Parkwaechter

Parkwaechter hat bisher 428 Artikel geschrieben.

Klicken Sie hier auf "Lesezeichen erstellen" in Ihrem Browser um Parkwaechter zu abonieren.

Better dead than uncool – Wenn der geimpfte Spießbürger den Marlboro Man macht …

[Bild: E-Gruppe Berlin]

„Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er sie beim Kragen hätte.“ (Mephisto in Goethes Faust)

Schon seit einiger Zeit hat Freddy Krueger ein Auge in unser Wohnzimmer geworfen und hie und da an unsere Türe geklopft. Das Klopfen hat jedoch kaum jemandem Gänsehaut verursacht. Es ist im Sitcom-Gelächter der Netflixkiste verebbt. Seit nun sogar der Bundeskanzler verkündet hat, dass es in marktkonformer Demokratie „keine roten Linien mehr geben“ wird, gibt es allerdings auch für Freddy kein Halten mehr. Er hat kurzerhand die Tür eingetreten, uns an der Gurgel gepackt, vom Boden hochgehoben und will nun zum Kehlenschnitt ansetzen.

Solcherart nach Luft röchelnd und mit baumelnden Beinen wollen wir aber immer noch nicht wahrhaben, was es geschlagen hat. Wer noch seine Hände frei hat, benützt sie, um sich und seinen Mitmenschen nach Kräften die Augen zuzuhalten. Man hat anderes zu tun als sich mit dem Offensichtlichen zu beschäftigen. Wer etwas auf sich hält, plant Urlaub. Sofern nicht eines seiner durchgeimpften Kinder mit Myokarditis im Krankenhaus (siehe ndr) oder auf der Psychiatrie liegt oder an sonstigen rätselhaften Gebrechen leidet, werden gerade die Sachen für Korfu und Malle gepackt. Sogar die gut organisierte Lufthansa muss hunderte Urlaubsflüge streichen, da sie gar nicht genügend Personal hat, um die neu erwachte Reiselust zu bedienen (Quelle: rnd). Doch welcher Aluhut wird denn hier unschöne Wörter wie Myokarditis ins Feld führen, wo doch jeder evidenzbasierte Spiegelbildbürger weiß, dass ein solches Herzleiden laut jüngster Statistik „nur“ jeden knapp über Tausendsten Jugendlichen erwischt, der sich den Stoff spritzen lässt, aus dem die Träume neoliberaler Pharmazeutiker gemacht sind? Und ich weiß, ich weiß, die meisten der solidarisch Geimpften sind der Meinung, dass es ihnen „gut geht“. Soweit ich es ersehen kann, sind selbst vormals kerngesunde Leute, die unmittelbar nach der Impfung einen Herzinfarkt, eine Gesichtslähmung, eine Netzhautablösung oder gar eine Erblindung erlitten haben, mit ihrer neu erworbenen Invalidität hellauf zufrieden. Zumindest würden sie niemals den Frieden mit ihren Nachbarn riskieren, indem sie andeuten, dass da irgendwas mit irgendwas zu tun haben könnte. „Better dead than uncool“, raunte schon Don Johnson seinem Kumpel Mickey Rourke zu, bevor er im Jacklässig-Epos „Harley Davidson and the Marlboro Man“ aus einem fahrenden Zug sprang.

Vielfach wird ja beklagt, dass wir das Böse, das derzeit weitgehend unmaskiert vor uns steht, nicht wahrhaben und uns lieber betäuben wollen. Dabei stimmt das gar nicht. Die Film- und Kulturbranche, ein unbeirrbarer Seismograph des Zeitgeschehens, gibt davon Zeugnis. Darin ist das Böse heute schon gewaltig Thema. In den meisten Blockbustern kämpft und rudert die Menschheit gerade um ihr Überleben gegen scheinbar übermächtige, unheimliche Feinde, die mit diabolischer Freude das nackte Grauen zelebrieren.

Die Thematisierung des Bösen in Form von Spielfilmen ist aber gleichzeitig auch die Krux. Denn das Bedürfnis des zeitgenössischen Menschen zur Auseinandersetzung mit dem Bösen wird in den meisten Fällen bereits mit dem Gucken solcher Filme vordergründig befriedigt. Und gleichzeitig ins Reich der Phantasie verwiesen. Denn die Polit- und Influencer-Hampelmänner, die im realen Leben die Bühne beherrschen, wollen doch nur das Gute & Gerne. All die Obamas, Bidens, Macrons, Trudeaus, Rezos, Walulus, Tilos, Campinos und sonstigen Kaputtinos – bereits ihr Knubbelgrinser verbürgt doch, dass sie es nur gut & gerne meinen und entwaffnet von vornherein jeden Spaßverderber. Jedes Mädchen, das zuvor nichts von Hannah Arendts „Banalität des Bösen“ gelesen hat, würde sich mit solchen Grinsekatzen jederzeit wie mit einem Teddybär unter die Bettdecke kuscheln. Und solange unsere Opinion Leaders so hemmungslos selbstüberzeugt aus der Wäsche grinsen, kann es doch nicht ganz so abgründig um uns stehen wie es einem die eigenen Augen und Ohren ansonsten Glauben machen würden.

Und wer nach seinem Einkauf im REWE ein Fazit zieht wie jüngst Gunnar Kaiser, ist zweifellos ein „Schwurbler“.

AFFENPOCKENMANIE – The Shitshow must go on (C.J. Hopkins)

(Artikel von C.J. Hopkins vom 25.05.2022 / CC BY 4.0, übersetzt mit Deepl Trans, Erstveröffentlichung unter dem Titel „Monkeypoxmania“ bei Consent Factory, Bild: E-Gruppe Berlin)

Sperrt euch in euren Häusern ein! Holt die Masken und prophylaktischen Gesichtsschilde heraus! Schaltet ab, was von euren kritischen Fähigkeiten noch übrig ist und bereitet euch darauf vor, „der Wissenschaft zu folgen!“

Ja, das stimmt, gerade als die Überlebenden der simulierten apokalyptischen Pest von 2020-2021 aus ihren Covid-Bunkern gekrochen kamen und begannen, die Welt wieder besser zu machen („build back better“), wurde offenbar eine weitere biblische Seuche auf die Menschheit losgelassen!

Diesmal handelt es sich um die gefürchteten Affenpocken, eine zoonotische Viruserkrankung, die in Zentral- und Westafrika endemisch ist und unter Riesenbeutelratten, Eichhörnchen, Siebenschläfern und anderen Nagetieren zirkuliert und seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden Menschen infiziert. Affenpocken verursachen Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen und manchmal flüssigkeitsgefüllte Blasen. Sie klingen in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen ab und stellen daher für die menschliche Zivilisation im Allgemeinen absolut keine Bedrohung dar.

Die Konzernmedien wollen uns nicht beunruhigen, aber es ist ihre Pflicht als professionelle Journalisten, darüber zu berichten, dass sich die Affenpocken wie ein Waldbrand ausbreiten! Mehr als 100 Fälle von Affenpocken sind in Ländern auf der ganzen Welt bestätigt worden! MONKEYPOX TASKFORCES werden einberufen! Nahaufnahmen von übel aussehenden Affenpocken-Läsionen werden verbreitet! Der Präsident der Vereinigten Staaten sagt: „JEDER sollte besorgt sein!“

Die WHO spricht von einem „Affenpocken-Ausbruch in mehreren Ländern“! Belgien hat eine obligatorische Quarantäne verhängt. Die CDC hat die „Alarmstufe 2“ ausgerufen! Es werden „verstärkte Vorsichtsmaßnahmen“ empfohlen! In New York City, dem Zentrum der wahrscheinlich paranoidesten, Masken tragenden, vierfach „geimpften“ New-Normal-Fanatiker auf dem Planeten, weist das Gesundheitsamt alle an, die Masken zu tragen, die sie bereits tragen, um sich sowohl vor Covid als auch vor den Affenpocken zu schützen,außerdem den Pocken, den Windpocken, dem Krebs in der Luft und Gott weiß, was es sonst noch alles gibt!

Hier in der Hauptstadt des Neuen Normalen Deutschland ist Karl Lauterbach, der trotz der Verschwendung von Hunderten von Millionen Euro für überflüssige „Impfstoffe“ und dem Versuch, jeden Mann, jede Frau und jedes Kind im Land zwangszuimpfen, und der sich auch sonst wie ein faschistischer Irrer aufführt, nach wie vor der offizielle Gesundheitsminister, der aufgeregt auf und ab hüpft und wie ein Siamang-Gibbonaffe über „Empfehlungen für Isolierung und Quarantäne“ und andere „Maßnahmen zur Eindämmung der Affenpocken“ brüllt.

Wie Yogi Berra es so treffend formulierte: „Es ist wie ein Déjà-vu, immer wieder.“

Nur, dass es das nicht ist … oder wahrscheinlich nicht ist. Noch bevor ich diese Kolumne beenden konnte, haben die United GloboCap Ministries of Truth begonnen, die Affenpocken-Panik herunterzuschrauben. Es sieht so aus, als ob sie sich für eine „Schwulenpandemie“ oder eine „LGBTQ-Pandemie“ oder eine „LGBTQIA+-Pandemie“ entscheiden, oder wie auch immer das offizielle Akronym lautet, wenn ich auf den „Veröffentlichen“-Button klicke, und andere Geräusche machen, die darauf hindeuten, dass es dieses Mal vielleicht nicht unbedingt notwendig ist, eine weltweite Abriegelung anzuordnen, die Drohnen und Roboterhunde loszulassen, allen Menschen experimentelle Medikamente zu injizieren und mit der bösartigen Verfolgung von „Affenpocken-Leugnern“ zu beginnen.

Sie haben doch nicht wirklich geglaubt, dass die eine Neuauflage von Covid auf die Beine stellen, oder? Die Showrunner von GloboCap mögen übernatürlich böse sein, aber sie sind nicht dumm. Nur die am hoffnungslosesten gehirngewaschenen New Normals würden einer weiteren „apokalyptischen Pandemie“ zustimmen, bevor die derzeitige überhaupt offiziell abgesagt wurde. Nein, leider bekommen wir nur einen Vorgeschmack darauf, wie das „Leben“ im Neuen Normalen Reich aussehen wird, wo die Massen ständig von einem unerschöpflichen Sortiment exotischer Krankheitserreger und austauschbarer pseudopathologischer Bedrohungen bedroht sein werden.

Beim New Normal ging es nie speziell um Covid. Es ging immer darum, eine neue „Realität“ zu implementieren – eine pathologisiert-totalitäre „Realität“, die nicht so sehr regiert als vielmehr diskret „gelenkt“ wird von nicht rechenschaftspflichtigen, supranationalen, nicht-staatlichen Regierungseinheiten, globalen Konzernen und diversen Milliardären – in der Covid, oder Affenpocken oder Känguru-Pocken oder irgendeine andere virale Zoonose oder irgendeine klimabedingte oder wirtschaftliche Entwicklung oder eine abweichende ideologische oder Verhaltenstendenz als Vorwand benutzt werden könnte, um einen weiteren Ausbruch von hirnloser Massenhysterie zu schüren und der Gesellschaft zusätzliche Beschränkungen aufzuerlegen.

Diese neue „Realität“ wurde umgesetzt … vielleicht nicht so nachhaltig wie ursprünglich beabsichtigt, aber dennoch umgesetzt. Wir werden darauf konditioniert, diese neue „Realität“ zu akzeptieren, so wie wir darauf konditioniert wurden, die „Realität“ des Krieges gegen den Terror zu akzeptieren, sinnloserweise unsere Schuhe am Flughafen auszuziehen, unsere Flüssigkeiten in Behältern in Reisegröße aufzubewahren, uns vom „Sicherheitspersonal“ betatschen zu lassen und ansonsten in einem Zustand ständiger, niederschwelliger Angst vor einem „Terroranschlag“ zu leben, so wie wir jetzt darauf konditioniert werden, Masken zu tragen, wo es uns gesagt wird, uns einer obligatorischen „Impfung“ zu unterwerfen und in ständiger, niederschwelliger Angst vor dem nächsten angeblich tödlichen Krankheitserreger zu leben.

Leider akzeptieren die meisten von uns diese Konditionierung und passen sich an die „kleinen Unannehmlichkeiten“ an, die uns auf Schritt und Tritt auferlegt werden. Was macht es schon aus, wenn wir im Flugzeug, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Arztpraxis eine kleine Maske tragen müssen? Und ist es wirklich ein solcher Verstoß gegen unsere Grundrechte auf Meinungsfreiheit, Freizügigkeit, Vereinigungsfreiheit, Privatsphäre und grundlegende körperliche Autonomie, wenn wir es zulassen müssen, dass Regierungen und globale Konzerne unsere politischen Meinungen zensieren, uns am Reisen hindern, uns verbieten zu protestieren und uns zwingen, uns invasiven medizinischen Behandlungen zu unterziehen, um einen Job zu behalten? Wir haben uns daran gewöhnt, am Flughafen die Schuhe auszuziehen und dem „Sicherheitspersonal“ dabei zuzusehen, wie es die Genitalien unserer Kinder streichelt, und in andere Länder einzumarschieren, sie zu bombardieren und ganze Familien mit Drohnen zu ermorden, nicht wahr? Sicherlich werden wir uns daran gewöhnen.

Oder … OK, ich nicht, und Sie wahrscheinlich auch nicht, aber die Mehrheit der Massen schon. Das haben sie leider gerade ziemlich deutlich bewiesen, oder nicht? So wie sie es während des globalen Krieges gegen den Terror bewiesen haben. So wie sie es während des Kalten Krieges bewiesen haben. So wie sie es bewiesen habenbei  … ach, vergiss es.

