Alltagsterror

Diese Kategorie enthält 1274 Artikel

Vampire Prince Says COVID Is A „Golden Opportunity“ To Enslave Humanity

„Vampire Prince“…, den kannte ich noch nicht.

They Want Vampire Prince Says COVID Is A „Golden Opportunity“ To Enslave Humanity FOR CHILDREN Adrenochrome Drug Baby Blood Dracula

Dieter Hallervorden und Roland Kaiser sprechen auf der Alarmstufe Rot Demo am 28.10.20 in Berlin

Wills Maskenschwindel | The Great Reset – kalter Kaffee? | Weltverbesserungsmarketing | 451 Grad

Heute zeigen wir eine Tragödie in drei Akten. 451° entführt euch in eine Geschichte, in der Abstandsregeln nicht gelten, Friedrich Merz nach der Macht strebt und Marketing das neue ‘‘Heal the World“ ist. Es erwarten euch Intrigen und Leidenschaft.
Doch vorher gibt es noch einen kurzen Überblick über die Kommentare der letzten Sendung. Und wir wollen direkt ein paar Grüße an #JoeBiden rausschicken. Nicht mehr lange und wir erfahren, wer der junge oder alte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein wird. Ob Joe Biden jung oder alt ist, kann jeder für sich entscheiden. Wir denken, der Präsidentschaftskandidat ist alt. Definitiv ist Sleepy Joe richtig alt. Trotzdem wünschen wir ihm viel Erfolg für den 3. November. Ob seine Pumpe das noch mitmacht?
Akt 1. Der Neustart. Diese Exposition bringt auch gleich das Problem mit. Damit meinen wir, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Regeln beachten und Abstand halten, ist das Einzige, was die Menschen in Zeiten von Corona zu tun haben. Da bilden die Gäste bei #AnneWill keine Ausnahme. Juckt sie aber einen feuchten Kehricht. Nach der Sendung wird munter ohne Maske und den empfohlenen 1,5 Meter Abstand aufeinander zugelaufen und gequatscht. Pech, wenn dabei noch die Kamera läuft und alles live über den Sender geht. Wurde da das Problem nicht erkannt oder gibt es vielleicht gar keines? Die Antwort liegt doch die ganze Zeit vor unserer bedeckten Nase: Alles zurücksetzen! Geht es nach dem Wirtschaftswissenschaftler und Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, hilft es nur, den Reset-Knopf zu drücken und alles auf Anfang zu setzen. Und was gut für 2015 war, ist in diesen Zeiten mit Sicherheit auch gut für 2020, oder?
Akt 2. Merz bleibt stehen. Zumindest behauptet er das von sich selbst. Ach ja, Personen, die in der dritten Person von sich reden, haben wir besonders gern. Aufgrund der Verschiebung des Parteitages der CDU ist #FriedrichMerz ganz schön angefressen und vermutet taktisches Kalkül seiner Parteigenossen. Also, wir persönlich würden Politikern wie Ralph Brinkhaus, Norbert Röttgen, Armin Laschet und Markus Söder jetzt keine böse Absicht unterstellen wollen. Friedrich Merz ist einfach enttäuscht. Hat er sich doch schon so auf den Platz des Parteivorsitzenden gefreut und jetzt kommen ihm dieses blöde Coronavirus und solche hinterhältigen Lausbuben in die Quere. So muss der Versuch der Machtergreifung wohl bis zum nächsten Jahr warten.
Akt 3. Weltverbesserung. Enden wollen wir mit einer allumfassenden Lösung. Etwas, das die Erde zu einem besseren Ort machen wird. Marketing! Firmen wie Oatly, Ben & Jerrys und Fritz-Kola nutzen ihre Reichweite, um politisch etwas Stimmung zu machen und uns auf den richtigen Pfad zu führen. Wenn man Geld verdient und dabei etwas Gutes tun kann, ist das doch eine Win-win-Situation? Eine Botschaft gegen die Massentierhaltung zu senden ist lobenswert, sich in politische Ausrichtungen einzumischen, eher nicht. Zumal sich die Konzernchefs doch sowieso nicht für Flüchtlinge oder den Präsidenten Donald Trump interessieren. Lieber den Gutmenschen-Käufer auch noch abholen und abkassieren. Nach einer Rekapitulation des Artikels möchten wir unsere Meinung ändern: Das alles hier ist keine Tragödie, sondern eher eine schlechte Komödie.

