Alltagsterror

Die Lektion des Schäfers: Lockdown, simple as that.

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

In einem gestrigen Artikel in der nzz („Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?“) weist uns Milosz Matuschek auf ein Video eines französischen Schäfers hin, der anschaulich erklärt, wie er vorgeht, wenn er eine Herde tausender Schafe scheren, impfen oder auf die Schlachtbank führen möchte:

„Das effektivste Mittel: der imaginäre Wolf. Auf sein Signal hin, dass ein Wolf im Anmarsch sei, rennen die Schafe wie von Sinnen in den Stall. Dort angekommen, sind sie so froh, dem Wolf entkommen zu sein, dass sie alles mit sich geschehen lassen. Ob es den Wolf dann tatsächlich gab oder nicht, ist egal. Sie sind froh, in Sicherheit zu sein.“

Wer nun sagt: Schon wieder so ein Youtube-Video, hab keine Zeit für sowas, der irrt diesmal. Denn wer sich 6 Minuten Zeit nimmt, um diesem Schäfer zuzuhören, der wird sich alle Harald Lesch-Videos zusammengenommen sparen können, um zu verstehen wie die Welt funktioniert.



Die letzten 100 Artikel