Tut mir leid, ich wollte diese Kolumne eigentlich mit einer positiven Note beenden. Also gut, hier ist eine! Eine kleine gute Nachricht, endlich! Laut den professionellen Faktenprüfern von Reuters stellt sich heraus, dass es „keinerlei Beweise dafür gibt, dass das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums [das gerade in Davos stattfindet] zeitlich mit diesen Ausbrüchen von Affenpocken zusammenfällt“, und jeder, der das behauptet oder andeutet, dass es so ist, oder der von den „Fakten“ oder der „Wissenschaft“ oder was auch immer abweicht oder sie in Frage stellt, ist ein „Affenpocken-leugnender, verschwörungstheoretisierender, impfgegnerischer, putinliebender Desinformant“, und so ist eigentlich alles in bester Ordnung, oder wird es sein, sobald wir diesen bösen Rooskies eine kleine thermonukleare Lektion erteilen!

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber da fällt mir ein Stein vom Herzen. Einen Moment lang dachte ich, wir wären in Schwierigkeiten.

(Bild: E-Gruppe Berlin)

King Kong trifft Godzilla – Wie ein Comedian die Welt in den Abgrund führt

(Bild: Netzfund Twitter)

In einem „Zeitalter der totalen Blasphemie“ (Henry Quelcun) darf einen ja nichts mehr wundern. Faszinierend ist es dennoch, wie sich Deutschland gerade für ein Land wie die Ukraine in die Bresche wirft, wo Nationalismus in seiner hässlichsten Form blüht. Wo Bürger anderer Ethnie nicht nur mit Artilleriebeschuss eingedeckt, sondern ihnen sogar ihre Sprache untersagt wird. Könnte es sein, dass der politische „Kampf gegen Rechts“ nur Heuchelei war? Oder wie Prof. Mausfeld es ausdrückte: Dass „der Kampf gegen Rechts in Wirklichkeit ein Kampf gegen Links“ ist?

Doch was kümmert uns in marktkonformer Demokratie unser Geschwätz von gestern? Wir sind ja jetzt „Kriegspartei“, wie Vizekanzler Habeck uns so nebenbei und ganz unbürokratisch erklärt. Da der kollektive Aufschrei gegen diese Ansage ausblieb, wird nun nachgelegt – mit Panzern und schweren Waffen deutscher Manufaktur.  27 Millionen Russen, die im letzten Krieg durch deutsche Waffen getötet wurden, sind offensichtlich nicht genug.

Da uns die anderen seltsamen Einsätze der letzten Jahre, in denen Deutschland Kriegspartei war, bislang in unserem guten & gernen Leben nicht beeinträchtigt haben – weder unser Engagement am Hindukusch noch in Mali konnten uns von Oktoberfest und Malleurlaub abhalten – wird es wohl auch diesmal gutgehen. Wer nicht einmal fähig ist, „barfüßige“ Taliban in Afghanistan zu besiegen, der wird einen Krieg gegen eine Nuklearmacht wie Russland zweifellos mit Links gewinnen. „Dieser Krieg wird auf dem Schlachtfeld gewonnen werden“, verkündete der EU-Chefdiplomat Josep Borrell.    

Für wen wir da überhaupt kämpfen bzw. für wen wir hierzulande frieren und verarmen sollen, so wie es uns unsere Regierenden bereits angekündigt haben? Nun, natürlich für eine ehrenwerte Musterdemokratie, für die jeder anständig geimpfte Bürger seine Hand ins Feuer legen würde. Für eine Oligarchenrepublik, die im globalen Korruptionsindex immerhin Platz 122 von 180 Staaten belegt, nur knapp vor Dschibuti und Sierra Leone (Quelle: statista.com). Wo ein koksender Comedian (hier eine Sicherungskopie des wieder aus dem Netz genommenen Videos) vom Schreibtisch aus verkündet, dass sein Land „bis zum letzten Ukrainer“ gegen Russland kämpfen werde. Ein Comedian, der es seiner im Asow-Stahlwerk bei Mariupol eingeschlossenen Brigade nicht erlaubt, sich zu ergeben, obwohl der Kommandant dieser Brigade mitteilt, dass 500 seiner knapp über tausend Soldaten verwundet sind (Quelle: youtube), außerdem Munition und Essen ausgehen.

Dass es überhaupt vollkommener Wahnsinn ist, Bodentruppen gegen einen Gegner zu verheizen, der die Lufthoheit innehat, will man im Kreise des gelernten Schauspielers nicht einsehen. Selenskyj darf jetzt die Rolle seines Lebens spielen. Derselbe Ghostwriter, der ihm schon die Texte zu seiner beliebten Comedy-Show „Diener des Volkes“ geschrieben hat, schreibt ihm nun die leidenschaftlichen Appelle, mit denen er virtuell durch die europäischen Parlamente tingelt, um für einen Kriegseintritt der NATO, also für den dritten Weltkrieg zu werben. Ganz Europa und die westliche Welt jubelt ihm zu und feuert ihn an. Und selbst wenn er vorher selbst nicht an seine eigene Propaganda geglaubt hätte, spätestens seit  Einsetzen des Turbogebläses der westlichen Medien hinter seinem Rücken kann er nicht mehr anders als daran zu glauben.

Friedensgespräche? – Wurden von Boris Johnson und anderen NATO-Beratern untersagt, bevor die Ukraine mit Russland „aus einer Position der Stärke heraus“ verhandeln kann. Auch die Friedensnobelpreis-EU unter Kommissionspräsidentin von der Leyen hat eine sich anbahnende Friedensvereinbarung umgehend sabotiert, indem sie wenige Stunden nach Verkündigung einer möglichen Einigung sofort ein mehrere hundert Millionen Euro schweres Waffen-Finanzierungspaket bereitgestellt hat. Selenskyj, der nun von seinen westlichen Freunden zwei Milliarden [Update 28.04.2002: fünf Milliarden] Dollar pro Monat fordert, um den Krieg weiterführen zu können, befindet sich mittlerweile auf einem Trip in Gefilden, die selbst für schwere Kokser zu Lebzeiten nicht erreichbar sind. Flankiert von den mächtigsten Männern und Frauen dieser Welt, geschmückt mit Fahnen und Insignien der Macht, mit geschwellter Brust stolz posierend für Fotos, die dann um die Welt gehen und für die er vom Twittermob tausendfaches Echo und Schulterklopfen für den Endsieg erhält, ist der Komödiant mittlerweile in einem Zustand der Hybris angekommen, gegen den sich Böhmermann & Co. wie Waisenknaben ausnehmen.

In diesem Zustand kann er gar nicht anders als „bis zum letzten Ukrainer“ zu kämpfen. Denn bliebe auch nur ein einziger Ukrainer übrig, dann würde er ihn für das, was er seinem Land angetan hat, letztlich lynchen. Er muss also alle, denen etwas an der Ukraine liegt, nötigenfalls opfern, um dann in Ruhe sein Offshore gelagertes Millionenvermögen genießen zu können. Für den trojanischen Pferdedienst, den er den NATO-Mächten liefert, spendieren diese ihm wohl auch zweifellos eine neue Identität inklusive Gesichtschirurgie.

Was für eine atemberaubende Erfolgsgeschichte. Ein Komödiant, der in seiner Laufbahn an sich noch nichts geleistet hat, außer dass er von einem russlandhassenden Oligarchen ins Amt gehievt wurde, während seiner Amtszeit sein Land an fremde Interessen verkauft und abgewirtschaftet hat, die Unterwanderung der Regierung und des Militärs durch faschistische, teilweise offen neonazistische Kräfte zugelassen hat, deren fortwährendem Mord-, Terror- und Folterhandwerk gegen die russischsprachige Bevölkerung im Osten des Landes er tatenlos zugesehen, die Minsker Friedensvereinbarungen sabotiert und der zivilen Bevölkerung des Donbass kaum eine Atempause gegönnt hat, in der sie nicht von ukrainischer Artillerie, Panzern und Kampfflugzeugen unter Beschuss genommen wurde. Insgesamt waren während der Regierungszeit von Poroschenko und Selenskyj bereits vor Ausbruch des Krieges mit Russland 14.000 Tote zu verzeichnen, von denen ca. 70% zulasten des Donbass gehen.

Angesichts dieser Bilanz also kein Wunder, dass Ursula von der Leyen diesen politischen Wunderknaben bei ihrem jüngsten Besuch in Kiew mit beiden Händen überschwänglich und innig begrüßt hat wie einen verlorenen Sohn, nach dem sie lange gesucht hat und den sie nun endlich wiedergefunden hat.

Lässt man sich nicht von den adretten Aufzügen und Pokerfaces ablenken, wie sie in der oberen NATO-Liga zweifellos professionell beherrscht werden, dann kann einem bei dieser Begegnung allerdings mulmig werden. Wie mir ein Maler einmal erklärt hat, sind die Hände meistens schlauer als der Kopf. Oder mit Rilke gesprochen: Wahrer. Blendet man nun die lächelnde Szenerie und Fotografengewitter aus und sieht sich nur dieses Detail der Handreichung an, dann kann man bereits eine Geste wahrnehmen, die alles andere als frei und herzlich ist, sondern die eher antipathisch und verkrampft bis hin zu verkrallt wirkt. Doch auch das ist noch ein äußerer, wenngleich etwas gezielterer Eindruck. Schließt man dann die Augen und lässt das Ganze in Ruhe auf sich wirken, dann erscheint es noch grauseliger. Dann kann einem ebenso warm ums Herz werden wie bei der Beobachtung einer Begegnung von King Kong und Godzilla, die sich vergnügt schmunzelnd die Hände reichen, in Vorfreude auf die zahllosen Hochhäuser und Städte, die sie demnächst in Teamwork zermalmen werden, während Menschen auf den Straßen wie Ameisen panisch um ihr Leben laufen.

Doch hören wir auf, dem Guten & Gernen auf den Zahn zu fühlen. Ehre, wem Ehre gebührt. Für seine herausragenden Leistungen hat Selenskyj nun den deutschen Medienpreis als „Kämpfer für Freiheit und Demokratie“ erhalten. Die von ihm erkämpfte Freiheit ist eine konsequente: Ohne Gerichtsbeschluss, einfach per autokratischer Anordnung, hat er sämtliche oppositionelle Parteien ebenso wie alle freien Medien verboten. Viele Oppositionelle verschwinden oder werden unter rätselhaften Umständen tot aufgefunden. „Wieder ein Verräter weniger“, kommentierte Selenskyj lapidar den jüngsten dieser Morde. Wo kämen wir denn da auch hin, wenn sich von seiten der Opposition die Stimme der Vernunft erhebt, um diesen aussichtslosen NATO-Stellvertreterkrieg  „bis zum letzten Ukrainer“ vorzeitig zu beenden?

Dann wäre das Spiel nach Brzezinskis Drehbuch, in das die USA laut eigenem Bekunden bisher 6 Milliarden Dollar investiert haben, ja zu Ende. Und die glorreichen Pläne des ukrainischen Regimes wären gescheitert. Denn wie der ukrainische Präsidentenberater Alexej Arystowitsch bereits 2019 in einem Interview offen bekundet hat, gab es hinter dem Vorhang gewisse Absprachen: Für eine Aufnahme in die NATO sei ein „großer Krieg mit Russland“ die Voraussetzung. Auf die Frage, was für die Ukraine am Besten sei, antwortet Selenskyjs Berater: „Natürlich ein großer Krieg mit Russland!“ – Ein Krieg, den er im Übrigen vor drei Jahren für 2022 datiert hat.

 


Nachtrag 02.05.2022: Lt. Recherchen des Stern sind die Kokslinien im oben genannten Video vermutlich gefälscht. Es existiert jedoch ein ebenfalls aus dem Netz genommenes Interview mit Selenskyj älteren Datums, in dem er mit eigenen Worten bekundet, dass er die „Energie“, die ihm Koks „bis zum Abend“ liefere, sehr schätze. Es wäre verwunderlich, wenn er gerade jetzt, wo er für seinen NATO-gesponserten Marathon alle verfügbare Energie benötigt, auf diesen Treibstoff verzichtet und beschlossen hätte, clean zu sein.

Berlin im Blutrausch: „Wir wollen Buzzaw!“ (den Kettensägenmetzler)

(Bild: Netzfund)

Covid und Hindukusch waren gestern. Je suis Ukraine, Hermine!

Seit acht Jahren tobt in der Ukraine ein erbarmungsloser Bürgerkrieg, bei dem von ukrainischer Artillerie und Bombern ganze Dörfer russischstämmiger Ethnie dem Erdboden gleichgemacht wurden (siehe die Doku „Der verschwiegene Krieg“, die der Kriegsreporter Mark Bartalmai unter Einsatz seines Lebens an der Frontlinie gedreht hat). Seit acht Jahren wird die Zivilbevölkerung von NATO-trainierten, nationalistischen Milizen wie „Asow“ heimgesucht, die nach Vollbringen ihres Mord- und Folterhandwerks stolz den historisch-faschistischen Schlachtruf „Heil Ukraine!“ in die Kameras brüllen – von unseren Medien stets beschönigend mit „Ruhm der Ukraine!“ übersetzt. Acht Jahre haben unsere Politiker und Medien indes das Gesetz der Omerta praktiziert: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.

Nun wie auf Knopfdruck das Gegenteil: „Hirnlose, hassgetränkte Hysterie“ (C.J. Hopkins). Wer sich mäßigend gegen die Idee ausspricht, einen dritten Weltkrieg auszulösen, erntet umgehend einen Shitstorm. Sogar die wenigen noch im Bundestag verbliebenen denkenden Individuen wie Sarah Wagenknecht können nicht anders, als die ihnen von Reportern suggestiv in den Mund gelegte Phrase zu bestätigen, dass Putin „ein Verbrecher“ sei. Dass wir es mit dem gegenwärtigen Ukraine-Konflikt in der Tat mit dem wohl größten Verbrechen der jüngeren Zeit zu tun haben, dieses – im Übrigen leicht verhinderbare – Verbrechen samt der konsequent sabotierten Minsker Friedensvereinbarungen jedoch von US-/NATO-Seite nach Blaupause von Zbigniew Brzezinskis „Einziger Weltmacht“ planmäßig herbeigeführt wurde – dies offen zu sagen, würde jedoch jede Karriere in marktkonformer Demokratie umgehend beenden.

