Kolumne

Roger Waters: Weisshelme-Propaganda soll Regierungen dazu ermutigen Bomben abzuwerfen

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Während eines Konzerts nutzt Roger Waters (ex Pink Floyd) die Gelegenheit, sein Publikum über die „Weisshelm-Propaganda“ zu informieren und erzählt in einer Anekdote, dass ein Kerl auf der Bühne auftreten wollte, um gutgläubig über die „Giftgas Attacke“ in Syrien zu sprechen.
Roger Waters räumt ein, dass dieser Kerl names Pascal, es wohlmöglich gut meint, aber er macht deutlich, dass es sich bei den Weisshelmen um eine Propagandaorganisation handelt, welche genau einem Zweck dient, nämlich die Regierungen anzuspornen und zu ermutigen, Bomben auf die Menschen in Syrien abzuwerfen.
Er weist ebenfalls darauf hin, dass man zunächst einmal klare Beweise braucht und nicht aufgrund von Vermutungen und
einer einseitigen Propaganda einen Krieg beginnen darf.
Mittlerweile haben die Regierungskriminellen in Washington, Paris und London aber bereits andere Fakten geschaffen. Wir haben den kurzen Moment der Aufrichtigkeit vor einem großen Publikum mit der Übersetzung von Paul Breuer synchronisiert.



Die letzten 100 Artikel