Basta Berlin (Folge 60) – Wellenbrecher und Pleitewelle: Lockdown 2.0 statt Strategie

Nun ist er also da: Der zweite Lockdown, der nur anders genannt wird. Ob „Wellenbrecher“ oder „#Lockdown-Light“, im Ergebnis wird er die Pleitewelle in Deutschland befeuern und Grundrechte elementar beschneiden. Ein Strategiewechsel wird politisch abgelehnt, obwohl die strikten Maßnahmen massive Gefahren versprechen. Alternativen gäbe es durchaus.

SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und Sputnik-Politikchef Marcel Joppa sehen die neuen Lockdown-Maßnahmen mehr als kritisch: Warum werden neue Restriktionen beschlossen, bevor die alten überhaupt wirken konnten? Warum werden Wirtschaftsbereiche bestraft, die sich an alle Regeln halten? Und warum werden Zahlen überdramatisiert, die differenziert zu betrachten sind? Die Antwort ist eine Mischung aus Plan-, Mut- und Hilflosigkeit. Fehler eingestehen? Niemals! Aus Fehlern lernen? Erst recht nicht. Basta Berlin! Wir nehmen die Regierunden genau unter die Lupe…

Clade X: Eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion

2018 probte ein kleiner Zirkel von Regierungsexperten in Washington eine Pandemie, die von einer Biowaffe ausgelöst wurde, laut Drehbuch verursacht von einer Gruppe, die damit die Weltbevölkerung reduzieren wollte um, so wörtlich, „den ‚Reset‘ oder ‚Paradigmenwechsel‘ zu erreichen, der erforderlich wäre, um das Gleichgewicht grundlegend zu verändern.“

Ein Auszug aus dem Buch „Chronik einer angekündigten Krise“.

Von Paul Schreyer.

Nachdem in den Jahren 1998 bis 2005, geprägt vom Kontext des „Kriegs gegen den Terror“, im raschen Stakkato immer apokalyptischere Pandemie-Übungen ins Werk gesetzt worden waren, ließ die Intensität in der Folge nach. Mehr als zehn Jahre passierte wenig. Das große Weltthema Finanzkrise bot ab 2008 offenbar wenig Anknüpfungspunkte für Pockenmanöver. Und auch das Schweinegrippe-Fiasko von 2009 musste wohl erst einmal verdaut werden.

Die Situation änderte sich mit dem Auftauchen von Donald Trump, einem Ereignis, das symbolhaft für den sichtbaren Niedergang des US-geführten Weltsystems stand. Kurz nach seiner Wahl zum US-Präsidenten im November 2016, die vielen Beobachtern zunächst unglaublich erschien und die Schockwellen rund um den Globus sandte, startete das Übungsgeschehen neu.

„Ich hab’s am Mensch“ – HOMO HYGIENICUS als Krankheitsbild

Narrative #24: „Ich hab’s am Mensch“

HOMO HYGIENICUS als Krankheitsbild mit Dr. Matthias Burchardt, Anthropologe und Bildungsphilosoph

Winterschlaf der Menschlichkeit?

I. homo hygienicus – als prototypische Kulturfigur der Krise

– Was macht die Krise aus dem Menschen?
– Tilgung von wesentlichen Elementen der Menschlichkeit
– Formierung des Homo Hygienicus: Schockbilder, Distanzierung, Maskenpflicht, Gruppendruck, Digitalisierung

II. Diagnose: multiples Organversagen aller demokratischen Instanzen

– Coronakrise als Ausdruck einer kulturellen Erosion: Parteien, Medien, Wissenschaft, Bildungswesen, Gewerkschaften, Kirchen

– Gesellschaftliche Spaltung, »Populismus«, »post-faktisch«, Genderismus, Ökologismus, Digitalismus

III. Anamnese: Corona als Symptom einer langen Krankheitsgeschichte

Akteursebene:
Lobbygruppen, NGOs, Machteliten

Strategieebene:
Schockstrategie, Propagandatheorie

Diskursebene:
– Neoliberalismus: Herrschaftsmittel und geistige Firmware
– Postmoderne Philosophie: Verbrannte Erde
– Zerstörung des Menschen
– Zerstörung der Vernunft
– Zerstörung der Freiheit
– Zerstörung der Sprache
– Zerstörung des Verstehens
– Zerstörung der Dialektik (als Streit um die Wahrheit)

IV. Fazit: Hannah Arendt: Totalitarismus als Entwurzelung, Atomisierung und Zerstörung einer gemeinsamen Welt

V. Ausblick: Was tun?
1. Ehrliche, schonungslose Analyse der geistigen Situation
2. Analyse der Machtkonstellationen
3. Rückkehr zu: Wertorientierungen, Realitätsprinzip, menschlicher Gemeinschaft
4. Im Winterschlaf den Frühling der Menschlichkeit träumen!!!