Alle fallen nun also aus ihren guten & gernen Wolken über den Einmarsch Russlands in der Ukraine. Dabei hat der russische Präsident Wladimir Putin bereits im April 2021 vor der Föderalen Versammlung unmissverständlich erklärt: Wenn in der Ukraine „eine rote Linie überschritten wird, die wir selbst festlegen, wird die Antwort asymmetrisch, schnell und hart sein“.

Es waren allerdings nur wir fernsehenden Oktoberfestbürger, die diese Worte überhört haben. Die US-/NATO-Architekten des Ukraine-Putsches haben sie sehr genau registriert – und konnten deshalb auch zielsicher die gewünschte Eskalation herbeiführen, indem sie besagte rote Linie überschritten. Während die Ukraine mit Hitech-Waffenlieferungen aus dem Westen vollgepumpt wurde, EU- und NATO-Mitgliedschaft in Aussicht gestellt wurden (für ein bürgerkriegsführendes Land, das die „Rückeroberung“ der Krim sowie der überwiegend russischstämmigen Donbass-Region als offizielle Politdoktrin festgeschrieben hat), der in der EU gefeierte Selenski jüngst sogar die Anschaffung von Atomwaffen proklamierte, wurde Russlands Wunsch nach Sicherheitsgarantien einfach kühl lächelnd mit „Nö!“ ausgeschlagen. Diejenigen Spindoctoren, die laut eigenem Bekunden bisher 6 Milliarden Dollar in den antirussischen Umbau der Ukraine investiert haben, möchten diese Summe schließlich nicht abschreiben, sondern wollen Return of Investment.

Nun also, wie Prof. Kreiß es formuliert, „der erlösende Schuss“. Wer sich nach Beginn der russischen Militärintervention die Pressekonferenz des US Präsidenten und sein sattsam delektiertes Gesicht angesichts des „Verbrechens“  ansah, über das sich die westliche Welt nun im Gleichschritt empört zeigen muss, der wusste, was es  geschlagen hat. Demgegenüber die Bilder eines zutiefst von Sorgenfurchen durchzogenen Wladimir Putin beim Unterzeichnen der Beistandsdekrete für die ukrainischen Ostbezirke und ebenso verdattert in die Kameras blickende russische Außenminister und Diplomaten. – Von schlichten Gemütern wie dem österreichischen Bundeskanzler Nehammer triumphierend mit „Jetzt lacht Putin nicht mehr!“ kommentiert, dem gleichen nicht-gewählten Bundeskanzler, der in der allgemeinen Bärenjagdeuphorie auch gleich umgehend die Neutralität Österreichs zur Disposition stellte. War schließlich lange genug Frieden im wohlstandsverwöhnten Mitteleuropa. Höchste Zeit, um den Wohlstand, dessen wir ja bereits überdrüssig geworden sind und der uns in vollkommener Dekadenz und Sinnlosigkeit versinken lassen droht, wieder abzuräumen.

Also ich für meinen Teil habe keine Angst vor Putin. Niemand, der ganz bei Trost ist, kann ihm ernsthaft unterstellen, dass er eines der europäischen und NATO-assoziierten Länder erobern will. Ich habe viel mehr Angst vor der von C.J. Hopkins konstatierten „hirnlosen, hassgetränkten Hysterie“, von der sich hierzulande breite Teile der Bevölkerung erfassen lassen und allen Ernstes ein Eingreifen der NATO, also Game Over für uns alle fordern.

So wie das Publikum der Menschenjagdshow im dystopischen Film „Running Man“ nur noch besinnungslos schreit: „Wir wollen Buzzaw!“ (den Kettensägenmetzler).

Nein, natürlich nicht so einen Barbaren, der mit seiner Kettensäge eigenhändig ein paar Opfer tranchiert und Blut spritzen lässt. Wir sind doch die Guten und haben es gerne keimfrei und smart. Uns mundet viel mehr der trockene Humor eines Comedians wie Selenski, der bereits alle knapp 30 NATO-Staatschefs durchtelefoniert hat, um sie zum Beginn des Dritten Weltkriegs zu überreden. Bisher haben zwar alle Staatschefs dankend abgelehnt, obwohl ihr Wählerpublikum mit Schaum vorm Mund eine „Bestrafung“ und hartes Vorgehen gegen Russland fordert (laut jüngster Umfrage in Deutschland lt. Focus angeblich 80%). Doch der ukrainische Oligarchen-Held, für den wir demnächst gemäß Altbundespräsident Gauck „frieren“ sollen, lässt nicht locker, tingelt mit seiner virtuellen Armageddon-Tour durch die europäischen Parlamente und erhält dort stehende Ovationen. Wenn wir weiter applaudieren und gelbblaue Fähnchen schwingen, haben wir unsere Führer bald umgestimmt.

Doch in Wirklichkeit ist das gar nicht notwendig. Der Krieg gegen Russland läuft bereits. Dass er zunächst „nur“ auf wirtschaftlicher Ebene erfolgt, macht ihn nicht weniger destruktiv. Die tödliche Potenz von „Sanktionen“, nach denen allseits geschrien wird, ist wohl den wenigsten Followern des Guten & Gernen bewusst. Wirtschaftliche Sanktionen töten. Stets. Im großen Umfang. Und zwar Zivilisten, nicht die Staatschefs, die man weghaben will. Vor allem Kinder, Alte und Kranke. Womöglich werden durch die sanktionsbedingten wirtschaftlichen Verwerfungen und Nahrungsmittelnöte weltweit hunderte Millionen Menschen sterben oder in Elend fallen. Dagegen werden die tausenden zusätzlich getöteten Menschen in Folge der Waffenlieferungen an die Ukraine, nach denen auf „Friedensdemos“ in Berlin geschrien wird, noch verblassen.

Mit den Worten des Pulitzer-Preisträgers Chris Hedges:

„Die Entscheidung, die russische Wirtschaft zu zerstören, den Ukraine-Krieg zur Falle für Russland zu machen und die Herrschaft von Wladimir Putin zu stürzen, wird die Büchse der Pandora öffnen. Die Manipulation der Bevölkerung in einem gigantischen Ausmaß – man denke an Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen oder Vietnam – hat seine eigene Zentrifugalkraft. Sie wird jene, die Gott spielen, zerstören.

Der Ukraine-Krieg bringt die letzten Reste der Linken zum Schweigen. Fast jeder schließt sich taumelnd dem großen Kreuzzug gegen die jüngste Verkörperung des Bösen, Wladimir Putin, an, der – wie all unsere Feinde – der neue Hitler geworden ist. (…)  Das ist ein Rezept für einen globalen Krieg. Die Geschichte sowie alle Konflikte, über die ich als Kriegsberichterstatter berichtet habe, haben gezeigt, dass es oft wenig braucht, um den Scheiterhaufen anzuzünden, wenn Militärgehabe beginnt.

(…)
Die Dr. Strangeloves, die sich wie Zombies aus den Massengräbern erheben, die sie rund um den Globus geschaffen haben, sind wieder einmal dabei, neue Kampagnen der industriellen Massenschlachtung in Gang zu setzen. Keine Diplomatie. Kein Versuch, die legitimen Beschwerden unserer Gegner anzusprechen. Keine Eindämmung des grassierenden Militarismus. Keine Fähigkeit, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen. Keine Fähigkeit, die Realität außerhalb der Grenzen des binären Schemas von Gut und Böse zu verstehen. Kein Verständnis für die Katastrophen, die sie jahrzehntelang orchestriert haben. Keine Fähigkeit dazu, Mitleid oder Reue zu empfinden.

(…)
Jeder Widerspruch wird Verrat sein. Die Jungen werden für die ausgelutschte Rhetorik von Ruhm, Ehre und Vaterland geopfert. Die Schwachen werden leiden und sterben. Die einzig wahren Patrioten werden Generäle, Kriegsgewinnler, Opportunisten, Höflinge in den Medien und Demagogen sein, die nach immer mehr Blut brüllen. Die Todeshändler herrschen wie Olympische Götter. Und wir, eingeschüchtert von der Angst, trunken durch den Krieg, erfasst von einer kollektiven Hysterie, schreien nach unserer eigenen Vernichtung.“

Die von den Leitmedien ausgeblendete Vorgeschichte zum „Angriffskrieg“ Russlands in der Ukraine

Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg (Film von Mark Bartalmai 2015)

Die nicht in den Kinos gezeigte Doku von Oliver Stone: „Ukraine on Fire“ (deutsche Untertitel)

Wer die Hintergründe des Ukraine-Konflikts verstehen möchte, kann in diesem Film fündig werden. Dass die von Oliver Stone recherchierten Fakten von unseren Leitmedien in geschlossener Front eisern ignoriert werden, ist eine journalistische Meisterleistung, die nicht einmal Claas Relotius vermocht hätte.

Wer sich 75 Minuten Zeit nimmt, unbefangen die in diesem Film dokumentierten Geschehnisse zu betrachten, wird nicht nur in seinem Glauben an das gemeinhin Gute & Gerne erschüttert, er wird vor allem immun gegen die von C.J. Hopkins konstatierte „hirnlose, hassgetränkte Hysterie“, in welche gerade breite Teile der westlichen Bevölkerung versetzt werden.

Ersatzlink: https://www.bitchute.com/video/NXYe0qsyNXic/

 

Infantile Apathie vorm 4K-TV (Je suis Ukraine, Hermine!)

Artikel von Caitlin Johnstone, Erstveröffentlichung unter dem Titel „It’s not okay für grown adults to think this way about Ukraine“ am 18.03.2022 im Blog caitlinjohnstone.com. Deutsche Übersetzung übernommen von Rubikon (Creative Commons / CC BY 4.0). Bild: E-Gruppe Berlin

Gefährliche Gutgläubigkeit

Zu viele erwachsene Menschen haben eine Sichtweise auf den Ukrainekonflikt, die man nur noch als infantil bezeichnen kann.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und all den massenmedial verbreiteten Unfug zu glauben.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die USA überschütteten eine fremde Nation mit Waffen, um Freiheit und Demokratie zu verteidigen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, ernsthafte militärische Konflikte beständen aus den Guten, die die Bösen bekämpfen wie in einem Zeichentrickfilm für Kinder.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, ein Krieg werde ausgefochten zwischen einem bösen Monstrum, das mit Hitler gleichzusetzen ist, und einem tugendhaften, sexy Comedian von überragender Tapferkeit und Weisheit.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, dieselben westlichen Medien, die über jeden Krieg gelogen haben, erzählten über diesen nun die Wahrheit.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, wir erlebten deshalb eine beispiellose Welle der Zensur, weil die Europäische Union, die Megakonzerne des Silicon Valley und die Fernsehkanäle uns vor „Desinformation“ schützen wollen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, eine von den USA ungeliebte Regierung verhalte sich aggressiv einzig und alleine aus dem Grund, dass ihr Anführer böse ist und die Freiheit hasst.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die Ukraine sei nur ein rauflustiger kleiner Außenseiter, der vollkommen unabhängig von den Diktaten der größten Machtstruktur auf dem Planeten agiert.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die erdumspannende Machtstruktur, deren Zentrum die Vereinigten Staaten bilden, sei nur passiver Beobachter dieses Krieges und nicht etwa ein zentraler Akteur bei seiner Initiierung.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, dass US-Imperium sei jemals das unschuldige kleine Blümchen, als das es sich geriert.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, dass Regierungen, die allen Grund hätten, die Öffentlichkeit über das zu belügen, was sich in der Ukraine zuträgt, einfach beschlossen hätten, dies nicht zu tun.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die Politiker, die kalte Gleichgültigkeit gezeigt haben, als ihre eigenen Bürger an Armut und Krankheit starben, leidenschaftlich um die Not der ukrainischen Bevölkerung besorgt seien.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die mächtigste und mörderischste Regierung der Welt orchestriere den ökonomischen Zusammenbruch einer Nation, deren Zerstörung sie lange angestrebt hat, um die Ukrainer zu verteidigen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, die „Anti-Kriegs“-Position bestehe darin, Waffenlieferungen in ein fremdes Land zu unterstützen und mit einem Kalten Krieg herumzuzündeln, der in den Dritten Weltkrieg führen könnte, und dabei jeden niederzubrüllen, der für Deeskalation, Diplomatie und Entspannung plädiert.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, dass alles, was nicht mit dem übereinstimmt, was Ihnen das Fernsehen über diesen Krieg erzählt, „russische Propaganda“ sei.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und zu glauben, jeder, der das TV-Narrativ infrage stellt, verteidige Putin oder halte ihn für großartig.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind, zu beschuldigen, für eine fremde Regierung zu arbeiten.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und es seltsam und absonderlich zu finden, wenn jemand das mächtigste Imperium, das jemals existierte, für seine Rolle bei der Auslösung eins Krieges kritisiert.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und nicht zu begreifen, dass Hungersanktionen Kriegshandlungen darstellen, die mit voller Absicht darauf zielen, Zivilisten zu verletzen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und sich damit zufrieden zu geben, nur eine Seite der Geschichte zu kennen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und immer noch nicht zu wissen, dass äußerst mächtige Menschen ein begründetes Interesse daran haben, Ihr Verständnis dessen, was in der Welt vor sich geht, zu manipulieren und dies konstant mit wechselndem Erfolg tun.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und einem Narrativ, das in perfektem Gleichklang von sämtlichen der mächtigsten Regierungs- und Medieninstitutionen lanciert wird, mit etwas anderem als tiefer Skepsis zu begegnen.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein und immer noch zu glauben, Ihre Regierung stehe aufseiten von Wahrheit, Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit.

