Der Rest

Hitlers Auferstehung: ein Lob auf den Supergau der Moderne!

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

7,8 Millionen Deutsche leiden jährlich an Depressionen. 2,5 Millionen Deutsche sind ständig besoffen … vornehm: „leiden unter einer Alkoholkrankheit„. 10 Millionen Deutsche sind behindert.  67 % der Deutschen haben Rückenschmerzen, manche haben schwer zu tragen, anderen wurde das Rückgrat gebrochen. Nun kriegen knapp sieben Millionen Menschen Hartz IV, drei Millionen Menschen sind arbeitslos, zwanzig Millionen sind Rentner.

Es gibt natürlich den depressiven Renter mit Rückenschmerzen und Behinderungen, der sein Leid nur betrunken erträgt … doch das dürfte nicht der Regelfall sein. Wie es aussieht, ist dieses Land bzw. sein Volk ziemlich krank.

Grund, ein Lob auf unsere Kultur auszusprechen. Zum Beispiel auf unsere Wirtschaft. Aufgabe der Wirtschaft war ursprünglich, für Wohlstand im Volk zu sorgen. Jedenfalls ist das die Aufgabe der demokratischen Volkswirtschaft. Unsere Realwirtschaft macht was anderes: sie läßt gerne auf Kosten der Steuerzahler für sich arbeiten, siehe Telepolis:

Denn es ist dramatisch, dass angesichts der Wirtschaftsentwicklung die Zahl derer, die zusätzlich zu ihrem Lohn auch noch auf staatliche Zusatzleistungen (Hartz IV) angewiesen sind, erneut deutlich gestiegen ist. Die gesamte Zahl der „Aufstocker“ lag im Durchschnitt bei 1,383 Millionen. Das sind 4,4% mehr als 2009, Anhand der Zahl erhält man eine Ahnung, woher das Wachstum eben auch kommt. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigt auf, dass sich damit eine fatale Tendenz verstetigt, denn im Vergleich zu 2007 ist die Zahl der öffentlich subventionierten Jobs sogar schon um 13,5% gewachsen.

So kann jeder reich werden, der keinen Anstand hat und sich mit der Ethik eines asozialen Schmarotzers durchs Leben schlägt. Macht man das gut, hat man enorme Chancen, Mitglied der Schröder/Maschmeyer/Wulff-Gang zu werden. Dort mag man erfolgreiche Menschen und schaut nicht so genau hin, womit die ihr Geld eigentlich gemacht haben.

Am Reichsten wird man ja durch reine Geldgeschäfte. Das ist viel spannender als das lästige kaufen und verkaufen im Alltag. Reine Geldgeschäfte zum Beispiel mit … Griechenland. Die hatten ja jahrelang günstigste Kredite erhalten, die sich die Banken jetzt vom Steuerzahler zurückholen. Die geforderten Sparprogramme erstickten die Wirtschaft, was zu noch mehr Sparprogrammen und noch weniger Luft führte.  Das Volk jedoch flüchtete sich nicht in Depressionen, Alkohol und Rückenschmerzen (die deutsche „Innere Emigration“)  sondern ging auf die Straße, wo überraschend kräftig ausgeteilt wird, siehe junge Welt:

»Selten habe ich derartig brutale Schläge gesehen«, erklärte der den 30jährigen Giannis K. behandelnde Neurochirurg Panos Papanikolaou gegenüber der griechischen Presse. Der Arzt betonte, daß die kleinste Verzögerung bei der Einlieferung des Verletzten ins Krankenhaus zum Tode des jungen Mannes geführt hätte. Nach Berichten von Demonstranten und Journalisten hatten Polizeibeamte ihre Schlagstöcke umgedreht und mit den aus ummantelten Metallkernen bestehenden Griffen wahllos auf Demonstranten eingeschlagen.

Griechenland ist eigentlich das wahre Mutterland der europäischen Demokratie. Die griechische Philosophie ist kulturbegründend für das ganze europäische Abendland, voller Stolz halten wir die grieschischen Denker im internationalen Kulturkampf stolz vor uns her … doch ihre Urenkel liefern wir Anlageberatern zum Fraß aus und zeigen zwischendurch ganz offen, was wir in Europa von Demokratie halten, womit wir uns von der Wirtschaft ab- und der Politik zuwenden.

Auch hier ein volles Lob – zum Beispiel für EU-Parlamentarier, an ihrer Spitze Jorgo Chatzimarkakis. In der Welt fordert er ganz offen die Errichtung einer Diktatur in Griechenland – und keinen interessierts. 200 EU-Beamte sollen den „dummen und korrupten“ Griechen zeigen wo es langgeht. Das EU-Beamte selbst diese „griechischen“ Qualitäten offen präsentieren, scheint dem Beutegriechen der FDP entgangen zu sein. Das ist schon reichsdeutsches Denken, das Gauleiter über besetzte Gebiete herrschen lassen möchte. Und wo bleibt der Aufschrei der empörten Demokraten?

Nun, die Demokraten, die Geld haben, freuen sich über die Entwicklung. Der Massenverkauf griechischer Inseln an private Käufer wird vom IWF aktuell gefordert, siehe FTD: damit können sich jene, die sich ihre riskanten Kredite vom Steuerzahler bezahlen ließen, mit den Gewinnen das geplünderte Land selbst kaufen: ein Supergeschäft vollkommen ohne Risiko … wenn die Politik mitspielt.

Und die Politik spielt mit. Sie wird ja immerhin gut dafür bezahlt. Diäten, Pöstchen und Einladungen zu kostspieligen Events fliessen reichlich – letztlich allerdings alles aus dem Steuerzahlersäckel bezahlt, das auf immer raffinierteren Wegen geplündert wird … und in  immer größerem Umfang.