Corona Proteste

Multiple arrests amid scuffles at Berlin anti-COVID-measures rally

Berlin’s protests against new COVID restrictions have escalated, leading to scores of demonstrators being detained and at least one being injured.

Italien: Spannungen bei Protest gegen Corona-Beschränkungen in Mailand

Am Montag kam es in Mailand bei Protesten gegen die neuen Corona-Beschränken zu Spannungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Die Demonstranten marschierten mit brennenden Fackeln durch die Straßen und schossen dabei mit Feuerwerkskörpern um sich. Daraufhin versuchte die Polizei, mit dem Einsatz von Tränengas die aufgebrachte Menge zu zerstreuen. Mindestens 2 Menschen wurden den Berichten nach festgenommen.

Die Regierung Italiens hatte vor Kurzem in verschiedenen Teilen des Landes restriktive Maßnahmen ergriffen, um die steigende Infektionsrate einzudämmen. Die neuen Maßnahmen beinhalten unter anderem die Schließung von Bars und Restaurants um 18:00 Uhr. Laut Johns Hopkins University hat Italien 542.789 Corona- und 37.479 Todesfälle.

Rom: Massive Zusammenstöße zwischen Maßnahmen-Gegnern und Polizei

Hunderte von Menschen haben sich gestern Abend in Rom versammelt, um ihre Wut gegen die jüngsten Maßnahmen zum Ausdruck zu bringen, die die italienische Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ergriffen hat.

Es kam zu Zusammenstößen mit den Einsatzkräften. Die Polizei ging mit Wasserwerfer und Tränengas gegen die Demonstranten vor. Aus der wütenden Menge heraus flogen immer wieder Gegenstände auf die Polizisten.

In den vergangenen Tagen kam es mehrfach zu solchen nicht genehmigten Demonstrationen in Italien. Neben nächtlichen Ausgangssperren in einigen Regionen Italiens beinhalten die neuen Restriktionen, die vorzeitige Schließung von Restaurants und Cafés und die komplette Schließung von Kinos, Sportstätten und andere Freizeiteinrichtungen. Die Regierung hatte die neuen Maßnahmen am Sonntag verhängt. Sie sollen mindestens einen Monat lang gelten.

Neben Italien nun auch in Spanien: Straßen in Flammen wegen neuer Corona-Maßnahmen

Auf den Straßen in Italien und Spanien brennt es. Der Grund: Menschen versammeln sich zu Tausenden, um gegen die neuen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Polizei räumt Bühne auf der Demo am 25.10.20

UK police face off with anti-COVID-measures protesters on Westminster Bridge

The Metropolitan Police has formed a line across the Westminster bridge leading to Parliament, in an attempt to remove anti-lockdown protesters from the area. Several arrests were made on the bridge itself, and earlier on Trafalgar Square.

Dutzende Corona-Gegner versammeln sich in Paris

Dutzende von Einheimischen versammelten sich am Samstag im 20. Pariser Bezirk, um gegen die Einschränkungen des Coronavirus zu protestieren, einschließlich einer Ausgangssperre für Restaurants und Bars um 21.00 Uhr, die am 17. Oktober inmitten einer Flut von Coronavirus-Fällen verhängt wurde.

Die Polizeikräfte griffen schnell ein, um die Demonstranten, von denen viele keine Masken trugen, auseinanderzutreiben und eine Geldstrafe zu verhängen.

TORONTO KIDS PROTEST LOCKDOWN, MASKS AND FAKE NEWS

COVID in Czech Republic | Rally against virus preventive measures held in Prague

Dozens have gathered in the Czech capital of Prague to protest preventive measures designed to combat COVID. As of today, over 290,000 confirmed cases have been reported in the country.

RIDING THE DRAGON: THE BIDENS‘ CHINESE SECRETS

Uncover the secret world of Joe Biden
and his family’s relationship to China and the sinister business deals that enriched them at America’s expense.

Clinton verliert die Nerven: „Trumps Erfolg macht mich krank.“

KenFM am Set Rechtsanwalt Markus Haintz von Querdenken711 zu seiner Festnahme in Berlin

Rechtsanwalt Markus Haintz wurde am Sonntag, den 25.10.2020, in Berlin auf rüdeste Art und Weise von der Polizei auf offener Straße festgenommen, nachdem er an einer offiziell angemeldeten Demonstration teilgenommen hatte.

Die Behörden werfen ihm schweren Landfriedensbruch vor. Haintz ist in den letzten Monaten als juristischer Berater der Querdenken-711-Bewegung bekannt geworden. Er ist den Regierenden offensichtlich ein Dorn im Auge, denn er setzt sich vehement für das Ende der Corona-Maßnahmen ein.