Es ist nicht in Ordnung, im Jahr 2022 ein Erwachsener zu sein, ohne über die Möglichkeit nachzudenken, dass die Dinge nicht so sind, wie sie zu sein scheinen.


 

Walzer in den Abgrund (Chris Hedges)

Artikel von Chris Hedges, ehem. New York Times-Journalist und Pulitzer-Preisträger, veröffentlicht unter dem Titel “Waltzing to Armageddon“ auf consortiumnews.com am 15.03.2022, deutsche Übersetzung im Volltext bei nachdenkseiten.de:

Auszug:

Die Entscheidung, am Ende des Kalten Krieges die Möglichkeit einer friedlichen Koexistenz mit Russland auszuschlagen, ist eines der ungeheuerlichsten Verbrechen des späten 20. Jahrhunderts. (…) Diese Provokation, ein Bruch des Versprechens, die NATO nicht über die Grenzen eines vereinten Deutschland hinaus zu erweitern, bestand darin, Polen, Ungarn, die tschechische Republik, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Albanien, Kroatien, Montenegro und Nord-Mazedonien in das westliche Militärbündnis aufzunehmen.

Dieser Verrat wurde durch die Entscheidung gefestigt, NATO-Truppen, darunter Tausende von US-Soldaten, in Osteuropa zu stationieren – eine weitere Verletzung einer Vereinbarung zwischen Washington und Moskau. Die russische Invasion in die Ukraine, vielleicht ein zynisches Ziel der westlichen Allianz, festigt nun eine sich erweiternde und wiedererstarkende NATO und einen grassierenden, unkontrollierbaren Militarismus. (…)

Der Frieden wurde für eine globale US-Hegemonie geopfert. Er wurde für die Milliarden-Profite der Rüstungsindustrie geopfert.

(…)
Staaten rüsten fieberhaft auf, drohen mit dem Atomkrieg. Sie rüsten sich für das Schlimmste und bewirken damit, dass das Schlimmste passieren wird.  (…) Es ist kollektiver Wahnsinn. Der Marsch in einen langwierigen Konflikt mit Russland und China wird nach hinten losgehen. (…) Ich nehme an, dass die Finanzsanktionen, mit denen man Russland lahmlegen will, der Mechanismus sein werden, der die Amerikaner umbringt, wenn nicht sogar einen Atomkrieg auslöst.

(…)
Die Entscheidung, die russische Wirtschaft zu zerstören, den Ukraine-Krieg zur Falle für Russland zu machen und die Herrschaft von Wladimir Putin zu stürzen, wird die Büchse der Pandora öffnen. Die Manipulation der Bevölkerung in einem gigantischen Ausmaß – man denke an Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen oder Vietnam – hat seine eigene Zentrifugalkraft. Sie wird jene, die Gott spielen, zerstören.

Der Ukraine-Krieg bringt die letzten Reste der Linken zum Schweigen. Fast jeder schließt sich taumelnd dem großen Kreuzzug gegen die jüngste Verkörperung des Bösen, Wladimir Putin, an, der – wie all unsere Feinde – der neue Hitler geworden ist. (…)  Das ist ein Rezept für einen globalen Krieg. Die Geschichte sowie alle Konflikte, über die ich als Kriegsberichterstatter berichtet habe, haben gezeigt, dass es oft wenig braucht, um den Scheiterhaufen anzuzünden, wenn Militärgehabe beginnt.

(…)
Die Dr. Strangeloves, die sich wie Zombies aus den Massengräbern erheben, die sie rund um den Globus geschaffen haben, sind wieder einmal dabei, neue Kampagnen der industriellen Massenschlachtung in Gang zu setzen. Keine Diplomatie. Kein Versuch, die legitimen Beschwerden unserer Gegner anzusprechen. Keine Eindämmung des grassierenden Militarismus. Keine Fähigkeit, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen. Keine Fähigkeit, die Realität außerhalb der Grenzen des binären Schemas von Gut und Böse zu verstehen. Kein Verständnis für die Katastrophen, die sie jahrzehntelang orchestriert haben. Keine Fähigkeit dazu, Mitleid oder Reue zu empfinden.

(…)
Jeder Widerspruch wird Verrat sein. Die Jungen werden für die ausgelutschte Rhetorik von Ruhm, Ehre und Vaterland geopfert. Die Schwachen werden leiden und sterben. Die einzig wahren Patrioten werden Generäle, Kriegsgewinnler, Opportunisten, Höflinge in den Medien und Demagogen sein, die nach immer mehr Blut brüllen. Die Todeshändler herrschen wie Olympische Götter. Und wir, eingeschüchtert von der Angst, trunken durch den Krieg, erfasst von einer kollektiven Hysterie, schreien nach unserer eigenen Vernichtung.

(Bild: Pixabay)

Diese Woche bei McMedia: Orwells Russland-Hasstage! Mit Gratis-Shitburger für alle mRNATO-Geboosterten (C.J. Hopkins)

(Artikel von C.J. Hopkins vom 07.03.2022 / CC BY 4.0, übersetzt mit Deepl Trans, Erstveröffentlichung unter dem Titel „Revenge of the Putin-Nazis!“ bei Consent Factory, Bild: E-Gruppe Berlin)

Und sie sind wieder da! Es ist wie eine dieser 1960er Jahre Hammer Film Productions Horrorfilmreihen mit Peter Cushing und Christopher Lee … die Rückkehr der Putin-Nazis! Die Rache der Putin-Nazis! Die Rückkehr der Rache der Braut der Putin-Nazis! Und dieses Mal machen sie sich nicht einen Spaß daraus, Hillary Clinton mit Anti-Masturbations-Facebook-Anzeigen die Wahlen zu stehlen. Sie greifen der „Demokratie“ direkt an die Gurgel!

Ja, das stimmt, Leute, Wladimir Putin, Anführer der Putin-Nazis und offizieller „Böser Diktator des Tages“, hat einen Kamikaze-Angriff auf die Vereinigten Kräfte des Guten (und der Freiheit) gestartet, um uns dazu zu bringen, die Beherrschung zu verlieren und einen globalen thermonuklearen Krieg zu führen, der die gesamte menschliche Spezies und die meisten anderen Lebensformen auf der Erde auslöschen würde!

Ich beziehe mich natürlich auf Putins unerklärlichen und völlig unprovozierten Einmarsch in die Ukraine, ein völlig friedliches, nazifreies Land, das einfach nur da saß und sich um seine Nicht-Nazi-Angelegenheiten kümmerte, Kumbaya sang und so weiter, und in keiner Weise mit GloboCap kollaborierte oder zynisch von GloboCap benutzt wurde, um Russland zu bedrohen und schließlich zu destabilisieren, so dass die GloboCap-Jungs dort wieder reinkommen und die kaligulanische Orgie der „Privatisierung“ fortsetzen können, die sie in den 1990er Jahren genossen.

Nein, Putin hat eindeutig den Verstand verloren und verfolgt keinerlei strategisches Ziel (außer der totalen Ausrottung der Menschheit) und rennt nur im Kreml herum und schreit „Lasst die Bomben fallen! EXTERMINIERT DIE BRUTEN!“, mit verrückten Augen und grün angemaltem Gesicht wie Colonel Kurtz in Apocalypse Now … denn welche andere Erklärung gibt es?

Oder … OK, sicher, es gibt andere Erklärungen, aber sie sind alle nur „russische Desinformation“ und „Putin-Nazi-Propaganda“, die von „Putin-apologisierenden, Trump-liebenden, Zwietracht säenden Rassisten“, „transphoben, Impfgegner-Verschwörungstheoretikern“, „Covid-verleugnenden heimischen Extremisten“ und anderen verräterischen Gotteslästerern und Ketzern verbreitet werden, die von Putin dafür bezahlt werden, uns mit Zweifeln, historischem Wissen und kritischem Denken zu infizieren, weil sie uns für unsere Freiheit hassen … oder was auch immer.

Werfen wir einen kurzen Blick auf einige dieser „russischen Desinformationen“ und „Propaganda“, nur um uns dagegen zu impfen. Wir müssen damit vertraut sein, damit wir unseren Verstand ausschalten und ihm gedankenbeendende Klischees und offizielle Plattitüden entgegenschreien können, wann immer wir ihm im Internet begegnen. Es mag vielleicht etwas unangenehm sein, dies zu tun, aber stellen Sie sich das einfach als einen „Impfstoff“ für russische Propaganda vor, wie einen ideologischen mRNA-Faktencheck-Booster (der garantiert „sicher und wirksam“ ist)!

OK, als Erstes müssen wir uns diesen Unsinn über „ukrainische Nazis“ ansehen und es abtun und leugnen und so tun, als hätten wir nie davon erfahren. Nur weil die Ukraine voll von Neonazis ist, und die jüngsten Mitglieder ihrer Regierung Neonazis waren, und ihr Militär Neonazi-Einheiten hat (z.B., das Militär hat Neonazi-Einheiten (z.B. das berüchtigte Asow-Bataillon), und es einen Nationalfeiertag gibt, an dem ein Nazi gefeiert wird, und Regierungsbeamte sein Porträt in ihren Büros aufhängen, und das Militär und die Neonazi-Milizen ethnische Russen terrorisieren und ermorden Russen, seit die USA und die Mächte des Guten 2014 eine „Revolution“ (d.h. einen Putsch) mithilfe vieler Neonazis unterstützt und inszeniert haben … das bedeutet nicht, dass die Ukraine ein „Nazi-Problem“ hat. Immerhin ist der derzeitige Präsident Jude!

Wenn ein Verräter die ukrainischen Nazis erwähnt, schalten Sie Ihren Verstand so schnell wie möglich aus und schlagen Sie ihm dieses gedankenbeendende Klischee entgegen … „DER PRÄSIDENT DER UKRAINE IST JÜDISCH!“ Oder „JEDES LAND HAT NAZIS!“ Das ist ein weiteres gutes Beispiel!

Die andere Sache, die wir betrachten und abtun und nie wieder darüber nachdenken müssen, ist die Rolle, die die Vereinigten Kräfte des Guten bei der Inszenierung dieses Schlamassels gespielt haben, angefangen damit, wie Mitglieder der US-Regierung diesen Putsch im Jahr 2014 inszeniert haben und wie sie bekannte Neonazis finanziert und mit ihnen zusammengearbeitet haben – keine heimlichen, hündisch pfeifenden, halbherzigen Nazis, sondern dicke, fette, judenhassende, siegessichere Nazis – um ihn zu schüren und schließlich durchzuführen. All das ist natürlich nur „russische Propaganda“, obwohl es gründlich dokumentiert wurde, und zwar nicht nur von den üblichen „Verschwörungstheoretikern“, sondern auch von offiziellen Sprachrohren der Mächte des Guten, wie der BBC, The Nation und sogar The Guardian.

Consentfactory

Wenn irgendein Putin-Nazi-Verräter diese Fakten erwähnt (oder Ihnen Links zu den zahlreichen Artikeln schickt, die den Staatsstreich von 2014 dokumentieren), schalten Sie Ihren Verstand sofort ab und rufen Sie „ALTE GESCHICHTE! ALTE GESCHICHTE!“ und schießen Sie sich dann mit einem massiven „Booster“ faktengeprüfter Wahrheit aus den Streitkräfte-des-Guten-Medien zu. Ich empfehle den Guardian und die New York Times, aber wenn Sie direkt zur Quelle gehen wollen, folgen Sie einfach Illia Ponomarenko vom Kyiv Independent auf Twitter. Ich bin sicher, dass Illia und seine neonazistischen „Waffenbrüder“ vom Asow-Bataillon Sie von all diesen „Desinformationen“ und „Putin-Nazi-Propaganda“ befreien werden.

OK, das ist genug „Impfung“ für jetzt. Wir wollen uns nicht zu viel von diesem Zeug zumuten, sonst könnten wir am Ende die falschen Nazis unterstützen.

Glücklicherweise zensieren die Vereinigten Kräfte des Guten (und der Freiheit) das meiste davon ohnehin und füttern uns stattdessen mit sentimentalen Geschichten, wie der über den „Geist von Kiew“, den völlig fiktiven ukrainischen Kampfpiloten, der die gesamte Putin-Nazi-Luftwaffe abgeschossen hat, während er markige Einzeiler wie Bruce Willis in den Die Hard-Filmen zum Besten gab!

Wie die New York Times erklärte, sind Fake-Storys wie diese oder die über die Märtyrer von Snake Island, die den Russen sagten, sie sollten „sich selbst ficken“, und dann von einem Putin-Nazi-Killerkommando völkermordet wurden, dann aber ein paar Tage später lebendig wieder auftauchten, keine Desinformation, und selbst wenn sie es sind, spielt es keine Rolle, denn sie sind gut für die Moral!

Und das ist schließlich das Wichtigste. Wenn wir jemals diese Putin-Nazis und die imaginäre apokalyptische Plage und Trump und den Terrorismus und den inländischen Extremismus und den Klimawandel und den Rassismus und was auch immer besiegen wollen, müssen wir die westlichen Massen in einen fortwährenden Zustand völlig hirnloser, hassgetränkter Hysterie versetzen, wie eine ewige Folge von „Zwei Minuten Hass“ aus Orwells 1984.

Es spielt keine Rolle, wen die Massen diese Woche hassen sollen … die Russen, die Ungeimpften, die Terroristen, die Populisten, die Assad-Apologen, die Verschwörungstheoretiker, die Impfgegner, die Desinformierer … oder wen auch immer. Letztendlich gibt es nur einen Feind, den Feind der Vereinigten Kräfte des Guten, den Feind des zügellosen, supranationalen global-kapitalistischen Imperiums (oder „GloboCap“, wie ich es gerne nenne).

