Gesundheit

Das Ende des Guten und Gernen Lebens – Teil 4.0: X-Mas VaccineNation

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Unheiliger Advent

Es ist eine frivole Stimmung, die derzeit von den Ventilatoren der Leitmedien über die marktkonformen Landstriche gefächert wird. Wenn ich durch die Stadt gehe, treffe ich Gewerbetreibende und Hoteliers, die ihren Familienbetrieb bereits de facto verloren haben und trotzdem gute Miene zum bösen Spiel machen. Aufgrund des Lockdowns nun bis über die Ohren verschuldet und in der Hand der Banken, ist es dennoch eine seltsam euphorische Stimmung, die über ihre gequälten verhüllten Gesichter zuckt. Die zu vernehmende Losung ist dieselbe, wie sie auch in den regelmäßig zugesandten Blättern der Wirtschaftsverbände ausgegeben wird: Irgendwie werde man „es schon schaffen“, man müsse eben „das Beste draus machen“ und sei optimistisch. Vor allem fehlt meist nicht der Hinweis, wie wohltuend es doch sei, nun mehr Zeit für Kinder und Familie zu haben.

Auch unter den fernsehenden Kleinbürgern und Angestellten findet man ein ähnliches Stimmungsbild. Nicht wenige sind allen Ernstes der Meinung, dass demnächst alles wieder gut & gerne wird. Große Konzertveranstalter stellen bereits in Aussicht, dass Volk wieder in die Arenen gelassen wird, Fluglinien das Wiedereinsetzen des All-Inclusive Tourismus. Auch der Fußball soll wieder rollen, ebenso wie auf der Oktoberfestwies’n die Nachfahren der Dichter und Denker. Welches wohlstandsverwöhnte Konsumentenherz schlägt bei dieser Vorstellung nicht gleich höher? Als Eintrittskarte, um Zurück ins gute & gerne Leben eingelassen zu werden,  braucht man bloß diese mRNA-Impfung vorweisen, an deren Vorbereitung eine medial-politisch-pharmazeutische Hochleistungsmaschinerie gerade Tag und Nacht im Vierschichtbetrieb arbeitet (siehe ntv: so soll der Almabtrieb zur Herdenimmunität bereits im Dezember stattfinden).

Auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird die frohe Botschaft verkündet: Bald sei Weihnachten und der Weihnachtsmann könnte diesmal eine Corona-Impfung bringen (so vernommen in der „Zeit im Bild“, der österreichischen „Tagesschau“ ).

Freuen wir uns also über die Päckchen, die uns der pausbäckige Weihnachtsmann bringt. Doch ich will mir heute am 1. Adventsonntag lange Worte sparen und lieber ein bisschen an die Sonne gehen, wollte nur auf das X-Mas Video von Steve Cutts hinweisen, der den Advent (wörtl.: das Herannahen), der derzeit herannaht, auf nach wie vor unübertroffene Weise in eineinhalb Minuten ins Bild gebracht hat.

Nicht wenige halten es gerade so wie die gehörnten Wirtshaushelden bei Minute 0:25 in diesem Video, die sich – wenn auch derzeit nur virtuell – in feucht-fröhlicher Runde zusammengerottet haben und ihr gutes & gernes Leben genießen. Schenkelklopfend und prustend erheitern sie sich über die einzigen kümmerlichen Hindernisse, die jetzt noch dem Fortschritt in die Neue Normalität im Wege stehen: diese depperten Aluhüte und Verschwörungstheoretiker. Also wirklich, wie kann man nur. Wenn hier wer schwurbelt, dann bitteschön wir evidenzbasierten Schwurbler und nicht ohne akademischer Schwurbellizenz.

Wenn bei besagter Minute 0:25 jemand in den Saloon dieser südtäuschen Spiegelbildbürger eingetreten wäre und ihnen gesagt hätte: „Ihr seid erledigt“, den hätten sie zutode gelacht oder ihm einen Aluhut oder ein Goldenes Brett vorm Kopf verliehen.