Markus Haintz fordert seit Beginn der „Neuen Normalität“ in seinen Statements die Bundesregierung dazu auf, die Verhältnismäßigkeit der seiner Meinung nach immer absurderen Verordnungen zu überprüfen und aufzuheben.

Laut einem aktuellen WHO-Papier, das von Professor John Ioannidis (Stanford University) veröffentlicht wurde, liegt die Sterblichkeitsrate bei Covid-19 aktuell bei 0,23 Prozent. Das ist etwa das Niveau einer normalen Grippe. Wie passt dieser Umstand zum globalen Kassieren unserer Grundrechte?

Ken Jebsen traf Markus Haintz, um mit ihm über die zu wählende Taktik zu sprechen, mit der dieses Land wieder in einen Zustand zurückkehren kann, der nicht von Hysterie und Angst dominiert wird.

RUBIKON: Im Gespräch: „Die Gewaltspirale“

Die Gewaltspirale

Friedensaktivistin Friederike Pfeiffer-de Bruin und Rechtsanwalt Markus Haintz berichten im Rubikon-Exklusivinterview von ihrer Ingewahrsamnahme auf der Grundrechte-Demonstration am Berliner Alexanderplatz.

Corona 149 – ARD Extra vom 05.10.2020

Home Office #65

Show must go on! Nach 6235 bereits gesendeten Home Office Minuten haben wir in Ausgabe 65 (mal wieder) @SchwrzVyce am Start.

Nach seinem Sommerhit „Fake News Media“ stellt er bei uns seinen neuen Song „Morpheus“ vor. Darin möchte er die Menschen dazu bewegen, sich für die rote Pille zu entscheiden und nicht länger alles unhinterfragt hinzunehmen.

Die Helden von Bamberg

Die Helden von Bamberg

Die Helden von Bamberg
(von Markus Mynarek)

„Auch ohne Mund- und Nasenschutz willkommen“,
so luden Hoteliers die Gäste ein.
Man hat sogleich daran Anstoß genommen:
Man hat ja staatskonform zu sein!

Menschen, die frei atmen wollen,
pflegt aus Hotels man auszuschließen.
Ich kann Respekt nur denen zollen,
die mal was anderes beschließen.

So kam es, wie es kommen musste:
Es wird bekämpft, wer geistig frei.
Ein Tourist, der wohl nichts Bess’res wusste,
rief gleich die Polizei herbei.

Und es entstand ein Handgemenge.
Vier Polizisten wurden leicht verletzt,
bestraft für ihres Geistes Enge,
die keine Geistesfreiheit schätzt.

Die Eheleute stellten sich verwegen,
um für die eignen Gäste was zu tun,
der ganzen Staatsmacht heldenhaft entgegen.
Und das soll als Verbrechen gelten nun!

Ein Denkmal könnte man errichten
den Bambergern für ihre Tat
wie allen Mutigen, die drauf verzichten,
zu dienen nur wie Roboter dem Staat.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors (edit: pw).
Foto: Pixabay/CC0/colormod.

Die zweite Welle – nein: Der Weiße Hai kommt!

Superspreader2_EGruppe


(Pixabay/CC0)

Viele sind ja der Überzeugung, dass die diesjährige Grippewelle besonders milde ausfallen wird. Immerhin würden doch Hygiene und Abstand großgeschrieben wie noch nie. Nach Beratschlagung mit mehreren Ärzten und Psychotherapeuten meines Vertrauens muss ich da leider dagegenhalten: Uns steht eine gesundheitliche Katastrophe ins Haus wie wir sie noch nicht gesehen haben und wie es sich nicht einmal die tollwütigsten Tierärzte und die wirrsten Virologen ausmalen hätten können.

Um es kurz zu halten: Alle diejenigen, die es sich entgegen aller äußeren Fakten nicht aus dem Kopf schlagen lassen wollen, dass wir eine furchtbare Pandemie haben, haben definitiv recht. Es ist sogar eine Pandemie biblischen Ausmaßes, die in ihrer Zerstörungskraft bisherige Menschheitskatastrophen und Kriege womöglich weit übertreffen wird und unserer Zivilisation das Genick brechen könnte. Breite Bevölkerungsschichten haben sich von dieser Pandemie anstecken lassen.

Da bis vor Kurzem verpönter Alarmismus mittlerweile oberste Bürgerpflicht ist, will auch ich mich in meiner Bilderwahl nicht zurückhalten. Gleichwohl verpflichte ich mich, politisch korrekt zu bleiben und niemanden als Schaf zu bezeichnen. Wie sollte man aufgeklärte, fernsehende und maskentragende Bürger auch für Schafe halten, wo sie doch wissen, wo sie auf Winterreifen 10% Rabatt bekommen und wie man via Proxy-Server noch billigere Urlaubsschnäppchen ergattert.