Dieser vielgestaltige, Goldstein-ähnliche Feind von GloboCap ist ein interner Feind. GloboCap hat keine äußeren Feinde. Es beherrscht den gesamten Planeten. Es ist eine große global-kapitalistische Welt. Das war sie in den letzten 30 Jahren oder so. Die meisten von uns können diesen Teil der Realität noch nicht ganz begreifen, deshalb sehen wir die Welt immer noch als einen Wettbewerb zwischen souveränen Nationalstaaten, wie den USA und Russland. Das ist sie aber nicht. Ja, es gibt immer noch Nationalstaaten, und sie konkurrieren miteinander (so wie Unternehmen innerhalb des Systems, das sie bilden, um Vorteile konkurrieren), aber der grundlegende Konflikt unserer Zeit ist eine globale Aufstandsbekämpfung.

Was wir in den letzten 30 Jahren immer wieder und in vielen verschiedenen Formen erlebt haben, ist ein globales hegemoniales Machtsystem, das eine „Clear and Hold“-Operation durchführt. GloboCap hat die Welt nach dem Kalten Krieg allmählich destabilisiert, umstrukturiert und privatisiert, zunächst in Osteuropa und im Nahen Osten, und in jüngster Zeit auch hier bei uns in den westlichen Ländern. Für diejenigen, die mit dem Begriff „Clear and Hold“ nicht vertraut sind …

„Clear and Hold“ ist eine Strategie zur Aufstandsbekämpfung, bei der das Militär ein Gebiet von Guerillas oder anderen Aufständischen säubert und dann das Gebiet frei von Aufständischen hält, während es die Unterstützung der Bevölkerung für die Regierung und ihre Politik gewinnt.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und denken Sie darüber nach. Denken Sie an die letzten zwei Jahre. Denken Sie an die letzten 30 Jahre. Im Ernst, stellen Sie sich GloboCap als Besatzungsarmee vor und die ganze Welt als das Gebiet, das sie besetzt. Stellen Sie sich vor, GloboCap würde die Kontrolle übernehmen, eine Vielzahl von Aufständen ins Visier nehmen und neutralisieren … jeden Aufstand, unabhängig von seiner Art, jeden Widerstand gegen die Besatzung oder die mangelnde Unterstützung für die „Regierung und Politik“. Es spielt keine Rolle, wer die Aufständischen sind … eingefleischte Kommunisten, islamische Fundamentalisten, Nationalisten, Populisten … es macht keinen Unterschied. Der Besatzung ist es völlig egal, woran sie glauben oder warum sie sich wehren. Das Ziel der Operation ist es, das Gebiet zu kontrollieren und die Bevölkerung für die neue „Realität“ zu gewinnen.

Willkommen in der neuen Realität … einer „Realität“, in der „die Geschichte stehen geblieben ist [und] nichts existiert außer einer endlosen Gegenwart, in der die Partei immer Recht hat.“ Ja, ich weiß, Sie haben es satt, dass ich Orwell zitiere, aber in Anbetracht der Umstände kann ich es nicht lassen. Denken Sie nur daran, wie nahtlos GloboCap von der apokalyptischen Pandemie-Erzählung zurück zur Putin-Nazi-Erzählung überging, die im Sommer 2016 nahtlos an die Stelle der Erzählung vom Krieg gegen den Terror getreten war, und wie sofort die Neuen Normalen vom Hass auf „die Ungeimpften“ zum Hass auf die Russen übergingen, und schimpfen Sie dann wieder mit mir, weil ich Orwell zitiert habe.

Hören Sie, ich enttäusche Edward Norton und Millionen anderer fanatischer Liberaler nur ungern, aber die USA ziehen nicht in den Krieg mit Russland, jedenfalls nicht absichtlich. Russland hat ballistische Raketen mit thermonuklearen Sprengköpfen an Bord. Dies ist keine Wiederholung des Zweiten Weltkriegs. Und es ist auch nicht der Dritte Weltkrieg oder die Neuauflage des Kalten Krieges. Das ist nicht das, was in der Ukraine passiert.

Was in der Ukraine geschieht, ist, dass Russland nicht mitspielt. Aus irgendeinem Grund will es nicht von GloboCap destabilisiert, umstrukturiert und privatisiert werden. Es verhält sich wie ein souveräner Nationalstaat … was es auch ist, und was es nicht ist, eine paradoxe Tatsache, die GloboCap versucht, Russland aufzuzwingen, so wie die Länder des global-kapitalistischen Imperiums es uns in den letzten zwei Jahren aufgezwungen haben, so wie Trudeau es den Demonstranten in Ottawa aufgezwungen hat, als er ihre Rechte aufhob und voll faschistisch wurde.

Was passiert, ist, dass Russland gegen GloboCap rebelliert, und im Gegensatz zu den anderen rebellischen Parteien, mit denen GloboCap in letzter Zeit zu tun hatte, verfügt Russland über thermonukleare Waffen.

Ich will Ihnen nicht sagen, für wen Sie die Daumen drücken sollen. Drücken Sie GloboCap die Daumen, wenn Sie wollen. Ich fordere Sie nur auf, bevor Sie nach „Kiew“ fliegen und sich dem Kampf gegen die Putin-Nazis anschließen oder sich im Internet zum Idioten machen und das nukleare Armageddon herbeischreien oder Ihr örtliches russisches Restaurant in die Luft jagen oder irgendeine russisch aussehende Person verprügeln, sich vielleicht ein oder zwei Augenblicke Zeit zu nehmen und zu versuchen, zu verstehen, was tatsächlich vor sich geht, wer die Hauptakteure sind und wohin GloboCaps Bemühungen, den gesamten Planeten zu „säubern und zu halten“, uns unaufhaltsam führen.

Ich weiß, das ist heutzutage viel verlangt, aber ich kann nicht anders, als an all diese Atombomben und die Fehlbarkeit der Menschen zu denken, und ja, an all die Nicht-Nazi-Ukrainer, die unnötig leiden und sterben werden, während wir das Geschehen im Fernsehen verfolgen und unseren Lieblingscharakteren die Daumen drücken, dass sie gewinnen, und so weiter … als ob es ein verdammter Film wäre.

CJ Hopkins
7. März 2022

 


Zum Weiterlesen:  Walzer in den Abgrund (von Chris Hedges)

Die obligatorische Kapitulationserklärung

Vorneweg: Der Teil, in dem der Bundestagsabgeordnete Matthias Birkwald für „Impffreiheit“ plädiert, ist im obigen Video weggeschnitten (volles Video siehe Youtube). Wer das geschnittene Video teilt, wird im Netz gerade – nicht ganz zu Unrecht – hart abgetraft. Schließlich unterschlägt er ja, wozu diese Vorrede dienen soll: Zum obligatorischen Bekenntnis zur Impfung und zur Versicherung, ohnehin kein „Impfgegner“ zu sein, so wie sie derzeit jedermann von sich geben muss – selbst diejenigen Experten, die die brutalen Auswirkungen der Covid-Impfung nach Obduktionen, statistischen Auswertungen etc. direkt vor Augen haben. Alle müssen sie zuvor dieses Sprüchlein aus dem Ärmel schütteln: „Aber ich bin natürlich kein Impfgegner.“ Wie denn auch? Wäre ja genauso vermessen, wie wenn man zu Zeiten der Azteken gegen den Nachtgott Tezcatlipoca gewesen wäre, dem zu Ehren oft zigtausende Menschen am Stück hingemetzelt und anschließend die Treppen des Tempels hinabgeworfen wurden.

Also: Das Teilen des Videos ist zweifellos verwerflich. Denn eigentlich plädiert der Linken-Politiker ja für das das Gute & Gerne: für einen letzten Rest an Freiheit in marktkonformer Demokratie. Dennoch ist dieser Ausschnitt bei aller Einseitigkeit, die jeder erstsemestrige Faktenchecker „widerlegen“ könnte, imho ein historisches Zeitzeugnis, das für sich selbst spricht.

Es gibt im Leben viele Perspektiven, aus denen es sich lohnt, etwas zu betrachten. Auch die vielgehörte Formel „Jeder der will, soll sich impfen lassen“, ist nicht ganz so unproblematisch wie sie auf den ersten Blick erscheint. Denn es ist ja nicht nur derjenige, der es jetzt unterlässt, sich tiefer über die Wirkweise der experimentellen Impfung zu informieren, der dann die Folgewirkungen zu tragen haben wird. Auch Kinder, Enkelkinder, die er zeugt/gebärt, werden womöglich fatale Folgen zu tragen haben. In Konsequenz ist nichts weniger als die gesamte Menschheitsentwicklung betroffen (inzwischen wissen wir, dass die RNA-Information tatsächlich in DNA umgeschrieben werden kann, obwohl dies anfänglich vehement bestritten wurde). Mensch wird sich in Zukunft womöglich in einem Körper bewegen müssen, in dem der Aufenthalt sehr unangenehm und von zahlreichen rätselhaften Gebrechen gezeichnet sein wird.

Angesichts der Tragweite der derzeitigen Massen-Gentechimpfungen ist es schon frappant, wenn akademisch hochgebildete Köpfe, die sogar im Bundestag sitzen, in ihren Reden ganz freimütig zugeben, dass sie das alles und alle Warnlichter (sogar den Tod des eigenen Vaters einen Tag nach der Spritze und eigene Schädigungen nach der ersten Impfserie) übergehen, und zwar mit Nachdruck („selbstverständlich…“)

Das ist bei aller Kleidung in scheinbare Rationalität („nach individueller Risikoabwägung …“) so wahnwitzig, dass man es kaum fassen kann. Und auch wenn dieser Linken-Politiker in seiner Rede schließlich für „Impffreiheit“ plädiert, so bringt der derzeit im Netz kursierende Ausschnitt, wo er trotz seiner erschütternden Erfahrungen seine „selbstverständliche“ Entscheidung für den Booster erklärt, die ganze Tragik und Fatalität unseres „evidenzbasierten, streng wissenschaftlichen“ Denkens zum Ausdruck  – als Zeugnis für die heute dominierende Denkart bzw. das Nichtdenken im scheinbar übermächtigen Sog einer „herrschenden Lehre“ und in fragloser Anerkennung einer Hostie, die sich bereits als toxischer Rattenköder herausgestellt hat und täglich unzählige Menschenleben kostet (laut Prof. Kuhbandner ca. 700 pro Tag – siehe ServusTV).

Videoquelle: t.me/ServusDeutschland/1424

 

Die letzten Tage des Covid-Kults (C.J. Hopkins)

(Artikel von C.J. Hopkins vom 18.01.2022 / CC BY 4.0, übersetzt mit Deepl Trans, Erstveröffentlichung unter dem Titel „The Last Days of the Covidian Cult“ bei Consent Factory, Bild: Ioannis Papachristos)

Das wird nicht schön werden, Leute. So wie es der Untergang eines Todeskults selten ist. Es wird Heulen und Zähneknirschen geben, zusammenhangloses fanatisches Gelaber, massenhaftes Löschen von peinlichen Tweets. Es wird einen regelrechten Tsunami verzweifelter Rationalisierungen, anstrengender Leugnungen, schamloser Schuldzuweisungen und anderer Formen der Arschabdeckung geben, wenn plötzlich ehemalige Mitglieder des Covid-Kults in letzter Minute in den Dschungel flüchten, bevor die vollgeimpften und aufgeputschten „Sicher Und Effektiv Kool-Aid“-Helfer sie erreichen.

Ja, es stimmt, wie Sie sicher bemerkt haben, fällt das offizielle Covid-Narrativ endlich auseinander oder wird vor unseren Augen hastig demontiert oder historisch überarbeitet. Die „Experten“ und „Behörden“ geben endlich zu, dass die „Covid-Todesfälle“ und „Krankenhausaufenthalts“-Statistiken künstlich aufgeblasen und völlig unzuverlässig sind (was sie von Anfang an waren), und sie geben zu, dass ihre Wunder-„Impfstoffe“ nicht funktionieren (es sei denn, man ändert die Definition des Wortes „Impfstoff“), und dass sie ein paar Menschen getötet haben, oder vielleicht mehr als ein paar Menschen, und dass die Schließungen wahrscheinlich „ein schwerer Fehler“ waren.

Ich werde mich nicht mit weiteren Zitaten abmühen. Sie können genauso gut im Internet surfen wie ich. Der Punkt ist, dass die „apokalyptische Pandemie“ PSYOP ihr Verfallsdatum erreicht hat. Nach fast zwei Jahren Massenhysterie über ein Virus, das bei etwa 95 % der Infizierten leichte bis mittelschwere Erkältungs- oder grippeähnliche Symptome (oder überhaupt keine Symptome) hervorruft und dessen Gesamttodesrate bei etwa 0,1 % bis 0,5 % liegt, sind die Nerven der Menschen am Ende. Wir sind alle erschöpft. Sogar die Covid-Kultisten sind erschöpft. Und sie beginnen, den Kult massenhaft zu verlassen.

Es war eigentlich immer nur eine Frage der Zeit. Wie Klaus Schwab sagte, „stellt[e] die Pandemie eine seltene, aber schmale Gelegenheit dar, unsere Welt zu überdenken, neu zu denken und neu zu gestalten“.

