Alltagsterror

Wer das Maul aufmacht, bekommt Besuch von der Polizei-Oder Post vom Anwalt

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Wer von Ihnen bei Twitter oder Facebook unterwegs ist, oder noch das Schreiben beherrscht und seine Meinungen per Leserbrief der Presse zukommen lässt, der sollte aufpassen was er da ins Netz stellt, oder schreibt, vor allem dann, wenn er seine Meinung über die Politik im allgemeinen und einzelnen Politiker/innen im Besonderen zum Ausdruck bringt.

In letzter Zeit scheinen einige Politiker/innen sehr gereizt zu reagieren, auch dann, wenn der Wähler und nicht Wähler seine Meinungen  sachlich in den PC klimpert oder zu Papier gebracht hat. Es könnte nämlich sein, dass der eine Politiker, oder die eine Politikerin, dies zum Anlass nehmen könnte, mal kurz die Polizei bei Ihnen vorbeizuschicken. Es scheint so, dass es unseren Volksvertretern und DIE, welche es noch werden wollen, gar nicht mehr glauben, dass das gemeine Volk noch eine, seine eigene Meinung hat.

Da muss man sich doch Sorgen machen um die Bürger und dann schickt man eben den Freund und Helfer Polizisten mal eben ins Haus des mündigen Bürgers, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist, oder ob der noch alle Latten am Zaun hat.

Dieser gewissenhaften Vorsorge der Volksvertreter, können sich die Bürger/innen des Freistaates Bayern wohl sicher sein.

Wegen, eines harmlose Tweets, hat eine Bayrische Medizin Professorin Besuch von der Staatsmacht bekommen. Man mag das kaum glauben, aber es ist so.

Ganz so schlimm hat es eine Rentnerin aus Augsburg nicht getroffen, sie erhielt wegen eines Leserbriefes eine Abmahnung von Anwälten, mit der Aufforderung, ihre zu Papier gebrachte Kritik an örtlichen CSU-Politiker, öffentlich zurückzunehmen, bei widersetzen, drohten Anwälte mit eines Strafe in Höhe von 10.000 Euro.

Über Hintergründe, Ursache und wie die Sache ausgegangen sind, können Sie in den nachfolgenden zwei Videoclips sehen, es lohnt sich wirklich.

Beate Merk: Ganz schön verrückt – oder?

(Quelle: Veröffentlicht am 13.06.2013 von quer vom BR)

Wegen Leserbrief: Augsburger CSU-Politiker bedrohen Rentnerin

(Quelle: am Veröffentlicht am 13.06.2013 quer vom BR)

 



Die letzten 100 Artikel