Schafe sind in der Tat womöglich unser geringeres Problem. Wir haben es derzeit mit einem ganz anderen Tierchen zu tun. Ich würde es eher mit einem vielarmigen Kraken vergleichen, der derzeit die Tentakeln nach uns ausstreckt. Oder mit dem bekannten Bild aus „Der weiße Hai“, wo Menschen fröhlich astroturfend an der Oberfläche paddeln und nicht ahnen, dass sich aus der Tiefe ein riesiges Ungeheuer nähert, das bereits sein gezahntes Maul aufgerissen hat und nach Beute lechzt.


(Pixabay/CC0)

Es ist zwar nicht das auf allen Titelseiten prangende Virus, das uns nun den Garaus machen wird, sondern eine unsichtbare, aber nicht minder reale Infektion. Der Großteil der Menschen hat sich mit ihr anstecken lassen und trägt diesen Keim nun in sich: einer irrationalen Angst und zersetzenden Entfremdung. Die Inkubationszeit dieses Keims ist vorbei, die ersten Symptome sind bereits sichtbar und werden sich vermutlich in nicht vorstellbarem Ausmaß steigern.

Die Menschen sind jetzt durcheinandergeschüttelt, ihr durch Stress, Masken und Existenzbedrohung herabgedämpftes Immunsystem macht sie nun anfällig für alles Mögliche. Ärzte berichten von maskenbedingten Lungenerkrankungen, darunter Mykosen (Verpilzung), das sind Krankheitsbilder, die bei normal ernährten Menschen in Europa bisher äußerst selten und nur im Falle extremer Immunschwäche aufgetreten sind. Das Immunsystem ist des Weiteren zuständig bei der Verhinderung von Zelldegeneration. Aus der Psychoneuroimmunologie weiß man, dass eine dem Leben entfremdete Haltung des ängstlichen Rückzugs vielschichtige körperliche Dysfunktionen nach sich zieht.  Es ist daher auch mit einer Zunahme von Krebserkrankungen zu rechnen.

Überhaupt sind die nun schon über ein halbes Jahr andauernden und nach dem Willen unserer Politiker auch nach dem Ende der Pandemie (der Impfung) fortzusetzenden Maßnahmen des „Social Distancing“  in jeder Hinsicht so ziemlich das exakte Gegenteil eines gesunden menschlichen Daseins. Der Mensch braucht, um gesund zu sein, freien Kontakt, freien Atem, freie Bewegung und freie Gedanken. Wer sich den Söder‘schen Maßnahmen fügt, wird in dieser Hinsicht sukzessive verkrüppelt.

Das kommende Desaster

Es sind damit leider die Voraussetzungen gegeben, dass selbst bei an sich gewöhnlichen herbstlichen Atemwegs-/Grippeinfekten alle möglichen Komplikationen und  schwere Verläufe auftreten werden. Und da Raider jetzt bekanntlich Twix heißt (einige Länder haben angekündigt, Influenza diesen Winter nicht mehr mitzuzählen, sondern nur noch Corona), wird klar sein, was schuld ist. Es stehen uns also dramatische gesundheitliche Verhältnisse ins Haus, bei denen sich die Befürworter der Coronapolitik womöglich auf voller Linie bestätigt sehen werden. Die zweite Welle, obwohl es sie eigentlich nicht gäbe, wird nun mit aller medialer und politischer Gewalt herbeigerufen und tatsächlich manifestiert. Wir haben bereits einen Grad an Hysterie erreicht, in dem Kinder, die husten und Erkältungssymptome zeigen, von ihren Mitschülern wie Pestkranke gemobbt werden und Erwachsene beim Anflug von Husten in Panik geraten und daran denken, ihr Testament zu machen.

