Alltagsterror

heute journal im Propagandarausch | Staatsdoping in England | Rassimus endgültig besiegt

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Was wird das Hauptaugenmerk der deutschen EU-Ratspräsidentschaft sein? Wie versucht der #ÖRR, Stimmung gegen China und Russland zu erzeugen? Und: Gibt es außerhalb Russlands auch staatlich gefördertes Doping? All das erfahrt ihr hier, in einer neuen Folge 451 Grad!
Die internationale Corona-Auszeit neigt sich langsam dem Ende zu. Auf der Tagesordnung finden sich jene Konflikte wieder, die bereits vor der Corona-Pandemie die politische Tribüne dominierten. Natürlich sind auch #Syrien und Assad wieder mit von der Partie – denn der Westen verschläft ungern Stellvertreterkriege, die er selbst angezettelt hat. Eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates zieht nun wieder die Aufmerksamkeit des ÖRR auf sich. Der Fokus? China und Russland als Bösewichte darzustellen und sogar die Flüchtlingskrise, die 2015 ihren Anfang fand, als strategischen Aspekt der russischen Außenpolitik zu formulieren. Klar, man muss ja irgendjemandem die Schuld in die Schuhe schieben, wenn das eigene Narrativ ins Wanken gerät. Doch warum sprechen sich China und Russland gegen Hilfeleistungen für Syrien aus?
Weiter geht’s mit Neuigkeiten zur deutschen EU-#Ratspräsidentschaft! Vor dem EU-Parlament sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel jüngst von zwei Epidemien. Ja, vom Coronavirus haben wir mittlerweile alle etwas gehört, aber worum handelt es sich bei der zweiten? Die heute-journal-Staatsmoderatorin … ähm, kleiner Fehler … Star-Moderatorin Marietta Slomka klärt auf. Dunkle Mächte bedrohen den europäischen Zusammenhalt! Die Populisten sind auf dem Vormarsch und bedrohen unsere gemeinschaftlichen Werte! Ja, ein Trend zeichnet sich so langsam ab. Einer, der lieber Sündenböcke sucht, als das eigene Versagen in den Fokus der Debatte zu rücken. Der europäische Zusammenhalt wurde zu Beginn der Corona-Pandemie auf die Probe gestellt – und unterm Strich kann man von einem Totalausfall sprechen. Kann das Fundament der EU nur noch mit Feindbildern gestützt werden?
Kommen wir zum Sport. Ja, Staatsdoping scheint es nicht nur beim bösen Ivan zu geben, sondern auch bei den Briten. Mehr als hundert Athleten sollen unter Mitwirkung des Verteidigungsministeriums einen gewissen Wundertrank verabreicht bekommen haben. Wofür? Nun ja, gewinnen will doch jeder! Die Olympischen Spiele in London 2012 boten sich hierfür perfekt an. Man möchte sich natürlich auch im internationalen Rampenlicht profilieren – auch wenn dies die Einnahme eines Mittels vorsieht, das für US-Truppen im Kriegseinsatz entwickelt wurde. Unterdessen werden die vom ehemaligen Leiter der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA), Grigori Rodschenkow, vorgelegten Beweise eines angeblich staatlich geförderten Doping-Programms in Zweifel gezogen. Welche Konsequenzen könnte diese Enthüllung für den britischen Sport haben?
Und natürlich zieht auch die Rassismusdebatte nicht unbemerkt an uns vorüber. Von Schach-Champions, die auf YouTube zensiert werden, über Aufheller der Marke L’Oreal bis hin zu Hackern, die sich nicht mehr „White Hat“, „Black Hat“ etc. nennen dürfen. Das und vieles mehr erfahrt ihr hier ganz ohne Rundfunkgebühr, in einer brandneuen Folge 451 Grad.



Die letzten 100 Artikel