt hinzu: „Ihr habt doch lange Ohren und scharfe Augen. Wenn ihr sie nicht zum Sehen benutzt habt, dann müsst ihr sie nun eben zum Weinen benutzen!“


Foto oben: Treibjagd / Wikimedia Commons / Peli / CC BY-SA 3.0
Foto unten: Pixabay / CC0

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 02.09.2019

KEIN Nachrichtenanlass?! Lee Camp erklärt Mainstream-Schweigen zu Unruhen in Honduras und Brasilien

Die schwarze Null muss fallen

Der ultimative Enthüllungsbericht über die Verbindungen der Clintons, Rothschilds und Epstein

Dirk Müller – Notenbanker wollen US-Dollar durch digitale Weltleitwährung ersetzen!

Google will Mitarbeitern politische Aussagen während Arbeitszeit untersagen

KW19-35 Chaos + Kriegsgefahr wachsen weltweit! Christoph Hörstel 2019-8-31

Trotz maßlosen Bränden in Amazonien steht der Handel vor dem Klimaschutz

KEIN Nachrichtenanlass?! Lee Camp erklärt Mainstream-Schweigen zu Unruhen in Honduras und Brasilien

Jugendamt soll „zu jeder Tages- und Nachtzeit unangemeldet“ Zugang zu Wohnungen der Bürger haben – Offener Brief eines Rechtsanwalts gegen das Geschäftsmodell Kinderklau

24 foto familie pixabay

An

 

(die Angabe der nachfolgenden Empfänger ist nur als Anregung gemeint)

 

die Abgeordnete / den Abgeordneten des Deutschen Bundestags Frau/Herrn…

 

die …. Fraktion im Deutschen Bundestag

 

das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend…

 

…. (weitere Empfänger)….

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Sorge habe ich zur Kenntnis genommen, dass im Bundesland Niedersachen schon Überlegungen formuliert worden sind, alle Eltern unter Generalverdacht zu stellen und ihnen allen – angeblich im Namen des Kindeswohls – unangekündigte Besuche durch Jugendämter zuzumuten, siehe:

https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/1858434/fall-luegde-jederzeit-besuch-vom-jugendamt

Es ist geradezu bezeichnend und geradezu perfide, wenn dieser Vorschlag ausgerechnet von Pflegeeltern, dem Ehepaaar Tolksdorf, vorgebracht wird, die letztlich zu den wirtschaftlichen Nutznießern von Kindesentziehungen gehören (wenngleich damit nicht alle Pflegeeltern auf ein solche Motivation reduziert werden sollen) und wegen ihrer Pflegekinder faktisch unter ständiger Kontrolle eines Jugendamts stehen müssen.

Heißt es in dem vorgennannten Link doch (Zitat): „Wir haben ein kleines Pflegekind. Wie schön wäre es, wenn es mal an der Tür klingeln würde und das Jugendamt stünde vor der Tür?“, fragte Sprecherin Ina Tolksdorf am Donnerstag bei einer Experten-Anhörung im Niedersächsischen Landtag. Das Ehepaar Tolksdorf lebt in Hameln und hat Pflegekinder.“

Wer spricht da also in Wahrheit? Das Ehepaar Tolksdorf? Das Jugendamt? Die Träger von Kinder- und Jugendheimen, die gerne mehr Kinder in ihren Heimen hätten?

Es ist also geradezu entlarvend, wenn ein solcher Vorschlag im Rahmen ener „Experten-Anhörung“ ausgerechnet von Pflegeeltern vorgetragen wird, die allem Anschein nach – ob nun bewusst oder unbewusst – bloß als Bausprechpuppe mächtiger Lobby-Interessen agieren.

Das nachfolgend erwähnte Buch von Elsa Utz und Ole Anders empfiehlt potentiellen Pflegeeltern übrigens, sich aus den dort ausführlich dargestellten Gründen besser nicht mehr als Pflegeeltern zur Verfügung zu stellen.

Wer jedenfalls mit solchen Überlegungen im Sinne von „Alle Eltern sollten jederzeit mit einem Besuch des Jugendamts rechnen …. und wer nicht kooperiert und auf einem Durchsuchungsbefehl besteht oder ähnlich altmodische Vorstellungen von geschützter Privatsphäre etc. hat, der ist erst Recht verdächtig ….“ herumjongliert, der sollte wissen, dass die Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren zu einem Milliardengeschäft pervertiert worden ist, siehe u.a.:

https://www.nachrichtenspiegel.de/2019/08/16/wer-bei-epstein-hinschaut-sollte-vor-seiner-eigenen-haustuer-nicht-wegschauen/

Von daher hoffe ich, dass (auch) Sie solchen Bestrebungen entgegentreten und – nicht nur aus diesem Anlass – für eine umgehende Reform der gesamten Jugendfürsorge eintreten.

Gerade angesichts der regelmäßig vollkommen unzureichenden Ausbildung und fachlichen Eignung von Jugendamtsmitarbeitern, Fragen der Kindeswohlgefährdung (und viele andere Fragen auch) angemessen beurteilen zu können, wäre es fatal, wenn jetzt alle Eltern unter Generalverdacht gestellt werden und davon letztlich ausgerechnet noch (ausschließlich) die Milliarden-Helfer-Industrie der (nichtstaatlichen) Träger von Kinder- und Jugendheimen und ein ganzes Heer von Gutachtern, Verfahrenspflegern und Anwälten wirtschaftlich profitieren würde.