Doch das gesundheitliche Desaster wäre noch nicht das Allerschlimmste. Eine regelrecht feindselige Atmosphäre hat sich über uns ausgebreitet. Psychische Störungen sind bereits jetzt unübersehbar und könnten demnächst überhand nehmen. Die in stündlichem Nachrichtentakt mit hoher Reichweite in die Köpfe transportierten Ängste, Manipulationen, Falschdarstellungen, Diffamierungen und regelrechten Volksverhetzungen werden ihren unweigerlichen Tribut fordern. Selbst ein kritischer Mensch kann die Masse und Raffinesse der derzeitigen medialen Meinungsmache kaum noch verarbeiten. Nicht wenige Bürger haben sich dieser Art von Meinungsmache ergeben und gehen nun selbst als Denunzianten und Hexenjäger auf die Jagd nach Andersdenkenden. Sie übersehen, dass das hierbei freigesetzte Gemisch aus Hass und Angst, auch wenn es sich in subtile Formen oder Satire kleidet, zuerst auch das eigene Nervensystem passieren muss und krank macht. Niemand kann in so einer feindseligen Atmosphäre auf Dauer gesund bleiben. Vor allem nicht diejenigen, die sich vermeintlich als Jäger verstehen. Diejenigen, die als Opfer dastehen, da sie dem kollektiven Irrsinn inneren oder auch äußeren Widerstand leisten und dafür gemobbt und womöglich sogar geschlagen werden, haben hingegen weitaus bessere Voraussetzungen, gesund zu bleiben. Denn sie haben sich vom Irrsinn nicht anstecken lassen. Viele Aluhutjäger mögen jetzt noch darüber lachen, aber ihnen droht ein irreversibler Dachschaden mit neurodegenerativen Erkrankungen, Depressionen und frühzeitiger Demenz.  Man vergönne ihnen also ruhig noch ein paar Takte Lachen und Schenkelklopfen. Es ist ein unschönes Schicksal, das auf alle jene wartet, die sich aus der Klebefalle des politisch Korrekten nicht befreien können.

Rendering wird Realität

Grafik: E-Gruppe Berlin

Auch die (fiktive, nicht real existierende) Form des Coronavirus, so wie es uns mittels 3D-gerenderter Computergrafiken präsentiert wird, hat etwas eminent Reales: Die hierbei zu sehenden polypenförmigen Ausstülpungen sind tatsächlich das, was der Pathogenese der derzeitigen Volkskrankheit entspricht: Unförmige, krankhafte Ausbeulungen, die nun dazu übergehen, zu platzen und das darin angestaute eitrige Sekret in die Umwelt und auf die Mitmenschen zu verspritzen. Es wird bereits geängstigt, gehatet, gemeldet und diffamiert, was das Zeug hält. Wer von diesem Sekret mit offenem Mund erwischt wird, wird ebenfalls infiziert und wandelt fortan als lauterbachender Superspreader durch die Straßen.

Eine Rückverfolgung dieser Superspreader des Fear Porn findet leider nicht statt und wäre beim derzeitigen Stand der Pandemie auch weitgehend aussichtslos. Der Wahnsinn hat sich bereits über die gesamte Welt verstreut und entfaltet nun eine reißende Eigendynamik, gegen die der letzte Tsunami im indischen Ozean wie ein leises Plätschern erscheint. Wie eine vielarmige Hydra ist er nun kaum noch zu stoppen. Schlägt man unter Aufbietung aller verbliebener Herkulen einen dieser Schlangenköpfe ab, indem man eine Falschdarstellung aufklärt, dann wachsen sogleich sechs neue Köpfe hervor, die umgehend damit beginnen, ihr lähmendes Gift zu verspritzen – freilich auf höchstem Niveau und mit guten & gernen Argumenten. Sollte der scheinbare Kern des wissenschaftlichen Wahnsinns, Drosten, unter der Last der um seinen Hals gehängten Bundesverdienstkreuze und Grimms Märchenpreise – ich meine natürlich: Grimme-Preise –, demnächst zusammenbrechen, dann steht schon am nächsten Tag ein neuer (Her)Mann Meyer auf der Bühne und lässt das Orchester der Alternativlosigkeit weiterspielen.

Keine Meier mehr

Dabei ist das Modell Meier, das uns derzeit unter verschiedenen Namen und Köpfen, die aber eben ausnahmslos alle meier sind, eigentlich ein Auslaufmodell. Heli Deinböck hat diesem Modell bereits einen schönen Abgesang gesungen („Wir brauch’n kaane Meier mehr“). Wenn wir diesen Meierköpfen weiter folgen, werden sie uns auf höchstem akademischem Niveau direkt in den Abgrund führen. Es sind nur noch wenige Schritte, die wir setzen müssen und wir haben ihn erreicht und werden ins Leere treten. Wir werden dann merken, dass es der Gravitationskraft vollkommen einerlei ist, ob wir versuchen, sie wegzulachen und im freien Fall noch ein paar Selfies mit Rezotilo-Smile zu posten. Die Gravitation wird gnadenlos ihr Werk verrichten und mit einer Fallbeschleunigung von exakt 9,81 m/s2 alle diejenigen, die sich ihr hingeben, Richtung Talsohle des Grand Canyon ziehen – die „Dummen“ genauso wie die „Gescheiten“. Wer glaubt, dass ihn die Gravitation verschont, nur weil er ein ausgewiesener Intellektueller ist, dessen diplomierter Verstand ihn bisher immer in luftleeren Höhen schweben hat lassen, hat sich gründlich getäuscht. Die 9,81 m/s2 muss auch er mit seiner Körpermasse multiplizieren, selbst der prechtigste Intellekt bringt bei dieser Rechnung kein Gegengewicht auf die Waage.

