Politik

Tagesgedanken: die Wirtschaft und das Impfen

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.
So – was für ein Theaterdonner: 2 Millionen Soloselbständige werden durch Corona vernichtet. Habe mal nachgeschaut: die Zahl derjenigen, die im Hartz IV-Vollzug stecken, ist 2020 nochmal gesunken, seit 2017 sogar um eine halbe Million. Sagt Statista. Also: noch kein Schaden erkennbar. 44 Millionen Arbeitnehmer haben wir in Deutschland – aber nur 33 Millionen gehen einer sozialversichungspflichtigen Tätigkeit nach: das ist auch so ein Skandal, den keiner wahr haben will: jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland ernährt nur noch seinen Mann oder seine Frau weil das Staat massiv subventioniert: „Die Wirtschaft“ versagt da auf ganzer Linie, greift aber Staatsgelder ab, um das private Säckel zu füllen. Ein Beispiel: der Erfolg der Hermesgruppe setzt sich nach eigenen Angaben permanent fort: 9 Prozent Umsatzsteigerung 2019/2020 – die Paketboten schlafen immer noch in ihren Autos, weil sie sonst die Arbeit nicht schaffen: kenne da einen persönlich. Aber „oben“ bleibt da sicher dick was hängen.
Kommen wir aber nach dem kurzen Blick auf die Wirtschaft mal zum Thema „impfen“ – was ja gerade super „in“ ist. Es gab da vor Jahren mal beim SWR einen kleinen Beitrag über die Grippeimpfung … wo man auf die kleine Tatsache aufmerksam wurde, dass sich die Zahl der Impfungen verachtfacht hatte – aber die Grippewellen trotzdem stärker wurden. Ein Thema, dass heute „tabu“ ist, aber eben auch ein Wirtschaftsthema, denn: Impferei ist ein erstklassiges Geschäft. Das es kaum Studien zu Impfungen bei Älteren gibt, erfährt man auch. Nur ein kurzer Beitrag, 6 Minuten, enthält aber alles, was man zum Thema „Impfen“ und „Wirtschaft“ wissen darf .. ich füge das hier einfach mal ein:

 



Die letzten 100 Artikel