Damit das nicht passiert, haben wir ja die Presse, die „Vierte Macht“. Sie versorgt uns regelmäßig mit wichtigen Nachrichten, zum Beispiel der Spiegel. Westerwelle klatscht für Rössler, der brav die Blumen hält, Osama bin Laden soll Pornos geguckt haben und die Polen demonstrieren ihre Vorstellungen von einem vereinten Europa:

An Feinden herrscht bei Polens berüchtigten Hooligans kein Mangel. Polizisten und Politiker, die ungeliebten Deutschen und die verhassten Juden, die Fans der gegnerischen Mannschaft und vermeintliche Versager in den eigenen Reihen – sie alle werden regelmäßig zur Zielscheibe von Hassgesängen und Prügelattacken.

Nun, letztere Nachricht war etwas versteckter. Judenfeindlichkeit in Polen war auch nach dem zweiten Weltkrieg ein großes Thema, passte aber nicht in die aktuellen Anweisungen der Mediendirigenten, ebensowenig wie die Deutschenfeindlichkeit. Im friedlichen, vereinten Europa der offenen Grenzen mag man andere Nachrichten, jedenfalls solange, bis die ersten Länder anfangen, ihre Grenzen wieder dicht zu machen.

Dänemark ist ja akut dabei, aber Italien macht das in einem noch viel größeren Umfang, wie die Basler Zeitung berichtet:

Tunesien kauft Italien vier Fregatten ab. Die Schiffe sollen entlang der tunesischen Küste patrouillieren und den Strom illegaler Einwanderer aus dem Land unterbinden.

Wir verkaufen den neuen arabischen Demokratien, für die unsere Jagdbomberpiloten gerade ihr Leben (und das tausender Zivilisten) gefähren, Kriegsschiffe, mit denen sie für uns ihre eigenen Bürger versenken sollen. Solche Nachrichten hört man im Euroraum nicht gern … aber in der Schweiz freut man sich darüber.

Wir selbst … erfahren weniger darüber. Unsere Medien sind systemkonform, wer wissen will, was sich hinter der für die Demokratiefassade notwendige Medienschminke verbirgt, muss sich ordentlich anstrengen, viel Zeit investieren und ein hohes Bildungsniveau haben. Dann kann man sehen, das die Allianz von Mafia und Rechtsradikalen nicht nur die Hoheit über polnische Stadien erlangt hat, in finnischen Parlamenten Triumphe feiert oder die dänischen Grenzen für Normalbürger dichtmacht, sondern europaweit eine neue Bewegung darstellt, die an das Deutschland der dreissiger Jahre erinnert.

Hitler würde sich freuen. 66 Jahre nach seinem Tod feiert sein Geist fröhliche Auferstehung in polnischen Fußballstadien, dänischen Zollstellen oder auf tunesischen Fregatten italienischer Herkunft, während die „Generation Doof“ in Deutschland ihn für den ersten deutschen Bundeskanzler hält.

Wie gut, das das deutsche Volk so im Eimer ist. Mit diesen kaputten Typen kann man wenigstens die Widerauferstehung der Waffen-SS verhindern – aber vielleicht ist das der Grund für den beständig gepredigten Mythos vom „Fachkräftemangel“. Aktuell fordert BA-Chef Weise (nebenbei wie Bundespräsident Wulff Aktivist der US-Amerikanischen „Pro Christ“-Bewegung“ die zum Teil ultrarechten Tendenzen hat) in der Zeit die Einwanderung von zwei Millionen Ausländern, während die Dänen und die Italiener gerade das mit Gewalt verhindern wollen.

Und wie gehen die Medien mit dem Supergau der Moderne um? Wie mit dem Supergau in Fukushima: sie verschweigen es, bringen nur Teilwahrheiten oder platte Lügen. Supergau in Fukushima? Noch nie gehört? Da ist alles unter Kontrolle? Wer diese offiziellen Propagandalügen weiterhin glauben möchte, um weder Weihnachstmann noch Osterhase aus seinem Weltbild verbannen zu müssen, der sollte nicht bei Telepolis vorbeischauen:

Beschrieben wird von japanischen Medien wie dem Fernsehsender NHK ein Super-Gau, ohne das Kind allerdings beim Namen zu nennen. Denn berichtet wird von der Tatsache, dass, anders als bisher berichtet, der Großteil der Brennstäbe in Reaktor 1 geschmolzen und auf den Boden gefallen sei.

Dann werden die sich wohl doch so langsam zum Erdboden durchfressen, während täglich Tonnen von radioaktiv verseuchtem Wasser produziert werden im verzweifelten Versuch, die Glutmasse zu löschen. Aber nach offiziellen Angaben beträgt die Temperatur der Stäbe ja auch nur hundert Grad, gerade genug zum Eier kochen, siehe ebenfalls Telepolis:

Die Brennstäbe würden weit aus dem Kühlwasser herausragen, nach den Meldungen ganz, unerklärlich ist, warum die Temperatur im Druckkessel gleichwohl mit 100-120 Grad relativ gering sei, wenn denn die Zahlen stimmen. Erklärungen dafür gibt es bei Tepco nicht.

Erklärungen gibt es auch für die anderen Erscheinungen in den Nachrichten nicht. Wozu auch, Hauptsache, man hat was berichtet, ohne einen Rüffel von Chefredakteur, vom Anzeigenkunden oder einer der staatstragenden Parteien erhalten zu haben.

Aber eins scheint sicher: der neue Führer der vereinten europäischen Rechtsradikalen wird nicht Adolf Hitler heißen. Es sei denn … man erweckt in digital zum Leben. Soll ja möglich sein.

 

 

 

 



Die letzten 100 Artikel