Den Schlangenkopf ausbrennen

Um dieser Hydra beizukommen, müsste man eventuell darüber nachdenken, was es mit der Analogie aus der Herkules-Sage an sich hat. Herkules brennt das Haupt der Hydra mit Feuer aus, sodass keine Schlangen mehr nachwachsen können. Damit das niemand missversteht: Das soll natürlich kein Aufruf zur Brandstiftung am RKI sein. Eine solche Brandstiftung würde geradewegs vier neue RKIs und Elfenbeintürme der Drostologie aus dem Boden schießen lassen und obendrein eine Überwachungskamera in jeder Bürgerwohnung. Es muss also ein anderes Feuer sein, mit dem wir der derzeitigen Pandemie des Wahnsinns beikommen.

Und man müsste es als erstes bei sich selbst entzünden. Doch es anzuzünden, kann auch für einen selbst zunächst sehr schmerzhaft sein. Denn im Schein dieses Feuers sieht man plötzlich sehr unangenehme Dinge, z.B. wie sehr man selbst der Lebenslüge zugetan ist und die süße Illusion der bitteren Wahrheit vorzieht. Denkt man sich den Audi, den Doktortitel, das Smart Home und das Smartphone weg, über die man sich in der Welt bewegt, dann ist es oft ein erschütternder Anblick, was dann noch übrigbleibt und wieviel Zeit man von seiner Sanduhr bereits in den Oktoberfestgulli verrinnen hat lassen. Nichts anderes als der Schrecken vor diesem Anblick ist es auch, warum so viele Bürger selbst angesichts der Tatsache, dass ihnen und ihren Kindern nun das Fell über die Ohren gezogen wird, dazu tendieren, die Schlachtung am Sofa zu wählen anstatt sich einen Weg in die Freiheit zu bahnen.

Immerhin lautet das Versprechen: „Deine Schlachtung wird bei Popcorn und Dosenbier vorm Flachbildschirm stattfinden. Du kannst jetzt noch fünf Tage Spaß haben und dir den Bauch vollschlagen. Wenn du hingegen versuchst, zu entkommen, dann ist der Spaß sofort vorbei und du hast die Hunde der Inquisition an den Fersen.“

Jeder Bürger hat diesen Deal vernommen. Ein entsprechendes Vertragsangebot wurde per Einschreiben an jeden Haushalt versandt, jeden Abend gibt‘s dazu einen Reminder der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Die Entscheidung liegt nun bei jedem Einzelnen. So wie bei allem im Leben gilt nun auch bei dieser menschheitsgeschichtlichen Wegscheide das Prinzip: In seiner Entscheidung ist der Mensch vollkommen frei. Nur im Tragen der Folgewirkungen seiner Entscheidung dann eben ganz und gar nicht mehr.

 

Wie sehr die EU von einer Zusammenarbeit mit Russland profitieren würde

Ist Russland ein europäisches oder ein asiatisches Land? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn Russland ist beides. Russland ist Teil der europäischen Kultur und der Großteil der russischen Bevölkerung lebt im europäischen Teil des Landes. Aber der größte Teil Russlands liegt in Asien und in Russland leben viele asiatische Völker. Schon die Übersetzung des Namens des Staates als „Russische Föderation“ ist falsch. Korrekt übersetzt müsste es „Russländische Föderation“ heißen.

Corona News

Ralf Ludwig: Maskenpflicht in Schule juristisch nicht haltbar

AERZTE VERSTOSSEN GEGEN DIE BERUFSORDNUNG WENN SIE FÜR DIE MASKENPFLICHT SIND

Die Echse über Sicherheitsmaßnahmen im Tierreich

Die Echse checkt in „Pufpaffs Happy Hour“ auf 3sat die AHA-Regeln in ihrem Umfeld und gibt als Zeitzeuge der Evolution einen historischen Einblick in Risiken und Nebenwirkungen von Sicherheitsmaßnahmen im Tierreich.