Es ist noch nicht vorbei, aber das Zeitfenster schließt sich, und unsere Welt ist noch nicht „neu gedacht“ und „zurückgesetzt“ worden, nicht unwiderruflich, noch nicht. GloboCap hat den potenziellen Widerstand gegen den Great Reset und die Zeit, die es braucht, um diesen Widerstand zu brechen, eindeutig unterschätzt. Und nun läuft die Zeit ab, und der Widerstand ist nicht gebrochen … im Gegenteil, er wächst. Und es gibt nichts, was GloboCap tun kann, um ihn zu stoppen, außer offen totalitär zu werden, was er nicht kann, denn das wäre selbstmörderisch. Wie ich kürzlich in einer Kolumne bemerkte:

„Der Totalitarismus der Neuen Normalität – und jede global-kapitalistische Form des Totalitarismus – kann sich nicht als Totalitarismus oder gar als Autoritarismus ausgeben. Er kann seine politische Natur nicht anerkennen. Um zu existieren, darf er nicht existieren. Vor allem muss er seine Gewalt auslöschen (die Gewalt, auf die alle Politik letztlich hinausläuft) und uns als eine im Wesentlichen wohltätige Antwort auf eine legitime ‚globale Gesundheitskrise‘ erscheinen …“

Die simulierte „globale Gesundheitskrise“ ist im Grunde genommen vorbei. Das bedeutet, dass GloboCap das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Die Sache ist die: Wenn man die Massen in einen hirnlosen Rausch der Paranoia über eine „apokalyptische globale Pandemie“ versetzen will, muss man irgendwann eine tatsächliche apokalyptische globale Pandemie produzieren. Mit gefälschten Statistiken und Propaganda kann man eine Weile weitermachen, aber irgendwann müssen die Menschen etwas erleben, das einer echten, verheerenden weltweiten Pandemie zumindest ähnelt, und zwar in der Realität und nicht nur auf ihren Telefonen und Fernsehern.

Außerdem hat GloboCap es mit den Wunder-„Impfstoffen“ wirklich übertrieben. Die Covid-Kultisten glaubten wirklich, dass die „Impfstoffe“ sie vor einer Infektion schützen würden. Epidemiologie-Experten wie Rachel Maddow versicherten ihnen, dass dies der Fall sei:

„Wir wissen jetzt, dass die Impfstoffe so gut funktionieren, dass das Virus bei jeder geimpften Person aufhört“, sagte Maddow in ihrer Sendung am Abend des 29. März 2021. „Eine geimpfte Person wird dem Virus ausgesetzt, das Virus infiziert sie nicht, das Virus kann diese Person dann nicht benutzen, um irgendwo anders hinzugehen“, fügte sie achselzuckend hinzu. „Es kann eine geimpfte Person nicht als Wirt benutzen, um weitere Menschen zu infizieren.“

Und jetzt sind sie alle krank mit … nun ja, einer Erkältung, im Grunde genommen, oder sie sind „asymptomatisch infiziert“ oder was auch immer. Und sie sehen einer Zukunft entgegen, in der sie sich alle drei oder vier Monate „Impfungen“ und „Auffrischungsimpfungen“ unterziehen müssen, um ihre „Konformitätsbescheinigungen“ auf dem neuesten Stand zu halten, damit sie einen Job annehmen, eine Schule besuchen oder in einem Restaurant essen dürfen, was, OK, Hardcore-Kultisten sind damit einverstanden, aber es gibt Millionen von Menschen, die sich daran halten, nicht weil sie wahnhafte Fanatiker sind, die die Köpfe ihrer Kinder in Zellophan wickeln würden, wenn Anthony Fauci es ihnen befehlen würde, sondern aus reiner „Solidarität“, oder Bequemlichkeit, oder Herdentrieb, oder … Sie wissen schon, Feigheit.

Viele dieser Leute (d.h. die Nicht-Fanatiker) beginnen zu vermuten, dass das, was wir „Aluhut-tragenden, Covid-verleugnenden, imfgegnerisch-verschwörungstheoretischen Extremisten“ ihnen in den letzten 22 Monaten erzählt haben, vielleicht doch nicht so verrückt ist, wie sie ursprünglich dachten. Sie ziehen sich zurück, rationalisieren, revidieren die Geschichte und erfinden einfach alle Arten von eigennützigem Blödsinn, wie z.B. dass wir uns jetzt in einer „Post-Impf-Welt“ befinden, oder dass „die Wissenschaft sich geändert hat“, oder dass „Omicron anders ist“, um zu vermeiden, dass sie gezwungen sind, zuzugeben, dass sie die Opfer einer GloboCap-PSYOP und der weltweiten Massenhysterie sind, die sie erzeugt hat.

Was … nun gut, sollen sie sich doch einreden, was immer sie müssen, um ihrer Eitelkeit oder ihrem Ruf als investigative Journalisten, prominente Linke oder Twitter-Revolutionäre willen. Wenn Sie glauben, dass diese „genesenen“ Covid-Kult-Mitglieder jemals öffentlich all den Schaden zugeben werden, den sie der Gesellschaft und den Menschen und ihren Familien seit März 2020 zugefügt haben, geschweige denn sich für all die Beschimpfungen entschuldigen werden, die sie auf diejenigen von uns gehäuft haben, die über die Fakten berichtet haben … nun, das werden sie nicht. Sie werden sich drehen, zweideutig argumentieren, rationalisieren und nach Strich und Faden lügen, was auch immer nötig ist, um sich selbst und ihr Publikum davon zu überzeugen, dass sie, als die Kacke am Dampfen war, nicht mit den Hacken geknallt und voll auf „gut deutsch“ gemacht haben.

Machen Sie diesen Leuten die Hölle heiß, wenn es nötig ist. Ich fühle mich genauso wütend und verraten wie Sie. Aber lassen Sie uns nicht aus den Augen verlieren, was hier letztlich auf dem Spiel steht. Ja, das offizielle Narrativ bröckelt endlich, und der Covid-Kult beginnt zu implodieren, aber das bedeutet nicht, dass dieser Kampf vorbei ist. GloboCap und ihre Marionetten in der Regierung werden nicht das ganze „New Normal“-Programm abblasen, so tun, als hätten die letzten zwei Jahre nie stattgefunden, und sich anmutig in ihre verschwenderischen Bunker in Neuseeland und auf ihre Mega-Yachten zurückziehen.

Totalitäre Bewegungen und Todeskulte gehen in der Regel nicht mit Anstand unter. Sie gehen in der Regel in einer grundlosen Orgie mutwilliger, nihilistischer Gewalt unter, während die Sekte oder Bewegung verzweifelt versucht, ihren Einfluss auf ihre schwankenden Mitglieder aufrechtzuerhalten und sich gegen die eindringende Realität zu verteidigen. Und genau da befinden wir uns im Moment … oder wir werden es in Kürze sein.

Städte, Staaten und Länder auf der ganzen Welt treiben die Einführung der New Normal Biosicherheitsgesellschaft voran, obwohl es dafür keine plausible Rechtfertigung mehr gibt. Österreich macht weiter mit der Zwangs“impfung“. Deutschland bereitet sich darauf vor, das Gleiche zu tun. Frankreich führt ein nationales Segregationssystem ein, um „Ungeimpfte“ zu bestrafen. Griechenland verhängt Geldstrafen gegen „ungeimpfte“ Rentner. Australien betreibt „Quarantänelager“. Schottland. Italien. Spanien. Die Niederlande. New York City. San Francisco. Toronto. Die Liste geht weiter, und weiter, und weiter.

Ich weiß nicht, was passieren wird. Ich bin kein Orakel. Ich bin nur ein Satiriker. Aber wir kommen dem Punkt gefährlich nahe, an dem GloboCap vollends faschistisch werden muss, wenn sie beenden wollen, was sie begonnen haben. Wenn das passiert, werden die Dinge sehr hässlich werden. Ich weiß, die Dinge sind bereits hässlich, aber ich spreche von einer ganz anderen Art von Hässlichkeit. Denken Sie an Jonestown, an Hitlers letzte Tage im Bunker oder an die letzten Monate der Manson Family.

Das ist es, was mit totalitären Bewegungen und Todeskulten passiert, wenn der Bann gebrochen ist und ihre offiziellen Narrative zusammenbrechen. Wenn sie untergehen, versuchen sie, die ganze Welt mit sich zu reißen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich hoffe, dass wir das vermeiden können. Nach allem, was ich darüber gehört und gelesen habe, ist das nämlich kein Spaß.

CJ Hopkins
18. Januar 2022

Der Leviathan fordert nun seinen Tribut

Wie Nietzsche bereits sagte, will das Untier, das nun den Kopf aus den Fluten hebt und unsere Zivilisation verschlingen möchte, nicht nur eine Masse an Dummen als Gefolgschaft. Es will sich auch mit „Helden“ schmücken, deren „Glanz ihrer Tugend“ und „stolzen Blick“ es sich kauft. Und tatsächlich: Fast alle knien sie vor dem neuen Götzen nieder und bekunden ihm ihre bedingungslose Gefolgschaft: Nicht nur die Dummen und Machtobsessiven wie Söder & Co., sondern auch die Hochgebildeten (Chomsky, Trojanow, Zisek & Co.), die Semigebildeten (Precht, Lobo, Sieber & Co.) und die Viertelgebildeten (Rezo, David Hasselhoff, Uschi Glas, Tilo Jung & Co.). Achselzuckend lassen sie alle ihre Follower ins offene Messer bzw. in die Impfnadel laufen. Halten Brandreden, schreiben Bücher und Pamphlete „Über die Pflicht“, die wir dem Untier schulden. „Das kälteste aller kalten Ungeheuer“ (Nietzsche) will es so und fordert nun seinen Tribut.

Schließlich haben seine Streiter dem Staat ihr hedonistisches Leben zu verdanken. Dass Nietzsche dieses Leben – er würde heute wohl aktualisiert „das gute und gerne Leben“ sagen  – als langsamen Selbstmord bezeichnet hat („der Staat, wo der langsame Selbstmord aller – ‚das Leben‘ heißt“), wissen zwar zumindest die Semigebildeten unter den Philosophen. Doch da es unsere Talkshowintellektuellen in Wirklichkeit weniger mit dem Denken, sondern viel mehr mit den Emotionen halten, könnte diese Art von Selbstmord für ihren Geschmack ruhig ein Leben lang andauern.

Die Jungfrauen sind schon gefressen, der Drache giert jetzt nach unseren Kindern, die wir ihm am neoliberalen Altar darbringen sollen. Und unsere Intellektuellen schlichten unverdrossen das Scheitholz. Alle tun nur ihre Pflicht, wollen gute Staatsbürger sein. Hannah Arendt möge uns verzeihen. Sie hat es leider nur in unsere Regale, aber nicht bis in unsere Köpfe geschafft.

„Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: ‚Ich, der Staat, bin das Volk‘ … Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für viele und heißen sie Staat … Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er’s … ‚Auf der Erde ist nichts Größeres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes‘ – also brüllt das Untier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Knie! … Helden und Ehrenhafte möchte er um sich aufstellen, der neue Götze! Gerne sonnt er sich im Sonnenschein guter Gewissen, – das kalte Untier! Alles will er euch geben, wenn ihr ihn anbetet, der neue Götze: also kauft er sich den Glanz eurer Tugend und den Blick eurer stolzen Augen … Staat, wo der langsame Selbstmord aller – ‚das Leben‘ heißt … Hin zum Throne wollen sie alle: ihr Wahnsinn ist es, – als ob das Glück auf dem Throne säße! Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron – und oft auch der Thron auf dem Schlamme … Dort, wo der Staat aufhört, da beginnt erst der Mensch …“

(Friedrich Nietzsche – „Also sprach Zarathustra“, Zitat aus entnommen von H. Mynarek)

Bild: Pixabay/CC0

STRÄTER und andere Überzeugungstäter


(Twitter, Kampagne #allesindenarm)

Dumm stellen auf höchstem Niveau? – Yes we can!

Sind die irre geworden? Das fragen sich gerade viele, die ihre einstigen Idole abtakeln und in den Keller packen müssen. Einstmals wackere und clevere Streiter für den kleinen Mann / die kleine Frau / den kleinen Diversen, sind nun zu Handlagern politisch-konzernwirtschaftlicher Interessen geworden und rühren die Trommel für das wohl aberwitzigste Produkt der gesamten Medizin- und Menschheitsgeschichte: Eine nicht regulär zugelassene, experimentelle Gentech-Impfung, zu der die Hersteller keine Haftung übernehmen und zu der sich die offiziellen Datenbanken mittlerweile mit haarsträubenden Zahlen an nach der Imfpung tw. irreversibel Geschädigten und Verstorbenen füllen (siehe auch Bericht  über aktuelle Anhörung von nun z.T. im Rollstuhl sitzenden Impfopfern im US Kongress: „Verraten und verkauft“; Video der Anhörung im US Kongress von Youtube mittlerweile gelöscht, hier ein Ausschnitt der Sitzung via Alternativlink; siehe ebenfalls auf Youtube gelöschte Reportage über Impfopfer in Israel: Vax Testimonies).

Zur Mutation ehemals scharfsinniger Influencer zu naiven Impfluenzern siehe auch Milosz Matuscheks lesenwerten Abgesang: „Die Pandemie der Impfluenzer“.

Wer die vorgenannten Video-Streiflichter gesehen hat, der wird keinen Zweifel mehr an der Devise der #allesindenarm-Impfluenzer haben: Viel hilft viel. Immer nur rein mit dem Zeug. Nehmen Sie heute, zahlen Sie morgen! Oder frei nach Christoph Sieber („Na dann wear‘ ich sie halt, die fucking Mask“): Na dann impf ich ihn halt, den Scheiß! Wenn diese Substanz dem Menschen schon auf Anhieb so schlecht bekommt, wie gut wird sie dann erst auf längere Sicht wirken?

