Alltagsterror

Ein Kommentar zu …

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

FDP-Chef Oliver Möllenstädt ist fassungslos …

FDP-Bonzen in die Produktion! Aber bitte als Arbeitsgelegenheit für 1.-€ die Stunde! Und ansonsten: HARTZIV – kalt duschen – Dosenravioli. Nur so können arbeitsunwillige Sachwalter der Gier und „Dottores Plagiates“ zu verantwortlichem Verhalten gefördert werden. Vorher muss natürlich noch gefordert werden: Offenlegung aller Konten, Schmiergelder und Nebeneinkünfte, Verwertung von BMW und Villa und natürlich – bei FDPlern und BWLern ganz, ganz wichtig: obligatorischer Drogentest auf Kokain und Amphetamine, sowie Arbeitserprobung und ggfs. Zwangstherapie! Schliesslich muss diese Klientel, die aus einem Umfeld kommt, in dem Drogenmissbrauch (Koks!Champagner!Nutten!Hamburg-Mannheimer!), Krimminalität und das Leben auf Staatskosten (Westerwelle! Koch-Mehrin! Brüderle!) zum Habitus gehört, erst wieder in Gesellschaft und Arbeitsmarkt rehabilitiert werden!

Bei fehlender Bereitschaft zur Mitwirkung empfehle ich Leistungskürzung auf Null bzw. Zwangsarbeit (Rattenfangen! Hundescheisse aufsammeln! Schnee schippen – nicht schnupfen!). HARTZIV-Leistungen sind nur als Sachmittel zu gewähren, da diese Personengruppe Geldmittel ansonsten nur für Drogen, Tabak und Konsumgüter (Golfausrüstungen! iPhones!) ausgeben würde. Die Kinder der sozial, emotional und moralisch extrem verwahrlosten FDP-Führungskader sind natürlich der Aufsicht der Fallmanager der ARGEN bzw. des Jugendamtes zu unterstellen, auf das sie nicht ebenfalls der elterlichen Verwahrlosungstendenz folgen und womöglich zu Extremisten („Junge Liberale“! „INSMW“!) werden.

Bedenken wir: FDP-Mitgliedschaft und Neoliberales Gedankengut werden zum Teil über Generationen vererbt! Und zu guter Letzt fordern wir für diesen Personenkreis eine rigerose Geburtenkontrolle – und sei es nur indirekt über eine Verkürzung der Lebenserwartung durch miese Ernährung und Zweiklassenmedizin! Da sind wir ganz bei dem Eugeniker Dr.Prof.Heinrich Sweinsohn, welcher sagte: „…ein jedes Kind dieser Schicht, welches NICHT geboren wird, ist für die Gesellschaft ein Gewinn! Schliesslich wird ein ungeborenes FDP-Kind uns niemals den Sozialstaat zerschlagen!“.
Dem ist nichts hinzu zu fügen!



Die letzten 100 Artikel