Regenbogenbieger

Regenbogenbieger hat bisher 2637 Artikel geschrieben.

Klicken Sie hier auf "Lesezeichen erstellen" in Ihrem Browser um Regenbogenbieger zu abonieren.

Satire

Um wirklich zu begreifen, wie gut es in Deutschland um die Gleichberechtigung bestellt ist, muss man sich nur mal kurz vorstellen, es wäre alles umgekehrt, und Frauen wären wie Männer.

Was Frauen nie sagen (würden)
In Sachen Gleichberechtigung gibt es noch viel zu tun. Stellen Sie sich vor, Frauen würden sich so verhalten wie Männer.

Mann, Sieber! – vom 23. Juni 2020

Hartz IV Wahnsinn

Trump Mistakenly Retweets Max Blumenthal & Hilarity Ensues

Neulich bei der Bundespressekonferenz – Speed Dating

Maxwell Arrested, Pipelines Canceled, Secret Plot Against Mexico + Media Blackout

Roughly a year after Epstein committed suicide (while his guards napped, cameras were turned off and after he screamed for help), his wing woman, Ghislaine Maxwell has been arrested.
Good news from the southeast and the mid-west where two horrific pipelines have been shut down!
The Monroe Doctrine turns to Mexico because how dare AMLO offer relief to the people of your country & region?!
PLUS Trump’s culture wars, and fires raging because climate change is of course still a thing.

Media Blackout: Epstein Was Connected To Intelligence

Jeffrey Epstein died in jail over human trafficking & pedophilia but the media refuses to talk about one of the major aspects of his puzzle — his connection to Israeli Intelligence.

Zum Thema „Bad Apple“:
„One bad apple spoils the whole bunch“

Warum die USA eine Bedrohung für die menschliche Existenz sind

Peter Kuznick ist Professor für Geschichte und Leiter des Nuclear Studies Institute an der American University in Washington, D.C. Er ist Ko-Autor des Buches “The Untold History of the United States” (“Amerikas ungeschriebene Geschichte”), das er zusammen mit dem Hollywood-Filmregisseur und Produzenten Oliver Stone schrieb. Er war in der Bürgerrechtsbewegung und der Antikriegsbewegung aktiv und setzt sich für die Bekämpfung von Krieg und den Atomausstieg ein.

So werden Corona-Kritiker mundtot gemacht

Corona Kritiker: Wir erleben derzeit eine gefährliche Entwicklung: Die (gewünschte) existenzielle Vernichtung von Kritikern.

und nochmal das angesprochene Video:

Es werden teilweise Straftaten gegen Schüler begangen

Markus Haintz im Interview mit Trish

Die Tagesschau am Spinnrad

Märchenstunde aus Hamburg.

Am Spinnrad, in der warmen Wohnstube, sollen die Märchen und Legenden entstanden sein. Bis heute spinnt die Tagesschau in Hamburg ihr Garn und gibt sie als echte Nachrichten aus. Die MACHT-UM-ACHT untersucht erneut die sonderbare Art der Nachrichten-Findung, die von der Erfindung nicht weit entfernt ist.

Da meldet die Redaktion unter der Überschrift Geberkonferenz „Global Goal 6,15 Milliarden Euro mehr gegen Corona“, dass die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen viel Geld für die geplante Anti-Corona-Impfaktion gesammelt hat. Sogar wohin die Milliarden gehen sollen, wird berichtet: „An die Impfstoffallianz CEPI, die Globale Impfallianz GAVI, die Weltgesundheitsorganisation WHO“. Nicht berichtet wird, dass die genannten Unternehmen und Organisationen kräftig von Bill Gates unterstützt werden. Auch wird nicht erinnert, dass Bill Gates in der ARD-Sendung Tagesthemen zehn teure Minuten lang über „seinen“ Impfstoff hat reden dürfen. So wird ein Marketing-Märchen wahr.

Light – Juice of Burning Meat

Liebe Kinder! Die Masken sind Quatsch. Die Regierung hat gelogen.