Zum intellektuellen Amoklauf der Influencer nur zwischen Tür und Angel ein paar flüchtige Gedanken, in der virtuellen Wüste zu einer bisherigen Anhängerin von Torsten Sträter, die sich von ihrem einstigen Helden nun maßlos enttäuscht sieht:

Was willst Du von Sträter und anderen Überzeugungstätern erwarten? Sträter, ebenso wie all die anderen Sieber- und Böhmermänner haben in einer eiskalt-neoliberalen, prekarisierten, von Jean Ziegler als „kannibalisch“ bezeichneten Zeit so etwas wie den Jackpot gezogen. Sie bekommen für ein bisschen abendliches Herumalbern stehende Ovationen und fürstlichen Lohn, von dem andere nicht einmal zu träumen wagen. Die neoliberalen Imperatoren lassen sich ihre Hofnarren, die auch das Fußvolk bei Laune halten, schon ein bisschen was kosten. In einer Zeit, wo ansonsten kein Hahn nach ihnen krähen würde und sie sich bei Zalando oder Lieferando abstrampeln müssten, um dann abends mit ‚nem Junkfood Snack todmüde ins Bett zu fallen, bekommen sie ihre eigene Show, ausgestrahlt über die reichweitenstärksten staatlich-zwangsfinanzierten Sender. Und ihre Show heißt nicht etwa nur die „Bingo Show“, sondern die ist personalisiert: „MANN, SIEBER“ oder „STRÄTER“ steht da hinten in großen, professionell designten Neonlettern über der Bühne, auf der der Showmaster auf und ab stolzieren und unter johlendem Applaus der Masse seine Späßchen zum Besten geben darf. Ich meine: STRÄTER! STRÄÄTER! Und nicht Bibabuxshow. Oma würde stolz sein und sagen: Bubi hat’s „geschafft“.

Aber nicht nur pekuniär, auch in der Währung des Social Media Zeitalters wird ausbezahlt: Die Herzen von hunderttausenden Followern liegen ihnen zu Füßen. Küssen ihnen die Füße dafür, dass man abends nach dem Hamsterrad in der Maloche bei Bier noch mal  ‘nen Lacher rausquetschen kann, obwohl man eigentlich heulen müsste.

Bei den Followern auch unzählige gutaussehende Exponenten des anderen Geschlechts, unter denen man wählen kann wie der Hahn im Korb. Die einen cool finden und sich von einem staatlich alimentierten Promi besser abgesichert fühlen als von einem prekären Aufstocker im Callshop. Keine Sau ruft an? Nicht bei Dir, alle hängen an Deinen Lippen. Sogar die großen Printmedien laden Dich zum Interview und fragen Dich über die eigene hochwohlgeborene Meinung zu Gott und der Welt. Du wirst auch zum Herrn der Elemente, kannst mit einem Fingerschnipper einen Shitstorm entfachen. Die Hunderttausendschaft an Followern stürzt sich augenblicklich auf jeden und zerreißt ihn, auf den Du als „Schwurbler“ oder zumindest als „fragwürdig“ hinweist. Dein Postfach geht über vor Sponsoring-Angeboten renommierter Marken und Institute. Für eine kleine Spritztour, bei der Du der Kamera Dein Lächeln schenkst, bekommst Du einen Porsche zurückgeschenkt (siehe Porsche Newsroom). Bei DAX-Konzernen darfst Du als Keynote-Speaker auftreten und mit den Mächtigen der marktkonformen Demokratie abends Sekt schlürfen. Wenn Du sie zum Lachen bringen kannst, dann laden sie Dich vielleicht sogar auf ihre Yacht ein und Du darfst ein Selfie posten, wie ihr gemeinsam Austern schlürft.

Wenn Du für das alles nicht bereit bist, mitzuspielen und zur richtigen Zeit das Gute & Gerne zu tun, das von Dir erwartet wird, was für ein undankbarer Lump musst Du dann sein?


P.S. (cp FB):  Wüsste man nicht um das Schicksal, das die Symbiose mit der Lüge mit sich bringen wird, dann könnte man die Jungens und Kebeküsschen ja fast bewundern: Sie haben es in Sachen Selbstbetrug auf höchstem Niveau zur gleichen Perfektion gebracht wie ein Turmspringer, der mit Rückwärtssalto eine sechsfache Schraube mit Quadrupel hinlegt und nach dem Eintauchen ins Wasser von der DSDS Jury eine glatte Haltungsnote 10 erhält.

 

 

Heimatlos (Der breite und der schmale Weg)

Auch wenn wir über die Massenhysterie um „die Pandemie“ bei gleichzeitigem angeblichem Verschwinden der seit Mose bestehenden Grippe witzeln konnten (jetzt seit Ausbruch des Impfernos ohnehin nicht mehr), so ist das, was durch den medialen Wahn, das tägliche Auskübeln von Hass, Angst und Diffamierung entstanden ist, dennoch etwas sehr Reales. Unsere gesamtgesellschaftliche Atmosphäre ist nun erfüllt von etwas Hochtoxischem, was uns schwer atmen lässt. Auf diejenigen, die sich dem Wahn hingegeben, hat diese Atmosphäre allerdings etwas Berauschendes. Jeder, der die toxischen Schwaden wollüstig einatmet, erlebt nun ein High ähnlich wie nach dem Inhalieren einer Crack-Pfeife.

Das ist auch der schlichte Grund, warum Viele von „der Pandemie“ auch nach Vorliegen der nüchternen Fakten nicht mehr loslassen wollten. Nicht nur diejenigen, die damit Macht und Millionen geschöpft haben, sondern auch unzählige kleine Klebstoffschnüffler und Gratisblogger, die für den Garaus ihrer Kinder ganz kostenfrei die Werbetrommel gerührt haben (natürlich mit guten & gernen Gründen). Endlich durften in unserer erschöpften Zeit auch sie sich einmal im Genuss richtig fetten emotionalen Rückenwindes fühlen. Während diejenigen, die sich dem Wahnsinn verweigern, sich wie bodenlos fühlen müssen und derzeit auch de facto heimatlos sind.

Was alle, die derzeit an der großen Crackpfeife mitrauchen, allerdings vergessen: Die Droge, an der sie sich berauschen, wirkt wie Lösemittel: Sie zersetzt nicht nur die inneren Organe, sondern auch das Nervensystem. Nach Ende der Party werden alle, die sich diese Designerdroge reingepfiffen haben, Matsch sein. So wie die Partygänger in diesem unlängst viral gegangenen Video: Auch bei ihnen war nicht gleich zu Beginn Katzenjammer. Ihr Weg hat mit Lachen, Prusten, Feiern und dem ausgiebigen Inhalieren von Rezolachgas und Böhmermannpfürzchen bzw. den Impfluenzern ihrer Wahl begonnen.

„Na dann impf‘ ich ihn halt, den Scheiß“ ?

Mit Aktion T4 sollten diejenigen Menschen eliminiert werden, die körperlich und geistig behindert waren. Heute will man in Deutschland offensichtlich diejenigen Menschen eliminieren, die noch selbständig denken können. Und nicht nur dort. Auch andernorts hat man erkannt, dass sich tumbe Masse leichter regiert als individualisierte, selbstbewusste Bürger.

Mal im Ernst (sofern man an diesen in unserer dauerdurchspaßen Zeit überhaupt noch appellieren kann): Es wäre jetzt Zeit, vom toten Gaul abzusteigen. Auch wenn es Söder und seine Oktoberfest-Schäfchen nicht gerne hören wollen, aber: Die Impfung ist gescheitert. Nicht nur, dass sie de facto nichts nützt, sie schadet massiv, hat bei Millionen vormals kerngesunden Menschen teilweise irreversible Schäden und bei bisher Zig- bis Hundterttausenden sogar vorzeitigen Tod zur Folge – wobei laut offiziellen Quellen (jüngst: des Verbandes der pharmazeutischen Industrie Österreichs)  nur ca. 6% der Fälle mit der Impfung in Verbindung gebracht werden. Siehe auch Bericht über eine aktuelle Anhörung im US Kongress von nun z.T. im Rollstuhl sitzenden Impfopfern im „Verraten und verkauft“. Auch dass Youtube die – mittlerweile von unabhängigen Journalisten bestätigten – Filmaufnahmen von Impfopfern in Israel löscht, ändert leider nichts an der himmelschreienden Realiät, die wir bereits vor Augen haben. Und über drohende Langzeitwirkungen einer Substanz, die dem Menschen schon auf Anhieb derart schlecht bekommt, möchte man lieber gar nicht erst nachdenken.

Es wäre Zeit, das Scheitern dieses Experiments einzugestehen und damit noch viel größeres Unheil (die Pharma wittert schon das Geschäft mit unseren Kindern) zu verhindern. Jeder Politiker, der jetzt von diesem toten Gaul (für den, wie sich nun herausgestellt hat, sogar die Geburtsurkunde gefälscht wurde) nicht absteigen möchte, sondern uns mit ihm weiter in den Abgrund reitet, begeht ein Verbrechen bisher ungekannten Maßstabs.

Aber wie uns Milosz Matuschek in seinem wie immer lesenswerten Artikel „Wenn die Walze walzt“ erinnert, haben jetzt nicht nur Politiker eine schicksalsschwere Entscheidung zu treffen: «Der heißeste Platz in der Hölle ist für diejenigen bestimmt, die in Zeiten der Krise neutral bleiben» (Dante Alighieri).

Wir sind nun definitiv an einer Weggabelung angekommen. Wer jetzt glaubt, die Augen schließen und den Sieber machen zu können („Na dann wear‘ ich sie halt, die fucking Mask“) wird ein grausiges Erwachen erleben. Auch wenn man ihn auf seiner Netflix-Couch jetzt noch über „Aluhüte“ und „Schwurbler“ lachen lässt. Die Einschläge kommen auch für ihn und seine Kinder näher. Und sein schallendes Lachen hat Pogo den Clown angelockt. Er klopft bereits an die Wohnzimmertür.

Bild: E-Gruppe Berlin

Pogo dem Impfclown ein Schnippchen schlagen: Neue Kontakt-Plattform „Connecting Life“

Wie erwartet, haben uns die Politiker in bewährter Salamitaktik einfach kalt angelogen. Das Ziel war von allem Anfang an das Hinter-die-Pharmafichte-Führen der Bürger, um sich dort für Pogo den Impfclown zu bücken. Ganz so wie es die Kanzlerin gleich zu Beginn „der Pandemie“, als wir noch nicht einmal wussten ob Corona ein Virus oder ein neues Trendbier ist, ganz unverblümt in die Kameras gesprochen hat. Man will uns nun in ein Impf-Abo drängen, zum regelmäßigen Injizieren einer mittlerweile offenkundig hauptwirkungslosen, dafür aber umso nebenwirkungsreicheren experimentellen Gentech-Substanz, zu der die Hersteller keine Haftung übernehmen und sich die offiziellen Datenbanken mit immensen Zahlen an nach der Imfpung tw. irreversibel Geschädigten und Verstorbenen fülllen (siehe auch Bericht von Hermann Ploppa über aktuelle Anhörung von nun z.T. im Rollstuhl sitzenden Impfopfern im US Kongress: „Verraten und verkauft“; siehe auch mittlerweile auf Youtube gelöschte Reportage aus Israel: Vax Testimonies).

Die Segregation nimmt nun also an Fahrt auf. Viele tageschauguckende Bürger sind kurz vorm Durchdrehen und bereit zu einer neuen Reichskristallnacht, um vermeintlich wieder zu ihrem guten & gernen Leben zurückkehren zu können, indem sie die Sündenböcke in die Wüste jagen. Politiker, Berufsverbände, Gewerkschaften, Ärzte, Medien, Promis, Influencer – alle spielen sie mit, uns achselzuckend ans Messer bzw. in die Impfnadel zu liefern. Auch sie wollen endlich wieder Spaß haben und abhängen. Mittlerweile um fast jeden Preis.

Was also tun? Nun, anstatt wie die Mäuse vor der großen Giftschlange zu sitzen, wäre es vielleicht an der Zeit, dass wir uns nun rasch in unabhängigen Strukturen selbst organisieren und solidarisch stützen, solange bis diese Phase des Systemzusammenbruchs durchgestanden ist. Damit haben die Machthaber zwar erreicht, was sie wollten: die Spaltung der Gesellschaft, aber es geht jetzt eben auch darum, für das Weiterbestehen von zumindest einem kleinen Teil an selbständig denkenden, nicht genverpfuschten bzw. intoxinierten Bürgern zu sorgen.

Unser Redaktionskollege RA Schmitz hat bereits eine Initiative gestartet und diese Plattform zum Vernetzen in Sachen Job, Partnerschaften etc. mitbegründet. Das Interesse ist groß, obwohl sich die einzelnen Kolumnen erst füllen müssen. Gleich in den ersten Tagen nach dem Onlinegehen gab es hunderttausende Zugriffe:

https://www.connecting-life.org

Nachtrag 18.12.2021: Domain-Umzug – neue Adresse:

https://healingtheworldwithhumantouch.org

[Mittelung der Websitebetreiber:]
Es ist soweit: Wir ziehen jetzt um !!
Endlich am Ziel!! Wir starten nun unsere neue Plattform „Healing the world with human touch“: https://healingtheworldwithhumantouch.org
Connecting Life war lediglich ein Vorläufer, weil wir zunächst herausfinden wollten, ob es überhaupt ein Interesse an einem solchen Projekt gibt. Es zeigte sich jedenfalls sehr schnell, dass das Bedürfnis nach so einem Vernetzungsportal überwältigend groß war.  Mehr als 1 Millionen Klicks schon im 1. Monat haben das nachdrücklich bewiesen. Die Resonanz war sehr positiv, und es gab viele freundliche Anregungen. Das Projekt wurde deshalb in technischer Hinsicht grundlegend überarbeitet und ganz neu konzipiert, da die vielen Inseratswünsche sehr schnell gezeigt haben: Wir brauchen eine wesentliche bessere Verwaltungsstruktur. Wir haben deshalb mit einem IT-Profi ein ganz neues Datenverwaltungssystem erarbeitet, mit noch besseren Sicherheitsstandards. Die Plattform haben wir für alle Besucher viel übersichtlicher gestaltet (nur Geduld, sie kann auch noch hübscher werden…) und nun auch mit der allseits gewünschten Suchfunktion (nach PLZ oder auch PLZ-Bereichen) versehen. 