 

Es wäre angesichts der dringend reformbedürftigen Strukturen in der Jugendfürsorge zuverlässig zu erwarten, dass dann auch vollkommen intakte Familien zerstört würden, eben weil in der Praxis letztlich bloß subjektive Eindrücke von Jugendamtsmitarbeitern den Ausschlag geben würden, ob ein Kindeswohl gefährdet ist oder nicht, nicht wissenschaftlich solide festgestellte und bewertete Sachverhalte.

Durch ungerechtfertigte Fremdunterbringungen sind schon unzählige Eltern und Kinder schwerst traumatisiert worden, und diese Entwicklung darf jetzt nicht auch noch durch die Totalüberwachung aller Eltern weiter forciert werden.

Die in unzähligen Web-Beiträgen behandelte Problematik „Willkür von  Jugendämtern, Gutachtern und Familiengerichten“ und das Milliardengeschäft der Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen muss m.E. umgehend auf höchster politischer Ebene umfassend aufgearbeitet werden. 

Jugendämter unterliegen allem Anschein nach keiner effektiven Kontrolle, viele Jugendamtsmitarbeiter sind für ihre Aufgaben nicht fachlich (und zuweilen wohl nicht einmal menschlich) qualifiziert, viele Gutachter halten wissenschaftliche Mindeststandards nicht ein, viele Richter treffen nicht mehr nachvollziehbare Entscheidungen usw. usw.

Zur Aufklärung der gesamten Problematik müsste m.E. ein Untersuchungsausschuss installiert werden, der alle relevanten Aspekte der Willkür bei der Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen und alle Formen des Missbrauchs von Kindern (sexueller Missbrauch, gerade auch in diesem Zusammenhang und sonstige Formen des Missbrauchs von Kindern, gerade auch durch staatliche Willkür.) umfassend – und vor allem: überregional – aufarbeitet. 

Alle, die sich die im Web hierzu auffindbaren Quellen ansehen und sich angesprochen fühlen, werden unschwer erkennen, dass es offensichtlich bereits zehntausende (!) betroffene Familien und Kinder gibt, die in diesem Kontext über Geschäftemacherei, Willkür und totale Rechtsunsicherheit klagen und durch ihre Erfahrungen schwer traumatisiert worden sind.

Sehr empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang z.B. das Buch  „Verlorene Kinder oder „Warum das Prinzip Pflegekind durch unser praktiziertes Rechtssystem zur Kindeswohlverletzung wird!“ und die Folgen von „Inobhutnahmen“ von Elsa Utz und Ole Anders und

Wilhelm Körner/Georg Hörmann (Hrsg.): Staatliche Kindeswohlgefährdung?, 1. Auflage 2019.

Diese Problematik ist somit – schon lange – nicht mehr im Einzelfall juristisch aufzuarbeiten, schon gar nicht durch eine Gruppe von Anwälten oder Gutachtern. Diese Aufarbeitung ist die Pflicht und Aufgabe des Staates (vgl. Art. 6 GG).

Wenn Sie in einem bundesweit veröffentlichen Aufruf alle Betroffenen darum bitten würden, Ihnen ihre Erfahrungen mit der Inkompetenz oder auch Willkür von Jugendämtern, Gutachtern, Verfahrensbeiständen, Kinderheimen etc. zu schildern, dann würden sich absehbar zehntausende Betroffene melden.

Und genau das sollte auch geschehen, damit diese Erfahrungen endlich einmal zur Kenntnis genommen und systematisch und umfasend aufgearbeitet werden können. Dann könnten auch endlich Konsequenzen gezogen  und dringend nötige Reformen auf den Weg gebracht werden.

Für das Wohl der Kinder und Familien gibt es m.E. dazu keine Alternative mehr.

 

In diesem Sinne verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Wilfried Schmitz

Wilfried Schmitz
Rechtsanwalt
Kontaktdaten unter: https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de

Foto: pixabay/CC0

Hochverrat mit vier Buchstaben

Als Willy Brandt sich in den frühen 70er Jahren dafür entschied, eine eigenständige Ost-Politik zu wagen, wurde das in Washington nicht nur mit Argwohn beobachtet. Für das Pentagon galt der deutsche Bundeskanzler Brandt seither als unberechenbar und „Brandt-gefährlich“. Brandt gefährdete mit seiner authentischen Friedens- und Entspannungspolitik das Geschäftsmodell des Militärisch-Industriellen-Komplexes. Brandt suchte und fand den Frieden, der später unter Kohl in der Wiedervereinigung mündete, während sich das Pentagon bis heute vor allem darauf versteht, den Krieg in alle Welt zu tragen.

Das Gift der Mafia

Ndrangheta lautet der Name der im süditalienischen Kalabrien agierenden Mafia. Ihre Haupteinnahmequelle ist die illegale Entsorgung von Giftmüll. Mit der Entdeckung von 60 Tonnen Krankenhausmüll beginnt im Jahr 1989 eine Reihe kalabrischer Giftmüllskandale. Doch der amtierende Staatsanwalt der Region, Federico Cafiero De Raho, bringt Bewegung in die Giftmüllszenerie.

Conspiracy

Vorsicht, enthält Spuren von Verschwörungstheorien

Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 26.08.2019

Impfstoffindustrie: Gewinnsicherheit über Impfstoffsicherheit

Epstein: Kinderhandel über Luxus-U-Boot?

Türkei: Alle Macht für Erdogan?

Die Erfindung des Hirntodes

Menschen als Ersatzteillager

KW 19-34 Es brennt! Christoph Hörstel – 2019-8-24

Tresor 7 – die brisanten Hackingmöglichkeiten des CIA

Die letzten 100 Artikel