Ein Standpunkt von Batseba N’Diaye, Herausgeberin der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand

Die Erwachsenen haben gerade Streit. Die Regierung und ein paar mächtige Wirtschaftsbosse sagen: „Alle müssen große Angst haben! Der Virus ist sehr gefährlich für Euch alle! Wir bestimmen jetzt, was mit Euren Körpern gemacht wird!“

„Nein!“, sagen dagegen die besten Ärzte der Welt. Sie sagen: „Der Virus ist nicht neuartig und auch nicht gefährlicher als eine Grippe. Die Masken sind ekelig und nutzlos. Die Einschränkungen sind fast alle unberechtigt!“

Das weiß auch die Regierung. Und auch die meisten Erwachsenen in unserem Land wissen es. Aber sie haben Angst, große Angst vor der Regierung und den großen Bossen.

Die meisten Menschen tragen die Masken nur, weil sie völlig verängstigt und mutlos sind. Sie hoffen, dass das alles vorbeigehen würde, ohne dass sie sich wehren müssten. Aber das wird nicht geschehen.

Corona und Afrika und Amerika – Heute mal ein Blick auf die Zahlen

Im Mainstream liest man, dass die Pandemie in Afrika außer Kontrolle ist, in Amerika ebenfalls – aber stimmt das? – Ein Blick auf die Zahlen zeigt hier anderes.

Mahlzeit, Frau Ratspräsidentin Merkel!

Eine Minute Sprechzeit, nachdem Merkel in Brüssel das Programm der deutschen Ratspräsidentschaft vorgestellt hat. Achtung: Nicht für HSV-Anhänger geeignet!

Die Realität der Verschwörung

Die Behauptung, es gäbe eine globale Impfagenda, wird von Politik und Medien als Verschwörungstheorie abgetan — dabei ist sie wahr.

Simone Hörrlein

Mit dem pauschal diffamierenden Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheorie“ haben alle, die den politischen Status Quo verteidigen wollen, einen PRHit gelandet. Man braucht den Begriff nur gegen einen Gegner ins Feld führen — schon gilt er als gebrandmarkt, und für alle anderen erübrigt sich eine sachliche Auseinandersetzungen mit besagten Theorien. Es geht im Kern um eine nicht-öffentliche politische Agenda, über die alle Nicht-Eingeweihten zunächst nur spekulieren und zu der sie Indizien zusammentragen können. Man braucht nicht weit in der Geschichte zurückgehen, um ein Beispiel für eine solche Agenda zu finden. Die Forderung „Impfung für alle“ ist Realität. Das Mediengeklingel, mit dem dieser Plan in den Köpfen der Menschen verankert und mit dem „zögerliche“ Zeitgenossen bekehrt werden sollen, ist es auch. EU-Dokumente zeigen, was wirklich dahinter steckt.

Liebe Crash-Propheten – wo bleibt die Hyperinflation?

Die Crash-Propheten predigen es seit Jahren: Die Hyperinflation kommt gewiss! Nicht nur gibt es zu dem alarmierenden Thema diverse Bestseller, auch auf YouTube kann man mit der Horrormeldung „Hyperinflation!“ viele Klicks generieren. Doch wo bleibt sie denn, die seit der Finanzkrise 2008 nahezu täglich heraufbeschworene Inflation? Viel lockerer kann die #Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (#EZB) eigentlich kaum noch werden, doch die #Inflationsrate ist weiterhin niedrig. Nicht einmal das Inflationsziel von 2 Prozent wird erreicht. Wie ist das zu erklären? Und warum wird dennoch permanent die Angst vor der Inflation geschürt?
Gern wird dabei auf die deutsche Geschichte verwiesen, als in der Weimarer Republik 1923 es zur Hyperinflation kam und man für sein Geld plötzlich nichts mehr kaufen konnte – die Preise vervielfachten sich rasant. Heute aber ist von derlei Entwicklungen nichts zu spüren, dabei wird seit einigen Jahren massenhaft frisches Geld in Umlauf gebracht. In der neuen Folge von „Wohlstand für Alle“ erklären Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt, warum keine Inflation in Sicht ist und die Crash-Propheten sich irren.