Auch haben wir einige neue Rubriken (wie „Mitfahrgelegenheit“, „Startups“, „Handwerk“ , „kritische Anwälte“ etc.) eingerichtet.

Connecting Life und Squarespace sind somit nach einer kurzen Übergangszeit (bis 31.12.2021), die allen Inserenten Gelegenheit Gelegenheit geben soll, auf der neuen Plattform ein neues Inserat zu schalten, endgültig Geschichte. Die alten Inserate auf Connecting Life (und alle zugehörigen Daten) werden dann zum 31.12.2021 automatisch endgültig gelöscht. 

Wir, das Team von (ehemals) Connecting-Life und jetzt „Healing the world with human touch“ würden uns also sehr freuen, wenn Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen entgegen bringen würden, sodass wir sie schon bald auf unserer neuen Plattform „Healing the world with human touch“ begrüßen können.

Hier werden wir die Inserate übrigens noch sehr viel schneller hochladen und verwalten können, von den ersten 1 – 2 Tagen vielleicht abgesehen, weil dann sich dann wohl auch viele Inserenten mit ihrem neuen Inserat melden werden. Die Inserate bleiben kostenlos, von der neuen Rubrik „Immobilien“ abgesehen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich besseres neues Jahr

Ihr Team von „Healing the world with human touch „,
(das identisch ist mit dem Team, das „Connecting Life“ aufgebaut und betreut hat.

 


Ebenfalls neu:

Zensurfreie Alternative zu Facebook & Co.:

The Natwork

 

Foto: Pixabay CC0

Die Konterrevolution ist da: Auf #allesaufdentisch folgt #allesindenarm

Twitter #allesindenarm, 15.11.2021

Auf jeden Revolutionsversuch folgt bekanntlich die Konterrevolution. Nachdem #allesaufdentisch in einer konzertierten Aktion von regierungsdominierten („öffentlichen“) und konzernwirtschaftlichen („privaten“) Medien vom Tisch gefegt wurde, kommt jetzt #allesindenarm aus dem Orkus gekrochen. Eskortiert von einem Tross an Promis, Influencern, Gangstarappern, Showmastern und Comedians, die endlich wieder wie gewohnt Spaß haben wollen und daher für Pogo den Clown willfährig den Teppich ausrollen und Konfetti werfen. Der Schlüssel zum Glück: Einfach Augen zu und rein das Zeug in den Arm. Bis nach 6 Monaten das Boosterupdate ansteht und Du wieder mal kurz die Augen schließen, die Hose runterlassen und Dich für Pogo bücken musst.

Bisher konnte mich zwar niemand so recht überzeugen, warum ich mir eine offensichtlich hauptwirkungslose, dafür aber umso nebenwirkungsreichere experimentelle Gentech-Substanz injizieren lassen soll, von der sogar der Gesundheitsminister sagt, dass wir nicht wissen, wie und was diese Substanz bewirkt, die Hersteller keine Haftung übernehmen und sich die offiziellen Datenbanken mit immensen Zahlen an nach der Imfpung tw. irreversibel Geschädigten und Verstorbenen fülllen. Nach dem Argument von Smudo in der neuen Brainwash-Kampagne #allesindenarm (sic!, so nennen die Schwabbler, die keine Schwurbler sein wollen, das wirklich) werde ich nun aber wirklich fast schwach.

Smudo: „…Ich habe mir schon krasseres Zeug als dieses Biontech reingepfiffen. Nichts davon hat geschadet“. Ja, lieber Smudo, ganz offensichtlich.

Also dann – frei nach Christoph Sieber („Na dann wear‘ ich sie halt, die fucking Mask!“): Na dann impf ich ihn halt, den Scheiß!

Mein obligatorischer Tipp: Am besten aber mitten ins Hirn, dann braucht ihr nie wieder Angst haben in diesem lebensgefährlichen Leben, ihr Helden.

 

Leider kein Ammenmärchen …

Bericht meiner Großmutter: Juden auf der Durchreise. Zu einem Zeitpunkt, als es die staatliche Propaganda bereits so weit gebracht hatte, dass jüdische Menschen gemeinhin als „nichts wert“ und als „Gesindel“ angesehen wurden. Auf ihrer Reise ins Exil mussten sie im Dorf meiner Großmutter übernachten. Man wusste: Diese Menschen hatten all ihr Geld und Gold mit im Gepäck. Nächtens dann plötzlich lautes Schreien. Dann Schüsse. Dann Stille. Der Mann, auf dessen Anwesen die Schüsse fielen und der den Juden Herberge gegeben hatte, glänzte in der folgenden Zeit durch feine Kleider und ein Auto, dessen Anschaffung für alle anderen Einwohner des kleinbäuerlichen Dorfes vollkommen illusorisch war. Alle wussten, was geschehen war. Niemand sprach es an. Auch nach Ende des Krieges konnte besagter Mann einen großen Wagen fahren, für den er beneidet wurde.

An diese Erzählung musste ich wieder denken, als ich heute ein Streiflicht des niederösterreichischen Unternehmers Gerald M. las:

„Österreich am Abgrund ? Nein, wir sind längst einen Schritt weiter und im freien Fall. Dass ich die Massnahmen dieser schlechtesten Regierung aller Zeiten für blanken Faschismus halte, ist allen meinen Lesern bekannt. Dass von vier Impfstoffen einer wegen katastrophalen Nebenwirkungen gar nicht mehr, ein zweiter nicht mehr an Menschen unter 30 verimpft werden darf, der dritte gegen die Zulassung doppelt oder mit Kreuzung durch einen anderen verstärkt werden muss, sollte auch schon bekannt sein.

Der vierte Impfstoff ist ein Aboabschluss, wo alle vier Monate ein Schuss gesetzt werden soll und ich mich frage, wer ausser schwer Angstgestörten sich das ernsthaft überlegt zu tun.

Nachdem bereits mehr als die Hälfte der Spitalspatienten doppelt geimpft sind, steht auch fest, dass der Begriff

„Pandemie der Ungeimpften“ gleich nach der unfassbar dummen Wortschöpfung  Vollimmunisiert “in die Liste der Beweise eingereiht wird, dass Covid sich als Geisteskrankheit erwiesen hat.

Aber wie weit Österreich schon im freien Fall gekommen ist, das zeig ich heute durch Zitate und Ereignissen aus meinem Umfeld auf.

Ich kommentiere das nur mehr mit der Feststellung :

Österreich wie wir es kennen und lieben hat aufgehört zu existieren.

Salzburg

Eine Boutiquebesitzerin äussert sich öffentlich, dass “die Ungeimpften alle eingsperrt gehören“

Ein Unternehmer sagt am Golfplatz als er erfährt, dass einer der Mitspieler ungeimpft ist “daschlogn gherns alle“

Wien

eine Apothekerin äussert sich öffentlich, dass sie “mit Ungeimpften nicht mehr in einem Raum sein möchte“.

Und erkundigt sich vor jedem Treffen ob Ungeimpfte anwesend sein werden.

Niederösterreich

Eine Ärztin teilt einer Patientin am Telefon mit, dass sie“ihre Zeit nicht mit Ungeimpften verschwenden will“und fordert die Anruferin auf zu warten, ins Spital zu gehen “weil die Ungeimpften landen eh alle dort“

Wien

Ein Gastronom sagt öffentlich “endlich darf ich die depperten Ungeimpften aussperren, das bleibt jetzt auch so“

Burgenland

Ein Unternehmer nennt mir gegenüber das Wegsperren der Ungeimpften der Regierung“ wissenschaftlich begründet und sinnvoll“ und fordert ich solle aufhören die Menschen “aufzuhetzen“

Wien

In einem Gastgarten ruft ein Mann unter dem Gelächter seines FreundesScums einer Frau zu, die vom Kellner aus dem Lokal gewiesen wird“ gehts in eure Reservate, Ihr Trotteln, ihr habts da nix verloren, ihr Gsindl“

Steiermark

Ein ehemaliger Notar fordert im Gespräch vor gut 10 Menschen lautstark eine Zwangsimpfung der – wörtlich -“Depperten“ und sagt weiter“ dann sperr ma’s halt ein bis sie si impfen lassn.

Und all diese Vorkommnisse passieren in aller Öffentlichkeit und die Menschen schauen wortlos zu. Es passiert schon wieder.

Ich gestehe fassungslos, dass ich live miterlebe, wie es zur Nazizeit kommen konnte.

Sie sind wieder da.

Wir sind im freien Fall und der Boden kommt immer näher

GM“

++++
Wen es interessiert, wie es lt. Insiderbericht zum „Lockdown für Ungeimpfte“ in Österreich gekommen ist:

(gleiche Quelle / Gerald M.)

Wie ich soeben aus einer absolut zuverlässigen Quelle erfahren habe, wurden gestern die Mitglieder der Krisensitzung von den beigezogenen Experten darüber informiert, dass die Vierte Welle nicht mehr aufzuhalten ist, da der Spikeschutz auf breiter Basis versagt !!

Vor allem Astra, Johnson, Moderna, aber auch Pfizer haben katastrophale Daten, die nicht mehr verleugnet werden können.

Auch die Wirkung des dritten Stichs ist sehr begrenzt, es gibt in der Steiermark und Wien bereits die ersten Cluster unter DreifachBehandelten !!

Weiters wurden Zahlen präsentiert,  dass nur mehr fünf Prozent der Menschen zum Stich erpresst werden können und dass nur 30 Prozent bereit sind, den dritten Stich in absehbarer Zeit zu holen.

Die Experten wurden gefragt, welche Strategien nun als Option zur Verfügung stehen und die Antwort lautete:

„HALBWEGS KONTROLLIERTE DURCHSEUCHUNG“!!!

WÖRTLICH hat dann einer der fassungslos/verzweifelten Teilnehmer in der Diskussion gesagt “wenn das rauskommt, jagen sie uns zum Teufel“.

Die Regierung hat dann den aus Wien kommenden Vorschlag präsentiert, die Situation durch – wieder wörtlich –

„Fokussierung auf die Ungeimpften“ zu entspannen.

Die Landeshauptmänner haben ohne zu zögern den Vorschlag aufgegriffen.“

 

——–
zum Weiterlesen:

Die große Säuberung der neuen Normalität (von CJ Hopkins) 

2021: Aktion T4 4.0 (Der Influencer-Merkill)

Tu quoque fili, Noam?


Foto: Noam Chomsky (Flickr/Bill So/Q&A Session/CC BY-SA 2.0)

Verweigerer der experimentellen Gentech-Impfung bzw. der hiermit verbundenen Abo-Falle „isolieren“ und es auch „ihr Problem“ sein lassen, wenn sie dann nichts mehr zu essen haben – nein, diese Forderung stammt nicht von einem neoliberal indoktrinierten und dekadenten Urenkel Stalins oder Maos. Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, dass dieser Standpunkt einmal aus dem Munde desjenigen auch von mir hochgeschätzten „wichtigsten Intellektuellen der Gegenwart“ (New York Times) kommt, der ausgewiesener Experte in der Disziplin des „Manufacturing Consent“ ist … ich hätte schallend losgelacht.

Nun aber – muss ich schlucken. Ein weiterer vermeintlicher Eckpfeiler der Vernunft verkündet nun also die bedingungslose Kapitulation vor dem marktkonformen Wahnsinn und begeht Seppuku. Man ist ja inzwischen auf Vieles gefasst und in einer Zeit, wo unsere Promis, Intellektuellen und Influencer wie Dominosteine einer nach dem anderen umpurzeln und sich in der Horizontalen scheinbar auch pudelwohl fühlen, sollte einen ja nichts mehr wundern. Doch nun auch Chomsky? Tu quoque fili, Noam?

Soll ich nun alles verwerfen, was dieser Denker bisher an zweifellos brillanten Analysen abgeliefert hat? Nein, das will ich nicht. Und das ist auch nicht notwendig. Denn jeder Mensch, der differenziert denken kann, braucht diese Sache mit dem „Verwerfen“ – das ja eines der Hauptübel in unserer Cancel Culture-Zeit ist – nicht mitzumachen. Es ist ausreichend, etwas / jemanden richtig einzuordnen, dann hat es / er  schon seinen passenden Platz, braucht nicht komplett abgewertet, aber auch nicht überschätzt werden.

Chomsky, ebenso wie viele andere Intellektuelle, die nun Auge in Auge mit Pogo dem Clown radikal versagen, haben zweifellos ihre Verdienste in Sachen Sozial-/Polit-/Wirtschaftskritik, die anerkennenswert sind und über vieles hinausgehen, was in der heutigen akademischen Welt zum guten & gernen Ton gehört, um „anerkannnt“ zu bleiben.

Dennoch muss man sich nun fragen, was für einem Welt- und Menschbild diese Köpfe, die wir einmal für geniale Überflieger gehalten haben, eigentlich frönen. Wenn es möglich ist, dass sie damit jederzeit zur fetten Beute des Wahnsinns werden können und sich als Sprachrohre des Totalitarismus hergeben, dann war am Mindset dieser Intellektuellen vielleicht doch auch etwas faul. Zumindest ist dieses Mindset den Anforderungen unserer heutigen Zeit nicht mehr gewachsen.

Es lohnt sich, über diese Frage ein paar Takte nachzudenken. Wie schon gesagt: nicht um besagte Köpfe zu kritisieren oder abzuwerten, das wäre vergebliche Liebesmühe. Sondern vielmehr, um sich selbst zu wappnen gegen das Aufgesogenwerden, das auf jeden von uns lauert, der sich nicht die Mühe macht, im Sinne Goethes täglich neu zu werden, d.h. bereits errungene scheinbare Wahrheiten hinter sich zu lassen bzw. zu vertiefen:

„Und wer das nicht hat, dieses Stirb und Werde,
ist nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde.“

(J.W. v. Goethe)

 


zum Weiterlesen:

Intellektuelle Selbstverzwergung ehemaliger Geistesriesen

Die letzten 100 Artikel