Politik

Engagement für die Freiheit und Frieden – Es beginnt immer mit einer Lüge

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Ganz schreckliche Dinge geschehen auf dieser Welt, Bankster rauben die Banken aus, ganze Völker und Staaten werden entmündigt und durch die „Märkte“ (wer das auch immer sein mag) als „Geiseln“ genommen und Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden immer ärmer, kämpfen täglich ums Überleben, 24 Stunden am Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Und weil das so ist, bleibt nicht viel Zeit die „restlichen schrecklichen Dinge“ wahr zu nehmen, welche sich vor unseren Augen abspielen.

Eifelphilosoph schrieb in einen seiner Beiträge, …. „Nun – der Krieg läuft“….und meinte den „Vierten Weltkrieg“. Ja das stimmt, der Krieg läuft schon lange und nicht nur theoretisch, sondern im wahrsten Sinne des Wortes und alle Kriege beginnen immer mit einer Lüge und Krieg wird mit einfallsreichen Wortschöpfungen beschrieben, wie zum Beispiel:

„Vorbereitung auf Krieg heißt heute „friedenssichernde Maßnahmen“. Bombardierungen sind heute „humanitäre Einsätze“. Ausbeutung von Ressourcen wie Öl u.a. heißt heute „Förderprogramm“. Das Verlegen von Kampftruppen in „Krisengebiete „heißt heute „Engagement für die Freiheit“. Vorbereitung für den großen Ausverkauf von Rohstoffen eines 3.Welt-Landes heißt heute „Investitionskredit der Geberländer“. Klingt ja auch viel besser las „Krieg“, aber vor allem kann es besser über die Medien verkaufen.

Bei all den „humanitäre Einsätzen“ und „friedenssichernde Maßnahmen“ kann man schnell den Überblick verlieren, wo überall auf dieser Welt das „Engagement für die Freiheit“ und mit welchen Mitteln stattfinden, mit deutscher Beteiligung, INCLUSIVE.

NIE WIEDER KRIEG, FRIEDEN SICHERN, ist zur Phrase verkommen. Denn die „Sicherheit Deutschlands wird nicht nur am Hindukusch verteidigt“, sondern mittlerweile auch in der Türkei, Süd Sudan, Sudan, im Mittelmeer, Horn von Afrika und angrenzende Seegebiete, Libanon und natürlich auch in Senegal und aktuell in Mali (kein Anspruch auf Vollzähligkeit).

Mal abgesehen von den „geheimen Kommandosachen, welche von Geheimdiensten ausgeführt werden“, von all den „schrecklichen Dingen“ von denen wir NOCH nicht wissen und vielleicht auch NIE etwas erfahren. Aber eines scheint klar zu sein, all diese „Friedenssicherung“ wo auch immer sie auf der Welt stattfinden, beginnen „immer mit einer Lüge“, was der NATO-Krieg gegen Jugoslawien uns eindringlich bewiesen hat.

Es wurde sich einer Erdichtung und Manipulation von Fakten bedient, dies beweist die Reportage von Jo Angerer und Mathias Werth „Es begann mit einer Lüge“. Und wenn man sich diese Reportage angesehen hat, dann könnte es sein, dass man begreift, was für ganz viele schreckliche Dinge, neben den täglichen Überlebenskampf von Millionen Menschen auf der ganzen Welt, noch so geschehen.

So hier die Reportage von Jo Angerer und Mathias Werth

und dann das hier:



Die letzten 100 Artikel