Schon kurz nach Minute 0:25 verstummt jedoch das sattzufriedene Gelächter und Gesödere und weicht nacktem Entsetzen. Die guten & gernen Leitmedienbürger haben nicht bedacht, dass man Pogo den Clown nicht ungestraft ins Wohnzimmer hinein und sich von ihm mit Handschellen die Hände auf den Rücken binden lässt. Der Horrorclown fordert nun seinen Tribut und wird seine rote Nase nicht abnehmen, bevor er auf seine Kosten gekommen ist.

Auch das Absägen des eigenen Wohlschandsgeweihs, so wie es der Leitmedienhirsch bei Minute 1:13 versucht, um sein Fell zu retten, wird dann nichts mehr nützen …

 


P.S.: Die möglichen Nebenwirkungen der kommenden mRNA-Impfung, wie sie z.B. der Lungenfacharzt und  ehem. Leiter der Europarat-Untersuchungen zur Schweinegrippe-Impfung (die viele vormals gesunde Kinder zu lebenslangen Invaliden gemacht hat) Dr. Wolfgang Wodarg während einer Befragung des Außerparlamentarischen Corona Ausschusses befürchtet, nehmen natürlich nur Aluhüte und krude Verschwörungstheoretiker ernst. Aufgeklärte Leser der Qualitätsmedien, die ansonsten auf Sicherheit um jeden Preis pochen, freuen sich hingegen schon auf das russische Roulette.

httpv://www.youtube.com/watch?v=D28oyD6P5FM&feature=share

Auch die weiteren Aufnahmen der Sitzungen des Corona-Ausschusses sind ausnahmslos empfehlenswert. Allzuviel Zeit, um sich über Nebenwirkungen der Corona-Impfung zu informieren, bleibt womöglich nicht. Die großen Social Media-Monopolisten Youtube & Co. setzen gerade ihre Ankündigung um, alle corona- und impfkritischen Beiträge zu löschen. Verstärkung bekommen sie von echten Profis: der geheimen Informationskriegs-Einheit der britischen Armee, die laut SPIEGEL darauf trainiert wurde, „unsere Köpfe und Herzen zu erobern“. Die GCHQ-Krieger werden jetzt ins Rennen geschickt, um für die wirklich gute Sache zu kämpfen. Wie die „Times“ unter dem Titel „GCHQ befindet sich im Cyberkrieg gegen Impfgegner“ berichtet, setzen die Geheimdienste nun Methoden ein, die sich bereits im Kampf gegen Terrorgruppen bewährt haben. Gemäß Times habe die Regierung den GCHQ beauftragt, „Impfgegner online und in sozialen Medien auszuschalten.“ (Quelle: www.thetimes.co.uk)

Ob wir uns im Neuen Jahr wiedersehen, oder uns der GCHQ die Server gegrillt hat: Ich weiß es nicht. Wünsche jedoch vorsorglich allen Lesern good night and good luck. Und trotz allem Irrsinn: Ruhig Blut bewahren. Denn auch das ist essentieller Bestandteil der Schockstrategie zum Great Reset: Dass wir in Angst geraten sollen. Dass wir mit pausenlosen Nachrichten des Irrsinns mürbe gemacht und uns, kaum dass wir wieder aufgestanden sind, gleich wieder der Teppich unter den Füßen weggezogen wird. Spielen wir dieses Spiel nicht mit oder begrenzen wir es zumindest auf ein Minimum. Oft wird man gefragt, was man in der derzeitigen verfahrenen Lage noch tun könne. Man könnte dazu einiges sagen, da gerade diese Suggestion  vermeintlicher Unbedeutsamkeit des Einzelnen zur größten Lüge unserer Zeit gehört. Aber wie schon erwähnt, möchte ich heute noch ein paar Schritte an die Sonne gehen und die Tage sind bereits kurz – daher nur in Kürze, was man NICHT tun soll: Auf jemanden warten, der einen rettet. Denn wie es Edward Snowden schon vor einiger Zeit ausgedrückt hat:  „Niemand wird dich retten – Sei Dein eigener Held!“

 



Die letzten 100 Artikel