STARK: Söder „schaltet auf Durchzug“ bei Opposition im Landtag, tippt auf Handy und grinst hämisch

Julia Weikl | Demo 17.10.20 | #Stuttgart

Mein Coming-out: Was ich über Corona WIRKLICH denke! (Raphael Bonelli)

Raphael Bonelli spricht in unter 3 Minuten darüber, was er über das Coronavirus und die Maßnahmen wirklich denkt. Vor allem die psychologische Komponente bereitet ihm dabei immer wieder Kopfzerbrechen.

Panik und leere Regale – Wer kauft das ganze Klopapier?

Im Zuge der verschärften Corona-Maßnahmen und aus Angst vor einem zweiten Lockdown haben die Berliner wieder angefangen sich mit Toilettenpapier einzudecken. Die Regale in den Supermärkten sind so gut wie leer. “Ich weiß nicht, vielleicht sind wir auf Toilettenpapier fixiert?“, fragt sich ein Passant vor einem Supermarkt. Eine weitere Passantin gibt an, “Ich finde, das ist eine sinnlose Panik. Klopapier kann man nicht essen und man muss sich damit nicht eindecken. Das ist dem Virus egal.“

Viele Kunden in Berlin fürchten aufgrund der zunehmend leeren Toilettenpapierregale Panikkäufe, die den Ausverkauf des Hygieneartikels nur noch verstärken könnte. “Finde ich sehr unvernünftig und rücksichtslos. Die Produktion des Toilettenpapiers geht weiter, die Betriebe, wie sagt man auch Werke oder Hersteller, die stehen nicht still, es wird weiter produziert.“, äußert sich eine Kundin zum Hamstern von Toilettenpapier. Bis Freitag hat Deutschland laut John Hopkins Universität fast 410.000 bestätigte Corona-Fälle registriert und rund 10.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

Corona-Skeptiker protestieren in London

Aktivisten der Organisation StopNewNormal (zu Deutsch: Neue Normalität beenden) haben am Freitag in London gegen die Einschränkungen im Kampf gegen Covid-19 demonstriert. Organisiert wurde der Protest unter anderem von Piers Corbyn, dem Bruder des früheren Labour-Vorsitzenden Jeremy Corbyn.

Demonstranten konfrontieren Polizei bei Corona-Protesten in Neapel

In der süditalienischen Metropole Neapel haben in der Nacht zum Samstag Hunderte Menschen gegen eine Ausgangssperre und einen geplanten Lockdown für die Region Kampanien infolge der COVID-19-Pandemie protestiert. Die Demonstranten skandierten Slogans und zogen unter anderem vor den Sitz der Regionalregierung. Dabei warfen sie Feuerwerkskörper und zündeten Rauchbomben. Die Polizei setzte nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa unter anderem Tränengas gegen die Protestierenden ein.

Die Hauptstadtverwaltung in Rom kündigte unterdessen die Schließung beliebter Treffpunkte an Wochenenden abends an, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Ähnliche Maßnahmen gibt es bereits in Turin, Genua und Palermo.

Anger and tear gas fill Naples streets during anti-COVID restrictions protest

Protesters defied curfew and attacked police vehicles in Italy’s third-largest city of Naples. The anger was sparked by the governor’s call for a new lockdown after the spread of Covid-19 hit a new daily record.

So nicht!

Fahrgast schlägt Schaffnerin ins Gesicht wegen Aufforderung Maske zu tragen

Letzten Freitag, den 16. Oktober, schlug in Krasnojarsk ein Buspassagier eine Schaffnerin, weil sie ihn bat, eine Maske zu tragen.
Das am 23. Oktober erhaltene Filmmaterial zeigt eine Frau, die mit einem Mann spricht und ihm eine Einwegmaske anbietet, und dann, an einer Haltestelle schlägt er sie an den Kopf und rennt aus dem Fahrzeug.

Die Schaffnerin stürzt nach dem Schlag. Medienberichten zufolge wurde sie später für ein MRT ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Opfer wurde keine Gehirnerschütterung festgestellt. Es wird vermerkt, dass die Frau eine Polizeianzeige gegen den Täter erstattet hat.

Corona & Angst – Das Spiel mit den absoluten Zahlen

Stefan Krizmanich über PCR, Mortalität & Absolute Zahlen…

Conspiracy

Und wieder stellt sich die Frage was wäre, wenn auch nur einer der Autoren Recht hat…

(mehr …)

Interview with Robert Kennedy Jr. on Berlin protests and Corona vaccinations

Die Untertitel sind automatisch verfügbar via YouTube und wurden von uns überarbeitet. Um diese zu aktivieren klicken Sie bitte auf das Rad Symbol unten im Player und wählen Sie „Deutsch“. Auf dem Handy klicken Sie auf die drei Punkte oben rechts.

Die letzten 100 Artikel