Kolumne

Vegan (3) Auswirkungen auf die Tiere

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Schnäbel fräsen, Beine brechen, künstlich befruchten, sozial isolieren, erblinden, Hufen kürzen, Krallen ziehen, kastrieren, mit Medikamenten vollpumpen, Sekrete abpumpen, Euter entzünden, Schwänze brechen oder kürzen, Hörner abschneiden, in Kot und Urin stehen lassen, Zähne ziehen, vergasen und zerschreddern, treten, schlagen, würgen, sich gegenseitig auffressend, in den Wahn getrieben, Flügel brechen, alles ohne Betäubung, und vieles mehr…

Das alles geschieht mit einem Nutztier während der Mast bevor wir es im Schlachthaus zermetzeln. Die Tiere kriegen im Schlachthaus genau mit was dort passiert. Ein Schwein hat ein Gefühlsleben ähnlich dem eines dreijährigen Kindes. Wir behandeln die wehrlosen Geschöpfe wie Satanisten ihre Opfer. Und solange wir das weiter tun, werden wir Menschen uns gegenseitig weiter abschlachten, weil wir keine Empathie empfinden. Empathie gibt es nur für einen selbst und vielleicht noch für ein paar Menschen die man kennt. Ende.

In allen Kriegen und Völkermorden dieser Welt wurden ca. 620 Millionen Menschen getötet. Wir töten die gleiche Anzahl an Tieren… jeden Tag. Der Holocaust findet jeden Tag statt. Hinter verschlossenen Türen. Die Gewalt, die wir Menschen den Tieren weltweit antun, ob im Zirkus, im Zoo oder auf unseren Tellern, ist eine beispiellose Horrorgroteske bei der man nur noch hysterisch lachen kann. Würden wir das schlachten der Tiere für unsere Gier sehen, wäre der dritte Weltkrieg ein Witz gegen dieses unvorstellbare Gemetzel. Überall Blut, Tod und grauer Dunst, nach Urin und Kot stinkend.
Überall.

Wir essen all dieses Leid mit. Die Tiere werden gequält, produzieren Stresshormone und Entzündungen im ganzen Körper. In der Milch darf laut EU-Richtlinien ein tropfen Blut und ein Tropfen Eiter (mit 75 Millionen Eiterzellen pro 0,25Liter Milch) enthalten sein. Die Tiere sind vollgepumpt mit Antibiotika welche uns gegen Bakterien resistent werden lassen.

*Solange es Schlachthäuser gibt, gibt es auch Schlachtfelder.* Ein grandioses Zitat welches exakt das wieder gibt was in unseren Köpfen vorgeht. Wie sollen wir Frieden auf dieser Welt schaffen wenn wir die wehrlosen Geschöpfe dieser Welt zerhackstückeln und uns Menschen gegenseitig in Kriegen ebenfalls abschlachten?
*Wären Schlachthäuser aus Glas, wäre jeder Mensch Vegetarier.* Tja, sind sie aber nicht. Aus Absicht. Das gesehene würde uns traumatisieren und eine ganze gewalt- und elend produzierende Industrie würde zusammen brechen.

Die Lebensdauer eines Nutztiers liegt zwischen ein paar Wochen und wenigen Monaten. Normalerweise leben diese Tiere wenige bis viele Jahre. Wir reden hier von Ziegen, Schafen, Schweinen, Kühen, Hühnern, Puten, Pferde etc. Ist doch komisch: Wir streicheln unseren Hund und hoffen das er so alt wie möglich wird, und gleichzeitig essen wir eine Frikadelle. Wie kommt es, das wir die einen streicheln und die anderen essen?

Warum gelten ethische Werte für Menschen, aber nicht für Tiere? Weil wir uns über die Tiere stellen. Nun stellen wir uns mal vor, es würde Lebewesen auf der Erde geben, die intelligenter und höher entwickelt wären als der Mensch.

Hätten diese „Super-Lebewesen“ das Recht…
… uns in Massenhaltung zu quälen? Unser Fleisch zu essen und unsere Haut als Leder zu tragen? Mütter immer wieder zu schwängern und deren Milch zu stehlen? Den Müttern die Babys zu entreißen, damit diese nicht die für sie vorgesehene Milch trinken? Die Babys zu töten und ihr Fleisch in ihren eigenen Darm zu drücken? Menschen tagelang ohne Wasser und Nahrung zu transportieren? Medikamententests und wissenschaftliche Versuche durchzuführen? Tötungsrituale in Stierkampfarenen als Kultur zu feiern? Menschen in Gefängnissen zur Schau zu stellen und diese als Zoo zu bezeichnen? Menschen unter Zwang Kunststücke vorführen zu lassen und das ganze dann Zirkus zu nennen? Menschenjagd als Sport zu bezeichnen?

In dem Dokumentarfilm „Earthlings“ ist zu sehen, wie Schweine in der Mast gegenseitig ihre Köpfe auffressen. Die Gehirne der Schweine quillen aus den Köpfen und werden von ihren Leidensgenossen gefressen während die Tiere mit den offenen Köpfen weiter nach Nahrung suchen. Guten Appetit (You tube: Rapucation). Wer solche Bilder gesehen hat weis warum es so wichtig ist sich für diese Tiere einzusetzen. Und wer glaubt, das das Einzelfälle seien sollte sich mal wirklich schlau machen was in so einem Mast- oder Schlachtbetrieb vor sich geht.

Im Schlachthaus werden die Tiere, nachdem ihnen ihre Kehlen durchgeschnitten wurden, oft noch lebendig in den Brühtank gelassen. Die Geräusche, welche Tiere bei diesem Vorgang von sich geben sind mit nichts zu vergleichen. Selbst ich, der viele Horrorfilme in seinem Leben geguckt hat (obwohl ich gar kein großer Horrorfan bin) musste eingestehen, das das härter ist als alles was ich jemals gehört und gesehen habe.

Es kommt noch mehr in weiteren Texten, aber setzt mal das bisher erwähnte zusammen. Alle Fakten. Wie wir die Erde durch die Massentierhaltung zerstören (Teil 1), uns selber krank machen (Teil 2), die Menschen verhungern lassen (Teil 2), die Tiere wie Satanisten behandeln (Teil 3).

Alle Fakten auf einmal: Das ergäbe eine endlose Tabelle des Schreckens. Mit einem einfachen „Tja, so sind wir Menschen halt.“ ist das nicht zu erklären.

Das ganze funktioniert nur weil wir massiv getäuscht werden.

Und wie immer: Informiert euch selber. Ich schreibe hier einfach nur das auf was ich im letzten Jahr so aufgeschnappt habe. Und das ist leider nicht allzu lustig.

Der Breidi



Die letzten 100 Artikel