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr soll weichen

Zu Beginn des Sommerlochs treibt die neu entflammte Rassismusdebatte seltsame Blüten. Selbsternannte Anti-Rassisten haben jetzt ihren gerechten Zorn auf das „M-Wort“ fokussiert. Der Mohr soll weichen – Straßen- und Apothekennamen, Stadtwappen und sogar Kanaldeckel, die teils seit Jahrhunderten den Mohren im Namen tragen oder abbilden, werden nun als rassistisch empfunden und passen offenbar nicht mehr in unsere ach so aufgeklärte Zeit. Die Berliner Verkehrsbetriebe sahen sich bereits genötigt, eine U-Bahn-Station umzubenennen und in Coburg tobt ein erbitterter Streit um den Schutzpatron der Stadt, den „Coburger Mohr“. Die Enkel der Nazis schaffen es womöglich sogar, woran ihre Groß- und Urgroßmütter und -väter gescheitert sind – den Mohren in Wort und Bild aus dem Stadtbild zu vertreiben. Gerade so, als würde unsere Gesellschaft und unsere Geschichte besser, wenn wir alle paar Jahre Straßennamen ändern und Denkmäler entfernen, anstatt aus der Geschichte zu lernen und Dinge, die nicht stromlinienförmig unserer Gesinnung entsprechen, als Stolpersteine zu begreifen, die zum Nachdenken anregen können.

Die Instrumente der Überwachung sind höchst anfällig für Missbrauch

Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und rechte Politik: Darauf liegt der Fokus eines vielschichtigen Polit-Thrillers, der Realität und Fiktion gekonnt miteinander verwebt. Der Roman „Innere Unsicherheit“, der aus der Feder des Medienrechtlers Markus Kompa stammt, führt in ein politisches Deutschland, in dem eine rechte Partei in der Regierung sitzt und Terroristen und Geheimdienste aktiv sind. Im NachDenkSeiten-Interview gewährt Kompa einen Einblick in sein neues Werk und die Welt der Geheimdienste.

Eliten außer Rand und Band

Hermann Ploppa und Jens Lehrich

🚑 Geschichten aus dem 🏥Krankenhaus

Kommentare, Fakten und Studien

FBI Claimed They Stopped Targeting Activists, They Lied

The FBI were revealed to be targeting Black activists a few years ago. They recently claimed that they’d stopped that program but they were, of course, lying.

Ausnahmeregelungen für Krankenhauskonzerne, einen Tritt in den Hintern für das Pflegepersonal

Für wenige Wochen waren sie die „Corona-Helden“. Doch außer Applaus und wohlfeilen warmen Worten ist für das Pflegepersonal in Deutschlands Krankenhäusern wenig herumgekommen. Keines der massiven Probleme, die bereits vor Corona bekannt waren, wurde von der Politik seitdem angegangen und es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sich daran etwas ändern wird. Im Gegenteil: Um einen Zusammenbruch der stationären Pflege in der damals prognostizierten exponentiellen Zahl von Covid-19-Schwersterkrankten zu verhindern, wurden zahlreiche patienten- und mitarbeiterfreundliche Richtlinien außer Kraft gesetzt – temporär, wie es damals hieß. Heute spielt Covid-19 im Krankenhausalltag keine nennenswerte Rolle mehr. Die Ausnahmeregeln sind jedoch immer noch in Kraft und die Ausnahmen mit kürzeren Fristen werden trotz massiv sinkender Fälle munter immer wieder erneuert. Die Profiteure dieser Schock-Strategie sind die Krankenhausbetreiber. Die Leidtragenden sind die Patienten und vor allem das Pflegepersonal.

Corona und die Medien

Wenn wir aus der bisherigen Corona-Debatte etwas gelernt haben, dann eines, nämlich dass Zahlen und Statistiken keinen Wert haben, wenn man sie nicht richtig interpretieren kann. Über „richtig“ und „falsch“ streiten sich nun aber selbst die Fachleute. Und deshalb fällt es diesmal besonders schwer, sich eine Meinung zu bilden. Trotzdem sollte man diese Debatte medial abbilden, anstatt so zu tun, als seien abseitige Meinungen automatisch Fake News. Denn es wird schnell peinlich, wenn sich genau eine solche Meinung nur wenig später bewahrheitet.

Die letzten 100 Artikel